weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Panikstörung

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Psychologie, Depressionen, Panik

Panikstörung

21.10.2010 um 00:45
Hallo, ich wollte mich gerne mal erkundigen wer von euch Erfahrungen mit Panikstörungen hat oder wissenswertes dazu beitragen kann.
Ist eine psychologische Behandlung unbedingt nötig?
Kann der/die Betroffene eigene Sachen unternehmen?
Wenn es schon einen Thread zu dem Thema gibt bitte bescheid sagen :D
Die Suchfunktion hat nichts ergeben...
Danke


melden
Anzeige

Panikstörung

21.10.2010 um 00:50
Also ich weiß nicht, ob du das gleiche wie ich unter Panikstörung bezeichnest-
ich habe nachts immer so Angststörungen, dass ich denke, da ist jemand in meinem Zimmer, oder im Haus, und mach dann den Fernseher an, alle Jalousien runter, sodass ich mich sicherer fühle.
Auch habe ich immer Angst davor,dass jemand vor dem Fenster steht, wenn es Dunkel ist und all sowas. Ich versuche mir dann immer einzureden, "wieso sollte gerade mich jemand überfallen" oder "Du kannst auch nichts daran ändern,wenn dich jetzt jemand überfällt etc." naja, manchmal klappt es manchmal nicht, aber ich denke nicht,dass es für alle hilfreich ist. :-D
Bei mir sehe ich die Störungen noch nicht als zu akkut an, um zum Psychiater zu gehen, ich denke es kommt auf das Ausmaß an.
Achja und meine andere Störung ist die Panik vor Vögeln, aber die will ich gar nicht besiegen,weil ich die Viecher einfach so ekelig finde, dass ich einfach nicht mit ihnen klarkommen MÖCHTE.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 00:56
@MaryVetsera
Hmm, ja ich denke das ist vergleichbar. Besonders das einreden das nichts passieren kann.
Es ist halt eine Form der irrationalen Angst. Ob nun vor bestimmten Situationen wie bei dir (Irgendjemand könnte einbrechen, etc.)
Das Ausmaß kann ich ja nun nach deiner Schilderung nicht ermessen...
Und ein kleiner Tipp, dein letzter Satz ist bis zum ersten Absatz wunderbar zweideutig, ich musste erst mal weiterlesen :D Ist aber nicht deine Schuld, eher meine Fantasie...
Das geht dann eher in die Richtung Ornithophobie, kenn aber niemanden der darunter leidet... bis jetzt.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 00:58
@sirotzelot
was ist denn Ornithophobie? :-D
hachja ich war schon immer ein Individuum :-D Nichts da Schweinekrams, ich bin ein anständiges Mädchen! :-)

Aber gut,wenn ich die Form der Panikstörung oben erfasst habe die du meintest.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:01
@MaryVetsera
:D Ornithophobie ist die Angst vor Vögeln ;)
Da gibts eigentlich für jede Tierart nen Begriff...
Ich möchte ja nur mal allgemein wissen ob man da ohne Therapie etwas gegen machen kann.
Ist ja anscheinend eher ein neurologisches Problem, aber deswegen Frage ich ja hier...


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:04
@sirotzelot
ah, verstehe, ja das ist sie dann wohl. :-) bzw :-(

Ich habe mal im Fernsehen gesehen, dass da Therapie gegen hilft. Also da war ein Mädchen,das hatte wie ich Angst vor Tauben, hat dann so eine Klopftherapie bekommen und am Ende der Therapie ging es ihr besser. Ich denke, wenn man an die Sachen gewöhnt wird, kommt man natürlcih ebsser mit ihnen aus, es gibt ja auch eine Therapie gegen die Angst von Spinnen etc.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:08
@MaryVetsera

Eine Klopfteraphie? Hmm, ich glaube ja begrenzt an Akkupunktur zur Minderung einiger Probleme, aber das muss ich wohl nochmal ergooglen :D
Ich bin doch eher rational und glaube eher an eine Pille als an Naturheilkunde (ich will hier niemanden angreifen, hab da nur keine Erfahrung mit :D)


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:08
@sirotzelot
Ich denke ja und nein....

Ich leide seit meiner Kindheit unter Panikattacken. Für lange Zeit hatte ich sie im Griff bzw. sie traten gar nicht mehr auf, und seit kurzem habe ich sie wieder öfter.

Im Zuge meiner anderen psychischen Erkrankung war ich in verschiedenen Kliniken, und in einer gab es auch eine Angst-Therapiegruppe, an der ich auch teilnahm.
Da ich jedoch zu diesem Zeitpunkt eigentlich beschwerdefrei war, was das Thema anging, war es für mich mehr oder weniger nur interessehalber.

In einer solchen Therapie wirst du erstmal lernen, warum wir Menschen überhaupt Angstgefühle haben, woher sie naturbedingt kommen und was sie uns nützen. Denn prinzipiell ist Angst nützlich. Das ist das erste was du lernst. Im weiteren Verlauf der Therapie geht man dann auf die einzelnen Störungen ein und erarbeitet Lösungsmöglichkeiten.
Wir haben damals einen ganzen Schnellhefter mit den ganzen Informationen mitbekommen, so hatten wir das auch immer schwarz auf weiss.

Des weiteren denke ich, dass auch mit medikamentöser Behandlung Erfolge verzeichnet werden können, doch dies wird bestimmt im direkten Gespräch mit Psychiater oder Psychotherapeut erörtert, ob da ein Bedarf besteht oder nicht.

Hoffe, das hilft ein wenig weiter ^^


Liebe Grüße
Ayanna


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:09
@sirotzelot
Nunja, ich fand es auch etwas unrealistisch und naja, es wurde auf RTL gezeigt, aber wer weiß schon? :-D Vielleicht hilft ja bei manchen Ängsten wirklich nur die Einbildung?


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:12
@Ayanna
Hallo erstmal...
das Angst nützlich ist ist mir klar ;)
Aber wie du ja dann aus eigener Erfahrung kennst ist die Ansgt in diesem Zusammenhang unbegründet und mindert auch die Lebensqualität. Da sie einfach irrational ist und nicht vorhersehbar (zu einem hohen Grad)
Du sagst ja das es "im Moment" gut geht, das ist ja bei Depressionen ähnlich die Phasenweise kommen (können) oder auch mal lange Zeit brach liegen.
Aber wirklich etwas gegen getan hast du auch nicht?


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:14
@MaryVetsera
Unterschätze niemals den Plazebo Effekt :D
Mir hat kurzzeitig die Einnahme von Zucker auf irgendeine Art und Weise geholfen, weil ich mir eine zeitlang eine Unterzuckerung als Erklärung zurecht gelegt habe :D
Deswegen ja auch irrational :D man verleugnet es auf eine Art und Weise und sucht "einfachere" Lösungen.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:15
@sirotzelot
ja genau das was ich meine! :-D naja es ist schon spät ;-)
Man sollte das echt nicht unterschätzen, und irgendwie ist es doch gut,dass es ihn gibt. :-)


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:16
@sirotzelot
Während meiner Kindheit nicht, da ging das irgendwie dann von selbst weg, bzw. trat nur ganz selten auf (wenn dann aber richtig heftig).

In dem neueren "Intervall" mach ich eigentlich nicht mehr, als mir selbst gut zu reden, und mir klar drüber sein, dass es wieder vorbei geht.
Denn das weiss ich mittlerweile, es geht vorbei... und je aktiver an der inneren Ruhe arbeite, desto eher gehts auch vorbei.

Wobei ich bei mir sagen muss, dass keine spezifizerte Angststörung ist, deswegen schrieb ich von Panikattacken.
Während einer solchen Panikattacke habe ich vor ALLEM um mich herum Angst... ich male mir aus, was als nächstes Schlimmes passieren kann, etwas explodiert, die Straßenbahn hat einen Unfall, es fängt an zu brennen, ein Terroranschlag etc.

Da gibt es dann auch kaum Vermeidungsmöglichkeiten, man ist in der Situtation drin und wartet, dass es vorbei ist... denn wenn ich den Ort wechsele, könnte ja an dem neuen Ort auch wieder alles Mögliche passieren *dropp*


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:17
@MaryVetsera
Ja, ich muss auch bald ins Bettchen morgen wieder FH :(
Aber ich würde das Thema gerne weiter verfolgen :D


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 01:20
@Ayanna
Ja die hat ja verschieden Auswirkungen.
Bei mir ist es einfach Todesangst. Also wirklich in DEM Augenblick zu denken das man stirbt,
Nicht durch nen Unfall oder ähnliches.
Ein, zwei Minuten vorher merkt man das man unruhig und nervös wird. Ich muss dann ich eine "vertraute" Umgebung, wenn es geht, da lässt es dann nach.
Es kam schon vor das ich ein, zwei Tage nicht wirklich aus meiner Wohnung konnte :D


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 16:08
@sirotzelot


Mit massiven Störungen, die Dich in Deiner Lebensqualität beeinflussen, solltest Du Dir auf jeden Fall Hilfe suchen. Ich rate zum Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe. Dort kann man Dir auch mit Erfahrungen bei amulanten oder stationären Therapien weiterhelfen.

Dieses Forum hier halte ich nicht für den besten Ort, um über schwerwiegende psychische Erkrankungen zu reden.


Linktipp:

http://www.angst-und-panik.de/selbsthilfegruppen/index.php


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 17:22
Professionelle Hilfe kann nie schaden, vorallem wissen spezialisierte Menschen, wie man am besten therapiert.


melden

Panikstörung

21.10.2010 um 19:12
Ja das denke ich auch, es gibt Leute die sich mit sowas auskennen.
Ich hab zum Beispiel tödlichste Angst vor Spinnen (Arachnophobie) aber auch kein Interesse das heilen zu lassen, obwohls natürlich gut wäre, grad weils im Sommer hier einige von diesen Viechern gibt und ich jedesmal das ganze Haus zusammenschreie wenn ich eine in meiner Wohnung entdecke.
Aber wenn ich dran denke, dass die dann "Konfrontationstherapie" machen... allein bei dem Gedanken könnt ich schon wieder panisch anfangen zu flennen... wuah...


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panikstörung

21.10.2010 um 19:20
@sirotzelot
Die Panikstörung gehört zur Gruppe der Angststörungen. Die Betroffenen leiden unter plötzlichen Angstanfällen, ohne dass objektiv gesehen eine reale Gefahr besteht.

ich hatte sowas 'noch' nie aber ich denke jede angst (außer angeborenen ANGST,das sinnvoll ist und nicht beseitigt werden sollte) kann besiegt werdn wenn man sich ihr stellt. oft ist es doch so dass die angst vor unbekanntem ist, was pasiern könnte oder dass man in lebensbedrohliche gefahr gerät. wenn ich zB angst vorm wasser habe weil ich denke ich könnte ertrinken, geh ich mithilfe von anderen ins wasser und merke dass es doch nicht so gefährlich ist und ich drüber letztendlich lachen kann. so verfliegt die angst. genauso wie mit der angst vor vielen leuten zu reden. plötzlich mekrst du dass das gar nicht so schlimm ist, im gegenteil du findest es toll. also ist konfrontieren die lösung


melden
Anzeige

Panikstörung

21.10.2010 um 19:33
@sirotzelot

Es ist immer davon abhängig, wie stark die Panik ist.

Wenn man sich beispielsweise nur etwas unwohl fühlt, wenn man im Aufzug ist und Platzangst hat, ist das ja nicht so schlimm.

Wenn man allerdings beispielsweise so stark Platzangst hat, dass man etwa Aufzüge gar nicht betreten oder nur in Räumen mit offener Tür sitzen kann, dann sollte man wohl lieber über professionelle Hilfe nachdenken. Sonst verliert man viel Lebensqualität, wenn mit der Angst nicht richtig umgegangen wird.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Aufgabestimme48 Beiträge
Anzeigen ausblenden