Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der New Jersey Devil

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Teufel, Chupacabra, New Jersey Devil

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 14:32
Hi leute nachdem ich die Suchfunktion benutzt hab und noch nix über den New Jersey Devil gefunden hab eröffne ich nun eine neue Diskussion..

Vorwort:
Eine bekannte Legende aus dem US-Bundesstaat New Jersey berichtet vom Jersey Devil, einem merkwürdigen Mischwesen aus einem Ort im Süden des Staates.

Legende:
Der Legende nach soll der Teufel das 13. Kind von Mrs. Leeds, einer Bewohnerin der Pine Barrens, einer waldreichen Gegend in New Jersey, während der Mitte des 18. Jahrhunderts, gewesen sein. Mrs. Leeds hatte jedoch bereits 12 Kinder und soll deshalb bei der Schwangerschaft gesagt haben: I am tired of children! Let it be a devil! („Ich habe die Kinder satt! Lasse es einen Teufel werden!“). Angeblich soll der „Teufel“ nach der Geburt durch den Kamin entflohen sein.
Es gibt unterschiedliche Varianten der Legende. In einigen Geschichten ist der Teufel ursprünglich ein menschliches Kind gewesen, welches die Mutter in den Keller sperrte. Nach einer anderen Erzählung stand der Jersey Devil vor der Tür, soll dreimal geklopft haben und bat seine Mutter, ihn herein zu lassen, doch die Mutter wollte keinen Teufel und schickte ihn fort.
Eine andere Legende, abgesehen von der Leeds-Geschichte, schreibt die Geburt des Teufels einem Fluch zu, mit dem eine egoistische junge Frau belegt wurde, die sich weigerte, einem Zigeuner Nahrung und Unterschlupf zu gewähren.
In wieder einer anderen Version spielt die Geschichte in Eastville/NJ oder Leeds Point. Statt Mrs. Leeds wird in einigen Fällen auch Mrs. Shrouds genannt.
Das Shrouds-Haus, eine Blockhütte innerhalb der Pine Barrens, war angeblich der Geburtsort des Devils. Das Haus gibt es heute nicht mehr, soll aber bis mindestens 1952 noch gestanden haben.

Fakten:
Von den vielen Versionen gibt es immer wieder Teile, die auf Tatsachen beruhen. In Leeds Point z. B. lebten tatsächlich ab dem Ende des 17. Jahrhunderts eine Familie namens Leeds. Interessant ist auch die Tatsache, dass gegenüber der Familie im Nachbarort eine andere Familie mit dem Namen Shrouds gab. Die beiden Familien trennte nur ein Fluss. Zu dieser Zeit war die Hexenverfolgung noch aktuell. Die angeblichen „Hufspuren“ kann man auf Spuren von Waldmäusen zurückführen, wenn diese sich hüpfend im Schnee fortbewegen. Dabei bilden sie eine nach hinten offene, u-förmige Spur, die in geringem Abstand und gerade verläuft. Da Mäuse auch über Hecken, Zäune und auf Dächer klettern können, erklärt dies auch die zuweilen seltsamen Fundorte der „Teufelsspuren“.

Vergleiche:
Der Jersey Devil wird oft mit dem mittelamerikanischen Chupacabra verglichen. Jedoch ist der Teufel nie als stachelig beschrieben worden. Es hat einige Fälle gegeben, in denen der Jersey Devil für Tiertodesfälle verantwortlich gemacht wurde, aber es wurden keine ungewöhnlichen Schnitte oder Organverluste vermerkt. Der Chupacabra wird traditionell nicht als zweifüßig dargestellt.



Quelle: wikipedia.org


melden
Anzeige

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 14:59
Ha ich hab die Frage vergessen handelt ihr die Legende von New Jersey Devil nur für "so eine" Geschichte oder glaubt ihr das da was wahres dran ist ? und gibts eine Verbindung zum Chupacabra ?


melden

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 15:04
@secretcent.
diese geschichte klingt zu abgedreht als das sie wahr sein könnte.
wie du sagst entstand dieser mythos zu zeit der hexenverfolgung.
einer zeit in der die menscheit noch nicht in der lage war merkwürdige dinge zu erklären.
ich denke daher stammen auch viele dieser geschichten.


melden

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 15:36
Ja da hast du recht die Geschichte ist echt abgedreht, das da was falsch interpretiert wurde ist zu dieser zeit natürlich nahe liegend, nur ich persönlich finde den Bezug zum Chupacabra sehr interessant denn der NJD wir immer als 1,50m große Kreatur beschrieben mit Krallen und diese beiden eigenschaften findet man auch des öfteren in berichten über den Chupacabra wieder..


melden

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 16:01
so abgedreht ist die garnicht, es gibt sogar institutionen die dieses wesen jagen und farmer und bauern die in der nähe wohnen behaaren darauf das es dieses wesen wirklich gibt, gibt ne ganze menge interessante augenzeugen berichte dazu. Diesen thread gab es hier übrigends schonmal vor längerer zeit


melden

Der New Jersey Devil

03.04.2010 um 16:03
http://www.geister-und-gespenster.de/spuk/krypto/Jersey_Devil.htm


interessant zu lesen


melden

Der New Jersey Devil

01.08.2010 um 14:53
Es gibt wahrscheinlich garkeine Verbindung zwichen den beiden und wenn dann nur eine ganz kleine, denn Chupacabra können fliegen und (wenn man den geschichten der vielen Bauern glauben schenken kann) frisst NUR Ziegen. Ansonsten kann ich deinen Angaben nur recht geben.


melden
Gorgarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der New Jersey Devil

01.08.2010 um 16:49
@christinchen99
Seit wann kann Chupacabra fliegen ?
Und es frisst keine Ziegen....es saugt sie leer.
Denn Chupacabra heißt Ziegensauger. ^^


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der New Jersey Devil

02.08.2010 um 02:21
das ist er

mt61717,1280708470,LowellDevilsPRIMARY


melden

Der New Jersey Devil

02.08.2010 um 02:21
@shadowsurfer

Exakt.


melden

Der New Jersey Devil

02.08.2010 um 02:54
DIese Fußspuren sache erinnert mich an diesen Teufel in england...
Weiß noch jemand wie der thread heißt?


melden

Der New Jersey Devil

02.08.2010 um 02:58
So kurz recherchiert...


Es gibt schon einen Thread zu dem Jersey Devil (fälschlicherweise als englischer teufel), ders aber misst, also bleiben wir in diesem thread..
Diskussion: Ein teufel in england???

Und das hier ist der thread den ich meinte über den Teufel in England, den sog. "devon devil"
Diskussion: Mysteriöse Fußspuren über Nacht


melden

Der New Jersey Devil

02.08.2010 um 03:00
Hier mal ein paar einfos aus dem anderen Thread:
Der Jersey Devil
Seit über 250 Jahren hört man Gerüchte von einem ominösem Wesen, das als Unglücksbote erscheinen soll.
Zeugen dieser Erscheinung sind verschiedener Meinung. Einige behaupten es sei der Teufel in Person, andere gehen von einer übernatürlichen Kreatur aus und wieder andere glauben daran, dass der Jersey Devil aus einer längst vergangenen Zeit stammt.


Die Legende des Jersey Devils beginnt vor ca. 270 Jahren in Eastville in New Jersey. Dort soll eine Frau namens Mrs. Leeds (in einer anderen Version der Legende hieß sie Mrs. Schrouds) gelebt haben, die bereits 12 Kinder hatte aber sich noch ein Baby wünschte. Da die 13 eine Unglückszahl ist kam dieses Kind mit Hörnern, einem Schwanz, Flügeln und einem Kopf, der dem eines Pferdes ähnelte, zur Welt. Über Jahre hinweg besuchte diese Kreatur sie tagtäglich, doch Mrs. Leeds wurde das so langsam recht unangenehm. Schließlich wartete sie jeden Tag vor der Haustüre, um ihr missratenes Kind jedes mal aufs Neue abzuwimmeln. Eines Tages, als Mrs. Leeds ihn wieder abwies, erhob er sich mit seinen Flügeln in die Lüfte und flog davon. Seitdem hatte sie ihn nie wieder gesehen.


Von dieser Geschichte sind unzählige Versionen im Umlauf. Eine besagt, sie sei eine Hexe, während andere schlichtweg von einer Schlampe erzählen.
Man fand jedoch heraus, dass es den Ort Leeds Point wirklich gab und auch heute noch gibt. Dort lebte die Familie von Daniel Leeds, welcher 1699 in Great Egg Harbor ein Stück Land kaufte. Nun gab es auch einen Mr. Schrouds, welcher 1735 nach Little Egg Harbor/New Jersey kam und am entgegengesetzten Flussufer der legendären Mrs. Leeds wohnte. Der Wahrheitsgehalt ist heute nur noch sehr schwer nachzuvollziehen, so vermutet man, dass wohl beide Familien in dem Ort nicht sehr beliebt waren und sie deshalb für das Phänomen verantwortlich gemacht wurden, das die Anwohner damals terrorisierte, nämlich den Jersey Devil.



Seit dem tauchen immer wieder skurrile Berichte von Menschen auf, die den Jersey Devil gesehen haben wollen. Ob es Fehldeutungen oder einfach nur Lügen waren, darüber darf bis heute gestritten werden.
Dennoch gab es Sichtungen die an Glaubhaftigkeit gewannen, weil die Beobachter generell als seriös gelten.
Bei einer Jagd sollen der ehemalige König von Spanien und Bruder Napoleon Bonapartes, Joseph Bonapartes ein merkwürdiges Wesen gesehen haben, das von enormer Größe war und davon flog als sie näher kamen.
1840-1841 wurden zahlreiche Hühner und Schafe von dieser Kreatur, die helle Schreie ausstieß und seltsame Hufspuren hinterließ, regelrecht zerfleischt. Der damalige Bürgermeister von New York bemerkte, bei einem Besuch in diesem Ort, dass die Anwohner nach Einbruch der Dämmerung ihre Häuser nicht mehr verließen.

Der Commodore Stephen Decatur sah den Jersey Devil und schoss auf ihn, jedoch ohne Erfolg. Die Schüsse die ihn trafen schienen ihm nichts auszumachen.
1909 beobachteten mehr als 100 Leute dieses Wesen im gesamten Süden New Jersey’s und Philadelphia’s wurden Spuren gefunden, die denen von Hufen ähnelten. Erneut schoss man auf den Teufel, doch diesmal gab er schrille Schreie von sich und flog hektisch davon. Sogar der zuständige Postbeamte von Bristol beobachtete dieses Wesen. Am nächsten Morgen fand die Familie Lowdens besagte Spuren auf ihrem Grundstück, wobei ihnen auffiel, dass besonders viele Spuren bei den Mülltonnen vorzufinden waren. Später stelle sich heraus, dass nahezu jeder Garten in Bullington, Columbia, Hedding, Kinhora und Rancocas von diesen Hufspuren gespickt war. Sie wiesen bei genauerer Betrachtung einen recht mysteriösen Charakter auf, verliefen sie doch auf meterhohe Bäume, von Dach zu Dach und führten über Straßen und Felder, auf denen sie schließlich unvermittelt endeten.

Das Ehepaar Evans behauptete den Jersey Devil gegen 2.30 Uhr gesehen haben und beschreibt ihn, wie folgt: Ca. 1.35m groß, sein Kopf ähnelte dem eines Collies, das Gesicht eines Pferdes, langer Hals, Flügel mit einer Spannweite von ca.
60cm, Kranichbeine, Pferdehufe und die Kreatur bellte.


Ob diese Aussage jetzt stimmen mag oder nicht, sicher ist jedenfalls, dass am 18. Januar zwei professionelle Jäger die Spuren verfolgten, welche unter teilweise nur 13cm hohe Räume, und über mehr als 1.50m hohe Zäune führten. Wenn man sich einmal genauer mit der Hufabdruck-Thematik beschäftigt, dann stößt man mit Sicherheit auf einen Zeitungsartikel der Times vom 16.Februar 1855, welcher im Zusammenhang mit unserem Thema äußerst interessant ist:


,,In den Städten Topsham, Lympstone, Exmouth, Teignmouth und Dawlish herrscht große Aufregung...Letzten Donnerstag (8.Februar) gab es in der Nacht im Gebiet von Exeter und Süddevon starken Schneefall. Am folgenden Morgen sahen die Bewohner der oben genannten Städte zu ihrer Überraschung die Fußabdrücke eines seltsamen, mysteriösen Tieres, das offenbar überall gleichzeitig war, da die Fußabdrücke an vielen verschiedenen Orten ausgemacht werden konnten - auf Hausdächern und schmalen Mauern, in Gärten und Höfen, die von hohen Wänden und Zäunen umgeben sind. In Lympstone gab es kaum einen Garten, in dem die Fußspuren nicht zu finden waren. Die Abdrücke schienen eher von einem Zweibeiner als von einem Vierfüßer zu stammen, und die Schritte wiesen eine Spanne von 20cm auf. Der Abdruck glich dem eines Esels und war 38-63mm groß. Hier und da schien der Huf gespalten zu sein, doch meist war er gleichmäßig, und er muss erhaben sein, da der Schnee im Zentrum des Abdrucks unberührt blieb und somit nur der äußere Rand des Fußes abgebildet war.“

Doch damit nicht genug; das Hufspur-Phänomen hatte bereits globale Ausmaße angenommen. So wurde 1846 in der Antarktis Spuren gefunden, die keinem heimischem Tier zugeordnet werden konnten. Alljährlich fand man an der polnischen Grenze Hufspuren, während Forscher von Spuren zu berichten wussten die 1845 auftauchten. In England wurde dieses Ereignis von Mr. Wilson in der Nähe von Devon vorgefunden wurde. Diese Spuren führten schrittweise von zwei Meter direkt ins Meer.



Die Sichtungen erstreckten sich bis Februar 1909. In diesem Zeitraum wurden Schulen, Windmühlen und Fabriken aus Sicherheitsgründen geschlossen. Nachdem sich die Gemeinden wieder einigermaßen sicher fühlten, berichtete 1927 ein Taxifahrer erneut von einer unheimlichen Begegnung mit dem Jersey Devil. Er sagt aus, dass das ganze in Salem, der Hexenstadt, passiert sein solle. Er suchte dort vergebens nach einer Übernachtungsmöglichkeit, als plötzlich ein stark behaartes Wesen auf seinem Auto landete und dieses mit enormer Kraft durchschüttelte. Fluchtartig verließ er den Wagen, doch die Kreatur war verschwunden. Bei diesem Fall, sofern er der Wahrheit entspricht, kann sich aber auch um den Mottenmann gehandelt haben.
Im November 1953 wurde an der Küste von Canvey-Island in Großbritannien ein totes unbekanntes Tier angespült. Es war etwa 80cm groß und besaß rötliche Haut. Zoologen stuften dieses Tier als unindentifizierbar ein und somit wurde das ganze auch schnell wieder vergessen. Knapp ein Jahr danach wurde in der Nähe der ersten Fundstelle erneut ein unbekanntes Wesen aufgefunden. Es war mit dem ersten Tier fast identisch, 1.50m groß, besaß ebenfalls rötliche Haut, Kiemen und scharfe Zähne. Ein weiteres beeindruckendes Merkmal waren seine kleinen Beine, die an hufeisenförmigen Füßen endeten. Des Wesen besitzt zwar keine Flügel, jedoch ist eine Verwandtschaft mit dem Jersey Devil nicht auszuschließen.
Der Jersey Devil gilt allgemein als Bote des Unglücks. So erschien er einen Tag vor Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs, am Vorabend des spanisch-amerikanischem Krieges, einen Tag vor Beginn des zweiten Weltkrieges, einen Tag vor dem japanischem Luftangriff auf Pearl Harbor und am Vorabend des Vietnamkrieges großem Publikum.


melden

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 11:51
Auf Youtube gibt es eine kurze Doku darüber.
Da findet ein Team das sich auf den Jersey Teufel spezialisiert hat ein zerfallenes Haus (also sie suchen es und findens).
Es sind nur noch gaaanz wenig Steinteile da inmitten dieser Steinteile finden sie Knochen (das muss aber nicht unbedingt was mit dem Jersey Teufel zu tun haben das kann auch ein toter Hund oder so sein.).
Und dann passiert etwas seltsames (und auch irgendwie unglaubwürdiges), sie sehen einen Lichtpunkt und hören was die Frau geht (allein) darauf zu dann hört man was schreien und sie kommt erschrocken zurückgelaufen man fragt sie was los sei aber sie kann und will es nicht sagen.
Also das mit dem kann es nicht sagen kann ja echt stimmen wenn man es einen schon daran graust darüber zu sprechen also so könnte es dann mehreren Leuten ergehen.


melden
Nightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 15:45
Sooo leute ich habs gefunden ;)
aber für mich sieht das nach fake aus,villeicht auch nicht :)?

naja kann allles möglihes sein ich hab mein flicht gemacht :D
Youtube: [Doku] Der Jersey Teufel von Pine Barrens


melden

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 17:55
@Nightman
also, ich find das video unterhaltsam und alles, aber das wirkt schon sehr "fakig" :D
aber die story ist interessant, hab da auch noch nie von gehört...


melden
Nightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 21:23
@Himbeergeist
Himbeergeist schrieb:also, ich find das video unterhaltsam und alles,
ja ist unterhaltsam usw :)
Himbeergeist schrieb:aber das wirkt schon sehr "fakig" :D
ja ist es auch habe auch gesagt das es fake ist :D
Himbeergeist schrieb:aber die story ist interessant, hab da auch noch nie von gehört...
ja story ist interessant, höre auch erste mal :).


melden

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 22:16
Spring Heeled Jack wars, der is doch für alles schuld, ne halt der chupacabra könnts au no sein oder sein kumpel der mottenmann. wir in bayern nennen sowas Wolperdinger.

tXgVGvc wolperdinger2


melden

Der New Jersey Devil

02.10.2011 um 22:17
60341

Das ist "es"^^


melden
Anzeige

Der New Jersey Devil

03.10.2011 um 06:21
Youtube: MonsterQuest - Devils In New Jersey. pt1

Auch zwar wie Taps vieles Show aber man kann damit mal aufbauen wenn man zum lesen zu faul ist .


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt