Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch in mir

44 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Phänomen, Person, Zweites Ich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:00
@ dunklerwald

Ich habe mich damals nicht als Frau dort eingelinkt, weil man in so chats entweder als *die ist ja eh zu doof*, *Frauen haben hier nichts zu suchen* etc. denkt. Der Chat in dem ich mich rumgetrieben habe war einer über World of Warcraft. Und wie bekanntlich die Männerwelt denkt, wird einer Frau entweder übermäßig geholfen, was ich nicht wollte, oder man wird angemacht, dass man doch lieber Barbie spielen soll,...


@ Roman

Wie bin ich so wenn ich ich bin? Naja ich bin eigentlich ein recht frecher Mensch, kontaktfreudig, lustig, sehr angagiert bei einem Verein und auch so ziemlich viel unterwegs in meinen Hobbies, ich nehme auch an, dass ich sehr selbstbewußt bin. Aber ich nehme mir vieles sehr zu Herzen und ärger mich lange über Lapalaien.

@all

Mich wundert eins: Hier in so einem Forum hätte ich damit gerechnet, dass einer sowas sagt wie:

Eine andere Seele, ... ein Geist, .... o.ä. haust bei mir, in mir...
Das man gleich mit *Arzt* *Psychiologe* kommt, finde ich etwas schade, denn die taugen heutzutage nichts mehr, habe ich das Gefühl.

Eine Bekannte von mir ist Borderliner und hat bereits viele Selbstmordversuche hinter sich. Sie ist 180Kg schwer und sieht mittlerweile aus wie ein Stück zerschnippeltes Fleisch, vor allem an den Armen. Wie oft ist sie hilfesuchend zu Ärzten gelaufen und jedes MAl danach hat sie sich wieder umbringen wollen?

Nein nein


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:01
Zitat von magnolia1103magnolia1103 schrieb:Ich würd mich nicht lustig machen.
Zeig mir doch mal die Stelle, wo sich jemand lustig gemacht hat.


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:05
Neyy,die Dissoziation ist eigentlich auch nichts schlimmes.
Jeder macht das mal.
Das ist die temporäre trennung des Bewusstseins in einer Situation z.B.
Wenn man sich zum beispiel KOnzentrieren muss etc,Trance zustände sind ein beispiel dafür.
Bei manchen Menschen ahtet das aber aus und sie verlassen ihr Bewusstsein für eine längere Zeit.
Da gibts aber verschieden Typen von.
Die schwerste ist die Identitätsstörung.
UNd um die absolut Diagnostizieren zu können muss man eben zum Psychologen.
Auch wenn du das Gefühl hast sie helfen nicht,sie helfen.
Wahrscheinlich nicht so schnell und effektiv wie du oder deine Freundin es sich wünschen,aber die Krankheit ist auch nicht von jetzt auf gleich entstanden,also bedarf es der Heilung noch länger.


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:07
Dann nennen wir es nicht lustig machen,sondern mangelnder Respekt dem Thema gegenüber.

Ausserdem nenn mir lieber mal die Stelle an der ich explizit dich angesprochen hab.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:07
Zitat von neyyneyy schrieb:Mich wundert eins: Hier in so einem Forum hätte ich damit gerechnet, dass einer sowas sagt wie:

Eine andere Seele, ... ein Geist, .... o.ä. haust bei mir, in mir...
Hast du damit gerechnet oder hast du gehofft das jemand dir sowas schreibt?

Das ist nun mal so das du in manchen Situationen eine andere Persönlichkeit hast, das ist schon mal klar, ohne hier den Doktor spielen zu wollen


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:16
OK @neyy

Ich persönlich glaube, dass dissoziieren und AKES/OBES irgendeinen zusammenhang haben. Aber ich weis noch nicht, wasfüreinen.

Ich glaube sowieso, dass psychische krankheiten im grunde gar keine sind, sondern von der medizin dazu gemacht wurden. Gerade depressionen und schizophrenie haben meiner meinung nach ursachen, die ganz woanders zu finden sind als die schulmedizin uns glauben lassen will.

Und psychopharmaka sind meiner meinung nach eher schädlich, als dass sie förderlich wären.

Aber hier im Forum muss man mit so aussagen eben spärlich umgehen, sonst wird man sowieso gleich abgestempelt.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:19
Zitat von magnolia1103magnolia1103 schrieb:Ausserdem nenn mir lieber mal die Stelle an der ich explizit dich angesprochen hab.
Ich habe mich nicht angesprochen gefühlt, drum frug ich auch, wer sich denn lustig machte, deiner Meinung nach. Schwam drüber

@Topic

Also mal abgesehen davon, das ich der Meinung bin, dass es nicht schaden kann, mal zu nem Psychologen zu gehen - mir steht das demnächst auch noch bevor - Jeder braucht einen, ganz besonders die, die das abstreiten. :)

Es kann ja ganz hilfreich sein, die Welt mal aus anderen Augen zu sehen. So habe ich das eigentlich zuerst verstanden.

Zu überlegen: "Was würde meine Romanfigur sagen?" rückt einen ja sozusagen aus dem Brennpunkt und man kann ganz nüchtern analysieren. Klar lassen sich so tolle Ratschläge geben.

Aber wenn die "anderen Augen" dann kommen, um einen zu trösten klingt das schon etwas zweifelhaft.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:25
Zitat von ShakuruShakuru schrieb:Gerade depressionen und schizophrenie haben meiner meinung nach ursachen, die ganz woanders zu finden sind als die schulmedizin uns glauben lassen will.
Hmm, da komme ich nicht ganz mit. Natürlich sind Depressionen Reaktionen auf die eigene Umwelt, die Probleme und Problemchen, die man so hat, nie ausspricht in sich reinfrisst und irgentwann nicht mehr verbergen und auch nicht mehr verarbeiten kann.

Und dann braucht man eben professionelle Hilfe.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:26
@holzer
Zitat von holzerholzer schrieb:Aber wenn die "anderen Augen" dann kommen, um einen zu trösten klingt das schon etwas zweifelhaft.
0.0 Das kommt jetzt so rüber wie: Des ist alles nur ausgedachter Kram

Wieso sollte ich dir das denn vorlügen? Merkwürdig.


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:39
Zitat von holzerholzer schrieb:Hmm, da komme ich nicht ganz mit. Natürlich sind Depressionen Reaktionen auf die eigene Umwelt, die Probleme und Problemchen, die man so hat, nie ausspricht in sich reinfrisst und irgentwann nicht mehr verbergen und auch nicht mehr verarbeiten kann.

Und dann braucht man eben professionelle Hilfe.
Die Stmmung des Menschen kann auch von ganz anderen Einflüssen beeinträchtigt werden, als nur 'äusserlich'
Menschen aus 'bestem' umfeld erkranken daran und es werden immer mehr. Das hat auch andere ursachen. Und mit psychopharmaka werden die nicht bseitigt, nur unterdrückt. und das ist das teuflische daran....ohne psychopharmaka = Rückfall.

Ich denke mal Psychologen können weiterhelfen, damit klarzukommen, aber eben nicht heilen.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:40
Nein, ich glaub dir. Ich schreib gleich nen Erklärungspost. :)


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:45
Eine Bekannte von mir ist Borderliner und hat bereits viele Selbstmordversuche hinter sich. Sie ist 180Kg schwer und sieht mittlerweile aus wie ein Stück zerschnippeltes Fleisch, vor allem an den Armen. Wie oft ist sie hilfesuchend zu Ärzten gelaufen und jedes MAl danach hat sie sich wieder umbringen wollen?

nun ja wenn ich ein 180kg schweres Stück zerschnippeltes Stück Fleisch wäre....ich sags dir ehrlich...ich würde mich gleich frewillig einweisen lassen.

Jedesmal danach...nach was? Nach einem Besuch? Was denkst du denn das Ärzte sind? Götter, Zauberer?... Sicher gibt es Ärzte die nicht gut genug sind, doch sollte man nicht vergessen das sie auch NUR Menschen sind. Zudem der Erfolg sowieso nur sichtbar wird über denjenigen selbst und vorallem geht das sicher nicht von Heute auf Morgen. Und jenes was nicht geht, nun da muss man halt damit lernen zu leben...ja zu leben und nicht leiden. Ist dies nicht gegeben und wartet man auf ein Wunder....na dann kann man sich auch gleich die Kugel geben....also wer taugt hier und wer nicht?

Das was du hier beschreibst...hey bitte, ist doch normal das jeder sagt such nen Psychologen auf. Irgendwelche negativen Kindheitserlebnisse? Irgendwelche zusätzliche Sörungen. Die kommen...eine Frage der Zeit. Angsstörungen, Depressionen, sonstiges?


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:47
Also ich sehe das so:

Wir alle tragen Masken, im Internet eine andere, als auf Arbeit, vor der Freundin eine andere als vor den Eltern, und so weiter.

Manchmal sind diese Masken fest denkungsgleich mit uns selbst, manchmal gar nicht.

Das du im Internet, deine "Junger Mann aus Roman" Maske trägst und plötzlich andere Eigenschaften an die siehst, als du sie für gewöhnlich hast ( du meinst ja das du sonst eher ungeduldig bist ) ist meiner Meinung nach nicht schlimm, das kennt jeder, so funktionieren wir.

Das du aber auch schreibst, das du bei dieser Beerdigung das Gefühl hattest, diese Person in dir will dich trösten ist vielleicht tatsächlich tröstlich, aber etwas komisch.

Letztendlich ist das nur eine Facette von dir und die sollte sich nicht so selbstständig machen.

Ich drücke mich vielleicht manchmal etwas salopp aus, aber ich mache mich nicht lustig. :)
Zitat von ShakuruShakuru schrieb:Ich denke mal Psychologen können weiterhelfen, damit klarzukommen, aber eben nicht heilen.
Da machst du mir ja Hoffnung auf die Zukunft.


1x zitiertmelden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:50
Zitat von holzerholzer schrieb:Da machst du mir ja Hoffnung auf die Zukunft.
in Zukunft wird das alles besser ^^


melden

Der Mensch in mir

14.04.2008 um 16:54
ich denke auch das es sich hierbei um eine psychologische Störung handelt und die Probleme werden nicht kleiner werden, allerdings kannst du dir den Weg zum Psychologen spare, da dir niemand helfen kann solange du nicht begreifst das du Hilfe brauchst.


melden

Der Mensch in mir

17.12.2008 um 22:44
in einer sache kann man sich ganz schnell verrennen und dass kann böse änden,glaub mir.


melden

Der Mensch in mir

17.12.2008 um 22:59
Ich denke nicht das das ne Krankheit ist.
Und solange du gutes damit machst ist es O.K.


melden

Der Mensch in mir

17.12.2008 um 23:17
erstes:Rechtschreibfehler korrigieren:Ich meinte :"enden".

ICh weiß nicht ob es eine Krankheit ist und wenn wüsste ich gerne welche.

Aber dass es nicht gut ist,denke ich schon,...es kann zu realitätsverlust führen.meinetwegen auch zu shizophrenie


melden

Der Mensch in mir

18.12.2008 um 09:06
Ich sag' jetzt lieber nicht, was ich beim Lesen der Überschrift zuerst dachte :D


melden

Der Mensch in mir

18.12.2008 um 10:24
ich finds gar nich witzig..

vllt sollte die threaderstellerin mal schreiben ob sich wat geändert hat..


melden