Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

47 Beiträge, Schlüsselwörter: Fabelwesen, Mimikry
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 10:41
Schon seit Jahrtausenden berichtet unsere Mythologie von Kreaturen, welche sich die Welt mit uns teilen.
Heutzutage geht die "akzeptierte" Wissenschaft davon aus, das diese Wesen unserer Fiction entspringen.

Doch hartnäckig halten sich die Gerüchte über den Chupacabra, Nessie, den Bigfoot, diverse andere "Seeungeheuer" quer über den Weltball.
Auch unbekannte Wesen, die Urwälder durchstreifen sind durchaus in den Kulturschätzen anderer Völker bekannt.

Infotext: (Nur ein Beispiel für kryptozoologische Mimikry)
Auf den Spuren des "Ziegensaugers"
Von Lars A. Fischinger
http://fischinger.alien.de/Artikel23.html

In Irland, Island und Norwegen glaubt die Bevölkerung sogar hartnäckig an Wesen wie Feen, Nessie, Trolle und Kobolde - aller Wissenschaft zum Trotz.
Autobahnen werden nicht gebaut, oder unter extrem hohen Kosten an verlassenen, verfallenen Burgen vorbeigebaut, um deren unbekannte Bewohner nicht zu verärgern (Irland).

Doch wie könnten diese Wesen es schaffen, unerkannt von der modernen Wissenschaft, unter uns zu existieren?

Die Biologie kennt eine mögliche Form der Tarnung: Mimikry.
Das immitieren einer äußeren Erscheinungsform.
Es gibt insgesamt drei Formen der Mimikry:

Batessche Mimikry
In unserer Heimat sind Wespen, Bienen und Hummeln weit verbreitet. Sie alle, jedenfalls die stachelbewehrten Weibchen, werden von einigen anderen, offenbar völlig wehrlosen Insekten "nachgeahmt". Giftige und ungenießbare Arten haben oft eine auffallende Färbung, eine so genannte Warntracht. Wird diese nachgeahmt, spricht man auch von Scheinwarntracht.

Müllersche Mimikry
Auf dem amerikanischen Kontinent kommen ca. 75 außergewöhnlich farbenprächtige Korallenschlangen vor. Ihre leuchtenden Farben Gelb und Rot dominieren neben dem Schwarz. Die Annahme, dass die Korallenschlangenfärbung ein Kennzeichen für nahe Verwandtschaft sei, können wir getrost verwerfen, denn die vielen Arten mit Korallentracht gehören zu 18 verschiedenen Gattungen. Korallenschlangen können leicht verwechselt werden und manche Zoologen ernteten Gelächter, wenn sie mal wieder eine vermeintliche neue Schlangenart präsentieren zu können meinen.

Peckhamsche Mimikry
Anders als die beiden oben genannten Mimikry-Formen zielt die Peckhamsche Mimikry, auch aggressive Mimikry genannt, nicht darauf ab, Angreifer abzuwenden. Sie soll ganz im Gegenteil, andere Arten anlocken. Der Seeteufel, eine Meeresfischart, hat am isoliert stehenden vordersten Strahl seiner Rückenflosse ein Hautanhängsel, das er wie einen Wurm bewegen kann, um andere Fische anzulocken, die er dann selbst verzehrt. Ähnlich verfährt eine Schlangenart, die ihr wurmähnliches Schwanzende bewegt.


Alle diese Formen zielen darauf ab, andere Tiere zu täuschen, ihnen etwas vorzugaukeln.

Wie Wahrscheinlich ist es nun für Euch, das sich parralel zu unser Entwicklung eine Spezies entwickelt hat, welche sich als Mensch tarnt?
Die Mythologie hat mehrere Namen für solche Wesen zum Beispiel: Vampir, Werwolf, Wechselbalg, Dschijn... nur einige Beispiele!

Was erzeut der Gedanke in Euch? Der Gedanke, das etwas da draußen ist, etwas das sich äußerlich nicht vom Menschen unterscheiden läßt, vielleicht ein aggressives Raubtier, oder einfach nur ein Wesen das stillschweigend und ohne räuberische Absichten überleben möchte. Eine ganze Rasse intelligenter Wesen, zwischen und, ebenso unerkannt wie auch fremdartig?



Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden
Anzeige

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 10:56
dieser thread kommt mir bekannt vor..

ist es so wie es war oder war es so wie es ist oder wird es mal so wie es soll


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 10:59
Echt? Woher? In der Suchfunktion gabs nix dergleichen.

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 10:59
oh welch erleuchtung


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:00
@razielle

??? Haste Hirnblutungen? Tu mir den Gefallen und bekomm Deine Erleuchtungen aufm Lokus, wo sie hingehören.

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:04
die erleuchtung galt dem raucher


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:06
ARRRGGGGHHH! Dann erleuchtet Euch doch gegenseitig und ignoriert die 15 min Recherche und Schreibarbeit für oben genanntes Thema!!! Kaviar vor die Säue, schlimm hier! GRRRRR!

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:09
Wie Wahrscheinlich ist es nun für Euch, das sich parralel zu unser Entwicklung eine Spezies entwickelt hat, welche sich als Mensch tarnt?

Es könnte durchaus der Fall sein,
dass irgenwo da draussen etwas Unerkanntes ist,
und nicht erkennt werden will,
aber in einer Gestalt eines Menschen würde ich ausschließen.


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:09
Nur Idioten hier...!!! Ich krieg ne Krise!!!! *Augenroll* *Arrrggggh* *abdreh*

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:09
Zunächst einmal:

Ich persönlich halte nicht viel von Lars. A. Fischinger, dies ist ein Kryptozoologe der mehr durch schlecht recherchierte Veröffentlichungen glänzt als durch fundierte Beiträge.

Topic:

Alle Formen der Mimikry sind in der Tierwelt häufig vertreten. Besonders die Müllersche Mimikry unter den Schlangenarten. Ungiftige und somit harmlose Schlangen imitieren gerne ihre giftigen Artgenossen um so den eigenen Tod zu entgehen. Dieses Phänomen ist nicht nur unter Wasser sondern in sämtlichen Lebens- und Aufenthaltsbereichen der Schlangen zu entdecken. Man könnte schon fast sagen, das auf jede giftige Art zwei ungiftige Imitierrungsexemplare kommen.

Was deine These betrifft: Ich bin mir nicht ganz schlüssig ob auch Arten die fest der Kryptozoologiesparte zugeschrieben sind, auf diese Eigenschaft zurückgreifen. Möglich wär`s, aber dann wär es nur spekulativ. Bedeutende Ufologen behaupten ja auch, das sich Außerirdische an dieser Methode bedienen um so ungesehen unter den Menschen wandeln zu können. Natürlich lässt sich über diese Hypothese streiten, glaubwürdig finde ich es nicht.

Hast du vielleicht ein Paradebeispiel parat Baal? Ich finde dem Chupacabra kann man diese Eigenschaft nicht zuschreiben, da er in seinem Verhalten nicht wirklich nach dem Mimikry - Prinzip vorgeht.



Mein Urin besteht aus Benzin, darum pinkel ich so gern ins Feuer.

Die beste Perspektive auf die Gesellschaft, hat man vom Rande aus. Diese Ansicht garantiert den meisten Überblick


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:10
@razielle

*Vorherige Äußerung zurücknehm.*

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:12
@univerzal

Ich weiß, aber ich dachte damit bietet sich Lars. A. Fischinger an als Beispiel ins Allmy gepostet zu werden.

"Hast du vielleicht ein Paradebeispiel parat Baal? Ich finde dem Chupacabra kann man diese Eigenschaft nicht zuschreiben, da er in seinem Verhalten nicht wirklich nach dem Mimikry - Prinzip vorgeht."

Er immitiert natürlich vorkommende Gegenstände um sich zu tarnen laut Fischinger, also betreibt er Mimikry.

@razielle

Wieso würdest Du es ausschließen?


Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:14
Lest den Text aufmerksam durch in unserer Mythologie gibt es dutzende, wenn nicht hunderte von Wesen die Mimikry betreiben. Alleine Vampire, in jeder Kultur bekannt!

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:17
halt dich bitte zurück mit kaviar vor die säue und nur idioten hier und ähnlichen bemerkungen.. hab die ganze zeit auch recherchiert, hab aber kein bock jetzt noch meine ergebnisse dazuzuschreiben..

ist es so wie es war oder war es so wie es ist oder wird es mal so wie es soll


melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:20
Es gibt soviel Unerkanntes und es wäre meiner Meinung nach zu simple,
wenn nur ein Mensch dahinter stecken würde


melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:23
@baal Es wär nicht schlecht wenn sich die Forenbiologen mal zu dem Thema äußern, Polyprion oder Tunkel. Dann verläuft das ganze nicht gar so laienhaft.

Ziegensauger: Er immitiert natürlich vorkommende Gegenstände um sich zu tarnen laut Fischinger, also betreibt er Mimikry.

Das ist mal wieder so typisch Fischinger. Über das Chupacabra ist nichts bekannt absolut gar nichts. Weder die Größe, noch ein Gewicht, weder konnte man sich einigen ob es ein Reptil oder ein Säugetier ist, ob er grün, blau oder braun ist, noch in welchen Lebensraum es sich aufhält. Und Fotographien schon gleich dreimal nicht.

Alles was man hat, sind zig Hühner- und Ziegenkadaver, im höchsten Maß differenzierende Augenzeugenberichte, ein paar Skizzen und paradoxe Sekelette bei denen man sich heute noch streitet ob es nicht doch ein Hund ist. Und als wär das nicht genug wird noch dank der Faker/Hoax - Szene diese Thematik gründlich durch den Kakao gezogen.

Ehe man eine Tierrasse dem Mimikry - Verhalten zuordnen kann, muss es gründlich erforscht sein. Da dies beim Chupacabra absolut nicht der Fall ist, ist es nur die Spekulation eines frustierten Elektronikers. (Fischingers erlernter Beruf)

ot: Ich weiß, aber ich dachte damit bietet sich Lars. A. Fischinger an als Beispiel ins Allmy gepostet zu werden.

Der hat gesessen, hrhrhr.



Mein Urin besteht aus Benzin, darum pinkel ich so gern ins Feuer.

Die beste Perspektive auf die Gesellschaft, hat man vom Rande aus. Diese Ansicht garantiert den meisten Überblick


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:27
@derraucher
widerleg es doch. *ggg

@razielle
deswegen die Mimikrytheorie.

@universal
"Ehe man eine Tierrasse dem Mimikry - Verhalten zuordnen kann, muss es gründlich erforscht sein. Da dies beim Chupacabra absolut nicht der Fall ist, ist es nur die Spekulation eines frustierten Elektronikers. (Fischingers erlernter Beruf)"

Das ist der Clou an Mimikry, zu verhindern überhaupt erst entdeckt zu werden.
Wie will man etwas erforschen, dem man nicht habhaft wird?
Zu den anderen Punkten stimme ich 99% bei.




Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:31
was soll ich widerlegen ?

ist es so wie es war oder war es so wie es ist oder wird es mal so wie es soll


melden
baal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:31
Noch einmal die These auf den Punkt gebracht:

>>Gibt es ein Wesen, welches äußerlich einen Menschen nachahmen kann?<<

Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten



melden

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:32
Das ist der Clou an Mimikry, zu verhindern überhaupt erst entdeckt zu werden.

Klaro, aber eine Zuordnung ohne Entdeckung wäre spekulativ. Und das überlassen wir lieber Herrn Fischinger, dem Freenet - Experten. löl.




Mein Urin besteht aus Benzin, darum pinkel ich so gern ins Feuer.

Die beste Perspektive auf die Gesellschaft, hat man vom Rande aus. Diese Ansicht garantiert den meisten Überblick


melden
Anzeige
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mimikry - Wolf im Schafspelz?

30.08.2005 um 11:33
>"Wie Wahrscheinlich ist es nun für Euch, das sich parralel zu unser Entwicklung eine Spezies entwickelt hat, welche sich als Mensch tarnt?
Die Mythologie hat mehrere Namen für solche Wesen zum Beispiel: Vampir, Werwolf, Wechselbalg, Dschijn... nur einige Beispiele!"<


da ich nicht an vampire, werwölfe etc glaube halte ich es für unmöglich das sich irgendeine andere spezies als mensch tarnt.




>"Was erzeut der Gedanke in Euch? Der Gedanke, das etwas da draußen ist, etwas das sich äußerlich nicht vom Menschen unterscheiden läßt, vielleicht ein aggressives Raubtier, oder einfach nur ein Wesen das stillschweigend und ohne räuberische Absichten überleben möchte. Eine ganze Rasse intelligenter Wesen, zwischen und, ebenso unerkannt wie auch fremdartig?"<


der gedankle erzeugt keinerlei gefühle oder ängste in mir da ich nicht an diese theorie glaube.





~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden
401 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt