Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Leben im Rausch?

73 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Glück, Cannabis, Kiffen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:39
Hallo,

irgendwie habe ich gerade darüber nachgedacht wie es wohl wäre denn ganzen Tag nur bekifft zu sein und zwar in einem sonst sicheren Umfeld welches Unterschlupf und Verpflegung zu genüge bietet.

Im Prinzip ein Leben ohne Verpflichtung mit Dach überm Kopf, Verpflegung und den ganzen Tag am kiffen...

Es gibt ja diverse Gruppierungen die ein solches Leben führen und scheinbar wirklich glücklich damit sind...

Was haltet ihr davon? Wie findet ihr diese Vorstellung?

Ich bitte um eine saubere Diskussion ohne persönliche Streiterein und Spam.

P.S: Fragt mich bitte nicht wie ich jetzt auf diese Idee kam und "Nein", ich bin mit meinem Leben das bürgerlicher verläuft zufrieden :D


melden
Anzeige
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:42
@Sayne
Also ich finde es ist jedermann selbstentscheidung ob man kifft oder nicht da sehe ich auch nichts was mich ärgern sollte wie dem auch sei...


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:50
würde ich persönlich zu langweilig finden .... ein unselbständiges leben ohne herausvorderungen, den ganzen tag nur zugedröhnt dahinwegetieren, quasi das leben an sich vorbeiziehen zu lassen ist
gleichzusetzen mit einem langsamen persönlichen/seelischen und körperlichen selbstmord.
das leben ist für mich viel zu kostbar als diese kurze zeit die wir hier verweilen dürfen so zu verschwenden.


melden
Stalin-Orgel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:52
@Sayne


genauso ein leben habe ich von meinem 16-19 lebensjahr geführt, war den ganzen tag stoned bis zum abwinken

habe bei mama und papa gewohnt da gab es alles essen zigaretten jeden tag 10 euro taschengeld bestes gras da der dealer der bruder meines besten freundes war...........ich wurde überall hingefahren wo ich wollte

hatte einen großen fernseher eine xbox 360 und zig andere dinge die mir den altag versüßten in meinen zimmer handyvertrag eigenen pc sammt internet -----mir ist keiner auf den sack gegengen

ich musste mir nur selber den ar.... abwischen ;)

war schon eine geile zeit aber dann haben sich dinge in meiner umgebung stark verändert ich begann ein normales leben mit arbeit und verantwortung-----------


fazit es war eine geile zeit und koennte ich unterschreiben so bis zum ende meiner tage zu leben wäre ich sofort dabei


ps: ich habe seit 4 jahren nicht mehr gekifft da es meine umgebung nicht zulässt aber lust hätte ich schon


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:53
@Stalin-Orgel
das ist echt krass aber ich hoffe das du auch die richtige Entscheidung getroffen hast


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:54
@Stalin-Orgel
Ich gebe zu, ich habe wirklich aus dem Herzen heraus lächeln müssen als ich deinen Post gelesen habe :D

Darf man Fragen was dich dch dazu brachte aus deiner vermeintlichen Traumwelt auszubrechen?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 05:55
Ich glaub sowas wird irgendwann auch fad und langweilig, wäre ja ständig das Selbe, tagein tagaus...neee, also nach viel Spaß hört sich sowas auf Dauer nicht an !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 06:00
@Sayne

Ähm, nur mal damits sowas dämliches wie meinereiner auch versteht, was bitte ist für dich ein "bürgerlicher Verlauf" des Lebens ?


melden
Stalin-Orgel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 06:03
@Sayne


nun ja nach den tot meines Vaters, wusste ich das es ihm das herz zerreisen würde wen ich so geblieben wäre ......zu seinen lebzeiten hat er es toleriert es ging uns finanziel recht gut

aber in manchen männergesprächen habe ich schon seinen wunsch rausgehört das es ihm wichtig war, das ich irgendwann auf eigenen beinen stehe und nicht lebe wie ein waschbär auf einer müllhalde


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 06:17
@DieSache
Ein einreihen in die Gesellschaft meine ich damit im Prinzip. Ausbildung, Job, Schule etc. ;)

@Stalin-Orgel
Das tut mir sehr Leid für dich, aber ich respektiere deinen daraus entstandenen Lebenswandel sehr.

Es ist wirklich ehrenhaft dein Leben, welches dich eigtl. zufrieden stellte aufzugeben um deinen Vater stolz zu machen und ich bin mir sicher das er das auch ist!


melden
Stalin-Orgel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 06:22
@Sayne


danke für deine schönen worte das weis ich sehr zu schätzen.



mein Vater war schon die treibende kraft in diesem wandel..........
und dein satz erinnert mich auch an ein sprichwort meines Vaters

er sagte; es ist schön dinge zu tun von denen man profitiert aber noch schöner ist es dinge zu tun für menschen die man liebt


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 06:24
@Stalin-Orgel
Eine tugendhafte Einstellung und es ist schön das dir solche werte vermittelt wurden. Ich hoffe du gibst sie auch mal weiter, denn die Tugend ist am aussterben ;)

Aber wir sollten zum Thema zurück :)


melden
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 09:17
@Sayne

Es ist grottig langweilig und verdammt anstrengend.... Ich hatte ein paar Jahre so ein Leben und hab für mich festgestellt, das der alte Spruch "Qualität vor Quantität" seine Berechtigung hat.

Ich hatte geerbt, ne Eigentumswohnung und ne recht ansehnliche Indoor-Plantage um die ich mich kaum kümmern musste....es war wie im Schlaraffenland.

Zumindest am Anfang.

Das erste Jahr war super, da man noch genügend Soziale Kontakte hatte. Die Droge funktionierte noch und das Fernsehprogramm war auch noch zufriedenstellend.

Doch irgendwann merkte ich keinen Unterschied mehr zwischen bekifft sein und Nüchternheit. Ich hab in ner Stunde 3-4 Tüten geraucht und am Ende den Tabak direkt weggelassen. Um die Wirkung wieder zu verstärken, hab ich im Prinzip direkt von der Pflanze geraucht (also ohne Trocknungsprozess). Dadurch wurden meine Gedanken immer wirrer und die Freunde hatten keinen Bock mehr auf einen Psycho.

Also hängt man vor der Glotze und lässt sich berieseln (für Computerspiele hatte ich keine Aufmerksamkeitsspanne mehr).....dazu nur am mampfen und so hatte ich dann irgendwann 25 Kilo mehr drauf.

Eines Tages ist mir aufgefallen, das ich auf den Fernseher starre und mir ein langer Faden Spucke am Mundwinkel runterlief und sich auf meinem T-Shirt (welches ich bestimmt schon 2 Wochen an hatte) eine Pfütze gebildet hatte.

Das war für mich ein Wecksignal und ich hab mein Leben wieder auf Spur gebracht.

Heute kiff ich immer noch gerne, aber wenn es hochkommt, maximal 5g pro Monat im beisein von Freunden.
Ich hab gelernt, das wenn Dinge rar sind, weiß man sie auch viel mehr zu schätzen und genießt sie auch ganz anders.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 10:08
Gleichgültigkeit, Teilnahmslosigkeit, Antriebslosigkeit, Perspektivlosigkeit
können mit ständigem Rausch einhergehen. Die anfängliche extatische
Wirksamkeit ist verpufft und macht dem Gewohnheitsgebrauch Platz mit
den oben beschriebenen Folgen.

Viele suchen dann krampfhaft nach dem Sinn ihres Lebens und meinen,
schon in höhere Sphären abgedriftet zu sein, um ihrer Stupidität einen
Namen zu geben.

Da hilft nur eines: Aufhören, um wieder auf dem Boden der Tatsachen zu landen.


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 10:23
Ich hatte mal ein kollegen in der ausbildung der hat sich auch immer zugedröhnt aber
er hat es als Leistungs steigerung benutz !
Sobald wir in der ausbildung eine arbeit hatten war er völlig zu !
Er hat die ausbildung auch gut abgeschlossen und hat dann in der abendschule abi
gemacht. Ja ich glaube auch der war schon richtig süchtig ! Ich habe aber nach einigerzeit
gehört das er das ganze aus der ausbildung/abi wieder vergessen hat !!
Das hat mich auch ganz schön nachdenklich gemacht !


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 11:13
@Sayne
Sayne schrieb:Im Prinzip ein Leben ohne Verpflichtung mit Dach überm Kopf, Verpflegung und den ganzen Tag am kiffen...
also ich frag mich da an allererster stelle, wie man das eigentlich finanziert.
ich mein ja nur: miete, essen, drogen (klamotten etc. braucht man dann wohl nimmer) - die muss man doch auch von irgendwas bezahlen? und selbst die ämter wollen dich dann ab und an sehen und man muss da gewisse verpflichtungen eingehen um finanhzielle unterstützung zu kriegen...

eins weiss ich sicher:
auf dauer ist das furchtbar langweilig.
und irgendwann ist man auch nicht mehr fähig mit anderen leuten umzugehen, was früher oder später dann in einem schweren psychoschaden endet. wenn's ganz schlimm ausgeht landet man dann in der psychatrie und dann hat man so ein leben, allerdings kriegt man dort kein gras oder dope sondern psychopharmaka...


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 13:13
@Sayne

http://www.youtube.com/watch?v=6IHdtZQqLuk


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 13:36
Uninteressant. Lieber spiele ich rund um die Uhr PlayStation, als bekifft in der Ecke zu liegen.


melden

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 13:38
ich habe einmal in meinem leben einen joint geraucht und fand da gar nichts besonderes
dran, bis auf die tatsache alles total lustig zu finden


melden
Anzeige

Ein Leben im Rausch?

12.02.2012 um 13:57
Da kann ich mir eine Menge besseres vorstellen, zB auf Allmy zu surfen oder mit mit meiner Freundin zusammen zu sein :D


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden