Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was nun ?

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche

Was nun ?

25.12.2008 um 04:02
hallo ..ich habe ziemliche probleme

ich habe nur noch stress zuhause, leide unter sämdlichen angst attaken, und weis nciht mehr wie ich alles schaffen soll..

meine mutter sagt ich sollte ins betreite wohnheim gehen wenn ich es so scheiße zuhause finden würd .. mein dad sagt cih bin der schlüssel zu allen problemen ..hab nur noch stress in der schule. alle machen mir druck. ich kann nicht mehr und bin am ende ich halluziniere leide unter nachtangst und verfölgungswahn, svv und suizied etc. ich weiß nicht mehr weiter ..

meine eltern wissen nichts von mir , von meinen ängsten und machen noch mehr druck.. gott sei dank habe ich jetzt eine psychologin. sie meint wenn es so weiter geht soll ich medikamente nehemn und vlt in psychatrische behandlung .. was ich eigentlich nciht will.

ich weis nicht ob es doch vlt besser währe oder ob ich dann noch bekloppter wieder raus komme. meine mutter wurde abspacken was sie ja jetzt auch schon macht und mich danach sicha noch ins betreute wohnheim schicken ..

ich weis echt nicht emhr was ich machen soll -.-'

ich kann nicht mehr ..

Lg Coco


melden
Anzeige
Cosma_Leah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was nun ?

25.12.2008 um 04:14
Hi Coco

In einem betreuten Wohnheim wäre es vielleicht nicht mal so schlecht. Da hat es wahrscheinlic noch andere mit demselben Problem. Auf der anderen Seite verstehe ich, wenn Du zuhause bleiben willst. Nur, wenn sogar Deine Mutter es will ... Weshalb erzählst Du ihr nichts von Deinen Problemen? Vielleicht würde sie weniger Druck machen, wenn sie genau wüsste, was Dir fehlt. Bestimmt spürt sie, dass etwas nicht in Ordnung ist und schiebt Panik, weil Du ihr nichts erzählst. Ein offenes Gespräch nähme den Druck weg.

Es ist gut, dass Du eine Psychologin als Beistand hast. Eine Therapie wäre sicher nicht verkehrt. Und ja, nimm die Medikamente. Heute machen die auch nicht mehr abhängig und helfen tatsächlich, hab ich jetzt schon oft von Depressiven im Net gelesen, welche auf diese Weise aus dem Tief rauskamen. Wichtig ist natürlich auch, dass Du Dir keine Drogen einwirfst. Cannabis verursacht auch solche Halluzinationen. Ich kenn mich da leider bestens aus, denn ich komme aus einer Drogenfamilie.

Ich drück Dich ganz lieb! Glaub mir, es gibt einen Weg da raus, vielen ergeht es so wie Dir und sie haben es auch geschafft, nur Mut!

LG Cosma Leah


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 04:52
@Cosma_Leah
danke .. aber ich hatte anfang des jahres schon ein gespräch mit meiner mum wegen dem svv und so sie hats nciht verstanden .. sie wird auhc meine anderen probleme nciht verstehen .. genau wie mein vater diie beiden denken ich mache nur probleme weil ich aufmerksamkeit will oder so -.- das ist echt schlimm denn zur zeit hab ich echt riesigen stress zuhause meine mutter macht kein essen mehr wäscht nciht mehr etc. und ignorriert mcih fast .. dadurch hat sie gesagt dann geh doch ins betreute wohnheim ..

am 5.1 habe ich ein termin mit meiner mutter und der psycho tante drot werdenw ir darber reden aba ich weis das es in einem rieeesiegn stress enden wird, weil sie alles nicht versteht ..
das ist echt shitt


melden
rikimaru
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was nun ?

25.12.2008 um 05:13
Coco2510 schrieb:sie meint wenn es so weiter geht soll ich medikamente nehemn und vlt in psychatrische behandlung
Ein gut gemeinter Rat:
Wenn es keinen anderen Ausweg gibt, dann würde ich aber an deiner Stelle einen Fachmann (also der besagte Psychater) aufsuchen. Du kannst versuchen, dich mit deinen Problemen weiterhin auseinander zusetzten...aber wie lange das noch gut geht, weiß niemand.
Coco2510 schrieb:meine mutter wurde abspacken was sie ja jetzt auch schon macht und mich danach sicha noch ins betreute wohnheim schicken
Deswegen, handel schnell und geh zu einem Fachmann..


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:30
@rikimaru
ja schon es änder aba nix mehr an dem gespräch am 5 wird erst mal alles weitere entschieden cih hab so angst -.- und meine ängste und so alles nimmt zu das ist echt shitt


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:37
Coco2510 schrieb:gott sei dank habe ich jetzt eine psychologin. sie meint wenn es so weiter geht soll ich medikamente nehemn und vlt in psychatrische behandlung .. was ich eigentlich nciht will.
Meine ehemalige Lebensgefährtin hatte weitgehend die gleichen Probleme. Seid ihrer Pubertät bis heute (sie ist jetzt 28). Eine Heilung ist bei ihr nicht in Aussicht und das einzige, was sie vom Schlimmeren abhält sind eben die Sitzungen beim Psychologen in Verbindung mit Medikamenten, die ihr zwar nicht helfen, sie jedoch sozusagen über Wasser halten. Also ich würde dir ehrlich empfelen, fachliche Hilfe aufzusuchen. Und wenn es dich so sehr abschreckt, mit Antidepressiva in Kontakt zu treten, dann kannst du dich ja im WWW mal schlau darüber machen, wie sie "funktionieren". (Das wird dir der Psychologe aber ohnehin weitgehend erklären.) Im Ernst, diese Medikamente darfst du nicht von vorherein "denunzieren". Und aufzwingen wird sie dir auch niemand.
Tja, ich kann dir nur noch empfehlen, deine Situation nicht zu unterschätzen und Hilfe anzunehmen.


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:39
22aztek schrieb:...sind eben die Sitzungen beim Psychologen in Verbindung mit Medikamenten, die ihr zwar nicht helfen
Korrektur:
Helfen tun sie durchaus(!), nur heilen tun sie nicht...


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:46
@Coco2510:
sag mal, wie alt bist du eigentlich? Ich rate mal so zwischen 15 und höchstens 18.
Alle "alten" hier im Forum haben mal so eine Phase durchlebt, bei dir scheint sie aber häftiger zu sein, als "normal". Ich musste 1984 von Deutschland nach Spanien umziehen, da mein Vater Spanier ist und ihn damals (für meinen Geschmack) den Teufel ritt. Mir ging es echt Scheisse, musste ich doch all meine Freunde und sogar meine erste "echte" Freundin verlassen. Ich hasste ihn für all das, wollte nur noch sterben und nicht mehr da sein. Einige Zeit danach war es auch wieder alles vorbei, so zu sagen, wieder alles Ok, hatte mich gefasst.
Mittlerweile bin ich 41, habe Frau und eine wunderbare Tochter von fast 16 Jahren. Mein Tip ist, mach dir einfach keine Sorgen. Alles wird gut...immer. Denk einfach, dass du toll bist, der (oder die) Beste, no Problem. Analysiere einfach mal: Was liegt mir wirklich am Herzen? Was ist los mit mir? Wo ist der Haken? Deine Eltern wollen wirklich nur das Allerbeste für dich, und ich versichere dir, bin selber Vater und würde für meine Tochter sogar mein Leben lassen.
Das Leben ist eben kein Zuckerschlecken. Immer wieder wirst du Höhen und Tiefen erleben. Ich zum Beispiel durchlebe zum Ersten Mal in meinem Leben (mit 41 Jahrern!!) die Arbeitslosigkeit. Das ist echt nicht schön, aber da muss ich durch....
irgendwann werde ich ein Licht am Ende das Tunnels sehen.
Also, Kopf hoch und lass dich bloss nicht hängen... denn du weisst...alles wird Gut.

Liebe Grüsse und viel Glück wünscht dir onuba!!!


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:58
Coco2510 schrieb:am 5.1 habe ich ein termin mit meiner mutter und der psycho tante drot werdenw ir darber reden aba ich weis das es in einem rieeesiegn stress enden wird, weil sie alles nicht versteht ..
das ist echt shitt
Das ist eine falsche Herangehensweise und du kannst auch nicht erwarten, dass dich der Psychologe nach den ersten paar Sitzungen "durchschaut" hat. Soetwas kann sehr Zeitintensiv sein. Wenn du hingehst, mit dem Geganken dass dir dort nicht geholfen werden kann, dann wird es auch genauso kommen. Versuche einfach mal zu vertrauen. Der Psychologe wird nichts tun, womit du nicht einverstanden bist.


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 05:59
@onuba
ja ich bin gerade mal 15 .. und ja es kommt mir sehr häftig vor da ich nicht viel druck aushalten kann der kleinste streit kann mcih in die größten zweifel bringen -.- naja und das geht jetzt fast nen 2 drittel jahr so und es wird imma schlimmer. meine mutter sieht mcih als ein selbstsüchtiges etwas an was alles ahben will aber ncihts für tut ..
wenn man da meine freunde fragt cih bin da total anders ich hasse es wenn die mir was ausgeben oder so .. meine mutter kennt mcih garnciht richitg


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:03
@22aztek
ja das ist mir schon kla das sie mich ent direkt durchschaun kann .. aba die sieht wie schlehcts mir geht und so die eminte es währe eig aufjeden fsll mal nötig das ich inne klinik gehe ..
und ich lass mir ja von ihr helfen aber ich möchte keine tabletten schlucken


melden
rikimaru
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was nun ?

25.12.2008 um 06:14
Coco2510 schrieb:aber ich möchte keine tabletten schlucken
Das will niemand, aber wenn es nunmal nicht anders geht und es Teil der Therapie, daher musst du es wohl oder übel über dich ergehen lassen. Pharmaka werden bei vielen Therapien in Erwägung gezogen, können aber, sobald sich eine sichtliche Verbesserung eingestellt hat, abgesetzt werden. Um dein Problem bewältigen zu können, musst du dir numal helfen lassen.


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:18
joa kann schon sein aber meint ihr es würde vlt auch ohe tabletten und klinik gehen?


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:21
Rikimaru hat völlig Recht. Wenn die Therapie Medikamente erfordert, dann sollte man das auch beherzigen aber das sollte nicht das Maß der Dinge sein. Wichtig ist jedenfalls, dass du dir erstmal das Ziel setzt, dir helfen zu lassen. -So blöd es jetzt klingt.
Coco2510 schrieb:joa kann schon sein aber meint ihr es würde vlt auch ohe tabletten und klinik gehen?
Das ist eben genau das, was ich meinte. Sprich dich erstmal mit der Pschologin aus, frage sie was immer du wissen willst und entscheiden kannst du letztenendes immernoch selber. Aber ich würde dir wärmstens empfehlen, dass du erstmal die Dinge auf dich zukommen lässt.


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:29
ja schon aber ich will nicht nach der klinik in ein betreutes wohnheim .. meine mum wirds sicher durch ziehen sie meinte ja schon das ich sie in die klapse bringe -.- schön das man sowas von eltern hört das man der shclüssel zu allen problemen ist und so ..


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:30
@rikimaru:
Das grösste Problem bei solchen Behandlungen sind aber die Pharmaka. Die machen Abhängig und sind nicht ohne weiteres abzusetzen. Ich spreche aus Erfahrung: Meine Mutter hat das nach 3 Jahren hinter sich gebrachr, meine Schwiegermutter knabbert heut noch dran.
coco ist noch jung (soll coco selber sagen, wenn er oder sie will), das schafft Er oder sie (soll er oder sie auch selbersagen, wenn er oder sie will). Das kann er oder sie auch ohne Pillen schaffen.


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:34
ich bin ein mädchen .. ^^


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:39
und ist euch schon mal auf gefallen das in den letzten ja die psychischen erkrankung gestiegen sind ? warum werden immer mehr auf diese weise krank


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:39
coco: Du musst sicher nicht in die Klapse und schon gar nicht in ein betreutes Wohnheim. Das werden deine Eltern gar nicht zulassen. Und das du deine Muter in die klapse bringst, ist auch nicht war. Fakt ist, wenn sie das sagt, nimmt sie dich weningstens ernst. Schlimmer wäre es, sie sagt gar nix, denn das wäre, als sei ihe das alles egal. Ich lese daraus nur, dass deine Mutter sich um dich sorgt, und nur niccht weiss, was überhaupt mit dir los ist. Aber eines kann ich dir versichern....deine Mum liebt dich, 100%, denn sonst wär ihr alles egal. Rappel dich auf, denk positiv. lebe dein Leben, sei glücklich und vor allem: Sag deiner Mum (und auch deinem Dad)einfach mal die vier magischen Worte: "Ich hab dich lieb" Du wirst sehn....alles wird gut


melden

Was nun ?

25.12.2008 um 06:45
wie oft hab cih das nun schon gemacht wie oft wollte ich mcih für nichts entschuldigen ..und meistens karm .. n jetzt musste auch nicht mehr angeschissen kommen..
und doch ich denke das sie das wahr macht mit dem betreuten wh. das ich sie in die klapse bring hat sie nciht zu mir gesagt sondern zu meinem vater ..
ich hoffe wenn cih inna klinik oda weiter die psychologin habe das es besser wird


melden
Anzeige

Was nun ?

25.12.2008 um 06:46
Wenn du meinst, das Problem liegt bei deinem Eltern, geh ins betreute Wohnen. Allerdings klingt es fuer mich eher nach Pubertaet, was du da gerade durchmachts. Du solltest mal versuchen, dein Verhalten (und damit meine ich das ganz alltaegliche Verhalten) zu betrachten wie ein Zuschauer. Und dann solltest du dich fragen, wie du es als eines deiner Elternteile empfinden wuerdest, wenn du ein Kind haettest, dass agiert wie du es tust. Sobald du einen Schluessel zum Innenleben deiner Eltern gefunden hast, wirst du verstehen warum sie agieren wie sie agieren und du wirst feststellen, dass du durch Hormone und Pubertaet gerade einfach anders bist als vor der Pubertaet. Das ist schwer fuer dich - und schwer fuer deine Eltern. Wahrscheinlich weisst du nicht mal, warum du agierst, wie du agierst, deine Eltern wissen es genauso wenig. Fuehre ein Tagebuch und schreibe dreimal taeglich auf, was dich stoert, was du magst, was dich traurig oder gluecklich macht - und liess es am folgenden Tag, um dich und deine eigene Persoenlichkeit, die gerade einen Wandel durchmacht, zu verstehen. Erwachsen werden ist nicht einfach - das war es fuer keinen von uns - aber mit ein bisschen Konzentration und Verstaendnis fuer die jeweils andere Seite, ist es fuer jeden moeglich, da durch zu kommen. Nur halte dich im Vornherein fern von falschen Freunden und falschen versprechungen - hinterfrage alles und jeden, der dir seltsam vorkommt, um Problemen vorzubeugen. Suche dir ein Hobby, lese, bastle oder sammle Dinge. Beziehe deine Eltern in dein Hobby mit ein. Haeng nicht den ganzen Tag mit zwielichtigen Freunden draussen rum und du wirst sehen, ganz schnell hat sich das mit deinen Eltern gebessert und auch du wirst dich besser fuehlen.

Ich wuensche dir alles Gute und Frohe Weihnachtsfeiertage!


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt