weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

09.06.2014 um 10:32
@GiusAcc
Es gibt zwei Dinge, die mit einem ähnlichen Wort bezeichnet werden und die Theosophie bzw. Blavatsky hat sich da eins rausgegriffen. Negativ könnte man das als cherry picking bezeichnen...


melden
Anzeige
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

09.06.2014 um 10:35
@Schleierbauer
Hab ich auch schon heraus gefunden das es 2 verschiedene Interpretationen dessen sind.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

09.06.2014 um 10:38
@GiusAcc
Ich würde das nicht Interpretatonen nennen sondern einfach zwei Dinge mit dem gleichen Namen. Aber da kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein, je nachdem ob man annimmt, dass Religionen immer nur einheitliche Gebilde sein können oder ob sie auch sich widersprechende Elemente beinhalten können.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

09.06.2014 um 10:47
@Schleierbauer
@GiusAcc
@jimmybondy

Brahma und Brahman ist nicht das Gleiche, dass wird für alle bereits deutlich, weil es sonst auch nicht zwei verschiedene Wikipedia-Einträge gäbe und für die, die sich mit den theosophischen Lehren auskennen, ist das auch ohne Wikipedia klar.

Und Theosophie lehrt nicht Hinduismus oder Buddhismus etc., sondern Theosophie. Es gibt signifikante Unterschiede zu diesen Lehren.

Während Brahma eine Gottheit ist, ist Brahman die Weltseele, so steht es auf Wikipedia und so könnte man es der einfachheit halber auch stehen lassen.

Der Unterschied ist mittels Dreiheit am ehesten zu erkennen. Vater, Mutter und Sohn oder Geist, Seele und Gemüt in der Theosophie, im kirchlichen Christentum als Vater, heiliger Geist und Sohn bekannt. Während also Brahma als Sohn/Gemüt gilt, entspricht Brahman eher dem seelischen Prinzip.

Und ja es gibt zahlreiche Götter in der Theosophie, nur eben nicht dem hier im Abendland vorherrschenden Verständnis eines monotheistischen Gottes entsprechend.

In der Theosophie würde man streng betrachtet auch nicht Götter zu diesen geistigen Wesen der himmlischen Hierarchien sagen, sondern sehr, sehr weit entwickelte Menschen, wenn auch nicht in einer Form oder einem Zustand, die/den wir uns vorstellen könnten oder der auch nur ansatzweise etwas mit unserem Menschenverständis gemein hätte.

Und genau deshalb ist es meißt sinnvoller, sie als Götter und nicht als Menschen zu bezeichnen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

11.06.2014 um 11:26
Aus der Geheimlehre:


"""„Die Geheimlehre lehrt, ebenso wie Buddhismus und Brâhmanismus, und
selbst die Kabbala, daß eine unendliche und unbekannte Wesenheit von aller
Ewigkeit her existiert, und in regelmäßiger und harmonischer Aufeinanderfolge
entweder passiv oder aktiv ist. In der poetischen Ausdrucksweise des Malau
werden diese Zustände die „Tage" und die „Nächte" des Brahmâ genannt.
Letzterer ist entweder „wachend" oder „schlafend". Die Svâbhâvikas, oder
Philosophen der ältesten Schule des Buddhismus, die noch in Nepaul existiert,
spekulieren bloß über den aktiven Zustand dieser „Wesenheit", von ihnen
Svabhâvat genannt, und halten es für närrisch, über die abstrakte und
„unerkennbare" Macht in ihrem passiven Zustand Theorieen aufzustellen.
Daher werden sie sowohl von den christlichen Theologen als von den
modernen Wissenschaftern als Atheisten bezeichnet, da keines von den beiden
im stande ist, die tiefsinnige Logik ihrer Philosophie zu verstehen. """


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

12.07.2018 um 11:33
135 Seite über Blavatsky?
Wow.
Die Person HPB interessiert mich gelinde gesagt einen Dreck. Von mir aus kann sie eine chracksüchtige, nationalsozialistische Nekrophile sein, wenn sie anständige Bücher schreibt. In the secret doctrine sind zuminest interessante Ansätze und Übersetzungen historischer Texte vorhanden, mit denen man sich durchaus etwas basteln kann, sofern man:

1. Das gottverdammte Buch einfach mal liest statt es auf Basis von Wikipedia-Artikeln zu beurteilen
2. Das Hirn einschaltet und gegebene Informationen hinterfragt und verknüpft


Für meinen Geschmack ist die reine Theosophie etwas zu eingefahren und kollektivistisch aufgezogen. Aber einige Ansaätze finde ich nicht übel, man kann etwas drauß machen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden