Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nachdenken

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Nachdenken

Nachdenken

02.01.2005 um 12:22
Mhm, ein Bekannter meinte, er müsse nachdenken, über etwas.
Wieso denken mir meist nach, auch wenn es manchmal keinen sinn hat. Über alte und vergangene sachen, sachen die passieren könnten aber wahrscheinlich nie eintreffen werden?!
Manche Leute denken zu wenig nach un beachten die folgen nicht.

Graham Greene sagte einmal:

Es ist merkwürdig

dass die Menschen

über die wichtigsten

Dinge im Leben

so wenig nachdenken.



und ich habe jetzt im internet ziemlich viele geschichten und kurze sachen gefunden, die zum nachdenken anregen sollten.

Ich eröffne somit diesen Thread für alles nachdenkliche, Geschichten aus denen man lernen kann oder könnte.
Ich freue mich auf jeden fall auf eure posts :)


Du findest dein Leben nicht o.k.?
Denke kurz darüber nach und beachte besonders den vorletzten Satz! Wofür wir dankbar sein sollten, es aber oft nicht einmal registrieren:

- den Partner, der dir jede Nacht die Decke wegzieht, weil es bedeutet, dass er mit keinem anderen unterwegs ist.

- das Kind, das nicht sein Zimmer aufräumt und lieber fern sieht, weil es bedeutet, dass es zu Hause ist und nicht auf der Straße.

- die Steuern, die ich zahlen muss, weil es bedeutet, dass ich eine Beschäftigung habe.

- die riesige Unordnung, die ich nach einer gefeierten Party aufräumen muss, weil es bedeutet, dass ich von Freunden umgeben war.

- die Kleidung, die einmal zu eng geworden ist, weil es bedeutet, dass ich genug zu essen habe.

- den Schatten, der mich bei meiner Arbeit "verfolgt", weil es bedeutet, dass ich mich im Sonnenschein befinde.

- den Teppich, den ich nicht saugen muss und die Fenster, die geputzt werden müssen, weil es bedeutet, dass ich ein Zuhause habe.

- die vielen Beschwerden, die ich über die Regierung höre, weil es bedeutet, dass wir die Redefreiheit besitzen.

- die Straßenbeleuchtung, die so endlos weit von meinem Parkplatz weg ist, weil es bedeutet, dass ich laufen kann und ein Beförderungsmittel besitze.

- die hohe Heizkostenrechnung, weil es bedeutet, dass ich es warm habe.

- die Frau hinter mir in der Kirche, die so falsch singt, weil es bedeutet, dass ich hören kann.

- den Wäscheberg zum Waschen und Bügeln, weil es bedeutet, dass ich Kleider besitze.

- die schmerzenden Muskeln am Ende eines harten Arbeitstages, weil es bedeutet, dass es mir möglich ist, hart zu arbeiten.

- den Wecker, der mich morgens unsanft aus meinen Träumen reißt, weil es bedeutet, dass ich am Leben bin.

- und schließlich die vielen nervenden E-Mails, weil es bedeutet, dass ich Freunde habe und es genügend Menschen gibt, die an mich denken.

Und solltest du glauben, dein Leben wäre "beschissen", dann lies dies nochmals!



C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:27
- die Kleidung, die einmal zu eng geworden ist, weil es bedeutet, dass ich genug zu essen habe.

bei mir liegt eherdran das ich die waschmachine falsch einstelle...zumindest habe ich eine


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:28
Wieviele der oben genannten Punkte treffen denn auf Dich zu Chilby?


disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:34
>>den Partner, der dir jede Nacht die Decke wegzieht, weil es bedeutet, dass er mit keinem anderen unterwegs ist. <<

ich hab nur meine stofftiere, aber ich bin dankbar welche zu haben ^^

>> das Kind, das nicht sein Zimmer aufräumt und lieber fern sieht, weil es bedeutet, dass es zu Hause ist und nicht auf der Straße. <<

ich bin froh zu hause zu wohnen!

>>die Steuern, die ich zahlen muss, weil es bedeutet, dass ich eine Beschäftigung habe. <<

Meine Eltern zahlen Steuern, ich nicht

>>die riesige Unordnung, die ich nach einer gefeierten Party aufräumen muss, weil es bedeutet, dass ich von Freunden umgeben war. <<

Das stimmt :) Erst zu Silvester wars so

>>die Kleidung, die einmal zu eng geworden ist, weil es bedeutet, dass ich genug zu essen habe. <<

ich trage meist gwand von mama/bruder. Aber ich find es toll, viel zu essen zu haben. Mehr als manch andere

>>den Schatten, der mich bei meiner Arbeit "verfolgt", weil es bedeutet, dass ich mich im Sonnenschein befinde. <<

JaBB, sunshine2day (n insider )

>>den Teppich, den ich nicht saugen muss und die Fenster, die geputzt werden müssen, weil es bedeutet, dass ich ein Zuhause habe. <<

jab wie gesagt, ich hab ein wunderschönes zuhause

>>die vielen Beschwerden, die ich über die Regierung höre, weil es bedeutet, dass wir die Redefreiheit besitzen. <<

Man kann sich glücklich schätzen Feinde zu haben, den aus ihnen lernst du deine Fehler besser kennen ;)

>>die Straßenbeleuchtung, die so endlos weit von meinem Parkplatz weg ist, weil es bedeutet, dass ich laufen kann und ein Beförderungsmittel besitze. <<

Ja voll!!!

>>die hohe Heizkostenrechnung, weil es bedeutet, dass ich es warm habe. <<

Die zahlen zwar auch meine eltern, doch ich bin dankbar

>>die Frau hinter mir in der Kirche, die so falsch singt, weil es bedeutet, dass ich hören kann. <<

Manche können eben nicht hören, sehen- sie sind trotzdem menschen wie wir alle.

>>den Wäscheberg zum Waschen und Bügeln, weil es bedeutet, dass ich Kleider besitze. <<

Ich bügle und wasche, hab kein problem damit. Und wie gesagt, manche haben auch kein gewand!

>>die schmerzenden Muskeln am Ende eines harten Arbeitstages, weil es bedeutet, dass es mir möglich ist, hart zu arbeiten. <<

und andere haben kein job

>>den Wecker, der mich morgens unsanft aus meinen Träumen reißt, weil es bedeutet, dass ich am Leben bin. <<

und ich liebe mein leben, so wie es ist!

>>und schließlich die vielen nervenden E-Mails, weil es bedeutet, dass ich Freunde habe und es genügend Menschen gibt, die an mich denken. <<

... und spamzeugs ;)

Also ausser den nervenden emails passt alles
und ich liebe mein leben, so wie es ist.


C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:40
Fazit:
Du hast keine Beziehung, kein eigenes Zuhause, verdienst kein eigenes Geld usw...
Das einzige was Du darfst ist den Dreck von der Silvsterparty wegräumen und die alten Klamotten deiner Geschwister auftragen...
Aber solange Du dafür dankbar bist...


disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:46
ich hab eine beziehung :) Nur er wohnt halt ned bei mir
weil ich bin noch ein "kInd" wenn mans so nimmt

ich hab kein eigenes zuhause, aber ich habe menschen, die mir ein zuhause schenken, meine eltern- für die bin ich auch sehr dankbar

ich bin für alles dankbar, was ich habe
und was ich nicht haben muss

ich hab mehr als andere, und ich finde, wenn man wirklich mehr hat, dann sollte man auch dankbar sein.

Schließlich könnten deine eltern dich jederzeit raushauen, du könntest jederzeit NICHTS mehr besitzen,...

C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:47
Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung zwischen Menschen.

Es kostet nichts und bringt soviel ein.

Es bereichert den Empfänger, ohne den Geber ärmer zu machen.



Es ist kurz wie ein Blitz, aber die Erinnerung daran ist oft unvergänglich.



Keiner ist so reich, dass er darauf verzichten könnte.

Keiner ist so arm, dass er es sich nicht leisten könnte.

Es bringt Glück ins Heim, ist das Kennzeichen der Freundschaft.



Es bedeutet für den Müden Erholung,

für den Mutlosen Ermunterung,

für den Traurigen Aufheiterung

und ist das beste Mittel gegen Ärger.



Man kann es weder kaufen, noch erbitten, noch leihen oder stehlen,

denn es bekommt erst dann Wert, wenn es verschenkt wird.

Denn niemand braucht so bitternötig ein Lächeln, wie derjenige,

der für andere keines mehr übrig hat.



C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:47
@andychrist!: sag mal hatte dein eintrag nen tieferen hintergrund, oder haste einfach mal net nachgedacht?

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Es gibt viele sünden, aber nur wenige, die es auch wert sind.



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:52
also ich meinte in mein gästebuch!

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Es gibt viele sünden, aber nur wenige, die es auch wert sind.



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:52
@mabiche

Wenn Du einen sinnvollen Post von mir findest, dann sags mir bitte...

@Chiby

:)


disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:54
maabiche, ich hab die lösung ;)
n paar sprüche die gut zu dem gb eintrag passen

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.
Isaac Asimov

Nichts ist einfacher, als sich schwierig auszudrücken, und nichts ist schwieriger, als sich einfach auszudrücken.
Karl Heinrich Waggerl

Die ganze Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf.
George Canning

Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.
Murphies Laborregeln

Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.
Wilhelm Busch





C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:56
Ganz schön frech für Dein Alter...*g



disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 12:57
@andy

so bin ich eben ;) Frech und keck, einfach ein chibi Chibylein :)

Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
Mark Twain



C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:02
Soll das eine Anspielung sein?


disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:03
Da kennt aber jemand ein bisschen zuviele einschlägige Zitate, was chibylein?

"Angewöhnung geistiger Grundsätze ohne Gründe nennt man Glauben."
(Nietzsche)
"Zum Christentum wird man nicht geboren, man muß dazu nur krank genug sein."
(Auch Nietzsche)



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:04
@andy

was zum nachdenken
anscheinend helfen dir solche blöden sprüche, mal darüber nachzudenken, was damit gemeint ist ^^

>> soll das eine Anspielung sein?<<
ne?! Fühlst du dich leicht angesprochen....? *g*

ne ganz im ernst, ich meins nicht böSe *smiLe* :)

C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:05
@tan

zuviel ist nie genug :)
Und ich finde, diese Zitate gar nicht mal so schlecht


C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:06
@Chiby: wunderbar! die werde ich mir im hinterkopf behalten! besonders im bezug auf weitere so eindrucksvollen einträgen!

@andychrsit: wahrscheinlich würde cih es ganz anders auffassen, wenn es jemand anderes geschreiben hätte. aber nunja...bin nicht die tussi die wegen so kommentaren peinst, nein lach sogar richtig drüber! hätte im grunde auch von mir kommen können! smile
aber...
"Die ganze Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf. "... passt schon!

salut




Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Es gibt viele sünden, aber nur wenige, die es auch wert sind.



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:20
Höre ich da eine gewisse Agression raus ?


disconnected...



melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:23
@andychrist

seit wann kann man aus dem gelesenen was raushören *g*
Aggressiv? Nööööö
Hier ist keiner aggressiv...

und übrigens

->Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.
(Sigmund Freud)



C'est la vie


melden

Nachdenken

02.01.2005 um 13:26
soo jetz wieder was zum thema nachdenken

---> eine geschichte, die ihr lesen solltet und mal drüber nachdenken müsstet ^^

Jetzt bin ich berühmt

Heute wurde ich geboren. Eins von zehn. Mein Vater war sehr berühmt. Ich habe eine Menge Halbbrüder und -schwestern. Meine Mutter ist sehr berühmt. Seit sie berühmt wurde, hatte sie immer nur Welpen. Keine liebende Hand, keine lustigen Ausflüge . . . nur Welpen. Sie ist immer sehr traurig, wenn sie von ihr weggehen.

Heute verließ ich mein Heim. Ich wollte nicht weg, deshalb habe ich mich hinter meiner Mutter und drei übrigen Geschwistern versteckt! Ich mochte dich nicht. Aber sie sagten, ich würde eines Tages berühmt sein. Ich frage mich, ob berühmt das gleiche ist wie Spaß und gute Zeiten? Du hast mich aufgehoben und weggetragen, obwohl es Dich gestört hat, daß ich mich vor dir versteckt habe. Ich glaube nicht, daß Du mich mochtest.

Mein neues Heim ist weit weg. Ich bin verstört und ängstlich. Mein Herz sagt: Sei tapfer. Meine Verwandten sind es auch. Ob sie auch in gute Hände kamen wie ich? Ich bin hungrig, weil zuviel essen schlecht für meine Knochen ist. Ich kann nicht beißen oder schnappen, wenn die Kinder gemein zu mir sind. Ich laufe einfach weg und spiele und tue so, als ob ich auf einer großen Wiese bin mit Schmetterlingen, Rotkehlchen und Fröschen.

Ich weiß nicht, warum sie mich treten. Ich bin still, aber der Mann schlägt mich und sagt laute Dinge. Die Frau gibt mir keine guten Sachen, wie ich sie bei meiner Mutter hatte. Sie wirft nur trockenes Futter auf den Boden und geht weg, bevor ich nah genug zum Berühren und Schmusen kommen kann. Manchmal riecht mein Futter schlecht, aber ich esse es trotzdem.

Heute bekam ich zehn Welpen. Sie sind so wundervoll und warm. Bin ich jetzt berühmt? Ich wünschte, ich könnte mit ihnen spielen, aber sie sind so klein. Ich bin so jung und verspielt, daß es schwer ist, hier in dem Loch unter dem Haus zu liegen und meine Welpen zu säugen. Jetzt weinen sie. Ich zerkratze und zerreiße mein Fell. Ich wünschte, jemand würde mir etwas Futter hinwerfen. Ich bin auch sehr durstig.

Jetzt habe ich nur noch acht. Zwei wurden während der Nacht kalt und ich konnte sie nicht warm machen. Sie sind tot. Wir sind alle sehr schwach. Vielleicht können wir etwas Futter bekommen, wenn ich sie auf die Veranda trage?

Heute haben sie uns weggeholt. Es war zuviel Aufwand, uns zu füttern und jemand kam, um uns zu holen. Jemand schnappte meine Welpen, sie weinten und winselten. Wir wurden in einen Lastwagen mit Boxen getan. Sind meine Babies jetzt berühmt? Ich hoffe es, denn ich vermisse sie. Sie sind weg.

Der Ort riecht nach Urin, Angst und Krankheit. Warum bin ich hier? Ich war genau so schön wie meine Verwandten. Ich bin hungrig, schmutzig, in Panik und unerwünscht. Vielleicht das Schlimmste, unerwünscht zu sein. Niemand kam, obwohl ich lieb zu sein versuchte.

Heute kam jemand. Sie legten mir ein Band um den Hals und führten mich zu einem Raum, der sehr sauber war und einen glänzenden Tisch hatte. Sie hoben mich auf den Tisch. Jemand hielt mich und streichelte mich. Ich fühlte mich so gut!!! Dann fühlte ich mich müde und lehnte mich hinüber zu demjenigen, der mich gestreichelt hatte.

Jetzt bin ich berühmt: Heute hat sich jemand um mich gekümmert !




C'est la vie


melden