Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

47 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Wunder, Geheimnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:04

Ich beziehe mich auf einen Post der vor über 10 Jahren vom User „davethegrave“ unter der Rubrik „Sagen aus Eurer Heimat“ verfasst wurde. Davethegrave beschrieb seinerzeit von einer wundertätigen und uralten Madonnenfigur, die sich in einer Kapelle im kleinen unterfränkischen Dort Retzbach am Main befindet.

Da mir der Name des Ortes als Bahnstation auf der Strecke Hanau – Würzburg bekannt war und sich im Freundeskreis meiner Schwiegereltern ein ehemaliger Bewohner Retzbachs, den es vor vielen Jahren zu uns ins hessische verschlagen hat, befindet, befragte ich diesen zu davethegraves Schilderungen.

Der Spross einer alteingesessenen Retzbacher Familie berichtete mir von der Legende der lächelnden Madonna und der Geschichte der Retzbacher Wallfahrt im grünen Tal.

Darüber hinaus erzählte er mir von mysteriösen Vorkommnissen, die sich Anfang der 1980er Jahre in Retzbach ereigneten und die möglicherweise in Zusammenhang mit der Madonnenfigur stehen. Diese Erzählungen aus der jüngeren Geschichte machten mich neugierig und weckten mein Interesse mehr über das Dorf und seine unglaublichen Geschehnisse zu erfahren.

Aber ich möchte mich bei der Wiedergabe der Erzählungen an die geschichtliche Reihenfolge der Vorkommnisse halten.

Die Legende erzählt von einem Ritter der bei zwei befreundeten Bildhauergesellen, je eine Statue für seinen Landsitz in Auftrag gab. Während der eine Bildhauer die Statue einer griechischen Gottheit lieferte, schuf der andere jene Madonnenfigur, die der Ritter jedoch ablehnte und nur die Götterfigur annahm. Um seiner Arbeit Lohn geprellt und enttäuscht vergrub der Geselle die Madonna im Wald und war daraufhin nie mehr wieder gesehen worden.

Zeit strich ins Land. Im nahen Würzburg regierte der Fürstbischof Konrad von Querfurt. Dieser wurde wegen eines Streits am 3. Dezember 1202 von den Edelmännern Bodo II. von Ravensburg und Heinrich von Falkenberg ermordet. Aus Rache und als Strafe für diese Freveltat wurden die beiden Burgen der Herrschaften heimgesucht und zerstört. Während Bodo II. von Ravensburg und Heinrich von Falkenberg gefangen genommen wurden, schaffte es die Ehefrau Bodos mit ihren Kindern aus der belagerten Ravensburg zu entkommen und in die nahen Wälder zu fliehen. In ihrer Verzweiflung und Not versprach die Burgfrau an jenen Ort, wo sie endlich zur Ruhen kommen und Frieden finden sollten, eine Kapelle zu errichten.

Während Bodo von dem ihm auferlegten päpstlichen Bannfluch begnadigt wurde um an einem Kreuzzug ins Heilige Land teilzunehmen, hielt seine Gattin Wort und errichtete die versprochene Kapelle. Bei den Bauarbeiten stießen die Arbeiter auf eine zirka 135 cm große Madonna mit Kind aus Buntsandstein, nachdem sie bei einem Spatenstich einen Ausruf des Schmerzes aus dem Erdreich vernommen hatten.

Die lächelnde Madonna von Retzbach fand schließlich ihren Platz in der neu errichteten Kapelle. Noch heute kann man eine Schramme, die vom Spaten der Arbeiter verursacht wurde, in deren Antlitz erkennen.

Soviel zu den Entstehungslegenden der Kapelle und der Retzbacher Wallfahrt.

Des weiteren wusste der Bekannte meiner Schwiegereltern davon zu berichten, dass im Jahr 1979 im Rücken der Madonnenfigur ein Kästchen entdeckt wurde. Darin befanden sich einige Knochensplitter, ein Stück Tuch, welches in den später stattgefunden Untersuchungen nach, aus dem Orient stammt und eine Kapsel aus puren Gold.

Der Gemeindeschreiber, der bei der Öffnung des Kästchens zugegen war, erhielt in der darauffolgenden Nacht im Traum die Warnung, dass die goldene Kapsel unter keinen Umständen geöffnet werden dürfte, andernfalls prophezeite der Traum großes Unglück.

Die Kapsel galt in der Folge als verschwunden, wahrscheinlich hatte der Gemeindeschreiber diese an sich genommen oder hatte sie versteckt.

Im kommenden Sommer blieb die Weinernte aufgrund großer Trockenheit fast vollständig aus und im folgenden Frühjahr erfroren die jungen Triebe der Weinstöcke, so dass viele der ortsansässigen Winzer großen wirtschaftlichen Schaden erlitten.

In der Folgezeit brannte es im Dorf auffallend oft, ein Feuerteufel trieb sein Unwesen und ein jeglicher Bewohner der Ortschaft war Nacht für Nacht in Sorge, dass sein Anwesen als Nächstes den Flammen zum Opfer fielen könnte

Auffällig ist auch, dass einige Angehörige einer Gruppe Heranwachsender, unter denen sich auch die Tochter des Gemeindeschreibers befand, in den kommenden Jahren verstarben oder spurlos verschwanden.

Eine überdurchschnittlich große Anzahl an Bewohnern erkrankten und verstarben in den 80er Jahren in Retzbach an Krebs.

Nach all den fast biblischen Plagen die das Dorf zu erleiden hatten, stellt sich mir die Frage, ob sich die Prophezeiungen des Gemeindeschreibers bewahrheiteten. Ich habe in den nächsten zwei Wochen Urlaub. Nachdem unser Urlaub coronabedingt storniert wurde, unternehme ich vielleicht einen Tagesausflug nach Retzbach um mir die Kapelle und die lächelnde Madonna mit dem Kind anzusehen.




5x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:26
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Nach all den fast biblischen Plagen die das Dorf zu erleiden hatten, stellt sich mir die Frage, ob sich die Prophezeiungen des Gemeindeschreibers bewahrheiteten. Ich habe in den nächsten zwei Wochen Urlaub. Nachdem unser Urlaub coronabedingt storniert wurde, unternehme ich vielleicht einen Tagesausflug nach Retzbach um mir die Kapelle und die lächelnde Madonna mit dem Kind anzusehen.
Ich dachte die goldene Kapsel sei verschwunden und wäre nicht geöffnet worden?


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:und wäre nicht geöffnet worden
wo steht das?


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:37
Die Kapsel gilt als verschwunden, was damit geschah weiß niemand.


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:37
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Der Gemeindeschreiber, der bei der Öffnung des Kästchens zugegen war, erhielt in der darauffolgenden Nacht im Traum die Warnung, dass die goldene Kapsel unter keinen Umständen geöffnet werden dürfte, andernfalls prophezeite der Traum großes Unglück.

Die Kapsel galt in der Folge als verschwunden, wahrscheinlich hatte der Gemeindeschreiber diese an sich genommen oder hatte sie versteckt.
Hatte ich so verstanden.@kybela


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:43
Zitat von paxitopaxito schrieb:Hatte ich so verstanden
Variante ohne Kapsel:

https://wallfahrt.bistum-wuerzburg.de/wallfahrtsorte/region-main-spessart/retzbach/
Neben der ungewöhnlichen Größe von 1,30 Meter barg die Madonna vom Grünen Tal über Jahrhunderte einen verborgenen „Schatz" in ihrem Inneren: So wurden 1979 ein Stück Tuch aus dem Orient (14. Jahrhundert) sowie einige Knochensplitter und Erde im Rücken der Figur entdeckt. Es handelt sich hierbei vermutlich um Berührungsreliquien aus Palästina, die das Bildnis als Stück Heiliges Land deuten sollten. Heute fasziniert die Figur vor allem durch ihr Lächeln, das jeden Besucher durchstrahlt und mitnimmt.
2014-01-13  37f7459b   RetzbachOriginal anzeigen (0,2 MB)


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 17:53
@kybela
Das hilft mir jetzt beim Verstehen auch nicht weiter 😋


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 18:18
Zitat von paxitopaxito schrieb:beim Verstehen auch nicht weiter
wohl wahr.
Seltsam, dass die Kapsel nicht erwähnt wird. Hätte ich doch erwartet ... irgendwie ...


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 20:43
@Onsunday
Nimmst du denn an, dass sie geöffnet wurde und für die Verhängnisse danach verantwortlich sein könnte? Also die Ernteausfälle und Feuer?


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 20:49
Geht man davon aus, die Kapsel sei wirklich aus puren Gold, dann wäre sie doch der einzige Gegenstand der einen wirklich materiellen Wert hätte. Waren beim Fund neben dem Gemeindeschreiber nur wenige Personen, vielleicht der Ortspfarrer oder ein anderer Kirchenvertreter anwesend, wäre es nicht möglich, dass der Gemeindeschreiber den Traum nur vortäuschte um die wertvolle Kapsel in Besitz zu nehmen? Die offiziellen Stellen im Bistum hätten so nie von der Kapsel erfahren, nur im Dorf hätte man sich die Geschichte hinter vorgehaltener Hand weiter erzählt? Vielleicht erfahre ich bei meinem geplanten Besuch in Retzbach mehr.


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 20:55
@Onsunday
Klar denkbar ist alles, ich würde das erstmal auch nur als urbane Legende lesen. Und die ergibt auch als Erzählung nur Sinn, wenn man unterstellt der Gemeindeschreiber (oder eine andere unbekannte Person) hätte diese Kapsel an sich genommen und geöffnet.


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 20:57
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Die Kapsel gilt als verschwunden, was damit geschah weiß niemand.
Ich halte dies - der Wahrscheinlichkeit nach - für eine Zudichtung
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Der Gemeindeschreiber, der bei der Öffnung des Kästchens zugegen war, erhielt in der darauffolgenden Nacht im Traum die Warnung, dass die goldene Kapsel unter keinen Umständen geöffnet werden dürfte, andernfalls prophezeite der Traum großes Unglück.
Ich halte das ebenfalls für eine Zudichtung.
Sollte dies tatsächlich ein Traum des Gemeindeschreibers sein, dann kann er zwar stattgefunden haben, aber es entbehrt nicht einer gewissen Banalität. Gott nicht dahinterstecken.

Aber insgesamt eine sehr interessant Story. @Onsunday Berichte uns weiter nach deinen Recherchen.

Danke @kybela für den Link.


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 21:24
Ich halte die Kapsel auch eher für eine Zudichtung oder wie bereits geschrieben wurde: jemand wollte sich an diesem Gold bereichern.

Trotzdem spannend, wenn man auch das ganze Unheil betrachtet, das dem Dorf zugestoßen ist.

Ich bin auch gespannt, was du nach einem etwaigen Besuch berichtest :)


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 21:42
Ich frage mich, wie die Kapsel wohl aussehen mag. Von der Größe dürfte sie maximal wenige Zentimeter groß sein, andernfalls hätte sie im Inneren der Madonna neben den übrigen Gegenständen sicher keinen Platz gehabt. Im Netz (ebay) bin ich auf einen Artikel gestoßen, der Ähnlichkeit mit der besagten Kapsel haben könnte. Es handelt sich hierbei um eine verschraubte Kapsel, die im Inneren ein Glasfläschchen beinhaltet. Möglicherweise wurden solche Kapseln in früheren Zeiten zur Aufbewahrung von Weihwasser genutzt.

https://www.ebay.de/itm/123075994250


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

22.10.2020 um 21:51
Ich vermute eher - wenn überhaupt - ein kleineres Reliquiar mit Goldaufsatz. In der Regel sind Knochenreliquiare eher klein.
PicsArt 10-22-09.47.30Original anzeigen (0,1 MB)


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

24.10.2020 um 19:35
Wie angekündigt, nutzte ich den heutigen sehr sonnigen Samstag für eine Fahrt nach Retzbach. Abgesehen von der Tatsache, dass ich nach Verlassen der Autobahn noch ein ganzes Stück Landstraße fahren musste, bin ich gut durchgekommen. Die Wallfahrtskirche verfügt über einen großen Parkplatz und von der Größe der Kirche selbst war ich auch überrascht. Ich ging von einer kleinen Waldkapelle aus, fand jedoch eine recht große Kirche vor, deren romanischer Chor um ein modernes Langschiff Typ 60er Jahre erweitert wurde.

Auf dem Parkplatz standen mehrere Fahrzeuge. Zeitgleich mit mir trafen zwei weitere Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen ein. Das Ziel der Personen war jedoch nicht die Kapelle. Sie gingen bepackt mit Wasserkanistern vom Parkplatz einen schmalen Weg hinunter, wo es eine Quelle gibt und befüllten die Kanister mit dem Quellwasser. Ich folgte ihnen und versuchte mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Ein Ehepaar gab an, dass sie regelmäßig hierher fahren würden um vom "Marienbrünnle" Wasser zu holen. Es handele sich hierbei um besonderes, vielleicht sogar wundertätiges Wasser. Auf meine Frage, worauf sich ihre Annahme diesbezüglich stützt, erwiderte das Paar, dass dies altbekannt sei, dass das "Retzbachwasser" Heilwasser wäre. Zum Schatzkästchen, einschließlich der goldenen Kapsel im Inneren der Madonnenfigur wussten sie nichts zu berichten.

In der Kapelle betrachte ich mir die Madonna, die im romanischen Chor auf einer Stele thront. Im Antlitz ist wie bereits beschrieben ein Wundmal zusehen, das wie die Legende besagt, vom Spatenstich der Arbeiter beim Fund der Statue stammt. Auf der Rückseite der Figur ist deutlich die Einkerbung zusehen, in welchen sich das beschriebene Kästchen befunden hat bzw. ist.

Im Friedhof traf ich auf einen älteren Mann, der nachdem ich ihn ansprach, angab aus dem Ort zu stammen. Um sein Vertrauen zu gewinnen, berichtete ich ihm zunächst, dass mir auffiel, dass Leute das Wasser der nahen Quelle in Kanistern abfüllten. Er erwiderte, dass viele Fremde vorbei kämen, die regelmäßig Wasser hier holten. Es hätte sogar schon Streit darum gewesen, weil Einzelne mehrere Kanister abfüllten und es deshalb zu Wartezeiten gekommen war. Er selbst trinke das Wasser schon seit Kindheitstagen. Ob es wundertätig sei, sei dahin gestellt.
Sam468Original anzeigen (0,7 MB)
Er jedenfalls würde sich trotz seines Alters bester Gesundheit erfreuen.

Von dem Reliquienfund in der Madonna hatte er gehört, näheres wüsste er jedoch nicht davon zu berichten. Auch von einer goldenen Kapsel hätte er bislang nichts gehört. Er räumte jedoch ein, von einer Brandserie aus den 80er Jahren zu wissen. Auch von den verschwundenen Personen hatte er gehört. Vor wenigen Jahren hatte man das Skelett eines jungen Mannes hoch oben auf dem Benediktusfelsen gefunden. Genau an der Stelle wo sich ein Kreuz befinde. Das Kreuz erinnere an einen Schäfer, der in früheren Zeiten auf der Suche nach Lamm ins Tal gestürzt war.

In den 80er Jahren habe es auch einige Krebserkrankungen mit Todesfolgen, vor allem bei Frauen im Ort gegeben. Heute sei der Krebs einfach besser behandelbar, dadurch gäbe es weniger Tode, wies er diese Auffälligkeit zurück.

Insgesamt weist mein Besuch mehr Fragen als Antworten auf. Mir war klar, dass es bedingt durch Corona schwierig ist mit Personen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Bei Ebay habe ich mir die Ortschronik bestellt, in der Hoffnung dadurch die Legenden aus der Vergangenheit etwas zu ordnen.

Anbei das Foto von der Rückseite der Madonna.


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

24.10.2020 um 20:50
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Noch heute kann man eine Schramme, die vom Spaten der Arbeiter verursacht wurde, in deren Antlitz erkennen.
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:dass im Jahr 1979 im Rücken der Madonnenfigur ein Kästchen entdeckt wurde.
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Im kommenden Sommer blieb die Weinernte aufgrund großer Trockenheit fast vollständig aus und im folgenden Frühjahr erfroren die jungen Triebe der Weinstöcke
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Eine überdurchschnittlich große Anzahl an Bewohnern erkrankten und verstarben in den 80er Jahren
Also deine Geschichte ist echt spannend das muss ich sagen.

Ich will auch nichts anzweifeln, aber hat das mal jemand ergoogelt?

Mich würde interessieren ob es den Spatenstich gibt.
Wenn du in der Nähe wohnst kannst du doch bestimmt ein Bild machen.

War der Winter in den 80 Jahren überall in Deutschland so oder nur in deinem Dorf, Landkreis etc.?

Gibt es dazu Statistiken wie die Sterblichkeit in der Region war? Vielleicht auf Bergbau oder so zurück zu führen?

Ach und gibt es ein Bild von dem Kästchen?

Wo ist die 2. Statue hat die überlebt?


3x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

24.10.2020 um 20:51
Zitat von OnsundayOnsunday schrieb:Er selbst trinke das Wasser schon seit Kindheitstagen
Kann das der Grund für die Erkrankungen sein, dass die Quelle verunreinigt gewesen ist?


melden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

24.10.2020 um 22:29
Zitat von Flyingpower88Flyingpower88 schrieb:Mich würde interessieren ob es den Spatenstich gibt.
Wenn du in der Nähe wohnst kannst du doch bestimmt ein Bild machen.
Ich wohne rund 100 Kilometer von dem Ort entfernt, ich unternahm heute jedoch mal einen Ausflug dorthin. Das Foto nahm ich heute auf, es zeigt eine "Schramme" im Gesicht der Madonna.

Sam878Original anzeigen (1,1 MB)


Ich erhoffe mir aus der bestellten Ortschronik weitere Informationen zu der Geschichte mit dem Spatenstich um die Erzählungen zu verifizieren.


1x zitiertmelden

Mysteriöse Geschehnisse aus dem fränkischen Dorf Retzbach

24.10.2020 um 22:31
Zitat von Flyingpower88Flyingpower88 schrieb:Ach und gibt es ein Bild von dem Kästchen?
Ich vermute, dass das Kästchen sich wieder in der Madonna befindet. In der Kapelle gab es keinen Schaukasten, etc. wo es aufbewahrt sein könnte.


melden