Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bunker Dortmund?!

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Bunker, Dortmund, Tunnel, City

Bunker Dortmund?!

25.11.2009 um 21:53
www.Bunker-Dortmund.de


Besichtigung des Tiefbunkers Bornstraße.

Auch dieses Jahr findet wieder eine Benefizaktion statt.

Anlässlich unser 3. Benefizaktion haben wir ein besonderes Schmankerl:

Erstmalig seit 60 Jahren
ist der Tiefbunker „Danziger Freiheit“ zu besichtigen.

Nur ihm Rahmen der Benefizaktion.
Der Bunker wird danach wieder für immer geschlossen.

Termine:

Samstag 28.11.2009: 10:00 Uhr - 17:45 Uhr

Samstag 12.12.2009: 10:00 Uhr - 17:45 Uhr

Eintrittspreis:


Der Eintrittspreis beträgt 5,00 Euro pro Person.

Der Eintritt wird direkt am Bunkereingang gelöst.


Ort:


Tiefbunker Bornstraße

direkt an der Haltestelle Brügmannplatz.


Aufgrund der Parkplatzsituation wird empfohlen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.



Rundgang durch den Tiefbunker.

Die Flure sind mit Licht ausgeleuchtet.
Wir empfehlen eine eigene Taschenlampe mitzubringen damit die
kleinen Nebenräume von unseren Gästen selber ausgeleuchtet werden können.


Festes Schuhwerk ist nötig.


Wir würden uns über Ihren Besuch sehr freuen.

Der Erlös wird an das Caritas Dortmund - Hospiz am Bruder-Jordan-Haus - überwiesen.



Unsere ersten zwei Aktionen


2008

Aktion Elterntreff leukämie- und tumorerkrankter Kinder e. V

2007

Aktion Lichtblicke e.V. für notleidende Kinder und Familien in NRW


melden
Anzeige

Bunker Dortmund?!

25.11.2009 um 21:54
@Madd
Naja, nichts genaues weiss man nicht da die genaue Örtlichkeit nicht bekannt ist. Und ich bin auch nicht aus der Gegend, aber ich bin bisher in mehreren Foren drüber gestolpert und war quasi fasziniert (da der/die/das lolige Sullyerna es gerade erwähnt, ne ich glaub nicht an Geister und bin eher vom Bunker an sich fasziniert, die Bilder sind einfach geil) . Soll wohl mal ein unterirdisches Krankenhaus gewesen sein. Hier sind ein schicke HDR Aufnahmen http://www.dubtown.de/images/galerie/hospitalunterirdisch/index.html
Ein link zu Bunkernrw: http://www.bunker-nrw.de/php/viewtopic.php?f=12&t=803


melden

Bunker Dortmund?!

25.11.2009 um 21:57
@Schnick
was ein zufall =D
Diskussion: Unterirdisches Hospital
schaus dir an ist ein gespräch von mir =) ich habe viel drüber gehört udn bin für jede info dankbar


melden

Bunker Dortmund?!

25.11.2009 um 22:09
Achso na dann hätt man sich das ja quasi sparen können ^^
Hm, grübel, hab ich da nicht sogar einen link mit nem Plan gepostet? Naja, jedenfalls bei bunkernrw gibts son Plan, allerdings ist der Straßenname wegretuschiert, aber vielleicht kann das ja wer ändern?


melden

Bunker Dortmund?!

25.11.2009 um 22:25
@Schnick
ich weiß wo das gelände ist ;) nur leider nicht wo genau ^^ der eingang ist den plan habe ich auf dem pc gespeichert :)


melden

Bunker Dortmund?!

26.11.2009 um 16:21
zurück zum thema ^^
@Schnick
@Sullyerna
@Cletus
@KittyMambo
@rottenplanet
@V.
@Saul.Silver
@Sumpfding
@charminbear
@Wulfman

hat eig noch einer intresse an diesen tunnel in dortmund?!


melden

Bunker Dortmund?!

26.04.2010 um 13:31
@charminbear
@Wulfman
@Sumpfding
@Saul.Silver
@V.
@rottenplanet
@KittyMambo_
@Cletus
@Sullyerna
@Schnick
anscheind hat keiner mehr intresse da kann man dies hier nun schliesen würde ich sagen x)


melden
darcy51
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunker Dortmund?!

26.04.2010 um 19:25
hab mal gehört das es in bergkamen oder kamen weiss es leider nicht mehr einen unterirsischen gang geben soll der fast durch die ganze stadt verlaufen soll.ist schon lange her wo ich das mal gehört habe.vielleicht weiss einer das ja.


melden

Bunker Dortmund?!

26.04.2010 um 19:32
Fliegerbunker Mühldorf Mettenheim bei mir gleich ums Eck ! Riesenteil mit großen Aufzügen und Kuppeln ! 1 Groser Runtbogen ist noch erhalten ! Lohnt sich ! Bin da im Jahr 2 -3 mal ! Grabe da die Minifichten aus und die kleinen Ahorns ! Wachsen seit 50 auf Betonboden und sind die Idealen Bonsai ;D


melden

Bunker Dortmund?!

26.04.2010 um 23:46
@Rabe1982
klingt intressant gehört zwar voll net zum thema aber erzähl weiter =)


melden

Bunker Dortmund?!

28.04.2010 um 20:39
@Madd
Der "Mühldorfer Hart", das Waldstück im Bereich von Waldkraiburg, Ampfing und Mettenheim, stellte seinerzeit eine Rüstungsanlage gigantischen Ausmaßes dar. Noch heute kann man zahlreichen dieser Einrichtungen, bzw. Teilen davon, begegnen.

Im wesentlichen handelt es sich dabei um eine Fertigungsstätte zur Produktion des Strahlenflugzeugs "ME 262", einem Projekt, das als "kriegsentscheidend" eingestuft war. Mehrere derartige Projekte waren im Reich vorgesehen, eines davon hier im Mühldorfer Hart, andere in Kaufering bei Landsberg.

In den letzten Kriegsmonaten wurde ersichtlich, dass daneben der Bunker bei Mühldorf eine weitere Funktion erhalten sollte: Insbesondere die bombensichere Bauweise, aber auch die Tarnung ließen die Halle als geeignet erscheinen zur sicheren Unterbringung von Maschinen und Kriegsmaterial bis zum Ende des Krieges. Die Einlagerung hochwertiger technischer Maschinen und Geräte sollte diese von Kriegsschäden verschonen und so einem möglichst verlustfreien Übergangszeit zur Nachkriegszeit dienen. Bis Kriegsende konnten jedoch auch diese Planungen nicht mehr in die Tat umgesetzt werden.

Hier bei Mühldorf sollte unter dem Decknamen "Weingut I" die Inneneinrichtung für das Strahlenflugzeug in Serie produziert werden. Der dichte Wald der Umgebung bot dazu gute Möglichkeiten zur Tarnung, ebenso wirkte sich die Bahnlinie nach München mit dem Eisenbahnknotenpunkt Mühldorf sowie die Tatsache, dass im Mühldorfer Hart der Grundwasserpegel recht tief lag, günstig aus.

Um das gesteckte Ziel, die Produktion des Kampfflugzeugs, zu erreichen, wurden hier nicht nur die Produktionsstätte selbst, sondern auch zahlreiche Nebenbaustellen und Konzentrations- bzw. Zwangsarbeiterlager für die Häftlinge, die zum Bau eingesetzt wurden, errichtet.

Zu erreichen ist die gesamte Anlage heute über die Dillissenstraße, jene Sandstraße, die am Betonwerk "Innbeton" an der Staatsstraße zwischen Mühldorf und Waldkraiburg beginnt.

Die gesamte Planung und auch die Bauausführung oblag der "Organisation Todt", einer reichseigenen Bauorganisation für kriegswichtige Projekte, die hier in Mühldorf als "Einsatzgruppe Deutschland VI" tätig war. Zur technischen Durchführung des Baus wurde die Firma "Polensky & Zöllner" verpflichtet.

Die Mehrzahl der Arbeitskräfte, insgesamt über 10.000, setzte sich aus Kriegsgefangenen, Zwangsarbeitern und Häftlingen der umliegenden Konzentrationslager zusammen. Die Organisation Todt stellte dabei die Facharbeiter, Ingenieure und das Verwaltungspersonal. Allein an der Hauptbaustelle wurde in zwei Schichten zu je 4.000 Personen gearbeitet.

Kern der Rüstungsanlage war die "Hauptbaustelle", wo der "Fliegerbunker" errichtet werden sollte. Dieser Fliegerbunker, vom Volksmund so genannt und auch heute noch prägendes Element inmitten einer Ruinenlandschaft, sollte sich auf einer Länge von vierhundert Meter erstrecken; die Breite betrug 85 Meter, die Gesamthöhe 32 Meter (davon 13 Meter oberirdisch und 19 Meter unter der Erde). Dabei wurde das Bauwerk in einzelnen Segmenten von je 33 Meter Länge errichtet. Die 30 Zentimeter breiten Fugen sollten später abgedichtet werden. Der Gewölbebeton sollte eine Gesamtstärke von fünf Metern aufweisen und anschließend zur Tarnung mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt werden. Für den Innenausbau waren acht Stockwerke vorgesehen, je vier oberirdisch und vier unterirdisch.

Dadurch ergab sich eine Fertigungsfläche von ca. 110.000 Quadratmetern, die zwischen einzelnen Firmen aufgeteilt wurde, z.B. Siemens, Zeiss Jena, AEG, Telefunken. Von diesen Firmen hätten u.a. hier in Mühldorf Ventile, Rohre, Feinbleche, Fahrtmesser, Temperaturmesser, Motoren, Bordfunkgeräte und anderes Rüstungsgerät hergestellt werden sollen.




Das Widerlager der Halle hatte eine Stärke von bis zu siebzehn Metern Metern und war auf seiner gesamten Länge rechts und links mit je einem Tunnel durchzogen, in welchen in späteren Jahren chemische Kampfstoffe eingelagert werden sollten. Um die Halle mit ihren gigantischen Ausmaßen errichten zu können, musste man sich besonderer Fertigungstechniken bedienen. Dazu wurde zunächst in der Länge der geplanten Halle ein fünf Meter hoher Tunnel errichtet.

Anschließend erfolgte der Aushub für das Fundament, das dann zusammen mit den Luftschächten betoniert wurde. Der ausgehobene Kies wurde über den zuerst errichteten Entnahmetunnel aufgeschüttet und anstelle der sonst üblichen Stahlgerüste als Schalungskern für den Gewölbebogen verwendet. Die Oberfläche der Kiesaufschüttung wurde nun mit Magerbeton überdeckt und die Eisenarmierung für die Gewölbeschicht angebracht.

Nachdem der Beton des Gewölbes abgebunden hatte, wurde mit dem Abtransport des als Schalungskern verwendeten Kieses begonnen. Hierzu diente der eingangs errichtete Entnahmetunnel: Ein Transportzug mit Loren fuhr zunächst in den Tunnel ein, wo dann die Siloverschlüsse unter den Entnahmeöffnungen in der Decke des Tunnels geöffnet wurden, so dass der Kies selbständig durch die Öffnungen in die bereitstehenden Loren rann.

Nach dem Beladen verließ der Zug den Tunnel dann wieder. Später nach Abschluss der Erdarbeiten wurde der Entnahmetunnel wieder entfernt und weiter Erdreich entnommen bis die endgültige Tiefe von neunzehn Metern erreicht war.

Teile des Entnahmetunnels existieren auch heute noch.

Tatsächlich aber konnte bis Kriegsende die Anlage nicht fertiggestellt werden: Das Bild zeigt den "Baufortschritt" nach Ende des NS-Regimes, aufgenommen am 5.7.1945 von der Amerikanischen Armee.


melden

Bunker Dortmund?!

28.04.2010 um 22:02
@Rabe1982
intressant (:
gibts auch pics ;)


melden
darcy51
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 04:38
und was ist jetzt mit der tunnelanlage in bergkamen oder kamen?ist doch bei dortmund,weiss da niemand was drüber?


melden

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 11:07
@darcy51
ich könnte dir nur ein wenig über den bunker/tunnel unter dortmund sagen aber das von karmen weis ich nix


melden
darcy51
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 19:18
@Madd
schade soll riesig sein.


melden

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 20:29
@darcy51
was weist du den alles so darüber


melden

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 21:01
http://www.geschichtswerkstatt.de/Bilder/530.JPG


melden

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 22:53
@Rabe1982
das sieht ja intressant aus und was ist das x)


melden

Bunker Dortmund?!

29.04.2010 um 22:53
und vorallem wo x)


melden
darcy51
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunker Dortmund?!

01.05.2010 um 06:01
@Madd
leider weiss ich gar nichts darüber wo das ist,vielmehr der eingang,ist weiss nur das er sehr lang ist.


melden
Anzeige
darcy51
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunker Dortmund?!

01.05.2010 um 06:10
geb mal bei google unterirdisches gansystem bergkamen ein.


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Evolution25 Beiträge