Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 01:38
Es ist ja nichts neues, dass Eltern mal zu Methoden greifen, um ihre Kinder gefügig zu machen, die etwas doch grundlegend gemein sind.
Die Aufgabe der Eltern ist auch Sicherheit und zudem den Kindern die Angst zu nehmen, sie jedoch zur Vorsicht zu raten.
»Vertraue keinen Fremden«.
»Sei so wenig wie möglich allein unterwegs«

Gleichzeitig wird darauf trainiert, höflich zu sein und zu einer gewissen Offenheit zu neigen.
Denn es gibt zwar Böses, aber nicht grundsätzlich zwingend und nicht bei jedem.
Daher lerne, zu unterscheiden.

Kinder sind oft nicht leicht und nun ja, sie bringen oft ihre Eltern an ihre Grenzen.
b1-l p 536961 4 erziehung1
Das hat Eltern dann dazu veranlasst, einen Schritt zu gehen, der sich in einen Konflikt mit den anderen Aufgaben, wie Sicherheit und Schutz, stellt.

Sie erfanden Kinderschreckfiguren wie den Sandmann, der schwarze Mann, das Schneiderlein, den Butzemann usw.

Wenn Kinder nicht schlafen, dann drohen sie mit dem Sandmann, dem schwarzen Mann und als ob das nicht ausreichen würde, suggerieren sie noch, dass bei tatsächlichem Erscheinen dieser Gestalten selbst die Eltern machtlos sind.
boogey
Kinderschreckfigur Bogeyman oder auch der Butzemann

In Anbetracht dessen, dass die Dunkelheit eh schon bedrohlich wirkt, setzen sich bei Kindern echt noch unnötige zusätzliche Ängste fest. 
Dazu wird impliziert, dass Kinder nur von den Eltern gewollt sind und/oder nur gewollt sind, wenn sie brav sind.
Bedingungslose Liebe und vollkommener Schutz wird ausgeblendet. (viele Kinderschreckfiguren entführen die Kinder)
Natürlich wurden diese Geschichten irgendwann aufgegriffen, um sie zu verharmlosen, damit die Kinder keine Angst mehr vor ihnen haben müssen.
kinder-aengste-geister
Die Taschenlampe ist stets am Start

Der Sandmann hat es zu einer Serie geschafft, die kurz vor dem Schlafengehen ausgestrahlt wird.
Er wurde zu einer lieblichen Figur und wurde nicht mehr mit etwas Schrecklichem verbunden.

Aber es sind noch Überbleibsel vorhanden.
Manche fürchten sich noch immer vor dem schwarzen Mann.
So manche Ängste wurden nicht abgelegt.

Natürlich bereichern solche Legenden das Leben, aber ich finde, es hat in der Erziehung nichts verloren.
Da Kinder eh nicht viel unterscheiden können und eine starke, lebhafte Fantasie haben, hat das eine dementsprechend starke Wirkung auf sie.

Was haltet ihr von solchen Methoden und wie war das damals für euch?


Und würdet ihr auch zu solchen Figuren greifen?


Habt ihr schon davon Gebrauch gemacht?



Ich würde es nicht tun.
Ich muss und will keine Ängste fördern.
Ich muss ohnehin ja dann schon unter dem Bett nachsehen, ob da ein Monster ist.
Ich muss dem Kind erklären, dass es keine gibt.
Da will ich nicht gegensteuern und andere Gruselfiguren in Aussicht stellen und mir zudem noch mehr Arbeit aufladen
Das Wohl des Kindes wäre mir heilig und dazu zählt auch die gesunde Trennung von berechtigten Ängsten und unberechtigten Ängsten. Ich weiß ja auch nicht, ob es nicht irgendwie ausarten würde und eine Angststörung fördern würde.



melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 05:53
@sunshinelight
Ich hab mich eher geärgert das da kein Monster ist.
Nein,Taschenlampe brauchte ich höchstens um heimlich unter der Decke zu lesen...Monstergeschichten
So geht Susan mit Monstern um

https://m.youtube.com/watch?list=PL0AF1946AB061F2E7&v=mNWMF84H8Xk

und so die Ärzte

Youtube: Schlaflied "der film"


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 05:58
@Warhead
Du hast dich geärgert? Wäre es so toll gewesen?^^

Wurden dir diese Storys auch so erzählt?
Hehe, Gruselgeschichten lesen, das kann man natürlich auch. :D


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 06:28
Wenn ich Kindern suggeriere, dass ich sie genauso toll finde, wenn sie mir auf der Nase rumtanzen und die GEMEINSAM aufgestellten Regeln nicht einhalten... was meinst du was dann los ist? 

Kinder brauchen eine Anleitung im Leben.
Ich vergleiche das gern mit dem aufbauen eines Regals. Es gibt wenige Ausnahmen, die es ohne Anleitung aufgebaut bekommen.. 
Dann welche, die es etwas anders aufbauen um Schrauben zu sparen - kann klappen oder zusammen krachen. Stellt sich erst NACH dem Aufbau raus.
Und dann gibts welche, die checken die Anleitung einfach nicht und welche die sich genau daran halten. 

Und zur Anleitung gibts ebenso unterschiede.
Gibt gute Anleitungen wo du einmal durchblätterst und denkst "ok...alles klar... Schraubenzieher !!!"
Manche kommen ohne Bilder ala "musst du aufbauen so..nimmst du Schraube und suchst du Loch" 
Und manche Anleitungen sind dick wie die Bibel und auf 1000 Sprachen, aber deine ist nicht dabei. Dafür aber Mandarin..was du dank Sheldon Cooper nur so gut kannst um dir ne Ente süßsauer zu bestellen. 

Wenn die Methode der ehrlichen Kommunikation so aufgebaut wird, dass es keine Fantasiefiguren brauch um den Kindern angst zu machen, befindet man sich mE. auf dem richtigen Weg. Aber Ängste völlig unter den Tisch zu kehren? Nein.. Angst ist wichtig..für den Entwicklungsprozess und der eigenen Reife. 
Wie verhalte ich mich wenn ich das Gefühl habe auf mich selbst gestellt zu sein? 


Aber wie gesagt.. dafür brauchs keine schwarzen Männer..keine Sandmänner und auch keine Monster im Schrank.
Es reicht völlig aus, zu erklären, was passiert mit dem Körper wenn man nicht ausreichend schläft. Das ist gruselig genug und dennoch absolut menschlich. 

Bei uns gabs lang die "Gewitterhexe" weil meine Mutter die bei den Kindern eingeführt hat. Hätt ich platzen können weil ich bestimmt 2 Jahre gebraucht habe diese Hexe sterben zu lassen.
Und alter ich hatte Luftkick-Kämpfe im Kinderzimmer mit Wölfen... Hexen und anderem Gesocks. Ich hab asiatische Kampfkunsttechnike angewendet, da träumen sogar die Asiaten von. 
Ich habe mit Luft diskutiert weil .. "der Wolf sagt jetzt das er nun geht und wiederkommt wenn du weg bist..und dann frisst er mich" 
Nun saß ich also da....auf dem Bett und laberte mit einem nicht existenten Wolf : "pass ma auf du Waldtier und Wiesentier... du hast hier in der Großstadt überhaupt nix zu suchen..und wenn du mein Kind fressen willst macht das wenig Sinn..der ist so knochig.... dann setz dich lieber mit uns zum Abendessen..ich mach dir n Steak" 

Bisher hab ich die Kinder damit immer zum lachen bewegt und dann ging auch schlafen irgendwann mal.
Ob ich mich damit zur Wurst der Nation gemacht habe? Mit Sicherheit :D Ist mir aber Wurst !! Ist mein Job als Mutter.. und wenn ich hier Saltos machen muss im Kinderzimmer- dann mach ich das. 

Außer es sind Clowns im Kinderzimmer Oo
Dann wünsch ich meinen Kindern viel Glück und such das weite.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 06:48
@Stonechen
Sehr lustiger und charmanter Post. :)
Hatte wirklich viel Spaß beim lesen. :D

So, wieder zurück zur Arbeit:
Stonechen schrieb:Bei uns gabs lang die "Gewitterhexe" weil meine Mutter die bei den Kindern eingeführt hat. Hätt ich platzen können weil ich bestimmt 2 Jahre gebraucht habe diese Hexe sterben zu lassen.
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.^^
Kinder glauben schnell und so leicht bekommt man das nicht wieder raus.
Stonechen schrieb:Es reicht völlig aus, zu erklären, was passiert mit dem Körper wenn man nicht ausreichend schläft. Das ist gruselig genug und dennoch absolut menschlich. 
Jep, ich würde mich genauso auf reale Ängste beschränken. Ich erzähle ihnen dann lieber vom Horrorleben, welches ihnen noch bevorsteht. So Arbeit, Schule und den ganzen Kram. Den Fröschen, die sie küssen und so weiter. :'D
Stonechen schrieb:Außer es sind Clowns im Kinderzimmer Oo
Dann wünsch ich meinen Kindern viel Glück und such das weite.
:D :D


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:20
sunshinelight schrieb:Jep, ich würde mich genauso auf reale Ängste beschränken. Ich erzähle ihnen dann lieber vom Horrorleben, welches ihnen noch bevorsteht. So Arbeit, Schule und den ganzen Kram. Den Fröschen, die sie küssen und so weiter. :'D
Das widerum mache ich nicht, weil ich ja möchte das sie sich auf das Leben freuen. 
Das nicht immer alles so leicht ist, als Erwachsener, kriegen sie ja durch mich- und andere Erwachsene mit. In ganz alltäglichen Situationen wie heute zB.
Ich muss mindestens eine Stunde vor ihnen aufstehen um Brotbüchsen fertig zu machen, Zettel für die Schule usw. Und dann merken sie ja auch, das ich später als sie ins Bett gehe. 
Sie sehen was Erwachsene sonst noch so alles leisten müssen um im Leben zu bestehen und fragen natürlich auch "muss ich das später auch alles machen?" Das milder ich immer ab..weil das Druck erzeugt der in uhrem Alter moch unnötig ist. Ich erkläre ihnen, dass sie dafür noch Zeit haben und das man das alles erlernen muss. Dafür sind wir da, Eltern, Erzieher, Lehrer, Oma und Opa etc. Wir sind die Anleitung und uns passieren auch Fehler ^^ 

Nichts desto Trotz bin ich, so charmant und lustig wie ich vllt auch dennoch bin, eine SEHR strenge Mutti.
Ich lege Wert auf gegenseitigen Respekt, an Regeln hat sich von allen Seiten gehalten zu werden, Versprechen eingehalten und Umgangsformen berücksichtigt zu werden. Klappt das nicht gibts Verbote..Fernsehverbot (wenn man nur ca. 1 Stunde die Woche schauen darf ist es hart wenn diese Stunde wegfällt ^^)... Hausarrest usw. Ich lass mir von meinen Kindern nicht auf der Nase herum tanzen und auch nicht von anderen diktieren was richtige Regeln sind. Ich hör mir das an und entscheide für mich ob das meinen Kindern funktionieren könnte. 

Im Gesamtkonzept möchte ich erreichen das meine Kinder mal selbstständig werden, sich durchboxen können wenns drauf ankommt und mit anderen mitfühlen um besser helfen zu können wenn Hilfe benötigt wird. 
Einen Menschen zu formen ist keine leichte Aufgabe und manche Tage heule ich ins Kissen, wenns richtig kacke läuft. So wie jedes andere Elternteil auch ^^ 
Und ich zähle die Jahre runter bis sie 18 sind :D... bin ich ehrlich... weil ich mich auch drauf freue, mal wieder Dinge für mich tun zu können. 

Verbreite ich aber jetzt Angst und Schrecken, wie doof erwachsen sein ist, werden sie nie selbstständig. 
Und ich möchte mit meinem Erziehungsstil gern ne win/win Situation schaffen. 
sunshinelight schrieb:Sehr lustiger und charmanter Post. :)
Hatte wirklich viel Spaß beim lesen. :D
Danke dafür :) 
Ich finds tatsache n spannendes Thema hier :) 
Gibt vieles was man ungeachtet einfach mal macht und dann merkt "öh..war blöd.. musste lange wieder ausbügeln" Aber so ist das.. dann krempelt man die Ärmel hoch und bügelt gefälligst aus, was man verbockt hat. Kein Elternteil ist Fehlerfrei oder bedient sich nicht irgendwelcher Methoden, damit dass zusammenleben leichter wird. Manch einer brauch ne Hexe ...der andere n Sandmann. Ich kann das sogar verstehen.
Wenn man so richtig genervt ist, rutscht sowas gern schnell mal raus ^^ Hatceben immer nur ne Wirkung derer man sich bewusst sein muss ^^


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:35
Stonechen schrieb:Das widerum mache ich nicht, weil ich ja möchte das sie sich auf das Leben freuen. 
Ja, das stimmt.
Das hatte ich jetzt zum Beispiel nicht bedacht, auch wenn es nicht ganz ernst gemeint war. 
Ich seh es schon kommen: mir werden wohl paar Dinge auch nicht so leicht fallen und eventuell was rausrutschen, was vielleicht nicht so klug ist.
Mist, ist ja noch anstrengender als ich dachte. *grübel* :D
Stonechen schrieb:Nichts desto Trotz bin ich, so charmant und lustig wie ich vllt auch dennoch bin, eine SEHR strenge Mutti.
Ich lege Wert auf gegenseitigen Respekt, an Regeln hat sich von allen Seiten gehalten zu werden, Versprechen eingehalten und Umgangsformen berücksichtigt zu werden.
Ja, das ist sehr wichtig. Ich kenne da eine, die hat es nicht so gemacht und das ging richtig schief.
Die Kinder machen was sie wollen und nehmen ihre Mutter nicht mehr ernst.
Sie sind dabei, sich gräßlich zu entwickeln.
Und sie sieht ihre Fehler nicht mal ein.
Das ist wirklich traurig.
Stonechen schrieb:Einen Menschen zu formen ist keine leichte Aufgabe und manche Tage heule ich ins Kissen, wenns richtig kacke läuft. So wie jedes andere Elternteil auch ^^ 
Das glaub ich. Fulltimejob.
Man hat nie seine Ruhe.
Oh man, aber dennoch will ich mir das mal antun. :D
Stonechen schrieb:Danke dafür :) 
Ich finds tatsache n spannendes Thema hier :) 
Bitte, bitte und ebenfalls danke. :)


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:35
@sunshinelight
Kindern Angst zu machen, um sie gefuegig zu bekommen, ist das Schlimmste, was man ihnen antun kann. Wuerde ich niemals machen! Es gibt so viele Eltern, die sich wundern, warum die Kinder nicht schlafen wollen, dabei sind sie mit solchen Sachen selbst Schuld daran!

Gluecklicherweise haben auch meine Eltern auf solche Dinge komplett verzichtet.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:41
@Alari
Sehr gut. :)
Ja, das ist meistens eher kontraproduktiv und nicht sehr einfach für sie.
Wenn sie nachts mal ins Bad müssen, dann dürfte es für sie ziemlich heikel werden.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:50
@sunshinelight
Ich habe mal im Fernsehen gesehen, wie Eltern bei einer Psychologin Hilfe suchten, weil das Kind nicht schlafen wollte. Die Kleine war maximal 5 Jahre alt. Es hat sich dann herausgestellt, dass die mit dem Kind "Herr der Ringe" geschaut und ihr erzaehlt haben, dass Gollum sie holen wuerde, wenn sie nicht schlaeft! Und der Vater hat die Stimme imitiert und einen Schatten geworfen, der so aussah, so dass die Kleine ihn von ihrem Zimmer aus sehen konnte! Kein Wunder, dass die jedes Mal Theater gemacht hat, wenn sie ins Bett sollte!


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:54
@Alari
Ja, das nenne ich mal ein sagenhaftes Eigentor.
Und dass sie sich tatsächlich wundern... und tatsächlich glauben, dass sowas wirklich dienlich wäre. oO
Ja, das ist schon knallhart.

Weißt du noch, wie die Sendung hieß?
Sowas guck ich gerne. 
Würde gerne deren Gesicht sehen, wenn die Psychologin ihnen erzählt, warum das Kind sich so verhält.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:56
@sunshinelight
Ich glaube es war die Supernanny, und so ziemlich das einzige mal, dass ich das eingeschaltet habe! :D Die Psychologin war uebrigens echt sauer und hat die Eltern total rund gemacht. :)


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 07:58
sunshinelight schrieb:Vertraue keinen Fremden
Ist allerdings wichtig. Und eher weniger Angstmache als Vorsorge. Ich glaube, alle Eltern sagen das ihren Kindern, oder?


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:00
@Hatori
Funktioniert nur meistens leider nicht! Soziale Experimente haben bewiesen, dass die allermeisten Kinder beim richtigen Lockangebot direkt mitgehen!

Abgesehen davon finde ich es aber viel wichtiger, Kindern beizubringen, dass sie sich von NIEMANDEM Beruehrungen gefallen lassen muessen, wenn sie das nicht wollen. Also nicht "Gib dem Onkel mal ein Kuesschen"!


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:04
Hatori schrieb:Ist allerdings wichtig. Und eher weniger Angstmache als Vorsorge. Ich glaube, alle Eltern sagen das ihren Kindern, oder?
Ja, natürlich ist das wichtig. Deswegen habe ich das mit erwähnt.
Alari schrieb:Funktioniert nur meistens leider nicht! Soziale Experimente haben bewiesen, dass die allermeisten Kinder beim richtigen Lockangebot direkt mitgehen!
Ja, das ist leider wahr. Da muss man direkt mal gucken, wie man das unterbinden kann.
Kinder sind ja recht unvernünftig und naiv.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:07
sunshinelight schrieb:Ja, das ist leider wahr. Da muss man direkt mal gucken, wie man das unterbinden kann.Kinder sind ja recht unvernünftig und naiv.
Um ganz ehrlich zu sein denke ich, dass das gar kein so grosses Problem ist. Jemand, der ein Kind entfuehren will, wird es auch tun wenn es nicht freiwillig mit geht. Die Zahl von Kindern, die ausserhalb der eigenen Comfort Zone missbraucht wird, ist aber ohnehin sehr gering.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:15
sunshinelight schrieb:Ja, das stimmt.
Das hatte ich jetzt zum Beispiel nicht bedacht, auch wenn es nicht ganz ernst gemeint war. 
Ich seh es schon kommen: mir werden wohl paar Dinge auch nicht so leicht fallen und eventuell was rausrutschen, was vielleicht nicht so klug ist.
Mist, ist ja noch anstrengender als ich dachte. *grübel* :D
Das sind auch Sachen, die man nicht sofort oder immer bedenkt. In erster Linie bist du als Mutter/Vater chronisch müde und erledigt. Da freust du dich, wenn du die Kinder ins Bett bringen konntest und das möglichst schnell, weil da noch der Haushalt wartet, evtl liegengebliebende Arbeit, Ehepartner, Freunde, Hund/Katze/Maus. 
Du stehst nicht mitten im Alltag und überlegst immer richtig wie du es deinen Kindern angenehm gestalten kannst. Oft muss es schnell gehen und Wirkung haben. 
Da ist keine Zeit und/oder kein Nerv jede kindliche Frage ausreichend zu beantworten. Manchmal bleibt es bei einem "weils eben so ist" 

In der Warum-Phase eines Kindes ist das besonders schlimm. Witzigerweise ist das genau die Zeit, wo sich solch Einschlafängste bei Kindern schüren. Meistens beginnt das so mit 3 Jahren...wo Kinder anfangen allein ins Bett zu müssen, im eigenen Zimmer. 
Wenn du als Mama 5000Mal am Tag eine "Warum-Frage" beantworten musstest..rutscht dir beim ins Bett gehen, zu der Frage "Wo leben denn Wölfe und warum fressen die Omas und Mädchen im Wald" auch gern mal raus "weil man keine fremden ins Haus lassen soll und nicht vom Weg abkommen soll" raus. "Gute Nacht..träum süß" 
Licht aus...Hausarbeit.
Und das Zwerglein liegt im Bett und zerbricht sich den Kopf..."der Wolf kann auch einbrechen..." .."letztens sind wir einen anderen Weg zur Kita gefahren" Sie verbinden noch nicht logisch..sondern kindlich. 

Aber man muss das erkennen und sich, trotz stress und müdigkeit, einfach mal hinsetzen und sagen "Klümpchen, den Wolf aus den Märchen gibt es nicht.. es gibt nur echte Wölfe und die haben mehr Angst vor Menschen als wir vor ihnen haben müssten..Wölfe sind im Rudel sehr soziale Tiere" Dazu zeigt man süße Wolfsbabys..et voila, eine Angst ist besiegt. 

Aber komm erstmal auf die Idee..im Alltagsstress. 
Im Nachgang hätt ich mir VIELES leichter machen können ;) Hab ich aber nicht. 
Ich hab dummerweise 5000 Warum Fragen beantwortet.
sunshinelight schrieb:Das glaub ich. Fulltimejob.
Man hat nie seine Ruhe.
Oh man, aber dennoch will ich mir das mal antun.
Und der Fulltinejob ist der liebevollste den ich je angenommen habe :D 
Auch wenn wir gerade doofe Phasen haben mit dem jüngeren (7 Jahre)... ist ein kleiner Querschläger, der besonders viel Zuwendung brauch und das zerrt an der elterlichen Substanz. Aber... ich gebe da nicht auf und denke, das aus ihm auch noch was wird ^^ 
Das formen ist nur schwieriger, weil er aus seeeeehr fester Knetmasse besteht. Aber alles wird weich, wenn man es lang genug knetet :D


Ängste können positive Erfahrungen bringen.
Wenn man eine Angst bekämpft hat ist man gleich viel selbstbewusster. Aber da sollte man sich an reale Dinge krallen.. Sachen die einem im Leben wirklich begegnen können. Dann ist das Kind gerüstet und kann sagen : "Kenn ich schon...ich weiss wies geht" 


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:32
Alari schrieb:Um ganz ehrlich zu sein denke ich, dass das gar kein so grosses Problem ist. Jemand, der ein Kind entfuehren will, wird es auch tun wenn es nicht freiwillig mit geht. Die Zahl von Kindern, die ausserhalb der eigenen Comfort Zone missbraucht wird, ist aber ohnehin sehr gering.
Klar, das schon. Manche Kinder werden aber einfach mitgehen. Sie werden von der Öffentlichkeit weggelockt.
In meiner Stadt gab es einen Fall, da haben sie sich als Taxifahrer ausgegeben und den Kindern gesagt, sie ersetzen gerade den Bus, der hat ne Panne.
War groß in der Zeitung und im Radio.
Gerade da ist es wichtig, denen da wirklich mitzugeben, dass man denen nicht vertrauen soll. Nur das glauben, was Lehrer sagen und was abgesprochen ist.
Vielleicht darf man da gerne etwas übertreiben in Sachen “hüte dich“, allemal besser, als zu wenig.
Nur nicht mit Gruselgestalten.^^
Stonechen schrieb:In der Warum-Phase eines Kindes ist das besonders schlimm. Witzigerweise ist das genau die Zeit, wo sich solch Einschlafängste bei Kindern schüren. Meistens beginnt das so mit 3 Jahren...wo Kinder anfangen allein ins Bett zu müssen, im eigenen Zimmer. 
Wenn du als Mama 5000Mal am Tag eine "Warum-Frage" beantworten musstest..rutscht dir beim ins Bett gehen, zu der Frage "Wo leben denn Wölfe und warum fressen die Omas und Mädchen im Wald" auch gern mal raus "weil man keine fremden ins Haus lassen soll und nicht vom Weg abkommen soll" raus. "Gute Nacht..träum süß" 
:D “Warum sitzen Monster im Schrank?“ “Damit ich sie nicht erkenne und er seinen Job machen kann.“ oO
:D
Ja, die liebe Warum-Phase. Ich liebe ja Endlosfragen, mannomann, werde ich Freude damit haben... oO
Stonechen schrieb:Aber man muss das erkennen und sich, trotz stress und müdigkeit, einfach mal hinsetzen und sagen "Klümpchen, den Wolf aus den Märchen gibt es nicht.. es gibt nur echte Wölfe und die haben mehr Angst vor Menschen als wir vor ihnen haben müssten..Wölfe sind im Rudel sehr soziale Tiere" Dazu zeigt man süße Wolfsbabys..et voila, eine Angst ist besiegt. 
Gute Idee.
Wo kriegt man die auf die schnelle her?
a) in den Wald fahren, welche holen
b) sie eben schnell malen
c) Smartphone und Google mit WLAN
Hm...^^
Stonechen schrieb:Und der Fulltinejob ist der liebevollste den ich je angenommen habe :D 
Auch wenn wir gerade doofe Phasen haben mit dem jüngeren (7 Jahre)... ist ein kleiner Querschläger, der besonders viel Zuwendung brauch und das zerrt an der elterlichen Substanz. Aber... ich gebe da nicht auf und denke, das aus ihm auch noch was wird ^^ 
Das formen ist nur schwieriger, weil er aus seeeeehr fester Knetmasse besteht. Aber alles wird weich, wenn man es lang genug knetet :D
Ja, das glaube ich. Ist das allerbeste. :D
Ja, aber die Arbeit wird sich lohnen. :)
Manch einer brauch eben mehr Zuneigung und mehr Zeit und mehr Hartnäckigkeit seiten der Eltern. Aber das würde ich gerne machen. :)
Stonechen schrieb:Ängste können positive Erfahrungen bringen.
Wenn man eine Angst bekämpft hat ist man gleich viel selbstbewusster. Aber da sollte man sich an reale Dinge krallen.. Sachen die einem im Leben wirklich begegnen können. Dann ist das Kind gerüstet und kann sagen : "Kenn ich schon...ich weiss wies geht" 
Jap. Ängste sind auch überlebenswichtig.
Ängste sind, wenn sie berechtigt sind, ein wirksamer Schutz.


melden

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:37
Schon mal Wilhelm Busch gelesen :-)

Al unser Jungs liebten es.

Am ende wird gestorben bei zu viel blödsinn.

Die jungs fassten es immer mit Humor auf. Immer schön wie sie grinsten und es sehr wohl richtig verstanden haben.


melden
Anzeige

Erziehungssünden... ich mach den Kindern Angst!

19.05.2017 um 08:55
@waterfalletje3
Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob etwas aus einem Buch vorgelesen wird oder ob Deine Eltern Dir erzaehlen, dass ein schwarzer Mann kommt und Dich holt wenn Du nicht brav bist!


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt