Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

41 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Mord, Mystery ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

27.10.2020 um 16:04
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Wenn ich mich richtig erinnere kriegt man das serotoninsyndrom wenn man 2 gegensätzlich wirkende serotonerge stoffe zu sich nimmt. Der eine stoffe nimmt das enzym was für den abbau zuständig ist in beschlag was dazu führt dass das andere nicht abgebaut wird wodurch zuviel serotonin im synapt. Spalt vorhanden ist. Was dann zu dem syndrom führt.
Hat das nicht was mit der Schilddrüse zu tun ? Kennst du dich da aus ?
Zitat von PalioPalio schrieb:Hiermit soll der Tod in Verbindung stehen, was auch durchaus schlüssig klingt.
Naja, so ganz schlüssig finde ich das immer noch nicht, eben weil man an ner manischen Episode eben nicht einfach so stirbt. Aus deinem Link
Zitat von PalioPalio schrieb:Ihre Mutter Agnes sagte, man habe ihr gesagt, dass die Autopsie möglicherweise nicht schlüssig sei, da die Leiche ihrer Tochter vermutlich Tage nach ihrem Tod gefunden worden sei.
Das macht schon mehr Sinn, daß eben bei der Autopsie nicht mehr alles untersucht werden konnte, aufgrund von Verwesung.
Zitat von PalioPalio schrieb:Nicht nur das, auf die vermutete Art und Weise kann man niemanden umbringen. Das ist VT-Quatsch.
So ist es.


1x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

27.10.2020 um 17:01
@Photographer73
Hab grad nochmal nachgeschaut. Hat nichts mit der schildrüse zu tun. Es gibt 2 möglich das serotoninsyndrom zu bekommen.

Einmal so wie ich es schrieb wenn das enzym und damit der abbau durch ein anderes medi blockiert ist (z.B ein medikament das selbst an einen sero-rezeptor bindet oder ein mao-hemmer (monoaminooxidase) und die zweite möglichkeit ist wenn man einen serotonin-wiederaufnahmehemmer (ssri) mit einer substanz die serotonin-ausschüttet (sra) kombiniert. Es wird vermehrt serotonin ausgeschüttet aber nicht wieder aufgenommen.

Beide möglichkeiten führen dazu das sich ein überangebot an serotonin im synaptischen spalt ansammelt was die rezeptoren schädigt und das syndrom auslöst. Im schlimmsten fall stirbt man halt.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

30.10.2020 um 17:21
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 27.10.2020:Naja, so ganz schlüssig finde ich das immer noch nicht, eben weil man an ner manischen Episode eben nicht einfach so stirbt.
Ich denke, es ist andersherum: Den psychischen Symptomen liegt eine körperliche Schädigung oder Erkrankung zu Grunde. Wenn es sich um ein rein psychisches Erkrankungsgeschehen handelt, stirbt man im weiteren Verlauf höchstens durch Suizid oder Unfall, s. Daniel Küblböck, der im Rahmen seiner psychischen Erkrankung ins Meer sprang. Das ist hier nicht der Fall.

Aber: Es wäre ein großer Zufall, wenn bei der jungen Frau gleich zwei Erkrankungen völlig unabhängig voneinander plötzlich neu auftreten, eine psychische und eine körperliche. Also wird es da mMn. einen Zusammenhang geben.

Das Serotonin-Syndrom passt dazu ja ganz gut, aber Medikamente konnten halt nicht nachgewiesen werden.

Für eine überzeugendere Mordthese würde ich hier keine Neurotechnik bemühen, sondern Mittel, die das recht wenig bekannte Serotonin-Syndrom auslösen, aber nach einer Woche nicht mehr im Körper festzustellen sind. Nur gibt es hier ja weit und breit kein Mordmotiv.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 20:26
Man stirbt an einem Serotonin-Syndrom aber nicht einfach so. Davor gibt es zahlreiche Anzeichen bei denen jeder direkt ins Krankenhaus geht. Wirres Zeug brabbeln gehört da nicht dazu.

Hatte in meiner Jugend mal ein paar Depris und musste mich aufgrund der Medikation auch damit auseinandersetzen. Dadurch, dass Anti-Depressiva sehr lange im Körper nachweisbar sind (dauert ja auch nicht umsonst mehrere Monate bis sich da ein Spiegel aufgebaut hat und die Tabletten überhaupt erstmal wirken) müsste man das ausschließen können.

Man stirbt auch nicht an einer manischen Episode. Das bedeutet einfach nur dass du dich an einem Tag supi fühlst und Bäume ausreißen könntest, am anderen Tag steht die Welt gefühlt kurz vorm Untergang. Extreme Stimmungsschwankungen halt.

Ich würde eher mal vermuten, dass die gute Dame irgendwas rausgefunden hat und man sich ihrer entledigen wollte. Würde ja auch zu diesem wirren Gebrabbel ala Wir leben alle in einer Matrix passen.


2x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 20:34
Zitat von TimCookTimCook schrieb:Ich würde eher mal vermuten, dass die gute Dame irgendwas rausgefunden hat und man sich ihrer entledigen wollte.
Und was sollte das sein was sie da herausgefunden haben soll?


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 20:46
Keine Ahnung, wenn ich das wüsste würde ich wahrscheinlich schon tot auf meinem Rücksitz liegen. ;)

Niemand stirbt halt einfach so ohne jegliche erkennbare Todesursache. Jemanden zu vergiften, ohne dass es Nachweise gibt ist aber machbar. Rizin z.B. Wollte auch nur über das "recht wenig bekannte" (lol) Serotonin-Syndrom aufklären, darum gings hier ja.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 21:03
Zitat von EnyaVanBranEnyaVanBran schrieb am 27.10.2020:Ich finde es seltsam, dass sie auf dem Rücksitz gelegen hat.
Ich nicht.
Zitat von PalioPalio schrieb am 27.10.2020:Sie wird sich dort hingelegt haben, um zu schlafen oder sich auszuruhen, evtl. merkte sie, dass es ihr nicht gut geht.
Eben.

Da sie auf der Rückbank lag, ist es sicherlich nicht zu weit her geholt, dass sie sich selbst dort hinlegte.

Sie war ja offenbar bereits für ihren Flug zu spät dran. Sie könnte sich krank, schwach, müde oder schwindelig gefühlt haben und wollte sich eben etwas ausruhen.

Auch wenn jemand jung ist, heißt das nicht, dass sie automatisch kerngesund war. Sie könnte durchaus bereits lange eine unerkanntes Gesundheitsproblem gehabt haben. Zusätzlich war sie hochgradig gestresst und hyper aufgeregt.
Das jagt Puls und Blutdruck gewaltig in die Höhe. Dann weit und breit kein Mensch da um zu helfen, oder ein Beruhigungsmittel zur Hand.
Das alles kann zu Kreislaufproblemen führen, die auch bei jungen Menschen sehr wohl tödlich enden können.


1x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 21:05
Das Serotonin-Syndrom äußert sich durch folgende Anzeichen: gastrointestinale Symptome (Diarrhoe) Veränderungen des psychiatrischen Status und Verhaltens (Agitiertheit, Verwirrtheit, Hypomanie) motorische Störungen (Tremor, Rigor, Myoklonus, Hyperreflexie und Ataxie)

nichts vonwegen rein psychisch.
Serotonin ist ein wirklich wichtiger botenstoff der an sehr vielen Prozessen im körper beteiligt ist.


2x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 21:14
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Das Serotonin-Syndrom äußert sich durch folgende Anzeichen:
Klingt nicht unlogisch. Die Frage ist halt nur, ob dieses Syndrom festgestellt wurde odern nicht.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 21:14
Zitat von TimCookTimCook schrieb:Ich würde eher mal vermuten, dass die gute Dame irgendwas rausgefunden hat und man sich ihrer entledigen wollte.
Neben dem einen Mord begründenden unbekannten Staats- oder Sonstwasgeheimnis müssten die Mörder sie während ihrer psychischen Entgleisung noch unbehelligt mehrere Telefonate bis tief in die Nacht haben führen lassen und es außerdem geschafft haben, sie mit einer nicht nachweisbaren Methode umzubringen. Und wenn die das konnten, braucht es keinen Umweg über Fremde, dann hätte sie diese nicht nachweisbare Substanz auch selbst zu sich nehmen können.
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Das Serotonin-Syndrom äußert sich durch folgende Anzeichen: gastrointestinale Symptome (Diarrhoe) Veränderungen des psychiatrischen Status und Verhaltens (Agitiertheit, Verwirrtheit, Hypomanie) motorische Störungen (Tremor, Rigor, Myoklonus, Hyperreflexie und Ataxie)
Ich will gar nicht behaupten, dass sie das Serotonin-Syndrom hatte, es ist ja wie gesagt wohl nur die Vermutung eines Hobby-Mediziners im Netz, aber sie war allein. Welche körperlichen Symptome evtl. noch auftraten, ist unbekannt. Bezeugt werden konnte nur ihr sinnloses "durchgeknalltes" Gerede.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Auch wenn jemand jung ist, heißt das nicht, dass sie automatisch kerngesund war.
Ein Schilddrüsenproblem.war in der medizinischen Vorgeschichte bekannt.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 22:34
@Palio
@off-peak
@Pharmi

Dass sie so wirr geredet haben soll, erinnert mich an meinen Kumpel der unter shizzophrene Psychosen (oder so ähnlich) und Angst leidet.

Wenn er mal so einen "Stoffwechselstörung-im-Kopf-Anfall" hatte, hat der auch in einer Tour alles Mögliche durcheinander gebrabbelt. Ansprechbar aber ganz wirre Antworten und dann Verkettungen zu ganz anderen Themen usw.. Ganz gruselig halt.

Ist es denn nicht einfach möglich dass es doch mit Medikamenten zu tun hatte, die dieses Serotonin-Syndrom ausgelöst haben, und das eben nur aufgrund der Verwesung nicht mehr nachweisbar ist?

Man also stark vermuten kann das es eben doch dieses Ser.-Syndr. war?


1x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

31.10.2020 um 22:43
@Palio
@off-peak
@Pharmi
Nachtrag , da leider Edith abgelaufen ist:
Was ich sagen wollte, ist, dass es wohl eher das ist. Alles andere ist eher VT, oder?

Eine Nummer wie beim Nawalny kann ich mir nicht vorstellen.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 09:31
@skagerak
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das man aufgrund von ein bisschen verwesung 2 medikamente nicht mehr nachweisen kann. 1 läge noch im möglichen.

Allerdings hab ich auch gestern gelesen, dass eine z.b durch stress ausgelöste manische episode auch den serotoninspiegel hochtreiben kann. Dann wäre nur noch ein medikament nötig gewesen.


1x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 09:49
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Allerdings hab ich auch gestern gelesen, dass eine z.b durch stress ausgelöste manische episode auch den serotoninspiegel hochtreiben kann. Dann wäre nur noch ein medikament nötig gewesen.
Oh man, hoffentlich passiert meinem Kumpel sowas nicht irgendwann.
Was für Medikamente können denn dann gefährich sein?


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 09:57
@skagerak
Hat dein kumpel manische episoden? Dann sollte er MAO-hemmer und antidepressiva (im speziellen SRI) lieber zur vorsicht meiden.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 10:03
@Pharmi
Er hatte in den letzten ca 15 jahren 5 oder 6 manische Episoden (jetzt weiß ich endlich wie das heißt), von denen er sich wohl nie wirklich erholt hat. Zudem hat er auch Angst. (ist wohl auch so eine Diagnose), die sein Leben sehr behindert.

Was er aktuell nehmen muss, entzieht sich grad meiner Kenntnis. Ich glaube aber dass auch mal Antidepr. dabei sein können, je nach Bedarf oder so. Aber danke für diesen Hinweis ;-)

Achja, nennt sich irgendwie schizzophrene Psychosen die er hat/bekommt.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 10:19
@Pharmi
Es sind auf jeden Fall Neuroleptika die er täglich einnehmen muss. Antidepr. nur bei Bedarf.
Aber wenn er mal ne manische Episode hatte, hat er sich sowieso immer den Medikamenten verweigert.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 11:57
@skagerak
Wemn er schizophren ist sollte er aber lieber seine medis nehmen. Das werden dann auch weniger manischen episoden sein als psychotische schübe. Neuroleptika beeinflussen glaub ich auch eher den Dopaminhaushalt und weniger serotonin. Er brauch sich also wegen dem serotonins. kein kopf machen.

Auf jeden fall ist er nicht zu beneiden. Schizophrenie ist eine der beschissensten psychischen erkrankungen die man haben kann. Ich kenn einige die das haben und es tut weh zu sehen wie dreckig denen es geht.


1x zitiertmelden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 12:42
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Wemn er schizophren ist sollte er aber lieber seine medis nehmen
Ja, die nimmt er auch. Nur als er seine Schübe hatte nicht.
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Das werden dann auch weniger manischen episoden sein als psychotische schübe.
Okay, wieder was gelernt ;-)
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Neuroleptika beeinflussen glaub ich auch eher den Dopaminhaushalt und weniger serotonin. Er brauch sich also wegen dem serotonins. kein kopf machen.
Denn bin ich ja beruhigt.
Zitat von PharmiPharmi schrieb:Auf jeden fall ist er nicht zu beneiden. Schizophrenie ist eine der beschissensten psychischen erkrankungen die man haben kann. Ich kenn einige die das haben und es tut weh zu sehen wie dreckig denen es geht.
Oh ja, da sprichst Du mir aus der Seele.

Danke soweit und sorry für OT.


melden

Erin Valenti: Tod durch (technische) Gedankenübertragung?

01.11.2020 um 14:15
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Man also stark vermuten kann das es eben doch dieses Ser.-Syndr. war?
Das könnte es durchaus gewesen sein. Eigentlich deckt der Obduktionsbericht ja auch diese Vermutung ab. Todesursache im Zusammenhang mit Manie (ist jetzt wörtlich zitiert) bedeutet ja nichts anderes, als im Kopf oder im Körper der betroffenen Person bio-chemisch etwas schief lief.

Es gibt halt leider jede Menge Laien, die meinen, so eine Diagnose würde "nichts Körperliches; Opfer deppert; selber schuld" bedeuten. Weshalb sie sofort jedesmal empört reagieren, wenn man die Möglichkeiten eines gerade nicht mehr so richtig gut arbeitenden Gehirns andeutet.

So ein Mal-Neben-sich-Stehen kann auch gesunden Menschen passieren. Bei Gehirnschlägen, zB, bei jeder Form von Sauerstoffunterversorgung, bei Wassermangel, bei Insulinüber- oder -unterproduktion, und Etliches mehr.


melden