Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

100 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Kind, Jugendamt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 10:27
Hallo ihr Lieben.



Ich hab in Moment einige Sorgen und Probleme, die dazu auch gehören.


Mir würde damals übel mitgespielt, durch einen Nachbarsstreit,
alles fing damit an, dass mein Kind Schmerzen hatte, wegen seiner Phimose, mittlerweile mit Salbe behandelt, bald ist die Operation. Jedesfalls hat er nachts oft geweint, und konnte natürlich nicht schlafen, und oft hat die Nachbarin mit Kindern mit dem Wischmopp gegen die Wände gehauen, und das ständig, jedes mal wenn er geweint hat, sie wusste auch von den Schmerzen meines Sohnes, und wie gesagt sie hatte mal selber kleine Kinder, die nur geweint haben, und oft ab und zu eine geknallt bekommen haben, ich selber war da noch nicht Mutter.



Ich weiss nicht was die Frau geritten hat, ich hatte plötzlich das Jugendamt an der Backe,
es ging am Ende alles gut, weil sie gesehen haben dass alles in Ordnung ist, und es meinen Sohn gut geht und man den Eindruck hatte, das er fröhlich sehr lebhaft ist, die Mitarbeiterin war sogar auch der Meinung dass mir übel mitgespielt wurde, aber wenn es nochmals zu einem Anruf kommt, wäre es nicht gut, und dass ist der Knackpunkt. Ich wohne in Moment in einem Horrorhaus, alle Nachbarn haben dort einen Schaden und ich hab wieder heute morgen einen Streit gehabt, und ich habe die Befürchtung, dass der Nachbar auf die Idee kommt, auch so zu reagieren, weil er mal einen dummen Kommentar gemacht hatte damals, damit ich mich sozusagen unterwerfe, aber ich bin ein Mensch der sein Mund auf macht, und sich von den Männerherrschaften nicht irretieren lässt, nichts gegen Männer, ich hab es irgendwie halt fast mit dominanten Männern zutun, und ich sehe es nicht ein klein beizugeben wenn ich zu 100% weiss dass ich Recht habe und ich genau weiss das ihr einiges falsch läuft, und weil ich halt eine junge Mutter bin, ich hab einfach Angst dass irgendeiner der Nachbarn wieder auf die Idee kommt, Lügen zu verbreiten beim Amt und ich dann wirklich ohne Grund diese Probleme bekomme, und ich irgendwie meinen Sohn daran verliere, ich bin eigendlich ein rationaler Mensch, aber da bekomm ich total die Angstzustände, aber ich kann doch trotzdem nicht mir alles gefallen lassen? Klar realistisch gedacht, braucht es dazu einiges, um ein Kind dadurch zu verlieren, aber anderseits kommen immer mehr Gerüchte, dass, das Jugendamt jungen Müttern gerne mal die Kinder wegnimmt, leider schon im Bekanntenkreis gehört, es wurde mir berichtet, und jetzt mache ich mir total die Sorgen, dass mir es wieder passieren könnte.



Nun gut, ich weiss nicht was zwischen den Wänden passiert,
aber ich weiss dass ich nichts falsch mache, mein Sohn ist mittlerweile im Kindergarten,
und selbst die Kindegärtnerin, meinte sie hätte ein sehr gutes Gefühl bei meinem Kind.


Nun ja, ich weiss echt nicht, warum ich so Panik davor habe,
dabei sollte man selbstbewusst seiner Frau stehen...



LG eure BackToLife


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 10:33
@BackToLife

Gibt es in deinem Wohnort beispielsweise eine Frauenberatungsstelle? Dann würde ich die mal kontaktieren.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 10:34
@BackToLife

Ist schwer da etwas zu raten - ich würde das nur nicht so überbewerten.

So lange wirklich alles in Ordnung ist - was ich einfach mal unterstelle - kann da auch das Jugendamt 100 mal angerufen werden und nichts passiert.

Es gibt ja genügend Fälle, bei denen das JA weiss, dass Dinge schief laufen und trotzdem nichts unternimmt - warum sollten die plötzlich jemandem zu Unrecht das Kind wegnehmen?

Im Gegenteil, wenn da schon bekannt ist, dass der Anruf böswillig und unberechtigt war, zeigt das ja ein ganz anderes Bild und wird sicher vom Amt berücksichtigt. Dass die "gerne mal jungen Müttern das Kind wegnehmen" halte ich wirklich für ein Gerücht - mehr nicht. Das kann nur von Müttern kommen, die wirklich übel zu ihren Kindern waren, das aber natürlich wie alles auf andere schieben. Ich habe noch nie von so einem Fall gehört - es mag vorkommen, das kann ich nicht ausschliessen, aber gehört habe ich noch nie davon.

Liebe Grüße


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 10:45
Gegenbeispiel:

Junge Mutter kämpft vor Gericht um ihre drei Kinder
Ratzeburg - Sabina Amberg-Masczyk fühlt sich vom Ratzeburger Jugendamt in ihrer Existenz bedroht. Mittlerweile droht auch die Arge, jegliche Zahlungen an die 26-Jährige einzustellen.

„Ich weiß nicht mehr, wie es weiter gehen soll“, sagt Sabina Amberg-Masczyk verzweifelt. Am Montag vor einer Woche kamen Mitarbeiter des Ratzeburger Jugendamtes und Polizeibeamte und nahmen ihre drei Kinder, Melissa (4), Adam (3) und Maria (1) mit, um sie in eine Pflegefamilie zu geben. Der Vorwurf: häusliche Gewalt. Einen Tag zuvor war es zu einem Streit zwischen ihr und ihrem Mann Ronny Amberg gekommen mit der Konsequenz, dass sie ihn aufforderte, die gemeinsame Wohnung zu verlassen. Als dieser dem nicht nachkam, rief Sabinas Bruder die Polizei.

Einen Tag später tauchten die Jugendamtsmitarbeiter auf und nahmen die Kinder „in Obhut“ – „ohne einen schriftlichen Beschluss dafür zu haben. Den habe ich heute noch nicht“, schimpft Sabina Amberg- Masczyk. Sie fühlt sich vom Jugendamt „regelrecht verfolgt“, in die Enge gedrängt, als „dumme Polin abgestempelt“. Ob sie ihre Kinder zurück bekommt, wird ein Gerichtsverfahren zeigen, das morgen in Ratzeburg verhandelt wird.

Auf den ersten Blick hat sie wahrlich keinen guten Leumund. Die arbeitslose 26-Jährige hat noch keinen Berufsabschluss vorzuweisen, aber schon drei Kinder von drei verschiedenen Vätern. Mit einem vierten Mann, Ronny (46), ebenfalls arbeitslos, ist sie seit Anfang Juni verheiratet. Beim Jugendamt gilt Sabina nach eigenen Angaben als impulsiv, aufbrausend, aggressiv. Selbst ein Amoklauf werde ihr zugetraut, erzählt sie empört.

Dass es zur Wegnahme der Kinder kam, daran ist sie wohl nicht ganz unschuldig. Denn mit allzu lauten Tönen und überzogenen Vorwürfen kann man auf Amtsebene nicht immer neutral und sachlich umgehen. Auch hier arbeiten nur Menschen. Und diese sind aufgrund ihrer schwierigen Arbeit mit schwierigen Menschen manchmal recht dünnhäutig. Da könnte es schon dazu kommen, jemandem deutlich zu zeigen, wo die Grenzen liegen.

Dabei war es Sabina Amberg-Masczyk ursprünglich selbst, die die Hilfe des Jugendamtes in Anspruch nehmen wollte. Denn sie befürchtete eine sexuelle Misshandlung ihrer ältesten Tochter durch deren Vater, einen Türken. Zumindestens hatte dieser ihr zu verstehen gegeben, dass er seine Tochter schon mit drei Jahren verloben und möglicherweise auch mit in sein Heimatland nehmen wollte.

Sabinas Sohn Adam stammt aus einer Beziehung mit einem Deutschen, den sie bei der Berufsqualifizierungsgesellschaft kennen gelernt hatte. Als sie schwanger wurde, habe er sich aus dem Staub gemacht. Vom Vater der jetzt 13-monatigen Tochter Maria habe sie sich getrennt, als sie herausgefunden hatte, dass dieser mit russischen Zigaretten geschmuggelt habe.

Sie selbst ist in Tarnowitz bei Kattowitz im ehemaligen Oberschlesien geboren, kam als Elfjährige mit ihrer Mutter und ihrem Bruder 1997 nach Hamburg. Die verwitwete Graszyna Libuschewski heiratete hier erneut. Mit dem Stiefvater habe sie, Sabina, zuerst einige Probleme gehabt, nach und nach aber in die Familie gefunden. „Familie wurde und wird bei uns immer groß geschrieben. Als meine Mutter mit meiner jetzt zwölfjährigen Halbschwester schwanger wurde und ins Krankenhaus musste, habe ich mehrere Wochen den Haushalt geführt, gekocht, gewaschen und auf meine Geschwister aufgepasst.“

Jetzt aber werde ihr vom Ratzeburger Jugendamt diese Fähigkeit, eine Familie zu führen, für ihre Kinder zu sorgen, rundweg abgesprochen. Ausschlaggebend war ihrer Meinung nach ein personeller Wechsel im Jugendamt. Mit dem neuen Mitarbeiter habe sie im Gegensatz zu seiner Vorgängerin nie vernünftig reden können. Allerdings wurde es diesem auch nicht leicht gemacht von Sabina Amberg-Masczyk und ihrem Mann, die sich „viermal etwas heftiger gestritten“ hätten. So heftig, dass eben auch die Polizei erscheinen musste.

„Wir stehen seit Monaten extrem unter Druck, weil das Jugendamt ständig damit droht, mir die Kinder wegzunehmen. Selbst die Arge will uns die Leistungen streichen. Da kommt es natürlich zu Diskussionen und zu Streitigkeiten“, erklärt sie. Sie selbst sei gar nicht aggressiv, sondern würde nur überreagieren, wenn es um das Wohl ihrer Kinder gehe. Oder wenn sich Männer aufdringlich benehmen würden. Mit Gewalt habe sie schon früh Bekanntschaft gemacht. Die erste Tochter sei durch eine Vergewaltigung entstanden. Ihr erster Partner habe sie eingesperrt und selbst zum Arzt nicht allein gehen lassen. Nach der Trennung habe er sie gestalkt. So habe sie gelernt, sich zu wehren.

Sabina Amberg-Masczyk ist sicherlich keine dumme Polin, wie sie vermutet, dass man so beim Jugendamt über sie spreche. Sie hat sich ins Jugendrecht und in Gesetzestexte eingelesen, um zu erkennen, wo ihr Recht oder Unrecht getan würde. „Ich träume davon, mich weiterzubilden, vielleicht auch mal zu studieren. Am liebsten würde ich Anwältin werden, um anderen Menschen und Familien helfen zu können gegen ungerechte Behandlung.“

Sie sei auch keine schlechte Mutter. „Ich kann laut werden, wenn die Kinder Blödsinn machen. Aber wenn sie einen mit ihren Kulleraugen anschauen und angrinsen, kann ich doch gar nicht böse sein.“

Sie lebt auch nicht in unzumutbaren Verhältnissen. Ihre Wohnung ist kärglich ausgestattet, aber alles ist sauber und aufgeräumt. Mit ihrer Mutter habe sie zudem jemanden, die auf die Kinder aufpassen könnte, wenn sie selbst eine Ausbildung machen würde und könnte. „Aber im Moment lässt das das Jugendamt nicht zu.“

Von Joachim Strunk, Lübecker Nachrichten, 31.8.11


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:00
@Doors

Gegenbeispiel für was ?

Liebe Grüße


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:02
@Doors

Ich weiss garnicht so Recht was ich darüber denken soll.
Irgendwie werden da beide Seiten so plausibel beschrieben, das ich froh bin nicht der Richter sein zu müssen.

Gott bin ich froh das bei uns alles normal und gutbürgerlich abläuft.
n bisschen spießigkeit gehört dazu.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:03
@WangZeDong

Dafür:

"Es gibt ja genügend Fälle, bei denen das JA weiss, dass Dinge schief laufen und trotzdem nichts unternimmt - warum sollten die plötzlich jemandem zu Unrecht das Kind wegnehmen?"


Manchmal geht das nämlich verdammt schnell - besonders in Zeiten, in denen den JA gerne mal zögerliches Verhalten unterstellt wird, also meist nach Skandalen in der Region, in denen zögerliches Eingreifen z.B. zu Todesfällen geführt hat.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:07
Tja, solche Menschen gibt es, die einem übel mitspielen wollen. Asozial nennt man das auch.
Jedenfalls würde ich dort weg ziehen, ich hätte keine Lust mit solchen Leuten unter einem Dach zu wohnen.

Das Jugendamt wird ja wohl sehen, ob es deinem Kind bei dir gut geht, oder ob irgendwelche Assi´s irgendeine Meinung haben.

Ich würde mal an eine Beratungsstelle zur Hilfe nehmen.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:07
@Doors

Ja, diese Zeiten gibt es natürlich.

Aber ohne Hinweis auf ein Fehlverhalten geht das halt nicht. In dem Bericht sind auch ein paar Ungereimtheiten, wie kein schriftlicher Beschluss. KEINER holt vor irgendwo irgendwelche Kinder ab und KEIN Polizist würde da mitmachen, das wäre eine fette Gegenklage und ein gefundenes Fressen für jeden Anwalt.

Sie kann auch nichts lernen, weil das JA das nicht zulässt ? Häääää ?

Wenn man den Bericht objektiv liest, ist er schon sehr suspekt und fällt wohl eher in die Kategorie "Alle anderen sind an meinem miesen Leben schuld"

Meiner Meinung nach ;)

Liebe Grüße


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:15
@Doors


Ich denkmal schon, aber ob die mir da helfen können wegen diesen Leuten,gute Frage.


@SmokeyEyes


Hast du es gut, ich fühle mich da wie in irgend einem Ghetto-Gebiet in Berlin.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:17
@BackToLife
Hey,
ich kenn so eine Situation aus dem Kindergarten. War so ähnlich we bei Dir und Deinem Sohn. Die Kleine schrie auch fast immer, da sie Schmerzen hatte (nur wussten die Ärzte leider nicht, wo es her kam). Die Nachbarn nervte das auch und riefen beim Jugendamt an.
Hier ist die Situation so gewesen, dass die Leute selber zu uns in den Kindergarten kam, die Kleine beobachtet haben und uns Fragen gestellt haben.
Punkt um, sie haben sich in jeder Lage ein Bild von der Kleinen gemacht um es besser beurteilen zu können, was mit ihr los ist.
Deine Angst kann ich total verstehen, nur ich denke wirklich nicht, dass Dir der Kleine dann abgenommen wird, da es ja eigentlich in den Akten vermerkt sein muss, dass sie bei dir waren aber es "falscher" Alarm gewesen ist. (Nicht wundern, dass das Wort falscher in "" steht, soll nicht heißen, dass es Richtiger Alarm war.)

LG Vampirchen


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:20
@BackToLife

Ich wohne in Berlin ;)
Allerdings am Rand, fast in brandenburg.. :) Hier ist es sehr ruhig :)

Du darfst dich einfach nicht von den Nachbarn verrückt machen lassen.
Wenn es deinem Kind gut geht und du es vernünftig behandelst,dann brauchst du doch garkeine Angst haben. Schau das Jugendamt war doch schon bei dir und hat den Sachverhalt überprüft.
Wenn sie jetzt nochmal kommen,was sollten sie zu beanstanden haben? Weil die Nachbarn reden?

Dein Sohn geht in den kindergarten, dort wird er überprüft glaube mir.
die würden dem jugendamt als erste mitteilen wenn was nicht stimmen würde mit ihm.


Am besten wäre es du suchst dir aber eine neue Wohnung in einem anderen Stadtgebiet oder so.
Vielleicht ene Gegend in derer sich die leute um ihren eigenen kram kümmern anstatt geschichten zu erfinden um sich den alltag zu belustigen.


1x zitiertmelden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:21
@BackToLife
Sorge dafür, dass dein Kind in hygienisch vernünftigen und liebevollen Verhältnissen aufwachsen kann, dann sehe ich keinen Grund für das JA dir dein Kind weg zu nehmen.
Besuche vom JA sind sicher nervig, bei gutem Gewissen aber sicher auszuhalten.
Wenn die Mitarbeiter vom JA mehrfach bei dir waren und alles i. O. fanden so ist das durchaus positiv und stärkt deine Stellung in ihren Augen.
Lass dich nicht nervös machen und widme dich deinem Sohn, dass ist das wichtigste.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:24
@BackToLife


Das kriegst Du erst raus, in dem Du da anrufst - und die Wahrscheinlichkeit der Hilfe ist dort mit Sicherheit grösser als hier.


1x zitiertmelden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:26
@SmokeyEyes
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Ich wohne in Berlin ;)
Allerdings am Rand, fast in brandenburg.. :) Hier ist es sehr ruhig :)
Sorry, da musste ich gleich an das hier denken. ;)

Youtube: Rainald Grebe - Brandenburg
Rainald Grebe - Brandenburg



melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:26
@Zyklotrop
Offtopic?


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:27
@BackToLife
@Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb:Das kriegst Du erst raus, in dem Du da anrufst - und die Wahrscheinlichkeit der Hilfe ist dort mit Sicherheit grösser als hier.
Hier kann und muss ich mich voll anschliessen.

Liebe Grüße


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:27
@vampirgirly91


Danke, das beruhigt mich schon ziemlich...


@SmokeyEyes


Nicht falsch verstehen, Berlin ist riesig und mein nächtes Ziel. ;)
Nur es gibt ja auch dort ungemütliche Gegenden... OffTopic.


@Zyklotrop


Ja da magst du Recht haben,
und natürlich, mein Sohn ist das Wichtigste in meinem Leben. :)


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:28
@Doors

Also ich habe den Bericht gelesen.
Und ich muss ganz ehrlich dazu sagen... wenn sich ein Paar/Eltern so stark in die Wolle bekommen, das die Polizei einschreiten muss, finde ich nicht, dass man das auf die "leichte Schulter" nehmen soll. Vorallem dann nicht, wenn es mehrmals schon passiert ist.
Du bist selbst Vater, und wirst wissen, dass das den Kindern alles andere als gut tut.
Ich will gar nicht wissen, was da dann noch so alles passiert ist hinter verschlossenen Türen, wenn die Polizei nicht eingegriffen hat.

Ich arbeite seit Jahren mit dem Jugendamt zusammen. Und bin sehr zufrieden.
Ich erzähle mal ganz kurz die Geschichte:

Ich wurde mit 21 "ausversehen" schwanger, und habe mich für das Kind, aber gegen den Vater entschieden, noch in der Schwangerschaft.
Er war so sehr in seinem Stolz gekränkt, dass er einfach mal behauptete, dass mein Sohn nicht von ihm sei. Ich bat ihn noch innerhalb der Schwangerschaft einen privaten Vaterschaftstest zu orgenisieren. Ich habe seinen Ärger verstanden. Ich kam ihm sogar entgegen, und schlug ihm vor, die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Und es kam nichts von ihm.
Nein, er hat lieber mal eben seine Ex geheiratet und geschwängert, bevor mein Sohn auf der Welt war. Nicht falsch verstehen... ich habe sehr guten Kontakt zu seiner jetzt Ex-Frau und dem Bruder meines Sohnes. Eigentlich ist´s sogar richtig toll, dass die beiden Jungs so ziemlich das gleiche Alter haben! ;)
Zurück zur Geschichte. Naja, mein Sohnemann kam dann auf die Welt, und vom "Erzeuger" trotz mehrfacher Bitte immernoch nichts.
Meine Mutter (ich war noch im KKH) musste den Zwerg ja beim Standesamt anmelden, als er geboren war. Diese hinterfragten natürlich wer der Papa ist. Und da er sich da auch weigerte, gab das zuständige Standesamt alles an das JA weiter zur Klärung der Vatschaftsfrage.
Dann kam eines zum nächsten. Das JA schrieb mich an, lud mich ein. Ich erzählte meine Geschichte, und die nahmen alles in die Hand. Er reagierte auch erst dann, als sie ihm mit gerichtlichen Maßnahmen drohten. Zu guter letzt, hat das Jugfendamt ihn doch noch vor Gericht gezerrt, um den Vaterschaftstest zu erzwingen. Dieser wurde dann vom zuständigen Ordnungsamt vollzogen, und die Vaterschaftsanerkennung, sowie Unterhaltstitel auch gerichtlich beglaubigt.
Ich hätte das alles alleine nie geschafft.
Natürlich sind dadurch immense Kosten auf ihn zu gekommen, und ich war die Schlampe die ihm das Kind untergejubelt hat. Er hat auch des öfteren beim Jugenamt falsche Tatsachen über mich erzählt, nur um mir eine rein zu würgen. Die sind gekommen, haben nach meinem Sohn geschaut, mit seinem Kinderarzt gesprochen... alles ok, ich habe NIEMALS Ärger mit ihnen bekommen. Auch trotz richtig böswilliger Lügen.
Auch heute noch (mein Sohn ist 8Jahre) läuft alles über die Abteilung Beistandschaft vom JA. Sogar der Unterhalt wird ans JA entrichtet, und sie überweisen mir das. Womit gewährleistet wird, dass er sich an den Titel hält. Gott sei Dank! :)
Und egal bei welchen Fragen und Weh-wehchen, sie stehen mir immer mit Rat und Tat zur Seite! ;)

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin überzeugt, dass wenn Kinder aus Familien genommen werden, muss verdammt viel passieren.


melden

Ist das Jugendamt wirklich so unfair?

09.09.2011 um 11:29
@Doors

Da hast du vollkommend Recht, aber ich hab in Moment
soviel im Kopf dass mir nicht alles einfach so plausibel einfällt.


melden