Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Unser Familienhund

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund

Unser Familienhund

07.03.2016 um 12:20
Hallo, habe aufgrund seltsamer Vorkommnisse bei uns im haus nach einer Seite im Netz gesucht die eventuell Tips für mich hat.

Also ich mache es kurz: vor ein paar Tagen ist unser Hund gestorben, er hatte Krebs, es ging schnell, keine großen Leiden, er war seit seinem 3. Lebensmonat bei uns und alle waren gücklich.

Er wurde eingeäschert und steht seither in einer Urne und neben einem Familienfoto in unserem Wohnzimmer. Schön und gut.

Seit Tagen schlafen wir alle schlecht. Mein Sohn (15) wird 3-4 mal Nachts wach weil er Geräusche hört als ginge der Hund durch sein Zimmer. Wenn die Krallen auf dem Boden klicken. Wir hatten einen Schäferhund mit 45 kg. Das machte immer diese unverwechselbaren Geräusche am Parkett wenn er ging. Wir haben zwar noch einen zweiten Hund, einen Welpen, aber der ist Nachts in der Welpenbox! Der kann es definitiv nicht sein.
Ich werde auch immer wach. Wir haben unter dem Zimmer meines Sohne das Schlafzimmer und auch ich höre die Tritte eines Hundes aus dem Zimmer meines Sohnes.
Oder kennt ihr das, wenn man die Anwesenheit von jemandenm fühlt? Das ist ganz seltsam. Nachts ist immer der Schäferhund vor unserer Schlafzimmertüre im Erdgeschoss gelegen, jetzt höre ich oft Geräusche als sei er noch da. Ich dachte schon ich bilde mir das ein, aber dann meinten die anderen in der Familie sie hören das auch. Zuerst haben alle gesagt das sei der Welpe, aber der ist hundert pro in der Welpenbox sobald ich schlafen gehe.

Ja, wir hatten alle ein absolut enges Verhältnis zum Schäferhund, aber ich glaub schön langsam werd ich bekoppt :P


melden
Anzeige
SOAK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 12:25
Hi, das ist ganz normal.
Ich hab unseren Hund auch noch Wochenlang zu hören geglaubt, ist die Gewohnheit.
Geht aber auch vorbei


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 12:39
@sonya-ana
Ja das ist normal. Ich habe auch noch monatelang nach dem Tod meines Bruders vermeint, sein After Shave , die üblichen Geräusche, wenn er heimkam, wahrzunehmen, etc. Auch nach dem Tod meines Hundes glaubte ich dessen Anwesenheit zu "spüren". Das ist aber das unbewusste "Muster", das man von einem, Menschen, oder auch Tier, nach einer üblichen Gewohnheit noch in sich hat.


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 12:59
@sonya-ana
Erstmal herzliches Beileid.
So wie Du es schreibst, war euer Hund ein Familienmitglied und es ist immer schlimm, wenn es dann gehen muss.
Sicher, jeder Tierbesitzer weiß das und trotzdem ist es immer zu früh. :(

Was möchtest Du für Tipps haben? Ihr müsst seinen Tod erstmal verarbeiten und trauern, das gehört dazu.
Das man glaubt, ihn noch zu hören ist normal, so wie es auch die anderen schon geschrieben haben. Ich hab meine "Dicke" noch wochenlang gehört.

Ihr habt einen Welpen, konzentriert euch auf ihn. Das hilft auch bei der Trauerarbeit, der Kleine kann ja nichts dafür und hat es verdient, dass man sich ihm möglichst gut gelaunt widmet. ;)

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alle Gute, haltet euren Hund in guter Erinnerung.


melden
Haret2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:00
@sonya-ana
Nein, wirst nicht bekloppt ;)
Sowas kommt oefter vor, manche gehen eben nicht sofort.

Ich habe damals unseren schon laenger toten Hund gehoert; in neuer Wohnung und mein Freund wachte wie ich damals von seinen Geraeuschen auf.

Gib ihm einfach ein bisschen Zeit :)


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:06
Das ist die Macht der Gewohnheit.

Man gewöhnt sich einfach an bestimmte Situationen, wie zum Beispiel die Krallen auf dem Parkett. Sowas brennt sich ins Hirn ein und sowas kann man auch nicht abstellen.

Es sind einfach Erinnerungen an das Tier und die sollte man auch nicht verlieren :) Denn nur wer vergessen wird, ist wirklich tot.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:22
@sonya-ana
Haret2.0 schrieb:Nein, wirst nicht bekloppt ;)
Sowas kommt oefter vor, manche gehen eben nicht sofort.

Ich habe damals unseren schon laenger toten Hund gehoert; in neuer Wohnung und mein Freund wachte wie ich damals von seinen Geraeuschen auf.

Gib ihm einfach ein bisschen Zeit :)
Ich persönlich sehe das ähnlich wie haret.
Wenn es nur Macht der Gewohnheit wäre, müsste es meiner Meinung nach mehr Ereignisse dieser Art geben, wo du dich ständig erinnert fühlst, aber nicht nur mal nachts ein Tappsen.
Aus paranormaler Sicht sagt man in so einem Fall also, dass sich der Geist des Hundes gerade auf der erdnahen Ebene befindet und noch ein bisschen bei euch herum wandert als "unsichtbares wesen". Irgendwann wird er dann abgeholt und kommt auf die nächste Ebene, dann verschwinden diese Dinge auch wieder.
Deshalb kann man auch beide Varianten interpretieren, also paranormal und bodenständig. ^^


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:26
Ich glaube zwar auch, dass es Gewohnheit ist. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, dass es ganz andere Geräusche sind, die ihr immer eurem Hund zugeschrieben habt, die aber gar nicht von ihm gekommen sind. Zum Beispiel vom Dachboden oder einer Wohnung unter/über euch.


melden
Haret2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:29
@Dawnclaude
So ist es.
Wobei beiderlei Erklaerungen fast immer zutreffen koennten ;)
Die Welt is halt nicht nur schwarz-weiß...


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:34
@sonya-ana
Und jetzt hänge ich mich auch noch mit einem "das ist normal" dran. Ging mir bei meinem Hund genau so. Mach dir keine Sorgen, das verliert sich.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:36
@Haret2.0
@Dawnclaude

Ohne die paranormale Schiene jetzt per sé außen vor lassen zu wollen; es ist doch wahrscheinlicher, das der menschliche Verstand hier eine größere Rolle spielt, als die geisterhafte Erscheinung des verstorbenen Hundes.


melden
Summerwind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:42
Hallo,
ich denke auch, das ist vollkommen normal.

Als ich jung war und meine Oma noch lebte,
hatte sie ihre Wohnküche genau über der Küche meiner Eltern.
Sie sass oft in ihrem Sessel vor dem Fernseher und hatte neben sich auf dem Boden eine Flasche Wasser stehen.
Ganz oft, wenn sie dann mal aufstand, hat sie diese Flasche umgestossen und das hat man unten dann deutlich
gehört.
Bei uns uns hiess das dann immer:
Oma kegelt wieder ;-)

Auch nach ihrem Tod haben wir dieses Geräusch ganz oft noch gehört,
aber irgendwie fanden wir das eher tröstlich.

Ähnlich war es bei meinem Papa !

Das sind einfach so Sachen, die jahrelang da waren und ich denke,
die verschwinden nicht so einfach, auch wenn die Menschen oder Tiere nicht mehr da sind ...


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 13:42
Ich würde auch sagen Gewohnheit. Der Dackel der bei meiner Mutter gelebt hat, hat das letzte halbe Jahr vor seinem Tod fast durchgehend gebellt. Noch Wochen nach seinem Tod habe ich ihn, immer wenn ich bei meiner Mutter zu Besuch war ,bellen hören.
Er hat ganz unverwechselbar heiser gebellt. Meine Mutter hat auch gesagt, dass sie ihn immer noch bellen hört.

Auch habe ich es bei mir erlebt, dass ich dachte ich ich höre meine Hündin bei mir im Flur laufen, dabei war sie in der Tierklinik und ich alleine Zuhause. Sie lebt aber noch ;)


melden

Unser Familienhund

07.03.2016 um 15:58
AlteTante schrieb:Ich glaube zwar auch, dass es Gewohnheit ist. Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, dass es ganz andere Geräusche sind, die ihr immer eurem Hund zugeschrieben habt, die aber gar nicht von ihm gekommen sind.
Genau daran habe ich auch gedacht, bei Holzfußböden können auch Mäuse auf dem Dachboden sehr ähnliche Gräusche erzeugen, gerade wenn sich so ein Geräusch durch eventuellen Widerhall verstärkt. Als diese Viecher in meiner neuen Wohnung über mir auf dem Dachboden unterwegs waren, habe ich mich auch immer erst umgesehen, weil ich dachte mein Kater schleicht um mich herum und ich wollte ihm ja nicht mit dem Schreibtischstuhl über Schwanz oder Pfoten rollen.


melden

Unser Familienhund

08.03.2016 um 10:30
Hallo und danke für die netten Antworten. Ja, der Hund war unser absoluter Schatz :) auch charakterlich ein Traumhund.

Ich hab geschrieben ich möchte gern Tips, ich weiß, hier Tips zu wollen ist auch blöd von mir :) ...ich hab einfach meine eigene Wahrnehmung hinterfragt...drum schrieb ich ja - ich glaub ich werd bekloppt.

Stimmt schon, gewisse Geräusche sind Gewohnheit. Das was ich aber seltsam finde ist, dass wir immer zur gleichzeitig die Pfotentapser hören. Letztens hat der Welpe ins Wohnzimmer geguckt (auf den Platz wo der Schäferhund meist lag) und begann zu knurren (zu Lebzeiten haben sich die beiden aber sehr gut vertragen)
Find ich etwas komisch wenn der lebende Hund die Luft anknurrt :)

Im Prinzip ist es nicht tragisch, weil bilde ich es mir ein - verschwindet das Geräusch irgendwann (oder ich in der Klapse *hahah*) und wenn wirklich der Hund noch hier herum stromert, ist es mir auch recht.

Ja, der Welpe wird umsorgt, und wenn er aus dem gröbsten raus ist bekommt er sicher wieder einen Kollegen.

Ach ja, und wir leben in einem Haus. Also keine Wohnung wo unter uns jemand ist oder über uns.


melden

Unser Familienhund

08.03.2016 um 12:09
@sonya-ana
Sowas ist traurig ja. Da spielt der Verstand euch aber einen Streich. Ging mir als meine erste Katze starb nicht anders. Ich hab sie manchmal auf dem Bett liegen sehen obwohl sie tot war.
Einbildung, Gewohnheit. Geht vorbei :)


melden

Unser Familienhund

14.03.2016 um 08:54
Tut mir sehr leid für euch alle. Genau das Gleiche ist mir auch widerfahren.
Ist aber völlig normal.

Lg


melden

Unser Familienhund

14.03.2016 um 15:47
Hi!

Ich gebe hier Dawnclaude Recht, auch wenn ich sonst nicht so schnell dabei bin, "übersinnlich!" zu schreien. Wenn es nur Gewohnheit wäre, müsste man doch auch noch lebende Tiere manchmal hören, ohne dass sie da sind. - Wir haben eine Katze und ich kann definitiv sagen, dass ich sie nur höre, wenn sie auch wirklich im Zimmer ist. Nix "Gewohnheit". (Das wüsste ich schon allein von den vielen Malen, da sie nachts abgängig war und ich nervös auf jedes winzigste Geräuschlein gelauscht hatte - das wüsste ich aber, wenn ich da aus "Gewohnheit" ihr Maunzen vernommen hätte, obwohl sie immer noch draußen in den Gärten rumschlich!)

Als meine Mutter ihren Kater verlor, spürte sie drei Nächte lang, wie etwas aus Bett sprang, sich dort einige Male im Kreis drehte und sich dann niederließ - wie ihr Kater eben beim Schlafengehen. Sie ist überzeugt, es war eine "Verabschiedung". Ich selbst habe Ähnliches noch nie erlebt, schieße es aber nicht aus.

Was auch immer es ist: Es geht vorbei und ist harmlos.


melden

Unser Familienhund

19.03.2016 um 13:42
Hallo

Auch ich habe unseren verstorbenen Hund noch wochenlang durch den Flur kommen, und sich mit einem Seufzer vor die offene Schlafzimmertür legen hören.
Genau wie zu Lebzeiten!
Vor allen Dingen im Halbschlaf kam mir das auch ganz normal vor.
Ich denke es ist das Gleiche wie auch noch abends auf zu stehen um nochmal mit dem Hund rauszugehen oder gedankenverloren nach der Leine zu greifen.
Es ist eine Mischung aus Trauer und Gewohnheit und geht vorbei.


melden
Anzeige

Unser Familienhund

19.03.2016 um 14:14
Cleo13 schrieb am 14.03.2016:Wir haben eine Katze und ich kann definitiv sagen, dass ich sie nur höre, wenn sie auch wirklich im Zimmer ist.
das ist aber auch am thema vorbei. deine katze ist gesund und munter.
hier geht es darum, dass das hirn einen verlust zu verarbeiten hat und mitten in der trauerbewätigung steckt, gepaart mit wunschdenken könnte das schon solche akustischen hallus auslösen.
ist zumindest realistischer als die behauptung, dass tier könne "noch nicht gehen", weil noch "eine verabschiedung notwendig wäre".
aber jedem seine eigene, romantische vorstellung.
sonya-ana schrieb am 08.03.2016:Find ich etwas komisch wenn der lebende Hund die Luft anknurrt :)
mein hund tut das auch. da er aber ein jagdhund ist, und jedes noch so kleine geräusch wahrnimmt geb ich da nicht allzuviel darauf.
der zweite hund ist auch anfang letzten jahres verstorben, weil der postler ihn mit dem auto niedergemäht hat. die zwei waren ein herz und eine seele. bis heute darf ich den namen des toten hundes nicht aussprechen, sonst dreht der lebende durch, sucht ihn überall, winselt, steht vorm hundekorb und blickt herzzereißend ins leere.
auch hunde trauern auf ihre eigene art.
ich würde da nicht so unendlich viel hineininterpretieren.


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt