Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Unrecht

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

20.02.2012 um 21:53
@Subway
Stimmt aber ich bezog dies mehr auf die Leute welche wenig machen aber umso lauter damit um sich werfen. Denn diese werden dann gelobt und steigen z.B. im Berufsleben auf.
Subway schrieb: Allein dafür bekommt man als Belohnung ein gutes Gefühl für sich selbst ;)
Dies ist auch meine Einstellung, sehe aber oft genug wie andere sich mit meinen Taten schmücken.


melden
Anzeige
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

20.02.2012 um 21:54
@feanor
wieviel ein mensch nun ertragen muss, kann ich so auch nicht beantworten;)
ich weiss aber aus eigener erfahrung, dass es vom "höhenflug" meherer jahre auch ganz schnell bergab gehen kann!

wir waren auch selbständig, hatten zweimal pech. nicht wegen uns, einmal einen falschen partner an der seite, der alles ruinierte und das zweite mal ein gesundheitliches problem:/

aber das allein wars noch nicht, ich seh das jeden tag. bei mir, bei anderen... auch in der familie-das tut manchmal ganz schön weh! vorallem wenn es die eigenen kinder betrifft!

aber letztendlich versuch ich immer weiterzumachen, mein kopf explodiert zwar irgendwann mal, vor lauter anchdenken, aber aufgeben kommt für mich nicht in frage!

aber dieses gefühl, was kommt jetzt, was passiert noch alles, ja das ist wirklich häßlich!

ich versteh dich da gut!


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

20.02.2012 um 21:59
ewig kann das nicht weitergehen. alles hat irgendwann ein ende. der druck bringt die blase irgenwann zum platzen.


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

20.02.2012 um 22:36
feanor schrieb:Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch??
Nur so viel wie er zulässt


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

20.02.2012 um 22:38
anscheinend genug, wenn man sich die umstände in manschen Länder anschaut!


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

21.02.2012 um 12:01
@feanor

Oh ich kann dich sooo gut verstehen. Ich bin weiss Gott kein Mensch der selber scheisse baut und dann die Schuld auf andere schiebt oder in Selbstmittleid zerfliesst, nur weil er zui faul ist was zu ändern. Ganz im Gegenteil, ich bin eher ein Stehaufmännchen. Ich habe mich schon so viele male gefragt, was ich schlimmes getan habe, das ich so arg vom Leben bestraft werde und ich hab mich auch noch öfter gefragt, wo das noch enden soll und wie lange ein Mensch soviel Leid ertragen kann. Ich habe mir sogar manchmal gewünscht einfach zusammenzubrechen, weil ich nich mehr konnte. Dieses enorme Pech zieht sich durch mein komplettes Leben. Ich hab immer gedacht, wenn ich ein guter Mensch bin und andere Menschen so behandle, wie ich selbst behandelt werden möchte und meinen Hintern hoch kriege, wo andere sagen och ich hatte ne schlechte Kindheit und deshalb bau ich jetz scheisse, das ich irgendwann auch mal Glück habe. Naja dem ist bis jetz aber nicht so. Ich habs immer nur erlebt das die Menschen die Arschlöcher sind, meistens die Gewinner sind. Es zählt nur wer Geld hat, wer Macht hat und wer anderen in den allerwertesten kriecht. Die Leute die versuchen ehrlich zu sein und gutes zu tun, werden ganz schnell zertrampelt. Ich könnte hier auch 1000 Geschichten erzählen was mir wiederfahren ist aber wahrscheinlich würde mir das eh keiner glauben. Dennoch lasse ich mich nicht von meiner Ideologie abbringen, das ich weiterhin alles tue um mit gutem Gewissen in den Spiegel zu schauen und nicht zu so einem Arsch mutiere. Ich habe mich damit abgefunden das es so ist wie es ist und versuche weiterhin zu überleben. Vielleicht ist es ein Test von einem Gott, wieviel ich ertragen kann oder vielleicht Schicksal oder vielleicht war ich ein exxtrem schlechter Mensch in einem vorherigen Leben oder was weiss ich. Ich weiss nich ob ich glauben soll, das es sowas wie Schicksal gibt und selbst wenn, könnte ich nix dran ändern. Dann bleibe ich lieber ein Nichts und freue mich, das es doch noch sehr sehr wenige Menschen gibt die mir bei stehen. Und ich glaube an einen Gott und mache ihn nicht dafür verantwortlich was mir passiert. Ich denke das alles hier hat irgendeinen Sinn, welchen werde ich hoffentlich irgendwann mal erfahren aber bis dahin versuche ich die wenigen guten Dinge, die passieren als solche anzunehmen und sie zu schätzen. Es bringt ja nix, wenn man den ganzen Tag deprimiert rumläuft und es irgendwann verlernt die wenigen guten Dinge überhaupt noch erkennen zu können, weil man von den schlechten Dingen so sehr vergiftet wurde.
Ich habe immer noch irgendwie die Hoffnung, das die Leute, die sich so grausam verhalten und ihrem Verhalten auch noch überall durchkommen und sogar ( man kann es kaum glauben ) dafür auch noch belohnt werden, irgendwann die Quittung kriegen. Ich versuche einfach das beste aus dem zu machen was passiert und davon wird mich auch keine Katastrophe niemals von abbringen können. Ich sehe es als Herausforderung an mich selbst, an allem was passiert kann man selbst nur wachsen. Das bringt zwar nur mir selbst was, weil ja die ganze Gesellschaft so aufgebaut ist, das ein Lebenslauf und Zertifikate Aussage darüber geben, was man für ein Mensch ist aber das scheiss ich mittlerweile drauf. Also Kopf hoch, Arschbacken zusammenkneifen und die Hoffnung nie aufgeben. Was wir tun ist nicht schlecht sondern gut und so sollte es auch bleiben. :)


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

21.02.2012 um 15:59
Oh mein gott, danke für euer interesse.

meine frage lautet immer, warum ich und meine familie. ich meine irgendwann muss das schicksal doch auch mal für uns da sein. alles was wir uns erschaffen haben, ist immer mit mühe und einsatz erfolgt. keiner schenkt uns was, was ich auch nicht möchte.
nur warum komm ich mir vor, als schütze das schicksal nur die idioten und schmarotzer, die die uns das leben zur höhle machen. meine seele leidet, auch wenn andere vielleicht stärker sind.
ein beispiel aus jüngster zeit:

ich arbeite als zeitarbeiter. seit mitte november bei einer heizungsfirma. alles okay, die leute top und mit meiner leistung war man auch sehr zufrieden.
dann fängt im januar2012 ein neuer an. er ist 37. die chemie stimmte von vorn herein nicht. den für diesen typ sind zeitarbeiter nur idioten und sklaven die garnichts können. es sei erwähnt dass ich diesen beruf erlernt habe.
eine aussprache mit ihm brachte garnichts.
dann war er mein vorarbeiter. was folgte war, das ich von der baustelle flog ohne mich vor dem chef erklären zu können. ich konnte mir absolut nichts vorwerfen und die alten kollegen verstanden es auch nicht. schwiegen aber. so etwas macht mich fertig ,weil es himmelschreiend ungerecht war und mich keiner von den chefs anhören wollte. wißt ihr, ich bin noch zur arbeit gegangen mit schwerer erkältung und dann dieser dank.

feanor


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

21.02.2012 um 17:14
Das dürfte vom Unrecht, oder dem was als solches empfunden wird und von der Belastbarkeit des Einzelnen abhängig sein.

Generell gilt aber für alle jammernden und vom Schicksal gebeutelten Zeitgenossen der Trost für den Trostlosen, nämlich die alte Rasierpinsel-Parabel des Hl. St. Otto:

"Ich besuchte neulich einen Freund. Einen Millionär. Der glaubte, der unglücklichste Mensch der Welt zu sein, weil ihm sein Rasierpinsel ins Klo gefallen war. Da nahm ich ihn beiseite und sprach: "Freilich bist du übel dran, daß dir dein Rasierpinsel ins Klo gefallen ist. Aber es gibt Leute, die viel schlechter dran als du. Die haben noch nicht einmal einen Bart." Da fiel es ihm wie Schuppen aus den Haaren.


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

21.02.2012 um 17:47
@Doors

Gefällt mir, diese Geschichte, sie trifft es gut ...


Ich hab ein Zitat dazu gefunden, was es auch trifft, und was man bei diesem Thema bedenken sollte :


"Wer die Krankheit hat, keine Ungerechtigkeiten ertragen zu können,
darf nicht zum Fenster hinaussehen und muß die Stubentür zuschließen.
Vielleicht tut er auch wohl, wenn er den Spiegel wegnimmt."

Johann Gottfried Seume - deutscher Schriftsteller (1763 - 1810)


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

22.02.2012 um 12:07
@Warhead

So habe ich mich seit laengerem nicht mehr bei youtube erschreckt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

22.02.2012 um 15:01
@Doors
Uralte Kamellen,aber gut,soll der Rest der Gemeinde das auch geniessen



@KoMaCoPy
Wieso,die Pleite ist Programm.Und es gibt Menschen die sind von Anfang an die geborenen Verlierer,geschlagen,geschubst,in den Dreck gerammt von Anfang an.Man muss ihnen einfach das Recht zugestehen ihr Elend angemessen zu verkaufen,so wie ein bekannter Elender aus Wien



http://www.youtube.com/watch?v=rvNF1OdMg8U&feature=related


melden
steppenwolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

04.11.2012 um 21:42
@feanor
Viele Menschen leiden an ihrem Opferdenken und machen andere für ihr Glück/Unglück verantwortlich und geben denen dann die Macht über sich. Für das eigene Glück ist nur man selbst verantwortlich. Handeln statt jammern (und das auf sehr hohem Niveau hier in Deutschland!?).

Es ist nicht leicht, von seinem Opferdenken wegzukommen. Vielleicht begegnet einem wieder eine schlimme Situation im Außen und man sagt sich: Warum immer ich? Warum verhält der sich so? Das möchte ich nicht haben. Aber es geschieht immer das, was gerade richtig für uns ist, was noch nicht heile in unseren Gedanken ist und es ist eigentlich ein Segen, dass uns diese schlimme Situation begegnet, damit man die nächste Schicht lösen kann.

Anschauen statt Urteilen! Das als Spiegel von einem selber nehmen und die Verantwortung ÜBERNEHMEN. Es gibt niemanden, der verantwortlich für das eigene Leid ist!


melden
Stradlin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

04.11.2012 um 22:39
@steppenwolf
was manche dinge angeht, hast du vieleicht recht. aber dennoch gibt es unrecht auf der welt.
ich kenne ein folteropfer aus dem iran. ist der selber schuld daran, das er dort gefoltert wurde?
er hatte sich gegen die diktatur aufgelehnt. aber deswegen ist es trotzdem doch unrecht, einen menschen zu foltern, oder nicht?


melden
Stradlin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

04.11.2012 um 22:49
ich meine damit, es gibt menschen auf der welt, die opfer von irgendwas wurden ohne das zu wollen. sie sind auch nicht schuld daran. schuld sind die perversen folterer in dem Fall.


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

04.11.2012 um 22:50
Ich bin ein narzisstischer Psychopath und frag mich wer suizid ist.


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

05.11.2012 um 00:13
@feanor
Tut mir leid für dich, wenn dir unschöne Dinge im Leben widerfahren sind. Aber das passiert wohl jedem. Dem einen mehr, dem anderen weniger.

Man vergisst schneller die guten Sachen und merkt sich eher die negativen. Beispielsweise hast du vielleicht Frau und Kinder, waren das keine schönen Momente? Dass du vom Bau geflogen bist oder die Sache mit eurem Geschäft merkst du dir eher und zweifelst an der Gerechtigkeit. Aber dass dir mit Sicherheit auch schöne Dinge widerfahren sind im Leben scheinst du auszublenden. Aber jeder jammert gern, kenne das auch von mir selbst :)

Nur würde ich dir raten, was auch immer passiert, egal wie tragisch das für dich erscheinen mag, verhalte dich immer so, dass du noch selbst in den Spiegel schauen kannst und dich dabei gut fühlst.

Ich persönlich könnte niemals ernsthaft ein Arschloch oder hinterlistig sein, davon hält mich mein Gewissen ab und ich möchte mit mir selbst im Reinen sein. Schlimme Dinge passieren, Schicksalsschläge bekommt jeder. Das Leben hält viel für dich bereit. Wenn dir das nächste Mal etwas Schönes passiert, erfreu dich dran :) Ändere deine Wahrnehmung.


melden
steppenwolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

05.11.2012 um 08:23
@Stradlin
Stradlin schrieb:er hatte sich gegen die diktatur aufgelehnt.
Du gibst Dir hier selbst die Antwort.

Man sollte das auch nicht auf Einzelfälle, von denen ich selbst sehr viele kenne, beschränken, sondern das auch im Gesamtbild sehen und sich fragen, wie weit man selbst Unrecht erzeugt. Vorurteile hat. Nicht so lebt wie man in Wirklichkeit will. Sich zum Opfer von irgendetwas und irgendwem macht.
GEGEN ETWAS LEBT ANSTATT FÜR ETWAS. LIEBLOS IST.
Davon kann sich niemand lossagen, da man täglich so viele Entscheidungen trifft und Gedanken hat, von denen IMMER welche falsch sind.
Ich kann nur doch nur in der Mehrheit versuchen das Richtige zu tun und bewusster und in Liebe zu leben und zu handeln. Der Versuch ist es jedenfalls wert :)


melden
steppenwolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

05.11.2012 um 08:25
@Fenris
Fenris schrieb:Ich bin ein narzisstischer Psychopath und frag mich wer suizid ist
Mir gehts ganz genauso... sagten zumindest die Psychologen, die mich beurteilt haben...
...und paranoid... Idioten... :D


melden

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

05.11.2012 um 11:35
feanor schrieb am 20.02.2012:Euch im Einzelnen die ganzen Hiebe der Ungerechtigkeit zu schreiben würde wahrlich diesen Rahmen sprengen.
Hört sich so an als würde man dem Gegenüber sein Fehlverhalten auch immer wieder erlauben.

Aber wie auch immer, denke das die Fähigkeit Dinge zu ertragen sehr sehr groß ist, auch wenn diese Dinge zu einer Persönlichkeitsveränderung beitragen mögen.


melden
Anzeige
Stradlin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieviel Unrecht verträgt ein Mensch?

05.11.2012 um 11:57
@steppenwolf
okay, wenn jeder das selber entscheiden kann /soll, wie du denkst.
wenn ich in einer Diktatur leben würde, würde ich mich dagegen auflehnen, egal welche konsequenzen das hätte. du schreibst selber auf deinem Profil, dass man seine Gefühle auch nicht unterdrücken soll.
das hat aber mit Opferdenken nix zutun, sondern das nennt man politischen Widerstand. opfer sind für mich Menschen, die alles hinnehmen , wel sie angst vor den Konsequenzen haben, wenn sie dagegen handeln.
es ging hier um den iran. ich kenne einige politisch verfolgte , auch gefolterte aus dem Iran. ich glaube nicht, das du darüber urteilen kannst, was diese Menschen dort mitmachen ,müssen. manche haben garnichts getan und wurden trotzdem gefoltert. was haben die denn nun Falsch gemacht?


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden