weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 11:21
Schon seit vielen Jahren lese ich hier eifrig mit.
Nunmehr melde ich mich auch mal hier an und möchte eine - meine - Geschichte hier zum Besten geben und bin auf Meinungen gespannt.

Naja.

Mir ist mein gesamtes Leben impludiert.

Nichtsahnend kam ich im Dezember 2008 Nachhause, steckte den Schlüssel in das Schloß und konnte ihn nicht drehen. Durch die verschlossene Wohnungstür wurde mir von meiner werten Gattin mitgeteilt, daß ich nunmehr nicht mehr dort wohnen würde. Dämlich, wie ich bin, habe ich die Hacken zusammengerissen und "Jawoll!" gesagt. Die Nacht auf der Parkbank war nicht ganz so berauschend. Nach fünf Jahren Beziehung und sieben Monaten Ehe, zwei Wochen nach Äußerung eines Kinderwunsches, fiel ihr plötzlich auf, daß ich ein "schlechter Mensch" sei.

Ich mußte Asyl bei meinem Vater suchen, der ein vom Haß zerfressender und von Zwangshandlungen gequälter Mensch ist. Mein Atmen kann zu einer Explosion führen.

Die Beziehung mit meiner ersten Freundin, später Ehefrau und jetzigem Sargnagel, war nicht immer rosig. Der Tod meiner Mutter, die ich sehr liebte und verehrte, war ein heftiger Schicksalsschlag, der mich bis heute, fast fünf Jahre später, immernoch verfolgt. Schon kurz nach dem furchtbaren Verrecken meiner Mutter, sagte ich meiner Freundin, daß ich fast jede Nacht am Sterbebett stehe und ich wohlmöglich professionelle Hilfe aufsuchen müßte.

Drei Dinge bekam ich zu hören:

1.) Das schaffen wir allein.
2.) Wenn Du das machs ist schluß, siehe Punkt 1.
3.) Marsch, zurück an die Arbeit.

Ich riß die Hacken zusammen und sagte "Jawoll!". Ich prügelte mir also weiter den Abiturstoff von drei Jahren in einem Jahr rein und konnte als Hauptschüler zur Universität gehen.

Ich sagte mehrfach, daß es mir nicht gut geht - zu hören bekam ich o.a. drei Punkte.

Auch kurz vor der Eheschließung sagte ich nochmals eindringlich, daß ich auf dem Zahnfleisch unterwegs bin und die Eheschließung ja eventuell auf nach einer Therapie verschoben werden könnte? Man ahnt es - die drei Punkte zzgl. "Ich heirate Dich aus Liebe!".

Ich merkte, wie ich immer stärker abrutschte. Mein Vater schreit meist rum oder erzählt belanglosen Scheiss über Autos. Interventionen meinerseits, vielleicht das vollkommen überdimensionierte Haus zu verlassen und eine kleinere Wohnung zu nehmen, resultierten in Geschrei. Im nächsten Moment aber wieder ganz "normal".

Überall brannte es in mir. Plötzlich, eines Tages, wollte ich zu einer Vorlesung gehen. Ich saß zuhaus, machte mich fertig, zog meine Schuhe an, schnürte sie zu - erst links, dann rechts - und wollte aufstehen. Ich konnte nicht. Ich weiß nicht warum - ich konnte zu diesem Zeitpunkt NICHT meinen Schwerpunkt nach Vorne beugen und die Knie durchdrücken. Ich saß wie vernagelt 2h auf diesem IKEA-Stuhl im Wohnzimmer. Unfaßbare Panik bekam ich, als ich den Gedanken bekam, hinaus zu gehen. Erst, nach zwei Stunden, stand ich auf, wechselte meine durchgeschwitzten Sachen und lernte Zuhasue ein bißchen. Das war im Oktober 2008. Und dies schilderte ich meiner "Gattin". Als Antwort bekam ich, daß ich eventuell ein Freisemester machen sollte.

Dann kam schnell die Äußerung, daß jetzt mal Kinder angesagt seien. Da sagte ich dann, keine Kinder, ohne vorherige Therapie. Und dann paßten die Schlüssel nicht mehr.

Ich versuchte irgendwas zu retten - proFamilia, Caritas, Sorgentelefon, alles ohne Erfolg.

Ich schrieb ihr, daß wir zumindest einen Termin dort wahrnehmen könnten.

Was kam, waren wüßte Beschuldigungen und Beschimpfungen - da, wo es wehtat, wurde erbarmungslos angesetzt. Ehrabschneidende Behauptungen, die ich garnicht so gern erwidern möchte.

Daraufhin schrieb ich, daß ich mein Eigentum, sowie mein Sparbuch und ein Schmuckstück meiner (Ur-Groß-) Mutter wiederhaben will.

Nichts mehr. Es müssen an die dreihundert Schreiben sein, daß ich wenigstens dies Herausbekommen möchte.

Ich saß unsagbar lange hier. Soff mir den Arsch zu und zündete mir meine Arme an, um herauszufinden, ob ich noch lebe. Das Gewebewasser, Blut und der Eiter, sowie Fett quollen aus den Wunden und versauten mir die Hemden.

Aber irgendwann platzte mir der Kragen und sezte ihr ein Ultimatum:

"Entweder, schickst Du mir Schlüssel zu der von MIR angemieteten Wohnung, oder Du schickst mir meine Sachen oder ich komme mit einem Brecheisen und hole mir mein Zeug."

Sie verließ die Wohnung. Daraufhin kündigte ich sie. Von meinen Klamotten K E I N E Spur.

Dann kamen Briefe von einem Mahngericht. Der Gasanschluß lief noch auf mich und sie muß den Verbrauch in ungeahnte Höhen getrieben haben. GEZ schreibt auch hin und wieder.

Schließlich kam dann eine "Ehelichkeitsanfechtung". Damit stiefelte ich zu einer Rechtsanwältin.

Die Gegenseite ist bereits bei der dritten Anwältin gelandet. Die erste legte ihr Mandat selbst nieder, die zweite wurde von meiner "Gattin" entlassen. Meine Anwältin schrieb nunmehr die dritte Anwältin an, was denn nun mal mit den Klamotten von mir sei - keinerlei Reaktion. Die Rechtsanwältin der Gegenseite reagiert nicht auf den Brief meiner Anwältin.
Nun solle ich den Termin zur "Mündlichen Verhandlung" abwarten und dann eventuell weitere Schritte hinsichtlich des Sachentzugs einleiten.

Ich habe so unfaßbare Angst vor diesem Termin. Vielleicht flippe ich total aus? Oder bekomme kein Wort heraus? Ich weiß nicht mehr weiter. Meine ganze Familie liegt auf dem Friedhof. Meine Halbbrüder wähnen mich unreinen Blutes. Sie versicherte mir, daß "wir" jetzt eine Familie seien. Am Arsch!

Mittlerweile habe ich das GEfühl, verrückt zu sein. Mein Kopf summt; der Schlaf ist um PUNKT 3 Uhr zuende und wenn ich schlafe, dann habe ich Alpträume von abgetrennten Gliedmaßen, Außerirdischen, die mich verfolgen usw. Klingelt das Telefon oder die Türklingel, bekomme ich fast einen Herzanfall. Oftmals ist mir auch schwindelig und der Schweiß läuft sturzbachartig den Rücken herunter. MAnchmal kann ich gar nicht hinaus oder habe wieder diese "Bewegungsunfähigkeit".

Ich machte eine Therapie und die Therapeutin schlug die Hände über dem Kopf zusammen. ICh solle in eine Klinik. Aber wenn ich die tun würde, könnte ich nicht mehr meine geringfügige Arbeit machen, was wiederum dazu führen würde, daß ich den Semesterbeitrag nicht aufbringen könnte, was letztlich bedeutete, daß ich meine Krankenversicherung verlieren würde.

Was kann ich noch tun? Wißt Ihr inen Rat?

Naja.
Jedenfalls danke fürs lesen.


melden
Anzeige

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 11:26
Du bist der Herr und Meister allen Wollens, aller Sehnsucht, allen Wünschens! Und Du bist es auch, der den Wert, die Kraft, die Liebe und die Macht hat! Nutze sie...Sag "Jawoll" zu Dir selbst, vergiß die Anderen!


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 11:36
Da kann man denn mal wieder sehen, wohin bedingungslose Ja-Sagerei Menschen führen kann.


Aber, lieber @Butt-Head , so tragisch Deine Geschichte auch ist, so fürchte ich doch, dass Du in diesem Forum eher Unterhaltung als Lebenshilfe finden wirst.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 11:51
@Butt-Head

Das Du auf dem Stuhl gessesen bist ohne aufstehen zu können, scheint mir ein Anzeichen für eine schwere Depression zu sein, die Du in dem Augenblick hattest.

Ich denke nicht das sich dies vor Gericht wiederholt.

Dennoch solltest Du bis zu diesem Termin klar sehen, wer welches spiel trieb!

Du bist von Vorne bis hinten abgezockt worden und man trampelte auf Dir rum, niemand ausser Dir selber wird sich um Dich kümmern, also mach es selber.

Eventuell hört dazu auch der Weg zu einer Schuldnerberatung den es ist klar, das Du Dinge wie das Gas usw. selber hättest abmelden müssen.

Hast Du den Überblick über Deine Schulden?

Wenn Du das Therapieangebot in Anspruch nimmst, bist Du automatisch Krank geschrieben und darum auch weiter versichert.

Du weisst doch längst was das Richtige für Dich ist, mache es.


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 13:00
@Butt-Head
Dein Name lies mich schon zweifeln, aber es scheint ja eher das Banner eines Geschundenen mit viel Potenzial zu sein, als ein treffender Name ;)

Ich bin hundemüde, also verzeih bitte strukturelle (etc) Fehler im Text.

Also erstmal will ich mir anmaßen deinen Anfang kritisieren zu dürfen :/
Du warst mit der falschen Frau zusammen (merkt man eh immer erst am Ende -_-).
Wenn du schon so intelligent & rettbar bist nach externer Hilfe zu verlangen, dann hätte deine Ex den Braten riechen müssen. Hilfegesuche abzuschmettern ist nie gut!
Es wird selbst von Psychologen oft gesagt, dass man angeeeeblich keine Hilfe brächte wenn man selbst dazu in der Lage ist nach Hilfe zu rufen 0_o

Verstehe ich nicht. Genau so wenig wie deine Ex. Wenn ein geliebter Mensch Hilfe will, sollte er die immer bekommen. Und ich finde, je "klüger" ein Mensch ist, um so eher erkennt er in richtigem Umfang, dass er Hilfe benötigt.
Auch wenn es absolut klar ist; DU hast dir da NICHTS vorzuwerfen ;)
Wollte es nur nochmal sagen, da viele auch an SICH zweifeln, obwohl sie abolut richtig gehandelt haben.
Nachher ist man immer klüger - schon klar - aber die "Dame" war scheinbar von Anfang an nicht wirklich die richtige Person für dich um dein Leben angemessen zu teilen :/


Deine beschriebene Unfähigkeit das Haus/den Sitzplatz zu verlassen, verstehe ich.
Es gibt nunmal - und sei der Intellekt auch noch so hoch - Punkte, da kann man nicht mehr. Es ist kaum realisierbar zu erkennen, wo es hakt.
Wobei, man weiß es eigentlich.
Die Mutter nicht mehr unter uns, der Vater psychisch krank... so ähnlich kenne ich es auch.
Wenn dann noch die eigene - angebliche - Traumfrau einen falsch & unfair behandelt, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Teile der eigenen Psyche sperren.

Wie weit man auch denken kann, wie klug man sein mag, an bestimmten Punkten dringt die Hilflosigkeit einfach durch.

Zu deinen Sachen würde ich persönlich gesprochen... anders reagieren. Wobei, nimm meine Texte nicht als Beispiel! Ich persönlich wäre mit dem Brecheisen dagewesen, schon einige Tage nach dem ersten Abschmettern >:/
Wobei dann sicherlich auch mehr geknackt hätte als nur der RAhmen der Haustür :x
Egal jetzt ^^

Dir rechtliche Hilfe zu suchen war wohl richtig denke ich.
Und das ewige wechseln der Rechtsvertreter deiner Ex zeigt mir, dass sie wohl mit den Möglichkeiten & Ansichten der Herrschaften nicht zufrieden war ;)
Sicher wurde sie auf die Tatsache aufmerksam gemacht, dass sie schlicht & ergreifend im Unrecht ist.
Ich habe vllt etwas vergessen (wurde vom Telefon abgelenkt ><), aber seid ihr schon im Scheidungsjahr? Wenn nicht, könnte sie versuchen, durch ihr Fernbleiben eine gewisse Ehezeit zu erreichen. Danach stünde ihr diverses von dir zu. Sprich; sie macht sich rar & hat daher Ansprüche auf dein Eigentum.
Oder sie ist schlicht dumm & verdreht (tut mir leid, ich verstehe ihr Verhalten einfach nicht!).

Aber um auf deine Angst zu kommen:
Du brauchst KEINERLEI Angst zu haben :)
Sieh es nicht so als ob dich alles belastet, sie es als das was es ist... unschöne Aufgaben, die nunmal erledigt werden müssen ;) Wenn du dich als Hasen hinstellst & alle Termine etc als Jäger, wirst du dich immer bedrückt & ohnmächtig fühlen :/
Wenn du es neutral siehst - eben so, dass du da einfach etwas zu erledigen hast - dann findest du dich in einer sehr viel günstigeren Position wieder.
Hat mir bei ähnlichem geholfen (unter anderem auch bei Schulden die zeitweise knappe 130.ooo€ betrugen 0_o Aber durch einen kühlen Kopf sind es nur noch 600€ :)).
Das schlimmste was dir bei Terminen passieren kann, ist dass du kurz Ruhe brauchst. Wenn du meinst auszuflippen, einen Blackout hast oder sonst etwas nicht stimmt, dann sag eben du müsstest dich kurz sammeln ;)
KEIN MENSCH kann & wird es dir übel nehmen!
Musste ich auch erst lernen. Wenn man eine kurze Auszeit will, bekommt man die auch. Und danach sieht alles ganz anders aus. Du nutzt Sekunden oder gar Minuten um dich zu sammeln & bist danach wieder geistig voll dabei.

Deine Träume muss man ja nicht deuten an dieser Stelle :/
Ist ja klar, dass du dich ohnmächtig & "zerrissen" fühlst. Da bleiben solche meist recht realistischen Träume leider nicht aus. st aber wenisgtens ein Zeichen dafür, dass dein Gehirn immernoch sortiert & es nicht aufgibt ;) Verrückt bist du also noch lange nicht.
Und die Ruhelosigkeit & das Summen rühren einfach daher, dass du zu viel im Kopf hast.
Es treffen A & B aufeinander, vermischen sich mit Umstand C & schon arbeiten die grauen Zellen permanent auf Hochtouren. Es kann sehr verwirrend sein, aber da wirst dud rüber wegkommen (sogar ohne ärtzliche Hilfe).
Wenn du endlich mal einen Teil des Drucks von dir hast, wirst du merken, wie ruhig die ganze Welt in dir auf einmal wird :)


Mit dem Gang zur Therapeutin hast du etwas richtiges getan.
Dass sie dir sagt, du sollst dich einweisen lassen, ist... na ja nä ^^
Es signalisiert eher, dass die Person sich nicht in der Lage fühlt dir zu helfen. Ist allerdings nicht wirklich ein Indikator für "absolute" Probleme ^^ Mich wollte man auch stationär aufnehmen :x War aber unnötig. Meist mangelt es diversen Psychologen nur an Erfahrung/Fachwissen.
Ist wie in der Werkstatt. 2 Meister... der eine Kann wunderbar jedes europäische Modell analysieren & reparieren & hat dafür keine Fähigkeiten bezogen auf US Modelle & umgekehrt. Solche Ärzte stoßen schnell mal an ihre Grenzen, ist ja auch ein großes & kompliziertes Feld auf dem jene Menschen tätig sind.
Aber eine Einweisung ist auch immer mit medikamentöser Behandlung verbunden :/
Sobald eine gewisse Psychose vermutet wird, gibts Neuroblocker oder was weiß ich & schon wird man auf gesundem Wege irre gemacht >_>
Ausserhalb einer Heilanstalt wird es dir warscheinlich besser gehen. Immerhin bist du zwar leicht am zweifeln an deiner realen Welt oder deren Auswirkungen, aber immernoch so gesund/fähig, dass du analytisch tätig wirst.

Ich an deiner Stelle würde die normale Sitzungstherapie weiterführen, ebenso deine Bildung weiterführen :) Solange du es noch kannst ohne zusammenzubrechen, solltest dud ein Leben weiter voranbringen. Ein Stillstand könnte weitere Probleme fördern. Und solange es ohne sich etwas auszureissen noch geht, wäre es warscheinlich gut weiterzumachen.


Edit: Kann man wegen deiner fehlenden Sachen nicht einen Richter zu einem Sofortentscheid bewegen bei einem Sozialgericht o.Ä.?


Abschluss: Weil andere in deinem Leben versagt haben, solltest du nicht drunter leiden!
Sowas hast du weder verdient noch ist es leicht damit klarzukommen. Darum kämpfe weiterhin für dein Recht, denn ebenso gesetzlich wie moralisch bist du im Recht.

Und auch wenn ich dir nicht auf die Schulter klopfen kann sage ich dir offen, dass ich gewisse Dinge auf dich bezogen respektiere. Du hast - wie auch manch anderer den ich "kenne" - nicht sofort aufgegeben. Was ein "erster" richtiger Schritt war. Also, weil andere es verbocken, niemals aufgeben! Du hast um so mehr Grund aktiv zu sein & richtig zu handeln, also nicht aufgeben, zumindest geistig sind "wir" immer bei dir (dies u.A. bitte auch nie vergessen ;)).

Wenn einem Leid zugefügt wird, Kopf hoch (man ist bei de Ausbesserung im Recht).



PS: Ich bin so hundemüde... verzeih mir Fehler ><


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 13:34
@Butt-Head
Hört sich für mich etwas nach Burnout an, wobei das aus der Ferne natürlich schwer zu sagen ist und ich jetzt auch nicht unbedingt ein Experte auf dem Gebiet bin.

Was hat denn die Therapeutin zu Deinem "Zustand" gesagt, ausser dass sie Dich gleich in eine Klinik einweisen wollte?

Emodul


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 13:35
@Butt-Head

Du bist oder warst zumindest schon bei einem Therapeuten?

Das ist alles was Du momentan tun kannst. Wenn es Dir hilft deine Geschichte aufzuschreiben und anderen zu erzählen, bist Du hier genau richtig, zumindest theoretisch.
Aber erwarte keine Hilfe, nemand hier wird oder kann Dich an die Hand nehmen und Dich zum Ende des Regenbogens führen, das ist nicht möglich.

Du hast den Grundstein schon gelegt, nimm professionelle Hilfe in Anspruch -dafür sind die Jungs und Mädels schließlich da-, und schau was Du daraus mitnehmen kannst.

Wenn ich sehe was Du in vergleichsweiser kurzer Zeit zu erreichen in der Lage bist, hast Du meinen Respekt. Wenn Du den Rest schaffst, beweist das nur eine Stärke die Du in dir trägst. Und wenn Du untergehst, dann zumindest mit den besten Anlagen, das ist auch was wert.

Eigentlich hast Du so oder so schon gewonnen, oder verloren, je nach Blickwinkel. Und es ist DEIN Blickwinkel.

Viel Erfolg.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

09.02.2010 um 15:10
@Butt-Head
„Ich machte eine Therapie und die Therapeutin schlug die Hände über dem Kopf zusammen. ICh solle in eine Klinik.“

Ich würde Dir empfehlen auf Deine Therapeutin zu hören. Studieren kannst Du wohl im Augenblick vergessen. Du musst Dich erst einmal mit vielen Dingen auseinander setzen. Wenn dann Dein Kopf frei ist, dann kannst Du wieder studieren. Das wird einige Zeit dauern, aber Du hast danach die Möglichkeit ein neues Leben zu führen.

Du musst lernen dass Deine Bedürfnisse sehr wichtig sind. Im Moment macht Dich Dein Körper, durch den Zusammenbruch darauf Aufmerksam.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 15:30
@Butt-Head

Geh bloss nicht in eine Klinik ! Das sind KZ´s des 21 Jahrhunderts, da wird man wie Dreck nicht wie ein Mensch behandelt, glaub mir ich weiss wovon ich spreche ! Sogar wenn du freiwillig hin gehst, wird es nicht paar Wochen dauern, mindestens 3 Monate ! Meistens ein halbes Jahr, je nachdem ob du dich schön cool im Kopf und Außen verhälst, selbst wenn du perfekt dich verhälst wirst du ne bipolare Störung auf die Stirn aufgedruckt bekommen ! Es kann auch vorkommen das sie dich über ein Jahr festhalten, also kannst du es vergessen sofort zu studieren, erst nach 2 Jahren, aber danach wird es fast unmöglich sein einen klaren Gedanken sofort zu fassen wegen der Drogen die man dich zwingt zu schlucken, sonst spritzen sie es dir gewaltsam ein, auch wenn du friedlich bist ! In der Psychatrie ist der größte Teil der Menschenrechte ausgeschaltet !

@All

Wart ihr überhaupt mal in einer Klinik ? Die Jungs und Mädels sind dazu da um zu helfen, oder um mit einem Hemd und einer Füller rumlaufen und jeden auch gesunden Menschen in eine Schublade zu stecken ? Diese Leute haben selbst einen heftigst an der Klatsche, weil sie schon seit 10-30 Jahren Leute fixieren, da kann man nicht normal drauf sein ! So ne Folterarbeit geht einem wirklich auf die Psyche !

Ihr könntet gleich sagen, geh in ein Gefängnis ! Das wäre auch nicht besser ! Ne Forensische Psychatrie ist schlimmer als Gefängniss, einmal drinnen können sie dich ewig drinnen behalten. Ne normale "Landklinik" ist aber fast genauso schlimm wie ein Gefängnis ! Sie stopfen dich mit Drogen voll und wenn du Krämpfe hast und Schmerzen scheissen sie drauf und stopfen dich noch mehr voll !

In jedem Irrenhaus arbeiten 1-2 sadistische Pfleger\innen !


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 15:38
@The_Sorcerer

Deine Ausführungen scheinen mit hier nicht wirklich hilfreich.

Ich kenne 2 Leute die diesen Weg gegangen sind und ihnen wurde sehr geholfen.

Und so ist der wichtigste Leitsatz auch:

"Freiheit ist wichtiger als Gesundheit. Das heißt in erster Linie, dass Patienten das Recht haben, Behandlungen abzulehnen."

Wir reden hier dazu ja von einer freiwilligen Therapie, er scheint bisher nicht zwangseingewiesen worden zu sein. ^^


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 15:52
@jimmybondy

Freiwillig heißt sich selbst Zwangzuweisen ! Einmal sich selbst eingewiesen sagen die , ohoh, den können wir nicht rauslassen, nichtmal in den billigen dreckigen Garten, sondern ihr voll zufüllen mit Tavor und Co und ihn die ganze Zeit schlafen lassen !


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:01
@The_Sorcerer


Natürlich wird er jederzeit rausgehen können, wenn er freiwillig reingeht.

Stichwort: Patientenverfügung § 1901 a BGB

Damit kann man heutzutage bei Heilbehandlungen oder ärztlichen Eingriffen einwilligen oder diese eben untersagen, dann ist er sofort wieder raus.

Also mach diesem armen Menschen hier doch nicht noch zusätzliche Sorgen, er ist ja kein Straftäter der in die forensische Klinik zwangseingewiesen wird.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:02
@Butt-Head
Alo das is schon ziemlich derbre was du da erzählst. Das es die falsche die war, is ja klar. Im Prinzip hast du jetzt aber nicht wirklich was falsches gemacht. Therapie ist immer so ne Sache, das läuft im Prinzip heutzutage mehr auf Medikamentation heraus und ne art Kur bekommt man so gut wie garnicht.
Vielleicht ne andere art von Therapie? Also vielleicht ne WG suchen? Andere Menschen kennenlernen étwas unternehmen.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:02
@The_Sorcerer

Jetzt laß die Kirche mal im Dorf und bleibe vor allem beim Topic.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:04
@jimmybondy
So Realitätsfern ist das nicht was The_Sorcerer geschrieben hat. Zumalman eh erstmal in die Geschlossene kommt und da mit ganz anderen Fällen konfrontiert wird die nicht umbedingt zur Genesung beitragen.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:04
Was sind Psychologen überhaupt ?

Jemand der sein guter Freund ist und einen zuhört. Man zahlt sie dafür, dass sie einem zuhören. Das kann aber ein Beichtvater auch und kostet kein Geld !

Ich denke Butt-Head braucht Freunde die ihm halt geben und keine Psychofuzzis !


Was sind diese Kliniken ? Orte wo die einen mit Drogen zumüllen und ihn die ganze Zeit außer Gefecht setzen. Psychologische Betreuung in ner Gruppe kriegt er, einmal die Woche für 1 Stunde, aber die ultimative Heilungsmethode heißt, Tavor,Opheril,Haldohl,Seroquel,Cyprexa,Lyponex ! Weil das ja logisch ist, der Mensch funktioniert mit Pillen wieder ! Sein Körper geht dann immer mehr kaputt wo er dann noch mehr Pillen braucht und die Pharmaindustrie verdient sich dumm und dämlich an gutgäubigen Menschen !


Ich glaube Warhead will nicht 4 Stundenlang Körbeflechten als Therapiebeschäftigung in ner Klinik, oder ? Kann er in China auch, kriegt sogar Geld dafür !


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:06
http://lvpeh.de/celler.html

Laut Celler Urteil ist es nicht erlaubt psychisch Kranke, auch die unter Betreuung stehen, zwangszubehandeln. Das heißt niemand darf gezwungen werden Neuroleptika einzunehmen.

Nachfolgend das Urteil im Wortlaut. (siehe Link)


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:06
@Merlina

Ich bin beim Topic, sry, aber ich kann niemanden empfehlen eine Klinik zu besuchen. Die Gründe habe ich schon geschrieben.

Und an Butthead kann ich nur sagen, er braucht Freunde die ihm halt geben, oder ne andere Frau, er kann sich im Endeffekt nur selbst helfen, das kann jeder Mensch. Man kann ihm nur in rechtlichen Sachen mit der Scheidung Tipps geben, aber man kann ihm nicht empfehlen in ne Klinik zu gehen !


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:08
@The_Sorcerer

Du pauschalisierst da aber ganz schön und zeigst ein falsches Bild von Kliniken auf.
Manchmal ist ein Klinikaufenthalt unumgänglich.

Und ich denke im Falle des Threaderstellers sowieso.


melden

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:08
jimmybondy schrieb:http://lvpeh.de/celler.html

Laut Celler Urteil ist es nicht erlaubt psychisch Kranke, auch die unter Betreuung stehen, zwangszubehandeln. Das heißt niemand darf gezwungen werden Neuroleptika einzunehmen.

Nachfolgend das Urteil im Wortlaut. (siehe Link)
Das ist schön, dass das auf dem Papier steht, die Realität sieht leider anders aus ! Und die Patienten sind immer im Unrecht, weil sie Patienten sind und demnach Unzurechnungsfähig ! In der Psychatrie herrschen andere Gesetze.


melden
Anzeige

Das Leben implodiert. Wisst Ihr Rat?

10.02.2010 um 16:09
@Merlina

Und warst du mal in ner Psychatrie ?


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mal wieder Liebe27 Beiträge
Anzeigen ausblenden