weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tatunca Nara

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Urwald, Häupling

Tatunca Nara

30.09.2010 um 17:49
Ja dieser Hauck/Nara hatte wahrscheinlich genug geld um sich solche Schriftstücke aushändigen zulassen


melden
Anzeige

Tatunca Nara

01.10.2010 um 11:14
Also, wer sich für da für eine echt spannende Story erwärmen will, dem kann ich da nur ein Buch von Rüdiger Nehberg empfehlen, dessen Titel ich jetzt aber leider nicht im Kopf habe. Aber ich habe es vor längerer Zeit gelesen. Nehberg war ja vor Ort und ist ja offenbar überzeugt, daß es sich bei T. Nara um Hauck handelt. Irgendwie wollte er ihn auch überführen, was aber an der Praxis behördlicher Zusammenarbeit scheiterte und an der Problematik, daß man im Regenwald nicht so leicht Zugriff auf jemanden bekommt. Es gibt aber auch Leute, die Nehbergs überzeugung nicht teilen und stattdessen ihn (Nehberg) als Verleumder hinstellen. Habe da auch mal einen TV-Bericht gesehen.


melden

Tatunca Nara

01.10.2010 um 11:28
@Tripane

Es wurde sogar nachweislich gerichtlich festgestellt, dass Hauck und ,,Nara" ein und dieselbe Person sind ;)

Der Typ war nämlich mal in Deutschland verheiratet und hatte hier auch Kinder, wenn ich mich richtig erinnere. Wegen fehlender Unterhaltszahlungen stand er in Deutschland auch vor Gericht.
Irgendwie hat er sich trotzdem raus gewunden und besitzt meines Wissens mittlerweile die brasilianische Staatsbürgerschaft.

@Brandes

Es ging nicht darum, dass er sich diese Schriftstücke erkauft hat. Vielmehr hat er die betreffenden Personen gebeten, sie ihm mit zu geben, damit hinterher nicht jemand behaupten kann, er hätte die Leute im Dschungel fahrlässig sterben lassen, weil er als Führer sie allein weitergehen ließ.

Sollte eine Absicherung sein bzw. ein Trick, um den ,,Ernst der Lage" deutlich zu machen, warum er denn seinen Gefährten doch wieder nicht den geheimen, weißen Indianerstamm zeigen dürfe.


melden
vox_vulgaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatunca Nara

03.10.2010 um 11:09
Tripane schrieb:...ein Buch von Rüdiger Nehberg
Nehberg - Abenteuer Urwald; Ausgesetzt ohne Ausrüstung - Die Morde um Tatunca Naral

Gegen ihn wurde wegen 2 Morden - an dem Schweizer Herbert Wanner und einem dt. Journalisten - ermittelt und wegen dem Verschwinden 2 weiterer Personen, der einer 47jährigen Schwedin und eines 27jährigen Amerikaners; 2003 hat er sich in Venezuela für verrückt erklären lassen.

Erich von Däniken hat sich später, nachdem er davon erst geschwärmt hat, von der Akakor/Anakhim Story distanziert.


melden

Tatunca Nara

15.11.2011 um 03:16
Hat irgendwer das Buch die *Chronik von Akakor* von Karl Brugger gelesen ?


melden

Tatunca Nara

01.12.2011 um 14:16
@kryptoreligiös

Nein, das Buch habe ich ( noch ) nicht gelesen.
Dafür aber das vom Nehberg ( Abenteuer Urwald ) in dessen 2. Teil er sehr detailiert auf Tatunca Nara eingeht.

Demnach und auch laut Wikipedia dürfte zweifelsfrei bewiesen sein, wer Tatunca Nara in Wirklichkeit ist.....oder war.

Man findet keine aktuellen Info´s , ob er noch lebt. Sollte er noch leben, dürfte er heute rund 71 Jahre alt sein.

Interessant auch das hier:




melden
melden

Tatunca Nara

01.12.2011 um 19:58
Macht der Tatunca Nara noch Touren?


melden

Tatunca Nara

01.12.2011 um 21:45
@wanagi

Keine Ahnung. Wie ich schon geschrieben habe - aktuelles findet man nicht über ihn.


melden

Tatunca Nara

01.12.2011 um 23:45
Irgendwo tut mir der Tatunca Nara auch leid.

Natürlich nicht, weil er Menschen getötet hat (vermutlich).

Ich habe den Eindruck, dass er aufgrund seines eigenen, realen, einst beschissenen Lebens irgendwann beschlossen hat, nicht mehr Günther Hauck zu sein, sondern zu einer Figur aus den Karl May-Erzählungen zu werden. Zu einem Indianer/Abenteurer, nur eben nicht mehr der normale, gewöhnliche Hauck mit seinem perspektivlosen Leben.

Tja was soll man dazu sagen...

Scheiße ist, dass er wahrscheinlich dann auch vor Morden nicht mehr zurückgeschreckt ist.

Es lehrt einen, dass man nie ZU vertrauensselig gegenüber fremden Menschen sein und sich nie zu leicht einwickeln lassen sollte.


melden

Tatunca Nara

02.12.2011 um 03:38
@Kc

damit könntest du fast richtig liegen - jedenfalls wurde ihn bereits vor dem ersten Mord von zwei verschiedenen brasilianischen Fachärzten eine schwere Shizophrenie bescheinigt.
Wenn ich es richtig verstanden habe, wurden diese Untersuchungen zu Anfangs von den brasilianischen Behörden veranlasst, weil diese schlichtweg nicht glauben konnten, das er wirklich ein echter Indianer ist.

Letzt-endlich bekam er aber doch einen entsprechenden Pass.

Das Tatunca Nara Beziehungen bis in höchste Kreise hatte ist wohl mehr als wahrscheinlich, schließlich verfügte er über Detailwissen, welches eigentlich nur die brasilianische Staatsanwaltschaft wissen konnte. Dieses Wissen konnte er sehr gut dafür verwenden, die entsprechenden Anklagepunkte und Verdachtsmomente gegen ihn zu entkräften.


melden

Tatunca Nara

02.12.2011 um 03:53
In den letzten Zeilen des Nehberg-Buches " Abenteuer Urwald" heisst es u.a. auf seite 357:
" Ein anderer glaubwürdiger Zeuge : " jetzt wo er den Idiotenschein hat, legt er sich keine Hemmungen mehr auf - er prahlt sogar mit seinen Morden".

1972 soll T. Nara als bezahlter Söldner für die Regierung gearbeitet haben. Im Bundesstaat Acre habe er Militärpartroullien gegen Indianer geführt.

Seine "Kontakte" konnten zu dieser Zeit entstanden sein, schließlich wurde eine seiner damaligen Kontaktpersonen später General beim Militär.

Trotz einer scheinbar erdrückenden Beweislast gegen Günther Hauck alias Tatunca Nara konnte er nicht überführt werden.
So bleibt er wohl auf eine gewisse makabere Art und Weise der vielleicht heute noch lebende Beweis dafür, das es zumindest in den 60/70er Jahren noch möglich war, sich nach " Fehltritten" in Deutschland nach Brasilien abzusetzen.
Ich kenne diesen Satz noch als "geflügeltes Wort" aus meiner Jugend:
"Der hat sich nach Brasilien abgesetzt"

Ein weitaus unspektakulärer Fall ist meinen Vater persönlich bekannt: Einer seiner damaligen Arbeitskollegen hat sich auch nach Brasilien abgesetzt, nachdem er sein eigenes Haus abgefackelt hatte...und von der Versicherung keinen Pfennig bekam.


melden

Tatunca Nara

02.12.2011 um 09:18
@Xylometazolin

Das sind halt Staaten, wo es noch etwas einfacher ist, zu verschwinden.

Ein ziemlich bunter Hund war dieser Mann schon. Aber den brasilianischen Behörden war er vermutlich relativ egal, solange er ihnen nicht zu viel Ärger verursachte und die deutschen Behörden waren weit weg.

Der Typ war ein ziemlicher Hochstapler. Geisteskrankheit musste ja nicht bedeuten, dass er dumm war. Eventuell hat er sogar das vorgespielt.
Und wenn man weiß, wie es geht, dann kann man viele Informationen anderen Menschen entlocken, ohne das die etwas mitbekommen - moderne Mentalmagier wenden ja diese Tricks oft an und verblüffen dann mit Wissen, welches sie eigentlich gar nicht haben können.

Wie gesagt, er hat sich irgendwann wahrscheinlich schlicht gegen Günther Hauck und für Tatunca Nara entschieden. Hatte ja dann später auch Frau und Kinder in Brasilien


melden

Tatunca Nara

02.12.2011 um 14:18
@Kc

Hmm....Nehberg beschreibt ziemlich detailiert die Info´s die er von "höherer Stelle" - sprich vom zuständigen Staatsanwalt "gesteckt" bekommen hat/ haben muß.
Nehberg begründet diesen verdacht auch hieb und stichfest, u.a. auch mit der Unterstützung des damaligen zuständigen deutschen BKA-Beamten.
Auch die Paralelle zu dem späteren Militär-Oberhaupt aus seiner Zeit als "Söldner" spricht für entsprechende, spätere "Kontakte" zwischen Tatunca Nara und den zuständigen Behörden.

Nichts desto trotz bleibt das alles natürlich unbewiesene Spekulation.

Allerdings möchte ich als Denkanstoß daran erinnern das schon Spencer/Hill in " Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle" - wenn auch auf humoristische Art und Weise - aufgezeigt haben, wie " Beziehungen in diesen großen Land funktioneren "....

Ansonsten schließe ich deinen Ausführungen an - eine " bestätigte Geisteskrankheit" muß nicht zwangsläufig Dummheit bedeuten.


melden

Tatunca Nara

02.12.2011 um 15:35
Klingt ziemlich krank.
Dass solche Menschen immer einen so starken Ueberlebensinstinkt haben verwundert mich immer weniger...


melden

Tatunca Nara

03.12.2011 um 11:57
@KoMaCoPy

Überleben hat ja nichts mit Moral zu tun.

Gerade in der Wildnis zählt einfach, wie gut ausgeprägt deine Fähigkeiten dort sind.
Kannst du jagen oder Fallen stellen? Weisst du, wo es sauberes Wasser gibt? Kennst du essbare und giftige Pflanzen und Tiere? Hast du eine Ahnung, was du gegen Krankheiten machen kannst?

Wenn man solche und andere Fähigkeiten und Wissen besitzt, dann ist das Überleben gesichert.

Schade ist nur, dass Günther Hauck es nicht dabei belies, sondern sich auch noch weiter produzieren und Gewinn machen wollte. Daher diese ,,ich bin ein Indianer aus einem versteckten Regenwaldstamm" - Nummer.

Lehrer und überhaupt Menschen, die ihn als Kind und Jugendlichen kannten, sagten später ja häufig aus, dass er immer schon einen Hang hatte zu Natur, aber auch zu Phantasie, zum Schlüpfen in andere Rollen und zum Erzählen von Geschichten.

Man kann nicht sagen, dass er von Anfang an schlecht war. Erst als er dann anfing, einen Mord zu begehen um hinterher zu profitieren, fernab der Zivilisation, wurde es problematisch und er hat wirklich den Schritt zum Verbrecher gemacht.


Aber wer weiß, vielleicht sieht der Mann auch diese Morde als Teil seiner eigenen Geschichte, seiner Rolle des Tatunca Nara.


melden

Tatunca Nara

03.12.2011 um 12:04
Kc schrieb:Aber wer weiß, vielleicht sieht der Mann auch diese Morde als Teil seiner eigenen Geschichte, seiner Rolle des Tatunca Nara
@Kc

Es spricht ja wirklich viel dafür, das er diese Morde begangen hat, und auch am Motiv " Geld" gibt es wenig zu rütteln.

Aber das steht doch dann irgendwie gegen seine angeblichen Kontakte zu den hohen Staatsdienern, oder nicht?

Wäre es dann für ihn nicht einfacher gewesen, die "anzupumpen" - um nicht zu sagen zu erpessen, mit dem was er angeblich wusste, als dafür unschuldige zu töten?
Oder hätte er dann eher mit seinen eigenen Tod rechnen müssen, wenn er sich mit der " Obrigkeit" als Erpresser angelegt hätte, und hat sich deshlab für das morden der Unschuldigen entschlossen?

Den Mächtigen des Landes dürfte es um ein paar tote Touristen, die allen Anschein nach selbstverschuldet ums Leben gekommen sind, egal sein.....


melden

Tatunca Nara

03.12.2011 um 12:13
@Kc

Vielleicht wollte er auch generell einfach vergessen, wer er selbst im eigentlichen Sinne iz, weil ihm davor sein Leben nichts wirklich wert war.

Wie viele andere Menschen, wenn sie sich selbst beluegen, fing er dann vielleicht auch an selbst zu glauben, dass er diese ausgedachte Person wirklich iz und ihr in allen Teilen gerecht werden muss.


melden

Tatunca Nara

03.12.2011 um 12:25
@KoMaCoPy

Bedenke, bei ihn wurde eine schwere Persönlichkeitsstörung festgestellt - zweimal.

Natürlich war er für sich selbst the one and only Tatunca Nara....wer auch sonst...???


melden
Anzeige

Tatunca Nara

03.12.2011 um 12:30
@Xylometazolin

In dem Fall fallen die Zweifel natuerlich weg, dass es "nur" so sein koennte.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden