Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Blunarunde

Blunarunde

13.03.2019 um 14:08
@Hailey25
Ja das stimmt. Aber viele Kinder sind von sich aus so neugierig, dass sie sich das ein bisschen aneigneen.


melden
Anzeige

Blunarunde

13.03.2019 um 14:08
Das ganze schulsystem müsste komplett überarbeitet werden.
Das ganze ist total verstaubt und alt wie Anno Dazumal.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:15
Die sollten das erst mal alles einheitlich machen. Ist doch bescheuert das es in jedem Bundesland andere Regeln, anderen Lehrstoff und andere Schulbücher gibt.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:17
Wichtiger wäre mir allerdings, dass sich das Schulsystem an den Kindern orientiert. Dann ist mir das egal wie einheitlich das ist.

Schlimm wird es bei den Abschlüssen, wenn die nicht anerkannt werden, wie teilweise die FH-Abschlüsse.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:18
Was mich aufregt bzw mir gewünscht hätte meinerseits, das man nicht wahllos alle Schüler zusammen steckt.
Da werden die ruhigen introvertierten zusammen gesetzt mit den eher lauten und extrovertierten, zudem hat jeder seine Stärken und Schwächen auf die selten bis gar nicht eingegangen wird.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:20
Bundeskanzleri schrieb:Wichtiger wäre mir allerdings, dass sich das Schulsystem an den Kindern orientiert
Ja gut, aber dafür sind die Kinder auch wieder zu unterschiedlich und ist schwer in der Umsetzung.
Bundeskanzleri schrieb:Schlimm wird es bei den Abschlüssen, wenn die nicht anerkannt werden, wie teilweise die FH-Abschlüsse
Ist bei den Ausbildungen auch so. In Niedersachsen läuft die Ausbildung zur Erzieherin z.B. ganz anders ab, als in der Pfalz. Muss man nicht verstehen.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:21
@KAALAEL
Ne Klasse nur mit lauten Schülern wäre aber auch ne Qual, dann gäb es keine Lehrer mehr :D


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:21
@KAALAEL
Aber wonach kann sich das richten, wen man zusammensteckt und wen nicht?


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:21
Nach den Nasen :D


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:22
@Hailey25
Aber es gibt doch grundlegende Dinge wie man mit Kindern umgeht. Oder auch Forschungsergebnisse, wie Lernen gut gelingen kann.

Bei kleineren Klassen, könnte man auch besser auf den Einzelnen eingehen.

Ha, die sollten mich mal ran lassen :troll:


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:25
Bundeskanzleri schrieb:Aber wonach kann sich das richten
Na wie ich schrieb nach Stärke und Schwächen.
Jedes Individuum hat unterschiedliche.
Auf die wird nicht eingegangen.
Man könnte aus Schülern viel mehr rausholen wenn diese etwas mehr gefördert werden würden.
Kleinere Klassen wäre auch gut statt zuviel in eine Klasse zu packen.
So war das zu meiner Zeit und ich fand es schon damals furchtbar.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:26
@Bundeskanzleri
Würden die mehr Sachen, wie Star Wars und sowas in Diktate und Aufsätze usw. einbauen, dann würde es den Kindern auch mehr Spaß machen :D
Bundeskanzleri schrieb:Bei kleineren Klassen, könnte man auch besser auf den Einzelnen eingehen.
Dann heißt es wieder Lehrermangel, was totaler Blödsinn ist, wie ich von meiner Schwägerin weiß.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:27
Bei uns an der Grundschule werden die Klassen geteilt, wenn es mehr als 25 Schüler sind.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:28
@Hailey25
Lehrermangel ist eigentlich Geldmangel, bzw. Unlust, da Geld reinzustecken.

@KAALAEL
Finde ich schwierig. Stärken und Schwächen sind doch nicht unveränderbar. Und die Kriterien müssten erst noch entwickelt werden, was da wie zusammenpasst.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:30
Bundeskanzleri schrieb:Lehrermangel ist eigentlich Geldmangel, bzw. Unlust, da Geld reinzustecken.
Jup und die Schulen zu klein, um mehr Klassen zu machen.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:32
Bundeskanzleri schrieb:Finde ich schwierig. Stärken und Schwächen sind doch nicht unveränderbar
Sicherlich nicht ganz einfach bei Jugendlichen.
Aber im Ansatz sieht man schon ganz gut und relativ früh wo die Talente und Interessen sitzen.

Wenn ich mich als beispiel nehme, so hab ich mich schon in der GrundSchule mit Naturwissenschaft beschäftigt, da hätte ich mir zum Beispiel mehr Inhalt gewünscht.
Aber stattdessen wurde nur alter verstaubter Lehrstoff herunter geraspelt von eher uninteressierten Lehrern.
Wirklich schade.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 14:38
2017 litten 8300 Sechs- bis 18-Jährige unter Anpassungsstörungen, also unter depressiven Reaktionen aufgrund körperlicher und seelischer Belastungen wie sie bei hohem Leistungsdruck und Mobbing entstehen. Die Symptome reichen vom Gedankenkarussell bis hin zu Frustration, Reizbarkeit und Mutlosigkeit.

▶︎ Den größten Anstieg mit 90 Prozent im Vergleich zu 2007 gab es bei den 13- bis 18-Jährigen. Der Stress nimmt also mit den Schuljahren und den Anforderungen zu.

▶︎ Von Angststörungen wie Panikattacken waren 3400 Schüler betroffen. Auch hier gab es bei den Älteren den größten Anstieg mit 76 Prozent.

▶︎ In der Altersgruppe der 13- bis 18-jährigen Schüler verzeichnete die KKH bei Depressionen von 2007 auf 2017 den größten Anstieg überhaupt – um fast 120 Prozent.

▶︎ Auslöser sind vor allem emotionaler Stress und Konflikte. Bei den Sechs- bis Zwölfjährigen gab es mit 36 Prozent einen größeren Anstieg als bei den 13- bis 18-Jährigen (plus 21 Prozent). Vor einer Klassenarbeit ist das völlig normal. Dies darf aber nicht zum Dauerzustand werden.

▶︎ Insgesamt zeigt die Auswertung, dass unter den 13- bis 18-jährigen Schülern deutlich mehr Mädchen und junge Frauen von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Bei den Sechs- bis Zehnjährigen sind es dagegen in etwa gleich viele Mädchen und Jungen.

Quelle :Bild Zeitung


Und steigender leistungs Druck kommt bei dem ganzen noch hinzu.
Ein kränkelndes altes System.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 15:15
Die Kinder sind nicht mehr wie zu Zeiten, als die Schulsysteme passten. Damals war immer jemand zu Hause, heute ist das kaum noch so. Die Kinder werden früh abgeschoben. Karriere geht vor Erziehung. Manche Eltern gehen zur Fortbildung für jeden Furzgeruch aber sich in der Schwangerschaft mal damit zu befassen, was da für ein Stratege auf dem Anmarsch ist, geht natürlich nicht.
Das andere Phänomen ist der übertriebene Beschützerinstinkt. Aber gut, in unserer Gereration war auch nicht alles Gold, was glänzte.


melden

Blunarunde

13.03.2019 um 15:19
Kinder sind eben auch individueller geworden und passen sich nicht so ohne weiteres an. Für die Eltern sind sie immer mehr ein Projekt, dass gelingen muss. Meistens steht die Förderung von aussen (also gute Kita, Logo, Ergo, Latein im Schwangerschaftsbauch :{ ) im Vordergrund.

Also kommt von allen Seiten Druck.

Der Leistungsdruck wird auch sehr stark von den Eltern mitgemacht.
Die Kinder würden nicht so leiden, wenn die Eltern das gelassener sehen würden.


melden
Anzeige

Blunarunde

13.03.2019 um 15:41
Leider sollen alle Kinder nur noch Häuptlinge werden. Für lernschwache Kinder hat die Gesellschaft keine Verwendung. Allein die Vorschriften für auch einfachste Arbeitsplätze macht doch die normale Hauptschule überflüssig. Da sind Arbeitsschutz, Datenschutz, Arbeitsanweisungen, Qualitätssicherung usw.
Von der Bedienung einer kleinen Maschine ganz zu schweigen. Vieles ist dann auch noch in Englisch.
Dann kommen in der Kindheit ja noch Freizeitgestaltungen, wie Sport und Wettkämpfe, wo nur der Sieg zählt.
Letzteres war bei uns zum Glück nicht so. Es wurde Fußball gespielt und sonst nichts.
Da sind dann auch Bewegungschaoten zum Zug gekommen, zwar nicht so häufig aber sie waren dabei.
Was die Mädchen gemacht haben weiß ich nicht.


melden
745 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge