Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mein Nachbar, der Querulant

113 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Streit, Nachbar, Lärm ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 15:59
@dieLara
Du hast recht.
Das hat weder etwas mit "Opfermentalität" zu tun, noch mit mangelnden Grenzen.

Es ist eigentlich ganz einfach: Die meisten dieser Situationen entstehen aus einer gegenseitigen Fehleinschätzung und - wenn man sie falsch anfasst - eskalieren sie sinnlos.
Der erste Weg sollte ein Gespräch mit dem Ziel sein, zu verstehen, was den anderen motiviert. Denn das ist bei so etwas nahezu nie aus den äußeren Umständen ersichtlich. Und die wenigsten Menschen suchen Streit um eines Streites willen. Sondern weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.
Und oftmals kann man - gerade in einem frühen Stadium - eine Eskalation verhindern. Und das ist das Ziel.
Wer einen Nachbarschaftsstreit unnötig eskaliert ist in meinen Augen unnötig dämlich. Da kann man in aller Regel nur verlieren.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 16:29
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Blabla, das ist genau dieses verweichlichte Geseier, was allen Kinder mit auf den Weg gegeben wird.
"Wenn dich jemand auf die rechte Wange schlägt, dann halte noch die linke hin". Typische Opfermentalität.
Aber mit Aggressivität kommt man hier weiter?! Junge, Junge, Junge. Kannst du bitte auch mal die Zwischenräume beleuchten, anstatt dich nur an den Enden beider Pole aufzuhalten?

Es geht nicht darum, alles wortlos hinzunehmen, noch sollte man jemandem gleich aufs Maul hauen. Kommunikation ist das A und O... Und das scheint hier nicht erfolgt zu sein. Ich würde erst mal versuchen, vernünftig, wie ein erwachsener Mensch das Gespräch zu suchen. Wenn das nichts bringt sollte man den Mieter zur Rate ziehen.


1x zitiertmelden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 16:50
Zitat von nachthauchnachthauch schrieb:Aber mit Aggressivität kommt man hier weiter?!
Eine solche Reaktion erfolgt aus den selben Gründen, warum "der andere" so gehandelt hat.
Man fühlt sich zu unrecht angegriffen. Und weil man denkt, der andere wollte ja angreifen und selbstverständlich weiß er das auch, wählt man die dann einzige Lösung. Man zahlt es in (vermeintlich) gleicher Münze zurück.

Das Problem ist nur: Das ist nur dann eine sinnvolle Taktik, wenn diese Annahme stimmt. Stimmt sie nicht, ist es mit das Falscheste, was man tun kann.
Und dann kommen wir zu Wahrscheinlichkeiten.
Ja, es gibt absolute Arschlöcher. Menschen, die mangels grundlegender empathischer Fähigkeiten andere gerne quälen. Aber das sind die aller wenigsten.
In den allermeisten Fällen hat der andere einen für ihn subjektiv sehr belastbaren Grund, so zu handeln. Der Grund kann objektiv falsch sein - aber in der Wahrnehmung ist er eben da.
Verstärkt man jetzt diese Wahrnehmung, eskaliert die Situation. Der andere fühlt sich immer mehr im Recht. Und selbst wenn er dann doch erkennen sollte, er habe sich initial geirrt, ist ein Rückweg dann versperrt. Wenn der Punkt erreicht ist, dass keiner mehr zurück kann, ohne sein Gesicht zu verlieren, ist es meist vorbei.
Bei einem richtigen Nachbarschaftsstreit gewinnt keiner. Alle Beteiligten verlieren. Und meist nur, weil das Ego einer sachlichen Lösung im Weg steht.

Deswegen gibt es nur einen "richtigen" Weg:
Mit dem anderen im ersten schritt vernünftig sprechen - und zwar unter der Prämisse, dass dieser vielleicht gute Gründe hat, so reagiert zu haben. Scheitert dieses Gespräch, kann man immer noch den Kriegspfad beschreiten. Man sollte sich aber auch dann fragen ob es sich lohnt.

Man stellt sich dann gerne vor, dass man es dem anderen so richtig zeigt und dieser sein Unrecht erkennt und einsieht. Oder zumindest den Schwanz einzieht.
Kann passieren. Es kann auch passieren, im Lotto zu gewinnen. Verlassen sollte man sich aber nicht darauf.


1x zitiertmelden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 16:58
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Blabla, das ist genau dieses verweichlichte Geseier, was allen Kinder mit auf den Weg gegeben wird.
"Wenn dich jemand auf die rechte Wange schlägt, dann halte noch die linke hin". Typische Opfermentalität.
Sorry, aber was ist das denn für ne sinnlose und gleichzeitig beleidigende Aussage gegenüber anderen hier? Es geht nicht um Täter und Opfer, es geht auch nicht darum, sich selbst wie den letzten Dreck behandeln zu lassen ohne Grenzen zu ziehen, sondern um erwachsene Parteien, die in einem Haus leben und aktuell scheinbar alle nicht zufrieden damit sind, wie es läuft.

Wir kennen hier nur eine Seite und wie bereits von mir geschrieben, der Nachbar klingt furchtbar und ja, für mich sind das zu einem sehr großen Teil vollkommen übertriebene Beschwerden. Wenn die TE hier aber nun ebenfalls den Kriegspfad beschreitet, ist doch kaum wem geholfen, sondern man macht sich das Leben nur gegenseitig noch schwerer, vor allem, wenn die Situation dadurch komplett eskaliert. Darum (zumindest aus meiner Sicht) der Rat, vorab das persönliche Gespräch zu suchen.

Auch in einem Gespräch kann man sich selbst ganz klar ausdrücken, für sich einstehen und seine Grenzen bekanntgeben. Eventuell kann man Dadurch und durch gleichzeitiges nachfragen beim Gegenüber aber sogar erreichen, dass das Ganze nicht komplett eskaliert. Im besten Fall wird dem Nachbarn durch das Gespräch klar, dass er sich bescheuert aufführt und ihm ist es zukünftig sogar zu blöd.

Wenn reden und offene Gespräche für dich ne Opfermentalität sind, weiß ich auch nicht.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 17:11
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Genau. Und wenn nicht, lädt man ihn mal in den Urlaub ein. Vielleicht beschwichtigt ihn das. Und wenn nicht....
Ich habe von einer Einladung zu Kaffee und Kuchen und einem Gespräch gesprochen. Wie du da auf eine Einladung zum Urlaub und weiteres kommst, das verstehst vermutlich nur du alleine. Es ist eine sinnlose Übertreibung, die nicht mal das widerspiegelt um das es ging.
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Blabla, das ist genau dieses verweichlichte Geseier, was allen Kinder mit auf den Weg gegeben wird.
"Wenn dich jemand auf die rechte Wange schlägt, dann halte noch die linke hin". Typische Opfermentalität.
Inwiefern ist man ein Opfer, wenn man bei Konflikten das Gespräch sucht? Es ist eher das Gegenteil der Fall. Ein Opfer sucht kein Gespräch, sondern zieht sich zurück.

Letztendlich wäre es mir auch egal ob mich der Nachbar für ein Opfer hält. Es denkt sowieso jeder was er möchte und was er für richtig hält. Mir ist wichtig in Ruhe zu wohnen und keinen nervigen und unnötigen Stress mit Nachbarn zu haben. Und wenn ich das mit einer Einladung zu Kaffee und Kuchen erreichen kann, dann habe ich mein Ziel erreicht.
Für dich scheint eher zu zählen was andere über dich denken. Wenn das deine Priorität ist, go for it und spiele den harten Mann. Meine ist es nicht.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 17:15
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Oder zumindest den Schwanz einzieht.
Ich würde, wenn diese Anschuldigungen wirklich haltlos sind und in Zukunft nicht aufhören, den Nachbarn öffentlich (nicht im Treppenhaus zwischen "Tür und Angel", und niemals in meinem Heim(!)) abpassen und in ein zunächst freundliches Gespräch verwickeln. So hat man zumindest die Möglichkeit den erst mal richtig einschätzen zu können UND man muss sich nix nachreden lassen a la "man hätte es ja nicht probiert".

Sind die Fronten eher verhärtet würde ich mich mit anderen Nachbarn solidarisieren und genau dieses ihn wissen lassen; auch dass Protokolle laufen, eben zur Einschüchterung.


1x zitiertmelden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 17:29
Zitat von emzemz schrieb:Wenn ich seit Jahren, so wie es die TE schildert, ein unbeanstandetes Leben in meiner Wohnung führte, dann kann ich getrost davon ausgehen, dass mein bisheriges Verhalten in Ordnung war und auf die Position würde ich mich zurückziehen und den Vermieter machen lassen.
Das hier is natürlich der Königsweg (beste Weg) mit sowas umzugehen mMn, denn hat man sich wirklich nix zu Schulden kommen lassen, dann kann man über solche peinlichen Spielchen nur lachen.

Mich würds jedenfalls ankotzen, würde ich so Jemanden zu mir einladen und dann ne fake Schleimspur ziehen, an der ich am Ende ziemlich sicher ausrutsch. Verschwendung.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 18:10
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Dieser Stress wird doch nicht weniger, wenn die Parteien sich gegenseitig mit Anwälten/Mieterschutzbund etc. drohen. Im Gegenteil, es besteht die reele Gefahr, dass sich das ganze immer weiter hochschaukelt, bis mal ne Katze vergiftet wird, einem die Hand ausrutscht oder- im besten Falle- einer nachgibt und auszieht.
Nicht bloß damit drohen, sondern wirklich jemand Neutralen einbinden. Eben damit man sich nicht hochschaukelt.

Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

12.05.2021 um 20:31
Zitat von emzemz schrieb:Dieser Nachbar sucht nicht die Ruhe, er sucht etwas, worüber er sich aufregen kann.
Seh ich anderns. Aber ich finds halt krass, das er zugezogen ist und gleich stänkert.

Ich finde es muss immer einen Zeitraum geben wo auch auch Ruhe ist und worauf man sich verlassen kann. Wenn ich weiß zwischen 23 - 6 Uhr ist Ruhe, dann störts mich auch alles davor nicht wirklich.
Man muss auch nachdenken können, ein Buch lesen etc.

Ich hab selber eine ähnliche Situtation, 4 Jahre Ruhe bis dann oben ein Neuer kam und mir geht der sowas auf den Sack. Er bemüht sich und es auch irgendwo noch im Rahmen, aber ich kannte das davor und das jetzt ist halt anders/schlechter.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

14.05.2021 um 21:42
also da wir den nachbarn seit fast 8 jahren kennen, ist ein gespräch, glaub ich, nicht möglich. wir versuchen so ruhig zu sein wie nur möglich. allerdings merke ich, dass ich bei jedem geräusch erschrecke. und mich in meinem leben einschränke.

und nein, ich höre keine laute musik oder feier parties. besuch hatte ich das letzte mal an silvester, genau von einer freundin.

richtig ausgeflippt ist er, als wir uns im waschkeller begegnet sind. er mit maske und handschuhe und ich hatte meine maske vergessen. ich hab ihm dann gesagt, ich warte bis er raus ist. da ist er ganz schnell weg.


2x zitiertmelden

Mein Nachbar, der Querulant

15.05.2021 um 11:00
Zitat von cassandra71cassandra71 schrieb am 12.05.2021:MisterYpsilon schrieb:
Mir würde er gefallen, denn da ist endlich mal jemand, der sich traut, sich zu beschweren. Auch wenn's manchmal unangemessen oder falsch ist, würde ich ihm das nachsehen.
Ich halte deine Aussage für sehr theoretisch und wage zu behaupten, dass du das anders sehen würdest, wenn es dich beträfe.

Oder hast du praktische Erfahrungen mit solchen querulantischen Nachbarn?[/quote]

(Nachtrag von Mister Ypsilon: Hoppala, irgendwie scheint's mit dem Zitieren nicht ganz so zu klappen.)

Ob man jemanden als Querulanten bezeichnet oder ob nicht, ist oft doch sehr relativ und auch abhängig von einer entstandenen Gruppendynamik unter Nachbarn.
Diesen "Herrn Ariel" hätte ich bei weitem lieber, weil er sich an Ordnung hält, auch wenn's manchmal übertrieben zu sein scheint.
-
-
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:also da wir den nachbarn seit fast 8 jahren kennen, ist ein gespräch, glaub ich, nicht möglich. wir versuchen so ruhig zu sein wie nur möglich. allerdings merke ich, dass ich bei jedem geräusch erschrecke. und mich in meinem leben einschränke.
Meinst du damit, du erschreckst dich wegen des Nachbarn?


melden

Mein Nachbar, der Querulant

15.05.2021 um 11:13
nein, ich hab angst, dass ich wieder zu laut bin.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

17.05.2021 um 09:55
Zitat von EintagsflieginEintagsfliegin schrieb am 12.05.2021:den Nachbarn öffentlich
Zunächst würde ich mal die Stufe der geringsten Konfrontation wählen. Wie gesagt, erst mal wäre es wichtig zu wissen, warum der andere so handelt. In der Regel gibt es einen Grund. Der mag nur in der Wahrnehmung des anderen existieren, aber das ändert erst mal nichts.
Im zweiten Schritt ist sicherlich eine Eskalation möglich, z.B. indem man den sozialen Druck erhöht.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

17.05.2021 um 14:29
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:richtig ausgeflippt ist er, als wir uns im waschkeller begegnet sind. er mit maske und handschuhe und ich hatte meine maske vergessen. ich hab ihm dann gesagt, ich warte bis er raus ist. da ist er ganz schnell weg.
Sei froh das dies alles in Zeiten der Corona Pandemie passiert. Ich habe auch solche Nachbarn. Doch seit März 2020 heißt es 15m Abstand. jeder lässt jeden in Ruhe. Das ist seitdem selbstverständlich. Und das werde ich auch nach der Pandemie so beibehalten.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

18.05.2021 um 10:45
@Anya1981

Ich habe Deinen EIngangspost gelesen und da fällt mir schon auf, dass Euer Nachbar vielleicht nervt, aber sich weder wie ein Vollasi benimmt noch sich wie einer ausdrückt. Er begründet ja sogar seinen Wunsch nach Ruhe ohne direkt mit Hausordnung und BGB zu kommen.

Natürlich kann man eskalieren, Anwaltsschreiben, strafbewehrte Unterlassungerklärung, Einwurfeinschreiben, Miteinbeziehung der anderen Hausbewohner... Aber will man damit seine Zeit und sein Geld vertrödeln.

Der andere Weg wäre, ihn einfach etwas einzubeziehen. Einfach mal ein Stück Kuchen vorbeibringen, im hausflur mal 2 min ohne Grund quatschen etc, ggf sogar einladen ... vielleicht klappt's.

Umziehen ist ja keine Garantie dafür, dass sich das nicht wiederholt.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

18.05.2021 um 11:57
Moin
Ich habe eine Nachbarin die hat immer nach 22uhr Musik angemacht und da finde ich kann man sich zurecht beschweren und sagen " Hallo so geht das nicht , wenn du nach 22 uhr Musik hören willst , dann nimm dir Kopfhörer"

Es kommt auch immer auf die Perspektive an . Mich würde es auch nerven wenn nach 22 uhr keine Ruhe über mir wäre.
Es muss halt alles so weit ruhig sein , das in der Wohnung darunter oder darüber kaum etwas zu hören ist.
Manche Menschen merken ja selbst nicht das sie laut sind.


melden

Mein Nachbar, der Querulant

19.05.2021 um 16:35
Hallöchen,

ich hab jetzt nur den Eröffnungspost gelesen, das reicht mir aber schon. Solche Äffchen muss man an den Hammelbeinen packen.

Geht in den Mieterschutzbund, wenn es überhand nimmt, die regeln für rund 100€ / Jahr sowas für Euch, zur Not eben vor Gericht.

Der Nachbar MUSS seine Behauptungen belegen können! Und zwar nicht mit "Ab und zu" oder "Weiß nicht genau", er muss MUSS z.B. ein Lärmprotokoll führen, das im günstigsten Fall von Zeugen unterschrieben werden muss, damit es rechtswirksam ist.

Ich habe gerade eine ähnliche Situaation (Neuer Nachbar, macht Lärm bis in die Puppen, pennt tagsüber, die Kinder machen was sie wollen, u.s.w.). Wenn Lärm ist, müssen wir das akribisch festhalten: Tag, Zait von, bis, Art des Lärms..... Wir gehen dann immer mit 2, 3, Nachbarn rauf und lauschen kurz, damit wir z.B. Musiktitel nennen können (das klingt kindisch, ist aber wirklich von Vorteil).

Das bekommt dann die Anwältin vom Mieterbund und schreibt an Vermieter und lärmenden Mieter Briefe, bzw. Abmahnungen.

In Eurem Fall ist es natürlich umgekehrt und ihr werdet bescheuldigt.
Also fordert HANDFESTE Beweise!
Wenn er die nicht hat, Tütüm...

Ach ja, nochwas, Eur Nachbar kann für unwahre Behauptungen, die man nachweise kann, zur Rechenschaft gezogen werden. Rufmord, Verleumdung, etc. und nichts ist peinlicher als sich öffentlich entschuldigen muss (z.B. via Zeitung) und dazu könnte man ihn dann verdonnern, Das zieht manchmal mehr, als ne dicke Geldstrafe.

Gucky


melden

Mein Nachbar, der Querulant

19.05.2021 um 16:42
Nachtrag:
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb am 11.05.2021:Um 23 Uhr ist mir ein Cremetiegel m Badezimmerschrank runtergefallen. Das war echt keine Absicht, bin manchmal etwas ungeschickt.
1. Er sagt, er schäft um 22 Uhr und hört dann um 23 Uhr soein kurzes Geräusch??? Aha..
2. Wenn etwas runterfällt, ist das keine Ruhestörung im juristischen Sinn. Kanner sich von der Backe putzen.
3. Du musst Dich dafür üüüberhaupt nicht rechtfertigen!

Gucky


melden

Mein Nachbar, der Querulant

19.05.2021 um 17:57
er hat wieder einen brief geschrieben. ich kann echt nicht mehr :( jetzt sind wir ihm sogar um 20 uhr zu laut.

dabei ertragen wir auch den lärm von den anderen nachbarn ohne dauernd beschwerdebriefe zu schreiben. es kann sein, dass es der nachbar aus dem dritten stock ist, der rückt öfters möbel oder nebenan. er hat zwei nachbarn nebenan. das einzige was er bei uns hören kann, sind wohl die katzen. aber die hat vorher doch auch nie gehört. wir haben die beiden seit oktober.


2x zitiertmelden

Mein Nachbar, der Querulant

20.05.2021 um 17:05
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:das einzige was er bei uns hören kann, sind wohl die katzen.
Katzen können sehr laut werden wenn sie erregt sind, aber das ist die absolute Ausnahme. In 98% der Zeit sind diese Tiere sowas von leise, leiser gehts nicht.
Hingehen und freundlich fragen was denn da um 20 Uhr vorgefallen ist. Vielleicht wars ein anderer Nachbar.


melden