weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Depression, Tiefpunkt, Esstörung

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 20:34
Hallo!
Ich habe mich kurzerhand dazu entschlossen, diesen thread aufzumachen, da ich momentan an einem Punkt in meinem Leben angekommen bin, der absolut schwierig zu bewältigen ist. Ich hab das Gefühl total verloren zu sein und weit vom richtigen Weg abgekommen zu sein.
Seit einiger Zeit habe ich eine Essstörung, sie beherrscht mein Leben, nimmt mir alle Freude, alles Selbstwertgefühl und hat meine Familie so schwer belastet, dass wir alle Therapie brauchen. Ich habe sehr große Schuldgefühle gegenüber ihnen, ich habe alles kaputtgemacht, wegen mir sind sie unglücklich. Es fällt mir unendlich schwer mit diesem Gefühl leben zu müssen und trägt dazu bei, dass ich manchmal gar nicht gesund werden will, weil ich denke, ich habe es nicht verdient. Ich kann so nicht mehr...
Das andere was mich noch zusätzlich belastet ist die schreckliche Einsamkeit. Ich studiere zwar, da könnte man meinen man würde schnell Leute kennenlernen, aber ich habe unglücklicherweise ein wenig bekanntes Studienfach gewählt sodass ich zu jeder Vorlesung/Seminar nie die gleichen Leute sehe. Da ist es schwer, Freunde zu finden, außer smalltalk ist nicht viel drin. Diese Einsamkeit ist einfach nur furchtbar.
Meine ehemals beste Freundin, hat mir vor einer Woche den Rücken gekehrt. Ich habe ihr vor einiger Zeit von meiner Essstörung erzählt, ein Fehler jetzt im Nachhinein. Ich sehe sie alle paar Wochen und dann gehen wir meistens zusammen weg in einen club. Normalerweise, lasse ich mir meine wahren GEfühle nicht anmerken, versuche die Depression zu überspielen, mache Witze bin lustig und lache viel. Meistens geht es mir dann auch besser, das sind die wenigen Momente, wo ich das ganze vergessen kann. Doch das letzte Mal habe ich mich einfach schrecklich gefühlt und konnte nicht verbergen, dass ich einfach traurig war. Daraufhin ist meiner Freundin der Kragen geplatzt, sie sagte, sie fände es unmöglich was für eine Fresse ich ziehen würde und dass wir jetzt ja gleich gehen könnten, toll, da haben wir jetzt den Eintritt umsonst bezahlt ect.
Sie hat noch einige andere Dinge gesagt, die mich sehr verletzt haben, da ich schon oft alle möglichen Dramen mit ihr mitgemacht habe, wo ich auch mein Ego zurückstecken musste,aber da ich sie als Freundin angesehen habe, war mir das egal, ich war für sie da...ich bin so enttäuscht wie noch nie in meinem Leben, ich habe immer alles für sie getan....
Tja so sieht es aus in meinem Leben...ich frage mich, ob es irgendwann wieder besser wird? Ob ich es schaffen kann? Manchmal habe ich das GEfühl als ob es keine Hoffnung mehr geben würde.
Der erste Schritt für Hilfe ist getan. Ich habe nächste Woche einen Termin beim Psychater, ob Medikamente helfen? Meine Eltern haben sehr hohe Erwartungen, sie glauben, ich müsste nur ein paar mal gehen und ich wäre wieder die fröhliche, nette, aufgeweckte Tochter, die ich mal war.


Meine Frage nun: Wart ihr auch schon an einem Tiefpunkt in eurem Leben angelangt? Wie kann man wieder auf den rechten Weg finden und wie habt ihr es geschafft?


melden
Anzeige

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 20:45
Ich habs mit Musik zurück auf den richtigen Weg geschafft. Die richtige Musik ist für mich mehr Medizin als jegliche Wunderheilsalbe und Pillenzeugs.
Ausserdem hab ich mir ein Hobby zugelegt. Da findet man Freunde, Gleichgesinnte und man tut etwas was einem ablenkt und auf fröhlichere Gedanken bringt.
Richtig aus dem Loch geholt wurde ich aber eigentlich erst als ich meinen jetzigen besten Kumpel kennengelernt habe.
Manchmal hilft einem wohl doch der Zufall wieder auf den Weg... Oder das Schicksal? Wer weiss...

Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück zukünftig und wenn du bis zum Hals in der Scheisse steckst[...] dann lass bloss nicht den Kopf hängen. ;)


melden
venefica
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 20:47
@sunrise89
sunrise89 schrieb:Meine ehemals beste Freundin, hat mir vor einer Woche den Rücken gekehrt. Ich habe ihr vor einiger Zeit von meiner Essstörung erzählt, ein Fehler jetzt im Nachhinein. Ich sehe sie alle paar Wochen und dann gehen wir meistens zusammen weg in einen club.
ein fehler war es nicht ihr davon zu erzählen dazu hat man ja eine freundin.

dann ist es keine freundin !
sunrise89 schrieb:Seit einiger Zeit habe ich eine Essstörung, sie beherrscht mein Leben, nimmt mir alle Freude, alles Selbstwertgefühl und hat meine Familie so schwer belastet, dass wir alle Therapie brauchen. Ich habe sehr große Schuldgefühle gegenüber ihnen, ich habe alles kaputtgemacht, wegen mir sind sie unglücklich.
deine eltern machen sich sorgen um dich und haben angst um dich.

du brauchst keine schuldgefühle haben das würden deine eltern nicht wollen.

hast du mit deinen eltern mal über deine schuldgefühle geredet?

du machst doch eine therapie wegen deiner Essstörung oder?


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 21:11
@sunrise89

Was heisst fuer dich "seut einiger Zeit"?
Was fuer eine Essstoerung hast du denn?
Iz es denn starkes Untergewicht oder mehr in etwa Richtung Essattacken, wo du dich spaeter uebergibst?

Darf ich fragen was du studierst?


Es ueberrascht mich ziemlich dass deine Freundin dir den Ruecken zukehrt, weil du ihr soetwas persoenliches anvertraut hast. Manchmal frage ich mich wirklich, wie oberflaechlich Menschen ueberhaupt sein koennen, dass sie sich so vor persoenlichen Dingen von anderen scheuen und gleich Angst bekommen. So als waeren sie flach, dass sie an der Oberflaec he wie ein Stueck Holz schwimmen bleiben. *lach*


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 21:35
@venefica
venefica schrieb: ein fehler war es nicht ihr davon zu erzählen dazu hat man ja eine freundin.

dann ist es keine freundin !
Genau das habe ich in diesem Moment realisiert und hat mich unendlich verletzt. Ich habe erkannt, dass sie im Grunde genommen ein egoistischer Mensch ist, der nur nimmt und nicht gibt.
venefica schrieb:deine eltern machen sich sorgen um dich und haben angst um dich.

du brauchst keine schuldgefühle haben das würden deine eltern nicht wollen.

hast du mit deinen eltern mal über deine schuldgefühle geredet?

du machst doch eine therapie wegen deiner Essstörung oder?
Ich habe mit meinen Eltern schon unendlich oft diskutiert. Eigentlich geht es nur noch um meine Krankheit wenn ich mal zu Hause bin, sie weinen sehr oft, weil sie, wie du sagt, Angst um mich haben und wollen, dass es mir wieder gut geht. Aber wenn ich ihnen sage, wie schuldig ich mich fühle, heißt es nur: dann tu doch was dagegen!
Dabei mache ich schon so viel, kämpfe jeden Tag.
Ja, ich fange jetzt eine Therapie an. Ich war schon in einer Beratungsstelle, die mich erstmal weiter zum Psychater geleitet haben. Den Termin hab ich montags. Leider dauert es ewig, bis man einen Platz bekommt.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 21:46
@Challenger
Danke, ich habe auch festgestellt, dass mir Musik viel hilft, die trüben Gedanken zu vertreiben. Und das mit Hobby suchen muss ich auch in Angriff nehmen. Ich hab mir auch überlegt, mir vllt. ein Haustier zuzulegen. Das nimmt mich so wie ich bin und hat keine Ansprüche an mich, außer Fressen und Streicheleinheiten :)

@KoMaCoPy
Ich hab seit genau einem Jahr Bulimie, davor war es eine latente Essstörung für ca. 3 Jahre mit einer Tendenz zur Magersucht. Ich habe starke Esssattacken und übergebe mich anschließend. Es ist unglaublich ekelig und widert mich selbst an...ich glaube manchmal hilft das einen moment gegen die Einsamkeit oder den Stress, den Frust den ich verspüre, aber hinterher macht es alles nur noch schlimmer. Es ist ein Teufelskreis.
Ich studiere Ethnologie aka "brotlose Kunst", aber eigentlich macht es mir Spaß, abgesehen davon, dass ich nicht viele Leute kennenlerne.

Ja, das mit meiner Freundin fand ich auch absolut das Letzte. Ich war so enttäuscht. Besonders verletzt hat mich der Ausspruch: "Meine Schwester hat Krebs und die ist tausendmal besser gelaunt wie du. Wegen dir ist der Abend jetzt beschissen."
Haha, der Vergleich mit dem Stück Holz ist zutreffend.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 21:58
@sunrise89

Ich komme später sehr gerne auf diesen Thread zurück und wüsste auch eine interessante Gesprächspartnerin für Dich. Ich selber war auch schon an einem happigen Tiefpunkt und deshalb sage ich voller Überzeugung, ja, es geht weiter und es lohnt sich durchzuhalten.

Ich möchte aber Deinen Eltern raten die Erwartungen zu dosieren. Nachhaltiger Erfolg erzielt man in kleinen Etappen, ein schritt um den anderen. Den ersten Schritt zu tun mit deinem Gang zu einem Facharzt ist ganz sicher richtig. Lass Dir nichts anderes einreden. Vielleicht findest Du nicht auf Anhieb den richtigen Gesprächspartner. Es geht in solchen Gesprächen auch um Vertrauen. aber lass Dich ja nicht unterkriegen, auch dieser Weg lohnt sich und kann sicher hilfreich sein.

Bei den Medikamenten ist es so, dass sie dich eine Zeit lang unterstützen können, wie ein Gips bei einem Beinbruch den gebrochenen Knochen stabilisiert. Es ist eine erste Hilfe, aber irgendwann wird die Genesung auch ohne Medikamente voranschreiten. Nur Mut. Die Medikamente sind nicht für das Ganze Leben gedacht. Sie sind ein vorübergehendes Pflaster auf Deinen seelischen Wunden. Und die beeinträchtigen ja Dein Leben eben so, also die vielen kleineren und grösseren Verletzungen, die Deinem Herz zugefügt wurden, es ist nicht nur die Essstörung, davon gehe ich jedenfalls aus. Jedoch ist es doch auch so, dass diese negativen Erlebnisse und Empfindungen doch auch durch viele positiven Empfindungen und Geschehnisse aufgewogen werden. Ziel ist es nun also die negativen zu reduzieren, und damit nehmen die positiven Erlebnisse mit der Zeit mehr Raum ein als der Rest, es entsteht also ein positives Lebensgefühl. Ausserdem spielt auch noch die Erfahrung eine Rolle. Wir werden nicht älter, wir werden besser ;).

Leider muss ich gleich aussteigen, aber wir lesen uns sicher später wieder. Kopf hoch junge Dame, das Leben ist schön :).

Herzliche Grüsse aus dem Fuchsbau


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:01
@sunrise89

Der Spruch mit der Schwester ist ganz überl. Wenn Du Ethnologie studierst, wie wäre es mit einer Aufgabe als Lehrerin in Zukunft, junge Leute begeisternfür diese "brotlose" Kunst ist beispielsweise keine brotlose Kunst :).

Bis bald


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:03
@sunrise89

Weisst du..eigentlich müsste es dir blendend gehen..

Was ist passiert dass du die Essstörung entwickelt hast?


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:09
@Fuchs76
Danke für deinen Beitrag, er macht wirklich Hoffnung, dass es wieder besser wird und ich mein Leben irgendwann wieder genießen kann.

@Morena
Ich weiß nicht, warum du sagst, es müsste mir blendend gehen...nimm's mir nicht übel, aber du kennst mich ja nicht, darum kannst du nicht sagen wie ich mich fühlen sollte. Wem geht es schon blendend? Es ist ja nicht so, dass ich mir das ausgesucht habe.
Für meine Essstörung gibt es viele Ursachen. Es ist wahrscheinlich eine Kombination aus vielen Dingen, mit denen ich nicht klar kam, die dazu geführt haben. Aber mit sowas rede ich dann mit einem Therapeuten.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:13
@sunrise89

Na ja...wenn du zu machst, uns hier nicht alles erzählen willst, musst du damit rechnen dass wir nur spekulieren können. Du bist jung, hast liebevolle Eltern (also Eltern die noch zusammen sind, haben viele viele nicht!), du studierst (das ist Luxus in der heutigen Zeit)....

Deswegen meinte ich, EIGENTLICH müsste es dir ja blendend gehen. Aber da du dicht machts, kann man dir hier auch nicht helfen.

Viel Glück...und finger weg von Medikamenten,,,,


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:13
@sunrise89

Ich muss sagen, dass dein Studienfach irgendwie ziemlich interessant klingt.

Zu der Essstoerung:
Hm...also...ganz ehrlich, kann ich aus eigener Erfahrung nachempfinden, was du so durchmachst.
Am besten iz es, wenn du dir selbst Grenzen setzt, bei deinen Essattacken, weil durch diese wird dein Magen ausgedehnt, sodass du ein immer wieder staerker wiederkehrendes Hungergefuehl bekommst, was eine fast aufzufressen versucht.

Versuch mal anstatt eine Essatta ke zu haben sowas wie...Tee mit Milch und Zucker oder Kakao. Das hat mir jedenfalls geholfen das Hungergefuehl und den Magen zu beruhigen.


Man kann keinermans Sorgen miteinander vergleichen.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:14
mach Sport....


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:15
@Morena

Das hilft gegen Hungerfuehl nicht.

Hattest du je ne Essstoerung...?
Dann solltest du keine Tipps geben.

Nurmalsoauserfahrung.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:24
@KoMaCoPy

Das Hungergefühl ist nicht das Problem.

Es ist eine tiefe psychische Störung die behandelt werden muss. Die Ursache liegt meist in der Kindheit.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:29
@Morena
Ich finde nicht, dass ich "zu" mache, nur, weißt du, es ist schwer manchmal selbst zu begreifen, warum man sich so oder so verhält. Ja, meine Eltern kümmern sich um mich und sind noch verheiratet, trotzdem sind sie wahrscheinlich auch ein großer Faktor warum ich die Essstörung habe. Sie haben sehr hohe Ansprüche und Erwartungen an mich, haben mich von klein auf stark unter Druck gesetzt. Wahrscheinlich unbewusst, sie wollten/wollen nur, dass es mir gut geht und alles richtig machen. Deshalb gebe ich ihnen ja auch nicht die Schuld. Aber das sind so viele verschiedene Dinge, die dazu geführt haben, dass es ewig dauern würde, dass hier alles aufzuschreiben, und manchmal weiß man es, wie ich schon gesagt habe, selbst nicht, warum man traurig ist ect. Es gibt so viele Menschen von denen man denkt, sie haben doch alles im Leben warum sind sie dann depressiv?

@KoMaCoPy
Danke für die Tipps, das hilft wirklich sehr, auch dass ich weiß, dass du das gut nachvollziehen kannst :) Ja, ich habe mir auch schon limits gesetzt und das ganze schon eingeschränkt, nur manchmal ist das ganze richtig wie ein Suchtverhalten. Oft empfinde ich auch die attacken als nicht ganz so schlimm, wie die ständigen Gedanken, die man 24/7 hat. Wahrscheinlich weißt du was ich meine...aber du hast recht, tee trinken hilft mir immer, besonders schwarztee :) oder ein buch lesen


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:39
@sunrise89

danke....

wir können dir hier alle schreiben, au ja toll du schaffst es..und vielleicht hilft es dir heute Nacht leichter einzuschlafen, doch du solltest (was du ja auch in Angriff genommen hast) eine Therapie besuchen.

Ich wünsche dir von ganzen Herzen dass die Therapie auch erfolg zeigt, denn das Leben ist wirklich schön...so klischeehaft es auch klingen mag.

Denk auch daran dass es Menschen gibt denen es unfassbar schlecht geht (viel schlechter als dir), mir hilft diese Gewissheit auch an schlechten Tagen. Dieses Leid der anderen stürzt mich zwar in eine Depression, aber dennoch ist in diesem Augenblick mein Leid das größte auf der Welt...


melden
eincorgi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:43
@sunrise89 ,

du hast ganz gewöhnliche Probleme, die auch tausende andere Menschen in deinem Alter haben. Deswegen kann man davon ausgehen, dass ein Besuch beim Psychater den ersehnenden Erfolg bringen wird. (Er hat garantiert Erfahrung mit solchen Patienten)

Ein Tipp von mir: Wenn du studierst, dann kannst du gut Leute kennenlernen, wenn du an möglichst vielen Studentenaktivitäten teilnimmst.. Die Studenten machen doch andauernd irgendwelche Partys, gemeinsame Reisen, Sportveranstaltungen, Protestaktionen, etc. Es ist nicht wie in der Schule, wo jeder in einer Klasse zusammensitzt und die Zeit tot schlägt. Du musst schon auf Leute zugehen - wobei du keine Angst haben muss abgelehnt zu werden, denn die meisten Studenten sind offen und freundlich.


Generell solltest du versuchen die Ganze Sache (das Leben) etwas lockerer zu sehen. Entspann dich, denk nicht so oft über deine Eltern nach - Du bist doch erwachsen und kannst dein eigenes Leben führen. (Komme ruhig etwas später nach Hause als du es gewohnt bist.) ;)


Was ebenfalls sehr ratsam ist: Sport! Wenn man Sport treibt, dann fühlt man sich automatisch besser. Alternativ zu Sport kann man auch einfache Gymnastik machen. Nichts belastendes.. 10-15 Minuten am Tag nicht mehr. Das wirkt wahre Wunder.


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:44
@Morena
Danke, ich hoffe auch, dass es mir bald besser geht und ich denke auch, ich werde es irgendwann schaffen. Irgendwie erinnern mich deine posts an meine Mutter, sie hat mir auch schon oft gesagt es müsste mir "blendend" gehen und ich sollte an die Menschen denken, die unheilbar krank sind oder noch schlimmer, an kinder die in afrika verhungern, während ich essen verschwende oder verweigere.


melden
Anzeige

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

15.07.2011 um 22:47
@sunrise

Tut mir leid, klinge ich jetzt so abgedroschen? :)
Ja, sind wahrscheinlich so "Mama-Sprüche" aber so unrecht haben die Mama´s nicht, trotzdem ist es viel leichter gesagt als getan....


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Peinliches Foto66 Beiträge
Anzeigen ausblenden