Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

71 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Reinkarnation

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 13:44
Stell dir vor, dass jedes mal, wenn du geboren wirst, wirst du als unbeschriebenes Blatt geboren. Doch anstatt sich jedes mal Zufälliges aufschreiben zu lassen, soll etwas ganz bestimmtes diktiert werden.
Stell dir vor, du würdest Hinweise in der gesamten Welt streuen, die einen daran erinnern werden, wer man gewesen war. Vielleicht ist "Erinnerung" ein falscher Begriff, wer weiß? Vielleicht handelt es sich eher um ein "Phantombild" - keine Ahnung, wie ich es beschreiben soll.
Ich denke mir eine Art äußerst ausgklügelte Schnitzeljagd, das einen unausweichlich konfrontieren wird und das man unausweichlich lösen wird. Am Ende dieses Prozesses kommt man zu der unausweichlichen Schlussfolgerung, dass der Macher dieses Experiments niemand geringeres war, als man selbst, bevor man den Löffel abgegeben hatte.

Ich weiß nicht genau, ob das alles bisher Sinn macht, man wird es hoffentlich hier herausfinden. Aber ist das nicht ein lohnenswerter Gedanke? Was denkt ihr über dieses Gedankenexperiment?

Inspiriert durch:
Diskussion: War man tot, bevor man auf die Welt kam? (Beitrag von canary)


melden
Anzeige

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 13:50
Achja und neben der Meinungen diesem Thema bezüglich sind Ideen und Vorschläge einer solchen Realisierung vorrangig willkommen!


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 15:00
Wie soll man Erinnerungen streuen?
Man weiß nicht, wann und als was man wiedergeboren wird. Vielleicht kommt man als Regenwurm zurück.
Man darf nicht davon ausgehen, als Mensch wiedergeboren zu werden.
Aber selbst wenn: Wie soll man als unbeschriebenes Blatt sich selbst und seine Hinweise erkennen?
Mir fehlt hier ein Glied in der Logikkette.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 15:29
@allmotley
Wie soll man seine Hinweise erkennen? Tja, das wäre wohl ein Anlass für einen Bestsellerroman, denke ich. Das wäre die größte und am längsten andauernde Schnitzeljagd in der Geschichte der Menschheit. Wenn ich an jeder Hausecke der Erde eine ganz bestimmte Phrase festhalten könnte, die mich z.B. auf eine ganz bestimmte Seite im Internet führen würde, um dort auf ein ganz bestimmten Inhalt zu kommen, der all meine Bestrebungen realisieren würde, könnte ich u.U. den Gedanken hegen, dass gerade dieser Text extra für den Leser gemacht wurde, in der Intention heraus sich selbst einen Brief zu schreiben.

Stell dir einfach mal die Tragweite vor, wie sehr es eineninnerlich aufwühlenwürde, wenn man seinen eigenen "An-Das-Zukunfts-Ich-Brief" lesen würde, mit einer exaktenAnleitung was zu tun und zu lassenist, um innerhalb mehrerer Generationen eine "Ursprungsidee" festzuhalten.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 15:37
@canary

Wie könnte der Hinweis deiner Meinung nach aussehen? Wie würdest du deine Reinkarnation anreden, damit sie erkennt, dass sie gemeint ist?


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 15:45
@allmotley
Ja schwierig.

Also zunächst müssten gewisse Voraussetzungen geschaffen und erfüllt werden, nämlich muss der Adressat so allgemein wie möglich gehalten werden.
Auch muss eine Weltsprache existieren.
Desweiteren müssen die Hinweise weltweit zugänglich sein.
Internet muss auch dabei sein.
Ein gewisses inneres Bedürfnis muss auch schon vorhanden sein (nagut, vielleicht auch nicht, da bin ich mir noch nicht so sicher).

Wie sollen solche Hinweise aussehen?
Zunächsteinmal müssen sie alle gleich sein. Bringt janichts, wenn all diese Hinweise unterschiedlich wären, so könnte man ja gar nichts voneinander verifizieren.
Also brauchen all diese Hinweise eine Gemeinsamkeit.
Dann müssen diese Hinweise verständlich bleiben, also müssen auf eine Art und Weise entweder selbstverständlich sein, oder der Schlüssel zum Verständnis muss nachträglich oder nebenbei erworben werden.

Also eine Reihe von Voraussetzungen müssen erfüllt sein, sowie einige grundlegende Sachen wie Weltgeschehen, Wissensstand, Spiritualität, Quantenphysik /-mechanik, Selbstfindung und all sowas muss ebenfalls beachtet werden


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 20:58
@canary
Naja für mich sind die Rückführungen ein berechtigtes Mittel um Erinnerungen an frühere Leben zu haben.
Allerdings die Erzählungen von Menschen, die sich an frühere Leben erinnern können, haben diese Erinnerungen schon in sich drin gehabt und konnten sich dann eben schon an einige Abschnitte aus den anderen Leben erinnern.
Heißt die Schnitzeljagd beginnt schon in ihren Erinnerungen, die vielleicht zufällig, aber vielleicht auch absichtlich entstanden sind.
Rückführungen können jedenfalls mehr Erkenntnisse geben.

Eine andere Möglichkeit, wie du sie vielleicht als Schnitzeljagd sehen würdest, wären Deja Vues.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

19.07.2015 um 21:37
@Dawnclaude
Mal ne Frage zu den Rückführungen. Hat man jemals in den einzelnen Rückführungen ein Muster bemerkt, das eine gewisse karmische, sich ständig wiederholende Handlung aufzeigt, die es solange zu wiederholen gilt, bis man sie aufzulösen vermag? Oder ähneln einzelne Rückführung eher ein zusammenhangslose Einzeszenen, wie in unterschiedlichenTräumen, oder wie in zweier Szenen zweier unterschiedlicher Filme?


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 00:19
canary schrieb:Stell dir vor, dass jedes mal, wenn du geboren wirst, wirst du als unbeschriebenes Blatt geboren. Doch anstatt sich jedes mal Zufälliges aufschreiben zu lassen, soll etwas ganz bestimmtes diktiert werden.
Entweder werde ICH(=beschriebenes Blatt) wiedergeboren oder ein komplett neues Wesen(=unbeschriebenes Blatt) geboren.
Die Annahme "ICH als unbeschriebenes Blatt" ist schon unlogischer Humbug.
canary schrieb:Stell dir vor, du würdest Hinweise in der gesamten Welt streuen, die einen daran erinnern werden, wer man gewesen war. Vielleicht ist "Erinnerung" ein falscher Begriff, wer weiß? Vielleicht handelt es sich eher um ein "Phantombild" - keine Ahnung, wie ich es beschreiben soll.
Dann kann das Blatt nicht unbeschrieben sein, wenn man sich "erinnern" oder auch anders Rückschlüsse auf sein vermeintliches Vorleben ziehen könnte.
canary schrieb:Ich denke mir eine Art äußerst ausgklügelte Schnitzeljagd, das einen unausweichlich konfrontieren wird und das man unausweichlich lösen wird. Am Ende dieses Prozesses kommt man zu der unausweichlichen Schlussfolgerung, dass der Macher dieses Experiments niemand geringeres war, als man selbst, bevor man den Löffel abgegeben hatte.
Du guckst gerne Blockbuster mit "Gehirnwäsche" Problematik?
canary schrieb:Ich weiß nicht genau, ob das alles bisher Sinn macht, man wird es hoffentlich hier herausfinden. Aber ist das nicht ein lohnenswerter Gedanke? Was denkt ihr über dieses Gedankenexperiment?
Nein, kein lohnenswerter Gedanke, da die Annahme eines "unbeschriebenen ICHs" schon widersinnig ist.
canary schrieb:Auch muss eine Weltsprache existieren.
Desweiteren müssen die Hinweise weltweit zugänglich sein.
Internet muss auch dabei sein.
Englisch?
Reichen die Daten-Kraken Faebook und Google noch nicht?

Wo bleiben die wiedergeboren Hitler, Stalin, Einstein, Churchill, Goethe, Napoleon, Luther, Kolumbus, ... ? Diese Persönlichkeiten sind doch heute schon durch genügend "Hinweise" medial vertreten und müssten sich leicht wiedererkennen.

Mal abgesehen, dass es keine Wiedergeburt gibt, aber alleine deine Annahme:
Man wird sofort(?) nach dem Tod wiedergeboren als Menschenbaby und beschäftigt sich sobald es geistig möglich ist, mit der Schnitzeljagd nach seinem Vorleben - ist Unsinn.
Vielleicht wird man ja erst 100 000 Jahre als Spulwurm wiedergeboren, bevor man nochmal als Mensch flanieren darf. Und nach so langer Zeit interessiert sich niemand mehr für canary's Schnitzeljagd.

Wozu will man das überhaupt wissen? Was interessiert es einen, ob man vor 700 Jahren eine Bauersfrau in den Pyrenäen war, die an der Pest gestorben ist?


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 00:38
Sauffenberg schrieb:Wozu will man das überhaupt wissen? Was interessiert es einen, ob man vor 700 Jahren eine Bauersfrau in den Pyrenäen war, die an der Pest gestorben ist?
Nun wäre eine Antwort auf so eine Frage nicht der beweis für etwas wie eine seele? In deinem thread hast du ja recht erfolglos versucht so etwas zu widerlegen. Also der Nachweis von Reinkarnation wäre der allerbeste Beweis das irgend etwas von uns bleibt. Wobei ich nicht der Meinung bin das ich oder du wieder geboren werden,sondern es ist meiner Meinung nach nur informationsinhalte.


melden
Sauffenberg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 02:41
Aperitif schrieb:Nun wäre eine Antwort auf so eine Frage nicht der beweis für etwas wie eine seele?
Häh? Ähmm ... nein. Warum soll eine negative Antwort/ ein Fehlschlagen des Experiments der Beweis für eine Seele sein?
Aperitif schrieb:In deinem thread hast du ja recht erfolglos versucht so etwas zu widerlegen.
Nein, damit habe ich bisher erfolgreich alle verzweifelten Versuche an der Seele zu klammern wie z.B. deine "physikalische Definition der Seele" ad absurdum geführt.
Aperitif schrieb:Also der Nachweis von Reinkarnation wäre der allerbeste Beweis das irgend etwas von uns bleibt.
Tja, nur wird es diesen Nachweis nie geben und mit diesem "Gedankenexperiment" schon gleich gar nicht. Man kann nun mal nichts beweisen, dass es nicht gibt. Deshalb lassen Nachweise für Nessie und den Yeti so lange auf sich warten.
Aperitif schrieb:Wobei ich nicht der Meinung bin das ich oder du wieder geboren werden,sondern es ist meiner Meinung nach nur informationsinhalte.
"es ist meiner Meinung nach nur informationsinhalte"
Häh? Ich muss da erst einmal drüber schlafen. Bisher erkenne ich maximal die Inhaltslosigkeit deiner Meinung.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 09:29
Sauffenberg schrieb:Entweder werde ICH(=beschriebenes Blatt) wiedergeboren oder ein komplett neues Wesen(=unbeschriebenes Blatt) geboren.
Die Annahme "ICH als unbeschriebenes Blatt" ist schon unlogischer Humbug.
Stimmt auch wieder. Ich präzisiere meine Ausgangsstellung. Also müsste es demnach ungefähr so lauten:
Stell dir vor, dass jedes mal, wenn ein Mensch geboren wird, wird ein unbeschriebenes Blatt geboren. Doch anstatt sich jedes mal Zufälliges aufschreiben zu lassen, soll etwas ganz bestimmtes diktiert werden.
Nun sollen Hinweise überall auf der Welt gestreut worden sein, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollen. Dank der Medien kein Problem.

All diese Hinweise führen zu einer ausgeklügelten Datenbank von kategorisierten Schicksalsschlägen und -geschichten. User melden sich dort an und füllen eine kategorisierte Schicksalsbeschreibung aus, mit markanten Ereignissen (Mittagessen um 13h sollen vernachlässigt werden, sofern sie kein besonderes Ereignis ausgelöst haben).

Man wird dank einer speziellen Suchmaschine fündig. Man findet eine oder mehrere Kategorien, die dem eigenen Leben in vielerlei Hinsicht ähneln. Gehen wir von einem gewissen Prozentsatz aus, der mit einem gewissen Wert übereinstimmt. Umso höher dieser Wert der Übereinstimmung, desto ähnlicher das Leben beider Individuuen. Es beweist zwar keine Reinkarnation, aber es ermöglicht einen Blick in ein Leben, das ähnlich, wenngar nahezu identisch verläuft.

Voraussetzungen sind bei diesem Projekt natürlich extrem vielfältig, die geschaffen und erfüllt sein müssen. Vermutlich wird es Reinkarnation nicht beweisen, aber dafür könnte es einem gesellschaftlichen Nutzen bieten. Wenn nämlich einzelne Leben sich markant ähneln, könntengewisse Ereignisse anders umgangen werden, die andere potenzielle Ereignisse triggern würden. Gewisse Entscheidungen hätten anders gefällt werden können, wenn man im Voraus von ihnen - zumindest - ahnen könnte.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 09:54
canary schrieb:Was denkt ihr über dieses Gedankenexperiment?
Bestenfalls eine tolle Steilvorlage für einen Hollywoodfilm a la "I Origins", mehr aber auch nicht.

Irgendwie erinnert mich das alles auch ein bisschen an einen Träumer, der, während er träumt, krampfhaft versucht, Hinweise für vergangene Träume zu finden und sich an diese zu erinnern*, dabei aber nicht merkt, dass er dazu erst aufwachen muss...

*und das Fehlen jeglicher Hinweise und Erinnerungen womöglich sogar - wie unser Sauffenberg - als eindrucksvollen Beleg dafür sieht, nur diesen einen und einzigen Traum zu haben :D


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 09:59
*Anfang Offtopic*

Ironischerweise träumte ich meinen ersten luziden Traum, indem mir ausgerechnet dieser Traum schon einmal begegnet war bloß in einem anderen Traum. Dann wurde ich luzid, als mir klar wurde, dass ich mich ja gerade in diesem Augenblick tatsächlich in meinem eigenen Traum befand. Erholt und völlig ausgeschlafen bin ich danach aufgewacht. Es war der HAMMER.

*Ende Offtopic*


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 10:14
@Noumenon
Aber in der Tat stelle ich mir das in gewisser Hinsicht romantisch vor. Also nicht im erotischen Sinne, sondern im verträumten sinn. Es hat irgendetwas bezauberndes, wenn man sich in den Kategorien irgendwo selbst wiederfindet, ich göaube das ginge jedem irgendwo so und das ist was ganz natürliches.

Ich meine auch, dass man damit nicht Reinkarnation beweisen könne (zumindest ist es für mich bis hierhin nicht absehbar), aber eine gewisse Faszination übt es auf mich ja schon aus, wenn ich in die Bibliothek des Schicksals hineingehen und in den Bücherndes Lebens blättern könnte - und sogar eine gewisse Richtung diktiren könnte...

Grundsätzlich ist es eigentlich nichts anderes, als ein Lebensratgeber 2.0. So, wieelternihren eigenen Kindern gewisse Ratschläge erteilen, oder ganze Gruppierungen über Jahre ihre Ratschläge mündlich überliefern, haben wir es mit diesem Konzept ja auch mit einer gewissen Lebensberatung auf sich, wenn man das so sehen will. Und beinahe erweckt es halt den Eindruck, dass gewisse Parallelen zwischen zwei Einträgen eine Reinkarnation besteht. Wenn also zwei Menschen immer und immer wieder markante Ereignisse durchleben, könnte man ja fast schon von einer Lebensaufgabe sprechen - aber eben nur fast und höchst unwissenschaftlich gesprochen ;)


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 11:10
@canary
Fällt mir etwas schwer, dir zu folgen... Was sollen solche "markanten Ereignisse" bspw. sein...?

Viel interessanter finde ich da bspw. solche Wunderkinder, wo man bei deren Fähigkeiten manchmal wirklich den Eindruck bekommt, dass sie irgendwie nicht zum ersten Mal auf der Welt leben...

In der Wissenschaft nutzt man hier eher den Terminus 'Hochbegabung'. Reinkarnation könnte m.E. eine einfache und einleuchtende Erklärung dafür liefern, warum manche Menschen schon im Kindesalter ohne viel Fleiß und Übung außerordentliche Fähigkeiten auf speziellen Gebieten aufweisen, für deren Erlangung andere Menschen wiederum ein ganzes Leben benötigen. Ist ja auch nicht so, dass es eine fundierte Erklärung seitens der Wissenschaft für dieses Phänomen gäbe:

"Es gibt keinen Konsens in Forschung und Lehre über die genauen Ursachen von Hochbegabung. Als eine wahrscheinliche Ursache gilt eine Kombination von sozialem Umfeld (v.a. während der Kindheit) und genetischen Faktoren." (Wiki, Hochbegabung)

Den zweiten Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Gewisse Menschen mögen das natürlich wieder für total einleuchtend halten, aber eine schwammigere Erklärung kann man ja nun wirklich nicht mehr abliefern.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 11:16
@canary


Wieso würdest du dein "altes Ich" als einzig legitimen Lehrmeister für dein "neues Ich" annehmen?


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 11:18
@john-erik
Das tue ich nicht. Wenn alle Menschen, oder sehr viele Menschen ihre Lebensgeschichte kategorisch zur Verfügung stellen würden, würde jeder Mensch sich seine Kategorie aussuchen können, die am ehsten zu einem passt. Ich behalte es mir nicht vor der "einzige Lehrmeister" sein zu wollen.


melden

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 11:19
@Noumenon
Mein Grundgedanke war ursprünglich der, soviel geistiges Wissen und Erfahrung weiterzugeben in Form eines wie auch immer gearteten Mediums (Internet z.B.). Mein angepeiltes ziel war es einem Individuum post mortem die Gelegenheit zu bieten all meine Erkenntnisse und Wünsche mitzugeben. Hierbei distanziere ich mich von der eigentlichen Vorstellung von der Reinkarnation, in der man ein tatsächliches ICH-BEWUSSTSEIN transportiert. Man könnte hierbei vielmehr sagen, dass das ICH in diesem Fall ein Ideal eher ist, das ich weitergeben können möchte. Daher das Projekt mit der Datenbank


melden
Anzeige

Projekt Reinkarnation - Gedankenexperiment

20.07.2015 um 11:23
@Noumenon
Und *erst über* diesen Umweg mit der Datenbank könnte u.U. eine Art Reinkarnation nachgewiesen werden, oder auchnicht. Wer weiß?


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt