Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antike Philosophenschulen

28 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Philosophie, Antike, Lifestyle ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Antike Philosophenschulen

26.04.2019 um 21:17
In der Antike gab es vor dem Sieg des Christentums viele Philosophenschulen. Darunter...

Akademie Platons
Peripatos des Aristoteles
Stoa
Kepos (Garten) des Epikur

Ich hätte gerne eure Meinung zu dieser geistigen Welt.


2x zitiertmelden

Antike Philosophenschulen

27.04.2019 um 10:12
Zitat von MomjulMomjul schrieb:Stoa
Erstmal einpaar Grundinformationen, die man schön z.B. aus Wiki und ähnlichen Seiten zusammen tragen kann. Braucht man halt für den Gesamtüberblick.

Als Stoa (Στοά) wird eines der wirkungsmächtigsten philosophischen Lehrgebäude in der abendländischen Geschichte bezeichnet. Der Name (griechisch στοὰ ποικίλη – „bunte Vorhalle“) geht auf eine Säulenhalle (Stoa) auf der Agora, dem Marktplatz von Athen, zurück, in der Zenon von Kition um 300 v. Chr. seine Lehrtätigkeit aufnahm.

Ein besonderes Merkmal der stoischen Philosophie ist die kosmologische, auf Ganzheitlichkeit der Welterfassung gerichtete Betrachtungsweise, aus der sich ein in allen Naturerscheinungen und natürlichen Zusammenhängen waltendes universelles Prinzip ergibt. Für den Stoiker als Individuum gilt es, seinen Platz in dieser Ordnung zu erkennen und auszufüllen, indem er durch die Einübung emotionaler Selbstbeherrschung sein Los zu akzeptieren lernt und mit Hilfe von Gelassenheit und Seelenruhe (Ataraxie) nach Weisheit strebt.

Wikipedia: Stoa

Dann eine kleine Sammlung meiner Lieblingssprüche, die mich wohl hier mit am meisten geprägt hatten, und mir die Stoa näher brachten.

Epiktet

Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.

Der Weg zum Glück besteht darin, sich um nichts zu sorgen, was sich unserem Einfluss entzieht.

Wir müssen die Dinge, die in unserer Macht stehen, möglichst gut einrichten, alles andere aber so nehmen, wie es kommt.

Weise ist der Mensch, der Dingen nicht nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.

Marc Aurel

Es steht dir frei, zu jeder Stunde dich auf dich selbst zurückzuziehen. Gönne dir das recht oft, dieses Zurücktreten ins Innere und verjünge so dich selbst.

Verlust ist nichts anderes als Verwandlung.

Ändere deine Ansichten und du hörst auf, dich zu beklagen.

Dem Lauf der Dinge darf man nicht zürnen, denn er kümmert sich um nichts.

Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst, denn das heißt, ein neues Leben beginnen.

Seneca

Nichts bringt uns mehr vom Weg zum Glück ab, als dass wir uns nach dem Gerede der Leute richten, statt nach unseren Überzeugungen.

Der Geist ist der Herr über sein Schicksal: Er kann sowohl Ursache seines Glücks als auch seines Unglücks sein.

Diogenes

Gehe in ein Bordell und lerne, dass zwischen teurem und billigem Vergnügen kein Unterschied ist.

Zufälle sind unvorhergesehene Ereignisse, die einen Sinn haben.

Zenon von Kition

Die Mode ist eine charmante Tyrannei von kurzer Dauer.

Panatitios

Das höchste Gut ist ein den Naturtrieben entsprechendes Leben.

Persönliche Beweggründe sich damit zu beschäftigen:

Es ist nun so, dass man als Kind stark geprägt wird, und ein sehr starkes Ego von Geburt an bekommt, das dafür sorgt, dass dem Kind die Aufmerksamkeit zuteil wird, die es braucht, um wachsen und sich entwickeln zu können. Ist eine wichtige Phase der Persönlichkeitsbildung, in der man lernt zu überleben, und auf sich -seine eigene Person- zu achten.

Dieses Ego kann man aber nicht sein Leben lang immer und überall durchsetzen, auch wenn es einem die eigene Prägung diktiert. Man muss Kompromisse eingehen. Hier beginnt der stoische Lernprozess, sich als Teil eines größeren Ganzen begreifen zu können, und seine persönlichen Bedürfnisse soweit in den Griff zu bekommen, dass man zwar selbst nicht zu kurz kommt, aber auch dem Rest, der einen schließlich mit trägt, den nötigen Raum zum Dasein einräumt.

Das in aller Kürze über mich und meine Art die Stoa zu verstehen.


melden

Antike Philosophenschulen

27.04.2019 um 21:50
Au, da habe ich zu lesen.

Ja, von der neuen Stoa kenne ich Texte von Seneca und Epiktet. Mark Aurel fehlt mir noch.

Über die Anfänge der Stoa las ich bei Diogenes Laertios.


melden

Antike Philosophenschulen

27.04.2019 um 21:52
Diogenes würde ich nicht der Stoa zurechnen.


1x zitiertmelden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 06:45
Zitat von MomjulMomjul schrieb:Diogenes würde ich nicht der Stoa zurechnen.
Ich denke, du meinst hier den Diogenes von Sinope. Den Kyniker. Von dem weiß man ohnehin nicht viel, weil es keine Schriften von ihm gibt, und alle Info nur aus Erzählungen von anderen stammt. Aber eine interessante Erscheinung, alles was man so hört.^^

Hier ist vermutlich Diogenes von Babylon gemeint. Der war ein Schüler von Chrysipp und Zenon von Tarsos. Dieser Diogenes von Babylon wurde irgendwann zum Schuloberhaupt der Stoa.


1x zitiertmelden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 10:55
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ich denke, du meinst hier den Diogenes von Sinope.
Nein, ich denke, er meint tatsächlich Diogenes Laertios - einen Kompilator der philosophischen Lehrmeinungen und sonstigen Berichte über das Leben antiker Philosophen:

Wikipedia: Diogenes Laertios

https://archive.org/details/apeltdiogeneslaertios1sub

Und dieser Diogenes war tatsächlich kein Stoiker, sondern wohl eher ein Epikureer, der möglicherweise aus diesem Grund Epikur an den Schluss seiner Kompilation aufgeführt und exklusiv einige Originalquellen (40 Lehrsätze, Epikurs Testament und drei maßgebliche Briefe) angefügt hatte, die ihm zur Verfügung standen.


melden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 11:47
Ich meinte Diogenes Laertios und Diogenes von Sinope, den Kyniker.

Diogenes von Babylon kannte ich gar nicht.


melden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 13:07
@JacobMonod
@Momjul
Ok. Da kann man schon mal durcheinander kommen. Der Name war wohl recht häufig in diesen Kreisen.


melden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 17:49
In der Schule hatten wir die Stoiker - Schwerpunkt Seneca - und Epikureer, aber zu wenig die anderen Philosophenschulen.


melden

Antike Philosophenschulen

28.04.2019 um 17:51
Gerade die Kyrenaiker fand ich witzig, die ja auch für eine Lustphilosophie waren. 😁


melden

Antike Philosophenschulen

29.04.2019 um 19:30
Begründer der Schule war Aristipp(os) von Kyrene, dann führte sie seine Tochter Arete weiter, bis dann Aristipps Enkel, Aristipp der Jüngere übernahm.

Auch über die Kyrenaiker kann man bei Diogenes Laertios lesen.


melden

Antike Philosophenschulen

01.05.2019 um 20:49
Von der Jüngeren Stoa habe ich Texte von Seneca und Epiktet gelesen. Jetzt fehlt noch Mark Aurel.


melden

Antike Philosophenschulen

02.05.2019 um 06:54
Zitat von MomjulMomjul schrieb am 26.04.2019:Ich hätte gerne eure Meinung zu dieser geistigen Welt.
Kannst du was über diese geistige Welt berichten?
Was ist deiner Meinung nach der Kern dieser Lehren, kannst du ihn vermitteln?


melden

Antike Philosophenschulen

02.05.2019 um 20:55
Die hellenistischen Philosophenschulen strebten nach Ataraxie und Eudämonie, also quasi Glückseligkeit, und die Stoiker strebten dafür sogar nach Apathie, dem Abtöten (mindestens Abschwächen) der Gefühle.

Anfangs deckten diese Schulen viele philosophische Subdisziplinen ab, aber dann konzentrierten sie sich zunehmend auf die Ethik.


1x zitiertmelden

Antike Philosophenschulen

06.05.2019 um 22:58
In der Spätantike verlor der Epikureismus an Einfluss.

Gleichzeitig wurden die anderen Traditionslinien zusammengeführt - auch um gegenüber dem aufkommenden Christentum stärker auftreten zu können.


melden

Antike Philosophenschulen

07.05.2019 um 20:37
Zu den führenden Verteidigern des Heidentums gehörten Kaiser Julian, Kelsos, Porphyrios, Hierokles, der Redner Libanios, Eunapios von Sardes und Themistios.

Organisationstechnisch fand der heidnisch-philosophische Abwehrkampf seine Basis im Neuplatonismus und im Symmachus-Kreis.
Eine reichsweite Neuorganisation durch Kaiser Julian konnte nicht mehr durchgeführt werden.


melden

Antike Philosophenschulen

08.05.2019 um 22:09
Zitat von MomjulMomjul schrieb am 02.05.2019:Die hellenistischen Philosophenschulen strebten nach Ataraxie und Eudämonie, also quasi Glückseligkeit, und die Stoiker strebten dafür sogar nach Apathie, dem Abtöten (mindestens Abschwächen) der Gefühle.
Das Streben nach Glückseligkeit kann ich gut verstehen, aber weshalb wird Gefühlslosigkeit als letztes Ziel angestrebt? Oder ist es als ein Mittel zum Zweck zu verstehen und gar nicht das eigene Ziel?
Vorrausgesetzt es gibt sowas wie ein Ziel.


melden

Antike Philosophenschulen

08.05.2019 um 22:38
Die Stoa hält die Apathie für gut, um sich dem Ideal des rationalen und im Einklang mit der Natur lebenden Weisen zu nähern.

Der Einzelne soll rational in einem rational geordneten Kosmos leben.

Wie weit man es mit der Apathie treiben soll, ist auch unter Stoikern umstritten. Epiktet ist als Sklave sogar "cool" geblieben, als man ihm die Knochen gebrochen hat.


melden

Antike Philosophenschulen

09.05.2019 um 09:25
@Momjul
Im Einklang mit der Natur leben ist wohl eines der schönsten Wege sein Leben zu leben.
Nun frage ich mich aber, ist es möglich gegrn die Natur oder unnatürlich zu leben?

Der Mensch ist ebenso Natur wie die Flüsse und Wälder. Die Handlungen des Menschen sind ebenso natürlich wie die eines Vogels. Wenn der Mensch das macht was er nunmal macht, so lebt er im Einklang mit seiner Natur und somit mit aller Natur.

Was verstehen die Stoiker oder du unter "im Einklang mit der Natur" leben? :)


1x zitiertmelden

Antike Philosophenschulen

09.05.2019 um 14:16
In der Antike war das sicher noch mehr im Einklang als heute.

Ja, ich gebe zu, dass das nicht immer klar ersichtlich ist (bzw. die Stoiker müssten das zugeben).

Man muss von der stoischen Kosmologie ausgehen: Der Mensch lebt in einem (logisch) geordneten Kosmos (im Griech. heißt Kosmos neben Weltall auch Ordnung) und er ist nach stoischer Auffassung ein Teil davon und sollte auch danach handeln. Deshalb heißt gemäß der Natur leben auch rational leben.

Genauer müsstest du das in Einführungen in die Stoa nachlesen. ;)

Von den frühen Stoikern haben wir leider nicht so viele Quellen. Vieles ist über Diogenes Laertios überliefert.
Und die jüngere Stoa wie Seneca, Epiktet und Mark Aurel hat sich mehr um die Ethik gekümmert.


melden