Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

405 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Anthroposophie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

08.09.2020 um 22:33
@Nemon
Das seh ich ähnlich. Auch Kollege Crowley waren die Rosenkreuzer und Co zu zurückhaltend, da fehlte Bunga Bunga und Aleister und Rudolf haben mal Leben in die Bude gebracht 😉


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 11:46
@abberline
stehst du auf verrückte Erpel?


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 14:50
@Wurstsaten
Mit Erpeln hab ich es nicht so 😉 Trotzdem steht ausser Frage, dass beide im modernen Okkultismus durchaus ihre Bedeutung haben. Wobei bei beiden auch fraglos tragische, seltsame oder humorvolle Dinge eine Rolle spielten.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 15:16
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wobei bei beiden auch fraglos tragische, seltsame oder humorvolle Dinge eine Rolle spielten.
Zumindest bei Rudolf Steiner streichen wir mal Humorvoll, denn dieser Mann hatte alles Mögliche, aber keinen Humor.
Der hatte in Christian Morgenstern so etwas wie eine Humorauthese, aber diese Form von Humor scheint den Menschen des 21 Jahrhunderts nicht mehr so ohne weiteres verstanden zu werden.

Ich halte diesen Mann einfach nur für bekloppt und da ich Okkultismus prinzipiell für Bullshit halte, ist auch seine Bedeutung für den Okkultismus für mich bedeutungslos.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 17:12
@Wurstsaten
Nun, da müsste man zunächst mal betrachten, was man unter Okkultismus verstehen mag. Gläser rücken und den Gottseibeiuns beschwören sicher nicht. Es geht mir eher um philosophische Ansätze als um Glaskugel gucken und Leute verhexen.
Und da sind sowohl Crowley als auch Steiner innerhalb des Kontextes nicht unwichtig. Unabhängig davon, ob man mit ihren Sichtweisen übereinstimmt. Die ganzen Kollegen sind ja oft auch untereinander nicht einer Meinung. Crowley zb hätte besser mal die Finger von diversen Drogen gelassen, das konnte nur im Unsinn enden.
Eine Helena Blavatsky hat sicher viel Blödsinn erzählt und geflunkert, sie war andererseits aber auch eine der ersten, die östliche und westliche Philosophien kombinierte und eine andere Sichtweise in gewissen Punkten aufzeigte.
Und all diese Leute hatten mitunter durchaus auch Einfluss auf Philosophie und Politik des späten 19.und frühen 20. Jhdt. Später dann wieder auf die Hippiebewegung und die 68er. Somit ist es zumindest nicht uninteressant für das Verständnis, sich mal mit diesem Leuten befasst zu haben.
Ein Ron Hubbard und seine Truppe wären ohne eine PCOTFJ oder einen Crowley zb schwer möglich gewesen.
Steiner hingegen war jemand, dessen System aus eigentlich nicht miteinander in Verbindung stehenden Themen bestand. Bisschen Theosophie hier, bisschen OTO da, bisschen Rosenkreuzer der Marke Eigenbau, bisschen mystisches Christentum, das ganze poetisch ausgedrückt und mit Soziologie vermengt.. heraus kam ein "spirituelles Verständnis".
James Webb beschrieb das einst mal sehr gut.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 17:56
Zitat von abberlineabberline schrieb:Steiner hingegen war jemand, dessen System aus eigentlich nicht miteinander in Verbindung stehenden Themen bestand.
Steiner war Jemand der eine ganze und nicht zu kleine Gesellschaftsschicht beeinflußt hat und tut es immer noch, auch wenn es offiziell abgestritten wird. Okkultismus geht nicht in's Gehirn sondern direkt in die Psyche und von dort macht er seine Arbeit meistens sehr gründlich.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 19:01
Zitat von KL21KL21 schrieb:Steiner war Jemand der eine ganze und nicht zu kleine Gesellschaftsschicht beeinflußt hat und tut es immer noch, auch wenn es offiziell abgestritten wird.
Wer streitet das ab?
Ganz im Gegenteil - wir sprechen doch darüber, wie problematisch dieses Gedankengut ist und wohin das führen kann.
Oder meinst du es quantitativ? Dass abgestritten wird, dass es ... aber wie viele Menschen denn? ... beeinflusst?


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 19:37
Zitat von NemonNemon schrieb:Oder meinst du es quantitativ?
Ja genau, so war es gemeint.:)


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 19:54
@KL21
Ich bin mir nicht sicher, ob du überhaupt inhaltlich über Anthroposophie diskutieren möchtest, wahrscheinlich hast du auch den Klappentext des von mir vielleicht zu oft zitierten Blogs auch nicht gelesen, wenn Steiner unbedeutend und damit unwirksam währe, würde ich mich auch nicht damit beschäftigen :D

Deshalb noch einmal zum Nachlesen:
„Die Anthroposophie ist die größte esoterische Strömung Europas. Die Lehre des Hellsehers und Okkultisten Rudolf Steiner ist die Grundlage erfolgreicher Privatschulen, Alternativmediziner, Bio-Bauern und tausender Firmen.

Doch das okkult-magische Weltbild der Anthroposophie ist ebenso unbekannt, wie es antiaufklärerisch und wissenschaftsfeindlich ist. Und das ist gefährlich für unsere Gesellschaft.“
Quelle: https://anthroposophie.blog/


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 20:23
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Deshalb noch einmal zum Nachlesen:
Ich brauch gar nichts zum Nachlesen, ich kenne mehr von Steiner als du denkst und mir lieb ist. Aber dennoch danke .:)


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

09.09.2020 um 20:29
@abberline
Steiner hat sehr viel geredet aber das meiste davon war heilloses Geschwurbel was von seinen Jüngern mitstenographiert worden ist.
Mischen Sie einfach mal selbst ein paar anthroposophische Schlagworte (Äther! Arier! Astralleib! Aura! Apfelernte!) und googeln Sie danach. Sie können sicher sein, dass die Anthroposophen bereits am Thema forschen. Es scheint ihnen unvorstellbar, dass sich der Prophet in seiner Weisheit geirrt haben könnte.

Oder meditieren Sie einmal selbst über die tiefsinnigen Wahrheiten, die der Sektengründer von sich gab:

“Geradeso wie der Fisch schwimmt, so würde der Hund fliegen, wenn er ein Vogel wäre.” (Rudolf Steiner)

Rudolf Steiner war „im wahrsten Sinne des Wortes durchgeknallt„. Und es scheint bei seiner Gefolgschaft einer gewissen geistigen Disposition zu bedürfen, um im anthroposophischen Glauben tiefschürfende Wahrheiten zu finden.
Quelle: https://anthroposophie.blog/2019/06/13/rudolf-steiner-unfehlbar-oder-unzurechnungsfahig/

Für Leute, die damit nichts zu tun haben, ist so etwas nur dummes Gequatsche, wenn man aber so etwas von Waldorflehrern mit missionarischem Anspruch getrichtert bekommt und gemaßregelt wird wenn man dagegen aufmuckt, dann ist das einfach nur zum Kotzen.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

15.09.2020 um 16:32
tumblr omvmavppy71st0m1ho1 1280Original anzeigen (0,2 MB)


Ist ein Mensch, der so etwas glaubt als Lehrer geeignet?


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 14:47
@Nemon
Vielleicht kann man das Thema (Nicht)Wissenschaftlichkeit der Anthroposohie hier diskutieren, die Waldorfmuttis wie @Kältezeit haben wohl ein emotionales Problem damit und andere Threads wie "Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin" sind mehr praxisorientiert ich für meinen Teil komme immer mehr zu dem Schluss das die Anthroposophie, zumindest in einigen Ausprägungen eine Endzeitsekte ist,
aber dieser Thread ist ja leider geschlossen worden.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 15:01
@Wurstsaten
Diskutieren würde ja Fürsprecher voraussetzen. Was die gerade diskutieren möchten, zeigt sich erfahrungsgemäß doch eher in den praktischen Anwendungen. Wo sich dann zeigt, dass sie in der Tiefe gar nicht mit Steiners Wahnsinn vertraut sind, sondern entweder Waldorf propagieren, Weleda, Demeter oder was auch immer.
Welcher Thread ist geschlossen?


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 15:11
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:die Waldorfmuttis wie @Kältezeit haben wohl ein emotionales Problem damit
Genau. Deswegen kapere ich auch jeden Thread, selbst die, die nicht direkt etwas mit Anthroposophie / Waldpädagogik (Wendler) zu tun haben, um das Thema da irgendwie zu platzieren.

Ich wäre dir sehr verbunden, wenn du mich nicht mehr addest. Da ich keine Traumatherapeutin oder Psychologin bin, werde ich dir leider nicht helfen können.

Und ja, ich werde weiterhin dieser "Endzeitsekte" beiwohnen. :D


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 16:16
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und ja, ich werde weiterhin dieser "Endzeitsekte" beiwohnen.
das sei dir ja freigestellt, und meinendwegen kannst du auch alberne Kackhörnchen vergraben oder Puppen ohne Gesicht basteln, aber wenn es das an deiner Schule wirklich nicht gibt, dann bitte Belege.

Die Ideologie nicht nur der Orthodoxen Anthros sieht das allerdings vor.


@Nemon
Die geschlossene Diskussion: Ist die Anthroposophische Bewegung eine Endzeitsekte?


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 16:23
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:aber wenn es das an deiner Schule wirklich nicht gibt, dann bitte Belege.
Wie soll ich das denn tun? Heimlich den Unterricht filmen?
Dich bittet doch auch keiner um Belege, wenn du mal wieder deine persönlichen Horrorstories in die Diskussionen einfließen lässt.

Man könnt einer Mutter, die mit Esoterik nix am Hut hat, auch einfach mal glauben. Genug gesunden Menschenverstand hab ich nämlich noch.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 16:31
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Wie soll ich das denn tun? Heimlich den Unterricht filmen?
Das brauchts du nichtmals, schau dir die Epochenhefte deiner Kinder und den Veranstaltungskalender der Schule an, da kann man schon viel sehen, und wenn da Rerferenten wie Andreas Delor auftauchen, dann sollten bei dir als Nichtesoterikerin die Alarmglocken klingeln :D


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 17:24
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb am 01.10.2020:@weißichnixvon
Steiner war Nazi, ein Mann seiner Zeit. War Disney übrigens auch und trotzdem zeigt Jacqueline die Filme ihrer 6-jährigen Tochter Chantal.
Auf Waldorfschulen sind zumindest heutzutage eher Leute zu finden, die dem linken politischen Spektrum angehören.
Deine Aussage, dass Steiner ein Nazi war, ist widerlegt worden. Ich gehe davon aus, dass du damit nur verdeutlichen wolltest, dass Steiner im praktischen Leben der Waldorfschule keine Bedeutung mehr hat.

Das ist ein Trugschluss, denn ohne Steiner ist die Anthroposophie und damit auch die Waldorfpädagogik substanzlos.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Da ich keine Traumatherapeutin oder Psychologin bin, werde ich dir leider nicht helfen können.
Das ehrt mich, dass du mich auf die gleiche Stufe mit Helmut Zander stellst, denn der wird von den Anthroposophen, die ein existenzielles Problem mit Kritik haben, auch als Krankhaft diffamiert.

Damit sind die Anthroposophen in guter Gesellschaft z.B. mit Scientology :D


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

24.10.2020 um 18:18
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Ich gehe davon aus, dass du damit nur verdeutlichen wolltest, dass Steiner im praktischen Leben der Waldorfschule keine Bedeutung mehr hat
Habe ich nirgends geschrieben. Ich schrieb, dass man sich von Steiner, als Person, distanzieren kann, aber natürlich nicht von Teilen seiner Lehre, da sie das Konzept der Waldorfschule tragen.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Damit sind die Anthroposophen in guter Gesellschaft z.B. mit Scientology :D
Ich habe noch keine Sektenähnlichen Strukturen erkennen können, noch, dass da Brainwashing betrieben wird.

Übrigens hat sich der Bund der Waldorfschulen auch von Ken Jebsen und Verschwörungstheorien distanziert. Den Brief findet man, wenn man "Ken Jebsen Waldorfschule" googelt. Da es eine PDF ist, kann ich die nicht verlinken, aber hier ein paar Auszüge daraus:
Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,
seit einiger Zeit sind in Europa deutliche Tendenzen erkennbar, in längst überwunden
geglaubte nationalistische Strukturen zurückzufallen. Diese Entwicklung geht mit einer
zunehmenden Skepsis oder Ablehnung der bestehenden politischen Strukturen Europas
oder der transatlantischen Beziehungen einher.
Zweifellos ist Skepsis gegenüber intransparenten und in mancher Hinsicht auch
nachgerade undemokratischen Entscheidungsprozessen innerhalb Europas angebracht
und fordert zu einem verstärkten Engagement der Bürgerinnen und Bürger auf. Mit Blick
auf die an unseren Schulen oft zu wenig akzentuierte Auseinandersetzung mit
gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Fragen sind Initiativen von Kollegien,
die Kenntnisse und die Urteilsfähigkeit unserer Oberstufenschülerinnen und –schüler
auch in dieser Hinsicht zu fördern, sehr zu begrüßen.

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie allerdings mit einiger Sorge darauf hinweisen,
dass bei der Einladung von Gästen, die mit den Schülerinnen und Schülern an diesen
Themen arbeiten, darauf zu achten ist, dass man sich nicht irgendwelche
Verschwörungstheoretiker ins Haus holt – oder Schülern unreflektiert gestattet, dies zu
tun. Einer dieser Verschwörungstheoretiker ist Ken Jebsen, ein ehemaliger
Waldorfschüler, der früher beim RBB gearbeitet hat und sich seit seiner Entlassung als
Aufklärer gegen die „gleichgeschaltete Presse“ geriert – bei YouTube, auf seinem Blog
KenFM, aber auch als Redner bei den „Mahnwachen für den Frieden“, einem
Sammelsurium von Verschwörungstheoretikern, Neurechten und Reichsideologen
. Ken
Jebsen tat sich unter anderem damit hervor, den 11. September 2001 als Aktion der US-
Regierung zu bezeichnen. Kürzlich wurde auch der österreichische Rapper Kilez More,
der sich selbst als „Systemfeind“ bezeichnet und wie Ken Jebsen Verschwörungstheorien
verbreitet, von einer Schülergruppe eingeladen.
Mit unserer Publikation zu der „Reichsbürger“-Bewegung haben wir vor einem halben
Jahr bereits auf die Gefahr von Verschwörungstheorien hingewiesen, die gerade auf
junge Menschen oft verführerisch wirken, weil sie einfache Antworten für komplexe
Zusammenhänge bereithalten. Verschwörungstheorien leben von Zirkelschlüssen, denen
man, wenn man ihnen einmal verfallen ist, nur schwer wieder entkommt. Dass sie oft dem
rechten Spektrum angehören, zeigt das ebenso typische wie immer wiederkehrende
Beispiel des so genannten „Weltjudentums“, dem über die Kontrolle der Finanzmärkte
die heimliche Weltregierung zugeschrieben wird. Von dort bis zum Antisemitismus ist es
nicht weit. Es gehört zu unserer pädagogischen Verantwortung, junge Menschen
aufzuklären und urteilsfähig zu machen, nicht aber, unsere Schulen zu Plattformen für die

Verbreitung solcher Ideologeme zu machen.


Usw.

Was jede einzelne Schule daraus macht, ist ihr Ding, aufgrund der Selbstverwaltung. Der Brief stammt jedoch vom Bund der freien Waldorfschulen.


4x zitiertmelden