Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wahnsinn Mensch Teil I

66 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Natur, Umwelt, Überleben, Wahnsinn, Instinkte
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 04:15
Ich habe mir bis jetzt immer eingeredet Realist zu sein und mir gesagt das Realist in unserer Zeit und Gesellschaft nun mal auch irgendwie den faden Pessimistenbeigeschmack besitzt. Der Mensch HAT Potenzial, der Mensch IST als Einzelindividuum intelligent, aber der soziale Standart und die Wirtschaftsgefüge die sich etabliert habe zusammen mit der Puren Ignoranz der Leute mit Macht gegenüber den folgenden Generationen ist ein Todesurteil für Millionen wenn sich nicht schnell etwas Grundlegend ändert. Und das ist keine Prophezeiung ala Nostradamus, das ist pure Logik.


melden
Anzeige

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 04:28
Die Leute mit Macht werden schon darauf achten, dass ihnen noch ein, zwei Milliarden Machtlose bleiben, um sie weiter auszubeuten, aber es könnten wirklich einige Millionen auf der Strecke bleiben, wenn wir nicht bald unser Knowhow einsetzen und die Zustände verbessern.

In diesem Sinne, gehe ich jetzt erstmal schlafen und träume drüber.

gn8, Kitsu!


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 05:05
jaja, zuerst clever mit nem doppelpost angetäuscht und dann gar nix mehr
geschrieben, sry war kurz abgelenkt ;)
in den folgenden zitaten stammt je der obere post von mir, der untere von
dem schon schlafenden KitsuneRyo.
evolution bedeutet veränderung der gene, nicht selektierung der gene.


Evolution ist natürliche Selektion, und was wir machen ist künstliche Selektion,
also Evolution Made By Men!
genau da mein ich: der mensch kann nicht selber die evolution beeinflussen
(nicht sinnvoll) da ihm die übersicht fehlt, bzw schlichtweg die fähigkeit ein
solches thema in seiner kompletten gesammtheit zu erfassen.
wir können beobachten und lernen, da verscuhen wo nix passieren kann aber
es muss das gebot der vorsicht gelten.
wir schaffen nichts neues, wir verändern nur.


Oh doch, canis canis würde jetzt laut knurren, er ist neu! Und ganz aktuell
erschaffen wir im Rahmender Biotechnologie ganz neue Bakterien als
Fabriken der Zukunft und Hybride, die so nie hätten entstehen können, ich höre
grad das Maultier zustimmend wiehern.
stimmt natürlich, hatte da mehr an genetik in der nahrungsmittel industrie
gedacht. wobei ich verusche mit bakterienzu pharmazeutischen zwecken auch
anders betrachte, immerhin dienen die hier der gewinnung neuer stoffe; sie
finden völlig unabhängig von der natur statt.
und genau an diesem punnkt wird das srische korn das kasachische vermissen


Richtig, und wir übrigens auch. Deshalb entstehen zur Zeit riesige
Genarchieve. Du glaubst nicht wo noch überall kleine Restbestände uralter
Arten wachsen ... Und mit deren Genen, werden in Zukunft passende Arten für
jede Klimazone entstehen und mit transgenen auch widerstandsfähige
Pflanzen.
wir können in diesen archiven nicht alles einfangen was verschwindet und
leider istdas interesse der unternehmen ja auch nicht das sondern viel mehr
die sachen zu bewahren von denne man evtl noch finanziellen nutzen hat.
das man mit alten arten aber etwa super-resistente pflanzen (also gegen
umwelt einflüsse) halte ich aber für sehr fiktiv, der ganze gen-hype erinnert
nüchtern betrachtet auch eher an die vorstellungen der 60er jahre man würde
bald auf dem mond leben als an die erfindung der dampfmaschine.
die alle sind nur kapital-orientiert, achten also nicht auf gleichgewichte in der
natur

Das würde ich ja fast unterschreiben, nur sind die meisten Prozesse in der
Natur mit ökonomischen Durchaus vergleichbar. Und auf Gleichgewicht achtet
auch die Natur nicht. Im Gegenteil, es ist ein ewiges hin und her, denn
schließlich bedeutet Gleichgewicht stagnation und diese irgendwann den Tod.
hattes du nicht den standpunkt vertreten das der mensch eingegliedert ist in
dienatur? jedenfalls kam es mir so vor.
das die ökonomie einem natürlichem vorbild folgt sehe ich nicht so, bin da eher
anti-kapitalistisch eingestellt da ich es für eine absolute falsch interpretaion des
menschen halte. ist aber ein sehr komplexes, eigenes thema.
fakt ist das die erde die nächsten (10.000 Jahre, kitsu) höchstwahrscheinlich
ncht überleben wird. ... das wir uns auf dem absterbenden ast dermenscheit
befinden..

Ja aber was soll denn passieren? Jetzt wär ich doch mal auf eine kurze
Weltuntergangsprophezeiung gespannt.
ka, das weiss ich doch nicht was genau passieren wird^im mom sieht die
forschung in dem gebiet klima so aus das man mit 3 spezialisten die
berüchtigten 4 meinungen bekommt.
hab ja geschirebend as ich genau das nicht tun will, also mit einer
untergangsprophezeiung ankommen will..
ich denke aber das sich die forschung doch einig ist, das es oslche
dramatischenklimaveränderungen wie zur zeit noch nicht abgespielt haben.
fakt ist auch das sich forscher nicht einig sind welche faktoren alle den wandel
beeinflussen, keiner bestreitet aber das es solche faktoren gibt.
fakt ist auch, das sich diese beeinflussungen potentieren anstatt scih nur zu
addieren und ihre auswirkungen womöglich erst nach hundert jahren oder so
zeigen (wie schon gesagt, die natur läuft sehr langsam..)

nach der augenblicklichen globalen politik wird die erde nach diesen
grundlagen auf keinen fall mehr 10.000 jahre alt, jedenfalls nicht mit dem
menschen.
sollte sich die globale politik ändern, so änder ich auch gerne mein bild darüber
;)
im grunde kann ich mich da baal anschliessen, klar hat der mensch das
potential es anders zu machen, maht er aber nicht. das ist leider realismus.


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 05:10
@doubt
"klar hat der mensch das
potential es anders zu machen, maht er aber nicht. das ist leider realismus."
-> Word und cya


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 16:43
Was für ein Unfug und was für eine Arroganz!
Der Mensch eine eigene Natur? Nein!
Der Mensch ist genauso Teil der Natur wie alles andere und die Reaktion der Natur darauf ist genauso natürlich wie alles andere.
Der Mensch sieht in seiner Dummheit und Arroganz auf die Dinge hinaus, aus einem Häuschen, durch ein vergittertes Fenster. Jeder in seinem eigenen Haus und jeder mit einem anderen Gitter. Deshalb glaubt er tatsächlich, er sei etwas, was nicht auf diese Welt gehört, weil er beurteilen kann, weil er bewusst verändern kann und das was er macht sei nicht Natur, sondern Mensch.
Unsinn, sag ich! Alles ist Natur und der Mensch ist es auch.
Das denkt der Maulwurf wohl auch: "Ich grabe Gänge durch die Erde, ich fresse Würmer, ich kann nicht Natur sein, ich bin Maulwurf! Die Natur wird mich bitter strafen, dass ich Löcher mache und das Reich der Würmer zerstöre, sowie die Würmer selbst!"
Dass ein Maulwurf einmal so tiefe Gänge gräbt, dass es ihn zuschüttetund er stirbt; so sei es. Sein sterben ist ebenso Natur wie sein Leben und sein Heim ist genauso natürlich wie sein Untergang.
Der Mensch ist ein Tier, wie die Ameise; nur intelligenter; und größer. Er mag Staaten bilden und Systeme und Kultur und Kunst und Krieg; Da es überhaupt möglich ist; ist auch das Natur.
Durch unsere subjektive Betrachtung der Dinge, wird die Natur aber erst beschrieben und definiert und das lässt uns glauben wir gehörten nicht dazu.


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 22:53
Manchmal denke ich, ob der Mensch nicht in Wircklichkeit mit einem Raubtier verwand ist?!?


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 22:56
^^Und noch dümmer dazu. Denn der Mensch prahlt mit seiner Überlegenen Intelligenz und läuft sehenden Auges in seinen eigenen Untergang. Dümmer geht es nimmer!:(


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

06.08.2007 um 23:03
Dem is nix mehr hinzu zu fügen ;) :)

Das stimmt wohl, allerdings hoffe ich nicht, dass der Mensch es schaffen wird, sich im Universum weiter auszubreiten!


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahnsinn Mensch Teil I

07.08.2007 um 13:12
Manchmal denke ich, ob der Mensch nicht in Wircklichkeit mit einem Raubtier verwand ist?!?

Der Mensch ist ein Raub"tier."


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 13:30
@ doubt

Ich zitiere mal nicht weiter sondern habs nur durchnummeriert.

1. Wir können viel mehr manipulieren, als es die Vorsicht gebietet. Ich sehe nur in der Evolution By Men einen entscheidenden vorteil unserer Erde gegenüber anderen Welten, weil Sie viel schneller sich weiterentwickeln kann. Klar bleibt ab und an die eine oder andere Art auf der Strecke, aber welches Ökosystem hat es jemals geschafft eine ausgestorbene Art wieder zu beleben? Der Mensch wird es bald machen. Warum? Weil er es kann! Und durch Rückzüchtung ist es uns schon gelungen.

2. Ich denke, dass auch das was in unseren Zoos und Laboratorien lebt Natur ist. Und eben der Genmais, ja draußen wächst, was ich auch bedenklich finde, da wir eben noch zu wenig wissen.

3. Du hast natürlich recht, vieles entgeht unseren Bemühungen. Aber ein Großteil dieser Archive ist staatlich oder durch Stiftungen finanziert. Die Industrie hat nochmals zusätzliche eigene, mit entsprechendenSchwerpunkten.

4. Wo siehst Du da den Widerspruch? Eingegliedert sein setzt doch kein Gleichgewicht voraus! Ansonste ist der Kapitalismus es wirklich wert als eigenes Thema bedacht zu werden. Ich sehe ihn durchaus als der Natur entlehnt und dem menschlichen Wesen eigen. Ich habe aber auch eine etwas fundamentalere Kapitalismustheorie und sehen seine aktuelle Ausprägung als im Sinne des Kapitalismus inkonsequent. Dazu aber eher woanders mehr.

5. Deinen Fakten kann ich zustimmen, nur mit der Einmaligkeit der dramatischen Klimaveränderungen kann ich nicht mitgehen. Einen Beweiß muss ich Dir vorerst noch schuldig bleiben, aber ich suche nach dem was ich meine und reiche das nach.

Abschließend! Naja, die nächsten 10.000 Jahre, wohl auch mit dem Menschen, jedoch eben auch nur mit der Einschränkung, das sich, wie Du sagst, das Handeln des Menschen ändert. Damit möchte ich aber ein noch stärkeres eingreifen in globale Prozesse nicht ausschließen. Und so denkeich das sich die aktuellen (realen) Zustände ändern werden und das auch aus kapitalistischer Notwendigkeit heraus! ;)


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 13:31
@ GeistWerk

Ich zitiere mich hier mal selbst, um meiner Zustimmung Ausdruck zu verleihen.
KitsuneRyo schrieb:Ich bin mir nicht sicher, ob der Mensch ein Raubtier ist, dass sich wegen seiner Übereffizienz selbst auslöscht.

Und ja, ich denke auch, dass der Mensch Teil der Natur ist, und zwar einer, der dem gesamten Ökosystem Erde - Gaia, wenn der Begriff nicht allzusehr stört - sogar besonders gut tut. Was den Menschen nicht überlebt hatte schlechte Gene. Wer sich als nützlich hervortut erfährt durch den Menschen sogar eine Evolutionsbeschleunigung, die nicht mal durch Strahlung zu erreichen wäre.

Was ich meine ist unser Potential zur Veränderung von Genomen. Seit wir uns von den Bäumen herab über die Natur erhoben haben, verändern wir durch Zucht von Ackerpflanzen und Domestizierung von Pflanzen unsere Umwelt. Und nun schicken wir uns an dieses Tempo deutlich zu erhöhen indem wir direkt das Genom mittels Gentechnik verändern. Wir sind eine Art Anabolikum für Gaia,mit gewissen Risiken und einem großen Gewinn!
doubt schrieb:Evolution ist natürliche Selektion, und was wir machen ist künstliche Selektion, also Evolution Made By Men!
KitsuneRyo schrieb:Das würde ich ja fast unterschreiben, nur sind die meisten Prozesse in der Natur mit ökonomischen Durchaus vergleichbar. Und auf Gleichgewicht achtet auch die Natur nicht. Im Gegenteil, es ist ein ewiges hin und her, denn schließlich bedeutet Gleichgewicht stagnation und diese irgendwann den Tod.


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 13:35
@ UniversAngel und Krungt

Der Mensch ist das intelligenteste Raubtier im Ökosystem Erde! Und genau deshalb auch nicht dumm. Nur arrogant und ignorant! Wir wissen doch, was falsch läuft. Aber werden eben auch noch in der letzten Sekunde die Notbremse ziehen, frei nach dem Motto:

"Wer zu erst bremst ist ein Feigling, also Natur, Du bist am Zug!" ;)


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 14:27
"Alles intelligente Leben was überleben will muss in Phase I seiner Verbreitung extrem aggressiv, invasiv und anpassungsfähig sein, seinen Lebensraum bis zu einem bestimmten Punkt ausbeuten und beugen. Phase 2 sollte der Wegfall dieser Eigenschaften sein, da sonst die Biospähre Erde in diesem fall verloren geht und der Mensch entweder flieht oder stirbt...."

Ich stimme deinem Text voll und ganz zu nur...

Phase 2 der Wegfall der "bösen" Eigenschaften....wird das wohl jemals passieren? bzw kann es überhaupt passieren? Eine Lebensform die sich durch verschiede Eigenschaften ein Lebensraum "anmaßt" kann doch nicht von heute auf morgen ihre überlebenswichtigen Eigenschaften ablegen um nun "Das Ganze" system aufrecht zu halten^.Ich mein die Vorstellung gefällt mir natürlich auch ^^ aber realistisch ist das nicht ...du sprachst ja auch bereits schon von dem Instinktiven angepassten Überleben.

Natürlich gibt es intelligente Völker oder lebensformen die dasgeschafft haben, aber meine Meinung ist zum Thema Mensch, es ist schon viel zu festgefahren.

Ich meine damit also Überbevölkerung, Industrialisierung, den technichen Fortschritt,die vorgespielten politischen Systeme usw.

Wenn man als einzelner, intelligenter,kreativer und kooperativer Mensch durch die heutige Welt wandelt, stellt man sich natürlich Fragen diesbezüglich ^^.

Meine Meinung dazu, brennt alles was wir haben nieder und lasst uns zu den Urpsrüngen unserer Existenz zurückkehren und das akzeptieren was wir sind, Tiere oder wenn ihr wollt ein Organismus in einem System, was grundlegend "Fairness" verpsricht. Niemand ist Kaiser,Papst,König,Bauer oder Arbeiter... alle sind Menschen :D

Wenn ich mir die neue Raketenschilder so anschaue läuft alles darauf hinaus:D
Wir steuern zu 100 % darauf zu.. versucht eurer Existenz eine Bedeutung zu geben und handelt dann auch "intelligent"...habt Spaß dabei und bleibt bei den Sachen die ihr für wahrempfindet.Ich könnte tausende Beispiele nennen warum wir auf den richtigen Kurs nicht mehr zurückkönnen. (Natürlich heisst das nicht das man vereinzelt nicht gegen Ungerechtigkeit kämpfen sollte,die Hoffnung stirbt zuletzt,aber als Komplettes System Mensch - unmöglich).
Also habt ne gute Zeit das Leben ist hart aber fair ;D

greetz


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 15:01
@ sullyerna

Deine Meinung kann ich nicht teilen. Deine Ratschläge sind ja ganz OK, aber warum sollte der richtige Kurs nicht mehr erreichbar sein? Und warum sollten wir nicht mit
Sullyerna schrieb:Überbevölkerung, Industrialisierung, den technichen Fortschritt,die vorgespielten politischen Systeme usw.
weiterhin auch
Sullyerna schrieb:ein Organismus in einem System
sein?

Soziale Systeme bis hin zu Staaten finden sich auch im Tierreich, Diese sind teilweise viel Brutaler als unsere heutige Gesellschaft, Bsp. Erdmännchen! Industrialisierung und technischer Fortschritt lassen sich in gewissem Rahmen auch bei Ameisen und Termiten aufzeigen. Sie halten sich Blattläuse, wie wir Rinder und legen sich Pilzgärten an! Bauen riesige Städte mit, ich gestehe das gerne ein, CO2-neutralen Klimaanlagen - wir bewegen uns langsam in diese Richtung. Und Eukalyptusbäume sind vielleicht nicht das beste Beispiel für Überbevölkerung, aber für Artenverdrängung. Sie dünsten hochentflammbareGase aus, die hauptursächlich sind für die meisten Buschbrände, wobei Sie selbst äußerst resistent sind gegen die Flammen - nur eben keine andere Pflanze.

Und festgefahren ist noch gar nichts, wir sind doch nur ein wenig träge, wenn es darum geht, erkannte Problem auch anzugehen. Es gab ja schon meine Einschätzung zum Menschen: "Nur arrogant und ignorant!" Wobei das schon recht schlimm ist.


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 15:31
Ja sicher Kit, damit meine ich ja auch nicht das wir uns alle mit einer Tasse Tee hinsetzen sollen um darauf zu warten bis uns alles um die Ohren fliegt.

Nur.. wenn ich auf den richtigen Kurs will, dann nicht nur mit einer kleinen "Gruppe" sondern mit allen gleichartigen ;) .

Wie willst du :
-korrupte und egoistische Gruppierungen mit grossem Einfluss 1.ausfindig machen 2. neutralisieren?
-Grossflächige Umwandlung eingesessener Systeme oder Traditionen ,die es en masse im negativen Sinne gibt, bewerkstelligen?
-den anmaßenden Egoismus der Menschen angleichen auf die technischen Fortschritte und die Möglichkeiten,die sie mitbringen, den Egoismus zu erweitern.
-Verzweiflung die zu Trieben führt,die sich sozial negativ auswirken, präventiv verhindern?

Natürlich können wir auch weiter ein Organismus im System sein, aber weiterhin ein selbstzerstörerischer,egoistischer,fanatisch - aggressiver Ogns.?

Die Frage ist auch warum es imAmeisenhaufen so gut klappt ^^.. weil diese Tiere kein hmm ich sag mal kreatives Gewissen besitzen ^^.Sie handeln instinktiv und versuchen über die kurze Lebensdauer,so viel wie möglich für die Erhaltung ihrer "Gene" zu tun.Nebenbei..empfindest du das Beispiel des Ameisenhaufen etwa als sozial harmonisch? :/

Naja ich will ja hier nicht schwarzmalen, aber für die Menscheit als ein ganzes, komplettes System, im intelligenten Einklang mit sich selbst und dem Umfeld, halte ich für einen Traum


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 15:55
Ich fang mal hinten an. Vielleicht ist Traum zu wage, Utopie fand ich besser.

Und nein, weder finde ich die Ameisen sozial harmonisch, noch möchte ich mit ihnen tauschen. Das Bsp. sollte nur helfen, soz. und pol. Systeme des Menschen in Bezug auf die und Vergleich auf der Natur zu relativieren.

Wir sind und bleiben ein Organismus im System. Nur sollten wir unsere Verhalten harmonischer gestalten. Darin gehen wir glaube ich auch alle Konform. Ich denke nur, dass das auch geschehen wird, woran einige nur völlig zu unrecht zweifeln.

Nun zu den Punkten, die Du aufgestellt hast. Ich will zwar nichts, aber auch nicht eine Antwort schuldig bleiben ... ;)

0. Nicht nur mit allen gleichartigen, sondern mit allen mitgliedern unserer Spezies, sonst geht's schief. Wenn Du glaubst das niemals alle mitmachen würden, dann beachte die Option, das Alle auf die gleichartigen zu verkürzen - Du verstehst was ich meine?!

1. Ausfindig machen und neutralisierenin dem man sie für die Sache korrumpiert und sie zu ihrer eigenen Sache und damit zum Eigennutz (Egoismus ist ein starker Antrieb)macht.

2. In dem man ihnen um Himmelswillen keinen neuen Namen gibt, weil das schon von weitem nach Veränderung stinkt und die Menschen im durchschnitt konservativ sind und angst davor haben. Desweiteren man jeden Schritt der Umwandlung ausschließlich mit den Vorteilen für jeden Einzelnen bewirbt und damit meine ich keine Abstrakten Dinge wir mehr Natur und schönere Zukunft. Lügen ist übrigens in der Werbung nicht verboten, die Leute wollen nämlich belogen werden. Nur nicht erwischen lassen, sonst wird auch die Wahrheit in Frage gestellt.

3. Technischer Fortschritt und ethisch moralische Entwicklung gingen leider nie Hand in Hand. Aber sie lagen auch noch nie so weit auseinander wie heute. Eine konzentration der Gesellschaft auf die Geisteswissenschaften, besonders die Philosophie ist dafür unabdingbar. Dort finden wir Antworten undHandlungsoptionen.

4. Hier weiß ich nicht genau, was Du meinst. Aber vieles ließe sich in einer offeneren Gesellschaft wohl überwinden. Ach wären obligatorische Psychiaterbesuche, ähnlich wie beim Zahnarzt hilfreich. Wenn ich zum Zahnarzt gehe denk keine ich hätte ein total verfaultes Gebiss, aber gehe ich zum Psychiater sieht das schon anders aus. wenn sich das ändert, kann auch mehr Menschen geholfen werden.

Ich hoffe das war erschöpflich, sonst werde ich noch konkreter.

Kitsu


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 16:51
KitsuneRyo schrieb:Nur sollten wir unsere Verhalten harmonischer gestalten. Darin gehen wir glaube ich auch alle Konform. Ich denke nur, dass das auch geschehen wird, woran einige nur völlig zu unrecht zweifeln.
Natürlich gehe ich da mit dir konform die Welt harmonischer zu gestalten..nur ich denke du hast auch ausreichend Menschenkenntnis in deinem Leben gesammelt , um zu wissen das es immer (ob "normal" oder "gestört") Menschen gibt, denen es egal ist ob sie ihr eigens Rückgrat vergewaltigen und nur handeln um ein aktuelles Verlangen zu befriedigen. Als Gemeinschaft müsste man diese Fälle (die kannst du wohl definitv nicht ausmerzen) auch wieder in einer Weise behandeln,"ausgrenzen", so dass man ewig in dem Kreis der Teilung bleibt.
KitsuneRyo schrieb:Nicht nur mit allen gleichartigen, sondern mit allen mitgliedern unserer Spezies,
Das meinte ich so, hab mich unglücklich ausgedrückt ;)
KitsuneRyo schrieb:(Egoismus ist ein starker Antrieb)
Absolut, nur Hass,Wut und Angst sind auch starke Antriebe... ich glaube auf der Egoismus Schiene bleiben wir langfristig gesehn auf dem alten Kurs
besonders die Philosophie ist dafür unabdingbar. Dort finden wir Antworten und Handlungsoptionen.
t
Das halte ich für weit hergeholt.

Bei Punkt 4 meinte ich eher inner-gesellschaftliche Probleme die dann zu ganz normalen Reaktionen unseres Körpers/Geistes führen.DU hast bereits meine eigentliches Argument damit übernommen ->
KitsuneRyo schrieb:Aber vieles ließe sich in einer offeneren Gesellschaft wohl überwinden
Genau das meinte ich, eine geschlossenes funktionierendes System, das sich nicht bekämpft sondern, zusammenarbeitet (evtl. auch gegen eine andere Instanz, ist theoretisch egal)
KitsuneRyo schrieb:Lügen ist übrigens in der Werbung nicht verboten, die Leute wollen nämlich belogen werden. Nur nicht erwischen lassen, sonst wird auch die Wahrheit in Frage gestellt
Das finde ich interessant, du meinstalso die Menschen benötigen eine Realität in der sie die Täuschung mit Absicht aufbauen, um die Wahrheit nicht anzweiifeln zu lassen? Oder hab ich da was total falsch verstanden`?

Ich denke mal wir 2 und der Rest der halbswegs kooperativ denkenden Menschen , sind da grösstenteils einer Meinung.
Ich habe nur immer noch lediglich keine Hoffnung daran, das ein solcher Umschwung der Menscheit aus eigener Kraft unterläuft.Bzw. wenn ich darüber nachdenke konkrete realisierbare Ansätze zu finden, tappe ich irgendwie noch im Dunkeln. Wenn du solche Ansätze hast würd ich mich freuen die mal zu hören ;) so far

greetz


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 18:28
Sullyerna schrieb:Als Gemeinschaft müsste man diese Fälle (die kannst du wohl definitv nicht ausmerzen) auch wieder in einer Weise behandeln,"ausgrenzen", so dass man ewig in dem Kreis der Teilung bleibt.
Ich verstehe nicht, warum man diese Leute ausgrenzen müsste. Ich halte Therapie und anschließende Integration für wegweisend. Soetwas wie den Schuld und Sühne Gedanken sollten wir durchbrechen, sonst können wir nicht vorwärts kommen. Unser jetziger Umgang mit asozialen und soziopathischen Menschen schafft immer neue Probleme und gebiert auch immer wieder neue Menschen dieses Typs. Ich glaube das alles bekannte menschliche Verhalten auch in jedem von uns Veranlagt ist. Nur ist es eben möglich auf verschiedenste Weise zu steuern, welches Verhalten zu Tage tritt. Das schließt auch alle negativen Emotionen, wie eben Hass, Wut und Angst, mit ein. Die Veranlagung ist immer da. Diese wird dann durch Erfahrung und andere Veranlagungen verstärkt. Am Ende braucht es dann noch einenäußeren Auslöser und das Drama nimmt seinen Lauf. Auch hier könnte eine Sensibilisierung der gesamten Gesellschaft helfen. Dazu noch ständige psychologische und philosophische Sitzungen und wir könnten uns endlich auch geistig weiterentwickeln.
... besonders die Philosophie ist dafür unabdingbar. Dort finden wir Antworten und Handlungsoptionen. - Das halte ich für weit hergeholt.
Was ist daran weit hergeholt? Wenn es um das Verstehen unseres Seins und unseres Wesen ging, gründen nun mal die wenigen Antworten die wir haben auf Schlussfolgerungen der Philosophen. Das noch heute ein Mangel an Ergebnissen herrscht, liegt vielmehr in dem fehlenden Interesse von Gesellschaft wie Entscheidungsträgern begründet. Das aber darin ein Bedeutender Lösungsansatz liegt wird grade erkannt. Wir haben aktuell das Jahr der Geisteswissenschaften - bekommt nur leider keiner mit! :( Und das die Philosophie helfen kann erkennen auch immer mehr Menschen, denn es schießenPhilosophische Praxen wie Pilze aus dem Boden - zur Erklärung, das ist soetwas wie ein Psychologe nur ohne das man "Krank" sein muss, dort gibt es Lebensberatung.

Das es hier in unserer Menschenwelt nicht wie in einem geschlossenen System aussieht wie wir es uns vorstellen, liegt daran, dass wir mitten drin stecken und es auch kein relevantes Äußeres gibt. Ein äußerer Betrachter würde uns viel mehr als Einheit wahrnehmen. Unsere Vorstellungen sind idealisierte Konstrukte. Es gibt kein real vergleichbares Vorbild dafür. Deshalb nenne ich sie Utopien. Sie sind erstrebenswert, aber wahrscheinlich nicht erreichbar.

Naja, und das mit den Lügen hast Du nicht falsch verstanden, nur war das eher zynisch gemeint. Es wäre eben der schnellste und einfachste Weg, um etwas zu verändern. Der bessere ergibt sich aus meinen übrigen Vorschlägen, die aber noch sehr unausgereift sind und natürlich deutlich länger dauern würden.

Im übrigen muss ich nochmal betonen, dass ichmich deutlich weniger Kulturpessimistisch sehen, als ihr anderen - ich hoffe ich schmeiße jetzt niemanden zu unrecht in diesen Topf. Ich räume aber auch gerne ein, dass ich mit meiner Einstellung vielleicht zu optimistisch, ignorant und fortschrittsgläubig bin, ähnlich wie dereinst Chamberlain.

Abschließend noch eine Frage, da ich so nicht Antworten kann. Meinst Du jetzt eigene Ansätze oder ob ich welche erkannt hätte?


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

08.08.2007 um 19:17
KitsuneRyo schrieb:Ich halte Therapie und anschließende Integration..
Du sagst es, eine anschliessende Integretaion - da eine Therapie eine Ausgrenzung ist.Jedenfalls so wie wir sie heute kennen.

Mit der Philosophie meinte ich nur, dass Gedanken keine Bäuche füllen werden, sprich du müsstest in einem ganz neuen System wieder umdenken...wenn du die Bevölkerung weiterhin in dem industriellen/kommerziellen Wege "fütterst" wirst du wieder die gleichen "Symptome" erhalten.
Die Macht der Geisteswissenschaften zweifle ich nicht an ^^.
KitsuneRyo schrieb:Im übrigen muss ich nochmal betonen, dass ich mich deutlich weniger Kulturpessimistisch sehen, als ihr anderen
Hm Kulturpessimistisch ist so ein klinisches Wort.Ich bin ein sehr optimistischer Mensch und sehe auch in meinem Umfeld zuerst immer das Gute.Aber grossflächig gesehn, auf allgemeine Probleme bezogen,von Menschen die mich täglich belügen, kann ich einfach nicht optimistisch sein,nicht so wie ich es gernwäre. Der Pessimist misst mit dem Millimeter-Maß oder so ^^
KitsuneRyo schrieb:Meinst Du jetzt eigene Ansätze oder ob ich welche erkannt hätte?
Im Prinzip beides :D Generell würd ich gerne mal wissen wie du dir die Entstehung dieses Umschwungs vorstellst und eigene konkrete Ansätze im Alltag oder so wären natürlich auch interessant.Mach dir keine grosse Mühe ich bin bloß neugierig :D

greetz


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahnsinn Mensch Teil I

04.11.2007 um 13:31
Man bringe mal die Zusammenhänge zwischen Wahn und der heutigen Aussenpolitik in den Bereichen Religion in den Vordergrund....Zeit Angst zu bekommen? Oder weiterhin in Ignoranz vor sich herzustinken.....?


melden

Wahnsinn Mensch Teil I

04.11.2007 um 13:40
The circle of Life, is the wheel of fortune...

Religion und Politik. seit jeher eine unheilvolle Allianz -

es geht dabei NUR um Macht....!


melden
Anzeige

Wahnsinn Mensch Teil I

04.11.2007 um 14:01
@Topic

"Sehen wir die Welt als Zusammenstellung vieler miteinander konkurrierender Faktoren sehen wir auch das einer dieser Faktoren alle anderen unterminiert."

Tja, sehen "wir" die Welt denn so?

Ich halte dieses Denken für einen menschlichen Irrglauben.
Darwin hat eine Menge Schaden angerichtet meines Erachtens.


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Deja Vou ?38 Beiträge