Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

48 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Unterdrückung, Betteln
dorfpfarrer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 12:11
Link: www.bz-berlin.de (extern)

Moldovan ist zehn Jahre alt. Er kann nicht einmal seinen Namen buchstabieren. Aber erschuftet acht Stunden am Tag. Mitten in Berlin. Moldovan ist eines der vielen rumänischenBettelkinder, die zurzeit von ihren Familien in der City ausgesetzt werden.

Es istein mieses Geschäft mit der Hilflosigkeit der Unmündigen. Die rumänischen Bettlerbandensind straff organisiert.
Die B.Z. war auf Spurensuche.

Morgens, um 9.30 Uhr. AmHardenbergplatz fahren drei Kleinbusse mit rumänischem Kennzeichen vor. Aus jedem Bussteigen zehn Insassen. Darunter auch der kleine Moldovan mit den traurigenAugen.

Ein Mann leert regelmäßig die Bettelbecher

Die Männer und Frauentragen Supermarkt-Tüten, darin sind Ziehharmonikas. Nun beziehen die Bettler ihre Posten.Ein Mann bringt Moldovan zur Bushaltestelle vor dem Europa-Center, setzt ihn auf einStühlchen, und holt ein ramponiertes Kinderakkordeon aus der Tüte und lässt die Jungenallein.

Ein Mädchen, etwa 14, im rosa Jogginganzug spielt schräge Töne neben derKnut-Schlange.

Zwei junge Frauen mit Baby betteln sich den Kudammentlang.

Auch Moldovan quetscht nun immer die gleichen, verstimmten Töne aus demInstrument. Sein Bettelbecher füllt sich nie, weil immer wieder ein Mann in Lederjackemit Pelzkragen vorbeischaut und ihn leert. Genau wie bei den anderen Musiker-Statisten.Moldovans Mutter, die mit seiner 6-jährigen Schwester Passanten stumm anfleht, sagt aufrumänisch:„Ich bin seit zwei Wochen mit vier Kindern hier. Wir betteln, um zu überleben.Ich würde meine Kinder hier gern zur Schule schicken, aber ich weiß nichtwie!“

Charlottenburg Wirtschaftsstadtrat Marc Schulte (SPD): „Es gibt kein Gesetz,das Betteln verbietet.“ Allerdings sei das Ordnungsamt angewiesen, gegen aggressiveBettler vorzugehen. „Denen erteilen wir einen Platzverweis.“

Um 17.30 Uhrverschwinden die Akkordeons wieder in den Plastiktüten. Die Busse warten schon.Feierabend. Zum Spielen ist Moldovan jetzt zumüde.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist unglaublich, das es sowas wirklich noch gibt undgeduldet wird!


melden
Anzeige

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 12:17
Man muss es dulden oder soll man die Menschen ins Gefängnis stecken,aus Deutschlandaussiedeln!
Sie könne größtenteils nicht für ihre Situation,es gibt viel schlimmereSachen,die man nicht dulden sollte!


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 12:17
Einfachste Lösung, Kinder einkassieren ohne jegliche Rücksicht auf verluste, in"Schutzlagern" stecken und ihnen dort eine menschenwürdige Kindheitermöglichen.

Schutzlager deswegen, weil viele dieser Kinder bereits in einemgewissen maße Gehirnwäsche erlitten haben, dementsprechend eventuell aus Pflegefamilienwieder abhauen würden, oder sogar von ihren "Erzeugern" (Eltern kann man sowas nichtnennen) wieder entführt werden.


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 12:20
DarkLord88 es wird viel zu viel geduldet, teilweise aus falsch verstandener Toleranz,teilweise aus unfähigkeit.
Diese Kinder werden niemals aus dem sozialen Sumpfherauskommen können, sie werden "Berufsbettler/Verbrecher".
Sicher gibt es schlimmeredinge, aber wo willst du die Grenze ziehen?


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 12:22
So Schutzlager betreiben sich nur leider auch ned von alleine!


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 13:42
Der Artikel verschweigt , dass hinter den Bettlern die "Organisatoren" stehen , dieProvision abkassieren. Wurde zu wenig erbettelt , bekommen die Kinder Schläge.
Undtrotzdem : Ich habe denen noch nie etwas gegeben , weil ich keine mafiösen Strukturenunterstützen will.
Die junge Mutter mit ihrem Säugling wird ja wohl ein Mann haben ,was -zum Kuckuck - macht der eigentlich den ganzen Tag ?!
So traurig der Anblickmanchmal ist , aber die Wut über die Mütter , die teilweise ihren Kindern vor demSchnorren-schicken die Schuhe ausziehen , ist bei mir weitaus größer.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 14:41
mal ernsthaft gefragt:
haben die auch ne krankenversicherung oder ne gewerkschaft?


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 15:04
@datrueffel

soll das ein Witz sein?

Es kamen auch schon mal eine Sendungzu Thema.

Das sind Mafio-Organisatoren, die die Kinder, Krüppel, etc.gewerbsmässig in den hintersten Dörfern einkaufen und dann als Opferstock auf die Straßenstellen.

Die Opfer, also die Bettler selbst, haben oftmals eine Gesinnung wie derletzte Leibeigene auf den Feldern eines Feudalherren im 12Jhrd und sehen ihr Schicksalauch noch als Gott-gegeben und "gerecht" an.


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 15:06
was da aus Rumänien, wie aus einer Zeitmaschine kommend, in unser aufgeklärtes21Jahrhundert schwappt, ist alles was wir gehofft haben seit Jahrhunderten abgeschafft zuhaben.

Von Exorzismus über Teufelsglaube bis zu Feudalstrukturen lebt in diesemLand das 12Jahr. weiter.


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 15:06
Mal blöd gefragt, aber weiss man, was so ein Bettler am Tag "verdient"?


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 18:24
Vor Jahren wurde hier in Berlin ein Bettler vom Ku-Damm erwischt , wie er nach"Arbeitsende" um die Ecke in sein Mercedes stieg und dann nach Hause zu seiner Villafuhr.
Ist sicherlich ein krasses Beispiel , und die Leute sind längst nicht mehr sospendenwütig , aber in den 80'ern war Betteln noch verdammt lukrativ.
Meine Freundindamals - ein ultrafetter Punk (sorry) - hatte in der Std. etwa 8-10 DM erschnorrt. Warauch etwas furchteinflößend , wenn sie an jemanden herantrat. :D


melden
shona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 18:44
Ich habe vor einiger Zeit eine Reportage gesehen, da ging es um dieses Thema. DieReporter haben versucht Kontakt mit dem Bettler aufzunehmen, mit rumänischen Übersetzern.Diese Leute waren dermaßen verschüchtert, dass sie kaum wagten etwas zu sagen. DieReporter folgten den Bettlern und ihren "Bossen" um zu sehen, wo die Rumänenuntergebracht werden. Das war so eine kleine Pension und dort wurden sie gehalten wie dasVieh, zusammengepfercht soviele in einem Zimmer wie nur geht.

Hier ging es umorganisierte Kriminalität. Die Täter suchen in Rumänien gezielt nach Menschen die einäußerlich auffälliges Gebrechen haben. Diese Menschen werden dann mit lukrativenVersprechungen dazu überredet nach Deutschland zu kommen und zu betteln. Hier werden siedann geschlagen und misshandelt.

Das Ganze ist dann auch noch legal, weil sienachdem das Visum geendet hat in ihr Heimatland zurückkehren und die Täter sich neueSklaven suchen.

Das "Große Geld machen" in Deutschland hat auch noch etwasGrauenhaftes in Rumänien nach sich gezogen: Es gibt tatsächlich Mütter, die ihren Kindervon klein auf mit Absicht die Hände und Füße verstümmeln, damit sie, wenn sie größersind, so in Deutschland Aufsehen und Mitleid erregen und die Familie ernähren...


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 19:02
@UffTaTa

nein, das sollte kein witz sein!


es gibt doch auf der welt füralles und jeden eine gewerkschaft!
das hört sich vielleicht lustig an, aber wenn dasswirklich sooooooo professionell aufgezogen ist, dann steckt da auch noch mehrdahinter!

In Bulgarien gab es mal den Fall, dass sogar die Leutz die die Bärenhaben tanzen lassen von einer Gewerkschaft gezwungen wurden.

Kann ich meine Fragejetz nochmal stellen und sie wird ernst genommen?


Das sollte echt kein witzsein!


melden
revoluzzzer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 19:43
Die Anzahl der Bettler/Armen wird immer weiter steigen!

Auf Kuba sieht manbestimmt keine Bettler, ich war zwar nie dort aber wo es keine Kapitalisten gibt, gibt esja auch keine Bettler!

In der alten SowjetUnion gab es auch keine Bettler,höchstens wenn die verdammten Kulaken/Kapitalisten wieder sabotiert oder intervenierthaben.

(1930) "Heute: Wirtschaftskrise in fast allen Industrieländern desKapitalismus. Heute: landwirtschaftliche Krise in allen Agrarländern. An Stelle der„Prosperität“ - Massenelend und kolossale Zunahme der Arbeitslosigkeit. An Stelle einesAufschwungs der Landwirtschaft - Ruin der Millionenmassen der Bauernschaft. DieIllusionen hinsichtlich der Allmacht des Kapitalismus überhaupt, der Allmacht desnordamerikanischen Kapitalismus im Besonderen stürzen in sich zusammen. Die Siegeshymnenzu Ehren des Dollars und der kapitalistischen Rationalisierung klingen immer schwächer.Immer stärker wird das pessimistische Gewinsel über „Fehler“ des Kapitalismus. Das„allgemeine“ Geschrei über „unvermeidlichen Untergang“ der UdSSR aber wird abgelöst voneinem „allgemeinen“ giftigen Gezisch über die Notwendigkeit, „dieses Land“ zu strafen,das es wagt, seine Wirtschaft zu entwickeln, während ringsum die Krise wütet.
(Stalin,Werke, Band 12 - DIE WACHSENDE KRISE DES WELTKAPITALISMUS
UND DIE AUSSENPOLITISCHESTELLUNG DER UdSSR)


Warum ist die SowjetUnion zerfallen?

"Entsprechendem Grundsatz, dass die Produktionsverhältnisse die gesellschaftlichen Verhältnissebestimmen, untersuchte Bland die Wirtschaftspolitik in der Sowjetunion nach Stalins Todund zeigt wie es den Revisionisten gar nicht schnell genug gehen konnte, den Sozialismusabzuschaffen und den Kapitalismus wiederherzustellen. Belegt wird dies durch zahlreicheFakten, die fast ausschließlich offiziellen, sowjetischen Wirtschaftsmagazinenentstammen."
"Nachdem Chruschtschow mit der Verleugnung und Verunglimpfung von Stalinauch den Sozialismus verunglimpft hatte, um damit eine neue antisozialistische Politikpropagieren zu können, begannen unter Breschnew die "Wirtschaftsreformen"."
"DiesesBuch zeigt mit aller Deutlichkeit, wie dreist und habgierig Revisionisten den Sozialismuszerstörten, den Kapitalismus wiederherstellten und damit ein Land, das - als sie antraten- das fortschrittlichste Land der Welt war, in den Ruin stürzten. Bland beschrieb deshalbin seinem 1998 geschriebenen Nachwort, wie sich die neue Kapitalistenklasse uneinig wurdeund sie die sozialistische Fassade zerstörten und die Sowjetunion verkauften. Er beweistmit diesem Werk, dass es nicht der Sozialismus war, der scheiterte, sondern derKapitalismus."
(Roter Oktober über das Buch "Die Restauration des Kapitalismus in derSowjetunion" von W. Bill Bland)


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

14.04.2007 um 20:57
Werden diese Profibettler nicht schon über ARGE´n vermittelt?


melden

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

16.04.2007 um 12:23
Hierzulande war es im Mittelalter weniger ehrenrührig, Geld durch Betteln zu verdienen,als durch Geldverleihen.
Heute ist es umgekehrt.

@revoluzzer:
Da habe ich inKuba, Vietnam, Nicaragua und der DDR schon vor Jahrzehnten nur Kulakengetroffen.
Andererseits: Väterchen Stalin hätte mit dem nutzlosen Schmarotzerpackschon aufgeräumt, gell. Ich erinnere mich an Lebensberichte von Menschen, die diedreissiger, vierziger und fünfziger Jahre in Waisenhäusern, Werkhöfen undErziehungslagern verbracht haben. Da hat es einfach nichts gefruchtet, den verzogenenBlagen den Sozialismus einzuprügeln.


melden
corey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

16.04.2007 um 12:32
gfraster!


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

16.04.2007 um 13:16
Einfach nix geben, dann lohnt sich der Bettelmarkt nicht mehr...


melden
janewayn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

21.04.2007 um 06:41
Ich stosse auf Bettler/Innen, Kinder waren bisher nicht dabei, bei meinen Einkäufen beiLidl und Penny Markt. Sie kriegen von mir den einen Euro vom Einkaufswagen, sie sitzendort, wo mensch ihn zurückgibt, neben den Abfallkartons für den Verpackungsmüll, denmensch nicht zuhause entsorgen will. Ich schaue ihnen immer in die Augen, die Augen derMenschen verraten ja bekanntlich viel. Ich sehe, dass sie sich freuen über meine gabe. Soweit so gut. Immer öfter war ich dabei, wenn Kassiererinnen, die müssen regelmässig dieVerpackungsmüllkartons leeren, diese Menschen wie Hunde davonjagen. Sie erheben sichdann, warten bis die wieder weg sind und setzten sich dann wieder an ihren Platz. Ichhabe eine Lidl Chefin zur Rede gestellt, was das soll, wie das mit ihrem Glauben zuvereinbaren sei, warum sie das mache etc. Diese Frau, eine Ostdeutsche, erzählte mir vonden organisierten Bettlerbanden, den Merzedes Benz, dem grossen Geschäft "Geben sienichts, sonst kommen noch mehr" "nehmen sie sie mit zu sich nach Hause, hier istPrivateigentum, ich kann die Polizei holen" "Ich vertreibe gerne Bettler, macht Spass"die Angestellten "tun das auch gerne". Wohl Frustablassen vom Leben an der Kasse? Wiralle wissen, wie arm Menschen in den "Balkanländern" sein können, kam oft genug auf TV.Deshalb unterstütze ich auch Hilfsorganisationen dort mit Spenden. Dann müssen nämlichnicht mehr so viele Mütter schreckliches tun, damit sie und ihre Kinder nicht verhungern.Das Mütterelend bedingt in der Geldnot ist weltweit verbreitet. Asien mitKinderprositiution zum Beispiel. Bei uns Kinderpornographie übelster Sorte. Ich könntenoch stundenlang fortfahren zum Thema was Armut anrichtet. Brecht in der Dreigroschenoperhat das ja deutlich gemacht. Aber wer kennt denn das heute noch, wo bis zurSchädelerweichung gegamet wird. Öffnet Eure Herzen und redet nicht so vielStuss.
janewayn


melden
lonestar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

21.04.2007 um 08:04
Das dies eine wirklich schlimme Sache ist ,keine Frage ! Aber über die BulgarischeMafia,die schwer behinderte ,bzw. Verkrüppelte Menschen einsetzt
ist leider nichtrichtig benannt worden ! der einzige der dies am Rande angeschnitten hat ist Ufftata !Das finde ich ,gehört hier auch mit rein, da es genauso pervers ist !
Schuld an derSache sind vor allem die Ordnungsämter ,die einfach zu wenig dagegen tun ! Ich errinneremich nur an Hamburg ,die massiv dagegen vorgegangen sind ,so das diese Menschen dort inden Innenstädten nicht mehr betteln konnten !
Aniki schrieb schon ,am besten nichtsmehr zahlen ! das ist eine gute Idee, da sich die Methode des Geld einkassiieren nichtmehr lohnen würde !


melden
Anzeige

Gewerbsmäßige Bettelkinder in Berlin.

21.04.2007 um 08:37
Bettelnde Kinder bekommen in der BRD grundsätzlich nichts!


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt