weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Charakter, Statistik, Apfel

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 13:47
Es gibt Statistiken die besagen, dass wenn Kinder aus einem verarmeten Haushalt kommen, diese nur eine sehr geringe Chance haben das mal was aus ihnen wird.
Der allergrößte Teil macht es ihren Eltern nach und bemühen sich kaum um ihre ausbildung, werden gar Hartz.4 Empfänger.
Hier nehmen zum einendie umweltlichen Einflüsse Einfluss auf das Kind, welches sich denen nicht entziehen kann.
Es lernt und führt es weiter so fort.
Weiteres Beispiel.
die meisten Menschen die vergewaltigt wurden, vergewaltigen andere.
Auch das hat die Statistik bewiesen.
Auch hier gibt es nur einen kleinen prozentualen Anteil, bei denen das nicht so ist.

In wie weit kann uns die Umwelt verändern?

Wenn man nach den schulischen Standarts geht stehen Gene, Umwelt und Selbststeuerung im Dreiklang zueinander.
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr, auch das ist trauriger Fakt!
Es gibt aber wie bereits geschrieben noch weitere Einflüsse außer die Umwelt und zwar die Gene (Erbanlagen) und die Selbststeuerung.
Fangen wir mit den Genen an.
Sie bestimmen unser Aussehen und unsere Mentalität.

Wird die Umwelt aber nicht immer rauher, sodass der Mensch an sich immer weniger als Individuum gesehen wird, da für seelisches in unserer Gesellschaft kaum noch platz ist?
Und es somit nur noch zweitrangig ist was man für Gene besitzt, da der Ausgang (größtenteils egal mit welchen Erbanlagen) bereits bestimmt ist?

Und nun noch die Selbststeuerung.
Der Mensch handelt nach seinem eigenen Willen.
Aber ist er glücklich?
Forschungen besagen, das wenn man etwas macht, sich dabei auch gleichzeitig das Glück einpendelt.
Heute ist aber so gut wie alles automatisiert.
Der Mensch verharrt immer in seinem gleichen Trab.
Die Jugend hat schlimme Vorbilder (idol-ich) wie popstarts, soapschauspieler und models.
Das bedeutet, das die innere Motivation, in welcher Richtung sie funktionieren soll von anderen Vorprogrammiert ist, damit es die Konsumenten nachmachen können und die Erfinder dieses Teufelwerks ein haufen Kohle schaffeln auf Kosten der Seele der Konsumenten.

Lässt sich der allgemeine Deutsche nur noch lenken und werden "Werte" zweitrangig, sondern nur noch das so nahe wie möglich seins am idol-ich, was letztendlich die einzige Motivation solch trauriger Gestalten ist?


Die Umwelt schubst unsere Persönlichkeit immer weiter in den Hintergrund, bis man sich selbst nicht mehr findet.
Mit Geist und Körper lässt sich Kapital machen, wird deshalb die Seele als nutzlos erachtet?
Führt das nicht letzten Endes zur Verwahlosung, wobei die Zeiten, die noch kommen werden an sich schon schlimm genug sind?

Meinungen dazu?


melden
Anzeige

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 13:56
Das was ich schreibe ist was trauriges, weil so degradiere ich den Menschen auf ein weiterführendes Produkt des Vergangenen und stelle somit die individuelle Persönlichkeit in den Hintergrund, die als Beutetier der Medien dient.
Was ist solch ein Leben wert?


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:04
@devanther:
Das hängt ganz davon ab, inwiefern man sich der allgemeinen Meinung anschließt. Ich gebe dir aber ganz Recht mit der Entfremdung des Menschen von sich selbst, indem er sich selbst als Produkt nur noch verkauft und nicht mehr auf die Person selbst geachtet wird. Das hat Karl Marx ja schon herausgestellt.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:16
devanther schrieb:die meisten Menschen die vergewaltigt wurden, vergewaltigen andere.
Auch das hat die Statistik bewiesen.
Ich denke mal du redest da von Männlichen Menschen.
Weibliche ziehen sic meist ganz zurück werden Depressiv oder haben extreme Probleme mit der Sexualität.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:20
@Shiiva
Diese Info habe ich von meiner Religionslehrerin.
Ich gehe davon aus das sie es allgemein gemeint hat, kann es aber nicht mehr 100% sagen weil ich sie nicht mehr habe.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:22
@devanther
Dann ist sie ne komische Lehrerin.
Frauen habens erstens ziemlich schwer jemanden zu vergewaltigen
und meistens wenn Frauen vergewaltigt wurden sind, haben sie ein zerstörtes Männerbild.
Die info halte ich für Quatsch.

Bei Männern ist das vielleicht was anderes, wenn diese früh vergewaltigt wurden kann das einen Zorn auslösen.
Wie der Typ der Mooshammer getötet hat.
"negativer Vaterkomplex"


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:28
@Shiiva
Nun das hat sie auf ein Weiterbildungsseminar erfahren.
Es stimmt aber das deutlich mehr Männer dazu neigen als Frauen.
Das kann ich mit Sicherheit sagen.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 14:33
@devanther
Gut gibt wohl auch einige Frauen die Neigungen dazu haben aber ich kann mir schwer vorstellen einen Mann zu vergewaltigen, ich würd mich kaputt brechen.
Die Frauen spielen dann wohl eher Rollenspiele, wo sie entweder vergewaltigt werden oder einen Mann vergewalitgen (seis mit n Umschnalldildo oder einfach normal)


melden
freund77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:15
Vielleicht vergewaltigen vergewaltigte Frauen ihre Kinder(seelisch, geistig, körperlich)
und/oder Männer(seelisch, geistig, körperlich)


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:21
Shiiva schrieb:Ich denke mal du redest da von Männlichen Menschen.
Weibliche ziehen sic meist ganz zurück werden Depressiv oder haben extreme Probleme mit der Sexualität.
Von den Problemen mit der Sexualität können einige ganz gut Leben ;)


melden
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:31
@devanther,
Ich glaube auch das viele Menschen nicht Nachdenken und sich einfach in den selben Trott den ihre Eltern gelebt haben einfügen.
Jedoch bin ich überzeugt das jeder einzelne von uns die Möglichkeit hat sein Leben individuell zu Gestalten.
Allerdings ist dies mit harter Arbeit und alles gelernten in Frage zu stellen verbunden.
Bei vielen Dingen allerdings fehlt vielen Menschen die Kraft und auch der Mut dazu.
Immerhin steht man nicht selten eine Zeit lang als Idiot da, wenn man manches Logisches in Frage stellt. Und als hässlich sieht sich ein Mensch oft, jedoch als Idiot will sich niemand von uns gerne sehen.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:32
Ich denke mal, die Gene spielen keine so große Rolle wie oft angenommen. Was eine Person ausmacht, sitzt im Gehirn, und dieses ist unheimlich flexibel. Wenn ich es mit einem Rechner vergleichen würde, so ist natürlich nicht auszuschließen, dass man sich von seinen Eltern und anderen Personen so manche Malware einfängt ^^ Aber wenn man intelligent genug ist zu erkennen, dass dem so ist und wonach man suchen muss, so kann man auch praktisch alles korrigieren. Formatieren geht ja praktisch nicht, zumindest nicht legal :|
Besonders hilfreich ist es dabei, möglichst viele Leute zu kennen und zu mögen, damit man auch die Taten der Eltern be- und notfalls verurteilen kann. Die Kernfamilie ist nicht ideal, da sind die Kinder zu sehr diesen 2 Leuten ausgeliefert. Kann gutgehen, aber auch böse ins Auge.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:36
Ich habe meine Eltern gründlich beobachtet und mir bewusst gemacht, wie viele Fehler sie machen und Schwächen sie haben. Durch diese zugegebenermaßen etwas kühle Analyse habe ich es durchaus geschafft, sehr weit vom Stamm weggekullert zu sein, ich könnte auch gut zu einem anderen Baum gehören ^^ Aber eigentlich bin ich längst mein eigener Stamm.


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:42
Kinder von sozial schwachen haben es meist doppelt so schwer.
Sie werden in den Familien kaum oder gar nicht gefördert und sie werden auch vom äußeren Umfeld "gedrückt"

Es war aber nicht immer so.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:43
Einige Dinge können ja tatsächlich vererbt werden z.b. Suchtverhalten, Hang zu Straftaten, psychische Defekte ect. aber ich denke die Erziehung sollte man nicht ausser Acht lassen.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:43
Denke nicht dass das was mit den Genen zu tun hat, Beispiel adoptierte Kinder.

Die adaptieren wohl auch eher das Verhalten und die Charaktereigenschaften ihrer Zieheltern und nicht jenes ihrer Leiblichen (zumal sie diese ja gar nicht kennen)


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:45
Also ich habe exakt die gleichen Charaktereigenschaften wie meine echte Mutter obwohl ich sie erst mit 14 kennengelernt habe und NICHT meine Adoptiveltern nachgeahmt. Deine Theorie hakt ...


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:46
Das Verbrechergen, hehe, das hat man meines Wissens noch immer nicht gefunden, trotz eifriger Suche. Wenn man etwas erbt, dann eher gewisse Dispositionen.


melden

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:46
Zumindest Suchtgene ect. sind nachgewiesen.


melden
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:51
ich denke auch nicht das dies etwas mit Gene zu tun hat sondern eher mit der Erziehung. Jedoch nicht mit der Erziehung der Eltern allein sondern aller Menschen um das Kind.
Ein Sozial schwacher Mensch hat zumeist auch Sozialschwachen Umgang.
Und gemeinsam lehren sie dem Kind das dies ein Leben ist das auch funktioniert.
Wenn auch etwas schwieriger als ein sozial eingegliedertes Leben.


melden
Anzeige

Fällt der Apfel nicht weit vom Stamm?

16.11.2008 um 15:52
Z. B.?
Es gibt wohl kein Gen für Alkohol- oder Nikotinsucht. Soll heißen, wenn ein Mensch erst gar nicht mit diesen Stoffen konfrontiert würde, würde er auch nie süchtig. Sicherlich sind aufgrund unterschiedlicher Disposition einige anfälliger als andere dafür, beim Konsum süchtig zu werden.


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden