Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spiritualität und Erotik

401 Beiträge, Schlüsselwörter: Spiritualität, Sexualität, Erotik, Tantra, Karuna

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 21:52
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Ich selbst habe ausser des persönlichen Schattens auch den Kollektivschatten des Patriarchats/ der Frauenunterdrückung konfrontiert. Das war eine sehr sehr gefährliche Zeit, als wenn du das ganze Elend aller Frauen die bislang gelebt haben, erfahren hättest und auf deinen Schultern trügst...
Ich weiss also, von was ich rede...und ich weiss, wer Kali ist. Diese archetypische Kraft ist auch durch mich hindurchgegangen...
Ich habe alle Schrecken von Angesicht zu Angesicht gesehen..
...und habe es wider Erwarten überlebt.
Und glaube mir: es ist eine SAche auf Leben und Tod.

PS Aber Du hast ja auch schon einiges "gesehen", vielleicht sogar dasselbe, nur unter anderem "Namen". Ich nenne es halt das Patriarchat. Du sagst vielleicht Menschheit dazu.
Ja, ich gestehe, ich kann da offensichtlich nicht mitreden, es ist wohl nicht mein Thema. Aber es gab tatsächlich Zeiten, fällt mir gerade ein, wo ich ähnlich emotional diesem Thema gegenüber stand.....aber sicher nicht in diesen Tiefen, die Du.
Damals, in meinen Heilungsprozessen, hatte ich einige männliche Freunde, die mir eine andere Seite des Mannes gezeigt haben und mich dadurch mit diesem Thema ausgesöhnt haben.

Aber ich ahne, mit welcher Art der Bewältigung Du es da zu tun hattest. Es ist wohl Dein innerer Auftrag, dieses Thema wieder auf den richtigen Platz zu stellen und in Frieden zu bringen... für Dich und für all die Frauen, die gequält wurden!

Ich erinnere mich, I. Tweedy hatte mit diesem Thema extrem zu tun, als ihr Wurzelchakra aktiv wurde. Sie hatte Nacht für Nacht wohl die abscheulichsten Filme am laufen, wurde regelrecht damit gefoltert. Ich schätze mal, das es bei Dir ähnlich war.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 21:52
@Sirod
Es war für mich ein Fehler anderen öffentlich zu sagen wie wir uns verständigen, Gefühle austauschen. Passiert mir kein zweites mal. Ätte mich bitte nicht mehr in diesem Thread an
nur noch über Gedanken oder PN.
:lv:


melden

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 22:00
@Sirod
Sirod schrieb: Es hilft nichts dem anderen die Schuld zu geben, man selbst hat es doch zugelassen und nicht nein gesagt!!!!
Ja, Du siehst, wofür es für Dich nützlich war.


melden

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 22:02
@TheLolosophian
siehst du was du damit erreicht hast? Nur noch ne Frauenrunde! Wenn man wie Tenet Verbindung gedanklich zu ner Frau aufnimmt hat man ein Stückweit sein Mannsein aufgegeben, denn man fühlt die Frau, den Schmerz der Frau und deren Freude! Man kann dieser Frau gar nicht mehr wirklich Leid zufügen, außer man will selbst leiden! Du hast den falschen miteinbezogen in deine Erfahrungen mit Männern. Auch ich hab solche und solche erlebt, aber auch egoistische Frauen. Das gibt es in beiden Geschlechtern!


melden

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 22:13
sag mal@TheLolosophian,

...........was ich bei Dir nicht so ganz verstehen kann, ist eine für mich gewisse Widersprüchlichkeit bei Dir. Einerseits sagst Du, Dein Ego sei verschwunden, alles sei geheilt, anderseits hast Du da noch jede Menge Dramen am laufen........wie erklärt sich das, frage ich mich?

Das Ego ist jedes Drama, ohne Ego gibt es keine Dramen, dann ist alles was ist, egal wie es sich zeigt, neutral.
Der KiW sagt sehr trefflich, "die Welt an sich ist neutral, ihr gebt ihr alle Bedeutung"!

Wenn Du dieses Thema, was Dich offensichtlich so sehr bewegt (was ich verstehen kann), wirklich in Frieden bringen willst, dann lass die Geschichte los und schließe Frieden mit den Gefühlen in Dir, fühle sie! Nur so kann Du etwas ändern, nicht, in dem Du die Männer verurteilst und anklagst, dadurch erschaffst Du das Thema immer wieder auf`s Neue.


melden

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 22:55
@TheLolosophian

ich fand gerade einen sehr schönen Satz dazu von I. Tweedy, den ich hier rein stellen möchte:

Suffering has a redeeming quality. Pain and repetition are fixative agents.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

03.09.2012 um 23:48
And the beat goes on...
and the beat goes on...


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 07:28
Guets Mörgeli!

@FrauSchneider
Wenn wir das "Experiment" machen, dann ist die Ehrlichkeit Voraussetzung.
Das würde heißen, wenn Du mir sagst, was bei Dir von mir ankommt, dann muß ich Dir wie auch mir gegenüber ehrlich sein. So auch umgekehrt. Sonst ist das Resultat verfälscht.


@TheLolosophian
@Sirod
@tenet

Es geht nicht um Geschlechter-Kampf, oder "Säuberung". Es geht um einiges mehr. Es geht m. E. um MITEINANDER GLEICHwertig sein.

Meine Erfahrung mit Frauen und Männern:

Frau tut alles, um das Umfeld und sich "attraktiv" zu halten. Konditionierung.
Frau hat keine echte Freundin, da Frau immer in Konkurrenz mit anderen Frauen steht.

Mann tut alles, um der Frau zu imponieren. Mann tut alles, um "oben" zu sein. Mann ist sich bewußt, daß er immer oben zu sein hat, sonst ist er kein MANN. Männer "halten" Freundschaft .... wie kommt mann und frau in einem solchen System zurecht?

Ich kenne genug Frauen, die nicht aus "Liebe" oder Zuneigung einen Partner gewählt haben, sondern auch aus der finanziell-materiellen Sicht. WARUM ist das so? Weil in den vorigen Generationen eine Frau alleine NICHT überlebensfähig war, da sie - wenn Kinder im Spiel - sie zu Hause war, und sie NICHT gearbeitet hat.

Natürlich gibt es Frauen, die statt Arbeiten lieber Kinder haben mit einem "höhergestellten" Mann. Manche Frauen können Männer auch "aussaugen". Ja, das gibt es auch.

Ich bin keine Frau, die Männer aussaugt(e). Ausgleich ist gut :). Die meisten Männer haben von mir in irgendeiner Weise profitiert, da meine Devise "Selbstverantwortung" ist.

Ich träumte als Kind vom "Prinzen auf dem weißen Roß", der mich liebt als das wer und was ich bin, und der mir meinen "Wert spendet" und mit mir somit in Resonanz steht. Doch das war wohl ein Kind-Schaum-Traum.

Mein "Wert", meine Würde und mein Leben ist in meinen selbstverantwortlichen Händen. Weniger in den Händen - mehr "zwischen den Ohren".

Lol, es gab auch genug Männer, die vorzugsweise mit mir eine Familie aufbauen wollten, um hernach die Kinder aufzuziehen .... ich sollte arbeiten gehen :).... nein, das habe ich dann auch nicht gemacht, da es m. E. zu ZWEIT leichter geht. Einer alleine kann i. d. R. sich nicht um alles kümmern. Man "braucht" sich.

Ich kenne auch "Familien", die Frau und Kinder haben, um die "Dynastie", den "Clan" zu sichern. Für Nachwuchs brauchts weder Würde noch Liebe. Das und der ERBE ist das wichtigste.

Es gibt Männer, die die "Vorzüge aller Art" der Frau genießen. Sie wissen es, sie (die Männer) geben es jedoch unter keinem Umstand zu. Und das ist es, was ich "anprangere". Einfach nur mal "objektiv", sachlich etwas betrachten. Das ist für einen Mann sehr schwer, während ICH, eine Frau, sich darüber schon länger Gedanken mache, zuhöre und beobachte, lief die Beziehung Frau und Mann eigentlich selten MIT-einander. Es scheint in manchen Gesellschaften immer weiter aus-einander zu laufen. Es sind Einzelpaare, Ausnahmen, die sich gegenseitig wirklich schätzen und sich gegenseitig auch anziehen.

Es hat bei älteren Männern oftmals keinen Wert, über den Wert einer Frau zu sprechen, während die jüngere Generation m. E. gleichwertiger miteinander umgeht. Das liegt bestimmt an der Bildung der Frau und an ihrem Wunsch "Karriere" zu machen. Karriere, um "frei" zu sein. Deshalb haben die bildungsstarken Staaten immer weniger Kinder. Das ist zwar kein Beweis, doch sehr auffällig, wenn man die Daten ansieht, wo die meisten und wo immer weniger Kinder geboren werden.

Wir stehen hier, in Deutschland, mitten in der Hochkultur. Wir können dieses HOCH jetzt einfach zerbröseln lassen, wie alle Hochkulturen zerbröselt sind, oder wir gehen radikal (an die Wurzel) und sehen unsere Verhältnisse mal genauer an. ... nur mal gucken ...
Das Mann-Frau-Verhältnis verändert sich. Die Frauen sind aufgeklärter als früher und selbständiger. Somit ändert sich automatisch etwas Grundlegendes in der Gesellschaft.

Patriarchat - Matriarchat:
Während wir auf Jahrtausende altes Patriarchat sehen können, ist vom Matriarchat wenig überliefert.

Wie sollte denn eine GLEICH-gestellte Gesellschaft aussehen, wenn die Frau auch noch Kinder bekommen soll?

DAS ist eine Vorstellung @TheLolosophian

Diese Vorstellung muß man haben, denn sonst kommt nix raus. Natürlich muß diese Vorstellung ohne den Egobold sich erschaffen, sonst haben wir ein Matriarchat, das sich nur umkehrt vom Patriarchat. Und das wäre kein verbesserter/evolutionierter Fortschritt m. E.

@tenet

Fühle Dich angegriffen, fühle Dich verletzt ... fühle, daß Frauen sich um Männer sorgen. Fühle, daß Frauen gerne sich an eine "starke Schulter" lehnen. Fühle, daß Frauen gerne auch mal den Kopf des Mannes an ihrer Schulter fühlen. Fühle, daß Frauen Männer lieben, so wie sie sind. Fühle das einfach mal nach.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 08:44
Da ich versehentlich eine Antwort an Tenet im Erleuchtungskrankenhaus postete, hier noch einmal im Zusammenhang:


@tenet
TheDiskordian schrieb:
Ja, Tenet, Du musst Deinen Schatten integrieren, nicht nur den persönlichen, sondern auch den gesamten patriarchalischen kollektiven Schatten von 3000 Jahren männlicher Vorherrschaft.

Tenet: Integrieren werde ich garnichts und meinen Schwanz der Dir ja anscheinend soviel Kummer bereitet werde ich einfach behalten.
Den brauch ich nämlich noch. ätschi bätschText
Vielen Dank für deinen erhellenden Beitrag.
Nur ein kleiner Rat: Nimm nicht alles so persönlich, auch wenn du hier im Thread noch der einzige Mann bist, bist Du dennoch nicht die "Mann"-heit:
Dein Schwanz geht mir am Arsch vorbei! - (Gott sei's gepriesen!)
Tenet:
TheDiskordian schrieb:
Mann bist, bist Du dennoch nicht die "Mann"-heit:
Dein Schwanz geht mir am Arsch vorbei! - (Gott sei's gepriesen!)
@tenet

Tenet: Ich weis zwar nicht was mein Schwanz hier im Thread zu suchen hat. Um mich lächerlich zu stellen um das Du hinterher sagst ups da habe ich den Thread aus Versehen verwechselt musst Du dich schon etwas besserem bedienen.

Du glaubst garnicht was ich erleichtert bin das mein Schwanz an deinem Arsch vorbeigeht.Text


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 09:54
@FrauSchneider
Mein Drama?

Liebe Frau Schneider, lass et bleiben, mit Interpretation und Analyse kommst du bei mir nicht mehr an...Lass deine Vorstellungen von Egolosigkeit los...:)

Die "DramenQueen" ist hier doch ganz offensichtlich der Mann, der sein ausgelutschtes SchwanzDrama immer und immer wieder zwanghaft zur Aufführung bringen muss.
Jedoch: Das Problem entsorgt sich von selbst, die Exemplare, die sich der Evolution verweigern, gehn den Orkus runter...

@Sirod
Sirod schrieb:siehst du was du damit erreicht hast? Nur noch ne Frauenrunde!
Nur? nanananaaa...Wo bleibt die Solidarität mit deinen Schwestern?
Du bist ein typisches Beispiel für das patriarchalisch dominierte Frauenbewusstsein.
Solltest du evtl. einmal den harten steilen Weg der SELBST-erkenntnis gehen, wirst Du eine lange Weile den "Schleier" nehmen müssen, um dich besonders der männlichen Blicke zu entziehen... Wenn Du deinem persönlichen Schatten begegnest, wirst Du noch einmal fühlen und empfinden, wie man dir die Flügel gebrochen hat, wie man dich zu einem "Mädchen" gestutzt hat, wie du wie mit Axthieben in die genehme Form gebracht wurdest...
Erst in diesem Schmerz wirst du dich mit allen Frauen dieser Welt solidarisch empfinden und dem Mann nicht mehr mit falschem Trost zur Seite stehen!

Und vergiss nicht: Du bist in einem spirituellen Thread, es geht um Leben und Tod, nicht um weichgespülte Wellness-Spirituality, es geht um SELBSt-Erkenntnis und SELBSTverwirklichung. Wer allerdings nur mentale Spiele machen möchte, bleibt an der Oberfläche, denn diese "spirituelle" Spielart ist ohne jede verwandelnde transformierende Kraft.
Wer die sog. Schattenarbeit verweigert, verweigert sich der SELBSterkenntnis, verweigert sich somit der geistigen Ent-wickelung, der Evolution.
Wenn Du das alte Spiel der Frauen weiterspielen willst, dann geh mit dem Mann in den KnuddelThread und verbinde ihm sein verletztes Glied und trockne seine Tränen.
Ich habe kein persönliches Interesse an Tenet als einzelnem Mann, er ist nur ein Repräsentant einer Gattung, die zum Aussterben verurteilt ist, weil sie sich dem Leben verweigern - dem eigenen Schmerz verweigern.

Hier/mir geht es darum, im letzten die Erotik des Lebens, des REINEN DaSEINS zu feiern und diese Erotik erwächst nur aus dem gefühlten Schmerz, nicht aus seiner Verweigerung..

neinnneinnein - Frau Schneider, nicht allein mein individuelles Drama, es ist das Drama aller Frauen...
Ich habe den Schmerz gespürt, dieses Drama ist für mich persönlich erledigt. Das heisst aber nicht, dass ich diesem Drama - was sich auf der ganzen Existenzebene abspielt - gegenüber blind geworden bin...lach...
Ja, dieses "Drama" ist von ganz oben betrachtet auch nur eine Illusion - es gehört in die Kategorie "Relative Wahrheit"...lach.. Aber zu dieser "existenziellen" Ein-Sicht muss ein jeder selber kommen, es reicht nicht aus, daran zu g l a u b e n ... und bis zu dieser Ein-Sicht ist es halt nun mal ein schmerzhafter und beschwerlicher Weg.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 11:47
@FrauSchneider
FrauSchneider schrieb:Der KiW sagt sehr trefflich, "die Welt an sich ist neutral, ihr gebt ihr alle Bedeutung"!
Ja, die Welt "an sich" .... ist neutral. So neutral kann ich sie auch sehen. Da gehe ich nur (geistig) in den richtigen, dafür vorgesehenen Raum und schwupps ... alles ist nur noch neutrale Materie und neutrale Geister. Selbst ich bin ein Neutrum!

Ich kann einen Beitrag völlig "neutral" lesen. Ich kann mich völlig neutral in die Person/Figur des Schreibers hineinfühlen. Ich bin dann "darinnen", besser gesagt: bar-innen.
TheLolosophian schrieb:Nur? nanananaaa...Wo bleibt die Solidarität mit deinen Schwestern?
Die absolut stärkste und berechenbarste Schwäche der Frau: die Nicht-Solidarität mit den anderen Frauen. Frauen pflegen keine Freundschaften. Die "beste Freundin" ist es, die den Mann weg-schnappt ... autsch!
TheLolosophian schrieb:Du bist ein typisches Beispiel für das patriarchalisch dominierte Frauenbewusstsein.
Korrekt! Bitte @Sirod das nicht persönlich nehmen. Es steckt eine Geschichte hinter diesem "Frauenbewußtsein".

Die Frau ist die Krönung des Mannes. Wer macht den Mann zum König?

Eine Frau ist so viel wert, wie der Mann an ihrer Seite .... Wenn eine Frau einen reichen Mann hat, dann "muß die ja gut sein", oder?
Hat die Frau einen armen Schlucker, was dann?

Wer also macht den Mann zum "König"?

Es ist überliefert, daß sowohl der große Cäsar als auch der kleine Hitler sich der Macht, bzw. Zuneigung der Damen bedienten. Die Frauen protegierten, unterstützten und "krönten" FREIWILLIG die Machenschaften dieser Männer. Sie machten aus ihnen "Könige". Die Männer haben sich von dieser Macht lediglich "be-dienen" lassen.
TheLolosophian schrieb:Solltest du evtl. einmal den harten steilen Weg der SELBST-erkenntnis gehen, wirst Du eine lange Weile den "Schleier" nehmen müssen, um dich besonders der männlichen Blicke zu entziehen...
Das kann ich bestätigen.
Eine "frei-denkende", selbständige und vlt. noch (über)durchschnittlich attraktive Frau hat´s auf beiden Seiten vergeigt!
Für den Mann ist sie zu clever und für die weibliche Konkurrenz ist sie eine Gefahr.

Aus diesem Grunde habe ich mich in die "Tonne" gesetzt wie Diogenes, bzw. einen Schleier über mich gezogen. :) ... Für mich gibt´s da "draußen" weder Anerkennung noch wirkliche Liebe. Alles strotzt nur so vor gelebtem und gewolltem "Unverständnis"!
TheLolosophian schrieb:Wenn Du deinem persönlichen Schatten begegnest, wirst Du noch einmal fühlen und empfinden, wie man dir die Flügel gebrochen hat, wie man dich zu einem "Mädchen" gestutzt hat, wie du wie mit Axthieben in die genehme Form gebracht wurdest...
Erst in diesem Schmerz wirst du dich mit allen Frauen dieser Welt solidarisch empfinden und dem Mann nicht mehr mit falschem Trost zur Seite stehen!
Ja, welche Frau "prahlt" denn gerne damit, daß sie sich in eine "Form gepresst" hat, bzw. gepresst wurde? Wie viele Frauen reden wirklich Klartext über ihre Erfahrungen?

So wie ich jetzt @FrauSchneider kenne, hat sie bereits dieselben Schmerzen "hinter sich". Es ist wichtig diesen verdammten Schmerz zu fühlen, sonst ändert sich nämlich nix. Und für mich war es wohl wichtig, zu sehen, mich hineinzufühlen, wie diese Menschheit massakriert im Namen dieses "Lebens".
TheLolosophian schrieb:Und vergiss nicht: Du bist in einem spirituellen Thread, es geht um Leben und Tod, nicht um weichgespülte Wellness-Spirituality, es geht um SELBSt-Erkenntnis und SELBSTverwirklichung.
Mir ist dieses lebensfeindlichgesinnte Leben jedoch sehr suspekt, und ich sterbe lieber den ewigen Tod, als daß ich freiwillig noch eine dieser Runden freiwillig "drehen" würde.
Um auf diese "abartige" Erkenntnis zu kommen hat es wahrlich dieses Schmerzes bedurft.
TheLolosophian schrieb:die Erotik des Lebens, des REINEN DaSEINS zu feiern
Beifallklatsch :bier:
DAS ist eine VORSTELLUNG! Ich liebe diese Vorstellung!

Das Problem bei dieser "Vorstellung" ist, daß es sich eben fast niemand vorstellen kann .... an was auch immer das liegen mag.
TheLolosophian schrieb:neinnneinnein - Frau Schneider, nicht allein mein individuelles Drama, es ist das Drama aller Frauen...
Ich habe den Schmerz gespürt, dieses Drama ist für mich persönlich erledigt. Das heisst aber nicht, dass ich diesem Drama - was sich auf der ganzen Existenzebene abspielt - gegenüber blind geworden bin...lach...
Das ist der schmale Grad, den ein Mensch geht, wenn er sowohl die geistige als auch die materielle Welt GLEICH! schätzt.

SIE/ER sieht, was da vor sich und in sich vorgeht. Dieses Wissen ist keine Freude. Dieses Wissen ist erst mal "neutral" -
FrauSchneider schrieb:Der KiW sagt sehr trefflich, "die Welt an sich ist neutral, ihr gebt ihr alle Bedeutung"!
Und jetzt kann man den Menschen an Bedeutung schenken. Ich kann ihnen alle Bedeutung und Wert des Universums schenken .... was ist dann? Werden sie dann vernünftiger?

Tatsächlich habe ich gegenüber allen "Religionen" eine ablehnende Haltung, da die Führer (Papst/Iman) und viele Lamas, der Dalai Lama ein Mann ist. Sie werden wie Könige behandelt, und die braven untertänigsten Mönche und ergebenen Arbeiterinnen erledigen die "Hausarbeit", damit der Führer/Lama brav abgeschirmt meditieren und "beten" kann. Ein jahrelanges Studium vorausgesetzt.
TheLolosophian schrieb:Ja, dieses "Drama" ist von ganz oben betrachtet auch nur eine Illusion - es gehört in die Kategorie "Relative Wahrheit"...lach.. Aber zu dieser "existenziellen" Ein-Sicht muss ein jeder selber kommen, es reicht nicht aus, daran zu g l a u b e n ... und bis zu dieser Ein-Sicht ist es halt nun mal ein schmerzhafter und beschwerlicher Weg.
Ist der Weg erst mal beschritten, gibt es kein Zurück mehr, bzw. ich habe keinen Weg zurück mehr finden können.

Am Ende - am Punkt der relativen Wahrheit - angekommen, findet sich die Neutralität.
Aus dieser Neutralität ist es möglich, Neues aus REINEM HERZEN UND GEIST zu erschaffen.
Das ist der Menschheit wohl vorbestimmt. Alles weist darauf hin.

Um nicht ganz im Sog der Neutralität zu verschwinden, fand ich in mir SELBST ein Individuum, das überlebensfähig ist. Dieses Individuum ist völlig frei von der (materiellen) Außenwelt. Es kann ohne "das Außen" (über-)leben. Und damit meine ich nicht meinen materiellen Körper.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 13:55
@2Elai
2Elai schrieb:Am Ende - am Punkt der relativen Wahrheit - angekommen, findet sich die Neutralität.
Ja, genau. Das Wort "Neutralität" ist zwar so trocken wie das Wort "Nüchternheit", aber beides trifft es...
den vorurteilsfreien Blick auf die Dinge, ohne Bewertungen gut/schlecht. Natürlich ist da noch viel mehr... aberich für meinen Teil spreche nicht mehr über das, was sich jeder Beschreibung entzieht, ...habe genug darüber geschrieben und solange es ging, war es auch in Ordnung. Jetzt geht nix mehr...alles, was ich sage, trifft "ES" nicht.

Vorstellungen kann man sich über das erotische Dasein keine machen, aber manchmal hat man diesseits von Ego auch VISIONEN!
Ein grosser Unterschied!


melden

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 22:02
Hallo @2Elai, ich komme gerade erst dazu, hier zu lesen, war den ganzen Tag unterwegs, hier war ein herrlicher, sonniger Herbsttag!
2Elai schrieb:@FrauSchneider
Wenn wir das "Experiment" machen, dann ist die Ehrlichkeit Voraussetzung.
Das würde heißen, wenn Du mir sagst, was bei Dir von mir ankommt, dann muß ich Dir wie auch mir gegenüber ehrlich sein. So auch umgekehrt. Sonst ist das Resultat verfälscht.
Ich befürchte fast, ich blicke hier nicht mehr so richtig durch. Habe ich irgendetwas übersehen? Was meinst Du für ein Experiment?
Für mich ist Ehrlichkeit etwas selbstverständliches und ich gehe eigentlich davon aus, das es das auch für andere ist.

Möchtest Du von mir wissen, wie ich Dich wahrnehme? Wenn ja, dann möchte ich vorschlagen, das wir miteinander telefonieren?
Ich habe nämlich, wie ich festgestellt habe, wenig Talent, hier aus Euren Beiträgen etwas zur Person zu lesen......Ich lese nur Worte und da ich lange Beiträge nicht mehr lesen kann, bekomme ich oft nur Bruchstücke von Euren Mitteilungen mit.
Wenn ich einem Menschen begegne, erfasse ich ihn in seinem ganzen Wesen, ohne das er ein Wort sagen muss............aber auch am Telefon kann ich schon einiges erfassen.


melden

Spiritualität und Erotik

04.09.2012 um 22:14
Hallo@TheLolosophian
Mein Drama?
frauschneider, lass et bleiben, mit Interpretation und Analyse kommst du bei mir nicht mehr an...
Ich wollte nicht bei Dir ankommen, und Vorstellungen über Egolosigkeit habe ich auch keine. Ich versuche nur zu verstehen, was scheinbar nicht zu verstehen ist ;-)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 08:16
Guten Morgen :)

@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Ja, genau. Das Wort "Neutralität" ist zwar so trocken wie das Wort "Nüchternheit", aber beides trifft es...
den vorurteilsfreien Blick auf die Dinge, ohne Bewertungen gut/schlecht. Natürlich ist da noch viel mehr... aberich für meinen Teil spreche nicht mehr über das, was sich jeder Beschreibung entzieht, ...habe genug darüber geschrieben und solange es ging, war es auch in Ordnung. Jetzt geht nix mehr...alles, was ich sage, trifft "ES" nicht.
Ja, irgendwann gibt´s tatsächlich keine Worte mehr. Man muß "darinnen" stecken ... ich kann was im "Traum" (tatsächliche Träume, in denen ich mitten drin bin) bewußt erfahren, erkennen und wahrnehmen. Sollte man eine Vision, ein "Bild", bzw. einen "Film" erklären wollen, mit gewöhnlichen Worten, so kommt "beim Zuhörer" nur ein rudimentärer, lückenhafter Eindruck rüber.

Doch so viel zur spirituellen Erotik, hihi, davon träume ich wohl die letzten 2 Nächte. Die vorigen Träume diesbezüglich konnte ich nicht deuten. Jetzt möglicherweise schon.

Diese Erotik geht nicht über den materiellen Körper und seine"Grabsch- Sinne" :), im Sinne von "Kribbeln im Bauch" und sich stimulierend anfassen.

Diese Erotik geht über die Seele. Es ist das Gefühl in Resnoanz zu lieben und Treue zu spüren.

Treue im Sinne von Vertrauen, daß DU/ICH absolut geliebt sind, SO - ganz genau so - wie man ist.
Da gibt´s weder was auszusetzen noch was hinzuzufügen. Man ist sich sich-selbst-sicher, des Gegenübers sicher und sowohl der essentiellen Liebe als auch des tiefsten/höchsten Vertrauens sicher.

Gegenseitig in tiefster/innigster und höchster Resonanz.
TheLolosophian schrieb:Vorstellungen kann man sich über das erotische Dasein keine machen, aber manchmal hat man diesseits von Ego auch VISIONEN!
Ein grosser Unterschied!
Weiß jetzt nicht, ob ich diesen Satz korrekt begreife, doch diese Visionen sind wahrhaftig anders. Ein großer Unterschied.

Es sind Vorstellungen, die man sich vorher nicht machen konnte, weil man es "DA" nicht findet, wo man danach gesucht hat ... im Außen.

Man findet diese Vorstellung wohl nur IN sich selbst. Nirgendwo anders, draußen ist niemand, der mich glücklich macht. In mir ist alles, was mich glücklich machen kann.

Das ENTbindet jeden und jedes Wesen von der "Pflicht" den anderen (Mich/Dich) glücklich zu machen. Erst mal.
Diese ENT-Bindung ist wichtig. Sollte es dann SO weit sein, dann ist man in der Lage, dieses Glück in Resonanz zu leben und zu sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Wer das erkennt, weiß, wie "affenartig" wir unsere Sinne angewendet und entwickelt haben, und was die Menschheit versäumt hat zu "bilden". Das ist für mich die wahre R-Evolution.

Wenn der Astral-, der Seelenkörper wieder PRÄSENT ist, dann ändert sich automatisch alles.

Und man glaubt es kaum ... dachte ich doch, daß die Seele "ein kleines verschrecktes, schüchternes Kind" ist. Jetzt ist die Seele eine geballte gewaltige Persönlichtkeit, die sanft und geschickt die höchste Effizienz in sich trägt und damit auch wirkt.

Die Seele ist mal richtig GROSS :) ...

Holdrio, @FrauSchneider

das oben angegebene ist es, was man fühlen kann, bei den anderen ... das nenne ich mal Gesundsein/HeilSEIN/Ganz in Ordnung sein .... das ist wohl mit "heilig" gemeint.

Tut mir leid, wenn Dir das Geschriebene zu viel wird. Vlt. kommt´s trotzdem an. Zudem kam der Vorschlag von Dir, festzustellen, ob man sich gegenseitig "wahrnehmen" kann. Ja, das kann "man".

Und das ist es, was ich in jedem Menschen spüren/sehen und deuten kann. Jeder Mensch, (vorausgesetzt er hat sich noch nicht zum Cyborg aus-bilden lassen, wie die Goldman-Sachs-Jünger :-) ) hat das "von Haus aus", natürlichst, in sich. Seine Seele. Alles andere sind "Anhaftungen" und nicht von Dauer.


melden

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 12:20
Hallo Ihr Lieben,
@2Elai
@TheLolosophian

Ich muss schlicht weg gestehen, das ich passen muss.......ich scheine in einer völlig anderen Welt zu leben...... und um ehrlich zu sein, verstehe ich teilweise nur noch Bahnhof.

Die Welt, in der ich lebe, hat von Tag zu Tag immer weniger Worte! Da gibt es keine Anklagen oder Vorstellungen mehr............da ist immer mehr ein geschehen lassen, ein Einverstanden sein mit dem was ist!

Ich mag Euch wirklich sehr, aber ich nehme mich jetzt hier aus der Diskussion raus. Werde sicher hier und da mal einen Laut einwerfen und mich freuen, weiterhin von Euch zu lesen, wenn es keine endlos Texte sind-lach-!


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 13:45
@FrauSchneider
FrauSchneider schrieb:Ich wollte nicht bei Dir ankommen, und Vorstellungen über Egolosigkeit habe ich auch keine. Ich versuche nur zu verstehen, was scheinbar nicht zu verstehen ist
Das meinte ich doch mit "ankommen", nichts anderes: Mit Verstehen kommste nich weiter. DA gibts nix zu verstehen, mich kann "man" nicht "lesen", einordnen etc....es gibt keine Schublade mehr, wo die Kategorien wegfallen...
Man kann nicht interpretieren oder analysieren = verstehen, was jenseits des Verstandes liegt..

Ich meinerseits werde mich wie gesagt, nicht mehr zu diesen Dingen äussern, weil sie sämtliche nicht mehr vermittelbar sind und bei den andern Menschen diesseits von Ego nur falsche Vorstellungen wecken. Ich habe buchstäblich keine Sprache mehr zur Verfügung, die das beschreiben könnten, was jenseits von Ego ist.

Und dir möchte ich zum Schluss - da du ja hier aussteigen willst - noch sagen: Hör auf, bei anderen Menschen Bestätigung für deine Erfahrungen zu suchen. Überlass dich blind und voller Vertrauen einfach dem Fluss deiner Erfahrungen....
ausserdem hast Du ja die Schriften von I. Tweedy, die dir doch genug Antworten auf deine Fragen geben. Wenn Du ja eh schon so weit bist, dass dir die Worte ausgehen, was stellst Du dann noch für Fragen an die anderen?

Du erwartest einfach zuviel von den Menschen:
Jeder von uns steht aber an einer anderen Stelle auf dem Weg, da kann man keine Vergleiche ziehen!
Was die Anklage angeht, habe ich dieses Stadium persönlich hinter mir, dennoch hat sie ebenfalls ihren Platz, besonders für die Menschen, die noch in ihrem Opfer-Status festhängen...
Was ich hier tue, ist nur eine Art, "Weisung geben", die Stationen/Hindernisse/Widerstände/Fallen etc. aufzeigen, die dem Menschen auf dem Weg der Selbstverwirklichung begegnen.
Anklage z.B. ist immer noch verpönt, ist bei vielen immer noch nicht gestattet. Besonders Mißbrauchsopfer sind davon betroffen und dazu gehören nun mal die Frauen ganz allgemein.
Eine Frau muss sich dieses Mißbrauchs (ich meine Mißbrauch hier im weitesten Sinne) bewusst werden, und wenn sie diesen alten Schmerz spürt und wiedererlebt, muss sie den nächsten Schritt tun und zwar in die Anklage... anders kommt man nie aus dem Opfer-Status heraus!

Ich spreche immer aus eigener Erfahrung und eben deshalb kann ich anderen jetzt eine Hilfe sein.
Du brauchst keine Hilfe mehr, wie es aussieht, aber nur, weil Du die Anklage in deinem gegenwärtigen Bewusstseinszustand nicht (mehr) brauchst, heisst dies nicht, dass andere sie nicht brauchten.
Ich selbst sbin auf dem WEG angekommen, viele andere aber sind noch auf dem (kleinen) Weg zum (grossen )WEG/DAO und können ein wenig Orientierung ganz gut gebrauchen. Dafür bin ich da. Das ist mein "Job"... :)

Solange Du noch verstehen willst.... WER oder was ist es, der verstehen will??? he?
Aber vielleicht ist die Anklage auch ein missing link auf deinem Weg?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 13:51
Nachtrag:
WAs Anklage angeht, ist mir Alice Miller eine sehr wertvolle Begleitung in meinem Prozess gewesen, und eine grosse Hilfe, Wenn ich ihre Bücher damals nicht gehabt hätte, wäre ich wohl vor Schmerz verrückt geworden.
Alice Miller:
Das Drama des begabten Kindes
Du sollst nicht merken
etc.
Die oben genannten reichen m. E. voll aus.


melden

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 21:33
@TheLolosophian

...........ja, ich danke Dir, in allen Punkten kann ich Dir Recht geben. Danke auch für Deine Buchempfehlung, habe mir mal die Rezensionen angesehen, scheint sehr tief greifend zu sein, werde ich mir merken........kenne da Jemanden, dem ich es empfehlen werde.

Ich steige hier auch nicht völlig aus, haltet mich in Eurer Mitte ;-)!!!


melden

Spiritualität und Erotik

05.09.2012 um 21:36
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Du sollst nicht merken
etc.
Die oben genannten reichen m. E. voll aus.
...verstehe diesen Absatz nicht so ganz, was meinst Du damit?


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge