Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Magie der Bäume

107 Beiträge, Schlüsselwörter: Magie, Bäume
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 05:57
Bäume galten schon seit Anbeginn der Menschheit als großartigen Helfer. Sie ernähren uns, bieten uns Schutz und in den kalten Wintermonaten liefern Sie uns Heiz- und Brennmaterial, sowie Baumaterial für allerlei Bauwerke. Die ersten Waffen des Menschen waren wohl Äste von Bäumen, mit welchen sie die Früchte erlangen konnten und die man später als Speere nutzte.

Auch tauchen in alten magischen Überlieferungen immer wieder hölzerne Hilfsmittel wie; Stäbe, Ruten, und Amulette auf und auch heutzutage finden diese Dinge in der praktischen Magie noch Verwendung.
Bäume besitzen aber auch ganz besondere Energien die sie auf uns übertragen können. Bei vielen kann man eine heilende Wirkung vernehmen, andere vermitteln uns Ruhe, Kraft, Sinnlichkeit oder Harmonie, einige vermögen sogar mit uns zu kommunizieren auf ganz geheimnisvolle Weise. Jeder Baum wird von bestimmten Elementarwesen beschützt, die als Dryaden, Devas, oder Baumnymphen bekannt sind.

Wir können die Bäume hören, uns mit ihnen Verbinden, so wie es schon die Alten und Weisen taten.

Im nachfolgenden möchte ich dich auf ganz »besondere« Weise mit der Kraft der Bäume vertraut machen und dir auch einige wunderschöne Baumrituale nahe bringen.


AHORN

»Dem einsamen Kriegers Vertrauen mag schwinden,
sich im Kampf mit dem Feind auf dem Schauplatz zu winden.
Und suchet er Stärke, zu streben nach vorn,
so trinket er Säfte des mächtig´ Ahorn.«

Der Ahorn steht beispielsweise für Kampf um Identität, er gilt als Freiheitsliebend, und idealistisch. Menschen die mit Komplexen über ihrer selbst belastet sind, vermag der Ahorn das ihnen fehlende Vertrauen in die eigene Person zu vermitteln. Er stärkt somit unsere Selbstsicherheit und unser Selbstvertrauen. Selbst hergestellter Ahorntee und Ahornsirup, sind nicht nur schmackhaft, sondern birgt auch die Kräfte des Ahorn in sich. Die spirituelle Farbzuordnung des Ahorns ist Grün.



AKAZIE

»Der Saft der großen Akazienrinde,
löst Unmut bei Mann, bei Frau und beim Kinde.
Doch trank der Kranke der Säfte zuviel,
er kurz darauf ins Delirium fiel.
Drum acht man, auf die rechte Maß,
sonst wandert man auf der bunten Strass«.

Die Akazien gelten als Helfer bei allen Depressions-, Unlust- und emotionalen Tiefpunkterscheinungen. In meditativer Versenkung und Vereinigung mit den Akazien, vermögen Sie uns unsere Visualisationskraft zu verstärken. Sie spenden uns Ruhe und innere Ausgeglichenheit. Akaziensäfte in höheren Dosen wirken Halluzigen. Die spirituelle Farbzuordnung der Akazie ist Orange.



BIRKE

»Musst Du tun einen Schritt ins Ungewiss,
oder hat dein Lebensschwung ein` Riss,
Hemmt Angst und Unlust dein Gewirke,
so hol` dir die Kraft einer alten Birke.«

Die Birke vermag uns auf einem neuen Weg, den Anfang zu erleichtern. Sie kann Zukunftsängste lindern und gilt als weise, bescheiden und genügsam. Auch Menschen die der Lethargie und Melancholie verfallen, können ihre Lebensenergie und Vitalität mithilfe der Birke wieder in Schwung bringen. Die Farbzuteilung der Birke ist Gelb.



BUCHE

»Erfüllt von Ärger und voll Zorn,
tust Du den falschen Tritt nach vorn.
Und bevor Du dich wendest zum schrecklichen Fluche,
den Weg dir erleuchtet, die heimische Buche.«

Die Buche schafft Klarheit und weist uns den vernünftigeren Weg. Sie vermag Zorn zu dämpfen der uns vielleicht zu taten hinreißt, die schlecht für uns selbst sind. Bevor wir also wichtige Entscheidungen treffen, die unsere Zukunft entweder negativ oder positiv beeinflussen, sollten wir uns den Rat der Buche einholen. Die Farbe der Buche ist ein helles Grün.



EICHE

»Spürest Du deine Kräfte schwinden,
und Hoffnung verweht mit des Herbstes Winden,
bietet Satan dir verlorenes an; Weiche
und streck deine Arme aus zur Eiche.
Und hast Du Schmerzen in Hals und Rachen
Die Rinde der Eiche, gesund kann machen.«

Die Eiche, als Personifikation der Kraft und der Stärke war den Druiden heilig und dem Gott Thor geweiht. »Man steht fest wie eine Eiche«, heißt es im zutreffenden Sinne. Doch durch die Eiche können wir nicht nur unsere Kraftreserven auftanken, sie vermag uns auch Hoffnung und Mut zu vermitteln. Bei Entzündungen in Hals und Rachenbereichen, kann durch das Kochen der Eichenrinde ein Wohltuender und Heilender Sud gebraut werden, der täglich gegurgelt werden muss. Rot wird als Ritualfarbe für die Eiche verwendet.



EIBE

»Die Strass` zur Totenwelt säumten die Eiben,
die Hekate beschritt um den Winter zu bleiben.
Willst Du sehen die Geister an der Eibe so weile,
zur zwölften Stund` in der Nacht ohne Eile.
Doch suchest Du Trost im Verlustesschmerz,
schütt ihr in der sechsten Stund` aus dein Herz.«

Die Eibe gilt als Symbol der Ewigkeit. Eiben waren es, die den Weg zur Unterwelt säumten. Eiben sind auch beliebte Aufenthaltsorte von Feinstofflichen Wesen und Seelen verstorbener. Eiben gelten als Trostspendende Kraft in Trauerangelegenheiten. Die Farbe der Eibe ist grau. Eine Farbgebung aus weißer Reinheit und schwarzer Trauer.



ERLE

»Schau nie in der Vollmondnacht zur Erle,
wenn Du nicht hältst in der Hand eine Perle.
Trinkst Du das Blut vom Erlenbaum
Erwachen die Geister der Nacht dir im Traum.
Doch fühlest Du Mattheit in Arm` und Bein`,
So wird dir die Erle behilflich sein.«

Auch die Erlen galten als Geisterbäume, insbesondere negativ gesinnte Geistwesen sollen sich in den Vollmondnächten und an Halloween an und in Erlenbäumen tummeln. Laut Überlieferung, wurden mithilfe von Erlen Gewitter »gebraut«. Erlen sind blutende Bäume. Ihre Energie vermag Müdigkeit und Niedergeschlagenheit zu beheben. Gelb ist die Ritualfarbe der Erle.



KASTANIE

»Plagende Nerven und Ungeduld,
tun der alten Kastanie Huld,
bei Husten und Schmerz im Brustbereich
koche man die Blätter weich.
Leg den Brei wenn er noch dampfe,
auf Hals und Brust, das löst den Krampfe.«

Kastanien vermitteln uns Geduld und Anpassungsvermögen. Von ihnen geht eine tiefe Ruhe und Geborgenheit aus. Außerdem sind sie hervorragende Helfer, bei allen Bronchialleiden. Der Kastanie ist Blau als Ritualfarbe zugeordnet.



LINDE

»Suchet man Wahrheit, fragt man die Linde,
sie führt uns mit der Kraft der vier Winde,
zu innerer Weisheit und zeigt uns ganz klar,
mit Güte und Milde, was Lug ist und wahr.
Suchet man Rat, bei den Erdenwesen,
ist Liebe im Herz immer klug gewesen.«

Die Linde vermittelt uns Wahrheit. Weiß ist die Farbe des Reinen und somit gilt für die Linde das Weiß als Ritualfarbe.



TANNE

»Unter den Armen der großen Tann`
sich mancher der Ruh` und der Klarheit besann.
Man sammle die Nadeln und werf` sie in Glut,
der Rauch der aufsteigt, löst Schnupfen wohl gut.«

Die Tanne gilt im allgemeinen als beruhigend. Ebenso wie sie geistige Ruhe vermitteln kann, wirkt sie auch Nervenberuhigend und somit entspannend. Räucherungen mit Tannennadeln befreien die Atemwege. Tannenöle sind besonders geeignet um Entspannungsbäder zu nehmen und zum inhalieren. Dunkles Grün ist als Ritualfarbe für die Tanne vorgesehen.



TRAUERWEIDE

»Ist man Mutlos und voller Leide,
suchet man sich eine Trauerweide.
Sie spendet uns Trost und Wärme dazu,
als Hexenbaum bringt sie uns innere Ruh.«

Die Weide gilt als Hexenbaum mit ganz besonderen Fähigkeiten der Kommunikation. Er vermittelt und Trost und hilft uns auf den inneren Weg der Stärkung zu kommen. Menschen, die voller Selbstmitleid einer Weide ihr Leid klagen, werden Einsicht und Trost von ihr bekommen. Der Weide ist ein tiefes Rot als Ritualfarbe bestimmt.



Ritual mit Bäumen

Jeder dieser Bäume, vermittelt uns eine bestimmte Eigenschaft, welche auch in unserer angewandten Magie eine bestimmte Farbzugebung beinhaltet.

Die Farbsymbolik verbindet somit bestimmte Farben mit klaren Vorstellungen, wie schwarz für Trauer und alles Böse, der Finsternis und des Todes. Wir verwenden aus diesem Grund für die Rituelle Meditation mit den verschiedenen Bäumen auch die ihnen zugeordnete Farbe entweder in Kleidung, Decke oder Tuch, Kerze und Schnur. Zum Schutz des Kerzenlichtes, vor Zugluft, kann auch ein Windlicht verwendet werden.

Begebe dich zu einem Baum. Schau dir zunächst die Beschaffenheit seiner Blätter, seiner Rinde und seiner Gesamtform an. Fühle ihn. Berühre ihn, umarme ihn und verbinde deinen Geist mit ihm.

Nehme darunter Platz, zünde dann die Kerze an und bringe dich in eine Entspannungsphase. Stelle dir nun vor wie der Baum seine Äste ausbreitet um DICH Willkommen zu heißen. Bitte ihn, dir einen Teil seiner Kräfte zu übergeben. Nur soviel, wie Du brauchst um dich mithilfe dieser Kraft weiterzubringen. Meditiere eine Weile mit dem Baum.

Schließlich visualisiere, wie durch das Ende Ihres Rückgrades eine Verbindung zu den Wurzeln des jeweiligen Baumes hinabwächst. Diese Verbindung ist wie eine Leitung über die Du dir die Kräfte, welche dir der Baum zukommen lässt zu eigen machen kannst. Verweilen für etwa 10 Minuten in dieser Lage und mit dieser Vorstellung.

Beende diese Meditation und die Visualisation wie Du sie begonnen hast. Löse dabei zunächst die Verbindung zu den Wurzeln und werde dir deines Körpers und deiner Umgebung bewusst. Komme wieder zurück, ins hier und jetzt. Danke dem Baum für seine Kräfte.

Knüpfe anschließend die Schnur ganz locker um einen Ast des Baumes, lasse die Kerze dort und hole sie am folgenden Tag, oder einige Stunden später wieder.<

Aus:http://www.beepworld.de/members41/piperforever/index.htm



Errare humanum est, perseverare diabolocum, corrigere divinum!


melden
Anzeige

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 07:11
danke sehr schöner thread.bäume sind wirklich besondere wesen und wer sie nur als holz betrachtet tut mir wirklich leid.

"...wie der baum der still am straßenrand steht
letztes zeugniss gottes schöpfung doch jeder geht
daran vorbei,grün steht schon lang nicht mehr für natur
kleine bunte pillen sind die therapie und die kur
die großstatt hab ich so satt
gebäude groß,du bist klein
meine jungs aus frankrfurt am main wissen was ich mein
im park keine bank,in der bank sitzt die mark
geld erdrückt und das geld druckt der staat
erzähl euch was ich weiß bevor ichs vergess
das ganze geld im businnes bedeutet viel zu viel stress...
"
Torch


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 07:35
Hallo quentin_=3

Das ist mal ein Tread von Dir, zu dem ich auch nur sagen kann :

Danke dafür ! Super Thema !!

Da stell ich gleich mal ein Gedicht aus meinem Herzen dazu rein.

Möge DIE MACHT mit Dir sein ! ; )

MIKESCH


Birkenwächter



Sie stehen hoch und schlank,
mit ihren feinen Zweigen,
am Eingang,
- in den Zauberpark.


Und haben keine Eile,
nach langem Winter,
mit frischem Grün
sich zu bedecken.


Der Zauberpark ist Hundklo
und Pennerbleibe,
kürzt Wege ab,
auch Kinder spielen, lärmend, hier.


Die Gärtner mühen sich,
in ihre Ordnung,
das grüne Leben,
bald zu zwingen.







Doch bitte ich um Einlass, -
meine Birkenwächter,
betrete ich darauf
den wahren Zauberpark.


Nun sehen meine Augen, -
bei jedem Schritte,
die Wunder der Natur,
trotz aller Leute rings umher.


Erst führt der Weg mich
durch den Tannentunnel.
Liegt dieser glücklich hinter mir,
begleitet, viele Schritte, die Riesenbuche mich.


Und links ,
die alte Mauer,
trägt stolz ihr Kleid,
aus frischem, lebend Grün.



Die Pflanzen schieben Blättchen,
Blätter, neue Triebe,
auch erste Blumen,
blühen schon.


Die Vögel singen, frei
und froh,
nach langen Winters,
Stille, Frost und Not.


Mich zieht´s zum Steinerund,
mit Mühlsteintisch,
in ihrer Mitte.


Ein Ort des Friedens,
und der Ruhe,
in einer Welt aus Lärm,
und aus Geschäftigkeit.


Hier, unterm Dach
der mächtigen Kastanie,
eß´ ich mein Brot,
in Dankbarkeit.


Die kecke Amsel wartet,
hinterm Busche,
sie holt die Krumen sich,
wenn ich dann geh.


Der Weg fällt leichter !
Jetzt hab ich neue Kraft,
für meinen zweiten
halben Tag.


Und grüß beim Ausgang
meine Birkenwächter,:
„Bleibt, wo ihr seid !
Ich komme gerne wieder.“



- Wenn ich darf ? ! -





In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

Wo ICH BIN - IST GOTT ! Und wo GOTT IST ist Oben !!


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 07:50
@quentin_=3

Das nenne ich eine ausgezeichnete Thread-Idee. Danke.

Ginkgo-biloba
Dieses Baumes Blatt,
der von Osten
einem Garten anvertraut
Gibt geheimen Sinn zu kosten
wie' s den Wissenden erbaut.

Ist es e i n lebendig Wesen
das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen
daß man sie als e i n e s kennt?

Solche Frage zu erwidern
fand ich wohl den rechten Sinn.
Fühlst du nicht an meinen Liedern
daß ich e i n s und d o p p e l t bin?
(J. W. von Goethe)

Gruss

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 07:55

Sag ich`s euch, geliebte Bäume?
Die ich ahndevoll gepflanzt,
Als die wunderbarsten Träume
Morgenrötlich mich umtanzt.
Ach, ihr wißt es, wie ich liebe,
Die so schön mich wiederliebt,
Die den reinsten meiner Triebe
Mir noch reiner wiedergibt.

Wachset wie aus meinem Herzen,
Treibet in die Luft hinein,
Denn ich grub viel Freud und Schmerzen
Unter eure Wurzeln ein.
Bringet Schatten, traget Früchte,
Neue Freude jeden Tag;
Nur daß ich sie dichte, dichte,
Dicht bei ihr genießen mag.

J. W. von Goethe




Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 07:56
@MIKESCH solchen gedichten konnte ich nie etwas abgewinnen,ab heute sieht das schon anders aus.vielen lieben dank




Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:23
Bäume,

ich denke das es nur Pflanzen sind, wie auch immer man das Auslegen will.

Gruss Kikuchi

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:29
im grunde genommen sind alles "nur" irgendwelche dinge.
wir menschen auch,aber blickt man tiefer,erkennt man das wesen in den dingen und dieses stellt eine heiligkeit dar. ^^


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:37
Lesslow,

ich weiß, ich denke das die Perfektion aller Dinge in ihnen selbst begründet liegt,
wieso soll man etwas dazuerfinden.

Ich versuche die Dinge so zu betrachten wie sie sind. Ein Baum ist ein Baum, aber ist das nicht ein viel größeres Wunder als wenn man sich Magie dazu denkt?

Gruss Kikuchi

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:50
gute frage,ich denke im grunde ist beides nur der selbe weg,der sich auf unterschiedlichen erscheinungsweisen offenbart.
die heuptsache ist,das man den baum schätzen lernt und ihn als ebenso wertvoll betrachtet wie die anderen dinge auch,ihn respektiert,als das was er ist.


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden
littlepitt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:52
Guten Morgen @all!

Ja das ist wirklich mal ein guter Thread.

Mir ist es mal passiert: Ich lehnte mich an einem Baum, glaub es war eine Buche. Wir waren auf einer Führung zu den Kraftorten in unserer Gegend:

Der Führer sagte, ich sollte doch einmal die Stirn an die Rinde des Baums halten. Schwups: Plötzlich kribbelte es auf meiner Stirn und später auch mein ganzer Körper.

Das Thema der Führung war biologisch, dynmische Gärtnerei und wurde von einigen Antroposophen geführt.

Gruss LittlePitt


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 10:53
Ich respektiere die Dinge an sich.
Das perfekte Beispiel ist die cherry blossom


Gruss Kikuchi

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 11:09
@pitt
hört sich gut an ^^
ich denke das ist einen versuch wert.
so ein kribbeln zeugt meist von energien.


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 12:02

Bäume wurden schon immer mit Magie in Verbindung gebracht und
deshalb habe viele Bäume eine magische Bedeutung.



Ahorn
Balance, Versprechung, praktische Ausdrückung der Psyche
Der Ahornbaum ist ein Symbol der Zurückhaltung.

Apfel
Magie, Schönheit, Jugend und Frohsinn
Zauberstäbe die aus dem Holz eines Apfelbaumes gemacht sind, werden benutzt um magische Kreise zu ziehen, die Frucht wird für Liebesmagie, Voodoo Liebeszauber, Fruchtbarkeitszauber, Weissagungen und Unsterblichkeitszaubern verwendet.

Buche
Neuanfang, von der Vergangenheit reinigen
Die Birke wird für Reinigungsrituale und für Wetterzauber benutzt.
Der Hexenbesen wurde traditionell aus Buche gefertigt.

Eiche
Stärke und Ausdauer, Hilfsbereitschaft, Kontinuität
Die Eiche wurde von Sokrates als Orakelbaum betrachtet und sie war einer der heiligsten Bäume der alten keltischen Druiden, die glaubten daß seine Blätter die Kraft hätten zu heilen und die Kraft zu erneuern. Eicheln wurden von den Druiden zur Vorbereitung für Prophezeiungen gegessen.

Esche
Opfer, Sensibilität und höheres Bewußtsein
In Irland, waren die Zauberstäbe der Druiden, die sie bei magischen Ritualen benutzten aus dem Holz gemacht. Eschenruten wurden verwendet um Krankheiten von Tieren auf Bauernhöfen zu heilen, magische Kreise zu ziehen und Schlangen fernzuhalten.

Haselnuß
Verborgene Weisheit, Weissagungen, Rutengehen
Die Haselnuß wurde schon immer mit Hexen in Verbindung gebracht. Sie ist als "Baum der Weisheit" bekannt und wird für Unsterblichkeits-, Schutz- und Heilzauber verwendet. Mit einem Zauberstab aus Haselnuß gibt einem Weissagungskräfte und die Ruten zum Wasser und Strahlen suchen wurden auch aus Haselnuß gemacht.

Heide
Heilung von Innen, Unsterblichkeit und Aufnahme

Holunder
Geburt und Tod, Renaissance des Feenreichs
Der Holunder wurde immer schon mit Hexen und Magie in Verbindung gebracht. Die Druiden nutzten Kränze aus Holunder an Beltane als Altarschmuck und um böse Einflüsse fernzuhalten. Alle Teile des Holunders wurden in der Volksmedizin benutzt. Die amerikanischen Ureinwohner haben den Holunder "Baum der Musik" genannt und fertigten aus seinen Ästen magische Flöten.

Kirsche
Tod und Wiedergeburt, neues Erwachen
Kirschen werden für Liebeszauber, Aphrodisiaka und Heilmagie verwendet.

Palme
Schutz, Friede, günstige Gelegenheit
Die Palme ist der Baum des Lebens und wird für Fruchtbarkeitsrituale und Wetterzauber verwendet.

Pinie
Balance von Schmerz und Emotionen, Kreativität, Leben, Beständigkeit und Unsterblichkeit
Pinien werden von Hexen für Schutz-, Heil- und Liebeszauber benutzt. Pinien werden auch zum räuchern, für Reinigungsrituale benutzt.

Stechpalme
Schutz, aufkommende Wut, Spiritueller Kämpfer

Ulme
Willensstärke, Intuition
In England wurde die die Ulme schon immer mit dem Elfenvolk in Verbindung gebracht.

Weide
Magie, Heilung, Innere Vision und Träume
Zauberstäbe aus Weide sind perfekt für Heilrituale und Mondmagie. Manche glauben sogar das englische Wort für Hexe, "Witch" leitet sich vom alten englischen Wort "Willow", zu deutsch Weide, ab was "anbinden" heißt.

Zeder
Heilung, Reinigung, Schutz

Zypresse
Die Zypresse ist das Symbol der unsterblichen Seele, des Todes und der Sorgen. Ihre Samen wurden gegessen um Stärke, Gesundheit und Jugendlichkeit zu erreichen, ihre Frucht wurde in der Volksmedizin benutzt.

(Quelle: http://www.mahkah.com/AlterWegundmehr/baeume.htm )



Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 12:03
Toll...danke bluetaurus...

Gruss Kikuchi

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 12:29
Heilsfrauen - Kräuterfrauen (Hexen) tankten schon immer Energien von starken Bäumen, ein jeder Mensch darf und kanns, Magus

Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst, wenn Du damit klarkommst.


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 13:48
dann werd ich mich wohl öffters mal an nen baum setzen müssen ^^
nee,im ernst,schön das alles lernen zu dürfen,danke


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 14:00
Hab mal gehört das wenn man einen Baum umarmt, sich die Chakrenzentren in unserem Körper für kurze Zeit wieder vertikal ausrichten


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 14:08
Danke für den schönene Thread :)

@kairi es ist auf jeden Fall eine besondere Energie (eigenerfahrung)


melden

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 18:21
@Kirk2

@kairi es ist auf jeden Fall eine besondere Energie (eigenerfahrung)

Was ist passiert? :)

Ich hasse das, was du sagst, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass du es sagen kannst.


melden
Anzeige
cyrell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Magie der Bäume

02.04.2005 um 19:58
.......man...ihr seid ja richtig romantisch.......lol.schön!!!

Häng dich nicht so an dein Leben,du überlebst es sowieso nicht.


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt