Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Sinn, Realität, Wahrnehmung
MRLuminous
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

24.09.2015 um 12:19
@petronius


:D :D

Ja....wohl wahr. :)


melden
Anzeige
yask
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

27.09.2015 um 20:09
da fällt mir ein zitat zu ein ds etwa so lautet,

Zu wissen das etwas unvorstellbar ist, ist nicht möglich denn dazu müssten wir uns das unvorstellbare vorstellen.


melden
Noam_Enlil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

25.10.2015 um 21:42
Halo Effekt
Halo nennt man die Umgebung, den Vorhof des Mondes, des vom Mond bestraht wird.
Als Halo-Effekt bezeichnet man unsere Neigung, Dinge im Lichte anderer Informatonen zu sehen und uns dabei oft
gewaltig zu irren. = Wirklichkeit
Vom Halo-Effekt profitiert manch Geschäftemacher. Der Beamer ist preiswert, die ständig zu erneuernde Birne aber
sehr, sehr teuer. Den Drucker bekommt man fast umsonst, zahlt dafür aber die Druckpratrone kräftig drauf.
In einem Nachtlokal kostet die Flasche Pils nur 2 Euro. Die bescheidene Bardame fragt, ob sie wohl einen
Pikkolo mittrinken dürfte. Sie darf, man ist ja höflich und siehe da man ist um 200 Euro ärmer = Unvorstellbarkeit =unvorstellbar blöde ist der Mensch.:trollking:


melden
ozeanzod
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

24.11.2015 um 12:01
Nur durch Sinne nehmen wir das Leben wahr,
wenn aber ein Sinn nachgeahmt wird außerhalb des Körpers , woher wüsste man dann wie lange Das Leben existiert?

Erfinde ich meine Erfindung oder beherrscht mich meine Erfindung

Brainfk;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

24.11.2015 um 22:13
@MrBananentoast
MrBananentoast schrieb am 21.09.2015:Ich vermute, dass ein Gehirn und ein Computer sozusagen Rekursionen des Universums sind und dass es nicht so ist, dass das Universum "nur eine Matrix" ist, sondern dass jede Matrix "nur ein kleines Universum" ist, um es mal ganz bekloppt auszudrücken.
Es gibt eine große Matrix, also das Universum in welchem sich Milliarden Einzelmatrizen befinden und jedes Gehirn enthält die Struktur, also die Matrix des Einzelnen, aus welcher der Einzelne nicht aussteigen kann, er ist und bleibt immer was er ist, jeder Schritt, jede wahrnehmbare Entwicklung entspricht dem Entwurf der in jeder einzelnen Zelle gespeichert ist, dem kann Niemand entkommen. Da man das aber nicht erkennen kann, denkt man, das man frei wäre, was für eine gigantische Illusion.


melden
5okrates
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

26.11.2015 um 15:09
@Elmsfeuer

Nun du möchtest über Dinge reden, die du niemals erkennen kannst.
Mithin kann sich deine Spekulation um alles und nichts drehen.

Interessant wäre es doch vielmehr danach zu fragen,
ob es Indizien in dieser Welt für so etwas wie dir vorschwebt geben könnte.
Und wenn ja, woran meinst du dies zu erkennen.

Denn einfach nur wild spekulieren ohne jede Möglichkeit zu erkennen,
dies halte ich für sinnfrei, denn du kannst alles und nichts annehmen.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

27.11.2015 um 06:58
Kayla schrieb:Es gibt eine große Matrix, also das Universum in welchem sich Milliarden Einzelmatrizen befinden und jedes Gehirn enthält die Struktur, also die Matrix des Einzelnen, aus welcher der Einzelne nicht aussteigen kann, er ist und bleibt immer was er ist, jeder Schritt, jede wahrnehmbare Entwicklung entspricht dem Entwurf der in jeder einzelnen Zelle gespeichert ist, dem kann Niemand entkommen.
...und wo hast Du diese Information her? Warst Du dort?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

29.11.2015 um 10:04
@TangMi
TangMi schrieb:Warst Du dort?
Ja sicher, sonst könnte ich ja nicht darüber berichten, wenn Du meinst es stimmt nicht, dann versuche doch mal aus Deinem Ich auszusteigen, ich versichere Dir, das es nicht gelingen wird.:)


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

29.11.2015 um 13:39
Kayla schrieb:Ja sicher, sonst könnte ich ja nicht darüber berichten, wenn Du meinst es stimmt nicht, dann versuche doch mal aus Deinem Ich auszusteigen, ich versichere Dir, das es nicht gelingen wird.:)
...es gibt ggf. Fehler in der Matrix. Ich kenne mein Ich - ohne mich. Dieses Ich hat meine Lebenszeit gar nicht wahrgenommen. Warum es dieses (m)ich zurück gelassen hat - darüber rätsele ich noch.


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 11:55
@Kayla
Ich glaube vor jedem Moment in dem man sich entscheidet hat ein Teil des Gehirns, oder des Magnetfeldes im Gehirn die annähernde Geschwindigkeit des Universums und diese Geschwindigkeit geht weit über Lichtgeschwindigkeit, jedoch wird damit nichts beschleunigt sondern es handelt sich einfach nur darum, dass eine Negation also ein logisches not keinerlei Zeit braucht um realisierbar zu sein und damit unendlich schnell erscheint.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:06
@MrBananentoast
MrBananentoast schrieb:dass eine Negation also ein logisches not keinerlei Zeit braucht um realisierbar zu sein und damit unendlich schnell erscheint.
Das sehe ich auch so. Das Universum (Bewusstsein - Magnetfeld) scheint immer schon längst im Voraus zu wissen, was wer und wann gleich denken und anschließend tun wird.:)


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:09
@Kayla
Eher ist es so, dass das Magnetfeld im Gehirn schneller ist als die Entscheidung im Universum und dass wir aus diesem Magnetfeld heraus denken, dann unsere eigenen Weichen im Gehirn stellen.

Ein Teil von uns blockiert dabei das gedachte absichtlich, stellt sich eine kleinere Hülle vor in der das Ich liegt, damit dieses Ich nicht logisch sondern emotional denkt und aus dieser Kombination besteht unsere Psyche.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:09
@TangMi
TangMi schrieb:Ich kenne mein Ich - ohne mich.
Das ist der Teil des Unbewussten und zwar auf kollektiver Ebene, also der Gesamtheit, da existiert kein persönliches Ich mehr, sondern nur das globale und kollektie Ganze.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:15
@MrBananentoast
MrBananentoast schrieb:Eher ist es so, dass das Magnetfeld im Gehirn schneller ist als die Entscheidung im Universum und dass wir aus diesem Magnetfeld heraus denken, dann unsere eigenen Weichen im Gehirn stellen.
Das ist zum Einen sicher so, aber zum Anderen steht die Entscheidung längst fest, bevor wir sie endgültig treffen. Wenn man seine entscheidungen hinterfragt kommt man immer zu dem Schluß, keine andere Entscheidung wäre möglich gewesen. Wie kommt man darauf ? Man hat eigentlich immer mehrere Optionen. Von daher scheint nur jeweils immer eine Wahl bereits in Betracht zu kommen, was heißt, das wir in der Wahl immer einem bestimmten Muster folgen, das mit unserer Persönlichkeit im kausalen Zusammenhang steht.


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:17
@Kayla
Wir sind quasi nicht im hier und jetzt, sondern das Hier und Jetzt ist eigentlich eine Erinnerung an unsere Taten die nanosekunden zurückliegen. Unsere innersten Empfindungen bestehen nicht aus Punkten in der Zeit, sondern aus Abläufen die Zeit benötigen.
Darauf könnte man stützen, dass unsere Handlungen nicht von uns ausgeführt, sondern nur erlebt werden, aber ich behaupte dass wir immer noch Entscheidungen treffen und eigene Ideen bilden, weil diese Prozesse immer noch schneller sind als zum Beispiel das Annähern eines Balls der auf uns zu geworfen wurde. Wir können entscheiden ob wir ihn fangen oder mit dem Kopf zurück dutzen oder einfach nichts machen und ihn abkriegen, oder einen Schritt zur Seite gehen.

Aus der abgeschlossenen Perspektive könnte diese Entscheidung unwiederrückbar erscheinen, aber dort ist sie nun auch eine tatsächliche Erinnerung an einen Ablauf geworden und keine Berechnung der Möglichkeiten mehr.

Dass diese Berechnung am Ende anhand der Logik vorbestimmt ist kann ich mir gut vorstellen, aber so häufig wie ich von Schmerzen oder Freude abgelenkt bin ist das was ich tue selten rein logisch.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 12:33
@MrBananentoast
MrBananentoast schrieb: aber ich behaupte dass wir immer noch Entscheidungen treffen und eigene Ideen bilden, weil diese Prozesse immer noch schneller sind als zum Beispiel das Annähern eines Balls der auf uns zu geworfen wurde.
Jedes Individuum kann nur solche Entscheidungen treffen welche im Pool seiner Möglichkeiten vorhanden sind, Von daher sind wir von unseren angelegten Möglichkeiten abhängig und determiniert. Geht man davon aus, das in der Gesamtmatrix alle Möglichkeiten vorhanden sind, dann sind auch alle möglichen Konsequenzen daraus bereits mit vorhanden. Von daher ist die Vorstellung wir würden unabhängig eigene Entscheidungen treffen und eigene Ideen bilden nur insoweit richtig, das wir aus dem für uns zuständigen Pool an idividuellen Mustern das für uns jeweils mögliche Muster auswählen. Das vergleiche ich immer mit einem Buch, man kennt die Überschriften des verscheidenen Kapitel aber den ganzen Inhalt erst, wenn man jedes Kapitel gelesen hat und nicht Jeder liest im gleichen Buch und nicht Jeder versteht den Inhalt auf gleiche Weise. Oder manchmal werden Zeilen und Sätze nur überflogen. Wir wählen nur das, was zu uns passt und das steht irgendwo schon im Voraus fest. Weil unsere individuelle Möglichkeit z.B. auf Seite 25 im "Buch des Lebens" beschrieben ist und die Möglichkeiten aller Anderen auf den jeweiligen anderen Einzelseiten.


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 20:45
@Elmsfeuer

Also ich will das mal so beschreiben - Die Macher von "The Matrix" haben mit ziemlicher Sicherheit mehr Lektüre über die Natur der Wirklichkeit gelesen und gelernt als du und ich und wir alle hier zusammen. Hinzu kommen die Eier und -stöcke diesen Gedanken (oder gar DIE Gedanken?) in Film und darum in Handlung zu bannen

Mit anderen Worten - ich weiß es auch nicht besser. Es wird Argumente geben, die da fürsprechen - andere widerum dagegen. Ich - für meinen Teil - versuche beide Argumente gleichermaßen in Erwägung zu ziehen. Nämlich, dass selbst das Erlebnis eines Traumes ebenso ein reales Erlebnis gewesen war. Dies gesagt stellt sich mir dir die Gegenfrage, ob die vermeintliche Realität, in die Neo vermeintlich aufzuwachen scheint, nicht immer noch Teil der Matrix sein könnte..? Indizien sprechen dafür, wie etwa die zu erfüllenden Prophezeiungen (die immerhin die Neuerrichtung, also dem Selbsterhaltung der Maschinen dienlich gewesen waren) aber auch die Fähigkeiten der Telekinese Neo's in der vermeintlich realen Welt. Besonders diese Fähigkeit könnte eines dieser "Glimps" darstellen, die ein matrixartiges System in der vermeintlich realen Welt impliziert.

tricky, sicherlich.

Aber ich kann guten Gewissens folgendes Video empfehlen, sofern du der Englischen Sprache mächtig bist. Ansonsten können (original verfälscht englische) Untertitel weiterhelfen. However --->

Youtube: Film Theory: The Matrix has NO ESCAPE

Nachdem du das siehst und verstehst, wirst du die Bandbreite der Machver von Matrix sehen und verstehen, und in gewisserweise hoffentlich nachvollziehen, warum die Brete Masse an Publikum die Fortsetzungen so arg verpönen. Weil sie es nicht nachvollziehen (können).


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 21:11
yask schrieb am 27.09.2015:da fällt mir ein zitat zu ein ds etwa so lautet,

Zu wissen das etwas unvorstellbar ist, ist nicht möglich denn dazu müssten wir uns das unvorstellbare vorstellen.
Hey, ich stell mir gerade vor, wie der Typ, der dies gesagt haben soll unrecht haben wird. Aussage widerlegt? :trollking:


melden

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 21:18
5okrates schrieb am 26.11.2015:Nun du möchtest über Dinge reden, die du niemals erkennen kannst.
Mithin kann sich deine Spekulation um alles und nichts drehen.

Interessant wäre es doch vielmehr danach zu fragen,
ob es Indizien in dieser Welt für so etwas wie dir vorschwebt geben könnte.
Und wenn ja, woran meinst du dies zu erkennen.

Denn einfach nur wild spekulieren ohne jede Möglichkeit zu erkennen,
dies halte ich für sinnfrei, denn du kannst alles und nichts annehmen.
ganz spontan: Quantenmechanik und teilweise im Ansatz Vedische Lehren


melden
Anzeige
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken über die Wirklichkeit und Unvorstellbarkeit

30.11.2015 um 21:32
Kayla schrieb:bereits in Betracht zu kommen, was heißt, das wir in der Wahl immer einem bestimmten Muster folgen, das mit unserer Persönlichkeit im kausalen Zusammenhang steht.
Denkst du, dass es deine Aufgabe ist dich jedem zu erklären? Ist dies deine Bestimmung? Was ist wenn du dir eine Antwort verkneifst? Dann änderst du massiv die Zukunft weil ein paar andere User darauf nicht Antworten könnten, usw.
Ist lieb gemeint;-))


melden
757 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt