weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 15:38
da der Tanner definitiv in Richtung Krippe ging...um diese Uhrzeit...trägt man das Kind im Schlafanzug dort hin ? Also ich würde das so nicht machen.

Daher nochmal (ich kanns leider jetzt nicht raussuchen :-(:

Wann erwähnte Jane Tanner tatsächlich diese Sichtung zum ersten Mal und wann erfuhr Gerry/Kate erstmalig von der Aussage ?


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 15:41
Es gibt also folgende Möglichkeiten bezgl. des Tannerman

1. Er wurde von Jane gesehen und war der mysteriöse Vater
2. Er wurde schlichtweg erfunden
3. Er wurde von Jane gesehen, aber sah anders aus, es war jemand den sie kennt
4. er wurde von Jane gesehen, sah so aus wie beschrieben und war der Entführer

hab ich was vergessen?



@enterprise

ich schau mal nach ob ich was finde, ich glaube gelesen zu haben, dass dies bei Ankunft der PJ mitgeteilt wurde, so gegen Mitternacht, aber wann Gerry das erfahren hat, ich suchs mal raus


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 15:52
@Enterprise1701
Die McCanns erfuhren es offiziell wohl erst am nächsten Morgen. Zumindest Mrs. McCann wollte Tanner das nicht auf Anhieb erzählen, weil sie sie nicht beunruhigen wollte. Das war auch wieder so eine Sache.

Die geht eh von Entführung aus und dann nennt Tanner dieses wichtige "Detail" nicht, um sie nicht zu beunruhigen?

Zeiten hab ich aber nich im Kopf, aber das übernimmt ja eh @jungler jetzt. Danke dir!


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 16:00
Seltsam ist doch auch, dass Jane in den ersten (fünf!) Stunden nichts von diesem Mann gegenüber Kate erwähnte, obwohl diese gleich von einer Entführung ausging und nur im Appartment war, also leicht auffindbar, da nicht an der Suche von Maddie beteiligt.

Ich denke wir kommen mit dieser Tanner-Sichtung nicht weiter, drehen uns höchstens im Kreise. Falls wir zum Schluss gelangen, dass Jane lügt (wofür es einige Anhaltspunkte gibt) wären mögliche Motive dafür zu finden.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 16:02
wenn sie gelogen hat, dann iwen zu decken bzw. zu entlasten.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 16:06
http://www.mccannfiles.com/id30.html

im Kapitel The Abductor/Eggman
ist einiges festgehalten was die Sichtung angeht,
demzufolge hat Jane es bereits der GNR gegen 23.15 mitgeteilt, Gerry hat gegen 1.00 Uhr morgens davon erfahren. Bei Kate hies es "later" -

weiter bin ich nicht, muss gleich auch wieder raus.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 18:13
Vielleicht wurde der Tannermann auch kurzfristig eingeplant, um von etwas anderem abzulenken und uns entgeht etwas anderes Wesentlicheres, während wir alle dieser und der Sichtung von Smith Bedeutung beimessen. Dieser Fall ist so komplex und man kann es drehen und wenden wie man will, es passt nichts zusammen.

Abgehakt habe ich für mich vorläufig die Theorie, dass einer, der sich nicht im Ocean Club oder unmittelbarer Umgebung aufhielt, etwas mit Maddies Verschwinden zu tun haben könnte. Da wären für meinen Geschmack zu viele begünstigende Zufälle zusammengekommen. Schon das knappe Zeitfenster muss einem zu denken geben, über die eher ungewöhnlichen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten wurde bereits diskutiert.

Wenn man die Zeugenaussagen liest, bekommt man unweigerlich den Eindruck, dass den ganzen Abend ein Hin und Her gewesen sei, das Abendessen fand am Unglückstag, bedingt auch durch die Krankheit von Janes und Russells Tochter, später als gewöhnlich statt. Als Kate Maddies Verschwinden bemerkte, sassen allerdings alle wieder vereint in der Tapas Bar. Nachdem was von den Mc Canns und Freunden ausgesagt wurde, war es stets so, dass alle 15 oder 30 Minuten ein Kontrollgang stattfand. Warum beispielsweise teils nur die eigenen, teils auch die Kinder der anderen kontrolliert wurden, ist mir schleierhaft, die Ärzte müssen sich doch beruflich auch oft genauer organisieren, warum herrschte bei den Kontrollgängen ein solches unüberschaubares Durcheinander? So lässt sich jedenfalls nicht gemütlich beisammensein.
Ja, und wo waren die Kontrollgänge am 1. Mai als die unabhängige Zeugin, Pamela Fenn, Maddie bis spätnachts und über eine Stunde weinen hörte? Und wo waren die Kontrollgänge am nächsten Tag, am 2. Mai? Hat da nicht Maddie die Eltern gefragt, wo sie geblieben seien, als die Zwillinge weinten???? Warum haben die Eltern dieser Aussage so viel Bedeutung beigemessen, als sie nach der Entführung gefragt wurden, ob ihnen etwas Seltsames aufgefallen sei? Jedenfalls war an diesem Abend Pamela Fenn erst spät zu Hause, hat davon nichts mitbekommen, kann es daher nicht bestätigen. Interessant finde ich in diesem Fall nicht nur, dass beide Eltern diesen Vorfall erwähnten, sondern diesen nicht gleich widergeben. Kate sagte aus, Maddie habe gefragt, warum sie nicht gekommen sei, Gerry seinerseits meinte, dass Mädchen habe gefragt, warum er nicht gekommen sei? Gut, da kann schon mal ein Fehler passieren, seltsamer mutet jedoch an, dass einige Tage später Gerry bei einer erneuten Zeugenaussage erwähnte, Maddie habe ihn gefragt, warum er nicht gekommen sei, als Sean und sie geweint habe. Wie Bedeutsam ist etwas, wenn man sich nicht mehr an die genauen Worte erinnern kann. Wollte man Maddie für den 2. Mai vielleicht einfach eine Stimme geben?

Aber was spreche ich eigentlich dauernd von Maddie, wo doch Kate erwähnte, dass sie nicht so gerufen wurde, sondern Madeleine hiess und so genannt wurde. Als Kate das Fehlen ihrer Tochter bemerkte, spielte deren Name allerdings kaum eine Rolle. "They have taken her", klingt seltsam distanziert für eine Mutter, die eben bemerkt hat, dass ihr geliebtes Kind fehlt. Als Pamela Fenn sich wenig später über die Balkonbrüstung neigte und Gerry fragte, was passiert sei, meinte dieser "a small girl was abducted", was diese Frau gleich sonderbar fand, selbst in dieser emotional aufgeladenen Stimmung. Wieder keine Erwähnung des Namens und es wir nicht mal gesagt, dass es sich um sein Kind handelt. Und Kate murmelt wenig später "we have let her down", wieder wird der Name des Kindes weggelassen.

Diese und andere Dinge lassen mich zuweilen ernsthaft zweifeln, ob die Maddie, die wir zu kennen glauben, wirklich in den Ferien dabei war. Wie schon früher erwähnt, das DNA Profil vom Kind stammt aus England. Wir sehen wenig Anhaltspunkte dafür, dass im Appartment ein Kind war, dass lebte, spielte, vergnügt war. Auch Photos vom Urlaub gab es diesmal kaum, dafür wurden binnen weniger Stunden von einem memory Stick Photos von Maddie ausgedruckt, allein der Drucker konnte nicht ausfindig gemacht werden.

Manchmal frage ich mich, ob das wirklich ein Unfall war oder ob da etwas geplant war, das aus dem Ruder lief.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 18:54
Ich habe in einem englischen Forum was Nettes gefunden, das ich mal übersetzt habe.

Viele können ja nicht verstehen, wieso Amaral dieses Buch schrieb, sagen, er würde sich an dem Leid der Eltern bereichern (die sich übrigens selbst an ihrem Leid bereichern). Finde das ist ganz nett geschrieben:

Stell dir vor...

Stell dir vor, du wärest 30 Jahre lang ein Polizist gewesen und dass du im Vermisstenfalle der kleinen Madeleine McCann ermittelt hättest.

Stell dir vor, dass die gesamte Polizei, du eingeschlossen, geschlussfolgert habt, dass das kleine Mädchen tot ist und die Eltern den Leichnam verschwinden ließen.

Stell dir vor, dass die Eltern dieses kleinen Mädchens, zu Tatverdächtigen wurden und dass die englische Presse anfing, dich fortan als "Pfuscher", "Amateur", "korrupt", “untauglich”, "inkompetent" und "Versager" zu betiteln.

Stell dir vor, dass die englische Presse anfing, täglich davon zu schreiben, dass du Sachen erfunden, Beweise gefälscht und die Ermittlungen behindert hättest. Dass du voreingenommen und gefühllos bist und du lügen würdest.

Stell dir vor, dass Monat für Monat, die englische Presse dich als "fett", "besoffen", "Peiniger", "dumm", "schwachsinnig" und "niederträchtig" betitelte und 418 Mal wiederholte, du wärest ein "blamierter" Mann und dass die Mutter deiner Kinder eine "Prostituierte" sei.

Stell dir vor, dass die Polizei-Direktion dich nicht verteidigte und dass sie, ganz im Gegenteil, den Fall von dir abzogen und der englischen Presse erlaubten, die Überschrift "GEFEUERT!" zu benutzen und alle bisherigen Attacken gegen dich, mit noch viel größerer Heftigkeit zu wiederholen.

Stell dir vor, dass das Justiz-Ministerium erklärte, dass der Prozess warten müsse, um mehr Beweise zu finden und dass dieses Statement in England als "Freispruch" für die Eltern des kleinen Mädchens missverstanden wurde. Und dass dies der Anlass für die englische Presse war, dich nur noch mehr zu attackieren, indem sie dich als "stümperhaft", "Amateur", "korrupt" beschimpften.

Hast du dir all dies vorgestellt? Gut, dann beantworte eine Frage: WENN DU EIN BUCH SCHREIBEN KÖNNTEST, UM DEINEN RUF ZU VERTEIDIGEN, WÜRDEST DU ES TUN?

Und nun stell dir vor, dass dieses Buch verboten wurde, weil es das Ansehen der Eltern des kleinen Kindes zerstören würde...


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 18:57
Habe noch was gefunden, was ein paar Fragen von @enterprise beantwortet

von der BBC Crimewatch-Seite ein Link zu einer interaktiven Karte auf der die aktuellen Punkte, die in der Sendung angesprochen wurden vermerkt sind.

Dort heisst es zu unserem "Krippen-Vater"

21:00: Couple of British holidaymakers collected their children from the night creche at the Ocean Club main 24hr reception. The father walks on ahead with one child in his arms back towards block 4 and 5.

der Link zur Karte, wen es interessiert :

https://www.thinglink.com/scene/446424890740834306

es war demzufolge ein Ehepaar, dass seine Kinder (pl.) abholte und der Vater vorging.
Schade, dass JT die Mutter dann nicht gesehen hat :-)


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:10
@jungler

Super ! Ich wusste, doch da war irgendwas in Crimewatch oder AZ XY, was mir erst im Nachhinein auffiel, aber ich hatte noch keine Zeit mir die Videos noch mal anzuschauen.

Danke, dass du das gefunden hast :)

Und wenn das sogar ein Ehepaar gewesen sein soll, dann bedeutet das im Umkehrschluss, das Wilkins 3 Personen NICHT gesehen hat, NICHT gehört hat - NIX !

Und Gerry ja ebenfalls nicht !


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:10
Aber er ging doch Richtung Krippe?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:14
@Mauberzaus

Aber die TAPAS haben doch Maddie die Tage zuvor gesehen?


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:15
@Kältezeit

Das aus dem Buch von Amaral macht wirklich betroffen und ich kann mir vorstellen, dass er nicht nur gekränkt ist, sondern seine gesamte Reputation wurde zerstört.

Am schärfsten finde ich aber, dass die McCann's ihn ja jetzt wegen des Buches auf 1 Mio englische Pfund verklagen, und in IHREM Buch SELBST jede Menge Lügen über die Polizei verbreiten - ganz abgesehen von ihren Interviews.

Diesen Prozess habe ich bis heute nicht verstanden und werde ich wohl auch nicht verstehen !

Aber wie es aussieht, sind die Connections der McCann's noch immer groß genug, denn sonst hätte man Amaral nicht schon dazu *verdonnert*, seine Einnahmen aus dem Buch offen zu legen.

Ich hätte im Gegenzug ganz gerne mal eine Einnahmen- und Ausgabenliste vom Maddie Fond - aber ungeschönt !


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:20
@Enterprise1701
Enterprise1701 schrieb:Aber er ging doch Richtung Krippe?
Ja, das ist ja die andere Merkwürdigkeit - eigentlich erzählte er doch, er hat sein Kind VON der Krippe ABGEHOLT und sie sind zurück zu ihrem Apartment gegangen.

Und DAS soll doch aber die Tanner-Sichtung gewesen sein, die ca. 5 m vor ihr ihren (Tanner's) Weg von der Rückseite der Apartments kommend, gekreuzt hat.

Gerry + Wilkins standen da ebenfalls noch mal ca. 5 m von Tanner entfernt, so dass dieser Mann mit Frau + Kind in ca. 10 m Entfernung von ihnen da lang lief.

Tja, da fallen mir bei den 3 Blinden und Tauben (Tanner, Gerry + Wilkins) irgendwie nur noch die bekannten 3 ebenso blinden und tauben Affen ein.....


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:32
Als Polizist würde ich durchdrehen


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:39
@Enterprise1701
Enterprise1701 schrieb:Als Polizist würde ich durchdrehen
Ja, das wäre nicht verwunderlich....

Und dann stelle man sich noch den ganzen Presserummel vor und die Telefonate von höchster Stelle (Blair, Cameron, Kennedy etc.). Da muss doch so richtig Freude aufgekommen sein. Noch dazu, wo die Mutter des Kindes die Zähne nicht auseinander bekam und nichts erzählte.....

Tja, warum wohl nicht ?....


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:50
Umso unglaublicher, dass viele Menschen die Schimpfworte der englischen Presse so verinnerlicht haben. Ich will Amaral nicht gen Himmel loben, empfinde es aber als sehr mutig, was er damals tat. Ein anderer Polizist hätte es vielleicht nicht gewagt, sich mit einer englischen Familie anzulegen, die gute Verbindungen hatte und bekam, und diese dann auch nutzte (Politik, Prominenz).

Dass er abgesägt wurde, war nicht wegen seiner angeblichen "Inkompetenz". Nee, das war reine Politik.

Daher denke ich, dass er von dem, was er damals herausgefunden hatte auch wirklich überzeugt war und schlichtweg wollte, dass man "seine Wahrheit" erfuhr. Denn dass er mit diesem Buch auch anecken würde, war ihm ganz sicher bewusst.

Ich finde es jedenfalls beachtenswert, wie sich manche Menschen durch die Medien (die durch die McCanns gelenkt wurden bzw. deren "Freunden") beeinflussen ließen und immer noch lassen.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

25.11.2013 um 20:50
Ich weiss nichts über Amarals Charakter, weiss nicht wie integer er ist, aber er hat auf jeden Fall im Buch auf die zahlreiche Unstimmigkeiten hingewiesen, die es nunmal gibt und daraus (s)eine Theorie entwickelt. Der einzige, der die Mc Canns anzweifelt, ist er nun wahrlich nicht, hat nicht ein Diplomat kurz nach der Tat bereits davor gewarnt, die Eltern aus dem Fokus zu nehmen?

Die von Kältezeit angeführten Punkte, das " stell dir vor" kann man noch in eine andere Relation bringen :

Stell dir vor, dein Kind wird entführt, du weisst nichts über sein Schicksal und dennoch kooperierst du nicht mit den Ermittlern, du beantwortest keine Anfragen und du nimmst nicht an einer Rekonstruktion teil.
Stell dir vor, du bleibst nach Entdecken des leeren Bettes im Appartment sitzen und beteiligst dich nicht aktiv an der Suche.
Stell dir vor, dass diese leidgeprüften und im Ungewissen stehenden Eltern sehr geschwind eine Medienkampagne lostreten, anstatt wie von den Ermittlern gewünscht, deren Arbeit in Ruhe verrichten zu lassen.
Stell dir vor, dass du entgegen der Ratschläge von erfahrenen Polizisten, das Kolobom des Kindes erwähnst, dieses als PR Aktion bezeichnest, obwohl es das Kind in grosse Gefahr bringen kann.
Stell dir vor, du lässt alle Personen im Zimmer herumtrampeln, in denen eben ein Verbrechen stattgefunden haben soll und lässt zu, dass Spuren zerstört werden.
Dazu gehört auch das Auswaschen des Lieblingstier der Tochter, ein mögliches Beweisstück wird vernichtet.

Stell dir vor, du stellst innerhalb von einigen Tagen einen Fond auf die Beine, wo du doch noch mit einer Rückkehr der Tochter rechnen kannst und dies nach aussen auch gerne so darstellst.
Stell dir vor, du bietest einem Entführer zu keinem Zeitpunkt Geld an für die Rückkehr der Tochter, sondern bezahlst damit vielmehr mal deine Hypothek.
Stell dir vor, du stellst dein eigenes Ermittlungsteam auf die Beine, da du den Ermittlern misstraust, unterdrückst dann allerdings unter Drohungen mögliche Beweise.
Stell dir vor, du hast dein Kind verloren und schützt die anderen beiden, die deiner Fürsorge und Aufmerksamkeit bedürfen nicht, sondern lässt sie alleine zurück, während du dich auf Reisen begibst.
Stell dir vor, du weisst nichts über das Schicksal deines Kindes und trägst dessen Konterfrei auf einem T- Shirt zu Markte (etwas was man sonst vor allem mit Hunden tut).
Stell dir vor du schreibst ein Buch über ein Kind, dessen Los bis jetzt ungeklärt ist.

Diese Liste könnte noch beliebig ergänzt werden......

Kennt jemand Entführungsfälle, wo sich Angehörige ähnlich verhielten?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.11.2013 um 00:08
Mauberzaus schrieb:Kennt jemand Entführungsfälle, wo sich Angehörige ähnlich verhielten?
Ja!

Shannon Matthews!

Wikipedia: Shannon_Matthews


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.11.2013 um 00:10
Und waas das sonstige merkwürdige gebahren betrifft:

Jonbenet Patricia Ramsey


melden
95 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden