weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

15.03.2012 um 20:41
Thor'al schaffte es nicht sein Schwert großartig zu bewegen, Mario war ungeheuerlich stark. Innerhalb von sekunden war Thor'al entwaffnet und wurde von ihm zu Boden gedrückt. Die Dämonin kam auf ihn zu und war gerade dabei sich auf ih zu legen als Thor'al mit seinem rechten Bein Ausholte und die Dämonin mit seinen Stahlkrallen erwischte, in diesem moment stieß auch Hymir hinzu, und rammte der Dämonin seine Waffe durch die Brust, um auf nummer sicher zu gehen enthauptete er diese noch einmal. Mario schrie auf und war dabei auf Hymir loszugehen, bekam von Thor'al aber ein Bein gestellt.
"Mario verdammt, komm wieder zu dir!" brüllte Thor'al seinem Artgenossen entgegen, dieser versuchte sich zu befreien.

"Hymir! tue was!" rief der Wolfsmensch seinem Onkel zu.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

17.03.2012 um 23:02
Hymir packte Mario am Unterkiefer und schaute ihm tief in die Augen, der Wolfsmensch beruhigte sich und brach bewusstlos zusammen. Anschließend wurde ihm von Hymir ein Trank eingeflüsst den er zu vorsicht mitgenommen hatte, Hymir hatte damit gerechnet das mindestens einer von ihnen unter den Einfluss der Dämonen geraten könnte.

Mehrere Stunden vergingen in denen Mario sich erholte und Thor'al und Hyir ein paar Diamenten aus der Wand lösten, als Mario wieder zu sich gekommen war machte sich die Gruppe daran die Höhle durch einen weiteren Gang wieder zu verlassen. kaum waren sie draußen angekommen streckte sich Thor'al aus und genoss die Sonne die auf sein Fell schien.
Die Reise zurück ins Dorf dauerte nicht lange nach 1 Stunden waren sie bereits wieder da und wurden von ihren Familien begrüßt.

Thor'al erkundigte sich was in der zwischenzeit passiert war, woraufhin Elora die ebenfalls dabei war erzählte das sich ihr Vater auf den Weg zu einer Insel weit im Osten Silirions aufgemacht hatte.
"Wieso hat er das getan?" fragte Thor'al seine Schwester, "Naja er hatte seit einer Zeit Selbstgespräche geführt, als würde er sich mit unserer Mutter unterhalten."

Thor'al sah zu Hymir, dann wieder zu seiner Schwester. "Wir fahren ihm hinterher, sofort!" Thor'al wurde von seiner Frau gestoppt "Halt! Stopp! Du bist gerade erst wieder angekommen, entweder du bleibst hier oder wir kommen alle mit. Du bist viel zu selten bei deiner Familie." Thor'al versuchte Th'lara davon zu überzeugen das es viel zu gefährlich sei, ohne erfolg. Am Ende waren Th'lara mit Ra'shiin, Kelch'ar mit Nodana, Elora, Riloth, Hymir und Thor'al auf einem der anderen Schiffe und legten ab. Richtung "Geisterinsel" wie Elora sie beizeichnete.

Mario blieb zurück und erholte sich noch weiter von seinem Erlebnis in der Höhle.

"Ob mein Vater von einem Dämon beeinflusst wird?" wandte sich der Wolfsmensch an seinen Onkel, Elora stießdazu und schüttelte den Kopf "Das sah nciht aus als wäre ein Dämon dafür verantwortlich, entweder verliert unser Vater den verstand oder...es steckt mehr dahinter, was enn er sich wirklich mit unserer Mutter unterhalten hat?" Thor'al lächelte. "Unsere Mutter ist seit Jahren Tod und warum sollte nur er sie sehen?"


melden

Mym - Fantasy RPG

20.03.2012 um 21:05
Kelch'Ar brüllte vom Steuer herab:"Leinen los, Segel setzen.Nächstes Ziel ist die Geisterinsel!" Das Boot, welches noch recht neu und gradezu unbenutzt erschien erhöht sehr schnell seine Geschwindigkeit, was auch am günstigen Westwind lag.Es bestand immerhin eine Chance Haviir noch rechtzeitig abzufangen, doch auch nach stundenlanger Fahrt war von einem Boot, geschweige denn von Haviir etwas zu sehen.

Am Horizont hingegen tauchte langsam ein Schatten auf, erst ein kleiner, der dann stetig wuchs und wuchs, bis sie Konturen einer Insel zeigte.Das musste sie sein, diese Geisterinsel.Im Zentrum schien eine Art Berg zu sein, diesen hatten allemann bereits ausmachen können.Kurz vor der Insel durchfuhr Thor'al ein Schrecken.Etwa hundert Meter vor der Küste trieben Schiffsteile im Wasser umher und allem Anschein nach mussten das die Teile von Haviirs Schiffen sein.Elora hielt sich die Hand vor dem Mund.

Hymir beschwichtigte sie:"Schau nur, hier sind überall große Riffbänke, die hätte Haviir nicht sehen können, wie auch?Dafür ist er ein guter Schwimmer und kann sich andersweitig orientieren, ich wette unser Haviir ist längst auf der Insel.Für Kelch'Ar war es keine große Kunst um die Riffs zu navigieren.Jetzt war es nicht mehr weit.Kapitän Kelch'Ar ließ erklingen:"Segel reffen, Anker auswerfen, hier bleiben wir voerst und benutzen die Beiboote zum hinübersetzen.

Hymir äußerte sorge und sprach:"Sollten wir den Nachwuchs nicht lieber hierlassen und..." Kelch'Ar unterbrach:"Die Insel ist weitgehenst ungefährlich, zumindest die Geister oder wer auch immer dort Wohnt, Vampire wohl eher nicht.Unser nachwuchs sollte unsere Umgebung auch kennenlernen.Wir sind nicht zum kömpfen hier, sondern wir wollen Haviir suchen.Hoffen wir mal, dass er noch lebt." Für den Satz kassierte sie von Hymir einen Ellenbogen in die Rippen.Kelch'Ar:Schon gut meine schuppige Lieblingsechse, es wird schon alles gut werden." Sie gab Hymir ein smartes Zwinkern und Hymir dachte bei sich, dass sie wunderschön sei, auch wenn es oft nicht leicht war.

Thor'al sprach:"Sehr ihr die Berge?Mein Vorschlag wäre in exakt diese Richtung zu wandern, wollen doch mal sehen, wem oder was wir so begegnen."Etwas weiter, nach einigen Schritten fanden sie eine Sandale, die Thor'al als Eigentums Haviirs zuordnen konnte, die Aufregung wuchs und wuchs.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.03.2012 um 21:45
Elora war nervlich fast am ende, sie betete förmlich das ihrem Vater nichts passiert war. bemerkte dies drückte sie fest an sich während die Gruppe weiterlief. Er schaute zu Th'lara, die den schlafenden Ra'shiin im Arm hatte.
"Es wird schon alles gut gehen, unser Vater ist hart im nehmen." er lächelte seine Schwester an und drückte sie noch fester an sich.

Dann erreichte die Gruppe nach einem langen Fußmarsch eine Höhle, aus der, wie Riloth meinte Stimmen zu hören waren. Doch die anderen schienen diese nicht zu hören.

Langsam betrat die Gruppe die Höhle die von einem bläulichen Licht erleuchtet wurde, welches von Pilzen ausging. Es ging tiefer und tiefer eine natürliche Treppe hinab. Am ende dieser Treppe fanden Hymir und die anderen die Waffen von Haviir.

Die Gruppe setzte ihren Weg durch die Höhle fort, nun waren auch Thor'al und Elora der Meinung Stimmen hören zu können. Auch Nodana und Ra'shiin schienen diese zu hören, doch statt wie die beiden ein mulmigen Gefühl dabei zu haben lachten beide freudig.

Dann erreichte die Gruppe eine riesige Höhle, es war keine Decke oder Wand zu sehen, nur Dunkelheit, durch blau leuchtende punkte - die aber keine Pilze zu sein schienen - wirkte es wie ein Sternenhimmel.

Etwas weiter vorn sahen alle Haviir sitzen. "Vater!" rief Elora erleichtert und rannte zu ihm, dieser reagierte zuerst nicht sondern saßs da, zufrieden lächelnd. Dann drehte er seinen Kopf zu ihr. "Tut mir leid das ich einfach so weg bin...es war...wichtig."

Er drehte seinen Kopf wieder und deutete auf einen Punt in der Dunkelheit.
Elora schaute zu diesem Punkt, Thor'al tat es ihr gleich, er unddie anderen waren inzwischen bei ihnen.

"Was zum...", entfuhr es Thor'al, seine Augen weiteten sich, "Mutter?!" das Licht war auf sie zu geflogen und hatte das Aussehen von Thor'als und Elora Mutter angenommen. Das Wesen lächelte und nickte, "Ich bin's, es ist so schön euch zu sehen...." Thor'al und seine Schwester gingen auf den Geist zu, tränen stiegen in die Augen der beiden.

Riloth hingegen nahm eine ihm wohl bekannte Stimme wahr. "Zeo?" rief er in die Dunkelheit und ein weiteres Licht kam auf die Truppe zu. Vor ihnen erschien Zeoth'Llaran in Drachenform. "Hey meine Freunde...." Riloth schaute irritiert "Was ist das hier?" - Zeo's Geist nickte, "Das hier ist soetwas wie die "Stadt" der Seelen. Jedes Licht das ihr hier seht ist die Seele eines verstorbenen, voraussetzung ist das diese in ihrem Leben gutes getan haben. "Böse" Seelen sind gebannt und verbringen ihre existens draußen und machen dort den Sterblichen das Leben schwer. Wobei zu sagen wäre das ich, mehr oder weniger Tod bin, ich bin nun ein Astraldrache, EIN Wächter dieses Ortes." etwas weiter von der Truppe flogen auf einmal weitere Drachen.

Zeo wandte sich an Hymir, "Was ist mit dir? Ich bin sicher hier ist auch jemand für dich."


melden

Mym - Fantasy RPG

20.03.2012 um 22:19
Hymir hörte die Worte Zeos wie durch dichten Nebel, er war augenblicklich in einer anderen Welt, in seiner eigenen Welt.Hymir flüsterte:"Mutter, Vater...aber was ist geschehen, wo wart ihr all die Jahre, warum habt ihr mich als Baby vor dem Kloster ausgesetzt und...." Dichter heller Nebel umführ jetzt Hymir, der sich grade auf die Knie fallen ließ um mit jenen Geschöpfen zu sprechen, die er oft suchte in seiner Vergangenheit, doch überall hieß es, sie wären vom Geheimdienst gefangen worden und dann exikutiert.

Beide Geister Hymirs Eltern sprachen zugleich und legten jeweils eine Hand auf die Schultern Hymirs.Sie sprachen wie im Chor:"Wir mussten dich bei dem Kloster abgeben, wir waren gesuchte Systemgegner oder Rebellen, wie man uns damals nannte.Wir konnten nicht für deine Sicherheit sorgen und gaben dich zu den Mönchen und offenbar haben sie es gutgemacht."

Hymir musste schlucken und dann rollten Tränen seinem gesicht hinab.All die Jahre der Suche nach der Identität seiner Eltern, diese Ungewissheit wo sein könnten.Nun erfuhr er, was sich zugetragen hatte und es war ihm, als würde ein ganzer Berg von seinem Herzen fallen unmd die innere Glut flammte weit nach oben und entfachte das innere Feuer Hymirs hell und heiß.

Hymir blickte auf zu seinen Eltern ohne Notiz von seiner Umgebung zu machen und sagte:"Nun, da ich weiß, dass ihr hier bei den guten Seelen seid, weiß ich auch, dass euer Lebenswerk ein gutes war."Dann umarmten sich alle drei und verabschiedeten sich voneinander, die Zusammenkunft war getan, die Bürde Hymirs zerpufft wie in Luft, dann verschwanden auch die Antlitze seiner Eltern.Sie lächelten ihm zu und winkten zum Abschied, dann verschwanden sie im Nichts.

Hymir blieb noch lange dort sitzen und dachte über das Geschehnis nach.Nach diesen spiritistischen Ergeignis entflammt auch Weisheit in Hymirs Leib, denn nun war Platz geschaffen für neue Dinge, hatte er seine Bürde, mit der er über niemanden gesprochen hatte, doch nun letztlich ablegen können.Hymir fühlte Kraft in sich hinaufsteigen und schaute sich in der Höhle um und entdeckte dann Zeo.Hymir sprach zu ihm:"Gut, dass du auf diesen Ort aufpasst, es könnte wohl keiner besser geeignet sein.Pass gut auf "sie" auf, hörst du?"

Hymir war noch recht überwältigt von den Ereignissen und legte sich ein wenig erschöpft hin um ein wenig zu schlafen, hier könne ihnen nichts passieren, soviel war sicher.Während er so vor sich hinschlummerte erschien im Ra'Shiin, also DER Ra'Shiin, den sie einst trafen auf dem Weg zu den Wölfen, es war soviel Zeit vergangen seitdem und dann drangen die Errinnerungen wie diffuses Licht zu Hymir hoch, was alles passiert war auf ihrer Reise und das es an ein Wunder grenzte, dass ihre Seelen nicht längst an diesem Ort waren.Ra'Shiin wisperte Hymir ins Ohr, auch ihr werdet eines Tages an diesen Ort gelangen, aber jetzt sicher noch nicht, denn ihr befindet euch grade erst am Anfang eines epischen Abenteuers." Ra'Shiin gab Hymir einen Kuss auf dessen Wange und flüsterte:"Pass auf dich und die anderen auf, dieser ort sollte besser für die Wesen sein, die im Alter ergraut sind."Dann löste sich auch das Abbild Ra'Shiins auf und wandelte sich in eine kleine weiße Kugel, so wie irrlichter aussehen.

Hymir stand auf und blickte sich in der Halle um, er wahr heilfroh Haviir gefolgt zu sein und vor lauter Freude schnappte Hymir sich Haviir und drückte ihn fest an sich, was Haviir etwas überraschte.Hymir wisperte ihm in sein Ohr:"Danke.Vielen Dank." Ließ ihn los und ließ hier und dort noch einige Blicke schweifen.

Dann kam Nodana zu Hymir gerannt und wollte von ihm getragen werden, was er auch tat.Hymir war froh, dass Nodana niemals ihre Eltern suchen müsste, sie waren von Anfang an vereint unter dennoch etwas schlechten Zuständen.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.03.2012 um 23:20
Es verging noch einige Zeit die Riloth mit Zeoth'Llaran verbrachte und Haviir mit seinen Kindern und dem Geist seiner Frau, dann machte sich die Truppe glücklich und zufrieden wieder auf den Rückweg zum Schiff, dieses erreichten sie gegen Sonnenuntergang, gerade rechtzeitig wie es schien, den zwischen den Bäumen erschienen nach und nach Gestalten, die auf dem ersten Blick zwar harmlos aussahen, bei näherer betrachtung aber alles andere als freundlich aussahen.

Das Schiff legte ab und sowohl Thor'al als auch Elora nahmen sich vor zusammen mit ihrem Vater die Insel öfters zu besuchen und etwas Zeit mit ihrer Mutter zu verbringen.
Beide schauten zu Haviir, diesem schien eine schwere last genommen worden zu sein, selbiges schien bei Hymir der Fall zu sein.

Spät in der Nacht erreichte das Schiff wieder den Strand von Arrada, die beiden Familien verabschiedeten sich voneinander und gingen zu Bett.

Thor'al war schon früh wach und war dabei Sachen zu packen, er hatte sich - ermutigt von seiner Mutter - vorgenommen seine neue Heimat besser kennen zu lernen, was hatte dieses Land noch für mystische Orte zu bieten? Seiner Frau versprach er regelmäßig zurück zukommen, und selbst verständlich auf sich aufzupassen.

Er klopfte an die Tür von Hymirs Hütte um sich auch von ihnen zu verabschieden.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.03.2012 um 23:54
Hymir war wie ausgewechselt und bester Laune nach der befreiemndme Begegnung seiner Eltern.Er fragte Kelch'Ar, warum sie in der Höhle nicht erleuchtet wurde, sie antworte nur kurz und knapp:"Die leute, die von der Zeit überwuchert sind, sollen Ruhen.Die meisten von ihnen wären eh nicht in der Höhle gewesen, in meinem Leben traf ich nicht viele Leute, die so loyal mir gegenüber waren, wie zum beispiel du Hymir." Kelch'Ar knabberte an Hymirs Ohr und flüsterte ihm grade etwas anregendes ins Ohr, woraufhin Hymir plötzlich ganz warm wurde.

Dann pochte es an der Tür und Hymir ging hin um nachzusehen, wer das sein könnte um diese Späte Stunde.Vor ihm stand Thor'Al, dessen Ausstrahlung funkelte wie die Diamanten, die sie in der Höhle vorfanden.Hymir sagte:"Nanu, mit Stab und Beutel bewaffnet, willst du etwa auf Wanderschaft gehen?" Thor'al entgegnete, dass er losziehen woll, um noch mehr mystische Orte, sonderbare Kreaturen und geheimnisvolle Orte kennenzulernen, er wolle auf Wanderschaft gehen, was in seiner Natur lag.Hymir überlegte kurz mitzukommen, ahnte aber, dass Thor'al lieber alleine loswandern wollte.

Hymir sprach:"Mein Freund, hier hast du eine kleine verzauberte Flöte.Spiel auf ihr, wenn du in brenzlige Situationen kommst, ich werde herbeieilen und dir helfen.Also....also ich hoffe du kommst in einem Stück zurück."Hymir gab Thor'al die verzauberte Flöte, die einer Muschel gleichte und dieser verstaute sie sorgsam in seinem Beutel."Danke", sagte Thor'al kurz und knapp und beide umarmten sich nocheinmal.Durch das erlebnis in der Höhle der Geister waren sie sich alle ein Stück weit näher gekommen.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 14:35
Hymir lief in seinem Haus kreise und dachte nach.Erst wollte er Thor'al fragen, ob er mitkommen könte, aber die Echse nahm an, Kelch'Ar hatte was dagegen.Nach gefühlten weiteren 40 Kreisen ging er zu Kelch'Ar und wollte sie grade etwas fragen, da sprach sie bereits:"Warum gehst du nicht mit ihm, ich habe hier alles bestens unter Kontrolle und Gefahr für Hof und Haus bestand auch nicht.

Das ließ sich Hymir nicht zweimal sagen und packte einige Dinge in einen Sack, den er widerum an einem Stab montierte, so dass er wie ein Wandersmann aussah, nicht jedoch wie ein Söldner, gar ein Krieger.So schlich er sich raus aus dem Haus.

In der Ferne machte er bereits Thor'aus und rief ihm nach.Thor'al blieb stehen und wartete auf Hymir.Thor'al sprach:"Ich hatte gehofft, dass du mitkommst, für Abenteur bist du doch immer zu haben."Hymir blickte ihn nur an und sagte kurz und knapp:"Worauf du dich verlassen kannst!"

Und so wanderten die beiden beiden los um das Land zu erkunden.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 14:53
Zuerst war Thor'al drauf und dran durch Devon zu wandern, nachdem aber Hymir, Mario und er beim letztenmal schon probleme hatten, entschloss er sich dazu lieber per Schiff nach Yave zu segeln, seit ein paar tagen herrschte soetwas wie Handel zwischen den Elfen und den Wolfsmenschen und so nahmen sie die beiden ein Schiff.

Thor'al sah während sich das Schiff weiter von seiner Heimat entfernte dieser hinterher. "Ich hoffe wir geraten nicht wieder in allzu große Schwierigkeiten." Er sah zu seinem Onkel und lächelte.
Die Überfahrt dauerte etwa 2 Stunden in der Thor'al gefühlte 100mal seine Ausrüstung immer und immer wieder Kontrollierte, diese "Macke" hatte er sich in der Armee angeeignet.

Dann legte das Schiff an, es war eine kleine Hafenstadt und schon früh am morgen herrschte reges treiben. Beide wurden von den Elfen misstrauisch angestarrt, keiner von ihnen hatte je eine Echse gesehen und selbst mit dem Handel waren Wolfsmenschen enorm selten zu sehen.

Thor'al entschloss sich dazu gleich weiter zu ziehen, beide verließen die Stadt und Thor'al schaute auf seine Karte. "Wir könnten nach Westen in richtung des wunderschönen Devon....oder nach Osten nach Gaia und so weiter, oder aber wir laufen direkt Richtung Hauptstadt...." er sah von der Karte auf, "Was denkst du?"


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 19:53
Hymir antwortete:"Also wenn du mich fragst mein Freund, dann wählen wir die goldene Mitte.Wir dürften dort einen prall angereicherten Topf an Sehenswürdigkeiten antreffen und sicher ist die Hauptstadt ein äußerst durchwachsenes Gebiet mit Rassen aller Herren Länder.Für den Anfang sollten wir uns mal ein Bild darüber machen, wie die Mentalität hierzulande ist, unsere Begegnung mit den Dämonen...tja darauf hätte ich verzichten können und an Erfahrung haben wir auch nichts gewonnen.Sag mal Tho'al..hast du noch genug Goldtaler bei dir?"

Thor'al träumte so vor sich hin und nahm keine Notiz von Hymir.Hymir hustete:"Herr Thor'al?" Thor'al sagte:"Goldtaler..lange her, als ich welches besaß, ich hoffte unterwegs gute Geschäfte machen zu können."Hymir gab ihm 50 Goldtaler von seinen 100, die er mühsam erspart hatte, schließlich musste er ein hungriges Mäulchen mehr stopfen.

Das Land war sehr eben und von einem Grünton bestimmt.Eine Art Steppe, die absolut Plan war, hier konnte man schon meilenweit erkennen, ob sich jemadn ihnen näherte und auch der Himmel strahlte so blau wie ein hochdotierter Geldschein von den Schneeleoparden.

Unterwegs trafen sie einen fahrenden Händler, der äußerst schmierig seine Angebote feilbot."Hehe ihr Wandersleut, braucht ihr was?Ich habe Waffen, Werkzeuge und Nahrung..hehe." Hymirs Blick fiel auf einen Sack verschimmelte Brote und meinte:"So schönes Brot habe ich ja noch nie gesehen....dafür sollte man dich einen Kopf kürzer machen." Der Händler lachte und warf dan ein Tuch über verdorbene Ware.Hymir prüfte die Waffen, aber man sah ganz deutlich, dass dieser Händler sie von irgendwelchen Schlachtfeldern aufgesammelt hatte, schartige Klingen, stumpfe Schneiden und an einem klebte noch das Blut eines längst verblichenen.Allerdings fiel Hymirs Blick auf einen goldenen Kompass."Das da, was kostet es?", verlangte Hymir zu wissen.Der Schelm eines Straßenhändlers, mehr Dieb als alles andere meinte:"Ohhh eine gute Wahl, eines meiner besten Stückte, man sagt die Königin..." Hymir unterbrach scharf:"Sag mir was es kostet, wir haben nicht ewig Zeit und dein Zeug auf dem Karren stinkt wie zehntausend Höllenhunde."Ist ja schon gut mein Herr, für dich nur 2 Goldtaler, ein gutes Geschäft."

Hymir sagte:"Ich gebe dir 1 Goldtaler, ansonsten poliere ich deine Fresse und nehme es mir einfach so." Der angebliche Händler zitterte und gab Hymir im Tausch für einen Goldtaler den goldenen Kompass.Hymir dachte, es wäre ein schönes Geschenk für Kelch'Ar, allerdings könnte es ihnen bei ihrer Reise auch nützlich sein.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 21:07
Thor'al beobachtete währendessen eine Herde von Wesen die wie Schildkröten aussahen, nur um das vielfache größer, der Panzer der Tiere war bewachsen mit Moss und Sträuchern, auf einem der Tiere Wuchs sogar ein Baum. "Faszinierend..." entfuhr es Thor'al und ging vorsichtig auf die Wesen zu, diese schienen sich nicht groß für ihn zu interessieren.
Langsam streckte Thor'al die Hand aus und führ einem der Tiere über den Kopf, dieses schaute auf, mit Gras im Maul und widmete sich dann wieder dem Grün.

Thor'al sah zu Hymir der sein Geschäft mit dem "Händler" erledigt hatte und beide setzten ihren Weg fort.

Die beiden liefen bis zum einbruch der Dunkelheit weiter, sahen einige weitere der "Steinkröten" und vereinzelt ein paar Füchse. Beide hatten es sich an einem Lagerfeuer gemütlich gemacht, Thor'al in seinem Schlafsack und schaute hoch in die Sterne, er lächelte und musste an die Höhle denken. Er spielte etwas auf der Flöte die ihm Hymir gegeben hatte, er war nicht sonderlich musikalisch, aber das er spielte klang garnicht mal schlecht(
). Er pausierte.

"Eigenartiges Gefühl so allein zu zweit zu sein. Das letztemal waren wir eine große Gruppe...."
Er drehte seinen Kopf zu Hymir der am Lagerfeuer saß. "Elora wäre sicher auch gerne mitgekommen, ich hielt es aber für besser das die bei unserem Vater bleibt...hoffentlich nimmt sie's mir nicht übek." er grinste und fuhr fort, hörte aber kurz darauf wieder auf.

"Der Kompass da, meinst du der taugt was? Alles andere war dort ziemlicher Schrott."


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 22:49
Hymir sah zu den Sternen und hörte der Melodie zu, die Thor'al spielte.Die Melodie verschmolz mit seinen Gedanken, die er im Kopf hatte und am Himmel erschienen ihm Bilder von Freiheit und seiner inneren Flamme.Er sah seine Familie, wie sie glücklich beisammen waren und seinen Freunden, wie sie lachend an einem Tisch saßen und zusammen aßen und lachten.

Wahrlich, viel war passiert und einige mussten ihr Leben lassen im Laufe der Geschichte und nun waren er und Thor'al hier draußen ganz alleine für sich und ließen ihren Gedanken freien Lauf, dies Glücksgefühl, die Freiheit schmeckend, nach so langer Zeit.

Als Thor'al pausierte meinte Hymir zu Thor'al, dass er froh war, mitgegangen zu sein, Thor'al dürfte die Flöte behalten, offenbar hatte der Wolfsmensch mehr Zugang zu der Musik.Hymir hatte nie gelernt ein Instrument zu spielen, nur mit dem Instrument Waffe konnte er gut umgehen, verspürte aber schon den Drang auch ein solches Instrument zu spielen, weil es seiner meinung nach das friedliche Gegenstück zu einem Schwert wäre.Hymir fügte noch hinzu:"Musik verbindet eben, so ist das nunmal." Und lächelte Thor'al an.

"Der Kompass funktioniert und ist einen Haufen Geld wert, mehr als wir bei uns haben.Noch wertvoller kann er jedoch sein, falls wir mal in die falsche Richtung laufen, nicht dass wir nochmal bei diesen Grazien von Dämonenbanchees landen", sagte Hymir und beide kicherten und machten sich noch eine Weile über diese grotesken Sexdämonen lustig, bis sie irgendwann in der Nacht einschliefen.

Am nächsten Morgen wurde beide schnell wach, weil einige Steinkröten an ihren Füßen nagten, vermutlich hielten sie sie für Äste, weil sie vom Laufen ganz braungrau waren.

Hymir sprach:"Der Weckdienst, jetzt fehlt nur noch jemand, der uns das Frühstück serviert..komm, lass uns weiter."

Das Wandern war besonders leicht, die Fläche war immer noch so plan, friedvoll und hier und da flitzen einige harmlose Tiere umher, bis sie in der Fern schon Konturen der Stadt ausmachen konnten."Da ist es!", kam es aus Hymir heraus.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 23:28
Thor'al sah die andeutungen einer Stadtmauer in aufsteigenden Rauch, nach und nach wurde es größer, die Stadt war riesig. Selbst die größte Stadt auf Mym wirkte im vergleich dazu wie ein Dorf.
Allein schon die Stadtmauern hatten ein ausmaß das Thor'al die Spucke wegblieb.

Thor'al war wie hypnotisiert, "Wie lange hat es wohl gedauert so etwas zu bauen?" - "Wenn du weiter so schaust hast du einen steifen Hals." kam es von Hymir.
Die beiden wollten gerde bereden was als nächstes zu tun war als sie mitbekamen das vor dem Eingang der Stadt offenbar ein Streit im Gange war. beide drehten sich zu einer Menge um, und sahen wie ein Pferdemensch zu Boden ging. Die Masse ging etwas auseinander und offenbarte einen Tauren, offenbar schwer angetrunken, Thor'al viel der Wolf auf, der aussah wie die Geister aus der Höhle, dieser knurrte den Tauren an und war dabei diesen anzufallen, wurde aber vom Pferdemensch zurückgepfiffen.
____
"Nightshade! Lass ihn, er ist angetrunken, der ist es nicht wert." der Equiin stand auf, wischte sich den Dreck aus dem gesicht und machte sich daran zu gehen, der Taure hatte offenbar etwas dagegen. Und war dabei ihn hinterrücks anzugreifen, doch Sirius war schneller, zog seinen Bogen und einen Pfeil und schoss diesem dem Tauren ins Knie, dieser schrie auf und landete hart auf dem Boden. "Komm, mal sehen ob wir etwas arbeit finden..." wandte er sich an seinen vierbeinigen begleiter und verschwand in der Stadt.
_______
Name: Sirius(rechts ;) : http://screwbald.deviantart.com/art/Desert-Rose-122499425?q=boost%3Apopular%20in%3Aanthro%20Horse&qo=205 )
Alter: 23
Größe: 2,20m
Geschlecht: männlich
Orientierung: Bi
Klasse: Jäger

Eigenschaften:
-sehr freundlich
-exzellenter Jäger
Guter Pfärtenleser
Bogenschütze
-behandelt seine Umgebung mit respekt
dankt beispielsweise nach jeder erfolgreichen Jagd der Göttin
-enorm schlechter Nahkämpfer
außer im Faustkampf
-minimal Geschützt


Ausrüstung:
simple Kleidung,Bogen/Köcher, Dolch ( http://browse.deviantart.com/anthro/?qh=§ion=&q=Hunter#/d29f20 )
Bogen statt mit Tigerköpfen, mit Pferdeköpfen
Geldbeutel
gezähmter Wolf "Nightshade" ( http://omegalioness.deviantart.com/art/Ghost-kingdom-268797451?q=boost%3Apopular%20Ghost%20Wolf&qo=36 )

Biografie:
Sirius wuchs in einem kleinen Dorf Namens "Lotha" auf, an der östlichen Küste Fenyas. Wie jeder aus seinem Volk lernte er die Natur um sich herum zu respektieren und zu schützen.
Ursprünglich sollte er zum Schamanen ausgebildet werden, so wie sein Vater, allerdings stellte sich früh heraus das dies nichts für Sirius war und er lieber Jäger werden wollte.
Dies wurde er auch und auch einer der besten seines Dorfes, mit 20 zähmte er seinen Wolf "Nachtschatten/Nightshade" der ihn seit 3 jahren treu zur Seite steht.

Das besondere an Nachtschatten ist das er zu den sagenumwobenen "Geisterwölfen" gehört.Laut Legende seien diese einst normale Wölfe gewesen und nach dem Tod, von der Göttin Gea zurückgeschickt worden um in ihrem Namen die Natur zu beschützen. Die Zähmung - wobei Sirius der verdacht beschleicht das Nightshade sich ihm freiwillig angeschlossen hat - hat Sirius zu einer art berühmtheit in den Dörfern rund um sein Heimatdorf eingebracht.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.03.2012 um 23:49
Hymir meinte zu Thor'al:"Welch ätherische Erscheinung, besonders dieser Wolf..er scheint eine Art Geist zu sein oder er wurde aus dem Reich der Toten zurückgeschickt, manchmal geschieht soetwas, mein Meister erzählte mir damals von Seelen, die zurückkehren, weil sie eine wichtige Aufgabe im Leben nicht erfüllen konnte." Sirius und Nachtschatten verschwanden vorerst in der Stadt.Thor'al war nicht weniger begeistert als Hymir, für alle beide waren solche Situationen mit derartigen Kreaturen völligstes Neuland.

Thor'al wies an:"So nun auf in die Stadt, vielleicht haben wir später die Gelegenheit die beiden kennenzulernen." Hymir nickte zustimmend und zwinkerte Thor'al zu.

In der Stadt, es war nicht anders zu erwarten, das reinste Tohuwabohu.Viele neuartige Rassen gingen hier von Laden, zum nächsten Laden und dann wieder zu irgendwelchen Ständen.Ein wenig weiter tanzten recht hübsche Menschenfrauen, ihre Haut von der Sonne stark gebräunt, eine Art Bauchtanz.Hymir sah sich das eine Weile an und warf der kleinen, die er für besonders hübsch hielt einen Goldtaler zu.Die Tänzerin näherte sich ihm und umschlängelte seinen seinen starken Körper und zischte ihm verführerisch ins Ohr.Dann begann Hymir mit zum Takt ein wenig mit der Bauchtänzerin zu tanzen, eng umschlungen, das alles sah mehr aus wie ein Paarungsritual und Thor'al musste mit den Augen rollen.

Dann machte Hymir anstalten zu gehen, obschon er seine Erregung kaum noch verstecken konnte, er biss sich selbst von innen in die Wange und der Schmerz überfärbte die Lust, dann zwinkerte er der Tänzerin zu und war ihr noch eine Kusshand hinterher.

Als Hymir wieder zu Thor'al gelangte musterte er seinen Onkel sträflich.Hymir:"Ach komm, soweit weg von zu Haus...dies Mädchen...egal lass uns weiter."

Dann gelangten sie in eine Art Straße, wo sich Gasthof an Gasthof, Taverne an Taverne und Kaschemme an Kaschemme reihten.In einer der Tavernen gingen grade Sirius und Nachtschatten.Thor'al hatte sie auch grade entdeckt und Hymir meinte:Komm, lass uns auch da reingehen, über diese Wesen würde ich gerne mehr erfahren."


melden

Mym - Fantasy RPG

22.03.2012 um 16:01
Sirius betrat die Taverne die auf ihn den vernünfigsten eindruck machte, kaum hatte er sie betreten wurde er mit Blicken begrüßt die er schon seit einigen Jahren kannte, vrorallem aber sein vierbeiniger Begleiter.

Am Thresen bestellte er ein Laib Brot, etwas Wurst und Wasser und verzog sich dann in eine ruhige Ecke des Gasthauses und fing an zu essen, von der Wurst riss er ein großzügiges Stück ab und wars es Nachtschatten hin. Eigentlich brauchte er ncihts zu essen, aber jedesmal wenn Siruis etwas aß schaute Nachtschatten neidisch, oder bettelte.

Dann breitete der Pferdemensch seine Karte auf dem Tisch aus um seine weitere Route zurück in die Heimat zu planen. Er schaute kurz auf als an ihm 2 ihm nicht bekannte Wesen vorbei gingen und sich am Tsich nebenan niederließen.
____
Thor'al nickte zustimmend und beide marschierten in die Taverne in die auch der Pferdemensch verschwunden war. Drinnen stieg Thor'al sofort der Geruch von Essen und Tabak in die Nase. Am Thresen angekommen bestellte der Wolfsmensch 2 Bier, wurde aber mit einem lauten Lachen belohnt. "Alkohol? Ha! Da muss ich dich enttäuschen mein großer. Alkohol ist in ganz Yave verboten."
Der Wirt verschwand kurz unter dem Thresen, "Hier, trinkt das, das macht 3 Taler." Thor'al gab dem Wirt das Geld und reichte einen der Krüge an Hymir weiter und suchte nach Sirius, diesen fand er in der hinteren Ecke des Hauses und beide lie4ßen sich am Tisch neben dem Jäger nieder.
Thor'al sah sich das Getränk näher an, es sah aus wie Milch, dem Geruch nach war es aber eher etwas fruchtiges. Er sah kurz zu Hymir, zuckte mit den Schultern und nahm ein schluck. "Mmmmmmhh..." der Geschmack war nicht zu beschreiben für Thor'al, er wusste nur das es ihm schmeckte. Prompt verlangte er nach mehr.


melden

Mym - Fantasy RPG

22.03.2012 um 22:06
Hymir schnupperte an dem Krug und dessen Inhalt.Abschließend befand er es geruchstechnisch für bekömmlich und kippte sich einen großen Schluck hinter die Binde.Der Sud strömte war seine Kehle hinab und verbreitete ein gewisses Freudengefühl in seinem Kopf.Hymir rief dem Kellner zu:"Nochmal zwei Schoppen dieses göttlichen Ambrosias." Der Wirt kramte wieder unter dem Tresen herum und schaute immer mal wieder nach links und rechts, so als ob er etwas zu verbergen hatte.

Dann brachte er die beiden Schoppen, was jeweils 3 vollen Krügen entsprach und fügte noch hinzu:"Man sollte nicht soviel davon trinken, es hat---ähmm gewisse Effekte." Hymir winkte ab und sagte darauf nur:"Egal, etwas, was so köstlich schmeckt kann nichts schlechtes bewirken."

Dann nahm hymir einen Krug, füllte ihn mit etwas von diesem, wie er es nannte, Ambrosia und bot Sirius denselbigen Krug an.Sirius nahm es dankend entgegend, sagte dann aber:"Ihr...ihr verfolgt mich doch wohl nicht.Ich sah euch bereits draußen.Echsen und Wolfsmenschen sind hier äußerst rar angesiedelt, kommt wohl nicht von hier was?"

Thor'al wollte antworten, aber Hymir, leicht beschwingt von diesem göttlichen Sud fiel ihm ins Wort:"Nein, sind wir nicht.Wir kommen ursprünglich von Mym." Der Pferdemensch entgegnete:"Soso, von mym.Ich hörte davon und ich hörte von den kriegerischen Zuständen dort.Seid ihr Flüchtlinge?"

Hymir fuhr dann weiter fort:"Nicht direkt..im gewissen Sinne schon.Die Umstände dort waren schlussendlich nicht tragbar, so dass wir eine riesige Flotte zusammenstellten, um die Exkursion nach Yave zu wagen.Wir haben uns mittlerweile auf Arrada niedergelassen und bauen dort Dörfer und ähnliches, es ist ein Neuanfang und ich und mein Neffe Thor'al hier sind jetzt auf Wanderschaft um Land und kennenzulernen.Du bist sozusagen unsere Bekanntschaft, stimmts nicht Thor'al?"


melden

Mym - Fantasy RPG

22.03.2012 um 22:45
"So könnte man es nennen ja." Thor'al schaute zu seinem Onkel und schob dessen Krug weg. "Scheint so als würdest du das Zeug nicht sonderlich gut vertragen, ich glaube du machst erstmal eine Pause."

Hymir schien das weniger zu gefallen, nickte dann aber und bestellte sich lieber etwas kleines zu essen, während Thor'al sich etwas mit dem Pferdemensch unterhielt. Sirius erklärte was es mit dem Wolf auf sich hatte und wie er zu diesem gekommen war. Nachtschatten schien schnell vertrauen in die beiden zu fassen und lies sich von Hymir und Thor'al streicheln, es war ein eigenartiges Gefühl, den Fell war dort keines es fühlte sich kalt an so über die "Haut" des Astralwolfs zu fahren, kalt und gleichzeitig warm.

Die drei unterhielten sich noch weiter und so kam es das Sirius den beiden anbot sie durch Yave zu führen, gegen eine kleine Bezahlung. Dann stand er auf, es war bereits wieder Dunkel.

Thor'al schlug vor sich noch etwas ind er Stadt umzusehen, auch wenn es nicht alzuviel hier zu geben schien. So waren beide von Sirius informiert worden das Alkohol, Glücksspiel und Prostitition offiziell verboten waren.
____
Sirius verabschiedete sich wieder von den beiden nachdem abgemacht war das er sie durch Yave führen würde, er hielt nichts davon in Städten bzw. Häusern zu schlafen, er bevorzugte den freien Himmel. Der Equuin verließ die Stadt wieder und schlug sein Lager etwas abseits des Haupttores auf.


melden

Mym - Fantasy RPG

26.03.2012 um 16:22
Thor'al und Hymir erkundeten die Stadt ein wenig um zu sehen was sie am Abend zu bieten hatte und ob es noch interessante Bauten gab, allerdings machte sich bei beiden schnell ernüschterung breit. Während überall auf Mym um diese Zeit die Leute in Tavernen oder Bordellen ihr unwesen trieben herrschte hier auf Silirion völlige stille.

Beide waren auf den Weg zurück zu ihrer Absteige als ihnen zwei dunkle Gestalten auffielen die in einer Gasse verschwanden. Hymir und Thor'al tauschten kurz blicke aus und folgten ihnen dann unauffällig. Als sie in der Gasse ankamen sahen beide wie ein Deckel zur Kanalisation Daruun's wieder geschlossen wurde. Thor'al zögerte nicht lange, schob den Deckel wieder beiseite und sprang nach unten.

Sofort stieg ihm der Geruch von Fäkalien in die Nase, "Ich habe mir eigentlich geschworen NIE WIEDER in Kanalisationen mein unwesen zu treiben...." meinte der Wolfsmensch kurz zu seinem Onkel der ebenfalls unten angekommen war und setzte die verfolgung der Personen fort. Minuten in denen es hin und herging vergingen, dann stieg Thor'al plötzlich der Gerüch von Essen, Alkohol und Tabak in die Nase. Als beide um die nächste Ecke gebogen waren Standen sie plötzlich in mitten einer Taverne, hier in der Kanalisation. Thor'al grinste breit und atmete tief durch und stupste dann Hymir an um ihn zu signalisieren das er an einem Trinkspiel teilnehmen werde das in einer Ecke im gange war.

Der Wolfsmensch unterhielt sich kurz wie die regeln waren und setzte sich dazu und warf sein gesamtes Geld auf den Tisch. Er gab sich siegessicher, ordentlich zu trinken hatte er in der Armee gelernt. Seine 3 gegner die am Tisch saßen waren eine Elfin, ein Pferdemensch und ein großgewachsener Taure.

Die Elfin kippte nach kurzer Zeit vom Stuhl, der Pferdemensch hielt etwas länger durch, nach gut 12 Gläsern, starken Schnaps aber lag auch er am Boden. Thor'al und der Taure lieferten sich nun ein Duell und der taure versuchte ihn mit Sprüchen zum Aufgeben zu zwingen, der Berg an Gläsern wurde größer und größer.

40 Gläser an Schnaps hatte nun jeder getrunken, beide konnten sich nurnoch schwer auf den Beinen halten, Thor'al kippte soeben das 41 Glas der taure tat es ihm gleich, dann bebte die Erde. der taure lag am Boden, das 41 Glas ausgekippt neben ihm. Thor'al riss die Arme nach oben, schnappte sich seinen Gewinn von 200 Goldstücken und torkelte zu Hymir hinüber der es sich in einer anderen Ecke bequem gemacht hatte.
"Sch.....schau mal...." Thor'al wedelte mit dem Geldbeutel vor der Nase Hymirs herum. "Gehts dir gut?" wandte sich die Echse an ihn, Thor'al nickte " mir gings nie bessss...besser." Einen moment herrschte stille zwischen den beiden Thor'al sah Hymir einfach an, dann saß Thor'al aufeinmal, mit dem Gesicht zu Hymir gewandt auf dessen Schoß. "Habsch...dir schonmal...gsagt wie gern ich disch hab?" Thor'al erzählte und erzählte, Hymirs blick sprach Bände, im nächsten Augenblick "klebte" Thor'al am Mund der Echse.


melden

Mym - Fantasy RPG

26.03.2012 um 18:51
Hymir hörte zu, was Thor'al alles erzählte und eh er sich versah saßen sie beide auf dem Stuhl und küssten sich.Hymir dachte erst daran, Thor'al einen Schubs zu geben, damit er abließ, aber wunderlicherweise empfand die Echse diesen Moment als recht angenehm, was ihn verwunderte.Ob das Ambrosia sein Herz geöffnet hatte, fragte er sich, während er Thor'al einen quasi endlosen Kuss gab und sich ihre Zungen trafen.

Als Hymir langsam in Fahrt kam entsann er sich seinem Dasein hier auf diesem Kontinent und vor seinem inneren Auge sah er Kelch'Ar und Nodana, verdrängte die Gesichter jedoch wieder und ließ sich noch etwas gehen.Hymir flüsterte Thor'al ins Ohr:"Ich habe dich auch sehr gerne." Dann tauschten sie einige Zärtlichkeiten aus und gingen nach oben zu den Betten.Sie öffneten die erstbeste Tür und sofort fanden sie sich zusammen in einem Bett wieder und küssten sich wieder.

Dann fielen Thor'Als Augen zu und er atmete schwer, Thor'Al war soeben eingeschlafen, abgefüllt wie 10 Monterraner, seelig vereint im Lande des Morpheus und nur er würde wissen, wovon er jetzt träumte.

Hymir lächelte ihn an und streichelte den Kopf von Thor'al.Dann wisperte Hymir ihm zu:"Wahrscheinlich ist es besser so mein Freund." Sprach es und gab ihm noch einen letzten Kuss auf die Stirn, bevor Hymir sich ins Nachbarbett legte um sich dort zusammenzurollen, dann schlief auch er ein.

Am nächsten Morgen erwachten Thor'Al und Hymir quasi zeitgleich.Von Thor'Al kamen einige Leidensgesänge, der Schnaps brachte ihm jetzt pünktlich den Kater serviert, auf einem goldenen Tablett.Tausende von kleinen fiesen imaginären Insekten krabbelten und fraßen sich durch Thor'als Kopf.Thor'Al hielt sich den Kopf und gab nur kurz bekannt:"Was zum...wer zum...was ist passiert?"

Hymir konnte sich einen kurzen Lacher nicht verkneifen und hoffte, dass Thor'Al alles vergessen hatte, hatte er aber nicht, denn er schien etwas verlegen zu sein.Hymir sprach:"War doch nett gestern, mh?Nur 20 Minuten länger und die Orgie hätte stattgefunden." Hymir lachte und lächelte Thor'Al mit großen Augen an, zwinkerte ihm zu und gab bekannt, dass das schon in Ordnung war, vielleicht würde es irgendwann und irgendwo anders eine anderen Verlauf nehmen, dann standen beide auf, grinsten sich an und gingen hinunter um etwas zu essen.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

26.03.2012 um 19:48
Der Wolfsmensch erwiderte das grinsen von Hymir verlegen, und ging nach unten.
Thor'al hielt sich den Kopf, versuchte aber sich nicht anmerken zu lassen das er unter einem Kater litt, würden dies die falschen Personen mitbekommen war sich Thor'al sicher im Knast zu landen.

Thor'al lies sich vom Wirt etwas geben das sich "Kaffee" nannte um wieder einigermaßen fit zu werden, er grinste den Wolfsmenschen an, offenbar war er nicht der erste der mit einem Kater bei ihm auftauchte.

Thor'al sah zu Hymir während beide ein gutes Frühstück genossen, immer und immer wieder. Dies blieb von Hymir nicht unbemerkt und lächelte den jungen Wolfsmenschen an, schließlich fasste Thor'al all seinen Mut zusammen, zumindest versuchte er es er schaute auf den Tisch und rieb mit seiner rechten Hand seinen linken Oberarm entlang. "Das...gestern...ich...naja..ich weis nicht was das war, ich habe ziemlich viel", er flüsterte, "getrunken...ich mag dich aber....vergiss bitte was da passiert ist." er sah nach oben in Hymirs Augen, "Ok?" fügte er noch an.

Eigentlich wollte er ihm gestehen das er etwas für ihn empfand, vllt. mehr als für beide gut war. Doch war es ihm peinlich, dazu zu stehen auch Männer anziehend zu finden. Es war ihm das erste mal aufgefallen als er vom Preister gealtert wurde, wirklich absolut sicher war er sich jedoch erst seit dem er in der Armee war, zwar gab es dort auch weibliche Vertreter seiner Rasse, doch überwiegten die männlichen, so war es für ihn schwer dort durchzuhalten nicht über einen seiner Kameraden "herzufallen" während zuhause eine schwangere Frau wartete.
Und nachdem Vorfall in der untergrund-Taverne, war er sich sicher das es umso schwerer werden würde seine Gefühle für Hymir zu verbergen.

Hymir nickte verständnisvoll und klopfte ihm auf die Schulter.
Nach einer halben Stunden verließen die beiden die taverne mit ihrem Gepäck und trafen Sirius am Tor der Stadt.
______
"Also wo solls hingehen?" begrüßte der Pferdemensch die beiden, während er Nightshade krauelte. Er sah wie beide überlegten, er lächelte beide an. "Wie wäre es wenn wir nach Fenya reisen? Ich muss dort sowieso hin, würde also passen." die beiden Fremden sahen sich wieder an, nickten dann aber.
"Gut...gut...er ging etwas nach hinten und deutete dann auf eine Berggruppe. "Wir können über den "grauen Pass" gehen, das würde die Reise um mehr als eine Woche verkürzen, ist aber nicht ganz ungefährlich, die Winde da oben haben schon so manchen das Leben gekostet, außerdem treibt sich da allerlei gefährliches Getier herum."
Er deutete mit dem Finger am Berg vorbei, "...oder...wir gehen drum herum, das dauert länger, ist aber ungefährlicher, das einzige was uns da gefährlich werden könnte wären ein paar Wegelagerer....also? Was darfs sein?"


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden