weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 08:36
Guten Morgen,

ich musste diese Dinge erstmal wieder im Hirn sortieren. Derzeit bin ich nicht sicher weiterhin die Tannersichtung zu beachten, da diese doch scheinbar von SY nach 6 Jahren geklärt wurde. In einem anderen nachgestellten Video mit der echten Jane Tanner und dem realen Gerry ging Jane am Appartment an den beiden Männern vorbei. Es ist mir unerklärlich , warum es auch die Version mit beiden Strassenseiten gibt. Man sollte sich schon sicher, wo man an den Männern vorbei ging. Kurioserweise konnte sich nur Jane an den Mann mit dem Kind erinnern, aber scheinbar gab es ihn. Der Zeuge hatte gar noch die Kleidung und den Schlafanzug von damals : nach 6 Jahren. Ein Foto des Vaters mit der Tochter im heutigen Alter konnte ich nirgendwo entdecken.

Danke an Watson, dass Du dich mit dem Fenster nun auch so eingehend beschäftigt hast. Es gab dort keine Spuren von Kleidung oder anderen Dingen. Warum dann wieder die Fenster vor Eintreffen der Polizei verschliessen ?

hier nochmal das Zimmer:

http://newsimg.bbc.co.uk/media/images/44892000/jpg/_44892621_48feecd6-ad6c-410c-a9c8-701ed0c81161.jpg

Wenn wirklich nur eine Seite auf gewesen, ist das unmöglich dort durchzusteigen. Entstand hier ein Fehler von Kate ? Übrigens kann immer nur eine Seite aufgeschoben werden ;-)
Meiner Meinung hätte der Täter auf das davorstehende Bett oder den Stuhl steigen müssen. Keine Spuren!

Die Thematik Bettlaken entstand schon beim Betrachten des Zimmer , als die Twins noch dort waren.

Das Bett wurde so vorgefunden:

http://newsimg.bbc.co.uk/media/images/44892000/jpg/_44892616_eeb9eee8-df40-4807-8aea-0f18465ac665.jpg

Ganz leicht nur umgeschlagen, fast zu behutsam für einen Entführer ??

Hier die Treppe mit dem kleinen Türchen:

http://newsimg.bbc.co.uk/media/images/44892000/jpg/_44892620_4effdab1-3d1a-4bc5-9161-fdb9b83d1777.jpg

Auch hier keine Aussage, dass die Türe offen stand. Kein Hinweis, dass hier eine fremde Person entlang ging.


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 09:05
Ich habe mich ja gestern mit diesen Fenster befasst und auch erst dann erfahren , dass es eigentlich Schiebfenster sind. Dieses bedeutet , es kann immer nur eine Seite geöffnet sein. Betrachte ich diesen Standpunkt komme ich zum selben Ergebnis der Polizei. Es ist fast oder gar eigentlich unmöglich durch diese schmale Fenster mit einem Kind zu steigen ohne dabei auf das davor stehende Bett oder dem Stuhl mit den Füssen zu steigen. Hier wären mit 100% Sicherheit (da bleibe ich auch Diskussionsintolerant) Spuren von Dreck oder Erde gefunden wurden. Das ist nicht der Fall.

Ich frage mich weiterhin nach dem Warum mit dem Fenster. In den Akten steht, dass die McCann die Fenster vor Eintreffen der Polizei wieder verschlossen.

Eigentlich sollte man diesen Punkt doch intensiver diskutieren dürfen, um auch zu klären wie nun schlussendlich der Entführer in das Appartment ging und wie er es wieder verlassen hat.

Sollte das geöffnete Fenster auf eine Fremdeinwirkung hindeuten ? Diese Frage ist erlaubt, wenn es um die Schuld der Eltern geht.

Gehe ich von der Schuld der Eltern weg, frage ich mich aber nach dem Warum ? Dieses würde doch bedeuten der Entführer stieg auch durch das Fenster ein ? Ja tut es das ? Konnte man von aussen den Rolladen so hochschieben, dass es hängen blieb ? Wie wurde dann das Fenster von aussen geöffnet ? Es wurden keine brauchbaren Spuren entdeckt, die darauf hinweisen. Wenn ein Entführer tatsächlich von aussen (ohne natürlich bemerkt zu werden) dieses in einer Minute erledigt (weil es so einfach ist) , warum hatte dann Gerry den Eindruck die Kinderzimmertür war offen um 21.05 ? Auch Kate bemerkte um 22 Uhr die offene Tür. Das macht keinen Sinn für einen Entführer diese Tür zu öffnen, wenn er durch das Fenster direkt in das Zimmer steigt. Daher scheidet für mich dieser Einstieg aus. Dann wird es aber doch kurios. Denn wenn der Täter durch die Haustür oder Verandatür kommt, muss er nicht beim Verlassen des Appartment durch das Fenster steigen.

Die Diskussion "vielleicht war das Fenster generell auf" kann sofort im Keim erstickt werden, da es für Kate "das Zeichen" für die Entführung war. Es wäre auch wirklich fatal gewesen neben der offenen Verandatür auch noch das Fenster offen zu lassen. Ich habe gelernt hier tolerant gegenüber den Eltern zu sein, aber das würde meine Toleranzgrenze übersteigen.

Also warum sollte ein Entführer in akrobatischer Weise das Fenster benutzen als Fluchtweg , wenn nebenan die Tür zum selben Ergebnis führt ?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 09:49
@J.Watson

Meine Güte, du legst ein Tempo an den Tag - alle Achtung! ;) Aber gut, dass du viele der Unklarheiten zusammen gefasst hast. Ist vlt. gar nicht schlecht, wenn das meiste auf der ersten Seite steht.

Ich gehe später noch einmal auf deine Beiträge im Detail ein...
Muss jetzt aber loswerden: Die Aussage von Dianne Webster ist natürlich ziemlich interessant. Denn soweit ich weiss, wurde nur von einigen Tapas berichtet, dass sich Mr. McCann im Appartement (Wohnzimmer) aufhielt, das aber sicher auch erst nach der ersten Suchaktion.

Mrs. McCann empfand es gar nicht erst als nötig, sich an irgend einer Suche am Abend zu beteiligen. Scheinbar hat ihr Mutterinstinkt da - wieder mal - versagt.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 13:25
Hallöchen in die Runde :)

Ich*reite* (vorerst) mal noch etwas länger auf dem Kinderzimmerfenster herum, weil ich der Meinung bin, wir sollten diese ganzen Ungereimtheiten wirklich so lange Punkt für Punkt durchleuchten, bis zumindest weitestgehend klar ist, ob die Version der McCann's dazu so stimmen kann oder eher nicht.

Natürlich werden wir mit unseren Möglichkeiten zu keinem Punkt je eine 100 %ige Sicherheit bekommen, aber es wäre doch schon toll und hilfreich, wenn Unsicherheiten, die aufgrund falscher oder mangelhafter Infos entstanden sind - und denen wir wohl alle mehr oder weniger unterliegen - ausgeräumt bzw. geklärt werden könnten :)

Auf den nachfolgenden Bildern kann man noch mal sehr deutlich die Dimensionen des Fensters im Verhältnis zu einer davor stehenden Person erkennen. Wenn man sich dann noch vorstellt, dass diese Person (in der von J. Tanner beschriebenen Weise) ein schlafendes, sediertes oder aus sonstigen Gründen lebloses Kind auf den Armen hält, dann ist es einfach unmöglich, dass durch dieses Fenster eine (angebliche) Entführung stattgefunden haben soll.

f5756f App-window-1


Auf den 4 nachfolgenden Bildern forensischer Tests ist sehr schön zu erkennen, WIE dieses Fenster zu öffnen ist und dass es tatsächlich ein Schiebefenster ist

a90199 App-window-2

59d31e App-window-3

333205 App-window-4

b9779f App-window-5


Darüber hinaus gibt es eine sehr konkrete Aussage von Kate darüber, wie sie dieses Fenster angeblich vorgefunden haben will
At this point she notices the curtains blowing forward with a gust of wind. She runs over, pulls open the curtains and notices the shutter was completely raised, and the windows pushed open to the left as far as possible.
Und auch Gerry sagte zum Fenster am 10.05.2007 aus:
When he arrived at the bedroom he first noticed that the door was completely open, the window was also open to one side, the shutters almost fully raised, the curtains drawn back
Darüber hinaus gibt es zum Rolladen ein Video, in dem ein Mann demonstriert, dass diese Rolläden grundsätzlich

a) nur mit sehr lauten Geräuschen hoch zuschieben sind
b) nicht in hoch geschobener Postion *einrasten*, sondern immer wieder runterrutschen

Sollte euch dieses Video nicht bekannt sein, würde ich noch mal danach suchen, vorerst erspare ich mir das aber ;)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 14:26
Nochmal zum xten Male:

Der Täter kommt durch irgendeine Tür und verschwindet dann durch das Fenster ?

Der Täter kommt von aussen durch das Fenster , die Schuhe standen draussen im Dreck, im Kinderzimmer sind keine Fussspuren , Dreck etc...er steigt ein, öffnet warum auch immer die Kinderzimmertür , nimmt das Kind ...tja wieder durch das Fenster oder durch eine Tür ?

Da keine Spuren ersichtlich waren, gehe ich davon aus, er stieg nicht durch das Fenster. Wussten de Täter nicht , dass die Verandatür nicht verschlossen war ? Wenn die Täter das Appartment beobachteten hätten sie es wissen müssen.

Wie lange hätte der Einstieg mit Öffnen und dem Rolladen halten gedauert ?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 14:28
Also langsam nervt es mich an, wie mir im anderen Thread die Worte verdreht werden. Da fragt man nach ner Hose, man postet daraufhin ein Bild und wird dann auch noch der Meinungsmache bezichtigt.

OK, genug Dampf abgelassen.

@J.Watson
Wenn ich mir aber das vorletzte Bild so ansehe, dann ist es schon möglich, dass jemand das Fenster verlässt. Aber im Grunde schier unmöglich, dass dabei keine Spuren entstehen können.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 14:38
Enterprise1701 schrieb:Der Täter kommt von aussen durch das Fenster , die Schuhe standen draussen im Dreck, im Kinderzimmer sind keine Fussspuren , Dreck etc...er steigt ein, öffnet warum auch immer die Kinderzimmertür , nimmt das Kind ...tja wieder durch das Fenster oder durch eine Tür ?
Fangen wir doch mal von vorne an:

Der / die Täter hat/te 3 Möglichkeiten, das Appartement zu betreten (und zu verlassen).

1. Verandatüre
2. Haupteingang
3. Fenster

1. Verandatüre: Stellte ein viel größeres Risiko dar, da der Bereich davor viel besser frequentiert war, als der Bereich um das Kinderzimmerfenster / Eingangstüre. Die Täter mussten dort wissen, dass diese nicht zugeschlossen war. (Würde dann das offene Fenster nicht erklären)

2. Haupteingang: Da keine Einbruchsspuren gefunden wurden, war das nur möglich mit einem Schlüssel. (Würde das offene Fenster nicht erklären, da es leichter gewesen wäre, wieder so das App. zu verlassen, wie man auch eingetreten ist. Da Fenster und Haupteingang auf der selben Seite liegen spricht also nichts dafür, dass man das Fenster hätte nutzen müssen als Ausstieg)

3. Fenster: da spricht im Grunde zu vieles dagegen. Hat @J.Watson schon angesprochen. Weder als Eingang noch als Ausgang. Außerdem war es so viel schwieriger, Spuren zu vermeiden)

Fazit: nichts erklärt das offene Fenster. ;)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 14:49
tja und das bringt mich mit meinen Gedanken in Schwierigkeiten :-(

Dazu noch die Tatsache, dass das Fenster dann adhoc von Kate/Gerry wieder geschlossen wurde.
Der Einstieg durch das Fenster hätte Spuren aufzeigen MÜSSEN. Es gab nur Fingerabdrücke von Kate innen.

Bei dem hypothetischen Schuldszenario musste vor Zeugen und als Alibi ein Fremdeinwirken vorgetäuscht werden. Eine offene Verandatür wäre zu auffällig gewesen, da diese nicht verschlossen war. Ein "offenes" Fenster schien die ideale Lösung.

Nur wo war Maddie zu dem Zeitpunkt ? Konnten die McCann denn erahnen, dass Matt nicht richtig schaut oder war kalkuliert , dass Matt es feststellen sollte ?? Hier finde ich noch keinen Dreh...


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 15:16
@Enterprise1701
Enterprise1701 schrieb:Die Thematik Bettlaken entstand schon beim Betrachten des Zimmer , als die Twins noch dort waren.
Du hattest gestern aber nur explizit die fehlenden Laken und Decken im Bett der Zwillinge angesprochen, und deshalb hatte ich auch nur darauf geantwortet :)

Der Zustand von Maddie's Bett ist dann wieder eine ganz andere Geschichte. Und hierzu finde ich dieses Bild

c6c6cc App-bed-1

sehr hilfreich, weil es in seiner Vergrößerung speziell den oberen Bereich sehr schön deutlich zeigt.

Und wenn ich mir das anschaue, dann sieht dieses Bett (für mich) gar nicht mehr so unbenutzt aus und der Bereich der zurückgeschlagenen Decke würde theoretisch - wenn Maddie aus diesem Bett *geraubt* worden wäre - durchaus ausreichen, um ihren Oberkörper bis ca. Brusthöhe freizulegen und sie dann mittels Griff unter die Arme/Achseln aus dem Bett zu heben.

Das Problem, das man hierbei trotz allem nicht vergessen sollte (und deshalb weise ich gerne immer wieder darauf hin :)), ist schlichtweg die Beschreibung von J. Tanner, wie der *Entführer* Maddie dann getragen haben soll.

Und da passt eben Maddie's Position im Bett nicht zur Trageposition.

Ich habe mal versucht, ein Bild zu basteln, dass das, was ich meine, deutlicher zeigt. Ist nicht schön geworden :), aber es dürfte trotzdem klar sein, dass die Position von Kopf + Füßen des Kindes beim Herausheben aus dem Bett genau seitenverkehrt ist, als von J. Tanner (Mann rechts) beschrieben.

fb092f maddie-bed1

Aber an dieses *kleine* Detail hat offenbar niemand der Tapas9 gedacht in ihrer Not, für Gerry ein Alibi zu konstruieren....


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 15:27
J.Watson schrieb:Aber an dieses *kleine* Detail hat offenbar niemand der Tapas9 gedacht in ihrer Not, für Gerry ein Alibi zu konstruieren....
Wenn der Tannermann tatsächlich nur ein Alibi war und quasi erfunden, dann war das aber auch klar, dass Jane Tanner diesen Mann, das Kind genau so tragend, gesehen haben will. Hätte das Mädchen mit dem Kopf vorne gelegen, hätte sie es theoretisch als Madeleine erkennen müssen und das durfte ja nun auch nicht sein, sonst wäre die dieser Sichtung ja direkt nachgegangen. Es musste also schwammig genug sein ABER doch so detailliert wie möglich, damit im Nachhinein das Märchen des Entführers samt Madeleine (Tannermann) enstehen konnte.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 15:35
Sehr interessante Recherche, Watson, mein Respekt. Dass dieses Fenster so klein ist, hätte ich nie gedacht, vielleicht war der Entführer ein Liliputaner? Gastierte in der Nähe ein Zirkus? ;-)

Nein, aber im Ernst für mich scheidet das Fenster im Hinblick auf ein Kidnapping aus. Warum soll ein Kidnapper sich akrobatisch betätigen, wenn er doch genauso gut, durch die nicht verschlossene Verandatür hätte eindringen können? Warum wählt er zwei verschiedene Möglichkeiten als Ein- und Ausstiegsort? Das ergibt keinen Sinn.

Wenig Sinn macht auch eingedenk der timelines ebenso, dass er genau einen Tag wählte, an welchem offenbar häufiger als gewöhnlich kontrolliert wurde. Von einer geplanten Tat, von genauer Beobachtung kann demnach nicht ausgegangen werden, im Gegenteil er hätte noch mehr riskiert als die Tage zuvor.

Es bleibt dabei, dass wir im Grunde genommen immer noch am Anfang, am Ausgangspunkt des Maddie Dramas stehen und nach wie vor keiner sagen kann, ob es sich um eine Entführung handelte, und wie diese von Statten hätte gehen können, die Presse, allen voran die englische, hat es vermieden sich dazu Gedanken zu machen. Würde man dies tun, käme man immer wieder zu ähnlichem Ergebnis, nämlich, dass die Entführung, welche uns die Mc Canns auftischen wollen, so kaum hätte stattfinden können.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 15:58
@Kältezeit

Ärgere dich nicht bzw. lass dich nicht ärgern :). Da hat es jemand auf dich persönlich abgesehen, dass ist so was von offensichtlich....

@Enterprise1701

Mach dir keine Gedanken darüber, wie oft wir einzelne Punkte drehen und wenden :). So lange sie unklar sind, muss das eben sein.

OK, ich versuche es dann auch noch mal, mit einem etwas anderen Ansatz, vielleicht hilft das :)

1. Wir sind uns vermutlich darüber einige, dass eine angebliche Entführung konstruiert werden MUSSTE und SOLLTE

2. Die McCann's behaupten

- Täter stieg durchs Fenster ins Appartement ein
- darüber, wie er es (mit Maddie) wieder verlassen haben könnte, gaben die McCann's 2 Möglichkeiten: a) auch raus durchs Fenster - b) raus durch die Haupttür

3. Um die Einstiegsversion glaubhaft zu machen, hat (vermutlich !) Kate sofort, als sie ins App. ging, dieses Fenster inkl. Rolladen geöffnet.... Vermutlich von innen, daher ihre Fingerabdrücke

4. Gerry sagte aus, als er später ins App. kam, habe er sofort das offene Fenster gesehen, das auch für ihn Kate's Verdacht bestätigte.....

- weil er doch aber wegen Maddie's Verschwinden so *kopflos* war, hat er dieses Fenster + Rolladen wieder geschlossen, um zu testen, ob in der Ursprungssituation ein Einsteigen von außen möglich wäre.... Dabei hat er natürlich [Ironie] NICHT daran gedacht, dass er damit wichtige Spuren vermasselt und den Tatort für die Ermittlungen der Polizei auf entscheidende Weise verändert und damit auch noch unheimlich erschwert.....

- und genau der letzte Punkt war ja aber nur vorteilhaft für die McCann's, denn ein unveränderter Tatort hätte es der Polizei doch wesentlich leichter gemacht, den ihnen geschilderten Sachverhalt auf dessen Wahrheitsgehalt (Beweise) hin zu prüfen. Trotzdem wurden die Ermittler sehr schnell misstrauisch, weil es eben KEINERLEI Spuren eines Fremden und noch dazu KEINERLEI Spuren eines gewaltsamen Öffnens von Fenster + Rolladen gab.
Enterprise1701 schrieb:
Bei dem hypothetischen Schuldszenario musste vor Zeugen und als Alibi ein Fremdeinwirken vorgetäuscht werden. Eine offene Verandatür wäre zu auffällig gewesen, da diese nicht verschlossen war. Ein "offenes" Fenster schien die ideale Lösung.
Sehe ich ganz genauso ! :) Wobei, hätten die McCann's die offene Terrassentür als möglichen Einstieg/Eintritt angegeben, dann hätten sie sich damit ja sofort selbst belastet, weil das einfach unverantwortlich war. @Kältezeit hat dazu noch weitere Punkte genannt, die die Terassentür ausscheiden ließen.
Enterprise1701 schrieb:Nur wo war Maddie zu dem Zeitpunkt ?
Nach Aussage der McCann's im Bett - nach Meinung der Ermittler bereits aus dem Haus geschafft
Enterprise1701 schrieb:Konnten die McCann denn erahnen, dass Matt nicht richtig schaut oder war kalkuliert , dass Matt es feststellen sollte ??
Es war geplant, dass Matt bestätigen sollte, dass alle 3 Kinder bei seiner Kontrolle (gegen 21.30 h) schlafend im Bett lagen...... Bei Gerry's Kontrolle zuvor war das auch der Fall (sagt Gerry), und somit waren die McCann's aufgrund ihrer *Timeline* auch sofort in der Lage zu erzählen, dass die *Entführung* somit zwischen kurz nach 21.30 h und Kate's Alarm (angeblich um 22.00 h) stattgefunden haben muss. Aber Matt blieb offenbar nicht standhaft genug im Laufe seiner Vernehmungen, und dadurch kam raus, dass er gar nicht als der Zeuge taugt, für den man hoffte.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist ja auch, dass die McCann's zu Matt (und auch den anderen Freunden, außer Jane) keinen Kontakt mehr haben.

Die McCann's haben also im Grunde sofort die Rolle der Ermittler übernommen und festgelegt, WAS WANN passiert ist. Weil sich aber die Ermittler nicht vorschreiben lassen, was SIE glauben, vermuten, für möglich(er) halten, gab es von Anfang an sich rasant steigernde Diskrepanzen zwischen Ermittler + McCann's.
Kältezeit schrieb:
2. Haupteingang: Da keine Einbruchsspuren gefunden wurden, war das nur möglich mit einem Schlüssel. (Würde das offene Fenster nicht erklären, da es leichter gewesen wäre, wieder so das App. zu verlassen, wie man auch eingetreten ist. Da Fenster und Haupteingang auf der selben Seite liegen spricht also nichts dafür, dass man das Fenster hätte nutzen müssen als Ausstieg)
Sehe ich ganz genauso ! :) Wenn der Täter einen Schlüssel zum App. gehabt hätte, hätte er weder Fenster noch Rolläden auch nur berühren müssen, um einzudringen..... Außerdem wären sowohl Ein- als auch Austritt durch die Tür nicht nur geräuschloser, sondern auch bequemer und wesentlich schneller gegangen.
Kältezeit schrieb:

Wenn ich mir aber das vorletzte Bild so ansehe, dann ist es schon möglich, dass jemand das Fenster verlässt.
Du darfst nicht außer acht lassen, dass der Täter Maddie auf dem Arm und somit keine Möglichkeit hatte, sich irgendwo abzustützen, vor- oder nachzugreifen, um das Gleichgewicht beim Ausstieg zu halten. Das wäre alleine DESHALB nicht ohne Spuren möglich gewesen !


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 16:08
Hallo @Mauberzaus :)

@J.Watson
weil er doch aber wegen Maddie's Verschwinden so *kopflos* war, hat er dieses Fenster + Rolladen wieder geschlossen, um zu testen, ob in der Ursprungssituation ein Einsteigen von außen möglich wäre.... Dabei hat er natürlich [Ironie] NICHT daran gedacht, dass er damit wichtige Spuren vermasselt und den Tatort für die Ermittlungen der Polizei auf entscheidende Weise verändert und damit auch noch unheimlich erschwert.....
Das ist es auch wieder... wieso testet er das? Wenn das Fenster offen stand, die Rolläden oben waren und das definitiv vorher nicht so gewesen ist, wieso wird dann überprüft, inwiefern es einem Entführer möglich wäre, dies von außen zu öffnen?

Da hat er - wenn man das glauben mag - ja auch wieder Polizeiarbeit gemacht, die in diesem Moment aber völlig unnötig war. Wir erinnern uns: das Kind fehlt! Da ist mir zunächst egal, wie der Entführer durch's Fenster kam, wenn ich doch sowieso schon felsenfest davon überzeugt bin, dass er durch's Fenster kam. Und wenn man dann schon so weit geht, das selbst zu überprüfen & einem O'Brien nahe legt, eine Timeline zu erstellen (also quasi wie ein Polizist agieren würde), kann man aber im gleichen Moment nicht so weit denken, dass jeder, der das App. betritt, Spuren verwischen würde?
J.Watson schrieb:Trotzdem wurden die Ermittler sehr schnell misstrauisch, weil es eben KEINERLEI Spuren eines Fremden und noch dazu KEINERLEI Spuren eines gewaltsamen Öffnens von Fenster + Rolladen gab.
Tja, da kam in nachhinein die nicht verschlossene Terrassentüre nur zu gelegen...
Warum das Fenster - darauf hatte niemand eine Antwort.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 16:08
@Mauberzaus

Herzlich willkommen ! :)
Mauberzaus schrieb:Warum wählt er zwei verschiedene Möglichkeiten als Ein- und Ausstiegsort? Das ergibt keinen Sinn.
Sehe ich auch ganz genauso ! :)
Mauberzaus schrieb:Wenig Sinn macht auch eingedenk der timelines ebenso, dass er genau einen Tag wählte, an welchem offenbar häufiger als gewöhnlich kontrolliert wurde. Von einer geplanten Tat, von genauer Beobachtung kann demnach nicht ausgegangen werden, im Gegenteil er hätte noch mehr riskiert als die Tage zuvor.
Das mit den Kontrollen ist auch wieder eine Sache.... Matt sagte dazu aus:
During the meal, it was usual that every 15 minutes (as on all nights) one of the adults went to the apartments to check if the children were sleeping. Normally this checking was done inside the apartments (Visual checking), but, to be honest, sometimes this checking was only done from the outside, near the bedroom windows (Auditory checking)
Sodele, ich muss leider wieder weg, bin nicht vor 19.00 h zurück, aber ihr amüsiert euch ganz sicher auch ohne sehr gut (vielleicht sogar besser) :)

Also, weiter machen + viel Spaß !


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 17:25
Nochmals zur Timeline: die Erstellung derselben noch am selben Tag, ist angesichts der Tatsache, dass eben dein kleines Mädchen entführt wurde, eine sehr rationale, ja geradezu nüchterne Angelegenheit, wo doch die sonstigen Handlungen gerne mit dem ungemeinen Stress oder mit Panik erklärt werden, wie etwa die Zerstörung möglicher Spuren im Kinderzimmer durch wildes Umherlaufen oder das Aleinlassen der Zwillinge gleich nach Entdecken der Entführung.

Nein, ich denke man macht es sich zu einfach, jegliche unverständliche Handlungsweisen von Mc
Cann und Freunden ausschliesslich unter dem Aspekt des Entführungstraumas zu erklären.
Wo bleibt beispielsweise die Angst um das Kind, wenn sie wichtige Ratschläge der Polizei ignorieren und das Kolobom als Merkmal erwähnen? (Gerry ging ja sogar soweit, dies als PR Aktion zu werten, das schien ihm offenbar wichtiger als die Sicherheit von Maddie). Warum wird zu keinem Zeitpunkt mit der Polizei kooperiert, nicht mit Amaral und nicht mit dem ihnen gegenüber aufgeschlossenen Nachfolger, der das Ganze nochmals aufrollen wollte. Kann man diese Verweigerung guten Gewissens als "no stone unturned" betrachten?

Warum wird sofort die Presse benachrichtigt, warum innert weniger Tage ein Fond für Maddie errichtet? Die Eltern rechneten demnach offenbar nicht mit einem raschen Wiederauffinden ihres Kindes, dazu passt diese Aussage kurz nach der Entführung:"Wir werden nie aufhören nach ihr zu suchen." Warum ich zudem ein Buch über mein Kind schreibe, von dem ich hoffe, es eines Tages wieder in die Arme zu schliessen, kann ich ebensowenig nachvollziehen wie dass die Mc Canns Maddies Konterfrei auf einem T-Shirt tragen.
Auf der anderen Seite wird dafür Maddies Lieblingstier Cuddle Cat, eine Erinnerung an die Tochter, schnöde ausgewaschen, ein mögliches Beweisstück vernichtet. Darauf hätten sich eventuell auch DNA-Spuren von Maddie gefunden, vielleicht wäre dann Gerry die Reise nach England und der Verlust seiner Geldbörse erspart geblieben.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 18:56
Ja die Reaktion von Gerry am Fenster ist nicht nachvollziehbar.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 19:57
Ist das eigentlich ein Gerücht oder stimmt es, dass Maddie mit ihren Geschwistern angeblich Zahn- und Haarbürste geteilt hat?
Gerade das Teilen einer Zahnbürste wäre nicht nur sehr unhygienisch, sondern auch nicht wirklich gesund, da sich dort viele Bakterien ansammeln und Krankheiten so leicht übertragbar sind. Ärzte müssten das eigentlich wissen.

Es ist seltsam, dass sich kaum Spuren von Maddie fanden, weder eine verwertbare DNA noch sonstige Lebenszeichen.
Alles war clean und sauber, das Appartment in einem Zustand als hätte es dieses Kind nicht gegeben, nicht an diesem Ort. Kein Wunder, dass hie und da zu lesen ist, dass Maddie gar nicht in Portugal war. Nahmen die Mc Canns etwa eine Doppelgängerin mit? ;-)
Und danach "entführten" die richtigen Eltern das Kind. Der Fond würde dann gegründet worden sein, um das Andenken an ihr Kind, das vielleicht in England verstorben war (wie schon geschrieben es fehlen sämtliche medizinische Daten von Maddie) aufrecht zu erhalten, seinem kurzen Leben eine Bedeutung zuzumessen.
Gut, diese Theorie ist etwas abwegig, aber manches in diesem Falle scheint nicht zu passen, da kommen solche Gedanken schon mal auf.

Nein, naheliegender ist es anzunehmen, dass in Tat und Wahrheit Maddie eine eigene Zahn- und Haarbürste besass. Diese mussten jedoch verschwinden, weil man darauf Haare und Speichel gefunden hätte und man dadurch leicht auf eine Sedierung hätte schliessen können, falls so geschehen. Deshalb fand man möglicherweise nichts im Appartment, was auf Maddie schliessen liess.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 20:38
@ all

Zur Frage, WARUM Gerry dieses Fenster getestet hat:

Betrachtet diesen Sachverhalt doch mal nicht aus eurer/unserer Sicht, sondern aus Sicht der McCann's :)

Sie wollten/mussten - so vermuten wir und viele andere - ein anderes Geschehen im App. vertuschen und waren/sind der Meinung, das wäre am besten und glaubwürdigsten machbar, in dem man eine Entführung vortäuscht, bei der Maddie spurlos verschwunden ist.

Eine Entführung schien ihnen also offenbar grundsätzlich am plausibelsten, aber trotzdem brauchten sie für sich selbst eine gewisse Sicherheit darüber,

1. wie der Entführer überhaupt ins App. gelangt sein könnte, ohne dass ihnen selbst daraus ein Vorwurf gemacht werden könnte

--> z. B. offene Terrassentür, die SIE doch nutzten, um ihr Verantwortungsbewusstsein = regelmäßige Kontrollen in kurzen Abständen außer Kritik zu stellen

2. warum sie davon trotz ihrer Kontrollen nichts bemerkt haben

--> Kinderzimmerfenster + Haupteingangstür waren von der Tapas-Bar aus für sie nicht einsehbar
--> Kinderzimmerfenster + Haupteingangstür lagen zudem in einem abseits von evtl. frequentierten Straßen gelegenen Bereich

3. ob ein Einstieg/Ausstieg durch das Fenster grundsätzlich möglich wäre

--> das Fenster war nicht verriegelt, sondern lediglich zugezogen und brauchte demnach lediglich zur Seite geschoben werden - darauf haben sie zwar eher *nebenbei*, aber dennoch deutlich hingewiesen

Dieser 3. Punkt musste unbedingt abgeklärt werden, BEVOR die Polizei eintraf, und DAS war vermutlich der Grund dafür, dass Gerry das getestet hat :).

Denn auch wenn ein Einstieg/Ausstieg durch das Fenster bei der Polizei vielleicht ziemliche Verwunderung hervorgerufen hätte, so war doch der wichtigste Punkt nur der, ob es grundsätzlich möglich wäre. Und das war es aus Sicht von Gerry !

Und selbst wenn die Polizei daran noch so große Zweifel hätte - es war an ihnen, einwandfrei zu BEWEISEN, dass oder warum es völlig ausgeschlossen wäre.

Und so kurios wie es auch ist: Dadurch, dass es KEINE Beweise (DNA, Fuss- und/oder Fingerabdrücke) gab, konnten und können sich die Ermittler noch so drehen und wenden, sie haben dadurch auch keine Möglichkeit, den McCann's das GEGENTEIL zu beweisen.


In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine (angebliche !) Aussage von Gerry:

"Find the body and prove we killed her".
http://www.gerrymccannsblogs.co.uk/press/5sep7/Express-13-09-07.htm

Ich betrachte diese (angebliche !) Aussage von Gerry keineswegs als Fakt, weil ich dazu (bisher) noch kein Video gefunden habe, indem dieser Satz von ihm persönlich zu hören ist. Trotzdem war sie für mich eines der Schlüsselergebnisse, weshalb sich meine Meinung zu diesem Fall bzw. zur Rolle der Eltern so grundlegend geändert hat.

Auch wenn mir jetzt vielleicht den Vorwurf macht, ich würde in diesen Satz etwas hinein interpretieren, was gar nicht dessen Bedeutung war: Für mich (!) bedeutet das so viel wie

"Ihr werdet sie wahrscheinlich NIE finden, und deshalb könnt ihr uns auch NICHTS beweisen - egal, wie sehr ihr davon überzeugt seid. dass wir es getan haben. Keine Leiche = kein *Fall*."

Später und sehr schnell wurde diese Aussage von einem Sprecher der McCann's - wie so vieles - dementiert und es hieß, das wäre der Satz eines der Anwälte der McCann's gewesen.....


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 20:48
Bin bei dir Watson, dein Sherlock ;-)


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

21.11.2013 um 21:02
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Wenn der Tannermann tatsächlich nur ein Alibi war und quasi erfunden, dann war das aber auch klar, dass Jane Tanner diesen Mann, das Kind genau so tragend, gesehen haben will. Hätte das Mädchen mit dem Kopf vorne gelegen, hätte sie es theoretisch als Madeleine erkennen müssen und das durfte ja nun auch nicht sein, sonst wäre die dieser Sichtung ja direkt nachgegangen. Es musste also schwammig genug sein ABER doch so detailliert wie möglich, damit im Nachhinein das Märchen des Entführers samt Madeleine (Tannermann) enstehen konnte.
Genauso sehe ich die Tanner-Sichtung auch :)
Kältezeit schrieb:Und wenn man dann schon so weit geht, das selbst zu überprüfen & einem O'Brien nahe legt, eine Timeline zu erstellen (also quasi wie ein Polizist agieren würde), kann man aber im gleichen Moment nicht so weit denken, dass jeder, der das App. betritt, Spuren verwischen würde?
Das ist ein weiterer Punkt, der diese ganze Entführungsgeschichte so fürchterlich stinken lässt:

- man geht von einer Entführung aus.... dabei ist doch wohl JEDEM sofort klar, dass nach diesem Kind möglichst schnell und professionell gesucht werden muss, wenn es auch nur die geringste Chance geben soll, dieses Kind wieder zu finden, und das möglichst schnell und LEBEND !

- bei einem solchen Verbrechen denkt + hofft doch eigentlich ebenso JEDER sofort, dass es Spuren gibt, die zu dem Entführer und somit dem Kind führen könnten

- trotzdem tappern die Tapas und womöglich auch noch andere Nachbarn SOFORT geschlossen durch das gesamte App..... öffnen jeden Schrank, jede Tür, grabschen alles an - und zerstören damit jede Chance

- und kein einziger der ganzen Tapas-Crew kommt auf die Idee zu sagen:

"Hey, Leute, wenn Maddie wirklich entführt wurde, dann dürfen wir hier nichts verändern, nichts anfassen. Ruft die Polizei, und bis die hier eintreffen, können wir in Gruppen draußen nach ihr suchen - vielleicht ist sie ja auch nur weggelaufen und wir finden sie."

Auch Personal vom OC war ja wohl sehr schnell zur Stelle. Und auch von denen kam niemand auf die Idee, den Strom der übereifrigen Tapas zu bremsen ? Oder war es vielleicht sogar so, dass wenigstens sie versucht haben, den Tapas das klar zu machen, von denen aber *abgebügelt* wurden und man munter weiter selbst *Spurenleser* spielte, wobei *Spurenleger* es wohl eher trifft.

Für mich war dieses Verhalten Absicht = willkommene Spurenvernichtung, auch wenn sich dessen vielleicht nicht alle bewusst waren, sondern einfach *der Meute* hinterher trabten.


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden