weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderlosigkeit

559 Beiträge, Schlüsselwörter: Lasten, Kinderlos

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:32
Black_Canary schrieb:Ich weiß auch nicht, was in letzter Zeit bei @Kältezeit los ist, sie konnte sich sonst immer so toll in andere Menschen einfühlen, das macht sie in letzter Zeit gar nicht mehr, das finde ich sehr schade, da ich sie immer gerne gelesen habe. :(
Kann ich doch, ich hatte früher ein ähnliches Leben, wie du. Vielleicht vergleiche ich gerade zu harsch, da ich momentan mit einem kranken Kind zuhause hocke und selbst total übernächtigt bin. Es sei mir verziehen.

Wir haben hier eben einfach einmal eine unterschiedliche Auffassung, dafür in anderen Bereichen aber oftmals die selbe Meinung. Das sollte man doch dennoch diskutieren können, ohne ins Persönliche abzudriften.

Ich wollte hier nur aufzeigen, dass gewisse Freibeträge und Vergünstigungen nötig und richtig sind - auch, wenn man sie selbst vielleicht nie nutzen können wird.


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:32
becky schrieb:Das Problem ist: die meisten rutschen erst in diese Spirale aus Geld- und Zeitmangel, wenn das Kind schon da ist. War zumindest bei mir so. Als das Kind auf dem Weg war, hab ich Vollzeit gearbeitet, hatte nen super Einkommen. Ja, ich habe mich für ein Kind entschieden. Aber nicht dafür, schwanger sitzengelassen zu werden und ein nicht gesundes Kind zu bekommen. Manche Dinge kann man nicht entscheiden. Die passieren einfach. Diese "selbst Schuld"-Mentalität, die einem entgegenschlägt, ist aber oftmals schwerer zu ertragen als das fehlende Geld am Ende des Monats.
@becky
Geht mir ja nicht anders mit der Intoleranz :( Mir wird auch gesagt, dann soll ich mir halt nen besser bezahlten Job suchen. Ok, aber was, wenn ich den Job halt echt gerne mache? Ich hab ja schon nebenbei gearbeitet und bin nach dem Büro noch Regale einräumen gegangen. Irgendwann wurde mir das aber too much, da ich nicht mal mehr am WE frei hatte.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:34
Kältezeit schrieb:Kann ich doch, ich hatte früher ein ähnliches Leben, wie du. Vielleicht vergleiche ich gerade zu harsch, da ich momentan mit einem kranken Kind zuhause hocke und selbst total übernächtigt bin. Es sei mir verziehen.

Wir haben hier eben einfach einmal eine unterschiedliche Auffassung, dafür in anderen Bereichen aber oftmals die selbe Meinung. Das sollte man doch dennoch diskutieren können, ohne ins Persönliche abzudriften.

Ich wollte hier nur aufzeigen, dass gewisse Freibeträge und Vergünstigungen nötig und richtig sind - auch, wenn man sie selbst vielleicht nie nutzen können wird.
@Kältezeit
Ok, ich habe auch kein Problem mit dem Diskutieren per se und finde das ja auch spaßig und ja es sei Dir verziehen, ich habe auch echt ne harte Woche hinter mir und bin auch etwas grob. :cry:

Nur, womit ich halt ein Problem habe, ist, dass, Du halt nicht meine Problematik nachvollziehen kannst, nämlich, dass man auch OHNE KINDER finanzielle Sorgen und ein anstrengedes Leben haben kann. :/
Ich habe jetzt weniger Geld, als früher und viel mehr Stress. Deswegen tut es mir leid, dass ich deine Argumentation nicht nachvollziehen kann.
Das meinte ich. Das finde ich sehr traurig und schade.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:37
@Kältezeit
@Black_Canary

Haha seht ihr? Migräne trifft Kindkrank. Daaa liegt also die Wurzel der Hitzigkeit.
Und dann komme ich auf Nikotinentzug noch dazu...Vielleicht sollten wir da ein Schlammcatchen draus machen :D

Nein, wie gesagt, man kann euch beide verstehen. Es ist nur eben sehr schwierig (für mich zumindest) sich da klar für eine Seite zu positionieren.
Ich selbst bin mit dem Kinderwunsch bspw. noch sehr unentschlossen, eben wegen diesen Kontroversen.
Und ich glaube ich bin derzeit nicht in der Lage, eine solche Verantwortung zu übernehmen. Denn als Mutter hat man davon doppelt so viel, als Kinderlose nur sich selbst und ggf dem näheren Umfeld.

Das Geld mal hin oder her: spricht man mit Pro Familia, dann erhält man genug Infos dazu. Aber genauso bekommt man beim Arbeitsamt Infos und Lösungen bei zu wenig Gehalt.

Ein Freund, seines Zeichens Logistiker, verdienst so wenig, dass er trotz Vollzieht nicht mal Unterhalt zahlen kann. Das setzt ihm selber extrem zu. Da springt das Amt ein. So wie bei Arbeitslosigkeit. Beides legitim.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:39
@Kältezeit
@Piggeldy
@becky
@Black_Canary

Ich halte euch alle 4 für verdammt starke Frauen.Ob mit Kind oder ohne.
@becky vor dir ziehe ich sogar 2x meinen Hut !! Unglaublich was du leistest und es sollte mehr tapfere Mamis wie dich geben.

Das Thema Kinder bekommen sehe ich zwiegespalten. Ich bin gerne Mama und liebe meine Kiesel über alles. Um nichts auf der Welt würde ich sie eintauschen.
Aber ich hätte vieles anders gemacht, hätte ich vorher gewusst wie es eines Tages mal sein wird.
Es ist der anstrengenste Job auf Erden und ich kann gut nachvollziehen, wenn Frauen offen äußern, dass sie nie Kinder haben möchten.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:39
Piggeldy schrieb:Und dann komme ich auf Nikotinentzug noch dazu...Vielleicht sollten wir da ein Schlammcatchen draus machen :D
@Piggeldy
Den Niktotinentzug hast Du aber selbst zu verschulden :troll: Nein Spaß beiseite - vielleicht eröffnen wir nen Club! :D
Und danke für Deine lieben Worte :lv:

@Stonechen

Du bist eh die Beste! <3


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:41
@Stonechen
Ach du bist lieb. Aber ich bin da eigentlich eher raus, hab ja kaum von mit berichtet. Momentan geht's mir auch zu gut, brauche kaum stark sein :D

Ich denke, dass viele Mütter nicht wissen, was da auf sie zu kommt. Und dennoch hört man so oft, dass die negativen Sachen schneller vergessen sind und sich Eltern größtenteils nur an die guten Dinge erinnern :)
Black_Canary schrieb:Den Niktotinentzug hast Du aber selbst zu verschulden :troll: Nein Spaß beiseite - vielleicht eröffnen wir nen Club! :D
Recht haste :D


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:43
@Black_Canary
Das geht definitiv auch ohne Kind, ja!

Meine Aussage bezog sich auf MEIN Leben und seinen Wandel, nicht auf deines.

Aber dafür gibt es auch viel Schönes, das eben genau das rechtfertigt. Ebenso viel Schönes, wie man es als kinderlose Person erleben kann
.. nur eben anders schön. :D

Es kommt halt nur sehr oft vor, dass sich Viele garnicht vorstellen können, wie viel so ein Kind eigentlich kostet. Ich hab das früher eben auch total romantisiert und unterschätzt, dafür bekommt man aber wiederum Geld von anderer Stelle, die einen unterstützt. Aber auch hier ist Vieles nicht ohne Verzicht möglich. Nur das wollte ich ausdrücken. Denn all die Begünstigungen und das Kindergeld, sind oftmals nicht ausreichend, deswegen sehe ich hier keine Bevorzugung von Eltern mit Kind, die unangemessen hoch wäre.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:45
Kältezeit schrieb:Es kommt halt nur sehr oft vor, dass sich Viele garnicht vorstellen können, wie viel so ein Kind eigentlich kostet. Ich hab das früher eben auch total romantisiert und unterschätzt, dafür bekommt man aber wiederum Geld von anderer Stelle, die einen unterstützt. Aber auch hier ist Vieles nicht ohne Verzicht möglich. Nur das wollte ich ausdrücken. Denn all die Begünstigungen und das Kindergeld, sind oftmals nicht ausreichend, deswegen sehe ich hier keine Bevorzugung von Eltern mit Kind, die unangemessen hoch wäre.
@Kältezeit
Glaub mir, ich weiß das! :/ Mein Papa hat sich den Arsch aufgerissen um mich und meinen Bruder zu finanzieren. Er hat rund um die Uhr gearbeitet! Ich weiß, was Kinder kosten oder kosten können :/ Vielleicht auch mit ein Grund, warum ich keine will! :D


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:45
Kältezeit schrieb:Aber dafür gibt es auch viel Schönes, das eben genau das rechtfertigt. Ebenso viel Schönes, wie man es als kinderlose Person erleben kann
.. nur eben anders schön. :D
Yeah, ganz genau! *.*
Wobei Kinder sicherlich nochmal ne ganz andere Bene haben.
Kältezeit schrieb:Aber auch hier ist Vieles nicht ohne Verzicht möglich. Nur das wollte ich ausdrücken.
Ich koche dir nun auch jeden Mittag! 😂


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:48
Piggeldy schrieb:Ich koche dir nun auch jeden Mittag! 😂
Das wäre meine nächste Frage gewesen! :D


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:50
Stonechen schrieb:@becky vor dir ziehe ich sogar 2x meinen Hut !! Unglaublich was du leistest und es sollte mehr tapfere Mamis wie dich geben.
Danke dir. Aber ehrlich gesagt sehe ich das gar nicht als so besondere Leistung an, es ist halt, wies ist :D (das liest sich abgedroschener, als es gemeint ist :D)
Stonechen schrieb:Aber ich hätte vieles anders gemacht, hätte ich vorher gewusst wie es eines Tages mal sein wird.
Dito. Ich bin da mit sehr jugendlicher Naivität rangegangen. Son bisschen "wie schwer kanns schon sein, nen Kind großzuziehen?" und hab dann festgestellt, dass leider auch so wahnsinnig viel vom Umfeld abhängt, wie einfach oder schwer es wird.

Ich sehs aber positiv: ohne Kind hätte ich nie so viel Wissen über Kindesentwicklung, Humangenetik usw angesammelt :D
Black_Canary schrieb:@Piggeldy
Den Niktotinentzug hast Du aber selbst zu verschulden :troll: Nein Spaß beiseite - vielleicht eröffnen wir nen Club! :D
Darf ich mich mit meiner Mandelentzündung einreihen? Die ist zwar nicht selbstverschuldet, aber trotzdem doof und aua :D


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:52
Piggeldy schrieb:Ach du bist lieb. Aber ich bin da eigentlich eher raus, hab ja kaum von mit berichtet. Momentan geht's mir auch zu gut, brauche kaum stark sein :D
Auch wenn es dir gut geht, darf ich dich für eine starke, selbstbestimmt und herzliche Frau halten :) Das muss man ja nicht nur sagen wenns anderen grad mal schlecht geht sondern frei raus egal wann, wenn es die Wahrheit ist :)
Piggeldy schrieb:Ich denke, dass viele Mütter nicht wissen, was da auf sie zu kommt. Und dennoch hört man so oft, dass die negativen Sachen schneller vergessen sind und sich Eltern größtenteils nur an die guten Dinge erinnern :)
Kann ich von mir nur bestätigen.
Ich wusste nicht was auf mich zukommt und ja, ich heule viel Abends und überlege permanent ob ich alles richtig mache. Ob meine Kiesel gefestigt genug sind, ob ich ihnen ein GENUG schönes Leben ermögliche... ob es sie sehr quält das wir arm sind- obwohl es ihnen an nichts fehlt.
Tstsächlich fehlen tut nur mir was.. weil alles was ich habe in die Kiesel geht. WENN ich mir mal Luxus gönne, wird das außerhalb auch verpöhnt und kritisch beäugt. Eigentlich fühlt man sich als Mutter permanent von allen Seiten blöd angeblökt weil man nie zufriedenstellend erziehen kann. Es wird immer wen geben der kritisiert oder alles besser weiss.
Das macht halt mürbe... und müde... und nicht-Mamis können das nicht nachvollziehen.
Höchstens durch hören/sagen und selten gibt sich ne Mami die Blöße gibt und sagt "ja... is kacke... ich kann nicht mehr !!" weils einem dann wieder vorgehalten wird.

Beim Job darf man sagen "ich kann nich mehr..ich brauch Urlaub" - sagt man das als Mutter, ist man gleich überfordert oder unfähig.

Daher rate ich jedem sich GENAU zu überlegen ob er dieser Zusatzaufgabe gewachsen ist.. sich dauerhaft iiiirgendwas von iiiirgendwem anhören zu müssen. Nebst dem Wäsche waschen, kochen, aufräumen, Mensch ärger dich nicht spielen, Hausaufgaben machen ....
und da war man dann immernoch nicht arbeiten, N Kaffew trinken mit ner Freundin oder kacken !


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:57
@becky
Natürlich darfst du das. Aber nur, wenn du hitziger diskutierst :D

@Stonechen
Richtig. Ich habe damals in einer WG gewohnt, in der meine Mitbewohnerin Mutter wurde. Also alles Hautnah, inklusive der ersten 2 Jahre.
Wie oft sie da saß und meinte "Ich kann nicht mehr. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich schlafe nicht mehr." und ganze oft "Wieso kriegen das die anderen Mütter alle so easy hin?".
Ich habe ihr auch immer gesagt, sie solle nicht darauf hören, es ist normal, dass man auch mal Überfordert ist. Anscheinend ist es wirklich noch verwöhnt, wenn man sagt, dass man einfach nicht mehr kann. Schade, denn wie soll man sonst helfen?

Sie musste auch nach genau einem Jahr wieder anfangen zu arbeiten. Als Selbstständige Physiotherapeutin wurde ihr nämlich das Elternzeitgeld vom Tag der Geburt rückwirkend für 12 Monate berechnet. Während andere Wochen vorher in Mutterschutz gehen, ist die noch mit einer dicken Kugel auf Patienten rumgehüpft. Der Hammer.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:57
Stonechen schrieb:Kann ich von mir nur bestätigen.
Ich wusste nicht was auf mich zukommt und ja, ich heule viel Abends und überlege permanent ob ich alles richtig mache. Ob meine Kiesel gefestigt genug sind, ob ich ihnen ein GENUG schönes Leben ermögliche... ob es sie sehr quält das wir arm sind- obwohl es ihnen an nichts fehlt.
Tstsächlich fehlen tut nur mir was.. weil alles was ich habe in die Kiesel geht. WENN ich mir mal Luxus gönne, wird das außerhalb auch verpöhnt und kritisch beäugt. Eigentlich fühlt man sich als Mutter permanent von allen Seiten blöd angeblökt weil man nie zufriedenstellend erziehen kann. Es wird immer wen geben der kritisiert oder alles besser weiss.
Das macht halt mürbe... und müde... und nicht-Mamis können das nicht nachvollziehen.
@Stonechen
Maus, ich kann das nachvollziehen...

Als meine Mum damals nach Berlin gezogen ist und ich mit meinem Bruder bei meinem Dad aufwuchs, musste ich leider sehr sehr viel Verantwortung für ihn übernehmen, da er 5 Jahre jünger war. Wir waren oft nächtelang alleine, weil mein Papa als Projektleiter gearbeitet hat, als damals die Messe in Stuttgart gebaut wurde.

Ich musste meinen Bruder, mehr oder weniger auch ein Stück weit mit erziehen und ich denke, das ist einer der Hauptgründe, warum ich keine Kinder will.
Stonechen schrieb:Beim Job darf man sagen "ich kann nich mehr..ich brauch Urlaub" - sagt man das als Mutter, ist man gleich überfordert oder unfähig.
Und genau DAS konnte ich damals auch nicht. Ich musste immer funktionieren, alle haben von mir erwartet, dass ich mich ja um meinen Bruder kümmere - ich bin schließlich die große Schwester gewesen...

Ist natürlich nicht das gleiche - aber es war auch sehr hart..... ich war selbst noch ein Kind.


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 12:58
becky schrieb:Danke dir. Aber ehrlich gesagt sehe ich das gar nicht als so besondere Leistung an, es ist halt, wies ist :D (das liest sich abgedroschener, als es gemeint ist :D)
Solltest du aber, nach allem was ich so gelesen habe bisher. Klopf dir einfach mal auf die Schulter und sag dir, dass du das ganz gut machst. Ich muss das auch lernen :D Aber so ist das.. man redet sich selbst klein weils Leute von außen gibt bzw die Gesellschaft ansich, die einem weiss machen mögen das Kindererziehung nebenbei funktioniert. "läuft schon" und in vielen Fällen tut es das leider nicht


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 13:00
becky schrieb:Darf ich mich mit meiner Mandelentzündung einreihen? Die ist zwar nicht selbstverschuldet, aber trotzdem doof und aua :D
@becky
Natürlich, Du bist herzlich eingeladen! :)

Der Club nennt sich: "Starke Frauen unter 40" :trollking: :D


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 13:01
@Black_Canary
@Piggeldy

ich antworte euch später in Ruhe nochmal.. habe nämlich wie @Kältezeit auch ein krankes Kind zu Hause und krauche etwas auf Zahnfleisch aktuell. Aber beim drüberlesen wollt ich kurz was hierlassem weil ich eure Ansätze sehr interessant fand oder immernoch finde.
Der Erfahrungsausstausch mit vielen unterschiedlichen Sichten kann hier wirklich zuelführend Hilfreich sein :)


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 13:03
Stonechen schrieb:und selten gibt sich ne Mami die Blöße gibt und sagt "ja... is kacke... ich kann nicht mehr !!" weils einem dann wieder vorgehalten wird.
Ohja.

Was hat der Vater meiner Tochter mit mir geschimpft, wenn ich pünktlich um 20 Uhr aufatmete und "endlich Feierabend!" krächzte.
"Das ist doch keine Arbeit!"

Na, weiss man halt nicht, wenn man das Kind nur alle paar Tage mal paar Stunden sieht, um damit zu spielen, also die schönen Elternseiten zu erleben, anstatt nebenbei noch den Haushalt zu schmeißen, das noch verfügbare Geld für den Monat zu kalkulieren und 2-3 Mal die Nacht aufstehen zu müssen, bevor dann um 6 Uhr der Wecker klingelt.

Ganz ehrlich. So wie ich mich mal über Kollegen oder den Chef auskotze (ist legitim und gehört schon fast zum guten Ton heutzutage- alles Andere gilt doch als unnormal) möchte ich auch mal über mein gerade sehr motziges Kind meckern können, ohne direkt als schlechte Mutter tituliert zu werden.
Auf der Arbeit zählt ja auch die Leistung und nicht das, worüber ich mich nach Feierabend auslasse.

Ich sehe Mütter nun in einem gänzlich anderen Licht und ich bin sogar froh, wenn es einer Mutter in meinem Umfeld mal wieder entfährt: "Boah, ist mein Kind heute wieder nervig!"

Denn SIE ist es, die morgens liebevoll die Stullen für den Kiga / die Schule schmiert, SIE ist es, die das kranke Kind bekuschelt und SIE ist es, die ihm abends eine gute Nacht-Geschichte vorliest.


(kann man natürlich auch durch Männer / Väter ersetzen, die die gleichen Aufgaben erfüllen)


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 13:03
Kältezeit schrieb:Was hat der Vater meiner Tochter mit mir geschimpft, wenn ich pünktlich um 20 Uhr aufatmete und "endlich Feierabend!" krächzte.
"Das ist doch keine Arbeit!"
Ich möchte schreien....


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden