weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mann am Sterbebett

246 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterbebett
Baird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 17:55
weil es über das irdische hinausgeht ....


melden
Anzeige

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 17:56
Baird schrieb:weil es über das irdische hinausgeht ....
Ohne jetzt hier die beliebte Esoterikdiskussion anzufachen, aber findest du nicht, dass du dir es n bisschen einfach machst?


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 17:57
@ mjz

natürlich wird es für alles was rund um den körper passiert, immer eine logische(biologische) erklärung geben und auch diesmal wird diese gesehene Person als Halluzination abgestempelt.
Aber wenn man sich da ne längere Zeit drüber den Kopf zerbricht dann stellen sich da doch einige fragen.
Warum reagiert der Körper so im "sterbevorgang" ?? es muss ja irgendeinen Hintergrund haben... natürlich klingt es logisch das man durch die ausschüttung der stoffe im körper weniger schmerzen erleiden muss und das man dadurch vlcht. auch beruhigt wird. aber warum diese Halluzination. Das der Mensch den man da sieht nicht "echt" ist, ist wohl klar. Er wird immerhin nur von der sterbenden Person gesehen... Aber das heist noch lange nicht das dieser Mensch den wir da sehen nur das Resultat unserer Vorstellungskraft ist...
Vielleicht ermöglicht uns der Körper genau in diesem Moment den Kontakt zu einer solchen Person.

Ich denke das der Menschliche Körper sehr sehr komplex ist und das wir noch lange nicht alles über ihn Wissen und eine Ruhigstellung durch Halluzinationen kennt man bis jetzt immerhin nur von Personen die dabei sind sich zu verabschieden!


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:03
Hier läuft eine schräge Serie im TV, Dead like me, dreht sich auch um den Tod, Überraschung ^^


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:06
Bevor ich dir jetzt im schlimmsten maße wiederspreche erstmal:
peecekeeper schrieb:Ich denke das der Menschliche Körper sehr sehr komplex ist und das wir noch lange nicht alles über ihn Wissen
Das ist absolut richtig! Aber wenn ich dir Wissen anbieten könnte, dass erst noch erforscht werden muss würde ich wahrscheinlich meinen Nobelpreis bereits in der Hand halten.

Zum eigentlichen Problem deiner Fragestellung:
peecekeeper schrieb:Warum reagiert der Körper so im "sterbevorgang" ?? es muss ja irgendeinen Hintergrund haben...
Das ist, vereinfacht gesagt, ein Notfallprogramm (wie bereits erwähnt).
Dein Körper ist deine Schutzhülle und ebenso funktioniert sie beim sterben.
Das ganze hat evolutionäre Hintergründe.
Stell dir den verwundeten Höhlenmenschen (ja, ich weiß das das Beispiel weit hergeholt ist und wahrscheinlich zeitlich in der falschen Einordnung ist), der von dem großen bösen Mammut umgerannt wurde und nun flüchten muss...
Dieses körpereigene Halluzigen ermöglicht dem Individuum dann noch die Flucht in der Hoffnung ein Überleben möglich zu machen.
Ist das nicht Möglich verstärkt sich der Effekt und die, eigentlich nicht mehr zu ertragenden, Schmerzen werden nicht mehr wahrgenommen.
Das man dabei "Geister" oder Familienangehörige oder Engel oder was auch immer sieht gehört einfach zum logischen Schluss... Der Stoff ist eben ein "Halluzigen"
Und was nicht in der Realität vorhanden ist existiert auch nicht.... oder widerspricht mir da jemand?


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:07
Hier läuft eine schräge Serie im TV, Dead like me, dreht sich auch um den Tod, Überraschung ^^
/ZITAT]

Oh oh ^^ RTL II gucker ;-)


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:10
Nö, SIC Radical, da kommen solche Serien im Originalton :)

Einige dieser Substanzen sind es wohl auch, die es einer Mutter ermöglichen, bei einem Unfall schwere Gegenstände zu heben, um ihr Baby zu retten. Erst später merkt sie dann, dass dabei ihre Muskelfasern gerissen sind.


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:16
@mjz

Ja ich verstehe schon das dies der logische Schluss daraus ist...
aber es ergibt für mich keinen Sinn ;) ... Wenn ich um mein leben rennen würde und dann Halluzinationen bekommen würde würde mich das doch nur verwirren... weist du ... der Körper macht doch nichts sinnloses.... Er teilt dir ja auch nichgt mit das du aufs klo musst obwohl du eigentlich hunger hast. :-/ das adrenalin was in solchen fällen für die schmerzunterdrückung sorgt ruft ja auch keine Hallus hervor


melden

Mann am Sterbebett

26.11.2008 um 18:23
@ peecekeeper

Irgendwie wusste ich, dass das Mammutbeispiel kein gutes war ^^
Du fängst auch nicht während des Laufens an irgendwas zu sehen... Das ist ein Effekt der bei zunehmendem DMT Spiegel eintritt...
Das ist wie mit allem im Leben:
Wenn du von irgendwas zuviel nimmst bekommt es dir nicht.
Zuviel DMT = Halluzinationen...
Das verringert die Möglichkeit zur Flucht, erleichtert aber das Sterben...
Adrenalin ist wieder was komplett anderes... zumindest was seine Wirkung angeht.
Damit kann man solche Erscheinungen nun wirklich nicht erklären (Auch wenn Welt der Wunder und Gallileo das jeden zweiten Sonntag tun).
Mein Körper teilt mir in diesem Prozess des Sterbens auch nichts mit... er spielt ein von der Evolution, genetisch Festgelegtes Programm ab.
Die Information das Programm beim Sterben abzuspielen steckt in den Genen...
Es hat rein gar nichts mit Geistern oder dem Jenseits zu tun


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 00:13
Erstmal danke an alle. Ich lese hier mit großer Begeisterung, dass auch andere sich damit befassen.
@Baird
@peecekeeper
Ich finde den Gedanken sehr schön, dass man "abgeholt wird", ob echt oder eingebildet, das werden wir nicht herausbekommen...oder irgendwann dann wohl schon. Mir hat das Erlebte etwas Angst vorm Tod genommen.

@mjz
habe mich gerade mal mit dem DMT beschäftigt.
Das hat mich sehr viel Zeit gekostet;-)

Was ich fand war verwirrend!
Man lese das mal durch:

"Halluzinogene DMT-Dosen rufen in aller Regel starke Reaktionen hervor, so kann es auch zu traumatisierenden Angstzuständen kommen. DMT wirkt intensiv auf den visuellen Cortex des Gehirns ein und führt zu einer ausgeprägten Veränderung des visuellen Erlebens. Der Konsument bleibt sich in der Regel der Tatsache bewusst, dass er berauscht ist, und unterliegt im strengsten Sinn keinen halluzinierten Sinnestäuschungen, sondern extremen Formen von Pseudohalluzinationen. Höhere Dosierungen führen teils zum Erleben anderer Wirklichkeitsdimensionen, die durchaus als real existent erfahren werden."

???

Was ist eine Pseudo-halluzination, also doch keine? *kopfkratz*

Der Text da oben gibt keinen Aufschluss, ob das Erlebte nun doch eine andere Dimension öffnet oder nicht. Nun bin ich noch wie man bei uns sagt: "dorscheinannerer";-)

oder was auch andere schreiben:

"Klug angewendet, könnte DMT eine Periode bemerkenswerter Fortschritte in der wissenschaftlichen Erkundung der geheimnisvollsten, der mystischen Regionen der menschlichen Psyche und seines Seelenlebens einleiten."

die Gegenseite, die denkt, dass es nicht das DMT ist, behauptet gar frech:

"Desweiteren vermuten Mediziner, im Augenblick des Todes würden Hormone (DMT) ausgeschüttet, die das schmerzliche Erlebnis des Todes neutralisieren sollen.

Allerdings steht auch fest, dass diese Ausschüttung lediglich in das Reich der Vermutungen gehört: Bisher hat sich noch kein Mediziner genötigt gesehen, diese Hypothese zu überprüfen. (Wohl wurden bei Verabreichung von DMT ähnliche Erlebnisse berichtet - das gilt aber auch für LSD; kaum einer Mediziner vermutet jedoch, dass der Körper im Fall der Todesnähe LSD produziert).

Außerdem stellt sich die Frage, woher der Biologe weiß, dass der Tod so "schrecklich ist", dass der Körper den Geist des Sterbenden mit einem Hormonschub beruhigen muss...

...und worin der biologische Nutzen liegt: Denn in der Biologie gilt, dass alles, was der Körper an Funktionen zu bieten hat, dem Überleben des Individuums bzw. der Art dient. Worin liegt aber der biologische Nutzen einer (eher als kontraproduktiv einzuschätzenden) hormonalen Versüßung des Todes? Dadurch, dass der Tod zu einem wohligen Erlebnis mutiert, wird der wichtige Überlebenstrieb zur Arterhaltung ausgeschaltet, was weder für die Evolution noch für das Individuum einen biologischen Sinn ergibt"


Ich finde die biologosche Erklärung ganz schlüssig, aber wenn man das nun doch nicht nachweisen kann? Was stimmt nun? Und warum halluziniert man dann punktuell und gezielt und nicht abgefahren durch die Gegend?

@yoyo
ich fände es auch schlüssiger wenn gerade mein Opa, der sehr viel auf Verwandte und Freunde und auch immer viel von Menschen, die ihm begegneten berichtete,
wenn der sich einen Bekannten vorgestellt hätte..
Andererseits habe ich auch schon überlegt, ob es ein Wunschtraum eines "gütigen Begleiters" war.
Ich habe Fotoalben gewälzt, aber es gab keinen mit hellblauer Strickjacke.
Vielleicht war es aber doch ein (ob eingeblidet oder nicht) Schutzengel. Er sprach oft davon, dass er in verschiedenen Situationen einen gehabt haben muss...
Ich hoffe ich habs auch mal so schön, falls ich "länger" sterbe, ob durch DMT oder sonstwas.


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 00:59
@starmouse:

Hat dein Opa mal versucht mit dem Mann in der blauen Strickjacke zu sprechen?
Wenn ja, mit welchem Ergebnis?

CU m.o.m.n.


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 01:04
Hm ja er hat ihn angesprochen, aber der hat nur gelächelt und nicht geantwortet.
Er hat gefragt wer er ist und ob er ihn holen kommt. DAs hab ich mal gehört.
Ich habe gefragt, aber Opa sagte er lächelt nur.
Meine Mutter erzählte nur einmal, dass er einmal "ja" in die RIchtung sagte. Aber ob das zu dem Mann war? UNd ob er da "da stand"?
Aber ich war nicht dabei, daher schrieb ich am Anfang, dass er nicht sprach.
Das blöde ist, dass keiner gefragt hat, ob er was sagte..*hmpf*, daher schrieb ich:
er sprach nichts und lächelte nur.
Also wenn er was gesagt hat, ist das wohl ein nicht ergründetes Geheimnis. ICh ärgere mich heute noch, dass ich da nicht dabei war und das ergründen konnte. Für mich sprach er also nicht...


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 01:18
Meine Mutter hatte mal einen älteren Herren (weit über 70) in Pflege genommen, und in meinem alten Kinderzimmer einquartiert. Als ich mal spät abends an der Tür vorbeikam, hörte ich den Alten reden. Niemand außer ihm war im Zimmer. Leider konnte ich fast nichts verstehen, doch nach ein paar Minuten des Lauschens hatte ich den Eindruck, er würde mit unserem Wellensittich (damals schon seit Jahren tot) reden. Wer weiss mit wem er noch alles geredet hat ...

Am nächsten Morgen schien es ihm besser zu gehen, hatte sich rasiert und gefrühstückt, und wirkte vital wie schon lange nicht mehr. Gegen Mittag hat er sich dann wieder ins Bett gelegt, und ist gestorben.


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 01:46
@starmouse
Dein Opa hatte keine Angst, obwohl es ein Fremder war. Vielleicht war der "Mann" eine irgendwie idealisierte Version von ihm selbst? Das menschliche Gehirn hat ja so manchen Trick auf Lager. Vielleicht hat auch die blaue Strickjacke mehr mit Deinem Opa selbst, als mit der Erscheinung zu tun. Besaß er selbst vielleicht mal so eine? Vielleicht als junger Mann? Na ja, war nur so 'ne Idee ...

Andere Möglichkeit: Vielleicht war es kein Fremder, nur jemand an den sich Dein Opa nicht mehr erinnert hat?


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 09:54
@X-RAY-2

hm, Strickjacken hatte mein Opa tatsächlich sehr gerne. Allerdings ist hellblau die Lieblingsfarbe meiner Oma...:-)
Das wäre eine Möglichkeit, dass er das selbst war..

Hm, immerhin scheint das Phänomen nicht ungewöhnlich zu sein.


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 10:20
Das mit den Halluzinogen mag in gewisser Weise schon stimmen. Bekannt ist ja auch die Wirkung von Endorphinen. Aber es sprechen etliche Argumente dagegen, dass diese Substanzen „alleine“ verantwortlich für die Sterbebetterfahrungen oder auch OBEs sind. Der gute Moody hat sie alle in seinen Büchern dargestellt, bloß ich und mein Sackhirn bekomme sie gerade nicht zusammen (werde heute Abend mal nachblättern). Für mich zählt aber, das nachgewiesener Weise viele Leute mit NDEs Sachen berichten, die sie im betreffenden Moment nicht mit ihrem physischen Körper wahrnehmen konnten (z.B. Wahrnehmung von Geschehnissen die sich in zu dieser Zeit in einem anderen Raum/Stockwerk/Ort zugetragen haben und auch bezeugt werden konnten).


@starmouse

Du hast recht, das Phänomen ist nicht ungewöhnlich. Leg dir vielleicht mal ein Buch von Raymond Moody zu.

LG
C.


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 10:57
Naja es gibt sop viele Zufälle, das kann eigentlich kein Zufall sein oder??????

Also ich kann folgedes erzählen.
Als mein Opa damals starb hatte er davor noch sein Testament verfasst, und er hat es auch verräumt.
Meine Oma war sich ziemlich sicher das er es ins Schlafzimmer gelegt hatt, und suchte dort auch vergebens. Sie hat dann mal wieder ihre Wohnung geputzt und hatte die Fenster offen, und auf einmal hatte sie einen Vogel im Wohnzimmer. Sie wollte den Vogel wieder aus dem Fenster jagen aber es gelang ihr nicht. Der Vogel setzte sich auf jedenfall im Wohnzimmer auf ein Regal wo immer Zettel lagen und auch Zeitungen und als meine Oma dann ans Regal ging und deVogel vom Regal scheuchen wollte hat er beim Abflug die Zettel vom Regal geweht. Als diese Zettel dann zum Boden fielen, fiel ihr auf einmal auf das das Testament bei diesen Zetteln war. Und der Vogel war dann auch auf einmal weg.

Zufall oder war das ein Zeichen?


melden
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 11:23
viele alte menschen haben hallus..
von den medikamenten wie zb haldol...

und ich denke, vor dem sterben setzt das gehirn endorphine frei.. und einige sehen halt verwandte oder einen tunnel mit hellem licht!


melden

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 11:37
viele alte menschen haben hallus..
von den medikamenten wie zb haldol...


:) Haloperidol wird aber gegen Halluzinationen eingesetzt, ist das dann bei alten Menschen andersrum?


melden
Anzeige

Mann am Sterbebett

27.11.2008 um 11:40
@Beanbaron

von so einem ähnliches Erlebnis kann ich auch erzählen. von Meiner Mutter der Lebensgefährte hatte aus "Spaß" immer gesagt wenn er wieder auf die Welt kommen will dann als Ente bzw. Erpel. Nach schwerer Krankheit verstarb der Lebensgefährte meiner Mutter und als meine Mutter paar Tage später aus dem Fenster sah stand genau vor ihrem Fenster ein Erpel, mitten in München. Das fand ich schon ziemlich merkwürdig.

Aber das schlimmste war als wir an dem Tag als er starb aus dem Krankenhaus kamen und nach Hause fuhren, saßen wir im Wohnzimmer und auf einmal sah ich das die Uhr in der auf der einen Seite ein Foto von ihm und meiner Mutter war genau zur Todeszeit stehen geblieben ist, bzw. die Uhr geht zwar noch aber der Sekundenzeiger hüpft immer auf der gleichen Stelle hin und her. Da war ich mehr als erschrocken, da meine Mutter auch noch sagte das das gleiche bei meinem Großvater auch war.


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Geistervideo119 Beiträge
Anzeigen ausblenden