Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Dämonen, Das Böse
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 13:40
@Matoskah

Interessante Sichtweise und ich denke mal, dass sich im grunde genommen jeder für sich mehr oder weniger seine eigene Philosophie oder auch Patchwork-Religion zusammenlegt und das ist auch gut so.

Ich persönlich tendiere jedoch mehr zu @Buhmann0815 Ansicht und empfinde es so, dass Gott,
Satan und Dämonen als Geistwesen durchaus existieren.

Früher hab ich das auch alles abgelehnt oder besser gesagt überhaupt nicht bedacht - so einfach.
Bis ich mir dann einen Hund aus dem Tierheim geholt habe und damit dieser nicht so lang allein sein muss, hab ich zum größten Teil nur Nachtschichten übernommen.

Aber am Tag hatte ich schließlich auch noch Verpflichtungen und außerdem war es ein Hund, der viel Auslauf brauchte ...

So ging das dann ganze vier Jahre, bis ich dann komplett erstmal im Eimer war, weil mir doch eigentlich chronisch Schlaf fehlte. Ich litt unter unerklärlichen Angstzuständen und hatte, wenn ich überhaupt mal richtig schlafen konnte, einen Albtraum nach dem anderen.

Ich hab in dieser Zeit das Negative angezogen wie ein Magnet und wurde zudem schrecklich abergläubisch. Nicht lustig das alles.

Bis ich meine Sichtweise auf diese Dinge zwangsläufig geändert habe und von da an - und das ist jetzt kein Scheiß - war ich von Angstzuständen und Alpträumen befreit und das ist bis heute so geblieben. :)


melden
Anzeige

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 13:41
@Koman
Koman schrieb:und was bist du?:)
Ich war mal ein gläubiger Moslem. Jetzt bin ich ein Agnostiker...mit dem Tendenz zum Atheismus..

Aber noch bin ich Agnostiker.
Koman schrieb:ist es mit den menschen nicht genauso?
manches mal lieben wir sie und dann hassen wir sie wieder:)
Es ist so. Aber wenn es einen Gott gibt, dann ist er ja praktisch unser Schöpfer hat also sehr viel Verantwortung.

So wie ein Vater. Ich kann einen Menschen hassen oder lieben aber einen Vater der passiv ist oder ungerecht ist oder einfach wegschaut, kann ich noch mehr hassen, weil er es ändern könnte.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 13:46
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:So wie ein Vater. Ich kann einen Menschen hassen oder lieben aber einen Vater der passiv ist oder ungerecht ist oder einfach wegschaut, kann ich noch mehr hassen, weil er es ändern könnte.
Im Prinzip kann ich dich da verstehen, aber meinst du nicht, dass es an der Zeit wäre, dass die Menschheit endlich mal erwachsen wird?

Du kannst doch schließlich auch nicht ewig darauf hoffen, dass dein Vater dir immer und immer wieder helfend zur Seite steht und musst irgendwann damit beginnen, selber für dich Verantwortung zu übernehmen.

Und für das Unheil auf der Erde ist schließlich der Mensch verantwortlich - also ... ;)


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 14:03
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Es ist so. Aber wenn es einen Gott gibt, dann ist er ja praktisch unser Schöpfer hat also sehr viel Verantwortung.

So wie ein Vater. Ich kann einen Menschen hassen oder lieben aber einen Vater der passiv ist oder ungerecht ist oder einfach wegschaut, kann ich noch mehr hassen, weil er es ändern könnte.
schau...
nicht jede situation lässt sich ändern, so wie sich nicht jeder mensch ändern lässt...
die natur gottes besteht ja daraus, für alle da zu sein...
zumindest sieht das so der mensch...

und gott lässt die sonne über allen menschen gleich scheinen,
da gibt es keinen unterschied...

den unterschied macht nicht gott, sondern der mensch...
er teilt ein...
die guten und die bösen...
die reichen und die armen...
die gläubigen und die ungläubigen...

vielleicht sind es die ganzen ansprüche,
die gewisse gläubigen ihren "vater/gott/herrn" zumuten...
und weil diese nicht erfüllt werden, verlieren sie den glauben...

ich glaube nicht, sondern gehe im festen wissen mit meinen herrn...
und er hat mich auch noch nie entäuscht,
nur hatte ich auch noch nie wirkliche ansprüche an ihm,
außer das er mir hilft, meine mitmenschen zu verstehen...
SagopaKajmer schrieb:Ich war mal ein gläubiger Moslem. Jetzt bin ich ein Agnostiker...mit dem Tendenz zum Atheismus..
so lange du herr deiner eigenen entscheidungen bist,
weist du zumindest, warum das deine ent-scheidung ist...


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 14:48
@kavinsky
@Koman

Ich verstehe euch schon..

Ich habe früher auch so gedacht wie ihr.

Habe gedacht, dass Gott uns auf diese Welt gesetzt hat und alles gute und böse von den Menschen, wegen den Menschen, für die Menschen passiert.

Ich denke aber,

in den heiligen Büchern spricht man ja davon, dass Gott uns geschaffen hat und nur wer gut ist oder gutes tut, wird im Jenseits belohnt...und wer nicht, kommt in die Hölle.

Warum ist Gott so ?

Wenn wir vor unserer Geburt die Wahl hätten, entweder so zu leben wie Gott es will oder wir gehen dann in die Hölle wen nicht..

Aber Gott zwingt mich zu leben und ich muss mich an seine Regeln halten, wenn nicht habe ich schon verloren, weil ich ja dann im Jenseits in die Hölle komme.

Wir sind hier auf dieser Erde gefangen und können über Gott nur spekulieren.

Menschen glauben an Gott, weil sie hoffen, dass mit Gott auch ein Jenseits existiert.
Und Warum? Weil der Mensch angst hat, dass nach dem Tod alles vorbei ist und da der Mensch nur diese Welt kennt und nur lebendigkeit kennt, will der Mensch auch nach dem Tod weiter existieren.

Ich frage mich, wieviele Menschen an Gott glauben würden, wenn es so wäre, dass es troz Gottes existenz keinen Jenseits geben würde?

Ich bin von Natur aus kein mutiger Mensch. Habe Angst vor dem Tod und genau ich müsste doch umso mehr an ein Gott glauben. Aber ich tue es nicht.

Wenn ich sagen würde, dass ich an Gott glaube, dann würde ich mich in erster Linie mich selbst verarschen..weil ich einfach vom Herzen nicht glauben kann. Das ist die Sache.

Ich bin auch davon ausgegangen (um an Gott glauben zu können), dass Gott nur passiv da ist. D.h. wie ihr schon geschrieben habt, Alles was passiert, tut der Mensch nicht Gott.

Aber es fehlt in mir immernoch dieses gewisse etwas.. Ich fühle Gott nicht. Ich gucke Nachts in den Himmel und klar, ist alles faszinierend das mit dem Universum etc. aber Wenn wir Gottes geschöpfe sind, müssten wir Gott auch in uns fühlen.

Und hier trennt mich mein Weg von eurem. Ihr fühlt Gott in euch und deswegen glaubt ihr auch an ein Gott.


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 15:11
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:in den heiligen Büchern spricht man ja davon, dass Gott uns geschaffen hat und nur wer gut ist oder gutes tut, wird im Jenseits belohnt...und wer nicht, kommt in die Hölle.

Warum ist Gott so ?

Wenn wir vor unserer Geburt die Wahl hätten, entweder so zu leben wie Gott es will oder wir gehen dann in die Hölle wen nicht..

Aber Gott zwingt mich zu leben und ich muss mich an seine Regeln halten, wenn nicht habe ich schon verloren, weil ich ja dann im Jenseits in die Hölle komme.
und wieso glaubst du an so etwas?
hat dir das gott gesagt?
oder ein mensch?

nirgends wirst du lernen können, was es bedeutet, gott zu folgen...
das kannst du nur aus dir selbst heraus finden...

vielleicht ist ja vieles falsch, was einige glauben, verstanden zu haben...
und vielleicht findest du selbst, deinen glauben...
der dich gott so sehen lässt, wie er auf dich wirklich wirkt,
und nicht so wie ihn dir andere verkaufen wollen...
SagopaKajmer schrieb:Wenn ich sagen würde, dass ich an Gott glaube, dann würde ich mich in erster Linie mich selbst verarschen..weil ich einfach vom Herzen nicht glauben kann. Das ist die Sache.
aber du stehst dazu und weist auch warum..
das wichtigste ist, das du den glauben an dich selbst nie verlierst
und dich nicht aufgibst...
wir sind alle nur menschen...
Gib dich nicht auf(Blog von Koman)


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 16:51
@Buhmann0815

Hab mal bisschen rumgesucht, wie lange ein Mensch so überleben kann ohne Schlaf ... also aus
der Sicht würde ich mal meinen, dass es unter Umständen möglich wäre - Horrorgeschichte hin
oder her - aber einen wahren Kern könnte man durchaus schon darin vermuten.


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 17:21
@Koman
Religion ist ausgelebt eine Psychose. Meistens wird sie nicht ausgelebt und nur mitgelebt. Ob nun gütiger Papi im Himmel oder unsichtbare Gefahren die überall lauern und uns was böses wollen, das kommt von unseren Vorfahren die ein Leben ohne dauernde Gefahr nicht kannten. Zu der Überlebens-strategie der Menschheit gehört es unter anderem anderen Menschen glaubhaft zu machen gutmütig zu sein und andere zu verteufeln. So lange ist das nicht her wenn man betrachtet wie lange es die Menschheit schon auf der Welt gibt. Religion, die Mainstreamvariante des Wahnsinns.


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 18:51
@Buhmann0815
@kavinsky

Ich weiß jetzt nicht, ob ihr euch weiter danach erkundigt habt, aber dieses Schlafexperiment der Russen ist eine Creepypasta - kann man auch der Video-Überschrift entnehmen.
paranomal schrieb:Und aus diesem Grund sind theologische Verklärungen niemals Zielführend.
Sehe ich auch so.
Man entfernt sich damit nur von der eigenen Verantwortung.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 19:26
@Lepus

Ja, weiß doch - hab ich doch weiter oben auch so geschrieben ... aber danke trotzdem. :)

Davon mal abgesehen: @Lepus am Anfang und @Lepus am Schluss ... iwie lustig. :D


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 19:39
@kavinsky
Sorry, dass hatte ich überlesen. ^^


melden

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 19:42
@Koman


Jeder hat halt ne andere Sichtweise, die Sichtweisen ändern sich...kommt immer darauf an, was der Mensch erlebt und erlebt hat.

Ich werde mir dein Blog durchlesen. Danke.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

29.11.2014 um 19:42
@Lepus

ach lass mal .. ich hatte immerhin am Anfang für ne ganze Weile "Creepypasta" überlesen ...

haha - auch nicht schlecht :) so falsch hast du da also eigentlich gar nicht gelegen ;)

ps: für ne ganz laaaange Weile :)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 00:41
@kavinsky
Ist das Böse endlich und muss es vernichtet werden, so wie es in der Offenbarung geschrieben steht oder verhält es sich eher so, dass das Böse geläutert wird über einen langen Zeitraum, um sich letztendlich zum Guten hin zu verkehren?
Wer das Böse vernichtet, macht das Böse nichtig. Die Läuterung ist da nur der ausgleichende Zustand, vom wirkungsvollem, hin zum unwirksamen Böse.
Ich meine das ernst, denn wenn ich mir manche Mitmenschen so anschaue, wie sie mit Ihresgleichen, mit Tieren oder mit der Natur umzugehen pflegen, komme ich nicht umhin, daran zu glauben, dass das Böse aus einer anderen Dimension heraus uns Menschen versucht ist zu manipulieren.
Die Menschen haben den wahren, wirklichen Wert von allem vergessen. Früher brandmarkte man solche Menschen, in dem man sagte:

Der hat seine Seele verkauft.

Heute würden manche man nur mit dem Kopf schütteln, den etwas anderes fällt ihnen dabei nicht ein. Sie wissen nicht mehr, warum viele/einige Menschen so böse sein können bzw sind. Sie wissen nicht mehr, was das wirklich Böse und das wirklich Gute sind und verwechseln diese Werte mit Vorstellungen, die durch Verwirrungen bestehen. Sie wissen nicht mehr, was Oben und unten ist.

Wir leben in einer dunklen Zeit, die ihren Höhepunkt bald erreichen wird.
Ich bin ohne Religion groß geworden, demzufolge gab es Gott nur in der Bibel und den Teufel nur im Märchenbuch und ich bin auch recht lange gut damit durchs Dasein gekommen, aber so langsam frage ich mich, ob das wirklich alles so einfach ist.
"Wer den wirklichen Wert nicht kennt, wird im Dasein nur bis zum Tode kommen"

Einfach ist das nicht. In der heutigen Zeit kennen die Menschen das wirkliche Böse nicht mehr. Alles was sie darüber wissen sind verbildlichte Informationen in Form von Medien.


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 01:48
@kavinsky
kavinsky schrieb:@Buhmann0815
Hab mal bisschen rumgesucht, wie lange ein Mensch so überleben kann ohne Schlaf ... also aus
der Sicht würde ich mal meinen, dass es unter Umständen möglich wäre - Horrorgeschichte hin
oder her - aber einen wahren Kern könnte man durchaus schon darin vermuten.
erwiesenermassen werden Menschen heute mit Schlafentzug gefoltert. Weil das kaum äusserliche Spuren hinterlässt. In diesen Illegalen Gefängnissen wo politische Gefangene "verhört" werden.
Wenn man das Opfer dann auch mit verschiedenen Schikanen 24 Stunden wach hält und mit Moderner Medizin ein vorzeitiges Ableben verhindert (Adrenalinspritzen, Stromstösse) dann weiss ich nicht wie lange dieser Zustand aufrecht erhalten werden könnte. Aber diese andere Dimension von der Du sprachst ist meiner Ansicht nach in uns, wir sind das Tor.
Das Deine Alpträume aufgehört haben ist ein psychologischer Effekt, eine Religion, wenn man dran glaubt beruhigt auch die Psyche, wenn man kurz vorm schlafen gehen betet zum Beispiel.
Aber dieses Thema ist ein sehr heikles, es gibt für Nichts eindeutige Belege, daher kann nur philosofiert werden oder man greift auf persönliche Erfahrungen zurück die aber subjektiv eingefärbt sind von Person zu Person.
Letztendlich kann man sich da nur auf seine Intuition verlassen, glauben, nicht glauben usw.

@SagopaKajmer
dann hab ich es falsch verstanden. Ich dachte Du seist ein vom Glauben Abfallender der versucht Atheist zu sein.
Atheist sein ist mM nach sogar schwieriger als Gläubig. Darum hängen Viele auch dazwischen, so wie Du.
Bin auch kein "Gläubiger" in dem Sinne sonder folge eher dem aktuellen MSM der Leute die zwar an Irgendwas glauben aber sich nicht sicher sind was es ist. Wir werden ja auch heute mit Esoterik und exotischen Religionen überschwemmt, dazu kommt Ufo-Glauben und Extreme Meinungen und Vieles wird in einen Topf geworfen, viel Relativierung so in der Art "Der Glaube ist nicht wichtig sondern der Weg...blablabla". Da kommt man schon durcheinander.
Als Christ stufe ich mich aber noch ein.
Mein Kommentar war eher so gemeint dass es heute Viele Menschen gibt die sich für Atheisten halten es aber nicht wirklich sind weil noch ein Restglauben irgendwo im Hinterstübchen vorhanden ist oder ein wenig Aberglauben. Ein Reiner Atheist glaubt, wenn überhaupt, an die Menschheit und an die Wissenschaft.
Ob es das Böse aber nun gibt,
hängt meiner Meinung aber nicht davon ab ob die Religionen recht oder Unrecht haben sonder es hängt von der Definition von Gut und Böse ab.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 06:53
@Buhmann0815

Dass Schlafentzug als Foltermethode eingesetzt wird, ist ja nicht neu und zieht sich bis heute durch die
Geschichte der Menschheit. Was ich an diesem Text so bemerkenswert finde, ist, dass er so gut gemacht ist, dass er beim Lesen krasse Emotionen überträgt, so dass ich persönlich sogar dieses "creepy" total überlesen habe und normalerweise fühle ich mich von Horrorstories eher gelangweilt.

Außerdem kann ich nichts finden, was auf einen Verfasser hinweist, was bei solch gutem Stoff doch recht verwunderlich ist, denn bei dem Talent wäre ein Bestseller durchaus denkbar. :)

Ich kann mir das nur so erklären, dass es sich ursprünglich um tatsächliche Aufzeichnungen gehandelt haben könnte, welche eventuell nur noch ein wenig gepuscht wurden, um den Effekt zu erhöhen und
tatsächlich existieren bis zum heutigen Tag Tonbandaufzeichnungen aus dem zweiten Weltkrieg, welche noch nicht aufgearbeitet werden konnten.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 07:01
@Buhmann0815

wow ... wow ... wow ... natürlich abgesehen von den Verbrechen, welche unter strengster Geheimhaltung für alle Ewigkeiten unentdeckt bleiben werden ...

wo ich dann wieder bei dem angekommen wäre, was eingangs mein Problem war - das vorsätzliche und sadistische Handeln von Individuen, die sich "Menschen" nennen ...


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 07:22
@kavinsky
kavinsky schrieb:Ich kann mir das nur so erklären, dass es sich ursprünglich um tatsächliche Aufzeichnungen gehandelt haben könnte, welche eventuell nur noch ein wenig gepuscht wurden, um den Effekt zu erhöhen und
tatsächlich existieren bis zum heutigen Tag Tonbandaufzeichnungen aus dem zweiten Weltkrieg, welche noch nicht aufgearbeitet werden konnten.
ja, das "vermute" ich auch.
Ein Griechischer Philosof (kann mich grad nicht erinnern) hat mal gesagt dass es Nichts Neues gibt weil es Alles schonmal gegeben hat. Alles ist bereits passiert. Alles was wir uns vorstellen können.
kavinsky schrieb:wo ich dann wieder bei dem angekommen wäre, was eingangs mein Problem war - das vorsätzliche und sadistische Handeln von Individuen, die sich "Menschen" nennen ...
Du kannst Dir also nicht vorstellen dass es menschlich ist, ein verdrängter Teil von unserer Persönlichkeit der es manchmal schafft sich zu befreien ? Sieh Dir die Nazizeit an mit den Konzentrationslagern.
Das staut sich im Unterbewusstsein auf und bricht sich irgendwann Bahn.
Ich kann Dir ehrlich gesagt nicht sagen ob es so ist aber für mich sind Himmel und Hölle in uns.
Weil in unserem Bewustsein ist für die Unendlichkeit Platz für ein ganzes Universum mit unzähligen Welten.
Aber das ist Metaphysisch weit hergeholt, ich weiss dass das keine befriedigende Antwort darstellt.

Wenn ich einen Biologen, einen Physiker einen Soziologen und einen Psychologen (und vllt noch nen Theologen) rufe und jeder soll mir das Universum und die Welt erklären dann wird es ein jeder anders tun. Aber sie Alle haben irgendwie recht.


melden
kavinsky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 07:46
@Buhmann0815
Buhmann0815 schrieb:Ein Griechischer Philosof (kann mich grad nicht erinnern) hat mal gesagt dass es Nichts Neues gibt weil es Alles schonmal gegeben hat. Alles ist bereits passiert. Alles was wir uns vorstellen können.
Darauf fällt mir ein Prof. Broers ein, welcher die These vertritt, dass sich die Geschichte der Menschheit zyklisch wiederholt. Aber leider sind die Bücher solcher Leute mit Vorsicht zu genießen, um nicht zu sagen: Müll, obwohl ich den Gedanken schon durchaus verlockend finde ...
Buhmann0815 schrieb:Du kannst Dir also nicht vorstellen dass es menschlich ist, ein verdrängter Teil von unserer Persönlichkeit der es manchmal schafft sich zu befreien
Ich sehe das eigentlich bis dato so: Dämonen = Teufel (Plural) = Ego

will sagen, dass sie uns über unser Ego manipulieren, demzufolge schon mehr oder weniger aus uns heraus, weil sie uns glauben machen, wir wären sie .. weißt du wie ich mein?

die Buddhisten würden es einfacher formulieren: kein Ego - kein Problem
Buhmann0815 schrieb:Sieh Dir die Nazizeit an mit den Konzentrationslagern.
Das staut sich im Unterbewusstsein auf und bricht sich irgendwann Bahn.
Die beiden Weltkriege stecken uns buchstäblich in den Genen, das hast du gut beobachtet, es ist
ein Irrglaube zu meinen, dass das alles Geschichte wäre. Sehe ich also genauso wie du.
Buhmann0815 schrieb:Weil in unserem Bewustsein ist für die Unendlichkeit Platz für ein ganzes Universum mit unzähligen Welten.
und
Buhmann0815 schrieb:Wenn ich einen Biologen, einen Physiker einen Soziologen und einen Psychologen (und vllt noch nen Theologen) rufe und jeder soll mir das Universum und die Welt erklären dann wird es ein jeder anders tun. Aber sie Alle haben irgendwie recht.
Besser kann man es nicht sagen. :)


melden
Anzeige

Sind die Dämonen von gestern, die Dämonen von heute ...

30.11.2014 um 21:00
Hallo Allmy!

@kavinsky
Du hattest mir diese Frage gestellt:
Was geschieht eigentlich mit einem Menschen, nachdem er erwacht ist? - muss er dann die unendlichen Zeiten ertragen, bis der Rest der Menschheit auch so weit ist?
Könntest Du sie nochmal stellen, ein wenig anders formuliert? Bin mir nicht ganz sicher wie ich darauf antworten soll, weil ich mir nicht klar darüber bin worauf sie abzielt.

@tic
tic schrieb:wie soll das gehen? das gute ist nicht existent wenn es das böse nicht gibt, umgekehrt genau so... das eine kann ohne das andere nicht existieren...

wie kann ein Licht hell sein, wenn es kein Dunkel gibt und umgekehrt?
Sicher kann es das Gute ohne das Böse geben, umgekehrt nicht wie ich meine Sichtweise schon dargelegt habe, das Böse kann nicht ohne das Gute aber andersherum kann es sehr gut funktionieren. Licht kann auch allgegenwärtig sein und jegliche Finsternis ausleuchten, bei Dunkelheit ist es genauso möglich. Es kann auch Wahrheit ohne einen Funken Lüge existieren, die Wahrheit braucht die Lüge nicht um wahrhaftig zu sein.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit euch!


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden