weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Luka Magnotta

1.123 Beiträge, Schlüsselwörter: Luka Magnotta

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:08
http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&biw=1440&bih=837&tbm=isch&tbnid=Z9RLHmkstiHyxM:&imgrefurl=http://www.websleuths.c...

da ist er mit der schlange zu sehen die im katzenvideo zu sehen war..mein google übersetzter funktioniert nicht mehr richtig


melden
Anzeige
melden

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:12
löl da muss der sich Bilder faken, was für ein Toller der doch ist.

Oh man ich glaub die wirklich echte Bilder von dem sind die aus seiner Kindheit und die die von Ü-Cams sind!

Der ist sowas von meschugge.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:12
@jana36
Hahaha ich schmeiß mich weg.
Was sindn das für Bilder.
Also das sieht ja wohl ein blinder mit Krückstock das die Fake sind.
OMG


melden

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:14
Wie kann man hier Bilder einsetzten???


melden

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:16
rechts auf bilder hochladen.. dann hast du die in so einen ordner und von da aus musst du den link hier reinkopieren ..

danke für den link @jana36


melden

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:20
Hab noch was lol:)Da schmeisst ihr euch wech.Da wird nochmal berichtet zweck der sexuellen belästigung.


OTTAWA — A Toronto man once charged with fraud alongside Luka Magnotta says he always knew his co-accused was unstable but figured him too timid to ever get involved in serious crime.

Antonio Minakakis, 30, described Magnotta as a “creepy neighbourhood guy” who dragged him into a 2004 fraud case in an attempt to reduce his own culpability.

The two lived in the area of Don Mills Road and Sheppard Avenue at the time.

“He was a very weird guy, which is why nobody hung around with him,” said Minakakis, who still lives in the same Parkway Forest neighbourhood.

“He had a very weird way to him. Very weird. His eyes. He was very unstable, very shaky. I don’t know if he was on meds or what ... He was schizo. That’s what we used to say: ‘The guy’s schizo.’”

In 2004, Magnotta was charged with a dozen counts of fraud and impersonation for using a woman’s credit card to buy $16,900 worth of goods, including a television, DVD player and several cellphones.

He was also charged with sexually assaulting the same woman, but that charge would later be dropped.

Minakakis said he was charged because Magnotta distributed some of the goods he obtained to people around the neighbourhood in an attempt to ingratiate himself.

“He seemed like he was trying to make friends and trying to be known,” he said. “But nobody let him in. He was trying so hard to enter a group and he did what he did: he passed around a bunch of stuff.”

Magnotta bragged about being an escort and a porn star in attempt to impress people, he said, but most found him simply “creepy.”

After Magnotta was arrested, he went to police and tried to implicate other people in the fraud, Minakakis said.

Charges against Minakakis were dropped within days of being laid by Toronto police once he returned the goods at issue.

“I never wanted to see the guy again after all that,” he said. “I just know it was complete b.s. on my side.”

Minakakis said he was not surprised to see Magnotta in the news given his instability, but was shocked at him being described as a murder suspect.

“I’ll tell you one thing, I didn’t think he’d be the type that could actually kill somebody,” Minakakis said. “He just seemed so scared, so unstable, when it came to anybody. Say, ‘Boo,’ he would jump, you know what I mean?

“Somewhere down the line, he must have got real twisted.”

Magnotta eventually pleaded guilty to four fraud-related charges in connection with the Toronto case after serving 16 days in pre-trial custody. He received a nine-month conditional sentence and a year of probation.

In 2005, as the case was moving through the courts, Magnotta’s criminal lawyer says he wrote a letter to the Toronto Police Service, warning that his client may be in danger.

Magnotta had been charged with sexual assault and the woman’s father was irate. “The reason I remember it was because I was concerned there was a potential for violence. It was serious,” said Peter B. Scully.

The lawyer described Magnotta, formerly known as Eric Newman, as “soft-spoken” and genuinely in fear of the alleged victim’s father.


“The father was a powerful man in the Greek community and my client was afraid,” Scully told the Citizen.

The sex assault case was thrown out. Scully also represented Magnotta on the fraud-related charges, to which he pleaded guilty.

Magnotta, a 29-year-old former porn actor and stripper, is wanted for second-degree murder and committing indignities to a human body, according to an arrest warrant filed Thursday in Montreal. The warrant said the killing occurred Friday, May 25.

Lin Jun, a 33-year-old Concordia University exchange student from China, has been identified as the victim.


OTTAWA - Ein Mann Toronto einmal mit Betrug neben Luka Magnotta aufgeladen, sagt er immer wusste, dass seine Mitangeklagten war instabil, aber dachte, ihn zu schüchtern, um sich zu engagieren jemals in der schweren Kriminalität.

Antonio Minakakis, 30, beschrieben Magnotta als "gruselig Nachbarschaft Kerl", der ihn in einen Betrugsfall 2004 zog in einem Versuch, seine eigene Schuld zu verringern.

Die beiden lebten in der Gegend von Don Mills Road und Sheppard Avenue an der Zeit.

"Er war ein sehr komischer Typ, weshalb niemand gehängt mit sich herum", sagte Minakakis, der lebt immer noch in der gleichen Nachbarschaft Parkway Wald.

"Er hatte eine sehr seltsame Art und Weise zu ihm. Sehr seltsam. Seine Augen. Er war sehr instabil, sehr wackelig. Ich weiß nicht, ob er auf Medikamente oder was war ... Er war schizophren. Das ist, was wir zu sagen pflegte: "Der Kerl ist schizophren."

Im Jahr 2004 wurde Magnotta mit einem Dutzend Grafen von Betrug und Identitätswechsel für die Verwendung von einer Frau, die Kreditkarte zu 16.900 $ wert von Waren, wie zB Fernseher, DVD-Player und mehrere Handys kaufen aufgeladen.

Er wurde auch mit sexuellen Nötigung dieselbe Frau angeklagt, aber dass die Ladung später fallen gelassen werden.

Minakakis sagte er angeklagt wurde, weil Magnotta einige der Waren, die er den Menschen in der Nachbarschaft erhalten bei dem Versuch, sich einzuschmeicheln verteilt.

"Er schien wie er versuchte, Freunde zu finden und zu versuchen, bekannt sein", sagte er. "Aber niemand ließ ihn herein er versuchte so hart, um eine Gruppe zu geben und er tat, was er tat:. Legte er um ein paar Sachen"

Magnotta prahlten, eine Eskorte und ein Porno-Star im Versuch, die Menschen zu beeindrucken, sagte er, aber die meisten fanden ihn einfach nur "gruselig".

Nach Magnotta verhaftet wurde, er zu Polizei ging und versuchte, andere Menschen in der Betrug verwickeln, sagte Minakakis.

Die Anklage gegen Minakakis wurden innerhalb von Tagen, von Toronto Polizei gelegt, sobald er die Ware zurückgegeben, um die es ging.

"Ich wollte nie, um den Kerl wieder zu sehen nach all dem", sagte er. "Ich weiß nur, es wurde komplett b.s. auf meiner Seite. "

Minakakis sagte, er sei nicht überrascht, Magnotta in den Nachrichten angesichts seiner Instabilität zu sehen, aber auf ihn als einen Mordverdächtigen beschrieben schockiert.

"Ich sag dir eins, ich wusste nicht, dass er der Typ, der tatsächlich töten könnte jemand sein," sagte Minakakis. "Er schien einfach so verängstigt, so instabil, wenn es um jemand kam. Sprich: "Boo", fügte er springen würde, weißt du was ich meine?

"Irgendwo auf der ganzen Linie, muss er bekam wirklich verdreht haben."

Magnotta schließlich bekannte sich schuldig, vier Betrug Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Fall Toronto, nachdem er 16 Tage in Untersuchungshaft. Er erhielt eine neunmonatige bedingte Verurteilung und ein Jahr der Bewährung.

Im Jahr 2005, als der Fall durch die Gerichte bewegt wurde, sagt der Strafrechtler Magnotta schrieb er einen Brief an die Toronto Police Service und warnte, dass sein Mandant könnte in Gefahr sein.

Magnotta hatte mit sexueller Nötigung angeklagt worden und Vater der Frau war wütend. "Der Grund, warum ich mich erinnere war es, weil ich war besorgt, gab es ein Potential für Gewalt. Es war ernst ", sagte Peter B. Scully.

Der Anwalt beschrieben Magnotta, früher bekannt als Eric Newman bekannt, als "Soft-gesprochenen" und wirklich in Angst vor dem angeblichen Opfer des Vaters.


"Der Vater war ein mächtiger Mann in der griechischen Gemeinde und mein Mandant hatte Angst," Scully erzählte der Bürger.

Der Sex-Angriff Fall wurde hinausgeworfen. Scully ebenfalls vertreten Magnotta auf den Betrug Aufwendungen, zu denen er bekannte sich schuldig.

Magnotta, ein 29-jährige ehemalige Porno-Darsteller und Stripper, ist für Mordes zweiten Grades und Demütigungen zu begehen, um einen menschlichen Körper wollte, nach einem Haftbefehl eingereicht Donnerstag in Montreal. Der Haftbefehl, sagte der Tötung aufgetreten Freitag, 25 Mai.

Lin Jun, eine 33-jährige Concordia University Austauschschüler aus China hat sich als das Opfer identifiziert worden.
http://www.google.de/imgres?q=luka+magnotta&start=87&hl=de&sa=X&biw=1920&bih=882&tbm=isch&prmd=imvnsuo&tbnid=jsEqWcjreHs...


melden
KirkTrammel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:22
die übersetzungen sind ja echt schlimm, lasst es doch lieber, da versteht man ja gar nix mehr. oder übersetzt doch einer direkt, aber google übersetzer ist echt nervig...


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Luka Magnotta

30.06.2012 um 20:23
@jana36
Der andere Link den du in der anderen Diskusion gepostet hast ist ja echt der Hammer.
Also echt kränk das.
Da sind ja Sachen dabei die ich so nicht gesehen oder gehört habe. Man da tun sich Abgründe auf, wenn das alles echt ist.?


melden

Luka Magnotta

01.07.2012 um 12:08
@ivi
Jap.Der Meinung bin ich auch.

@kirk Trammel

Naja so schlimm ist es auch wieder nicht.Man versteht schon worums geht.


melden
KirkTrammel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Luka Magnotta

01.07.2012 um 13:46
man kann ja sagen was man will gegen den Luka, aber vieles was er gemacht hat ist doch teilweise recht witzig und im vergleich zu den Dnepropetrovsk Maniacs ist er doch recht harmlos, was nicht heißt das das lustig ist was er gemacht hat.


melden
KirkTrammel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Luka Magnotta

01.07.2012 um 13:47
alleine seine fakebilder da kann man doch nur lachen, wenn er sein kopf auf andere leute setzt.


melden

Luka Magnotta

01.07.2012 um 17:39
e70583 555952 2212943260795 1145689775 n


melden

Luka Magnotta

01.07.2012 um 17:39
@KirkTrammel
Jepp das sehe ich auch so... ist echt der hammer..immer mehr fotos sind ein fake....


melden

Luka Magnotta

01.07.2012 um 18:12
das bild am strand ist auch ein fake(mit tattoo) habe sogar den namen wer im wirklichkeit drauf ist.Möchte ich jetzt nicht aber nicht veröffentlichen :)


melden

Luka Magnotta

01.07.2012 um 18:13
der kommt aus hannover :) deutschland


melden

Luka Magnotta

02.07.2012 um 07:10
http://www.intelligencer.ca/2012/07/01/human-head-found-in-montreal-park

kopf gefunden von jun ?


melden

Luka Magnotta

02.07.2012 um 07:53
@Jenna8
Ja hab ich auch grade gelesen.... Die Bild schreibt, die Beamten hätten nen tip bekommen


melden

Luka Magnotta

02.07.2012 um 07:57
@Mischa1988
komisch.... vielleicht war ja luka doch nicht alleine.Ich hoffe es ist der kopf damit die angehörigen des opfers endlich ihn begraben können....
Ruhe in Frieden


melden
Anzeige

Luka Magnotta

02.07.2012 um 08:00
Also in dem mordvideo ist der definitiv nicht allein


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden