weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Depression, Tiefpunkt, Esstörung
Floris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

16.07.2011 um 08:07
@sunrise89
Es ist doch entscheidend, dass du dich gefährdet fühlst und eine Behandlung für nötig hältst. Wenn die in der Klinik wirkliche Fachleute sind, wovon man ja ausgehen muss, dann werden sie die Notwendigkeit einer stationären Behandlung auch erkennen, selbst wenn es andere gibt, die noch extremeres Untergewicht haben. Also würde ich mich auf jeden Fall anmelden, es ist ja sowieso mit einer längeren Wartezeit zu rechnen.


melden
Anzeige

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

16.07.2011 um 08:30
@sunrise89

Wartezeiten hm.. dann hast du einfach nicht den richtigen Arzt an der Hand. Nicht alle sind speziell auf Essstörungen fixiert. Kennen sich nicht richtig damit aus.^^


Deine Essstörung.. ichkenne dich ja nicht :), die vielleicht aus deiner Familie kommt. In dieser beispielsweise Leistung und Disziplin sehr wichtig sind, somit dies die Ursache ist.. fordert einen Abstand zur Familie.Ein Kranker darf dieser Belastung nicht ausgeliefert sein, so kann das nicht funktionieren.


Die Magersucht sollte man nicht so definieren, indem man denkt es ist erst gefährlich wenn man Untergewicht hat. Du steckst mitten drin. Umso früher man eingreift, umso mehr ein Erfolg auf Besserung.

Achte auf dich und schau das du in einer Klinik unterkommst. Im Laufe der Zeit bringt diese Krankheit sonst noch allerhand andere Krankheiten hinzu.

Einsicht bedeutet zu handeln. Sofort. Viel Glück.


melden
venefica
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

18.07.2011 um 14:16
@sunrise89
sunrise89 schrieb:Ja, ich fange jetzt eine Therapie an. Ich war schon in einer Beratungsstelle, die mich erstmal weiter zum Psychater geleitet haben. Den Termin hab ich montags.
ich wünsche dir viel glück bei deiner therapie und drücke dir die daumen!

LG


melden
chaadra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

18.07.2011 um 15:03
@sunrise89
Hey du! :3 Erst einmal möchte ich sagen, dass du sicher nicht die Einzige bist der es so geht und dass ich den Hut davor ziehe, dass du dich uns anvertraust.
Generell finde ich es schwierig dir Tipps zu geben, zumal ich selbst nicht durchgemacht habe was du gerade durchmachst. Dennoch möchte ich versuchen dir ein wenig zu helfen, und sei es nur durch Worte.
Ich hatte nie eine Essstörung, war aber nahe dran. So weit ich denken kann habe ich mich unwohl in meinem Körper gefühlt, habe mich von der Gesellschaft und falschen Freunden beeinflussen lassen, bis ich mich selbst hasste. Das hat einige Jahre angehalten, bis ich durch eine Brieffreundschaft Halt gefunden habe. Diese Brieffreundschaft entwickelte sich binnen eines Jahres zu Liebe und mittlerweile bin ich seit gut 6 Jahren glücklich mit meinem Schatz.
Da hat mir wohl der Zufall geholfen. :3
Was Tiefpunkte im Leben angeht, kann ich dich gut verstehen. Ich stolpere immer wieder mal; im Alter von 12 Jahren wollte ich mich das erste Mal umbringen. Was mir immer wieder geholfen hat, war ein Gedanke. Dieser Gedanke hat sich Jahre später bestätigt, da ich ein Buch gefunden habe, in dem dieser Gedanke in Worte gefasst wird. Das klingt wohlmöglich total bescheuert, aber ich möchte dennoch aus diesem Buch zitieren:

Eines weiß ich: Ich bin kein Opfer. Opfer kennen die Bedeutung ihres Leidens nicht. Ich bin eine Feindin oder Kollaborateurin, kein Opfer.

So, jetzt erkläre ich diesen Gedanken. Wenn man sich schlecht fühlt, aus welchen Gründen auch immer, fühlt man sich automatisch als Opfer. Man fragt sich, wieso ich usw. Ich habe aus meinen Tiefs heraus gefunden, weil ich mir diese Frage nicht länger gestellt habe. Du musst dir über die Rolle die du spielst klar werden. Du bist kein Opfer! Wie schlimm es auch ist, wende dich nicht davon ab sondern akzeptiere es, lausche in dich und versuche zu verstehen, dass nicht das schwache Opfer bist. Dadurch bekommst du das Gefühl, ein Stück über der dir bekannten Welt zu schweben, die Dinge ein bisschen mehr von oben zu sehen. Du fühlst dich nicht mehr wie ein Spielball und das allein kann dir schon sehr viel Kraft geben.
Natürlich weiß ich nicht ob dir das hilft, aber mir hat es sehr geholfen. Wenn alles um dich herum scheisse ist, sei dir deiner selbst bewusst. Du bist da, du lebst, du bist eins und stark genug dieser Welt die Stirn zu bieten. Das kann dir niemand und nichts nehmen.

Pass auf dich auf, ja? Du schaffst das! :3


melden

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

18.07.2011 um 15:09
@sunrise89

Alles was du beschreibst ist kein Beinbruch.

Traurigkeit entsteht im Kopf.
Du denkst du seist traurig, also wirst du traurig.

Du denkst du seist einsam, dann bist du einsam.


Ich empfehle:

- Belüge dich Auto Suggestiv 3 Monate jeden Tag konsequent selbst.

Anstatt : Leben is Müll - Yeah! Wieder ein geiler Tag um der Welt MEINEN Stempel aufzudrücken.

Anstatt: Ich hab keine Freunde... - Sehr gut, genug Zeit um mich meinen Dingen zu widmen.

Anstatt: Ich bin so depri..... - Ich bin eine überschäumende Tasse voller Menschlicher Güte und Glücksseligkeit, wer will was abhaben?


MAch das jeden Tag... und nach ner Woche wirste merken dass es dir schon besser geht.


Die meisten Probleme entstehen im Kopf... denk Positiv und du lebst positiv.

Viel Glück

~Hammel


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tiefpunkt im Leben - wird es wieder besser?

19.07.2011 um 01:02
sunrise89 schrieb:Irgendwie erinnern mich deine posts an meine Mutter, sie hat mir auch schon oft gesagt es müsste mir "blendend" gehen und ich sollte an die Menschen denken, die unheilbar krank sind oder noch schlimmer, an kinder die in afrika verhungern, während ich essen verschwende oder verweigere.
interessanter spruch.. @sunrise89
nur was bitte hat ein verhungerndes kind in afrika mit dir zu tun ;) klingt zwar hart, aber wenn in afrika ein kind verhungert interessiert mich das recht wenig wenn ich grad selbst probleme am hals hab.

ich hab selbst auch schon bulimieartige phasen gehabt, gemischt mit diversen anderen mittelchen damit man ja nen flachenn bauch bekommt. war aber nie dünn... vor 4 jahren war ich noch 20 kg schwerer. der auslöser..ja es gab einen..

ganz ehrlich, die einstellung deiner eltern erklär ich mir damit dass sie nich dich sehen sondern das wie du von dem abweichst was sie gerne hätten. du bist sicher ein einzelkind..und die tatsache dass du funktionieren sollst wie sie wollen is auch dnek ich mir ein grund für sie so zu reden.

aber @Hammelbein hat recht mit dem was er sagt. ich war irgendwannauch an einem punkt ab dem ich mir dachte, die leute schaun mir nach weil die nie was schöneres gesehn haben :P klingt egoistisch puscht aber das ego..
oder eben jeden tag in der früh in den spiegel schaun und zu sich sagen "man hey schaust du geil aus" .. und das egal wie fertig du ausschaust ^^ das is gut

nimm dein leben selbst in die hand und pfeif drauf was andere meinen es sei das beste für dich, du musst dein leben leben nich tsie. und wenn deine eltern erwartungen haben sollen sies tun, ;) du bist ein eigenständiger mensch und hast eigene wünsche und ziele. hör auf dich den druck deiner eltern zu unterwerfen und lebe. dann wird auch deine essstörung besser.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

158 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden