Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Leben nicht ernst genug nehmen

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Motivation, Leistung, Ernsthaftigkeit
feldmaus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

13.07.2015 um 23:50
hallo leute von allmy,
aufgrund von meinem stress an der uni, motivationalen problemen und bestimmten leuten aus meinem verwandtenkreis mache ich mir schon eine ganze zeit gedanken über sinn und unsinn im leben und angesichts von leistungsdruck und ob man sein leben ernst nimmt.

es ist bei mir in der familie und verwandtenkreis so, dass viele davon mich kritisieren, weil ich als studentin so unselbstständig wäre und nur so vor mich hinlebe und keine richtigen leistungen (arbeiten, arbeiten, arbeiten natürlich und mehr praktika, mehr nebenjobs, ehrenamtliche arbeiten, auslandsaufenthalte, zertifikate/qualifikationen und was weiss ich nicht alles). naja soweit so bekannt.

und meine verwandten und mittlerweile auch ich selber finden dass ich mein leben nicht ernst genug nehme. ich meine ja, man kann es mit diesen ganzen leistungszeugs mit zertifikaten, zertifikaten und nochmal zertifikaten (was man alles für tolle fähigkeiten hat XD) und praktika hier und da, auch übertreiben.
ich weiss diese ansichtsweise von mir mag sehr kritisch und bescheuert klingen aber wisst ihr wieso ich so denke?

also jeder mensch stirbt eh z.b. in rund 80-90 jahren.
ich bin 24 jahre alt.

aber was mich auch ernsthaft stört ist, dass die meisten menschen mit ihrem extremen leistungsgetue (was sie alles noch so perfekt in ihrem leben erreichen müssen), so tun als ob sie noch tausende von jahren zu leben hätten und deshalb noch sonstewas in ihrem leben erreichen müssen!


diese sachen stören mich wie gesagt und alleine die tatsache dass ich eh schon irgendwann innerhalb dieses jahrhunderts sterben werde, lässt mich in und für mein leben irgendwie total demotivieren, irgendwas grosses zu erreichen!!! ich glaube mittlerweile ich habe echt ein problem, denn ich nehme mein leben nicht mehr wirklich ernst aufgrund der tatsache dass jeder mensch sowieso nur ein kurzes leben hat.

ich hoffe es ist so verständlich was ich geschrieben habe,

feldmaus


melden
Anzeige
Ratatoskr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

13.07.2015 um 23:54
@feldmaus

Frag deine Verwandte:

"Lebt ihr, um zu arbeiten oder arbeitet ihr, um zu leben?"

Wenn Ersteres bejaht wird, dann kannst du ihnen sämtliche Fehler der Menschheit an den Kopf werfen und sagen: Ihr seid der Grund, warum diese Welt scheiße ist.
Wenn sie Letzteres bejahen, dann solltest du deine Ruhe haben.

Das ist es, was der Kapitalismus aus den Menschen macht.
Ich hätte jetzt noch ein Zitat, aber ich erspare mir die drei Sperrtage.

Alles gute für dich!


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 06:01
es ist nun mal eine existentielle wahrheit, das unser leben endlich ist und das ist gut so.

ja wir leben in einer leistungsgesellschaft und diese fordert eben ein lebenslange lernen ab.

man braucht sich nur entscheiden, zwischen mit machen oder nicht. die entscheidung hat natürlich eine konsequenz.


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 06:54
OK, ich bin doppelt so alt wie Du...

Und ich finde schon, dass es sehr wohl wert ist, etwas erreichen zu wollen.

Natuerlich kannst Du auch alles hinschmeissen und dann von Hilfsarbeiten leben oder mit HartzIV vor dich hin duempeln. Wenn das fuer dich erstrebenswert ist, dann nur zu

Ich bin froh durchgehalten zu haben, als ich waehrend meiner Ausbildung damals von weniger als dem Existenzminimum leben musste (mit Arbeitslosengeld haette ich mehr gehabt). Ich bin froh durchgehalten zu haben, als ich an Krebs erkrankt war. Wenn es einem echt schlecht geht. dann wird man recht bescheiden mit seinen Ansrpruechen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich leben darf und keine Schmerzen habe. Und aus meinem Leben werde ich zumindest verdammt nochmal das beste machen, was nur irgend geht!!! Ja, ich keul rein und gebe 101%.

Gerade habe ich einen neuen Beruf erlernt, den ich liebe. Mit weit ueber 40 habe ich als Klassenbeste abgeschlossen. Ich bin sehr viel gereist. Vor 2 Monaten habe ich Motorrad fahren gelernt. Vor 3 Wochen war ich Fallschirm springen. Im Moment lebe ich in den USA, dicht am Golf von Mexiko, und geniesse es in vollen Zuegen.

Ja, in Deutschland sind Papiere nun mal wichtig. Mehr Schein als Sein. Ist halt so. Aber im Ausland ist es auch nicht besser, eher noch schlimmer. Hier zumindest. Hier kommt auch jedes noch so poplige Zertifikat gerahmt an die Wand.

Uebrigens war ich nie auf der Uni. Da hast Du mir also einiges an Zukunftschancen voraus.

Natuerlich sterben wir alle. Aber ich bin froh, bis dahin noch ordentlich gelebt zu haben. Und es wird weiter krachen, bis es in die Kiste geht. Es steht dir frei, bis zu deinem Abgang vor dich hin zu daemmern. Wenn Du nicht willst, brauchst Du auch nichts zu erreichen, ist okay. Irgendwer muss ja fuer einen Hungerlohn die Drecksarbeit machen. (Sorry, das ist vllt etwas provokant, aber hoffentlich ein Denkanstoss!)


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 07:15
Mit Uni-Abschluss wirst du schon auch ohne die ganzen Zusatzqualifikationen was finden. Andere haben nicht mal Hauptschulabschluss und finden Arbeit!
Deine Familie will ja bloß, dass du einen tollen Beruf kriegst, damit sie stolz darauf sein können und überall herumposaunen können, dass die Feldmaus einen Toparbeitsplatz hat.
Dass das Ganze dir ziemlich viel abverlangt ist denen nicht so wichtig. Es gibt eben Leute, die sind voller Tatendrang und Energie, andere lassen es lieber ruhiger angehen.
Und dass wir alle 80-90 werden möchte ich doch ernsthaft bezweifeln! Ich rechne mit dem III. Weltkrieg und einem muslimisch-europäischen Bürgerkrieg in Europa, dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft und gigantischen gesellschaftspolitischen Wirren dadurch. Wieviel danach noch deine Zusatz- und Schlüsselqualifikationen wert sind, lasse ich mal dahingestellt sein!


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 08:04
Lottenreuther schrieb:Ich rechne mit dem III. Weltkrieg und einem muslimisch-europäischen Bürgerkrieg in Europa, dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft und gigantischen gesellschaftspolitischen Wirren dadurch
Wow oO Du bist nicht gerade ein positiv eingestellter Mensch was ? :troll:
feldmaus schrieb:aber was mich auch ernsthaft stört ist, dass die meisten menschen mit ihrem extremen leistungsgetue (was sie alles noch so perfekt in ihrem leben erreichen müssen), so tun als ob sie noch tausende von jahren zu leben hätten und deshalb noch sonstewas in ihrem leben erreichen müssen!
Das mit dem Leistungsdruck habe Ich auch nie ganz verstanden.
Manche Menschen arbeiten bis weit über Ihre Leistungsgrenzen,und wundern sich das sie dann krank werden.
Habe Ich selbst mitbekommen bei meiner Chefin die ein Restaurant aufgemacht hat.
Am ende war sie Burnout ,das restaurant wieder geschlossen und Ich Arbeitsuchend -.-

Aber wie heißt es so schön und Sarkastisch:"Das Leben ist kein Ponyhof".


melden
222starman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 08:59
"Absolut alles, was man ohne Liebe macht,
ist Zeitverschwendung. ABER:
WANN IST MAN SCHONMAL IN DER LIEBE?

Dieser eine kurze Augenblick... dafür der ganze
Scheiß vorher und nachher.

Mein nächster Augenblick ist der, wenn das
große rote Herz leuchtet. Ja, dafür muss ich
(mal wieder) mein Leben riskieren.

Ich sags ja, der ganze Scheiß... ;)

Immer."

@feldmaus
Hab zeitgleich gestern dieselbe Überlegung angestellt und v.g. Email kam dabei raus :D


melden
nebelmond82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 14:56
oh ja kenne das auch selber...
nach ca. 10 Semestern Studium abgebrochen und erstmal ne Weile (4 jahre ^^) n Hilfsjob gemacht, was gab es nicht für einen Aufschrei in der Verwandtschaft....
Ich bereue diese Entscheidung nicht.
Was hab ich mich nicht durch jede Hausarbeit und Präsentation gequält. Prüfungen waren nicht so schlimm, also Klausuren! Aber selbst was schreiben...no go bei mir, geht gar nicht!

Ne komplette Abschlussarbeit hätte ich mir nicht vorstellen können, wahrscheinlich wäre ich nie und nimmer fertig geworden oder hätte mir dann notgedrungen was zusammenkopiert.

...Ja ich lass es eben gerne ruhiger angehen, also bin von der Sorte!

Jetzt bin ich halt 30 und noch in der Ausbildung...na und?

Das das dann oft zu Konflikten innerhalb der Familie / Verwandtschaft führt is Logo, da Faulheit (grade als deutscher) irgendwie gar nicht geht bzw. nicht zählt. Dabei ist es ja nur zu menschlich.

Also mach dir keinen Stress und lass die Verwandtschaft einfach mal Verwandtschaft sein.
Die führen IHR Leben und du deins, ganz einfach. Das würde ich Ihnen auch so zu verstehen geben damit sie wissen an welcher Adresse sie bei dir sind.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

14.07.2015 um 15:22
@feldmaus
Schau einfahc mal, was dir wirklich etwas bringt und was dir wirklich Spaß macht.
Ich persönlich habe eine Arbeit , um zu leben, aber auch eine Arbeit um Spaß daran zu haben, somit ist die Arbeit auch ein Teil meines Lebenssinns.
Ich persönlich habe einen Glauben, bei dem zwar das Leben irgendwann vorbei ist, ich aber dennoch weiterlebe, so setze ich mich dann nur wenig unter Druck, unbedingt ganz vie lzu erreichen. ETwas erreichen auf jeden Fall, weil ich schon ehrgeizig bin ,aber gleichzeitig auch das Leben genießen.
Nur als Beispiel ich bin selbstständig und arbeite den Mittwoch nur halbtags, um mich da auszuruehn, damit ich Donnerstag und Freitag fitt genug bin. Klar das mag eine besonderheit als selbstständiger sein, ist aber eben eine Möglichkeit für Lebensqualität. Als Beispiel muss man sich ja nicht unbedingt nen vollzeitjob mit überstunden suchen.
Dafür verzichte ic hdann eben auf dinge, die mir nicht so wichtig sind wie z.b. ein Auto, komme auch so gut klar.


melden
TunFaire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

15.07.2015 um 17:20
Hach immer das schwarz weiß. Entweder nur arbeiten oder nur leben.
Die wenigsten Menschen agieren tatsächlich so. Wie die Aufteilung ist hängt natürlich auch von unserer Gesellschaft ab - Arbeitsvertrag etc. aber wir haben ne Menge Zeit die wir mit den Dingen verbringen können die uns Spass machen.
Das wichtigste zuerst - nen Job der einem Spass macht UND ausreichend Geld in die Taschen spült. Dazu ist ein brauchbarer Uniabschluss mal kein schlechter Anfang. Ein Job zu dem man ohne Widerwillen geht. Dann gehen die (bei 100%) 7-10 Stunden am Tag rum ohne dass man ausschließlich genervt ist. Abends und Wochenends kann man dann das tun auf das man Bock hat. Bei manchen ist das die Arbeit :D
Musst halt für dich entscheiden wieviel Geld/Sicherheit etc. für dich relevant sind.
Klar du kannst auch sagen 'ick bin eh in 70 Jahren tot' aber was hat das mit dem hier und jetzt zu tun?


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

15.07.2015 um 18:08
Mit 24 ist man halt noch sehr jung und hat noch das ganze Leben vor sich.
Das "muss" man dann mit sinnvollen Inhalten füllen und für manche Dinge muss man eben in der Schule und in der Ausbildung die Grundsteine dafür legen. Später wird es dann meist zu spät sein.

Wenn man dann mit 30 oder 40 merkt, dass man kein Haus, Auto, Boot, etc. braucht kann man immer noch ein paar Gänge runter schalten. Das ist auf jeden Fall einfacher, als später ein paar Gänge hochzuschalten.


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

15.07.2015 um 19:47
Tu, was dich glücklich machen wird. Wenn du der Überzeugung bist, dass dich dieser Weg nicht in ein glückliches Leben führen wird, dann kehre einen anderen Weg ein, der dich glücklich machen wird. Du musst nur wissen, was du willst. Lass dir von deiner Verwandtschaft oder sonst wem nichts aufzwängen. Es ist dein Leben! Setze dir ein Ziel, was du erreichen willst, um glücklich zu werden und gebe alles, um dir diesen Traum zu erfüllen. Es ist vollkommen egal, was du machst. Hauptsache du bist glücklich damit (Gilt natürlich nicht für kriminelle Machenschaften). Also wenn du sagst, hey ich will später viel Geld haben, ein tolles Haus, etc. Dann tu alles um dies zu erreichen. Egal wie viel Kraft es dich kostet. Aber kaputtarbeiten sollst du dich natürlich auch nicht.

Das war meine Meinung :D


melden
222starman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

15.07.2015 um 21:53


Level 2 erreicht... jetzt kommt der gefährliche Part :D


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

17.07.2015 um 12:23
Schau dir mal den Film "Fight Club" an.
Nicht, dass ich die Ratschläge dort wortwörtlich nehmen würde, aber ein bisschen Tyler Durden sollte in jedem von uns stecken.
Einfach mal ausbrechen, was total Verrücktes tun, die Haare bunt färben oder die Wohnung in die Luft sprengen. Irgendwas tun, wo man hinterher sagen kann: "Das hab ICH gemacht. Das hätte keiner sonst gewagt."
Und nicht immer alles nur tun, weil es andere tun oder für vernünftig halten.

Das Leben ist zu kurz um es ernst zu nehmen.
Es ist aber auch eindeutig zu kostbar um es wegzuschmeißen.
Vielleicht einen Mittelweg finden? Sich selbst finden? Einfach mal vor denjenigen, die einem mit Geschwätz von Arbeit auf die Nerven gehen, laut loslachen und dann wortlos umdrehen und gehen?


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

17.07.2015 um 13:05
feldmaus schrieb am 13.07.2015:aber was mich auch ernsthaft stört ist, dass die meisten menschen mit ihrem extremen leistungsgetue (was sie alles noch so perfekt in ihrem leben erreichen müssen), so tun als ob sie noch tausende von jahren zu leben hätten und deshalb noch sonstewas in ihrem leben erreichen müssen!
Glaub mir, dieses ganze Leistungsgetue wird maßlos überschätzt. Trotzdem sollte man versuchen stets etwas zu lernen, schadet ja auch nicht ;)
Aber man kann nicht erwarten, dass man immer der erste und beste ist (wie deine Verwandten)

Außerdem ist es dein Leben und du musst dich damit wohl fühlen und nicht deine Verwandten. :)


melden

Das Leben nicht ernst genug nehmen

17.07.2015 um 15:14
Ich finde es gut wenn Talente gefördert werden. Ich finde es unglaublich uneffizient, wenn mit Emotionen versucht wird eine Leistung zu erbringen.
Keine Belohnung kann so gut sein, wie das Gefühl etwas das einem wirklich liegt geschaffen zu haben.


melden
222starman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

18.07.2015 um 01:22
Endgegner besiegt!

Das Herz hängt an der Steilwand. Und als ich mir das von unten mal anschauen wollte, was stand da?

Ein knutschendes Liebespaar :)

Hach ja... wenns immer so schön wäre... dann wärs ja laaaaangweilig :D


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

18.07.2015 um 01:41
feldmaus schrieb am 13.07.2015:aber was mich auch ernsthaft stört ist, dass die meisten menschen mit ihrem extremen leistungsgetue (was sie alles noch so perfekt in ihrem leben erreichen müssen), so tun als ob sie noch tausende von jahren zu leben hätten und deshalb noch sonstewas in ihrem leben erreichen müssen!
Das ist der „Plan“ des Lebens, stell dir mal vor es würde nicht so sein, wie langweilig wäre unsere Erde.
Man könnte meinen eine normale Auslese, wer es nicht schafft bleibt auf der Strecke, aber dem ist nicht so, der Mensch gewöhnt sich nur ungerne an neue Sichtweisen, Lebensabschnitte.

Man muss das Leben annehmen, so wie es kommt und dies kann nicht jeder, soll man ihn deshalb fallenlassen?

Manche tuen es, manche nicht, das nennt man Leben.
Da fällt mir gerade ne Werbung ein (siehst wie wir schön geprägt werden *lol*)
Ist so’n scharfes Bongbong: „Sind sie zu stark- bist Du zu schwach“.

Zieh dein Ding durch, mehr gibt es da nicht zusagen. :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

18.07.2015 um 03:36
@222starman


Sehr kreativ.. :)
Bastelt Amor jetzt Herzen mit Lichtern anstatt Pfeile abzuschießen? ;) :D
222starman schrieb am 14.07.2015:Dieser eine kurze Augenblick... dafür der ganze
Scheiß vorher und nachher.
So schaut´s aus. :)
Wahrscheinlich macht das Seltene einen Augenblick so kostbar..
Waren es Stunden, Minuten, Tage.. es war nur ein Augenblick, der bleibt.
Man trägt ihn mit sich als Licht :)


melden
Anzeige
222starman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben nicht ernst genug nehmen

18.07.2015 um 11:07
@DschenLi
DAS ist für mich der Sinn meines restlichen Lebens.

Was andere darüber denken geht mich nichts an ;)

Love and Light :)


melden
535 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt