Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

70 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Momente, Situationen, Augenblicke ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 20:07
@Plan_B
Also wenn die person dann auch ein problem mit ihrer sexuellen ausrichtung hat, dann wirds schwierig.^^


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 20:16
@Aldaris

Stimmt. Aber dann wäre sie nicht so eindeutig angezogen und hätte nicht diese Wirkung gehabt.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 20:54
@oldbluelight

Du solltest ein Buch schreiben. Mir gefällt die spannende Art wie du schreibst sehr gut.

Solche Momente hatte ich auch schon öfters.
Im Nachhinein mache ich mir dann immer Vorwürfe, aber das bringt nichts. Ich sage mir danach meistens, dass es die elegantere Lösung war sie vorüberziehen zu lassen, als die Dame dumm von der Seite anzulabern.

Ich teile jetzt einen meiner "Magic Moments" mit dir. Der wahrscheinlich Intensivste von allen.

Es ist schon ein paar Jahre her trotzdem vergesse ich diesen Moment nicht mehr so schnell.
Ich war, genau wie du, in der Mittagspause.
Gegen Ende der Pause, lief ich mit zwei Arbeitskollegen durch die Stadt zurück zum Arbeitsplatz.
Meine zwei Kumpels gingen etwas vor mir da ich meinen Schritt verlangsamte um Zigaretten aus meiner Jacke zu holen. Wir liefen gerade über eine alte, steinerne Brücke als ich mir die Kippe anstecken wollte. Es war ein windig, lauer Sonnentag im Frühling. So tat mein Feuerzeug in der zugigen Brückenluft seinen Dienst nicht recht, also hielt ich inne um mir ein wenig Windschatten zu erhaschen. Meine Freunde waren mir davongelaufen und schon circa 30 Meter vor mir, aber das war mir in diesem Moment egal.
Als die Zigarette dann endlich anfing zu glühen und ich mein Haupt wieder erhob sah ich am anderen Ende der Brücke den Grund weshalb ich diesen Tag nicht mehr vergessen kann.
Eine wunderschöne Frau schritt mir entgegen. Langes, braunes, volles Haar welches weich im Wind tänzelte, lässig gekleidet mit einer feinen, grünen Jacke und einer hellbauen Jeans.
Ich nahm meinen Gang wieder auf, ich wollte diese Frau aus der Nähe sehen.
Sie kam immer Näher, ich bemerkte ihr wunderschönes, zartes Gesicht und die ebenholz braunen Augen welche, oh Schreck!, meinen Blick erwiderten.
Ihr wunderschöner Mund formte sich zu einem herrlichen, subtilen Lächeln das mehr sagte als tausend Worte.
Mein Puls raste, noch wenige Meter bis zu ihr, meine Gehirnwindungen brennten "Sag etwas!" schrie es in meinem Kopf!
Sie war direkt vor mir, hielt still, ich ebenfalls, sie schaute mich an und öffnete ihren Mund:
"Hey, entschuldige hast du mir mal Feuer?"
drang in gefühlsvoller, lieblicher Stimme an mein Ohr.
Ich konnte nichts sagen, nur ein jämmerliches "natürlich". Ich zückte mein Feuerzeug, sie streifte sich ihr wundervolles Haar aus dem Gesicht, elegant nahm sie die Zigarette in den Mund und entflammte sie an meinem Feuer.
Ehe ich mich versah, lächelte sie erneut, bedankte sich und verschwand für immer aus meinem Leben.
Niemals werde ich diesen magischen Moment vergessen, als ich der schönsten Frau auf diesem Planeten gegenüberstand.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 21:32
@oldbluelight
Ich kenne soetwas nur zu gut. Man denkt dann oft, dass ist die Frau meines Lebens, oder man malt sich schon Träume aus etc., und in Wirklichkeit letztendlich doch nur ein eher weniger bedeutendes Ereignis.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 23:34
Ich würde es auch eher verpaßte Chance nennen. Davon hatte ich schon ein paar und hab mich hinterher ziemlich geärgert. Deswegen hab ich mir vorgenommen, dass mir sowas nicht mehr passiert.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 23:49
Ja, ich kenne einen verpassten Moment. Mein Bruder hatte Krebs im Endstadium und lag auf der Palliativstation, wo die liegen, deren Tage gezählt sind. Das will man als Schwester nicht wahr haben. Als ich an seinem Bett saß, zwei Tage vor seinem Tod, da nahm er meine Hand in seine, was er sonst niemals getan hatte. Er nahm in dem Moment Abschied von mir. Ich habe den Moment verpasst, ihm zu sagen, dass ich ihn sehr liebte. So etwas haben wir uns nie gesagt. Ich hoffe, er weiß es heute trotzdem.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 23:55
"Magic Moments" gibt es ja in vieler Hinsichten und auch in laufenden Beziehungen, manchmal sind sie negativ manchmal positiv, daher möchte ich kurz etwas posten was ich heute gelesen habe:

Als ich diesen Abend nach Hause kam und meine Frau das Abendbrot serviert hatte, nahm ich ihre Hand und sagte ihr, dass ich ihr etwas mitteilen müsse. Sie setzte sich hin und aß schweigend. Und ich sah wieder die Angst in ihren Augen.

Auf einmal war ich wie versteinert, ich konnte meinen Mund nicht mehr öffnen. Aber ich musste ihr sagen, was ich denke: Ich möchte mich scheiden lassen. Sie wurde nicht aufbrausend und regte sich über meine Worte nicht auf, sondern fragte mich leise nach dem Grund dafür.

Ich vermied eine Antwort auf die Frage. Das verärgerte sie. Sie schmiss ihr Besteck umher und schrie mich an, dass ich kein Mann sei. In dieser Nacht redeten wir nicht mehr miteinander. Sie weinte die ganze Nacht. Ich wusste, dass sie herausfinden will, was mit unserer Ehe passiert ist, aber ich konnte ihr keine zufrieden stellende Antwort geben: Ich habe mich in Jane verliebt. Meine Frau liebte ich nicht mehr.

Mit einem tiefen Gefühl der Schuld entwarf ich einen Ehevertrag in dem ich ihr unser Haus, unser Auto und 30% von unserer Firma anbot. Sie schaute ihn sich kurz an und zerriss ihn anschließend. Die Frau, mit der ich zehn Jahre meines Lebens verbracht habe, wurde mir fremd. Mir tat es um ihre Zeit und ihre Energie leid, die sie mit mir verschwendet hatte, aber ich konnte nicht mehr zurück, dafür liebte ich Jane zu stark. Schließlich brach sie vor meinen Augen laut in Tränen aus, das war die Reaktion, die ich erwartet hatte. Sie weinen zu sehen brachte mir irgendwie ein Gefühl der Erleichterung. Schon seit einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken, mich scheiden zu lassen, und ich war regelrecht besessen von dem Gedanken. Nun wurde das Gefühl nochmals stärker und klarer, dass es die richtige Entscheidung ist.

Am nächsten Tag kam ich spät nach Hause und sah sie schreibend am Tisch sitzen. Ich war sehr müde an dem Abend und so ging ich ohne Abendbrot zu essen direkt ins Bett. Die vielen Stunden mit Jane haben an meinen Kräften gezehrt. Ich wachte kurz auf und sah sie immer noch schreibend am Tisch sitzen. Das war mir aber egal und so drehte ich mich um und war sofort wieder eingeschlafen.

Am nächsten Morgen hat sie mir ihre Forderungen für eine Scheidung mitgeteilt: Sie verlangt gar nichts von mir, möchte jedoch einen Monat Zeit bevor wir unsere Scheidung bekannt geben. Sie möchte, dass wir einen Monat ein normales Leben leben und so tun, als wäre nichts geschehen. Ihre Gründe dafür waren einfach: Unser Sohn schreibt in einem Monat seine Klassenarbeiten und sie möchte ihn mit unserer kaputten Ehe dabei nicht belasten.

Das konnte ich akzeptieren. Aber es ging noch weiter: Sie wollte, dass ich mich daran erinnere, wie ich sie am Tag unserer Hochzeit über die Türschwelle getragen habe. Sie wollte, dass ich sie jeden Morgen aus unserem Schlafzimmer bis zur Wohnungstür trage. Ich dachte, dass sie nun total verrückt wird. Damit unsere letzten Tage aber so angenehm wie möglich wurden, willigte ich ein.

Später erzählte ich Jane von den Bedingungen, die meine Frau gestellt hatte. Sie lachte sie laut aus und sagte, dass es absurd sei. "Egal was für Tricks sie anwende, sie muss die Scheidung akzeptieren" sagte sie höhnisch.

Nachdem ich meiner Frau mitgeteilt hatte, dass ich mich scheiden lassen will, hatten wir keinerlei Körperkontakt mehr. So ist es kein Wunder, dass es am ersten Tag ein ungewohntes Gefühl war, als ich sie hinaus trug. Unser Sohn stand hinter uns und applaudierte. "Papa hält Mama im Arm" freute er sich. Seine Worte taten mir weh. Vom Schlafzimmer durch das Wohnzimmer bis zur Wohnungstür - ich ging über 10 Meter mit ihr in meinem Arm. Sie schloss langsam ihre Augen und flüsterte mir zu: "Bitte sag unserem Sohn nichts über unsere Scheidung". Ich nickte und ein bedrückendes Gefühl überkam mich. Ich setzte sie draußen vor der Tür ab. Sie ging zur Bushaltestelle, um dort auf den Bus zu warten, der sie zu ihrer Arbeit bringt. Ich fuhr alleine in mein Büro.

Am zweiten Tag fiel uns alles viel leichter. Sie lehnte ihren Kopf an meine Brust. Ich konnte den Geruch ihrer Bluse riechen. Mir wurde klar, dass ich diese Frau für eine lange Zeit nicht mehr richtig angesehen hatte. Mir wurde klar, dass sie nicht mehr so jung wie bei unserer Hochzeit war. Ich sah kleine Falten in ihrem Gesicht und auch die ersten kleinen grauen Haare. Unsere Ehe ging an ihr nicht spurlos vorüber. Für eine Minute habe ich mir die Frage gestellt, was ich ihr damit angetan habe.

Als ich sie am vierten Tag auf den Arm nahm, merkte ich, dass ein Gefühl der Vertrautheit wieder aufkam. Dies war die Frau, die mir zehn Jahre ihres Lebens geschenkt hatte.
Am fünften Tag fiel mir auf, dass die Vertrautheit weiter zunahm. Ich erzählte Jane nichts davon.
Je weiter der Monat dahin ging, desto leichter fiel es mir, sie zu tragen. Vielleicht machte mich tägliche Training stärker.

Eines morgens sah ich ihr dabei zu, wie sie überlegte, was sie anziehen soll. Sie probierte einige Kleidungsstücke aus, konnte sich aber nicht entscheiden. Dann sagte sie seufzend: "Alle Kleidungsstücke werden immer größer". Plötzlich merkte ich, dass sie viel dünner geworden war. Das war also der Grund dafür, dass mir das Tragen immer leichter fiel!

Auf einmal traf es mich wie ein Schlag: Sie trug so viel Schmerz und Bitterkeit in ihrem Herzen! Unterbewusst streichelte ich ihren Kopf.

In diesem Moment kam unser Sohn und sagte: "Papa, es ist Zeit, du musst Mama aus dem Zimmer tragen!". Es wurde ein wichtiger Teil seines Lebens, zu sehen, wie Papa Mama aus dem Zimmer trug. Meine Frau sagte unserem Sohn, dass er näher kommen solle. Als er das tat, nahm sie ihn fest in den Arm. Ich drehte meinen Kopf weg, weil ich Angst hatte, meine Meinung noch in letzter Minute zu ändern.
Ich nahm sie dann in meinen Arm und trug sie aus dem Schlafzimmer durch das Wohnzimmer in den Flur. Ihre Hand lag leicht an meinem Hals. Ich hatte sie fest im Arm. Es war so wie an dem Tag unserer Hochzeit.

Ich machte mir Sorgen, weil sie immer weniger wog. Als ich sie am letzten Tag auf dem Arm hatte, konnte ich mich kaum bewegen. Unser Sohn war schon in der Schule. Ich hielt sie fest und sagte ihr, dass mir gar nicht aufgefallen war, dass in unserem Leben die Intimität fehlt. Ich fuhr zu meinem Büro und sprang aus dem Auto, ohne es abzuschließen - dafür war keine Zeit. Ich hatte Angst, dass jede Verzögerung mich umstimmen könnte. Ich rannte die Treppe hoch. Als ich oben ankam, öffnete Jane die Tür. "Es tut mir leid, aber ich will mich nicht mehr scheiden lassen" sagte ich ihr.

Sie blickte mich erstaunt an und fasste mir an die Stirn. "Hast du Fieber?!" fragte sie. Ich nahm ihre Hand von meiner Stirn und sagte: "Es tut mir leid, Jane, ich will mich nicht mehr scheiden lassen. Unser Eheleben war vermutlich deswegen so eintönig, weil sie und ich uns nicht zu schätzen wussten, und nicht weil wir uns nicht mehr lieben! Jetzt erst wird mir klar, dass ich damals, als ich sie an unserem Hochzeitstag über die Türschwelle getragen habe, die Treue geschworen habe, bis der Tod uns scheidet".
Plötzlich schien Jane aufzuwachen. Sie gab mir eine schallende Ohrfeige, knallte die Tür zu und brach in Tränen aus. Ich lief hinunter und zu dem Blumenladen, der auf meinem Weg lag. Dort angekommen bestellte ich einen Strauß für meine Frau. Die Verkäuferin fragte mich, was sie auf die Karte schreiben soll. Ich lächelte und schrieb: Ich werde dich jeden Morgen über die Schwelle tragen, bis der Tod uns scheidet.

Als ich an diesem Nachmittag zu Hause ankam, hatte ich ein Lächeln auf den Lippen und einen Strauß Blumen in der Hand. Ich rannte die Treppen nach oben und fand meine Frau im Bett - tot. Meine Frau hatte seit Monaten gegen Krebs gekämpft und ich war zu viel mit Jane beschäftigt, um das überhaupt nur mitzubekommen. Sie wusste, dass sie bald sterben würde und wollte mich vor einem bewahren: Den negativen Gefühlen unseres Sohnes mir gegenüber. Wenigstens in den Augen meines Sohnes bin ich der liebevolle Ehemann geblieben.

Es sind die kleinen Dinge in einer Beziehung, die wirklich wichtig sind. Es ist keine Villa, ein Auto oder Berge von Geld. Diese Dinge können zwar das Leben bereichern, aber sind niemals der Ursprung des Glücks.

Also nimm dir die Zeit und tu für deine Partnerschaft die Dinge, die eine solche Ausmachen. Es sind die kleinen Aufmerksamkeiten, die für Geborgenheit und Nähe sorgen.

Lebe eine glückliche Partnerschaft!


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

21.04.2012 um 23:57
Ich kenn das auch.....man denkt sich immer "scheiße wär ich nur hingegangen". Und geht man dann mal hin und begutachtet hinterher das Resultat denkt man sich "aha....deswegen bin ich sonst nicht dahingegangen....das war schlau". Mittlerweile ist es bei mir nicht mehr ein "scheiße wär ich nur nicht hingegangen" sondern ein "verdammt, da geh ich nie wieder hin".

Seitdem gibt es in unserer Innenstadt ein paar Hundert Quadratmeter, die ich meide wie der Teufel das Weihwasser.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 09:59
@Challenger

ja,ich weiß genau was du meinst und fast ebenso ging es mir auch.
es war für dich die richtige zeit,der richtige ort und trotzdem lief es irgendwie schief.
und das kann einem,also mich auf jedenfall,schon richtig beschäftigen.

@gardenmouse

das ist eine sehr traurige geschichte,wenn auch hoffnung darin zu lesen ist.ja,auch das sind vielleicht verpasste chancen und magische momente.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 10:03
@Yoshi

vielleicht stellt sich hinterher heraus,das dieses ereignis kaum eine bedeutung hat,aber in dem augenblick,wo es passiert,da steht plötzlich alles im hintergrund.man weiß vorher nicht,was hinterher sein wird,aber man registriert eine begegnung,ist vielleicht auch wie paralysiert,ist nervös,pulsrasen und im schlimmsten fall sogar schweißausbrüche.
alles was danach kommt ist vielleicht wirklich ohne belang,aber in diesem augenblick hatte ich das gefühl das es gar nichts wichtigeres geben kann,als diese frau,die mir da gerade entgegen kommt.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 13:08
kenne ich...war 2006 als in den Media Markt ging und sie dort sah..so elegant, so edel...dann kaufte ich sie mir für 499euro.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 14:16
@oldbluelight
aber ich blieb sitzen und frage mich nun,war es ein verpasster augenblick?

...Nein, denke ich nicht. Ein "magic moment" wäre es gewesen, hätte sie Dich angeguckt und Du hättest das Gefühl gehabt nur Du und sie seid allein in der Fußgängerzone.
Durch Blicke beginnt ja das eigentliche Kennenlernen oder nicht? ;)
OK, man kann auch übereinander stolpern oder sich in eine Stimme verlieben, aber meistens ist es doch so, daß zwei Menschen sich ansehen und dann innerhalb der ersten 5 Sekunden entscheiden ob das was werden könnte oder nicht. (wenn man den Studien Glauben schenkt)


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 14:18
Ich kann mich an 2 solcher Momente erinnern, die ich habe verstreichen lassen.
Der eine hätte mein ganzes Leben in andere Bahnen lenken können. Deshalb bin ich eigtl im Nachhinein ganz froh, dass ich ihn verpasst habe.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

22.04.2012 um 14:41
Solche Momente gab es bei mir auch schon ein paar (Wobei ich jetzt Situationen, in denen mir eine Frau einfach nett zulächelte, gar nicht dazuzähle). Meist war es aber so, dass ich entweder die Zeichen etwas zu spät erkannt habe oder aber ganz einfach "Angst" vor den Konsequenzen gehabt habe und mich dann absichtlich doof gestellt habe.

Emodul


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 05:56
tja ... so is das Leben ... so Momente hat doch jeder, aber nich jeder denkt drüber nach oder nich lang genug um es als "Verpassten Augenblick" zu speichern...


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 07:51
aber ich blieb sitzen und frage mich nun,war es ein verpasster augenblick?

hm.. nein.. das denke ich nicht. Sie hat dich ja nicht mal gesehen.

Wir träumen ab und an.. und diese Momente teilen wir ja nicht mit anderen.

Magic.. ist für mich zumindest, wenn es zwei Menschen betrifft. Das wäre vielleicht ne verpasste Chance.

Du Lümmel.. nächstes mal heb einfach deinen Knackigen und komm in die Gänge.^^ :D Daraus hätte sich VIELLEICHT ein Date ergeben.

In diesem Sinne.. mach dir keine Gedanken.. so geil war die Braut wohl doch nicht die da lief. Es waren wohl mehr deine inneren Wünsche nach Magic. :)


1x zitiertmelden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 08:37
@Manijana
Ich bitte dich, die Geschichte ist so kitschig.... die kann nicht wirklich so geschehen sein.
Gnampf, schon das 3te Forum in dem mir diese Geschichte begegnet :/


Einen magischen Moment verpasst habe ich wohl auch schon das eine oder andere Mal.
Aber so ist der Lauf des Lebens.
Dennoch bereue ich keine "verpasste" Liebe (wer weiß ob es wirklich Liebe gewesen wäre) und ich bereue auch keine genutzte Gelegenheit.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 09:58
Zitat von HornisseHornisse schrieb:Du Lümmel.. nächstes mal heb einfach deinen Knackigen und komm in die Gänge.^^ :D Daraus hätte sich VIELLEICHT ein Date ergeben.
@Hornisse

hätte sie mich bemerkt und auf meinen blick reagiert,egal wie,dann hätte ich auch gewußt,was ich hätte tun müssen.
1.sie schaut mich an,lächelt zurück...dann wäre ich vielleicht aufgestanden,ihr gefolgt,vielleicht sogar ein paar blumen geschenkt.na ja,ich weiß,ist ja auch nur ein beispiel,da ich nicht genau wüsste,was ich hätte tun können.
2.sie schaut mich an,lächelt nicht zurück...hätte ich mein dümmliches grinsen eingestellt und schweigend meinen kaffee ausgetrunken.
aber da nichts dergleichen passierte,war es ein verpasster moment.


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 10:05
@oldbluelight
So ist das eben...
Schaust du denn jede Person intensiver an die dir in der Fußgängerzone begegnet? Auch wenn sie seitlich vor irgendeinem Café sitzt?
Wahrscheinlich nicht... es ist auch garnicht möglich. Erst recht nicht wenn du grade sonstwas im Kopf hast (Termine, Probleme, schöne Dinge, eine Einkaufsliste, etc).


melden

"Magic Moments" - Verpasste Augenblicke?

23.04.2012 um 10:11
@slobber

nein,natürlich nicht.sie stach ja auch aus der "masse" heraus.so wie ich sie einschätzte war sie auch nicht im stress,nicht in eile.sie ging ganz entspannt die passage entlang.praktisch sich fragend,was sie denn noch finden könnte.so in der art halt.


melden