weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Droge: Crystal Meth

1.160 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Crystal, Methamphetamin

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 11:38
Flaky schrieb:Warst du mal in Amsterdam, oder Rotterdam?
In Amsterdam mehrfach, ja.
Flaky schrieb:Aber generell beschleicht einen eher das Gefühl, das sich drüben doch mehr Titscher rumtreiben und ziemlich offen die Touris anlabbern.
Natürlich werden Touristen angesprochen, denn mit denen lässt sich noch Geld verdienen. Touristen sind aber immer ein Sonderfall, den man bei der ganzen Betrachtung nicht miteinbeziehen darf. wenn man von einer "optimalen" Legalisierung spricht.
Flaky schrieb:Zudem kommt der preisliche Unterschied: Im Shop darf man je nach Sorten dann auch gern mal 20€+ zahlen. Vor dem Shop bietet einem ein Marokkaner die gleiche Sorte zum bekannten 10er-Kurs an.
Meiner Erfahrung nach gibt es ebenso günstiges Dope in den Shops. Da muss man nicht erst beim Marokkaner einkaufen gehen.
Flaky schrieb:Zur Gesetzteslage: Nach Abschaffung des Weet-Passes für Shops, ist Cannabis nur geduldet, nicht legal! Alle Besitze/pro Tag und sämtlicher Handel über 5g wird "strikt" geahndet.
Zudem muss man beachten, wie die Coffeeshops an ihre Ware rankommen: Das Wenigste auf der Speisekarte sind Haussorten. Anbauen lohnt nur für die großen Ketten. Und den massiven Bedarf an Weed in den NL (vorallem Adam) bekommen die Betreiber nicht mit Homegrow gedeckt. Also wird massiv illegal bezogen.
Kanten werden größtenteils importiert (Marocco usw.)
Weed genauso, kommt zu einem nicht unerheblichen Teil sogar aus Deutschland :) Schon eine gewisse Ironie, das man als Deutscher für das Weed aus dem eigenen Land extra ins Nachbarland fährt und dort dann 20€ aus Gramm zahlen muss.
Alles richtig. Holland sollte nun auch nicht als Paradebeispiel dienen - nur als kleiner Lichtblick. Besser wäre es in der Tat, sich bspw. mit Uruguay zu befassen, wo eine tatsächliche Legalisierung durchgesetzt wurde.
Flaky schrieb:Mal eine Frage zu diesem "Mehr Kiffer gibts in den NL auch nicht dadurch"- Argument. Ist das eig verhältnismäßig zu unserer Bevölkerung gerechnet?
Da müsste ich erst etwas rum kramen.


melden
Anzeige

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 12:04
@Aldaris
Aldaris schrieb:In Amsterdam mehrfach, ja.
War bisher auch nur in Amsterdam und eben Rotterdam.

Kannst du die ein oder anderen Erfahrungen bestätigen?

Wir hatten halt in Adam mehrfach falsch deklariertes Weet, was die Sorte betrifft (Zugegeben hier war es eher eine Vermutung, aber ne reine Sativa dürfte einfach Einen nicht die Couch reinplätten)
und leider auch Verstrecktes in den Läden entdeckt. Und das waren eher keine Einzelfälle.

Zudem wurden wir anders behandelt, als wir mit einem Holländer (nFreund von nem Freund) reingingen. Zugegeben, das dürfe normal sein^^

Im Bulldog sind wir rausgeflogen, da wir mehrere Sorten mit nem Mikroskop betrachtet und schlussendlich (zurecht!) haben zurückgehen lassen. Da hat uns der Betreiber dann vor die Tür gebeten und gemeint das wäre Nicht gut fürs Klima, wenn wir alles so genau anschauen würden.


Mein Geschreibsel im vorherigen Post ist eine Mischung aus meiner Erfahrung, Kollegen aus erster Hand, einem Coffeshop-Betreiber aus erster Hand und einem bekannten Niederländer. Zudem mehrere Kiff-Foren durchgestöbert, die das Thema "Holland-Besuch" behandeln.


Gab auch einige die widersprochen haben, aber vorallem was Reinheitsgrad und Tourie-Verarsche angeht...sah es wirklich nicht so prickelnd aus.
Glaube aber auch,dass das eher ein Problem an den Grenz-Shops (unter anderem auch Venlo und Maastricht) und eben Amsterdam-Mitte ist. In anderen Gegenden siehts wahrscheinlich besser aus.
Aldaris schrieb:Natürlich werden Touristen angesprochen, denn mit denen lässt sich noch Geld verdienen. Touristen sind aber immer ein Sonderfall, den man bei der ganzen Betrachtung nicht miteinbeziehen darf. wenn man von einer "optimalen" Legalisierung spricht.
Die meisten Bewohner gehen vermutlich eh zum CoffeeShop Ihrer Wahl und haben auch entsprechend andere Preise, oder zumindest ordentlichere Ware am Start :)
Wäre denn bei einer Legalisierung in DE nicht auch die Situation gegeben, dass Touris (vorallem Frankreich) rüberkommen?
Oder hängt dies von der optimalen Legalisierung ab? Also eben, das man es nicht wie NL gleichtut?
Aldaris schrieb:Meiner Erfahrung nach gibt es ebenso günstiges Dope in den Shops. Da muss man nicht erst beim Marokkaner einkaufen gehen.
Bei dem Satz ging es mir nicht um Dope, Sorry war blöd ausgedrückt mit Marokkaner^^ Damit meinte ich den südländisch aussehenden Dealer der aus Marocco stammte :D
War eher in Richtung Sorten gemeint. Z.Bsp. der Klassiker Amnesia, im Laden für 16€/g erhältlich. Draußen stand eben ein Typ, der uns fragte welche Sorten wir suchen und fürs Amnesia 10€ wollte.
Aldaris schrieb:Alles richtig. Holland sollte nun auch nicht als Paradebeispiel dienen - nur als kleiner Lichtblick. Besser wäre es in der Tat, sich bspw. mit Uruguay zu befassen, wo eine tatsächliche Legalisierung durchgesetzt wurde.
Ja, würde ich so unterschreiben :)


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 12:29
@Nebelzauberer
@andere

Warum glaubt jeder gleich das bei legalisierung automatisch alle am Schulhof stehen.

Ganz einfaches Konzept:
Man machts legal und schreibt die Preise vor.
1. Egal welche Droge, Tagesdosis 1 €
Das ist weit mehr als genug um die Lieferkette zu versorgen.
2. Nur mit Genehmigung und diversen Auflagen, zb Registrierung und max eine tagesdosis pro person pro tag. dann müsste ein dealer schon durch die ganze stadt fahren um ein paar Rationen abzufangen.
3. Private Weitergabe ist aber ausgeschlossen bzw Besitz von xxx auch untersagt.
Eventuell privates Dealen bestrafen obwohl das wohl gar nicht notwendig sein wird.

Niemand Riskiert seine Lizenz und Gefängniss für 1 € fürn Verkauf an Kinder.
Kein Mensch geht mehr auf den Schulhof wenns nix mehr zu verdienen gibt.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 12:47
@bofh

Die Beschaffungs- oder Herstellkosten sowie die Belegschaft muss aber auch gedeckt sein, sowie Steuern? Möchte der Staat nicht auch dran verdienen? :)
Wie willste das mit einem 1€ pro Person pro Tag decken?


Und wenn jemand mehr als seine vorgeschriebene Tagesdosis möchte? Die bezieht er dann wieder illegal über seinen Dealer.
Da ist es auch scheißegal wie teuer der es macht, Hauptsache man kann kaufen wie viel man möchte.

Aber man kauft ja für 1€ seine Tagesdosis ein? Wieso nicht teuer verkaufen an Kids oder sonstwem, der es nicht rechtlich bekommen darf?


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 13:02
@bofh
Gegenvorschlag:

Wieso nicht einfach sämtliche Drogen entkriminalisieren oder bagatellisieren? Also ausschließlich Konsum, Besitz von geringen Mengen, Veräußerung v.g.M., Beschaffung v.g.M.

Wenn jemand mit geringen Mengen erwischt wird, einfach den Stoff einziehen und ein Bußgeld kassieren und Nichts weiter. Keine Aktenvermerke, keine weitreichenden Probleme machen.
Beim Fahren mit dem Auto unter aktiven(!) Wirkstoffen halt entsprechend hart Bestrafen, siehe Alkohol.

Dealen und Herstellung von großen Mengen, die zum Verkauf gedacht sind, gleich behandeln wie bisher auch.

Zudem mehr Stellen einrichten, bei denen man Drogen testen lassen auf Streckgrad.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 13:54
@Flaky

Ahm dir ist aber schon klar das generell wenige Gramm ausreichen und die Produktion generell alles andere als Teuer ist.
1KG wären 1000€ VK. Der Cocabauer verdient jetzt nichteinmal ein paar Euro Pro Tonne - bzw ist dsa Landwirtschaft - 1T Ernte zu einer Million VK jetzt grob gerechnet.

Sicher vairierts je nach Droge aber du siehst wieviel Spielraum da ist.

Eine Tonne zu ernten ist Relativ schnell erledigt, weis nicht wie lang aber wohl nur einige Stunden.
Da ist dann der Transport (bei einer Tonne macht das nciht die Welt) und der VK und Märchensteuer.

Wenn wir dem Händler 30% einräumen blieben immernoch 500tsd pro Tonne für Transport, Wegezoll äh ich mein Zoll und den Bauern.

Bei synthetischen Geschichten ist es noch einfacher.

Selbst wenn eine Tagesdosis 100 Gramm wären blieben immernoch 50tsd was um Welten mehr ist als er jetzt verdient. Und eine Tonne ist in der Chemier ja auch nicht viel. Das sind 5 Fässer nach Industrienorm oder 10 kleiner.

Sollte eine bestimtme geschichte zu teuer werden könnte man immernoch ausnahmen machen zb 2 € was aber voll reichen sollte.

Der Trick hinter dem minipreis ist ja das nicht nur der Schwarzmarkt beendet ist sondern auch die Beschafungskriminalität.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 13:58
@Flaky
Dein System zum Bagtelisieren machts nicht besser.
Es ist weiterhin verboten somit sind die Preise weiterhin hoch. Der süchtige wird zwar nicht gegen das BTM bestraft aber wegen seiner "Tätigkeit" zur beschaffung.

Einzig die Drogendealer gehen frei aus die aber am ganzen das meiste verdienen. Der Preis würde wohl nicht sinken da solange das verboten ist der Markt durch den Produzenten und Importeur bestimmt wird.

Ohne offiziellen Handel und Preisvorschriften bleibt der Schwarzmarkt interresant und der ist ja das wirkliche Problem. Die meisten schweren Straftaten in dem Millieu stehen damit zusammenhang. Relativ wenige nur durch den Kosum ausgelöst (aber natürlich auch)

Wobei man letztere eher noch entschärfen kann wenn die süchtigen bekannt sind.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 14:15
@bofh
Hmm , irgendwie verstehe ich dein System nicht so ganz.

Bleiben mir mal bei Kokain:
Wie hoch ist denn die Tagesdosis pro Person?
Jeder registrierte Enduser würde für einen Kleinstpreis 1x pro Tag eine gewisse Menge (Tagesdosis) einkaufen können?
Was ist wenn er nicht jeden Tag Koka ziehen möchte? Spart er sich das an, bis er von der Menge her rechtlich zuviel hat und sich im illegalen Rahmen bewegt.

Und woher kommt das Kokain? Wer verarbeitet das?
Soll der Anden-Bauer dann von unserem Staat bezahlt werden?
Wenn man höher als der einfache Bauer geht in der Hierarchie, stößt man doch direkt auf seine Grenzen. Die Kohle die die in den Arsch geschoben bekommen, könnte unser Staat doch niemals zahlen. (Nicht Bauern, aber die Connection weiter oben...) Denn irgendwie muss man ja auch zum Bauer kommen? Und die Paras und Drogenringe lassen das einfach zu, ja? Wie lange geht es bis das erste "deutsche" Schiff überfallen wird, oder das Billig-Koks aus dem Verkehr gezogen wird.
Wer ne Tonne Koks abpasst, das zu 1000€ verkauft werden soll...der hat danach ausgesorgt. Also brauchste Schutz dafür.

Also Herstellung, Verarbeitung, Transport, Schutz, (keine Steuern drauf oder wie meinte das mit Märchensteuern?) wird alles bezahlt. Und niemand verdient daran, oder wie :) Ich bezweifel mal ganz stark das das funktioniert, wenn irgendwo legal Tonnen von Drogen fließen zum Kleinstpreis und niemand möchte daran verdienen.
Und gestreckt wird es auch nicht? 100% reiner Andenschnee für 1€? Dafür würde die halbe Welt hier rüberfliegen :D

Wie lange geht das System gut? Bis Drogenringe Leute einsetzen um das Koks zu bekommen. Aufgestreckt wird aus 1 Gramm ganz gern 5 Gramm das nen Marktwert von 300€ besitzt (nur eben nicht in Deutschland dann verkauft.)

Edit: Sorry sind ein bisschen viele Fragen. Aber die kamen mir so auf :)


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 14:29
@bofh
Das Entkriminalisierung-System soll auch nicht dafür sorgen, das es keinen Missbrauch, Kriminalität, Dealer, Drogenringe und Bosse mehr gibt, sondern das End-Konsumenten / Süchtige relativ unbehelligt ihren Stoff bekommen und nicht völlig unnötig kriminalisiert werden.
Das entspannt das Ganze Drogenproblem erstmal ordentlich, wenn die Allerkleinsten in Ruhe gelassen werden.

Die Beschaffung von geringen Mengen wird nicht strafrechtlich verfolgt. Ware wird eingezogen und ein Bußgeld verlangt. Keine Gerichtsverfahren, keine MPU usw. Also auch kein Problem.

Der Preis sinkt tatsächlich nicht. In bestimmten Bereichen fällt er aber (Cannabis z.Bsp. - wegen Homegrow).
Die Dealer werden immer noch strafrechtlich belangt, nur das der Enduser keine (großen) Probleme mehr zu erwarten hat---das dürfte sich bemerkbar machen am Kaufverhalten und den Dealern. Für die steigt die Gefahr erwischt zu werden deutlich, immerhin haben ihre Kunde ja keine Gefahr mehr :)

Bei einer Legalisierung steht der Staat direkt mit offenen Armen da :) Zudem könnte es einen deutlichen Anstieg von Erstkonsumenten geben, wenn man die Ware "einfach so" bekommt.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 14:57
Ja Entkriminalisierung ist das Zauberwort

Ich hab am Dienstag mein Urteil kassiert

Anbau und Besitz von BTMG in nicht geringer Menge (346,6 Gramm Cannabiskraut 2260 Konsumeinheiten)

Urteil 17 Monate auf 3 Jahre Bewährung, 2000 Euro Geldauflage und alle 4 Monate Drogentest bei Gericht abgeben.

Muss dazu sagen das ich seit dem Bust mein ganzes Leben um 180 Grad gedreht habe und dadurch eine
exzellente Sozialprognose gestellt wurde, sonst wäre ich definitiv für mindestens 2 Jahre abgewandert.
Flaky schrieb:Wie hoch ist denn die Tagesdosis pro Person?
Ehrlich? Bis das gottverdammte Geld oder der Ammoniak alle ist. Deswegen ist Koks auch meine Nemesis Droge und wenn ich mal auf die dumme Idee komme dann hab ich maximal für 2-3 Steine Geld in der Nähe.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 15:05
@Schmandy
Heyho.

An für sich ist es ganz schön glimpflich ausgegangen, oder?
Ein Bekannter durfte über 4000€ zahlen, das war aber beim Autofahren und unter Einfluss und Chemie.
Schmandy schrieb:Muss dazu sagen das ich seit dem Bust mein ganzes Leben um 180 Grad gedreht habe und dadurch eine
exzellente Sozialprognose gestellt wurde, sonst wäre ich definitiv für mindestens 2 Jahre abgewandert.
Klingt doch gut^^
Schmandy schrieb:Ehrlich? Bis das gottverdammte Geld oder der Ammoniak alle ist. Deswegen ist Koks auch meine Nemesis Droge und wenn ich mal auf die dumme Idee komme dann hab ich maximal für 2-3 Steine Geld in der Nähe.
Hmm dann lieber gar keines an sich ranlassen


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 15:10
@Flaky
Flaky schrieb:Und woher kommt das Kokain? Wer verarbeitet das?
Soll der Anden-Bauer dann von unserem Staat bezahlt werden?
Wenn man höher als der einfache Bauer geht in der Hierarchie, stößt man doch direkt auf seine Grenzen. Die Kohle die die in den Arsch geschoben bekommen, könnte unser Staat doch niemals zahlen.
Wer geht denn davon aus, dass der Staat das regelt? Um solche Vertriebsmassen zu organisieren, schreit's ja geradezu nach Privatisierung. Nur Konzerne könnten das handlen, kleine Privatmänner schaffen das nicht. In staatlicher Hand ginge das nur über einen großen Staatskonzern. Da dieser aber Investitionen braucht, um ausgebaut zu werden, käme man um eine Teil-Privatisierung nicht herum.

Leider bringt Privatisierung nur Probleme. Zwar würde der Schwarzmarkt zurückgedrängt oder gleich ausradiert, aber der Antrieb zur Gewinnmaximierung bringt eine altbekannte Weisheit in's Rampenlicht → 'Der Zweck heiligt die Mittel'.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 15:36
Flaky schrieb:Hmm dann lieber gar keines an sich ranlassen
Joa wäre das beste


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 15:42
@Scox
Bin jetzt stumpf davon ausgegangen das der Staat das übernimmt mit entsprechenden Einrichtungen zur Abgabe o.ä.
Und eben über Steuern dann ordentlich abbekommt?!

Wenn die Sache privatisiert wird, hmm was ändert sich denn abgesehen von Streckmitteln und dem Wegfallen der Kriminalität ? :)
Würde die Droge überhaupt günstiger werden?


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 15:45
Flaky schrieb:Würde die Droge überhaupt günstiger werden?
Nein
das wäre mir aber bei Laborqulität wo man genau weiss wieviel mg drin sind egal


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 19:22
@Flaky

sorry nein aber entkriminalisierung nur damit irgenwer sich lecihter die brine zudröhnen kann um das sollte es auf keinen fall gehen.
Vielmehr endlich den Gesellschaftlichen und Volkswirtschaftlichen Schaden minimieren was nur zufällig zur Konsequenz hat das man sich leciher zudröhnen kann.

Es geht darum die gesamte Kriminelle Versogungskette auszuschalten, Beschaffungskriminalität zu beenden, Prodktqualität auf vernüftiges Niveau zu bringen und letztendlich auch "zugriff" auf die Süchtigne zu haben.
Wobei ich unter Zugriff eher verstehe das zb diverse Flyer für Drogenberatung etc dort rumliegen, eventuell alle 6 monate muss der süchtige einen einfachen test machen (zb alle enzugsangebote kennen etc) je nach droge natürlich.

...
So bleiben wir beim Cocain. Du weist aber schon das Cocacola bis heute (unbedenkliche) teile einer Cocaplanze verwendet. Der Industrielle Anbau ist ja kein Problem.
Auch werden genug in perfekter Qualität Sichergestellt und verbrannt oder an Pharmafirmen geliefert.

Das Argument das es jemand stehlen könnte - omg - das hingt doch gewaltig. Also es ist kein großes Problem das abzusichern und es gibt bei weitem wertvolle dinge die man so klauen könnte und auch leichter zu geld machen.
Hinzukommt wennst es in dem Land stiehlst wos freigegeben ist wird kaum was davon zu gutem Geld loswerden.

Ahm natürlich verdient jeder in der Zwischenkette genauso wie man heute verdient bei allen möglichen Chemischen und Pharmazeutischen Produkten.
Die Pharmafimen liefern täglich bei weitem stärkeres Zeug aus in ziemlichen Mengen - wie oft hörst das die Boten überfallen worden sind?
Nix und warum?
Weil das Zeug niemand wirklich schwarz verkaufen kann, nicht zu den Spannen die im illegalen Drogen bereich zu finden wären.

Würde man es Weltweit legalisieren dann können sich noch soviele Kartelle auf die Hinterbeine stellen sie wären über Nacht Arbeitslos. Wenn sie schlau sind arbeiten sie in dem Bereich mit ansonsten gibts genug Flächen und Bauern.

Man müsste es auch nicht Konzernen überlassen, allesfalls eine Qualitätskontrolle und Handling wegen transport und verpackung der verkauf könnte über kleinstgeschäfte gehen.
Mittels Lizenzen und vorgeschriebenen Spannen kann man sicherstellen das man zwar vernüftigt damit verdienen kann aber nicht übermäßig. Jedes Glied in der Kette könnte gut davon leben.

Die Gefahr das jemand hier versucht illegal ins geschäft zu kommen oder riesige Mengen zu verschieben passiert nicht WEIL ERS NICHT VERKAUFEN KANN

Das selbe gilt für so viele Stoffe die zwar legal sind aber hoch gefährlich.
Trotzdem passiert damit wenig bis kein Illegaler handel oder Diebstahl einfach weils den Markt nicht gibt.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 19:24
Btw natürlich würdne die Drogen günstiger werden.
Derzeit liegen die Spannen zwischen 1 und mehreren 100% zwischen jedem Glied in der Versorgungskette. Nicht umsonst sind allein die Cocainbosse Milliardäre mit Privatarmee, nicht umsonst gibts in Mexico einen Drogenkrieg der die selben Opferzahl bringt wieder Bürgerkrieg in Syren.


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 20:08
@bofh
Okay, weltweit gesehen sieht die Sache natürlich komplett anders aus.
Aber das Ganze System global einzusetzen...der Gedanke ist doch absolut utopisch, wie sollte das jemals zu bewerkstelligen sein?
bofh schrieb:Es geht darum die gesamte Kriminelle Versogungskette auszuschalten, Beschaffungskriminalität zu beenden, Prodktqualität auf vernüftiges Niveau zu bringen und letztendlich auch "zugriff" auf die Süchtigne zu haben.
Wobei ich unter Zugriff eher verstehe das zb diverse Flyer für Drogenberatung etc dort rumliegen, eventuell alle 6 monate muss der süchtige einen einfachen test machen (zb alle enzugsangebote kennen etc) je nach droge natürlich.
Das mit dem Zugriff hört sich schon mal gut an. Auch wenn das Wort jetzt nicht so prall klingt :) Aber mehr Information- und Aufklärungsarbeit wäre schon angebracht, das stimmt definitiv.

Zu Koka:
Es befinden sich heutzutage keine entkokainisierten Blätterextrakte mehr in Coca-Cola. Wenn doch, bitte ich um einen Nachweis.
bofh schrieb:Das Argument das es jemand stehlen könnte - omg - das hingt doch gewaltig. Also es ist kein großes Problem das abzusichern und es gibt bei weitem wertvolle dinge die man so klauen könnte und auch leichter zu geld machen.
Hinzukommt wennst es in dem Land stiehlst wos freigegeben ist wird kaum was davon zu gutem Geld loswerden.
Inwiefern hinkt das?
Kokain wird in Südamerika direkt hergestellt und gestreckt. Wenn man dieses Konzept beibehalten würde in deinem System, dann würde dort unten auch weiterhin hergestellt werden. Dies bietet sich ja auch an.
Wenn man das dann in Massen produziert und verschifft (1 Tonne reinsten Schnee). Und die gut organisierten Verbrecherbanden direkt vor Ort sitzen....was hindert einen bewaffneten Mob daran, sich ne Tonne völlig kostenlos zu verschaffen?
Mit einer Tonne reinsten Schnee, dazu auch noch völlig umsonst, was denkst du wie da die Gewinnspanne liegt?
Die Absatzwege nach Mexico sind ja schon längst vorhanden, die müssten das geklaute Koks doch einfach zusätzlich reinfließen lassen.
Kokain ist in Südamerika aber nicht freigegeben!
Sorry, aber was ist an dem Diebstahl Szenario so unrealistisch? Alleine die Kriminalitätsrate, Bewaffnung und aktive Paramilitärs sprechen doch da für sich.

Auch hier die Frage: Anbau in Südmarika, soweit klar. Aber wo lässt du produzieren? Hier oder in Südamerika?
bofh schrieb:Die Pharmafimen liefern täglich bei weitem stärkeres Zeug aus in ziemlichen Mengen - wie oft hörst das die Boten überfallen worden sind?
Nix und warum?
Weil das Zeug niemand wirklich schwarz verkaufen kann, nicht zu den Spannen die im illegalen Drogen bereich zu finden wären.
Das Arzeimittelgesetz in De gibts wozu nochmal? Illegaler Medikamentenhandel boomt doch weltweit.
Hmm wenn Medikamente nicht geklaut werden, wie gelangen sie dann auf illegale Absatzwege? :)


...Bevor ich groß weitertippe, nochmal die Frage: Sprichst du von einer weltweiten Legalisierung (+Tagesdosen-System)?
Dann kannste den größten Teil meiner Einwände zurecht wegwerfen :)


melden

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 22:41
@Flaky
http://www.nytimes.com/1988/07/01/business/how-coca-cola-obtains-its-coca.html

Cola musste das rezept ändern um cocain rauszunehmen. dennoch sind bestandteile drinnen und coca cola ist der einzige Konzern der Cocablätter in den USA verarbeiten darf.

Aw Klauen von Koks - das macht keinen Sinn.
Ersten wird Kokain nicht gestreckt. Es wird 100% rein (die beschäftigen Top Chemiker um so rein wie möglich zu sein) transportiert.
Das hat einfach den grund das der Transport für die derzeit so teuer ist und natürlich schwer zu schmuggeln.

Daher wird erst im Verbrauchsland gestreckt - macht ja auch sinn denn hier ist es dann egal ob du 1 oder tonnen rumstehen hast. im flugzeug ist aber ein unterschied.

Zweitens macht die Produktion einen Pfifferling aus. Das kostet nix.
Das teuerste ist der Transport. DIe eigene Ware zu klauen ist recht sinnlos. Man müsste bei zb einer Teillegalisierung dann in einem Land klauen und in einen anderen verkaufen.

Da wäre aber wieder der Transport und zusätzlich das Risiko überhaupt erstmal klauen zu gehen.

Dir ist schon klar das der Grundstoff für Meth derzeit von den Küchenchefs über apotheken bezogen wird (frag mi ned welche - tabletten, irgendwas rezeptpflichtiges) - die fahren mit x leuten zu x apotheken. - Das OBWOHL Tonnen von den zeugs in irgendwelchen Tanks und Fässern von Pharma und Chemiefirmen lagern.

Meinst diese Firmen wären nicht schon lang ausgeraubt worden wenns so leicht wär? Übrigens wär 1 Tonne von dem Grundstoff verarbeitet wohl mehr wert als 1t Kokain - um einiges.

---
Natürlich wär eine Globale Legalisierung Ideal, aber nicht vorrausetzung. Produktion und transport bekommt man auch ohne Drogenkartells hin.
Darfs auch nicht vergessen man braucht ja gar nicht so gigantische Mengen.
Im Industriemaßstab wären sämtliche Drogen für ein Land eine recht beschauliche Produktion mit wenigen Schiffscontainern ist man da durch. Das ist nicht schwer diese zu beschützen.

Und für die Gewinnspanne die selbst bei mindestpreisen existiert bekommst den besten Schutz der möglich ist. Da traut sich keiner ran.


melden
Anzeige

Droge: Crystal Meth

28.08.2014 um 22:49
@Flaky
es würde national funktionieren, global wärs noch leichter aber nicht bedingung.

nur das diese medikamente generell nicht gestohlen werden. wenn dann meist im kleinen zb in einer apotheke. der medikamentenhandel ist überhautp noch schwerer zu erklären weil er vielschichtig ist.

so wurde in den usa shcon in den 80ern nicht zugelassene AIDS medikation aus mexico geschmuggelt (und dort gekauft), überhaupt ist das meiste in dem markt irgendwie legal erworben worden, sei es mittels kauf im ausland, erschlichener rezepte oder gar legitimer rezepte.
dann gibts noch die generica die teilweise auch in 3te weltländern produziert werden da kanns schon sein das da ganze container zur selbstbedienung stehen oder mal verschwinden :))

aber so überfälle auf medikamentenlager ist mir bisher kein einziger bekannt :))

EDIT: Das ist der Unterschied. Bei Illegalen Drogen hast mit geringen Mengen hohen Gewinn. Stiehlt 10 Kilo bis t reich. Bei Legalen musst du meistens Tonnen Klauen von einigen Außnamen abgesehen wie zb Viagra.
Nur ist es nicht so leicht Tonnen zu klauen, logitsich wie Operativ, zwischenlagerung und dann erst der Mühsame vertrieb von "heisser" Ware. Wer mit sowas durchkommt solls dann doch bitte haben.

Und selbst wenn mal sowas passieren sollte ist das nix gegen die hunderten Straftaten täglich allein in der Beschaffungskriminalität


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Denken im Dialog38 Beiträge
Anzeigen ausblenden