Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Asperger-Syndrom

269 Beiträge, Schlüsselwörter: Asperger-syndrom
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

25.04.2006 um 17:50
Ach ja, um das noch mal klipp und klar auf den Punkt zu bringen:

Das
Asperger-Syndrom ist nicht heilbar.

Man kann nur versuchen,damit
umzugehen.

Ich ziehe meinen Nutzen aus den Vorteilen, die da wären:gehobene
Ausdrucksweise, blitzschnelles Speichern von Wissen, analytisches Denken,erhöhte
Intelligenz und und und...

Die Nachteile machen mir jedoch schwer zuschaffen.
Nicht für mich privat, aber in Kontakt mit der Gesellschaft.

Privatist es mir
so was von egal, ob ich fremden Blicken standhalten kann oder nicht. Ob ichmeine Mimik
und Gestik einsetzen kann oder nicht. Ich meide sowieso freiwillig undgern den Kontakt
zu anderen Menschen, wenn man einer Ausnahme absieht.

Aberwenn ich zwangsläufig
unter Menschen bin, habe ich mir angewöhnt, eine Maske zutragen.

Welche leider
sehr schnell fällt...

Außerdem ist es verdammtanstrengend, da es ein
unglaubliches Maß an Konzentration erfordert. AlsNichtbetroffener kann man sich das wohl
nicht so ohne weiteres vorstellen...

Wird mir die Anstrengung zu viel, äußert
sich das meistens mit einem Ziehenzwischen den Augen, welches mitunter in Kopfschmerzen
ausartet.

Arbeite ichzu lang, werde ich unglaublich nervös und aggressiv. Zum
Glück nimmt meine derzeitigeChefin auf mein Problem Rücksicht.


...Liebe...


melden

Das Asperger-Syndrom

25.04.2006 um 19:44
Das Problem scheint ja doch mehr Menschen zu betreffen, als ich dachte. Die meisten derDefinitionen für dieses Syndrom treffen auch auf mich zu.

Ich habe leidererst vor relativ kurzer Zeit festgestellt, dass es einen Namen für das gibt, was mich"anders" macht.

Ich weiß zwar nicht, ob mein Leben anders verlaufen wäre,wenn ich dieses "Krankheitsbild" schon vorher hätte definieren können, aber vielleichthätte ich mich teilweise besser erklären können.

Früher wurde ich auch immerals kontaktscheu, arbeitsfaul, unsozial und egoistisch bezeichnet, was mich immerziemlich getroffen hat. Aber trotzdem gibt es keine echte Einflussmöglichkeit, sich inden Augen der anderen auf ein Normalmaß zu begeben.

Heilbar ist es auch meinerMeinung nach DEFINITIV nicht! Ich habe mir immer alle Mühe gegeben, den Ansprüchen meinerUmwelt und meines Umfeldes gerecht zu werden, was mir allerdings nie auch nur ansatzweisegelungen ist.

Man sagt ja auch nicht einem Blinden: "Streng dich mal einbisschen an, dann kannst du wieder sehen" oder einem Rollifahrer "Stell dich nicht so an,steh auf!"

Ich bin eben, wer ich bin...

Und immerhin ist es gut zuwissen, dass ich nicht allein bin!


Gruß pendulum



P.S.: Das war jetzt speziell für meine Liebste! Danke, mein Schatz, wir werden diesesLeben auch rumkriegen!!


melden
thehivemind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 17:36
@leseratte

Dein Syndrom da hört sich einfach nur nach solchen Leuten an, diemeistens als Menschen voll die Spacken sind oder irgendein tiefgehendes Problem haben.Das Syndrom ist natürlich nicht heilbar -> wie willst du die anderen Leute davonabbringen, die Meinung über dich zu ändern, während sie dich kaum sehen? Ich hab noch nieeinen von diesen Spastis sich verändern sehen.

Außenseiter - Syndrom. Bei vielengarnicht so schlimm aber bei anderen ein unumkehrbarer Teufelskreis...

Ich sagnur Haha und viel Spaß mit euerer Unfähigkeit fürs Zwischenmenschliche.


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 17:47
Also war Albert Einstein ein "Spast"?

Interessante Behauptung...

Aberjetzt verzieh dich und geh woanders beleidigen, du Proll.

...Liebe...


melden

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 18:12
Jeder kann sich ändern The "High"mind und du bist verdammtглупо !!!

Und niemand ist nen Spastiker ausser duindem du naderen sowas an den Kopf knallst und Spastiker ist ne etwas andere Krankheit duirgendwas du !


Nein ich denke man sollte sich selbst kennenleren und nachWegen suchen um gewisse Änderungen zu machen oder man bleibt einfach so wie man istsolange andere keinen Schaden davon nehmen .

Und noch mal Leute helft euchgegenseitig und nicht nur euch helfen lassen oder nur sich allein um sich kümmern sonderngegenseitig stärken !

Auch ich habe gewisse Kriterien an mir selbst gefundenund kann sagen hey helft euch gegenseitig mit Freunden, verwandten sogar eineFreundschaft zu Tieren kann helfen und kann gut tun . Annsonsten einfach mal den ganzenKaram von der Seele lassen und nich in sich fressen ;)

Glück auf Genossen !


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 19:46
Dein Ergebnis ist: 135 Punkte
Du hast sehr wahrscheinlich das Asperger Syndrom.

erstmal baff!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! aber auch schon länger dahin tendiert!!!!

ich brauch den test im klinikum ef, dann wird sich vieles für mich erklären!!!!!!!!!

mein hauptproblem ist dass ich es seit 2 jahren nicht mehr schaffe ich selbst zusein! das hat alles von grund auf verändert und meine funktionsweise gestoppt! vorher unddass kann ich mit stolz behaupten muss ich so etwas wie ein genie gewesen sein: uni hättich schon mit 16 das zeug dazu gehabt (im bereich geschichte war ich schon einprofessor). alles kam wenn wenn ich dass ganz genau betrachte von der aussenwelt >2004 kurz vor weihnachten sehr schlimmen zusammenbruch gehabt, stimmen gehört,todesschock erlitten., nahtod! seitdem hab ich mich nie wieder erholt, 2005 schizo -affektive psychose bei stationärem klinikaufenthalt diagnostiziert.

alles wasich nur im namen aller betroffenen und aus eigener schmerzlicher erfahrung sagen muss:WIR WERDEN VON DEN ANDEREN EINFACH IMMER MISSVERSTANDEN!!! darum ist es ja so schreklichimmer die gradwanderung zwischen einsamem, aber glücklichen leben mit sich und seinerumwelt und dann der depression durch keinen kontakt und keine geborgenheit mit und beianderen, zu finden!

naja ich werd mehr wissen wenn ich diese diagnose mache!


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 19:55
@abgott

Was du sagst, kann ich nur betonen! Mein Ergebnis ist ja noch krasserausgefallen mit ganzen 142 Punkten (ich denke, 150 sind das Maximum).

Besondersschlimm ist ja, dass ich mir mittlerweile im Klaren bin, dass ich keinen normalen Berufmachen kann, ich muss irgendetwas mit Wissen und Bildung, Lesen und Computern machen. Unddas auf möglichst hohem Niveau.

Ich bin froh, mit meinem "Freund" jetzt jemandengefunden zu haben, der auch unter diesem Syndrom "leidet"...mit einem anderen könnte ichnicht umgehen und er nicht mit mir.

Ich scheiße auf Gesellschaft!

...Liebe...


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:40
Hallo Leseratte!


Bei einigen Fragen hatt dann wahrscheinlich die normaloSeite (eher die schizo - affektive Sache die da reinspielt) bei mir einen Strich durchdie Rechnung gemacht, d.h. es hätten auch mehr Punkte sein können.

Ich kann auchdass wiedergeben was ich hier schon zu meinen Erstaunen gelesen hab: Ich bin sehrsprachbegabt (Deutsch, Englisch, Rumänisch, Latein, Französisch, siebenbürgisch -sächsische Mundart). Wenn ich zurückdenke, dann hab ich bei Fremdsprachen eigentlichwahnsinnig schnelle Auffassungs- und Wiedergabe gehabt und dementsprechend gelernt. Wasbei mir sehr wichtig zu nennen ist: Ich verfüge wenn ich einmal drin bin über eine sehrkomplexe Ausdrucksweise. In Aufsätzen haben die Lehrer immer gestaunt was fürSchachtelsätze ich geschrieben hab. Minuspunkt war dabei allerdings dass ich ebenaufgrund dieser komplexen Ausdrucksweise bei den Lehrern auf Unverständniss stieß(Inhaltsabweichung etc, etc.) Auch, und das hab ich hier gefunden, haben mich mehrfachzusammengesetzte Wörter in meinem Sprachgebrauch geprägt. Eine sehr schnelle, sehrtemperamentvolle Sprechweise war auch meins.

Wenn es interessiert: Der RapperBig L (R.I.P.) hat auf seinem Debut Livestylez Ov Da Poor And Dangerous ein paarüberkrass schnelle Lines. Sollten sprachbegabte auf jeden Mal gehört haben.


Na und dann weiss ich dass ich mich früh für die Natur interessiert hab ( einrichtiger Naturbursche). Käfer, Ameisen, Schmetterlinge, Frösche, Eidechsen, Blumen allerArt, Bäume, Vögel; Katzen, Hunde, all dass hat eine sehr starke Faszination auf michgehabt. Ich hab als 10 jähriger dutzende Natürbücher, Biologiebücher gelesen und war meinLieblingsfach.
In der Schule hab ich leider mehrfache Wechsel mitmachen müssen, aberwar ab der 6 froh fest gelandet zu sein und hab mich eigentlich ganz gemacht. Ausflügemit Übernachtungen waren nie meine Sache, da ich Wechsel aus meiner geläufigen Umgebungsehr schwer die Umstellung geschafft hab. Ich war schon etwas zurückgezogen und liebtedie Dinge in meiner Welt so wie sie waren und bekam Wutausbrüche wenn sich mal einElternteil oder jemand einmischte und da was verstellte oder irgendwie sich druchzusetzenversuchte. Da gabs dann meistens Zoff und ich hab mich fast immer durchgesetzt. Ich warein Dickkopf, aber ich tat eigentlich immer das richtige was für mich am besten war.
Mathematisch war ich immer ausreichend, genauso Physik und Chemie. Was ich noch dazubemerken muss, auch was ich hier schon über Aspis gelesen hab und für mich als zutreffendsagen würde, sind Logik und Sinnausrichtung. Alles muß für mich irgendwie logisch seinund einen tieferen Sinn haben. Ich mochte oberflächliche Menschen nie, genauso wieGespräche ohne größeren Inhalt. Da war ich sehr bezogen darauf.
Mit all diesenEigenschaften, und ich war auch sehr von der Persönlichkeit großer Menschen angetan (dasübte immer eine Fsazination auf mich aus), war ich wohl mit 16 schon sehr reif für meinAlter und bekam in meinem Familien und Verwandtenkreis öfters zu hören: "Aus ihm wird einganz großer werden." Oder so etwas wie "Hört, hört". In der Schule hatte ich nie so einengroßen Freundeskreis, sondern es waren feste Leute zu denen ich kontinuierlich Kontakthatte.
Mich haben Veranstaltungen meistens gelangweilt und ich fand so ja das istjetzt in usw. immer fad.
Ich war auf meine Weise ein Pionier in dem was ich tat unddie Gebiete die ich betrat. Und meistens war ich auch sehr gut darin. Vor allemprogressiv, wenn ich dass passee mal so aussprechen kann.
Der Nachteil bei uns istaber, dass wir aus unserer Welt nicht heraustreten können und wir unsere Geborgenheit undunser Verstädnis von uns und der Welt verlieren.

Das ist mir leider 17.12. 2004passiert. Und was die Faktoren im einzelnen waren, dass zu ergründen, bis jetzt hat'snoch nicht gereicht... Ich hoffe aber das es dennoch möglich ist.


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:46
"Früher wurden solche Leute Professor",

- sagte einmal die Mutter einesSohnes,

der auch Asperger hatte

und als

Sozialhilfeemüfänger

etwas Geld

an der Kasse einesSupermarktes verdiente.

...Liebe...


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:52
Schiksal?

Als Aspi weiss man von seiner Zukunft ziemlich viel! Ging mirjedenfalls so.
Nur die richtige Selbst-, Behandlung, Umgangsweise und Förderung istunsere Zukunft.

Geht es Dir eigentlich auch so dass du dich schlecht in einerGruppe einordenen kannst? Du dich schlecht in andere hineinversetzen kannst? Du dich mitDingen beschäftigst die "Normale" eigentlich für unsinnig betrachten? Du DeineSpezialbegabung nicht zur Geltung bringen kannst? Vor allem zur finanziellen Entlohnung?

Mir jedenfalls ist das so.


melden

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:54
@abgott

Das ist schon bemerkenswert. Ich erkenne mich auch bei dir in vielenDingen wieder. Bloß habe ich bisher mein Leben immer einigermaßen im Griff halten könnenund glücklicherweise (noch) nicht den von dir angesprochenen Zusammenbruch erlitten.

Aber auch ich habe mich von Kindesbeinen an immer für Dinge interessiert, dieeigentlich älteren vorbehalten sein sollten. Habe eigentlich keine richtige Kindheitgehabt. Da ich schon mit vier Jahren lesen konnte, habe ich mich von dem Zeitpunkt an inBüchern vergraben. Das hält praktisch bis heute an.

Veranstaltungen und Partyshasse ich auch. Deshalb nennt man mich auch Party-Geist. Weil ich entweder so schnellverschwinde, wie ich komme oder aber, wo ich mich nicht verdrücken kann, irgendwo stillzurückziehe und einfach beobachte.


Gruß pendulum


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:55
@abgott

Deine Probleme kenne ich nur zu gut...

Massenhaft Intelligenz,und ich weiß nicht so recht, wohin damit...

Ich musste auch nie lernen. Ich habealles verstanden, nachdem ich es einmal gehört habe. Wenn ich es nicht sofortkapiert habe, nützt auch Lernen nichts. ich weiß es aus Erfahrung.

Alle meineAbschlussprüfungen habe ich mit Bravour bestanden. Mein Deutschaufsatz war eine Artellenlange Doktorarbeit über die Zukunft der Erde. In Biologie ging es um die Evolution.Da habe ich mit Fachbegriffen und selbstgeschriebenen Definitionen um mich geschmissen.Ähnlich in Astronomie.

Und seit ich lesen kann, lese ich Bücher zu diesenThemen, wie Biologie, Geschichte, Phänomene, Weltall und so weiter - und zwar nicht nurKinderbücher. Wobei ich sagen muss, dass Kinderbücher oft bessere Bilder zu bieten haben.

...Liebe...


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 20:57
@abgott

Geht es Dir eigentlich auch so dass du dich schlecht in einer Gruppeeinordenen kannst? Du dich schlecht in andere hineinversetzen kannst? Du dich mit Dingenbeschäftigst die "Normale" eigentlich für unsinnig betrachten? Du Deine Spezialbegabungnicht zur Geltung bringen kannst? Vor allem zur finanziellen Entlohnung?

Ohja, absolut.

Ich kann mich nicht nur nicht in Gruppen einordnen, ich will esauch gar nicht!

Am liebsen sitze ich zuhause und beschäftige mich allein fürmich mit meinem "Wissenschaftskram".

...Liebe...


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 21:13
Habt ihr schon mal daran gedacht eine Art stützende Behandlung (ich meine jetzt nichtdass das eine Krankheit ist!) zu machen? Wenn ja, oder falls schon getan, was erwarteteinen da?

Ich meine ja auch aus eigener leider negativer Erfahrung heraus wirwerden kaputt gemacht durch die anderen. Ich kenne hier leider niemanden der so wie ichist (zumindest nicht so persönlich). Einigkeit macht stark und deshalb ist unsereEinsamkeit das größte "Defizit".

Was war Euer prägendstes Erlebnis?

Ich weiss noch dass ich als Gefahr für die Gesellschaft angesehen wurde! Ich hab Alleim Alleingang mit Bravour (so wie du es auch sagst @leseratte) bei meinem Studienantrittgemeistert.
Allerdings und wahrscheinlich im Zusammenhang mit meiner Veranlagung kamich immer weniger mit den Menschen in der Uni klar. Ich sah mich allein vor eineteuflische Übermacht gestellt und war so voll im stetigen Kampf mit vielem. Ich wurde unddas wurde mir mehr oder weniger offen gesagt als Gefahr für die Gesellschaft angesehen.
Das muss man isch mal vorstellen wie pervers die "Normalen" zu einem sein können.Auch wurden mir absichtlich Unterstellungen und Anfeindungen entgegengebracht von"intelektuellen" Leuten (an der Uni), ich sollte mich irgendwie für meine Artverantworten. Das ist einfach traurig...


melden

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 21:28
Ja, das ist es.

Ewige Missverständnisse.

Als wenn man ein andereSprache spräche. Manchmal kommt es mir vor wie bei der "Stillen Post". Man sagt etwas,aber gegenüber kommt ganz etwas anderes an...

Es gibt meines Wissens keine"stützende Behandlung", wie du es formulierst. Was ich schon sagte, ein Blinder kann auchnicht ein bisschen sehen, wenn er behandelt wird...

DAS prägende Erlebnis gab esnicht, glaube ich. Mein ganzes Leben ist eine Kette von Missverständnissen.


Gruß pendulum


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 21:43
Hast du vielleicht schon mal daran gedacht, dass es eventuell auch die Konstellation imLeben ist in der man wie gefangen darin ist.
Uns Aspergern geht es dann gut wennalles nach uns läuft, so wie man das geplant hat. Bei uns darf nichts dazwischen kommenwas die ganze Sache über den Haufen wirft oder von Grund auf neu macht!
Meditationsoll helfen, vor allem im Hinblick dass man die Unordnung oder das Chaos wieder in denGriff bekommt. Zu viele Umstellungen sind asbolutes Gift. Eine feste Linie und da darfaber nichts vom Kurs abweichen. Mir geht es auch so dass ich mich nicht festlegen kannauf die Art anderer, das funktioniert bei mir einfach nicht! Ich kann dann auch keinenKontakt für lange halten und wenn es irgendwie den seltenen Kompromiss geben kann, selbstdann will ich keinen. Ich wurde einfach schon zu viel hintergangen und mein Vertrauenmissbraucht.

Ich hab's bis jetzt aber noch durchgehalten, und was für michschwer ist, ist einfach dieses Springen in den Gesprächen mit anderen. Ich bin einfachfestgefahren in meiner Art. Ich flüchte mehr oder minder wenn es geht ganz schnell vonden Menschen und suche die vertrautere Umgebung. Menschenansammlungen machen mirProbleme, vor allem wenn ich sehe wie die Menschen sind. Bloß nicht anders sein sondernimmer diese Konformität, und dabei sind's dann immer die von denen jegliches Verständnisfehlt. Aber Hauptsache in der Gesellschaft den Dicken markieren. Warum soll ich dann wiedie sein?


Gruß Abgott


melden
corelli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 22:23
Gibts die Krankheit auch bei "dummen" unintelligenten Menschen ;) ??
Trifft alles aufmich zu irgendwie, zumindest ansatzweise.
Aber das ich außerordentlich intelligentsein soll habe ich noch nicht gemerkt :P
OK bin auch nicht dumm, aber intelligenterals andere?
Naja vieleicht bin ich auch zu selbstkritisch *g*

PS: in diesemForum iss immer so schnell so viel text... das kann ich gar nicht alles Lesen.(wenigstens nachts muss ich ma Zeitweise im Schlafe ruhen ^^)


melden

Das Asperger-Syndrom

26.04.2006 um 22:36
Hab mich entschlossen meiner Neugierdes Willen den Test doch zu amchen XD

"DeinErgebnis ist: 113 Punkte
Du hast Persönlichkeitszüge, die typisch sind für Menschenmit dem Asperger Syndrom. "

Haett ich mir aber auch denken koennen.
Aber...was ich damit nu anfangen soll wuesste ich nicht wirklich...*glubsch*


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

27.04.2006 um 18:13
up


melden
leseratte
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Asperger-Syndrom

27.04.2006 um 18:18
Interessant, dass es so viele betrifft...

Laut neuesten Statistiken sollen etwa0,8 - 2 % der Bevölkerung davon betroffen sein - also etwa einer von Hundert!

Gar nicht mal so wenig...

Allerdings ist es nicht bei allen so starkausgeprägt, dass es sie ernsthaft beeinträchtigen würde.

Nur nicht den Mutverlieren, irgendwie geht es weiter!!!

(Man merkt, ich habe heute einen gutenTag. :|)

...Liebe...


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wenn der Klügere...52 Beiträge