Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Problematische männliche Rollenbilder

894 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Gewalt, Homophobie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 18:35
Da ich gesehen habe, dass es diesen Begriff noch nicht als Thema gibt, mache ich mal eins auf.
Um meine eigene Meinung dazu nicht nochmal schreiben zu müssen, zitiere ich mich mal selbst aus einem anderen Thread.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Toxische Männlichkeit ist für mich ein Wahn, in dem Männer versuchen, in übertriebenem Maße stark zu sein, da dies immer noch in viel zu hohem Maße gesellschaftlich von ihnen verlangt wird.
"Jungs weinen nicht" ist für mich fast schon sowas wie die ausgesprochene Definition dafür.
Auch scheinen immer noch viel zu viele Männer der Meinung zu sein, eine zur Schau gestellte Homo- oder Transphobie unter "echten" Männern gehöre dazu, wenn man sich als so ein richtiges Alpha-Männchen unter Gleichgesinnten etablieren will.
Ganz übel wird es dann, wenn ein gewisser (glücklicherweise zahlenmäßig schrumpfender) Anteil an Männern meint, man müsse einer Frau zeigen "wo es langgeht", indem man ihr keine eigene Meinung zugesteht, ihr "eine aufs Maul geben", wenn sie "frech wird" und später Behörden gegenüber was von "mir ist die Hand ausgerutscht" oder ähnlichen Euphemismen erzählt.
"Toxisch" ist da echt die treffendste Wortwahl.[/quote
Wikipedia sagt hierzu Folgendes:

Wikipedia: Toxische Männlichkeit#

Wie seht ihr das?

Ist toxische Männlichkeit eurer Meinung nach ein gesellschaftliches Problem?
Oder wird es in übertriebenem Maße thematisiert?


7x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 20:08
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Ist toxische Männlichkeit eurer Meinung nach ein gesellschaftliches Problem?
Nein. Es ist vielmehr ein Problem einiger (weniger) Individuen, die meistens besonders laut und/oder auffallend sind, und deshalb besondere Beachtung erfahren.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Oder wird es in übertriebenem Maße thematisiert?
Es wird meiner Meinung nach insofern überdramatisiert, als das hier klassisch von Einzelfällen auf die Gesamtheit aller Männer geschlossen und es somit zu einem geschlechtlichen Problem gemacht wird.

Edit:

Womit ich natürlich keineswegs ausschließen möchte, daß es hier in vergangenen Jahrzehnten mehr Probleme gab.


2x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 20:14
Fängt schon im kleinen an.
Wehe du lackierst dir als Mann die Fingernägel. Du wirst angeguckt und ausgefragt warum du das machst.
Und so geht es weiter.

Es sind aber nicht nur Männer die toxische Männlichkeit fördern.
Ich hab es zwar bei wenigen, aber auch einigen Frauen, vernommen dass sie Verachtung für Männer die sich außerhalb der Klischees befinden haben.

Besonders Eltern schaffen es ihren Sprösslingen solches Denken anzuerziehen.

Nein. Ich hab keinen Bock auf Karriere.
Nein. Ich hasse Fußball.
Nein. Ich gucke nicht auf Brüste, wenn ich nicht gerade bei etwas bin, was wohl in meinem Leben nicht mehr stattfindet.
Nein. Ich werde niemals auf Frauen zugehen, außer ich hab beruflich oder im Umfang von Elternabenden mit ihnen zu tun.
Nein. Ich finde einfach keinen vernünftigen, bezahlbaren und hübschen Minirock in meiner Größe, weil die Dinger eher an Frauenhüften haften bleiben.


2x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 20:17
Zitat von H0nsH0ns schrieb:Nein. Es ist vielmehr ein Problem einiger (weniger) Individuen, die meistens besonders laut und/oder auffallend sind, und deshalb besondere Beachtung erfahren.
Das nehme ich zumindest teilweise anders wahr.
Wenn ich beispielsweise auf einer Grillparty bin, auf der niemand weiß, dass ich zu.B. eine Transfrau bin, weil ich die Leute noch nicht gut genug kenne, um gleich solch private Einzelheiten aus meinem Leben zu erzählen, erlebe ich es regelmäßig, dass "ganz normale" Familienväter sich schwulenfeindlich, transphob oder sexistisch äußern.
Selbst die Männer, die dem nicht ganz zuzustimmen scheinen, lachen dann gekünstelt oder sagen gar nichts.
Also scheint diese Minderheit durchaus mehr Einfluss auszuüben, als wünschenswert wäre.
Ich frage mich dann immer, weshalb diese toxischen Äußerungen unter Männern auf so wenig Gegenwind stoßen.


5x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 20:21
Zitat von GruselschinkenGruselschinken schrieb:Nein. Ich hab keinen Bock auf Karriere.
Nein. Ich hasse Fußball.
Nein. Ich gucke nicht auf Brüste, wenn ich nicht gerade bei etwas bin, was wohl in meinem Leben nicht mehr stattfindet.
Nein. Ich werde niemals auf Frauen zugehen, außer ich hab beruflich oder im Umfang von Elternabenden mit ihnen zu tun.
Nein. Ich finde einfach keinen vernünftigen, bezahlbaren und hübschen Minirock in meiner Größe, weil die Dinger eher an Frauenhüften haften bleiben.
Zumindest weißt du, was du auf gar keinen Fall willst und kommunizierst das auch. Das finde ich völlig in Ordnung.
Besser, als als erwachsener Mensch zum Fußball zu rennen, um "dazuzugehören", oder nur für die Karriere zu leben, nur, weil es andere von einem erwarten.
Dann tausendmal lieber die Schiene, die du fährst.👍


melden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 20:52
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Das nehme ich zumindest teilweise anders wahr.
Wenn ich beispielsweise auf einer Grillparty bin, auf der niemand weiß, dass ich zu.B. eine Transfrau bin, weil ich die Leute noch nicht gut genug kenne, um gleich solch private Einzelheiten aus meinem Leben zu erzählen, erlebe ich es regelmäßig, dass "ganz normale" Familienväter sich schwulenfeindlich, transphob oder sexistisch äußern.
Dann tut mir das ehrlich leid. Das hängt natürlich stark vom jeweiligen Umfeld ab. Und wenn man mal eine solche Gruppe erwischt, wirkt das natürlich so, als wäre das allgegenwärtig.

Aber das ist ja bei ganz vielen Dingen so. Wenn man sich unter Fußballfans aufhält, meint man, jeder Mann wäre einer.

Was ich hingegen tatsächlich schon beobachten konnte, und das betrifft gerade die jetzt jüngere Generation (15 - 21 Jahre), das viele Frauen bzw. in dem Fall vielleicht eher Mädchen von Männern Verhaltensmuster einfordern, die man als "toxische Männlichkeit" einordnen könnte. Und im Zuge dessen kann ich mir auch vorstellen, daß so mancher sich dazu hinreißen lässt, dem zu entsprechen. Was aber einfach auf Charakterschwäche hindeutet, ganz unabhängig vom Geschlecht.


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 21:07
Zitat von H0nsH0ns schrieb:Dann tut mir das ehrlich leid. Das hängt natürlich stark vom jeweiligen Umfeld ab. Und wenn man mal eine solche Gruppe erwischt, wirkt das natürlich so, als wäre das allgegenwärtig
Eigentlich sind das bis auf einen harten Kern, der noch am allerwenigsten sexistisch oder homophob ist, seit Jahren immer wieder wechselnde Personen/Familien.
Zitat von H0nsH0ns schrieb:Was ich hingegen tatsächlich schon beobachten konnte, und das betrifft gerade die jetzt jüngere Generation (15 - 21 Jahre), das viele Frauen bzw. in dem Fall vielleicht eher Mädchen von Männern Verhaltensmuster einfordern, die man als "toxische Männlichkeit" einordnen könnte
Zugegeben, über die Generation 15-21 weiß ich nicht wirklich gut Bescheid, aber die Generation 25-35 finde ich sehr tolerant, aufgeschlossen und im Durchschnitt überhaupt nicht von toxischer Männlichkeit geprägt. Viel eher erscheinen mir die jungen Männer und Frauen mehr "sie selbst" sein zu wollen als das bei meiner Generation in dem Alter der Fall war, ob das nun "männlich", "weiblich", "schwul" oder sonstwas nach außen hin wirkt. Ich begrüße das sehr und schöpfe Hoffnung für die Zukunft daraus.


2x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 21:52
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Das nehme ich zumindest teilweise anders wahr.
Wenn ich beispielsweise auf einer Grillparty bin
Die Grillparty die die Gesamtheit der Männer repräsentiert. Wie hier versucht wird das ganze Geschlecht in eine Schublade zu stecken, ist einfach nur erbärmlich armselig.
Mehr muss man zu diesem First World Problem auch nicht sagen.


5x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:09
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Ist toxische Männlichkeit eurer Meinung nach ein gesellschaftliches Problem?
Oder wird es in übertriebenem Maße thematisiert
Toxische Männlichkeit ist für mich mehr, als eine Kritikwürdiges Verhalten von Männern.

Toxische Männlichkeit fängt für mich schon da an, wenn Mütter und Väter ihren Sohn in ein Mann-Schema pressen. Das heißt, jeder kann toxische Männlichkeit ausüben.
Alle Erwartungen die man mit einem Mann verbindet (stark, Ernährer etc) üben eine toxische Männlichkeit aus welche im Gegensatz zum breitbeinig dasitzenden Mann (das wohl populärste Beispiel) den Mann selber betrifft, also zu seinem Nachteil.

Toxische Männlichkeit kann also von jedem ausgeübt werden und kann auch jeden betreffen.


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:12
Zitat von ayashiayashi schrieb:Mehr muss man zu diesem First World Problem auch nicht sagen.
Als Mann behaupte ich einfach mal, dass toxische Männlichkeit kein "first world problem" ist, sondern logischerweise ein "WORLD problem".


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:19
Toxische Männlichkeit, oder wie ich es sagen würde, eine sehr veraltete Vorstellung von männlichkeit. Ich kenne kaum Männer die wirklich in Dieses Bild passen und die die da doch so bisschen reinpassen würde ich eher als Arme Würstchen bezeichnen.

Mein ganz großes Problem damit ist auch, dass nach derartigen Vorstellungen der Mann eine Art unglaublich starker und harter Held ist der alles erträgt und aussteht. Jeder echter Held ist wenn man es so betrachtet ein Mensch der Toxischen Männlichkeit.

Ich denke das Menschen die sich in das Modell der Toxischen Männlichkeit flüchten eher einen Mangel ihrer eigenen Männlichkeit fühlen, und selbst das kenn ich aus meiner Jugend. Man könnte das also eine Art Uberkompension nennen der unter Umständen eine Art Schwächegefuhl oder ein nicht so großes Selbstbewusstsein zugrundeliegen kann.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Ist toxische Männlichkeit eurer Meinung nach ein gesellschaftliches Problem?
Ein Problem in manchen Bubbles schon, siehe zum Beispiel die Welt des Hip Hops also Gangsterrap oder damit einhergehend Vierteln mit Sozial schwachen Familien und auch in Gefängnissen oder unter Teenagern ist das zum Teil ein Problem.
Zitat von GruselschinkenGruselschinken schrieb:Ich hab es zwar bei wenigen, aber auch einigen Frauen, vernommen dass sie Verachtung für Männer die sich außerhalb der Klischees befinden haben.
Kenn ich auch. Solche Frauen sind aber zum Glück recht selten.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Wenn ich beispielsweise auf einer Grillparty bin, auf der niemand weiß, dass ich zu.B. eine Transfrau bin, weil ich die Leute noch nicht gut genug kenne, um gleich solch private Einzelheiten aus meinem Leben zu erzählen, erlebe ich es regelmäßig, dass "ganz normale" Familienväter sich schwulenfeindlich, transphob oder sexistisch äußern.
Selbst die Männer, die dem nicht ganz zuzustimmen scheinen, lachen dann gekünstelt oder sagen gar nichts.
Ich denke das diese Art des Thematisierens auch zur Entwicklung dazugehört. Zuerst werden Dinge bekämpft, dann über sie lustig gemacht und irgendwann kommt das Verständnis, so läuft es immer wieder.

Ausserdem glaube ich das wenn man Stockhetero ist, dass man sich dann einfach wirklich keine Vorstellung machen kann wie es ist nicht zu dieser Norm zu gehören. Aber gut, ich könnte mir auch kein Leben als gut verdienender Familienvater mit Ehefrau machen, der mit den Kumpels Fußball guckt und Playstation spielt, das liegt bisschen außerhalb meines Vorstellungshorizonts.
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Als Mann behaupte ich einfach mal, dass toxische Männlichkeit kein "first world problem" ist, sondern logischerweise ein "WORLD problem".
Seh ich auch so, obwohl Toxische Männlichkeit wo anders unfassbar schlimme Formen annehmen kann.


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:20
Zitat von ayashiayashi schrieb:Die Grillparty die die Gesamtheit der Männer repräsentiert. Wie hier versucht wird das ganze Geschlecht in eine Schublade zu stecken, ist einfach nur erbärmlich armselig.
Nope. Wie du versuchst, mir zu unterstellen, ich würde irgendein ganzes Geschlecht in eine Schublade stecken, ist einfach nur armselig.
Besonders, wenn man bedenkt, dass ich auch noch am Ende meines Eingangsposts explizit nach anderen Meinungen frage.
Darüber hinaus bin ich seit fast dreizehn Jahren mit einem Mann verheiratet.


Und sonst? Irgendeine Meinung zum Thema?


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:30
Zitat von ayashiayashi schrieb:Die Grillparty die die Gesamtheit der Männer repräsentiert. Wie hier versucht wird das ganze Geschlecht in eine Schublade zu stecken, ist einfach nur erbärmlich armselig.
Natürlich ist nicht die Komplette Männerwelt so, und das hier das Geschlecht runtergezogen werden soll stimmt auch nicht. Toxische Männlichkeit ist am Ende der Begriff für eine Giftige und Ätzende Art der Männlichkeit.
Zitat von ayashiayashi schrieb:Mehr muss man zu diesem First World Problem auch nicht sagen.
Nur weil das Problem hier nicht unfassbar groß oder schlimm erscheint muss das nicht heißen das es über dem Tellerrand nicht doch extrem Problematisch ist.


melden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:30
Zitat von IWNMASIWNMAS schrieb:Ausserdem glaube ich das wenn man Stockhetero ist, dass man sich dann einfach wirklich keine Vorstellung machen kann wie es ist nicht zu dieser Norm zu gehören. Aber gut, ich könnte mir auch kein Leben als gut verdienender Familienvater mit Ehefrau machen, der mit den Kumpels Fußball guckt und Playstation spielt, das liegt bisschen außerhalb meines Vorstellungshorizonts.
Presst Du die nicht gerade in eine Schablone? Es gibt doch auch gleichgeschlechtliche Paare, die eine Familie gründen und Fußball gucken oder whatever, Playstation spielen oder whatever. Das ist doch nicht nur Heteropaaren - Beziehungen vorenthalten. Selbst normale Kumpels und Kumpelinen machen solche Sachen.
Finde immer, dass sich die Vorurteile aller Seiten nicht sonderlich viel nehmen. Wie man an Deinem Beispiel schön sieht oder Deiner Vorstellung davon. Das sind auch nur Stereotype und Klischees, in denen gedacht wird.

Auch, was toxisches Verhalten anbelangt. Das gibt es bei Frauen auch - wird nur nicht so oft thematisiert.


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:34
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Toxische Männlichkeit kann also von jedem ausgeübt werden und kann auch jeden betreffen.
Das sehe ich genauso. Mütter, die ihren Söhnen von klein auf an den Arsch nachtragen, sind meiner Meinung nach mit die größten Enabler.


melden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:36
Zitat von H0nsH0ns schrieb:Nein. Es ist vielmehr ein Problem einiger (weniger) Individuen, die meistens besonders laut und/oder auffallend sind, und deshalb besondere Beachtung erfahren.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Das nehme ich zumindest teilweise anders wahr.
Wenn ich beispielsweise auf einer Grillparty bin,
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Nope. Wie du versuchst, mir zu unterstellen, ich würde irgendein ganzes Geschlecht in eine Schublade stecken, ist einfach nur
Im Kontext zu dem oben geschriebenen, tust du das auf jeden Fall, also lies am besten nochmal deinen Text.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Darüber hinaus bin ich seit fast dreizehn Jahren mit einem Mann verheiratet
Herzlichen Glückwunsch. Aber soll das jetzt ein Argument sein, oder möchtest du Blumen zum Hochzeitstag?


2x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:39
Zitat von InterestedInterested schrieb:Presst Du die nicht gerade in eine Schablone?
Nein, ich denke nur das es sehr schwierig ist oder unmöglich ist.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Es gibt doch auch gleichgeschlechtliche Paare, die eine Familie gründen und Fußball gucken oder whatever, Playstation spielen oder whatever.
Sicher, ich hab jetzt aber nur von mir geredet und dieses sehr Klischeehafte,, Heteroleben" liegt jenseits dessen was ich für mich vorstellen könnte.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das ist doch nicht nur Heteropaaren - Beziehungen vorenthalten.
Hast du irgendwo gelesen das ich gesagt habe das so etwas wie Fußball gucken oder Kinder haben niemals Homopaare machen würden? Hab ich irgendwo geschrieben das Homopaare auch niemals Heiraten würden? Nein.

Ich hab nur von einem Leben geschrieben das ich mir nicht vorstellen kann und das zumindest auf jene Leute bezogen, weil ich denke das es Dinge gibt bei denen man sich schwer tut sich das vorzustellen.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das sind auch nur Stereotype und Klischees, in denen gedacht wird.
Das Thema ist Toxische Männlichkeit und diese ist eine sehr Klischeeartige Vorstellung von männlichkeit. Und ich werde meine Beiträge auch nicht so schreiben das nicht alle Männer so sind, da dass allen klar sein sollte. Und wenn das nicht allen klar ist dann sollte man sich mal die Personen in der eigenen Umwelt mal ansehen, da sind einige Männer sicher nicht toxisch.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das gibt es bei Frauen auch - wird nur nicht so oft thematisiert.
Mach doch einen Thread drüber auf.


melden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:40
Zitat von ayashiayashi schrieb:Im Kontext zu dem oben geschriebenen, tust du das auf jeden Fall, also lies am besten nochmal deinen Text.
Vollkommener Unsinn, tut sie überhaupt nicht.
Bisher bist du auch der Einzige hier, der sich auf den Schlips getreten fühlt.
Zitat von ayashiayashi schrieb:Herzlichen Glückwunsch. Aber soll das jetzt ein Argument sein, oder möchtest du Blumen zum Hochzeitstag?
Es ist eins, denn es beweist, dass deine Aussage
Zitat von ayashiayashi schrieb:Wie hier versucht wird das ganze Geschlecht in eine Schublade zu stecken, ist einfach nur erbärmlich armselig.
Humbug ist.


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:43
Zitat von ayashiayashi schrieb:Im Kontext zu dem oben geschriebenen, tust du das auf jeden Fall, also lies am besten nochmal deinen Text.
Nope. Immer noch nicht.
Wäre sehr cool, wenn du mal anfangen würdest, mit dem zu argumentieren, was ich geschrieben habe statt mit irgendwelchen fiktiven Argumenten, die bloß in deinem Kopf aufploppen.
Sonst zeig mir bitte mal auf, wo ich "das ganze Geschlecht in eine Schublade stecke". Danke :)
Zitat von ayashiayashi schrieb:Herzlichen Glückwunsch. Aber soll das jetzt ein Argument sein, oder möchtest du Blumen zum Hochzeitstag?
Gerne, aber nur von meinem Mann.
Sollte eigentlich nur zeigen, dass es argumentativ ziemlich dünn wäre, alle Männer über einen Kamm zu scheren und "ihnen allen" Toxizität vorzuwerfen, wenn ich seit so langer Zeit einen Angehörigen dieses Geschlechts liebe.
Eigentlich nicht schwer zu kombinieren 😉


1x zitiertmelden

Problematische männliche Rollenbilder

15.05.2022 um 22:50
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:es argumentativ ziemlich dünn wäre
Dünn war dein Grillparty Beispiel. Da siehste ja alle versammelten Männer als zumindest Mitläufer.
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Humbug ist.
Es beweist überhaupt nix, außer deiner Sicht der bisherigen Beiträge


3x zitiertmelden