weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderlosigkeit

559 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinderlos, Lasten

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:03
@Subway
Ja klar wenn man sich es leisten kann, kein Thema, aber wenn man den Kindern nichts bieten kann sollte man keine in die Welt setzen


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:05
@Dr.AllmyCoR3

Das Ding ist halt, dass dir niemand eine Garantie dafür gibt, dass deine aktuelle (gute) finanzielle Situation auch für immer so bleibt. Wenn man danach geht, sollte am besten niemals jemand Kinder in die Welt setzen, oder?


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:07
@Dr.AllmyCoR3
Was bedeutet schon "den Kindern etwas bieten können"? Ich finde v.a. wichtig, dass man den Kindern viel Liebe gibt. Unsummen von Geld braucht es dafür mMn ohnehin nicht.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:09
@becky
Ja, das ist genauso wie mit der Wohnungs-Diskussion finde ich: woher weiß man, dass es bzgl. finanzieller Situation immer rosig aussehen wird. Aber deswegen kann man sich ja nicht nie eine nehmen.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:17
Die Garantie hat man nie, aber sich zum Beispiel Rücklagen schaffen.@becky
@Subway
Ja aber ich hab zB selbst die Erfahrung gemacht, meine Eltern konnten sich nicht viel leisten einige Jahre lang , genau in der Zeit wo Kinder am geneinsten sind, ich hatte abgetragen Klamotten etc und wurde ziemlich gemobbt, dann hätte ich dringend Nachhilfe gebraucht in Mathe, konnten sich meine Eltern nicht leisten.
Hobbys die mich interessiert haben oder Instrumente konnnte ich dadurch nie lernen.
Ich hatte nichts was mich beschäftigt hat also hab ich rumgelungert und war eins dieser "die Jugend von heute" Kindern


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:25
@Dr.AllmyCoR3

Wir hatten immer genug Geld, trotzdem hatte ich keine neuen/teuren Klamotten, konnte nicht jedem Hobby nachgehen usw. Andersrum gibts Familien mit wenig Geld, die ihren Kindern trotzdem alles ermöglichen. Und ab einem gewissen Alter sind Kinder durchaus in der Lage, sich "Extrawünsche" selbst zu verdienen. Und ich bin froh, damit aufgewachsen zu sein, nicht alles einfach bekommen zu haben, weil ich es wollte. Ich bin mir sicher, ich könnte heute nicht halb so gut mit Geld umgehen, wenn ich nicht schon früh dafür gearbeitet hätte.

Und Rücklagen sind auch schnell aufgebraucht. Meine waren es damals etwa ein halbes Jahr nach der Geburt meines Kindes, aber meinem Kind hat es trotzdem nie an etwas gefehlt.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:26
@Dr.AllmyCoR3
Naja, also es gibt doch heutzutage genügend Möglichkeiten, günstig Klamotten zu kaufen. Es gibt diesbezüglich auch extra Anlaufstellen für Menschen mit wenig Geld. Auch bzgl. Nachhilfe gibt es doch extra staatlich geförderte Angebote.
Auch das Erlernen von Instrumenten wird teilweise schon ab 10€/Monat im Musikverein angeboten. Zumindest ist es bei uns so. Es besteht sogar die Möglichkeit, dort Instrumente zu leihen, wenn man nicht genug Geld hat, eines zu kaufen. Ich denke immer: wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
So wirklich kann ich da aber auch ehrlich gesagt nicht mitreden, weil es derartige Probleme bei uns nicht gab.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:30
Wir hatten diese Möglichkeiten eben nicht, haben auf nem Dorf gewohnt, wenn man was machen wollte hat man immer fahren müssen, aber auch dafür gab es kein Geld.
Ja das Problem ist nunmal bei den Klamotten das sie eben teilweise 10 Jahre alt waren und keine tollen Marken, genau das war der Grund weshalb ich gemobbt wurde. So sind Kinder.
Und auch zur Nachhilfe hätte man erst mal kommen müssen.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:34
@Dr.AllmyCoR3
Also bzgl. den Klamotten: Okay, wir mussten damals keine kaputten Klamotten tragen. Aber Marken hatten wir nie (also zumindest kein Kind, das mir aus meinem näheren kindlichen Umfeld bekannt wäre). Und ich kann mir ehrlich gesagt schwer vorstellen, dass man gemobbt wird, weil man keine Markenklamotten trägt.

Aber gut, ich kann da auch einfach nicht mitreden, bei uns war es einfach anders.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 19:37
@Dr.AllmyCoR3

Ich bin auch vom Dorf. Ich bin nachmittags nichtmal mit dem Bus von der Schule aus nach Hause gekommen, so toll war die Infrastruktur (ist sie immer noch). Und ja, das mit den alten Klamotten und dem Mobbing kenne ich. Wenns nicht die Klamotten gewesen wären, wäre es halt was anderes gewesen, an dem man sich aufgehangen hätte. Das falsche Brillenmodell oder überhaupt die Brille, die falsche Haarfarbe, die Sommersprossen, falsche Hobbys, falscher Musikgeschmack, falsche Freunde... um nur mal ein paar meiner selbst erlebten "Gründe" aufzuzählen.

Und wie gesagt: was soll man machen, wenn sich die persönliche Situation ändert, die Rücklagen aufgebraucht sind, aber schon Kinder da sind?


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 20:45
Subway schrieb:Immerhin schrieb @MissMary doch i-was davon, dass sie Lehrerin ist. Ich denke, da kann man schon durchaus vernünftig über die Runden kommen, auch wenn man Kinder hat. Hinzu kommt dann ja wahrscheinlich auch noch der Verdienst von dem Mann. Also soo wenig kann da im Monat doch gar nicht zusammen kommen.
Ja, so ist es. Ich arbeite ja an einer Brennpunktschule und bei meinen Schülern sieht es teilweise wirklich düster aus. Da sind keine 4€ für ein Theaterbesuch da, man ist immer am Tricksen oder am selbst bezahlen (bei den 4€ natürlich kein Problem). Das Problem ist eben oft, dass die Mütter vom Mindestlohn leben, die Väter sich dezent verabschieden und keinen Unterhalt bezahlen und ein Leben mit (mitunter mehreren) Kindern vom Mindestlohn und ohne Unterhalt nur als Aufstocker möglich ist (und oft sinnvoller, da man dann kostenfreie Schulessen etc bekommt). Ist aber immer ein riesiges Jonglieren.

Wir haben einmal eine Abschlussfahrt nach Südfrankreich gemacht- da fing ein 15 Jähriger (total schlaues Kerlchen) an zu weinen, weil er so überwältigt war, am Meer zu stehen - er hatte (bis auf Schulausflüge) unsere Stadt noch gar nicht verlassen. Sowas tut einem wirklich Leid, wenn Kinder und Jugendliche schon wegen "zu wenig Geld" einen total doofen Lebensweg haben. Über Südfrankreich lässt sich natürlich streiten, aber da sind Kinder dabei, die könnten mitunter locker Abitur machen und machen am Ende nicht mal eine Ausbildung, weil die Familienfinanzen so wackelig waren, dass es super reizvoll erschien, mit 18 direkt ungelernt zu arbeiten ... und schon wiederholt sich das ganze ... aber Sorry, schweife vom Thema ab.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 20:50
@MissMary
Ja, schon. Aber man kann die finanzielle Situation jetzt auch nicht für alles verantwortlich machen, z.B. dafür, dass man keine Ausbildung macht. Schwer vorstellbar, dass man als ungelernte Fachkraft signifikant mehr verdient als in einer Ausbildung. Und selbst wenn - von diesem Weg muss einen mMn nichts abhalten - auch keine finanzielle Situation.


melden

Kinderlosigkeit

07.04.2018 um 21:03
Klar weiß man nie was kommt, allerdings gibt es genug Leute die ohne Geld und Perspektive scharenweise Kinder in die Welt setzen, was ich recht Verantwortungslos finde.
Und naja ich war auf einer heftigen Schule da hieß es draufschlagen um zu überleben.


melden

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 10:14
Mir tun nur Menschen leid, die gerne Kinder hätten aber keine bekommen.
Wenn es aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, muss man sich leider damit abfinden.

Ermutigen will ich alle, die wollen und wo es möglich ist. Nur weil man den richtigen Partner nicht hat, oder weil es finanziell eng ist, muss man nicht gleich kinderlos bleiben – auch wenn man ein paar wirklich harte Jahre hat: es geht immer.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 10:18
@FerneZukunft
Den finanziellen Aspekt finde ich jetzt auch nicht so wichtig. Ich bin auch nicht in Saus und Braus aufgewachsen, geschadet hat es mir dennoch nicht, auch, wenn vieles einfach schwieriger war.

Bei dem Beziehungsaspekt muss ich dir aber widersprechen. Sollte schon mit dem "richtigen" Partner geschehen. Klar, es kann dennoch irgendwann zu einer Trennung führen, aber sich von irgendeinem schwängern lassen, nur weil gerade die Gebärmutter brennt, halte ich für egoistisch und falsch.


melden

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 10:35
@Kältezeit

Ich gebe es ehrlich zu, dass – hätte ich nicht den passenden Partner - ich mich von irgendwem schwängern gelassen hätte.
Ich hätte ganz sicher nicht drei Kinder, sondern nur eines oder je nachdem, wie ich damit zurechtgekommen wäre eventuell mit großem Altersunterschied ein Zweites.

Natürlich fragt sich jeder, woher er/sie abstammt. Vielleicht ist es eine Lösung, wenn man den Namen des Vaters aufschreibt und dem Kind an dessen 18. Geburtstag gibt.

Unfair wäre es nur, Unterhalt von diesen Mann zu verlangen, aber das hätte ich nicht gemacht.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 10:39
FerneZukunft schrieb:Natürlich fragt sich jeder, woher er/sie abstammt. Vielleicht ist es eine Lösung, wenn man den Namen des Vaters aufschreibt und dem Kind an dessen 18. Geburtstag gibt.
Dem Kind von Anfang an die Chance zu nehmen, ohne den männlichen Part aufzuwachsen, nur weil man einen Kinderwunsch hegt?
Dem Vater nicht einmal die Gelegenheit geben, das Kind ab und an sehen zu dürfen?

Ich kenne einige, die ohne feste männliche Bezugsperson aufwuchsen und weiss um deren "Spätschäden", deswegen würde ich diesen Schritt niemals gehen wollen. Dem Kind zuliebe.


melden

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 10:49
@Kältezeit

Ich bin auch „nur" bei meiner Oma, ohne männliche Bezugsperson aufgewachsen – Du hast recht, ganz „normal" bin ich nicht geworden, ob es davon ist?

Das ist heute eines der Hauptprobleme: es gibt immer weniger feste Beziehungen.
In Folge auch weniger Kinder.
Eine Lösung wäre: männliche Bezugspersonen im Bekanntenkreis und bei der Kinderbetreuung.


melden

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 19:18
Subway schrieb:Ich finde v.a. wichtig, dass man den Kindern viel Liebe gibt. Unsummen von Geld braucht es dafür mMn ohnehin nicht.
Liebe ist mal das Wichtigste,aber wenn man nie was bieten kann,wenn man so wenig Geld hat,daß es kaum zum Essen reicht,sollte man es sich überlegen....


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

08.04.2018 um 19:24
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Klar weiß man nie was kommt, allerdings gibt es genug Leute die ohne Geld und Perspektive scharenweise Kinder in die Welt setzen, was ich recht Verantwortungslos finde.
Kenne auch so einen Fall.Der ist einfach nur faul,der will nicht arbeiten,wollte mit seiner Ex ein Kind wegen dem Geld.Hartz-4-Bezieher,viele Jahre.Der hatte immer Ausreden,warum er keine Arbeit sucht,z.B. sagte er,er habe mit der Islamisierung von Deutschland ein Problem...
Wenn man aber rechnet,wieviel ein Kind an Geld kostet,hat er persönlich nichts vom Kindergeld,und da er so faul ist,würde er kaum um ein Baby kümmern wenn es morgens schreit oder wenn die Mutter es mal nicht in die Kita bringen kann......
Die hat eh abgetrieben,gut so in dem Fall!


melden
19 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden