Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Denken

23 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Bewusstsein, Gehirn
erz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

30.07.2004 um 23:21
Hallo

Neulich habe ich mir die Frage gestellt ob Menschen bewusst mehrere Dinge gleichzeitig denken und auch schneller denken können.
Ich habe also versucht folgende Sätze im gleichen Zeitraum zu denken:

Das Buch hat 300 Seiten und einen schönen Titel
Der Pizzabringdienst hat 200 neue Pizzen im Angebot
ABCDEFGH...
Vergiss nicht die Kuplung zu treten

nach einigen Minuten hat es dann auch funktioniert, aber warum denken die meißten Menschen nicht gleich mehrere Gedanken gleichzeitig, das würde sehr viel Zeit sparen. Wie seht ihr das?
Irgendwann hab ich dann auch versucht alles mögliche was ich denke viel scheller zu denken, allerdings gab es dann ein riesiges durcheinander und irgenwann konnte ich dann jedoch einige Dinge bewusst tun ohne über sie anchzudenken.
meine erkenntnis: es gibt viele verschiedene arten zu denken.
wie denkt ihr?


melden
Anzeige
janah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

30.07.2004 um 23:28
denkst du eigentlich in worten oder in bildern???
ich mach das auch öfter, dass ich an einige dinge gleichzeitig denke, aber ein gedanke davon ist immer stärker und im vordergrund...


melden

Denken

30.07.2004 um 23:43
Das ist schwer herauszufinden, denn sobald man bewusst drüber nachdenkt, WIE man denn denkt, denkt man in worten...denke ich...

Aber an sich besteht wohl das Denken immer aus Wort, Bild und sogar Ton. Mal das eine mehr und das andere weniger...


Als Denken bezeichnet man die Tätigkeit eines Gehirns, dem nachdrücklich gesagt wurde, es solle arbeiten und nicht nur spielen.
Prof. Dr. Wilhelm Schwöbel

"Wer über seine Leidenschaften,
Begierden und Ängste herrscht,
ist mehr als ein König."
John Milton


melden
erz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

30.07.2004 um 23:52
Ich denke sowohl in worten als auh in bildern, jedoch öfter in worten. bilder benutze ich nur wenn ich über eine situation nachdenke oder mir etwas vorstelle.
meiner meinung nach existieren auch ganz andere arten des denkens, so wie es auch andere sterne und planeten gibt.
das menschliche gehirn denkt z.b. so das alles einen anfang haben muss, z.B. das universum. aber wenn man dann seinen anfang hat gibt es immer etwas was davor kommt. wo kommt z.B. die materie her aus der der urknall entstanden ist, also die gase und so. sie waren ja gaube ich nicht schon immer da gewesen, und atome usw...
vll entwickeln sich die hirne der menschheit bald weiter und es entsteht auc heine andere art des denkens.


melden

Denken

31.07.2004 um 00:20
Hi@All !

Im Anfang war das WORT... ( die Idee, LOGOS -der Schöpfergeist )
Ohne IDEE kein Plan, ohne Plan kein Werk.

Doch das WORT will gehört werden mit allen Sinnen,
nicht mit dem Ohr, schon garnicht mit dem Hirn allein.

Die Gedanken im Hirn sind nur wie Bilder auf der Leinwand,
der "Film" wird auf einer anderen Ebene "gedreht" !

Die Beschleunigung der Gedanken, oder das paralele Denken verschiedener Inhalte verbreitert nur die Oberfläche und führt nicht in die Tiefe...

Meditation kann da noch Erkenntnis bringen,
wo das Denken an seiner Grenze ist !

Nur, Ruhe gibt es erst ganz am Schluß...

Möge DIE MACHT mit Euch sein !

MIKESCH

- Lieber meditieren, als rumsitzen und garnichts tun ! _


In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.


melden
amporn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

31.07.2004 um 00:33
mag sein es gibt viele Arten zu denken,....denk ich mal drüber nach.
Zunächst macht mir die Vorstellung "mehr Zeit Sparen" unbehagliche Gefühle.

Zeit sparen wofür? Hast du Momo gelesen,bist du ein grauer Herr?
Soll der Mensch noch effizienter werden und wenn, kann er das auch auf lange Siicht.
Ich denke das Mehr an Zeit wär ein Schuss nach hinten.Zeit ist etwas ,was uns nicht gegönnt wird.ich möchte nicht langer auf dem arbeiten weil ich mehr Zeit hab und es die Wirtschaft stärkt.

Stell Dir vor es wird irgendwann offiziell,"ERZ" bringt bahnbrechende Erkenntnis hervor.Menschen können noch schneller und sogsr gleichzeitig denken!(Focus)

Da bricht ja die Hyperhektik aus.

Ausserdem will doch leider gar keiner das "wir" denken.
Wir sollen doch am besten nur "nach"denken


friedlich kritische Grüsse Amporn :)


melden
buddha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

31.07.2004 um 08:49
Leider funktioniert der Gag mit gleichzeitigem Denken nicht. Alles geschieht nacheinander oder nacheinander durcheinander.
Es hlift nicht während der Autofahrt an was zu denken und gleichzeitig die Kupplung zu treten. Welchen Nutzen hat das alleinige Kupplungtreten?
Gleichzeitig mehrere Probleme zu lösen - was denken voraussetzt - geht bekanntlich auch nicht. Selbst wenn mich es versuche, stelle ich fest, dass ich auch hier der Reihe nach denke.

Achtung! Dieser Bürger ist aus dem Zoo ausgebrochen.


melden

Denken

31.07.2004 um 15:36
Also mir gehts beim Denken so wie janaH, wenn ich an mehrere Sachen gleichzeitig denken muss, oder es extra tue, werden manche Gedanken verdrängt, so dass ich dann nur an eine Sache denke. Manche Gedanken sind eben einfach stärker...

AdioS F-A

You can not KILL what you did not create...


melden
uncle_sam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

31.07.2004 um 17:25
Wenn ich an zu viele Sachen denke bekomme ich Kopfweh, also lasse ich es und denke nur an das eine. ;)


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

31.07.2004 um 22:39
Nur über das Denken, kann man im Denken gleichzeitig denken. :)
Wir denken nachdem wir uns Vorstellungen über unsere Sinneseindrücke bilden konnten.
Ich glaube zuerst, oder etwa zeitgleich lernt man das Sprechen.
Es ist interessant zu verfolgen wie man die Welt sah, soweit man solche Erinnerung hat, als man noch nicht Sprechen und Vorstellungen ausgebildet hatte.
im Laufe des Lebens wird das Denken dem leisen Selbstgespräch ähnlich,nicht immer in Begleitung von Selbsterkenntnis. :) :)

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden

Denken

01.08.2004 um 18:49
das Denken der Gedanken, ist ein gedankenloses denken, doch wenn du denkst du denkst, so denkst du nur du denkst, doch denken tust du nie!
Ich habe eigentlich nie so genau begriffen was damit gemeint sein soll, aber es scheint hier her zu passen!
Das Denken ist ein immerwährender Prozess dem weder durch willkür noch durch unwillkür entkommen können! Woran denkst du wenn du versuchst an nichts zu denken?? Woran denkst du wenn jemand zu dir sagt:"Denke nicht an einen Apfel"?? das denken spielt sich nicht nur im Geiste ab, denn mit dem Denken gehen meist Handlungen einher und diese beflügeln zu neuen Gedanken! Ein ewiger Kreislauf (zumindest bis zu Tode) :)) vielleicht aber auch darüber hinaus, wer weiß das schon so genau!
Das was du versucht hast, mache ich gerne mit Buchstaben von Wörtern! Dadurch kann man ganz leicht rückwärtsreden lernen :)) Ich habe es mal geschafft ein 50 Buchstaben langes Wort in einem einzigen Denkprozess rückwärts zu sprechen! Ihr wisst schon, wenn man zB Zahlen hernimmt od. so!

Warum Menschen nicht mehr denken?? Na weil sie zu faul sind! Bequemlichkeit hat viele Folgen! Komplexe Probleme anzugehen und mehrdimensional zu denken erfordert eine andere Art von Denkprozess und diesen können wir entweder erlernen od zurückstellen! Das Erlernen würde viel Arbeit bedeuten, jedoch wären die Ergebnisse eine bessere Welt! Vielleicht kann man es ja mal anzüchten (per gentechnik od. so :)) Wenn wir nicht so denken, dann bleibt uns all das schöne der Welt versagt, denn wir werden sie nie begreifen können!
Schade, dass nur soo wenige Menschen wirklich diese Motivation haben, denn die Fähigkeit dazu hat jeder von uns in jeder einzelnen Faser seines Körpers und Sekunden seiner Wahrnehmung!

lg neo

Individualität ist der Kontrast der Persönlichkeit,
da sie nicht von Freiheit sondern nur von
Abhängigkeit, der Gesellschaft zeugt


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

04.08.2004 um 17:58
" bWin ewiger Kreislauf vielleicht auch darüber hinaus, wer weiß das schon so genau!" ? Wodurch wir es wissen, ist immer das Denken!
Wenn hier behauptet wird das Denken rege zu neuem Handeln an ,bzw.rege zu neuen Gedanken an, , dann bezieht es sich bereits auf das Denken als Ursprung derselben.
Nicht die Genetik wird die Frage lösen,da Denken geistigen Ursprungs ist und nicht der Leiblichkeit unterliegt. Aber es ist in die Freiheit des Menschen gelegt, dasselbe lediglich an die Funktionen des Leibes zu ketten. Dann folgt er der biologischen Notwendigkeit allein und hat es "nicht nötig", Denken als geistigen Vorgang zu betrachten.
Er reduziert sein Wesen dann aber allein auf die Gesetzmäßigkeit der Genetik.
Denken läßt sich Vieles, dies ist aber noch keine Denkerfahrung.
Innerhalb dieser ist es als rein geistiger Vorgang erfahrbar, welcher sich aus Vorstellungen und Gewohnheiten herauslöst und selbst Zeit und Raum überwindet. Dies wird das freie, nicht den Notwendigkeiten des Leibes unterliegende Denken genannt. Es führt dieses Denken durchaus ins Schweigen und in die Stille, von uns aus betrachtet in die Wortlosigkeit.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
andalglarien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

05.08.2004 um 14:08
DENKEN????

Ich denke viel nach seit geraumer Zeit.
Ich glaub, es gibt keine Zeit, an der wir nicht denken.

Z.B. wenn wir uns einfach nur bewegen, denken wir ja unbewusst.

"Arm habe dich und greif nach dem Glas"

Carpe Noctem


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

05.08.2004 um 17:19
Aber greifen wir nicht mit dem Willen? Welcher tatsächlich verborgener ist, da in den Leibesfunktionen wirkend.
Im Denken ist es aber an der Zeit aufzuwachen und uns unser Handeln und Nichthandeln bewußt zu machen.
Mit dem meditativen und wortlosen Denken, können wir aber bereits im Ansatz zum Willen, wenn auch noch sehr vage vordringen.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
phil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

07.08.2004 um 13:04
....daß man im Denken niemals das erkennen kann, was allen Denkens Vorbedingung ist und über allem Denken lebt. -

Denken ist nur Software auf Hardware. Genau wie mein Rechner, nur dass er denkt was ich ihm auferlege zu denken. Er hat keinen Steuermann, wie wir ihn haben, um eigenes bewusstsein entwickeln zu können. Filterung, Analyse und Interpretation ist unser Denken. In der Regel verbunden zu einer telepatischen Vernetzung, welches man oberflächlich angekratzt, absolutes Kollektivbewusstsein nennen könnte.


Stand mal auf ner Cornflakespackung...

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass nichts spurlos verschwinden kann. Die Natur kennt keine Vernichtung, nur verwandlung. Alles, was Wissenschaft mich lehrte und noch lehrt, stärkt meinen Glauben an ein Fortdauern unserer Geistigen Existenz über den Tod hinaus.

Wernher von Braun


melden
genuveva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

07.08.2004 um 13:42
musst mal mit einem wetten, dass er es nicht schafft 5 minuten NICHT an eisbären zu denken.....

haste gewonnen (wenn einer ehrlich ist)

Energie ist der Schlüssel...


melden

Denken

07.08.2004 um 13:49
@erz

Nach den neuesten Forschungsergebnissen gibt es drei Denkfasen.

1. (unterbewusst) Nicht ausgesprochenes, gefühltes wort.

2. (teilweisebewusst) Bildliches Denken.

3. (bewusst) Wörtliches Denken.

Da mann jedem Gedanken minimal drei Mal durchdenken muss, verdreifacht sich die Zahl der gleichzeitig gedachten Gedanken.
Dazu kommen noch die zahlreichen anderen unterbewussten Gedanken.
z.B. Herzschlag, Bewegungsaparat, Atmung...u.s.w.

Man muss aber noch wissen, dass der Durchschnitsmensch etwa nur 10-15% seines Gehirnes gleichzeitig benutzt.
Wobei man bis zu 25% gleichzeitig benutzen KÖNNTE!


tschau


Eine bessere Realität ist nur einen Gedanken entfernt!


melden
phil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

07.08.2004 um 14:09
Mich interessiert viel mehr, was hinter dem Unbewussten steckt. Geist und Seele. Dochnie wird die Wissenschaft Antwort darauf geben können.

Man denkt nur was man weiss, deswegen ist es wichtig viel zu wissen, sonst prägt einen die unwissenheit für ein vergeudetes Schiksal

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass nichts spurlos verschwinden kann. Die Natur kennt keine Vernichtung, nur verwandlung. Alles, was Wissenschaft mich lehrte und noch lehrt, stärkt meinen Glauben an ein Fortdauern unserer Geistigen Existenz über den Tod hinaus.

Wernher von Braun


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

07.08.2004 um 14:19
moin

das mit den 10- 20 % prozent hirnnutzung halte ich für ausgemachten quatsch.

was hätte man denn schon davon wenn sämtliche neuronen gleichzeitig feuern ?
einen epileptischen anfall ?

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral


melden
phil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

07.08.2004 um 15:08
Ist es wichtig wieviel gehirn wir nutzen?! Wofür?! Es ist wie es ist.
In der Dinozeit haben jene die, die Welt regierten nur an Nahrungszufuhr und schutz ihrer familien gedacht. Nur weil der Mensch auf eine fortgeschrittenere Stufe vom Denken gelangte, heisst es nicht dass er nicht immernoch Primitives Denken praktiziert.Aber die Menschen huldigen sich ihrer ach so weit fortgeschrittenen intelligenz und glauben sich mit denken alles erklären zu können. Dieses ist ein irrglaube, denn wir sehen nur Muster und bilden uns daraus ein bild. Andere Menschen sehen wieder andere Muster und bilden sich wieder ein anderes Bild. Somit ist das was man anhand von Gedanken zu wissen glaubt, vielmehr Fiktion. Aber es soll so sein, denn die pure Wahrheit, ohne Illusion, könnte und möchte sowieso keiner ertragen.

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass nichts spurlos verschwinden kann. Die Natur kennt keine Vernichtung, nur verwandlung. Alles, was Wissenschaft mich lehrte und noch lehrt, stärkt meinen Glauben an ein Fortdauern unserer Geistigen Existenz über den Tod hinaus.

Wernher von Braun


melden
Anzeige
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denken

09.08.2004 um 20:21
"Denn die pure Wahrheit, ohne Illusion könnte und möchte sowieso keiner ertragen!"
Woher weißt Du das? Oder anders gefragt, hast Du sie denn erfahren?
Um diese Aussage treffen zu können müßtest Du zumindest ganz genau wissen, was diese Illusion ist, immer wenn sie auftritt! Und in diesem Fall wäre das Denken das Medium, welches Dich zu dieser Aussage führte bzw. sie ermöglichte.
Die Wahrheit läßt sich sicher aber auch erspüren, danach wird sie Denkakt, davor sollte man sich nicht scheuen!

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt