weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie denkst du primär?

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Glück, Suche, Sehnsucht, Zwänge, Lebensabschnitte, Vorgaben, Denke

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 08:54
@Zeo

Misanthropie ist auch kein krankheitsbild.
Weiß ja nicht aus welchem Grund man wollte, dass du eine therapie machst, wegen weltanschauung jedenfalls würdest du nirgendwo angenommen würden, da sind die plätze zu schade für als dass man sich gern auf sinnlose thrapien einlässt.

Jemand der einfach nur misanthropisch denkt und sonst gut im leben klarkommt würde man relativ schnell nachdem das klar ist wieder auf wiedersehen sagen.

Ich meinte das nur generell, eine Therapie jedenfalls ist auch ein schritt der ein schritt in die richtige richtung sein kann.
Zeo schrieb:Es gibt viele Schattierungen zwischen "Beschissen" und "Ganz toll". Und ich werd sicher nicht die schlechteste wählen und in diesem Zirkus mitspielen, den du als Status Quo bezeichnest.
Die bezeichnung status quo hab ich von DIR übernommen.

was heißt denn mitmachen?
Ich bi sicherlich niemand der beim Status Quo mitmacht, ich fall so ziemlich raus bei ... naja eigentlich fast allem.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 08:58
@Shionoro
Übrigens hast du hier absolut Recht:
Shionoro schrieb:Du nimmst bereitwillig jede argumentation GEGEN den status quo an, ob sie sinn macht oder nicht, aus ablehnung der welt weil du dich nicht gut in ihr zurechtfindest.
Das tu ich. Weil jede Deviation besser ist, als auf dieser Einbahnstraße der Existenz zu verweilen, die uns als einzige Option gewährt wird.
Shionoro schrieb:Die bezeichnung status quo hab ich von DIR übernommen.
Ich hab es die "Ordnung der Dinge" genannt.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:00
@Zeo

Das ist aber in wirklichkeit die sackgasse.
Es gibt durchaus dinge heutzutage die gut laufen oder zumindest tolerabel, oder wenigstens notwendig sind.

Sich einfach allem zu entziehen und alles ablehnen ist eine haltung mit de rman es sich leicht macht.
Man zerfließt dann in Selbstmitleid und selbstschmerz und übt keinerlei kritik an sich dabei und hinterfragt nicht.

Kann man machen, aber das ist weder mutig noch sinnvoll.

Es ist sicherlich ein schritt in die richtige richtung zu sagen, wenn man etwas ablehnt 'ich mache dabei nicht mit'.
Der nächste schritt allerdings sollte sein, stattdessen etwas zu tun was einen erfüllt.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:12
@Shionoro
Jetzt liegst du wieder total daneben. Wenn ich keine Selbstkritik üben und nicht alles hinterfragen würde, hätte ich wohl keinen Grund irgendwas für mich ändern zu wollen. Ich würde einfach vor mich hinleben und genau den Scheiß machen, der von mir verlangt wird. Mit der einzigen Hoffnung, dass ich irgendwann mal meine Rente erlebe und endlich frei sein kann.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:17
@Zeo

Nichts zwangsläufig.
ich kenn genug menschen die keine selbstkritik üben aber einfach nich amchen wozu ie keinen bock aben.

Sachen von sich weghalten auf die man keinen bock hat, dafür muss man nich viel hinterfragen.

Manchmal bedeutet auch 'ich will kein sklave des systems sein' dass man 'ich habe keine lust was zu tun' sagt.

Wenn du z.b einen job aufgibst der dich unglücklich macht und einen besseren annimmst, wie du es getan hast, dann ist das toll, respekt, ernsthaft.

Gibt aber genug leute die vom bösen system faseln, dann hartezn und sich zukiffen und weiter davon reden dass sie ja eh nie ne chance hatten.
Das war damit gemeint.

Weswegen bist du aber wenn du nen guten job hast und damit auch unabhängig bist unzufrieden mit dem leben?
Schließlich kannst du damit mit deinem leben in relativ großer freiheit anfangen was du willst, ob jetzt im sozialen oder sonstwie.

Klar, musst arbeiten, das frisst zeit, aber es bleibt auch noch ein guter teil zeit über.

Ich z.b. will eine künstlerische laufbahn einschalgen und mich selbstständig machen, das könnte ziemlcih erfllend werden, is aber auch mit nem großen risiko verbunden.

Muss jeder selbst wissen was er tun will, aber davon zu reden dass man wegen 'dem system' nicht glücklich sein kann finde ich fadenscheinig in einem freiheitlichen staat.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:24
Shionoro schrieb:Wenn du z.b einen job aufgibst der dich unglücklich macht und einen besseren annimmst, wie du es getan hast, dann ist das toll, respekt, ernsthaft.
Klar dass du das toll findest. Tut jeder. Davon profitiert die Gesellschaft nämlich. Aber wenn ich den alten Job einfach gekündigt hätte, würdest du was anderes über mich denken. Vermutlich Dinge, wie: "faule Sau", oder "Sozialschmarotzer". Denn in diesem System bin ich nur soviel wert, wie die Arbeit, die ich verrichte.
Shionoro schrieb:Weswegen bist du aber wenn du nen guten job hast und damit auch unabhängig bist unzufrieden mit dem leben?
Weil es mich KRANK gemacht hat, so zu leben! Ich arbeite nicht mehr dort. Ich hab mich in psychiatrische Behandlung begeben. Scheiß auf den "guten Job". Ich finde diese einfältige Monotonie und diese ständige Sozialgehabe unerträglich. Irgendwann wollte ich da einfach nur noch raus, sonst wär ich wirklich verrückt geworden. Wie kann man so leben?


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:28
@Zeo

nein.
wenn du den alten job gekündigt hättest um, sagen wir, schriftsteller zu werden, zu malen, oder dich mit philsophie zu beschäftigen, oder einen erfolgreichen blog zu führen, dann wär das für mich genauso okay.

Einer meiner besten freunde lebt bzw lebte lange zeit von hartz 4 und tat nichts außer lets plays auf youtube zu machen, fine by me.

Aber was ich nicht gut finde ist es gar nichts zu tun, nur zu konsumieren, sein geld zu beziehen genau wie alles andere und nichts zu tun außer sich zu beschweren und zu behaupten einem sei übel mitgespielt worden.

Meine Meinung über einen Menschen richtet sich ganz sicher nicht über das merkmal 'produktiv für die gesellschaft', sonst wäre das urteil für mich relativ vernichtend.
Zeo schrieb:Weil es mich KRANK gemacht hat, so zu leben! Ich arbeite nicht mehr dort. Ich hab mich in psychiatrische Behandlung begeben. Scheiß auf den "guten Job". Ich finde diese einfältige Monotonie und diese ständige Sozialgehabe unerträglich. Irgendwann wollte ich da einfach nur noch raus, sonst wär ich wirklich verrückt geworden. Wie kann man so leben?
Find ich auch, und nun?
Ich könnte so auch nicht leben, die leute die auf meiner uni so karrieregeil sin befremden mich auch ziemlich, für sowas bin ich nicht der typ.

Muss ich aber auch nicht sein, genausowenig wie du.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:33
Shionoro schrieb:Find ich auch, und nun?
Na am besten Sterbehilfe! Denn wenn das alles ist, was man vom Leben erwarten kann (sich benutzen zu lassen, wie ein Ding, sich zu unterwerfen und sein Verhalten anzugleichen), dann erschießt mich lieber. Zwischenmenschliche Beziehungen wie Partnerschaften sind genau das gleiche. Es geht immer darum, dass man nach der Pfeife eines Anderen tanzt. Und egal was du tust, es wird immer Kritik hageln. Denn wie man es macht, ist es falsch. Ich kann nicht funktionieren wie ein Uhrwerk. Und ich will es auch nicht.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:36
@Zeo

is aber nich alles was man vom leben erwarten kann.
Vom leben kann man das erwarten was man aussäht, wenn du nur sachen aussähst mit denen du unzufrieden bist.....dann ist das eine sache die von dir abhängt.

Auch was du über partnerschaften sagst ist geprägt von deinen schlechten erfahrungen.

Ich habe auch viele schlechte dinge erlebt mit freunden und partnern, das setzt sich auch fort wenn man in seinem alten muster bleibt.

Wen man behauptet es gäbe keine echte freundschaft wird man sie auch nicht finden.
wenn man sagt jeder ntuzt sich gegenseitig aus wird man auch immer in ein ausnutzenden verhältnis kommen.

Ich habe auch erst angefangen gute freunde zu finden als ich angefangen habe ein guter freund zu sein, und ein guter freund zu sein bedeutet nicht sich ausnutzen zu lassen oder devot zu sein, im gegenteil.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:39
Shionoro schrieb:Vom leben kann man das erwarten was man aussäht
Ich hab auch eine Binsenweisheit für dich:

Halt ihnen den kleinen Finger hin und sie nehmen deinen ganzen Arm.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:40
@Zeo

das ist eine erfahrung die du gemacht hast.
Es gibt viele verschiedene menschen und viele die das eben nicht tun.

Mit seinem eigenen verhalten kann man die chance erhöhen, eben solche menschen die dich nicht ausnutzen kennen zu lernen und eine gesunde beziehung zu ihnen aufzubauen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:42
@Shionoro
Geschenkt. Ich will einfach nur raus aus diesen Ketten von Verpflichtungen und Erwartungen.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:42
@Zeo

was hält dich davon ab?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:53
@Shionoro
Ich kann mich nicht selbst terminieren. Das hält mich davon ab. Und ich kann auch nicht einfach meine Sachen packen und verschwinden. Wo gibt es denn keine Zwänge und Reglementierungen? Ich kann mich eigentlich glücklich schätzen, dass ich amtlich als psychisch krank gelte. Allerhöchstens die Kranken werden zum Teil noch wie Menschen behandelt. Die Gesunden sind nichts als Melkvieh für die Wirtschaft.


Belassen wir es hierbei... der Rest ist unwichtig.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 09:56
@Zeo

also ich finde es schon ziemlich wichtig wenn leute sagen sie könnten nur nicht unglücklich sein wenn sie tot sind.
Das hört sich für mich ehrlich gesagt einfach nach denekn in einer depression an, weil du irgendwie auch keinen konkreten grund hast unglücklich zu sein, beziehungsweise zumindest keinen nennst, du springst nur zwischen verschiedenen sachen die du nicht gut findest hin und her.

Welche zwänge hast du denn konkret?

Du sagtest selbst du lässt dir nicht sagen was du zu tun hast, was ist also ein Zwang für dich der es dir unmöglich macht glücklich zu sein?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 10:03
Shionoro schrieb:Das hört sich für mich ehrlich gesagt einfach nach denekn in einer depression an, weil du irgendwie auch keinen konkreten grund hast unglücklich zu sein, beziehungsweise zumindest keinen nennst, du springst nur zwischen verschiedenen sachen die du nicht gut findest hin und her.
Den Luxus, nur ein Master-Problem zu haben, das gelöst werden muss und alles ist in Ordnung, hab ich leider nicht.
Shionoro schrieb:Du sagtest selbst du lässt dir nicht sagen was du zu tun hast, was ist also ein Zwang für dich der es dir unmöglich macht glücklich zu sein?
Hab ich doch schon gesagt. Dass man dazu genötigt wird, ein Leben wie ein Uhrwerk zu führen. Tag für Tag den gleichen Schiss. Bis ins hohe Alter. Der Teufel sagt: "Die Hölle ist Wiederholung." Da hat er absolut recht. Ich bin froh, wenn meine Zeit endlich um ist.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 10:06
@Zeo

das habe ich damit auch nicht ausdrücken wollen, eher, dass es sich danach anhört als gäbe es für die lösung deiner probleme ein grundvorraussetzung.

Wenn jemand depressiv ist kann er ein so tolles leben haben wie er will, er is dennoch unglücklich.

Ob du depressiv bsit weiß ich nicht, es hört sich aber aus den gründen die ich genannt habe danach an.

Ich dachte du magst deine derzeitige arbeit?
wer nötigt dich denn davon abgesehen tag für tag nur dinge zu tun die du nicht willst?

wenns gar nich anders geht dann kannst du auch diese arbeit aufgeben und irgendwas eigenes machen, also wie gesagt, was hält dich groß davon ab zu tun was du möchtest?

Du bist volljährig (nehm ich an) und damit dein eigener Herr.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 10:11
Shionoro schrieb:das habe ich damit auch nicht ausdrücken wollen, eher, dass es sich danach anhört als gäbe es für die lösung deiner probleme ein grundvorraussetzung.
Wenn das so wäre, hätte ich nicht gesagt: "Das ist auch gar nicht möglich, weil die Bedingungen dafür, dass ich glücklich werde, nicht existieren."

Nein, ich gehöre einfach nicht in diese Welt. Es fühlt sich alles falsch an. Und jedes Mal, wenn jemand kommt und mir sagen will, was ich tun soll, könnte ich demjenigen den Kopf abreißen.


melden

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 10:15
@Zeo

das wieserum mag zwar ne Sache sien die viele Menschen sagen, es stimmt aber nie.
Wie bereits gesagt, die sachen die du bis jetzt ins felde geführt hast wie z.b. dass du als sklave leben müsstest und ähnliches stimmen so ganz einfach nichts, und das hat nichts damit zu tun 'dass man das system akzeptiert' wenn man sowas sagt, man kann in deutschland sehr alternativ leben wenn man will und es einem egal ist was andere sagen.

deswegen wie gesagt hört es sich für mich stark danach an, dass diese negative einstellung von einer depression herstammt oder wenigstens von einer sehr verzerrt negativen weltsicht.

Du hast schließlich eben auch noch gesagt, dass partnerschaften nur gegenseitiges ausnutzen sind und ähnliches auch wenn du später gesagt hast dass du den punkt fallen lässt.

Aber das sind eben so sachen die nicht pauschal stimmen.

Es kann durchaus jeder mensch glückliche freundschaften oder Partnerschaften führen wenn er die richtigen leute findet (was möglich ist) und an sich arbeitet.

Und an sich arbeiten heißt nicht sich selbst aufgeben, im gegenteil, es heißt sich selbst wertschätzen.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie denkst du primär?

09.02.2013 um 10:21
@Shionoro
Haben wir nicht schon mal über die drei Schwerpunkte des Lebens gesprochen? Familie, Karriere, Reichtum; Was wenn man nichts davon will? Wenn es nichts gibt, das man haben, oder erreichen möchte? Wär das nicht der ultimative Grund unglücklich zu sein? Wenn du es so betrachtest, spielen Details auch keine Rolle mehr.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kranke Seele?48 Beiträge
Anzeigen ausblenden