Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Trauer, Schmerz, Herzschmerz, Pein
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:28
Liebe Mitposter im Allmystery.

Seit einigen Wochen befasse ich mich wieder mit einem Thema, das mir schon seit Jahren schlaflose Nächte bereitet. Dabei geht es um einen Hauch von Masochismus, einem Bruchteil von kalter Traurigkeit und einem großen Maß an nicht vorhandener Selbstdisziplin, was wahrscheinlich ein jeder von euch schon zahlreiche Male erlebt hat.

Ich will mit euch darüber diskutieren, warum es Menschen immer wieder an Orte zurück zieht, die sie schmerzen. Warum wir Dinge lesen, die uns das Herz brechen und Gegenstände aufbewahren, bei welchen wir jedes Mal aufs neue weinen könnten.
__

Beispiele:

Nach einer Beziehung hebt man Dinge auf die einander nachwievor verbinden. Fotos, Eintrittskarten, Tonaufnahmen, Videos, Lieder, Geschenke, Schmuck, Klamotten - alles in allem ein richtig toller Esslöffel Herzschmerz.

Nach dem Tod eines lieben Menschen betrachtet man instinktiv Bilder und Videos wo man gemeinsam mit dem Verstorbenen glücklich feiert. Ein ganzer Teller voller masochistischer Leckereien.

Beim Start einer neuen Beziehung, in der alles passt und man von Grund auf glücklich ist, sucht man nach Stücken der Vergangenheit des Partners. Frühere Beziehungen, Ex-Freunde/innen, Liebesbriefen, Emails, Fotos. Ein richtiger Kübel voller Steine die man sich genüsslich übers Herz kippt.
__

Warum machen Menschen so etwas?

Sucht man nach Teilen der Vergangenheit des Partners, ist man unbefriedigt wenn man nichts findet. Und findet man doch etwas, liest man Wort für Wort - Zeile für Zeile - begutachtet jeden Pixel auf jedem Foto unter ner riesigen Lupe - während man innerlich langsam aber mit großzügigen Axthieben zerbricht.

Vermisst man jemanden, ratet ein jeder man solle sich Ablenkung schaffen. Warum lenken wir uns damit ab, die Gegenstände auszusortieren die uns erinnern, viele davon wegzuwerfen - nur um im Anschluss das wichtigste Erinnerungsstück in eine Glasvitrine zu stellen?
__

Steckt in jedem von uns eine masochistische Veranlagung?
Brauchen Menschen ständigen Herzschmerz?
Warum belasten sich Menschen freiwillig?

Und..

.. wie kann man von diesem Verhalten Abstand gewinnen?


melden
Anzeige
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:33
Masochistisch würde ich das auf keinen Fall bezeichnen.
Man sehnt sich einfach nach dem Verstorbenem oder Verlorenem, darum betrachtet man Bilder, Videos, Dinge usw.
Außerdem verbindet man mit schönen Bildern usw. auch immer gute Erinnerungen, und die helfen einem den Schmerz zu überwinden.

Ich glaube dieses Verhalten kann man, wenn man vor kurzem jemanden verloren hat, nicht einfach wegzaubern, darüber muss man hinweg kommen.


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:37
Weil Menschen vom Wesen her widersprüchlich sind. Wenn ein Mensch etwas bekommt, das er nicht hat, tut er daraufhin alles, um es wider loszuwerden, nur, um dann hinterher zu trauern... oder, um es in andere Worte zu kleiden: Ein Mensch, der alleine ist, sucht Gesellschaft. Hat er die gefunden, sehnt er sich nach der Einsamkeit...


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:37
Seh ich genauso, wenn der Mensch uns nichts bedeutet hat sehen wir uns das Bild auch nicht mehr an. Das wirkt nur so als ob man sich extra Schmerz zufügt, eigentlich wollen wir und nur an was schönes erinnern, und plötzlich kommt der Schmerz... es gibt viele solche Dinge wo die Emotionen einen einholen bevor man merkt was die eigentliche Absicht war...


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:38
@Nichtmensch


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:41
@belphega

Dinge aufzubewahren von Menschen, die gegangen sind, bedeutet nur, dass man sie noch nicht ganz loslassen kann oder auch hofft, dass sie zurückkehren.

Ich fühle mich auch mit dem Menschen verbunden, wenn ich ein Foto von demjenigen ansehe. Dann erinnere ich mich evtl. an glückliche Stunden oder auch an weniger glückliche.

Bis zu einem gewissen Grad halte ich das für völlig normal. Das ist "Trauer-oder Abschiedsarbeit" und je mehr ich "wegschmeissen" kann, desto mehr habe ich diese Person losgelassen.

Die Vergangenheit des Partners interessiert uns, weil wir vielleicht noch misstrauisch sind.
vielleicht kommen Fragen: War er mit der anderen Frau glücklicher, hat er ihr nettere Worte gesagt als mir, kann sie mir noch gefährlcih werden.... usw.
Ich denke, dass das Vertrauen in die Beziehung auch noch fehlt...


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:42
@guest
@Nichtmensch


Ich versteh was ihr meint (:
Aber trotz allem bin ich der Meinung, dass Mensch sich einfach nicht vom Schmerz fernhalten will. Er könnte, aber er macht es nicht.

Habt ihr euch schonmal ein Lied angehört, dass euch mit einen Menschen verbindet, der euch nichts mehr bedeutet aber es trotzdem schmerzt? Es gibt ein Lied auf meiner Playlist, welches mir immer schon gut gefallen hat. Es erinnert mich an einen Menschen aus der Vergangenheit, an den ich die letzten Monate eigentlich keinen Gedanken verschwendet hab. Kein Gefühl, keine Erinnerung, keine Sekunde.
Aber das Lied hat immer noch etwas trauriges an sich. Und ich hörs mir oft an, auch wenn ich genau weiß dass es mir danach beschissen geht.


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:44
Aber trotz allem bin ich der Meinung, dass Mensch sich einfach nicht vom Schmerz fernhalten will. Er könnte, aber er macht es nicht.


Wenn ein Mensch sich wirklich nach Schmerz sehnt, ist das masochistisch.
Allerdings ist dies keinesfalls die Mehrheit der Menschen.


Es gibt ein Lied auf meiner Playlist, welches mir immer schon gut gefallen hat. Es erinnert mich an einen Menschen aus der Vergangenheit, an den ich die letzten Monate eigentlich keinen Gedanken verschwendet hab. Kein Gefühl, keine Erinnerung, keine Sekunde.
Aber das Lied hat immer noch etwas trauriges an sich. Und ich hörs mir oft an, auch wenn ich genau weiß dass es mir danach beschissen geht.


Vielleicht ist das Lied vom Text und von der Melodie her eher traurig, und vielleicht denkst du doch an diesen Menschen, und wirst dadurch traurig.
Allerdings ist es schwierig sich von einem Lied zu trennen, das einem gefällt, so ist es auch bei Bildern, darum behält man diese auf.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:45
@skeptikerin

Ich sehs bei ner Freundin von mir (:
Die is jetz mittlerweile in ner 5jährigen Beziehung, deshalb oben auch das Beispiel mit dem "in der Vergangenheit rumwühlen".
Sie sucht immer noch nach seinen früheren Beziehungsphasen. Wenn sie irgendwo ein "Schatz ich vermiss dich" an seine Ex findet - auch wenns von 2002 is, is sie stockwütend und unbeschreiblich traurig {: Sie hat auch genug Köpfchen, dass sie weiß dass es nix mit ihr zutun hat, es ewig her is, sie keinen Grund hat es ihm vorzuhalten und sie selber ebenfalls zahlreichen Männern vor ihm sowas geschriebn hat.

Aber sie verletzt sich trotzdem noch damit.


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:47
Die is jetz mittlerweile in ner 5jährigen Beziehung, deshalb oben auch das Beispiel mit dem "in der Vergangenheit rumwühlen".
Sie sucht immer noch nach seinen früheren Beziehungsphasen. Wenn sie irgendwo ein "Schatz ich vermiss dich" an seine Ex findet - auch wenns von 2002 is, is sie stockwütend und unbeschreiblich traurig {: Sie hat auch genug Köpfchen, dass sie weiß dass es nix mit ihr zutun hat, es ewig her is, sie keinen Grund hat es ihm vorzuhalten und sie selber ebenfalls zahlreichen Männern vor ihm sowas geschriebn hat.

Aber sie verletzt sich trotzdem noch damit.


Eifersucht.
Mehr kann man dazu nicht sagen.
Sie sucht offensichtlich Gründe, ihrem Freund, egal wie glücklich die Beziehung ist, etwas vorzuwerfen zu können.
Vielleicht findet sie ja mal was aktuelles, dann hat sie gleich Grund sich aufzuregen.
Komisch, so etwas


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:47
@Nichtmensch
Nein (: Gedanklich bin ich da nur beim Lied.
Und es ist im Grunde genommen kein trauriges. Das ist das seltsame daran.


Gleich wie.. ich und eine sehr gute Freundin von früher habn uns in Parfumerien ständig mit einem einzigen Parfum eingesprüht q: Wir wollten es nie kaufen. Ich hab sie vor 5 Jahren verloren.
Seitdem, wenn ich in ner Parfumerie bin, geb ich mir nachwievor noch nen Spritzer von dem Parfum drauf. Auch wenns allein weh tut - ich hab da nen Drang dazu :o Dabei schmeckt mir das Ding nichtmal mehr.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:49
@Nichtmensch

Komisch triffts tatsächlich (:
Aber sie würd ihm niemals was vorhalten. Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass auch, wenn sie mal was aktuelles finden würde, ihm einmal verzeihen könnte.

Aber sie braucht das Gefühl des zerbrechens.
Und ich kenn viele Menschen die da gleich sind.


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:50
Irgendetwas ist da wohl noch in ihr, was nicht wirklich verarbeitet ist. Gerade, wenn eine Beziehung sehr intensiv war, ist es sehr sehr schwierig, komplett loszulassen.

Vielleicht gab es in der Beziehung einen Punkt, der ihr besonders wichtig war und den sie in der jetzigen nicht leben kann...

@belphega
Und lass es dir von einer "alten Frau" ;) gesagt sein: Jede Beziehung hinterlässt ihre Spuren und diese Spuren bleiben.


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:50
In gewisser Weise hat das Leiden auch eine gewisse Ästhetik ansich, die der Mensch ausleben will um sich besser damit anfreunden zu können. Besser gesagt verwandeln einige Menschen ihr Leiden zu einer Indentifikation, andere Menschen gehen an ihrem Leiden zu Grunde.


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:55
upps.... @belphega
jetzt hab ich etwas falsch interpretiert... vergiss meinen Post


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:58
@skeptikerin

(: Das glaube ich dir gern. Auch wenn ich mit meinen 19 Jahren zu den jüngeren Schreibenr hier gehöre.. ich hab für meine Altersverhältnisse auch schon ne recht lange und intensive Beziehung von 3 Jahren hinter mir. Wir habn die letzten Monate sogar zusammengewohnt, ja sogar an ne weitere Planung gedacht ._. Aber irgendwann gings bei mir nichtmehr.. Probleme kommen und gehen. Und wenn nicht beide daran arbeiten, kann man kein gutes Resultat erwarten. Und vieles von dieser Zeit, viele dieser Spuren, werde ich mein ganzes Leben mittragen.
__

Ich finds in solchen Beziehungsgeschichten wichtig dass man über so etwas reden kann. Mich hat in meiner jetzigen Beziehung auch was gestört, aber nachdem wir drüber geredet habn, habn wir zusammen nen Weg gefunden, dass dieses Problem sich verdünnisiert.

Trotz allem muss ich mir eingestehn dass ich mich ebenfalls in ein paar Dinge reinsteigere, die mich grundlos traurig machen. Und im nachhinein denk ich mir wieder was ich eigentlich für ein saublödes Schaf bin dass ich sowas mache (:


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 13:59
@guest

word!

Das stimmt mal definitiv.
Aber ist es im Grunde genommen nicht schon fast als psychische Krankheit bezeichenbar? Oder ist es einfach ein Teil des menschlichen Wesens?


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 14:15
@belphega
Manche Menschen verletzen sich auch selbst, damit sie überhaupt etwas empfinden/spüren können... auch psychisch.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 15:15
@belphega
"Steckt in jedem von uns eine masochistische Veranlagung?
Brauchen Menschen ständigen Herzschmerz?
Warum belasten sich Menschen freiwillig?"

Vielleicht liegt es daran, dass die Trennung nicht verarbeitet wurde. Man grübelt nur über etwas was man noch erhalten will.

Natürlich denke ich auch gerne an meine Ex-Partnerinnen zurück, aber nur an die schönen Erlebnisse. Daran wird man ja auch automatisch erinnert. Z.B. Foto vom Eifelturm etc.

Aber mich mit weniger schönen Dingen runterziehen, das tue ich nicht. Das Leben gibt mir sowieso in Abständen immer wieder eins auf die Mütze. Das brauche ich also nicht selbst auch noch zu tun.


melden

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 15:24
Wer kennt es nicht, das Gefühl des süssen Schmerzes?
Es mag sich seltsam anhören, aber man kann dieses Gefühl sogar geniessen.
Man kann eine angenehme Art der Melancholie -absichtlich- hervorrufen.

Ich glaube nicht, dass der Mensch deswegen Masochist ist.

An einem Schmerz kann man sich eine zeitlang laben und sogar neue Kraft schöpfen.
Wahrscheinlich kann das nicht jeder nachvollziehen, aber ich sehe es so.

Man muss sich nur davor hüten, sich in diesem Schmerz zu verlieren.
Dann nämlich wird es schwer, wieder heraus zu kommen.


melden
Anzeige

"Es tut mir weh" ich will es sehen!

24.04.2009 um 15:27
Im Frühjahr, zumal bei soooo schönem Wetter, da würde es mir schwer fallen, süße Melancholie zu empfinden.
Im Gegenteil, hab heute erst meine AutoCds wieder gegen helle Musik getauscht, die bleibt da jetzt bis zum Herbst drin.
Kann ich nur empfehlen. :)


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Meditieren102 Beiträge