Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rache

152 Beiträge, Schlüsselwörter: Rache, Vergeltung
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rache

06.05.2016 um 05:00
BERND, DAVID , ROBIN ,RENE

ja diese 4 Namen ... so heissen sie...

hab euch nen Platz in der HÖLLE reserviert....


melden
Anzeige

Rache

10.05.2016 um 14:58
Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es zwar schwer ist über seinen eigenen Schatten zu springen aber das es auch in jedem Fall für die eigene Seele lohnt.
Nicht nur der Charakter auch die eigene Humanität reift daran.
Doch es liegt wohl in der menschlichen Natur sich impulsiv der Vergeltung hinzugeben.


melden

Rache

16.05.2016 um 18:26
Ich gebe hier mal meine Gedanken zu dem doch recht kniffligen Thema wieder. ^^
Rache und Vergeltung sind schon knifflig. Die Begriffe sind sich im Grunde ähnlich. Es gibt doch meiner Meinung nach Unterschiede. Für mich ist Vergeltung dass wo ein Ausgleich gesucht wird für erlittenen Schaden, während Rache nur darauf abzielt dem anderen für den erlittenen Schaden auch Schaden zuzufügen.
Gibt meiner Meinung nach drei unterschiedliche Fälle wo Rache/Vergeltung genutzt werden.

1. Ausgleich. Man versucht erlittenen Schaden/Unrecht auszugleichen. Am ehesten ist hier der Begriff der Vergeltung zu verwenden. Es ist nicht das prinzipielle Ziel dem anderen Schaden zuzufügen, sondern den eigenen Schaden auszugleichen. Zur Rache wird es meiner Meinung nach wenn man dem anderen absichtlich größeren Schaden zufügt als man selber erlitten hat.
Beispiel 1: Der Bauer Dirk Wacholderson hat einen Acker und ein bisschen Vieh. Sein Nachbar Björn Bergheim entscheidet sich dazu ihm zwei Rinder und 1/4 seiner Kartoffel Ernte zu stehlen. Dirk geht nun hin und holt sich zwei Rinder zurück, müssen nicht mal dieselben sein und versucht nun auch die Kartoffeln zurück zu bekommen. An die kommt er aber nicht ran und Björn pflanzt keine eigenen an. So stielt er Karotten und Weizen im etwa demselben Wert wie er Kartoffeln verloren hat und kehrt damit zu seinem Gehöft zurück. Das ist Vergeltung für den erlittenen Schaden. Wenn er nun noch 2 Rinder mehr plus die Tochter von Björn geraubt hätte wäre das schon eher Rache, da er nun seinen Schaden ausgeglichen hat und Björn Schaden zugefügt hat.
Beispiel 2: Werner Gänsefuß tötet Heinrich Hermannson den zweiten Sohn von Hermann. Anstatt jetzt ein Leben für ein anderes zu nehmen verlangt Hermann das Werner Geld bezahlt und für ihn Arbeitet um die verlorene Arbeitskraft auszugleichen. (Wergeld)

2. "Beseitigung der Bedrohung". Der Schadensverursacher muss daran gehindert werden weiter eine Bedrohung darzustellen. Das Ausschalten muss dabei nicht zwangsmäßig auch töten heißen. Die Grenze zwischen Rache und Vergeltung ist hier fließend. Hier kommt es wirklich auf die Intention an.
Beispiel: Nikole tötet Jon und seine Cousine Victoria. Für die Familie von den beiden ermordeten sieht es so aus, als wenn Nikole auch die anderen Familienmitglieder töten möchte. Darauf beschließen sie Nikole zu stellen und zu töten, damit sie keine Gefahr mehr darstellt. Alternative schlägt Steve vor, dass man sie auch fesseln kann und wegschaffen und irgendwo aussetzen kann oder einsperren. Das ist quasi ein spezieller Fall von Vergeltung.
Wenn die Familie nun noch hingegangen wäre und hätten Nikole z.B. vorher noch gefoltert, dann wäre das Rache gewesen. Man kann das, vor allem evolutionär, so sehen als wenn ein Wolf einen aus der Familie getötet hätte und nun tötet man den Wolf. Man beseitigt die Bedrohung für das Überleben der Gruppe.

Die Fälle 1 und 2 sind im Grunde die Methoden wie das heutige Rechtssystem mit Verbrechen umgeht. Sie sind im Endeffekt auch logisch, weswegen der Mensch und einige andere Tiere überhaupt solche Konzepte haben. Ressourcen werden gesichert und das eigene Überleben und das der eigenen Gruppe wird gesichert. Rache aus der Rache willen bringt dem entgegen nichts. Töte jemanden der sonst keine Gefahr darstellen würde und verzichte auf Ressourcen die du verloren hast, da dieser sie dir nicht wiedergeben kann. Zudem geht der Gesellschaft so Arbeitskraft flöten. Der dritte Fall ist leider genau dies.

3. Absolute Rache. Wenn einem etwas angetan wurde und man schlägt mit aller Härte zurück, nur um den anderen zu Schaden so gut es geht. Komplett unabhängig vom tatsächlich erlittenen Leid. Das hat nicht mehr wirklich was mit Vergeltung zu tun. Das ist Rache aus der Rache willen.
Als Beispiel nehme ich hier das Beispiel mit den Bauern:
Anstatt seine Kartoffeln und sein Vieh wieder zu holen geht Dirk hin und nimmt sich alles was er mitgehen lassen kann. Tötet die ganze Familie von Björn und setzt den ganzen Rest des Gehöfts in Brand.
Das war eine Aktion die jeglichen Ausgleich vermissen lässt und nur darauf aus war das eigene Rachegefühl zu besänftigen und Schaden zuzufügen.

Ich habe jetzt weitestgehend emotionale Gründe rausgelassen. Diese führen aber auch oftmals zur drei.
Oft genug habe ich auch Rachegedanken. Dennoch versuche ich mich an dem hier dargelegten zu orientieren. Vergeltung statt Rache. 1 und 2. In meinem Leben gibst genau zwei Leute die es so dermaßen bei mir verrissen haben, das ich einfach von meinen negativen Gefühlen ihnen gegenüber nicht runterkomme. Auch nach Jahren nicht. Dennoch werde ich keine Rache an ihnen nehmen. Weder bringt mir das was, noch wem sonst. Hilfe werden sie aber nie von mir bekommen. Ob das eine spezielle Form von Rache ist, darüber lässt sich bestimmt diskutieren.


melden

Rache

13.06.2016 um 19:19
* Rache ist süß * 👊


melden

Rache

13.06.2016 um 19:22
Manche art von rache kann auch gut tun wenn der andere sein fehlverhalten spürt.


melden

Rache

13.06.2016 um 19:25
@aero
Genau das meine ich damit 👍


melden

Rache

13.06.2016 um 19:48
Rache kann dich innerlich zerfressen, deswegen bleibt stark und geht nicht "in eurer Rache" unter.

Die Rückkehr zur Unschuld

Liebe, Hingabe
Liebe, Hingabe
Gefühle,Emotionen
Gefühle, Emotionen

Hab keine Angst, schwach zu sein
Sei nicht zu stolz, stark zu sein
schau einfach in dein Herz, mein Freund
das wird die Rückkehr zu dir selbst sein

Die Rückkehr zur Unschuld

Die Rückkehr zur Unschuld

Und wenn du willst, dann fang an zu lachen
und wenn es sein muss, dann fange an zu weinen
Sei du selbst, versteck dich nicht
glaub an das Schicksal

Ist doch egal, was die Leute sagen
Folgen einfach deinem eigenen Weg
Gib nicht auf und nutz deine Chance
Um zur Unschuld zurückzukehren

Das ist nicht der Anfang, es ist das Ende
Das ist die Rückkehr zu dir selbst
Die Rückkehr zur Unschuld

Es ist die Rückkehr zur Unschuld

https://www.youtube.com/watch?time_continue=96&v=2rALVgdoMHk
Der Geist der Wahrheit(Blog von Koman)


melden

Rache

13.06.2016 um 20:19
* Wer sich nicht wehrt , lebt verkehrt * 👊@Koman


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rache

14.06.2016 um 21:36
Es kommt auf den Ausmaß der Rache an. Wie stark sie ist und wie man sie selbst kontrollieren kann. Rache kann befreiend sein aber auch quälend oder in manchen Fällen zur Sucht führen bzw Besessenheit.
' Get what you give '
Dieses Zitat passt ihr ziemlich gut rein.
aber in diesen Falle eher ' give what you get'
Gebe was du bekommst aber übertreibe es nicht.


melden

Rache

26.06.2016 um 04:58
naja man müsste da zuerst an karma glauben ohne karma hätte man schließlich nur die wahl: rache oder nicht rache - das ist hier die frage!
karma ist, genauso wie das glück, ein vogerl!


melden

Rache

26.06.2016 um 22:43
Rache oder Vergeltung ist Schicksal kein Karma finde ich. Aber Karma entsteht in Negativen Schicksal momentan die Auswirkungen auf das andere persönlichkeit.

Ich stehe zur Rache im bezug auf Wiedergutmachen. Da mit meine ich wen mir jemand was tut dan versuche ich zu verstehen warum er mir was tut und versuche die Probleme die er mit mir oder mit sich selber hat zu klären.


melden

Rache

28.06.2016 um 08:04
Mal eine andere Frage.
Wieso wird mit zweierlei Maß gemessen?

Wenn mir jemand mit der Baseball Keule eins über den Schädel zieht, gilt es als verwerflich ihn nach meiner Genesung auch eins über den Schädel ziehe. Ich soll dann verzeihen, Gott, den Staat oder eine andere Höhere Macht über ihn richten lassen. Ich habe kein Recht dazu, weder im juristischen Sinne, der ziemlich egal ist für diese Frage, noch im moralischen.

Wenn mir jemand beim Umzug hilft, dann soll ich ihm aber dankbar sein, ihm auch beim Umzug helfen und so weiter.
Wieso kann ich ihm nicht auch hier verzeihen und darauf warten, dass diese Höhere Macht ihm beim Umzug hilft?


melden

Rache

28.06.2016 um 16:11
@blutfeder

auch wenn ich selber ein fan solcher vergleiche bin, hier gehts einfach um richtig und falsch.
positive dinge (umzug helfen) tut man einfach, negative soll eben nicht tun.
klar kann man dann wieder diskutieren, ich wollte gar nicht dass er mir hilft, weil ich muss ihm dann auch helfen und das will ich nicht.
oder ich wil zwar, dass er mir hilft revanchieren will ich mich aber nicht, zuminest nicht mit der hilfe bei seinem umzug, weil mir ein umzug körperlich gesehen reicht. allerdings will ich nicht, dass derjenige es umsonst macht, ich komme für essen und trinken auf etc.


melden

Rache

28.06.2016 um 20:26
@osttimor
Nein, ich meine das einfach beides eine Quid pro Quo Situation ist. Es geht nicht um meine oder seine Intention, sondern einfach nur darum das man anderen das tut, was sie einem getan haben.

Außerdem sind solche Begriffe wie Gut und Böse ziemlich subjektiv. Jeder hat da seine eigene Definition von.


melden

Rache

28.06.2016 um 20:41
@blutfeder

aber gerade bei deinen beispielen ist es doch eindeutig ob das eine gut oder böse ist! ;)

wenn es dir nur um die "genaue begleichung einer schuld geht": stelle ich dir die frage, wie regelst du in deinen beispielen das exakte verhältnis der schuld?
einer zieht dir eins mit dem baseballschläger drüber - wie willst du dich dafür rächen? du kannst niemals die selbe wirkung erzielen - selbst wenn er still halten und sich freiwillig von dir schlagen lassen würde. richtest du zu wenig schaden an, willst du nochmal, richtest du zuviel an, möchte er wieder!
selbes beim umzug: du kannst nie dass was du bekommen hast wieder mit deiner arbeitsleistung im verhältnis zu zeit und aufwand zurückgeben.

deswegen gibt es strafgesetze, sowie auch bürgerlich-rechtliche gesetze um einen nachteil möglichst auszugleichen. du musst klarerweise in die justiz vertrauen, aber das ist eine der grundvoraussetzungen im modernen staat und demokratie. würdest du dies anzweifeln müsstest du auch alle anderen personen und stellen anzweifeln die für dich und andere handeln (zb parlament, präsident etc)

umzugshilfe spielt sich im zwischemenschlichen, innerfreundschaftlichen bereich ab. da wo die justiz nicht eingreifen will und auch nicht soll. willst du dich nicht revanchieren, musst du es auch nicht. dann musst du eben mit konsequenzen leben (abkühlung der freundschaft, streit oder gar gänzliche kündigung der freundschaft) - oder es gibt gar keine!

anders gesagt würdest du diese "tit for tat" mentalität heutzutage in einem land testweise laufen lassen bekommst du anarchie. den was bringt es ein justizsystem zu haben wenn jeder selbst die strafe verhängen und vollstrecken kann? wer entscheidet dann aber über die rechtmäßigkeit deiner rache wenn du deinem "angreifer" ebenfalls mit dem schläger eine drüberziehst? du könntest dich auch getäuscht haben! was geschieht bei mord? darf sich ein angehöriger rächen? wenn ja welcher, wird jemand der nicht "berechtigt" ist zur rache, dann nach ausführung der rache selbst zu "rachefähigen" mörder? was passiert beim mord an einer person ohne verwandtschaft und bekannte? ist dieser mord gratis? oder gibt es dann noch berufliche henker die in solchen fällen einspringen?
...


melden

Rache

28.06.2016 um 22:00
@osttimor
Ich würde das was du da prognostiziert ist eher Anonie als Anarchie.
Hier mal kurz der Unterschied
Anarchie, die Abwesenheit von Regierung
Anonie die Abwesenheit von Regeln und Gesetzen

Ich bin sehr für Anarchie. Aber gleichzeitig bin ich auch Realist und weiß das der Mensch nicht funktioniert.

Trotzdem wäre ich für das Recht auf Rache, so wie es in der Klingonischen Kultur verankert ist.


melden

Rache

28.06.2016 um 22:06
@blutfeder

ja gut von mir aus - anomie!

du bist aber nicht auf meine frage nach der genauigkeit deiner rache eingegangen!


melden

Rache

28.06.2016 um 22:30
@osttimor
Mist, erwischt.
Ganz einfach, die Rache folgt der erbfolge. Wenn ich zu Beispiel umgebracht werde, dann sollten sich meine Verwandten einigen, solange ich keinen universalerben bestimmt habe.
Und was die Intensität angeht, ganz einfach. Gleiches mit gleichem, ohne in die Quantenphysik abzudriften. Niemand hat nen Beschleunigungsmesser im Arm. Wenn mir jemand auf den Schädel schlägt, dann hau ich auch zu. Wenn er dann nachher ne Delle hat, hat er ne Delle. Ich hätte ja auch eine haben können.


melden

Rache

28.06.2016 um 22:44
@blutfeder

gibt es in deinem szenario eine justiz (justizsystem) wie wir es kennen?
wenn ja welche aufgabe übt diese dann aus, wenn es tit for tat heißt?
wenn nein, gibts alternativen?


melden
Anzeige

Rache

28.06.2016 um 22:56
@osttimor
Die ist dafür ziemlich nebensächlich.
es geht einfach darum, das es in meinem Szenario üblich ist, Rache zu üben, nach gewissen organisch gewachsenen Regeln


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt