Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

13 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mensch, Philosophie, Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1
Kephalopyr Diskussionsleiter
Profil von Kephalopyr
dabei seit 2016
Miss Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

18.11.2021 um 23:48
Guten Abend! :)


Ich habe mich schon oft mit dem Thema auseinandergesetzt, ob Weisheit und Lebenserfahrung
ausschließlich eine Frage des Alters sind. Interessanterweise waren es immer die Älteren, die der Meinung waren dass ein älterer Mensch aufgrund seines Alters mehr Lebenserfahrung hat als ein Mensch, der weit jünger ist.

Aber was ist, wenn die ältere Person ihr ganzes, bisheriges Leben nur in ein und demselben Raum verbracht hat, während die weit jüngere Person bereits um die halbe Welt gereist ist und sehr viel gesehen und erlebt hat? Was macht Lebenserfahrung und Weisheit denn WIRKLICH aus? Ich weiß, dass diese beiden Vergleiche miteinander ziemlich extrem sind, aber da zeigt sich doch trotzdem, dass sich das Prinzip eben nicht ausschließlich aufs Alter anwenden lässt.


Stellt euch auch mal folgendes vor:

Man nimmt zwei Personen. Die eine ist um die 50 und die andere ca. 20 Jahre alt.
Beide werden über irgendeine unbewohnte Insel abgeworfen(wo sonst, hehe)

Wenn man jetzt von dem Prinzip ausgeht, dass beide Personen zuvor jeweils ihr bisheriges Leben in ein und demselben Raum verbracht haben, dann wären sie doch eigentlich beide sogar auf dem gleichen Stand, oder?

Ist aber nur der 50 Jährige bisher eingesperrt gewesen, kann er aus meiner Sicht schlecht weiser oder erfahrener als die 20 jährige Person sein, oder doch?




Ich bin echt auf eure Antworten gespannt!
Das Thema beschäftigt mich schon ne ganze Weile und noch immer bin ich mir dessen unschlüssig,
wie sich das mit der Lebenserfahrung und Weisheit verstehen lässt.

Meiner Meinung nach bedarf es nicht eines hohen oder älteren Alters, um weise oder erfahren zu sein.
So Erfahrungsgeschichten in einem bestimmten Bereich meine ich nicht, sondern generell erfahren.


melden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

19.11.2021 um 00:29
Abend @Kephalopyr ,

interessantes Thema, über das ich hin und wieder auch schon nachgedacht habe. Daher mal meine Gedanken dazu. Erfahrung ist erstmal einfach ne zeitliche Geschichte, sprich wer älter ist hat definitiv mehr Erfahrungen. Einfach weil er länger da war. Das sagt aber überhaupt nichts über die Qualität dieser Erfahrungen aus - und die ist eben entscheidend. Wie du selbst beschreibst ist ein jahrelanger Aufenthalt in einem Zimmer wahrscheinlich nicht so lehrreich wie ein Erkunden der Welt.
Aber es gibt noch eine weitere Perspektive, nämlich die der Inneren Erfahrung. Ob man sich seinen eigenen Gedanken, Gefühlen usw. stellt oder nicht, worüber man eben so nachdenkt. Auch das ist eine Erfahrungsebene, man könnte es Selbstreflexion nennen. So kann ein Mönch der jahrelang in einem Kloster lebte und nicht viel mehr sah als die immer gleichen vier Wände, durch beständiges nachdenken, nachfühlen seiner Selbst eine viel größere Weisheit und einen viel wertvolleren Erfahrungsschatz sammeln, als die gedankenlose Jetsetterin, die jahrelang um die Welt reiste um sich zu amüsieren, ohne je einen tiefen Gedanken zu hegen.
Es kommt also weder nur auf die Zeit, noch nur auf die Güte der Erlebnisse an, sondern auch und vor allem auf die innere Einstellung mit der man diese erlebt. Das ist aber höchst individuell, bei jedem verschieden so das uns ein junger aber gedankenvoller Mensch durchaus weiser und erfahrener erscheinen kann, als ein alter Hohlkopf.
Es gibt aber noch eine weitere Ebene, die mir immer Kopf zerbrechen bereitet hat - jene der Bewertung. Denn ob wir eine bestimmten geistigen Stand als "besser" oder "weiter" oder eben "weiser" beurteilen ist ja auch nur eine individuelle Position. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die unter schweren geistigen und körperlichen Behinderungen litten. Damit war vielen nicht nur die Möglichkeit zu für uns einfachen Erlebnissen genommen, auch die Fähigkeit sich selbst zu hinterfragen und reflektieren war oft eingeschränkt. Trotzdem überraschten mich gerade diese Menschen mit einer ganz eigentümlichen Form von Weisheit, etwa der Gabe sich über Kleinigkeiten zu freuen, der Fähigkeit Menschen in kürzester Zeit sehr gut einschätzen zu können, der Bereitschaft tiefe Bindung und tiefes Vertrauen zuzulassen. Dinge die uns "normalen" Menschen oft schwer fallen, vielleicht auch und gerade weil wir über manches zu viel nachdenken und uns damit bestimmte Erfahrungswelten selbst verschließen.
Am Ende bin ich zu der Haltung gelangt, dass man wohl von jedem Menschen lernen kann, da jeder Mensch über eine ganz eigene, durch sein individuelles Schicksal bestimmte Weisheit und Erfahrung verfügt. Statt zu bewerten wer nun "weiser und erfahrener" ist, versuche ich einfach durch zuhören von anderen zu lernen. Oder durch Beobachtung, wenn der Mensch nicht mehr reden kann. Diese Haltung konsequent und immer durchzuhalten gelingt mir allerdings auch nicht jeden Tag, dafür sind manche Menschen dann doch zu anstrengend.


1x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
Profil von Kephalopyr
dabei seit 2016
Miss Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

19.11.2021 um 01:10
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie du selbst beschreibst ist ein jahrelanger Aufenthalt in einem Zimmer wahrscheinlich nicht so lehrreich wie ein Erkunden der Welt.
DAS ist ja eben der Haken an der ganzen Sache, den ich eher zu vertuschen versuchte! :troll: !
Ich "befürchte", dass jemand der sein bisheriges Leben nur in ein und demselben Raum hockte, auf eine ganz andere Art und Weise erfahren/weise sein kann. Siehe Mönche, als Beispiel.
Zitat von paxitopaxito schrieb:So kann ein Mönch der jahrelang in einem Kloster lebte und nicht viel mehr sah als die immer gleichen vier Wände, durch beständiges nachdenken, nachfühlen seiner Selbst eine viel größere Weisheit und einen viel wertvolleren Erfahrungsschatz sammeln, als die gedankenlose Jetsetterin, die jahrelang um die Welt reiste um sich zu amüsieren, ohne je einen tiefen Gedanken zu hegen.
Verdammt! Genau das habe ich eben schon angedeutet! Ich sollte mal erst den ganzen Text lesen, bevor ich antworte.
Aber wie du es schon ausführlich formuliert hast, so kann ein Mönch sicherlich erfahrener und weiser sein, als jemand, der umherreist. Dann kann man ja zumindest schon mal andeuten, dass das WO nicht wirklich eine Rolle spielt.

Bezüglich des Alters ist es dann wohl so, dass es sehr darauf ankommt, wie man von Anfang an ist und sich entwickelt. Eine Person, die schon immer wissbegierig, nachdenklich und sich ihrer Selbst und Welt bewusst war, wird wohl im hohen Alter einem Meister gleichkommen, wo hingegen jemand junges weises allein aufgrund seines Alters einfach ihm gegenüber der Schüler ist.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Damit war vielen nicht nur die Möglichkeit zu für uns einfachen Erlebnissen genommen, auch die Fähigkeit sich selbst zu hinterfragen und reflektieren war oft eingeschränkt. Trotzdem überraschten mich gerade diese Menschen mit einer ganz eigentümlichen Form von Weisheit, etwa der Gabe sich über Kleinigkeiten zu freuen, der Fähigkeit Menschen in kürzester Zeit sehr gut einschätzen zu können, der Bereitschaft tiefe Bindung und tiefes Vertrauen zuzulassen. Dinge die uns "normalen" Menschen oft schwer fallen, vielleicht auch und gerade weil wir über manches zu viel nachdenken und uns damit bestimmte Erfahrungswelten selbst verschließen.
Ich würde nicht einfach behaupten, dass sie aufgrund ihrer Behinderung, welche es auch sein mag, mental eingeschränkt sind. Also, ich weiß es nicht. Weißt du es denn ganz genau? Woran will man erkennen, was solch eine Person denkt? Vielleicht haben sie gerade aufgrund der Einschränkungen eine weitaus umfangreichere Sicht auf die Dinge um sich herum und sind mental viel tiefsinniger, was ihnen solche Eigenschaften verleiht. Das erinnert mich daran, dass zum Beispiel ein Mensch der blind wird, irgendwann besser hören kann und alles auf eine andere Art besser wahrnimmt.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Am Ende bin ich zu der Haltung gelangt, dass man wohl von jedem Menschen lernen kann, da jeder Mensch über eine ganz eigene, durch sein individuelles Schicksal bestimmte Weisheit und Erfahrung verfügt. Statt zu bewerten wer nun "weiser und erfahrener" ist, versuche ich einfach durch zuhören von anderen zu lernen. Oder durch Beobachtung, wenn der Mensch nicht mehr reden kann. Diese Haltung konsequent und immer durchzuhalten gelingt mir allerdings auch nicht jeden Tag, dafür sind manche Menschen dann doch zu anstrengend.
Ich verstehe worauf du hinaus möchtest, aber hier geht es ja nicht um den Inhalt der Erfahrungen und Weisheiten, sondern herauszufinden, ob eine ältere Person nur aufgrund ihres Alters, automatisch weiser und lebenserfahrener ist als eine jüngere. Es gibt sicher vereinzelt Sachen, die jeder an sich hat, von denen man was lernen kann, aber das entfernt sich dann doch vom Kern der eigentlichen Frage.


1x zitiertmelden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

19.11.2021 um 01:22
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich würde nicht einfach behaupten, dass sie aufgrund ihrer Behinderung, welche es auch sein mag, mental eingeschränkt sind. Also, ich weiß es nicht. Weißt du es denn ganz genau? Woran will man erkennen, was solch eine Person denkt?
Nun, so sicher wie man sowas eben wissen kann. Ich kann ja nicht ihre Gedanken lesen. Aber als Beispiel mag eine Frau mit schwerer Hirnhautentzündung (glaube ich) dienen, die sich in ihrem 4. Lebensjahr ereignete. Ich lernte sie im Alter von etwa 40 kennen, aber ihre geistige Entwicklung ist eben genau auf dem Alter von 4 stehen geblieben. Alle Entwicklungsschritte, die danach kommen, hatte diese Frau nie vollzogen und das wird auch nicht mehr geschehen.
Da man sich mit ihr durchaus angeregt unterhalten konnte (eben wie mit einer 4 Jährigen), konnte man das also schon recht gut einschätzen.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Vielleicht haben sie gerade aufgrund der Einschränkungen eine weitaus umfangreichere Sicht auf die Dinge um sich herum und sind mental viel tiefsinniger, was ihnen solche Eigenschaften verleiht. Das erinnert mich daran, dass zum Beispiel ein Mensch der blind wird, irgendwann besser hören kann und alles auf eine andere Art besser wahrnimmt.
Auf gewisse Weise ja - sie blieb zwar in der geistigen Entwicklung stehen, so wie sie im Normalfall verlaufen wäre - aber das heißt nicht, das es keine Entwicklung gab. Sie war eine 4 Jährige mit den Erfahrungen von 40 Jahren, ihr Gedächtnis funktionierte tadellos. Sie konnte viele Dinge, durch Übung und Wiederholung, durch Erfahrung, die eine 4 Jährige nie könnte. Aber das Konzept "Tod" verstand sie nicht und wird sie nie verstehen, als Beispiel.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich verstehe worauf du hinaus möchtest, aber hier geht es ja nicht um den Inhalt der Erfahrungen und Weisheiten, sondern herauszufinden, ob eine ältere Person nur aufgrund ihres Alters, automatisch weiser und lebenserfahrener ist als eine jüngere. Es gibt sicher vereinzelt Sachen, die jeder an sich hat, von denen man was lernen kann, aber das entfernt sich dann doch vom Kern der eigentlichen Frage.
Naja im Grunde ist das ja meine Antwort auf die Frage. Nein, man kann das nicht so einfach sagen. Ich bezweifle das man überhaupt so einfach bewerten kann, wer nun der weisere und lebenserfahrenere ist, mit dem Alter hat es jedenfalls nur zum Teil zu tun. Wie in vielen Dingen ist es dann eben doch komplizierter, als man sich das denkt. Ist meine Sicht auf diese Frage - die muss ja keiner teilen ^^


1x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
Profil von Kephalopyr
dabei seit 2016
Miss Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

19.11.2021 um 01:42
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nun, so sicher wie man sowas eben wissen kann.
Das sagt nicht aus, ob man es wirklich weiß, wie und was Derjenige denkt. Das ist es ja.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Da man sich mit ihr durchaus angeregt unterhalten konnte (eben wie mit einer 4 Jährigen), konnte man das also schon recht gut einschätzen.
Vielleicht sieht es so aus, weil sie eben genau das tut und sagt, wie es bei einer 4 Jährigen wäre, aber ob sie nicht mal den ein oder anderen tiefsinnigen Gedanken hegt, weiß vermutlich niemand. Wer weiß, wie sie ihre Welt um sich herum wahrnimmt, aber diesbezüglich enthalte ich mich auch an der Stelle.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Naja im Grunde ist das ja meine Antwort auf die Frage. Nein, man kann das nicht so einfach sagen. Ich bezweifle das man überhaupt so einfach bewerten kann, wer nun der weisere und lebenserfahrenere ist, mit dem Alter hat es jedenfalls nur zum Teil zu tun. Wie in vielen Dingen ist es dann eben doch komplizierter, als man sich das denkt. Ist meine Sicht auf diese Frage - die muss ja keiner teilen
Ich sehe schon, dass alles was in eine philosophische Richtung geht, zu Kopfzerbrechen führt, aber das macht es ja auch so interessant!


1x zitiertmelden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

19.11.2021 um 01:44
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich sehe schon, dass alles was in eine philosophische Richtung geht, zu Kopfzerbrechen führt, aber das macht es ja auch so interessant!
Tatsächlich sind in der Philosophie die Fragen viel spannender als die Antworten ;)


1x zitiertmelden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

21.11.2021 um 18:29
Das ist in der Tat ein schwieriges Thema aber ich würde schon sagen das man ein gewisses maß an Lebenserfahrung braucht. Das aber generell ältere Menschen weiser sind als jüngere würde ich verneinen.


1x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
Profil von Kephalopyr
dabei seit 2016
Miss Allmy

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

22.11.2021 um 18:21
Zitat von paxitopaxito schrieb am 19.11.2021:Tatsächlich sind in der Philosophie die Fragen viel spannender als die Antworten
Das heißt nicht, dass man Antworten nicht benötigt. Irgendwann steht man am Rande der Verzweiflung, weil die Fragen immer mehr werden und die Antworten eher "immer weniger".
Zitat von querdenker2016querdenker2016 schrieb:Das ist in der Tat ein schwieriges Thema aber ich würde schon sagen das man ein gewisses maß an Lebenserfahrung braucht. Das aber generell ältere Menschen weiser sind als jüngere würde ich verneinen.
Das würde ich auch eher verneinen.


melden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

22.11.2021 um 18:42
Je mehr Erfahrungen ein Mensch macht ,je mehr Höhen und Tiefen er erfährt,desto erfahrener wird es .
Auch in jungen Jahren kann all das geschehen.
Das ist nicht zwingend ein Attribut des Alters.


melden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

29.11.2021 um 15:07
Es gibt alte Menschen, die wenig erlebt und wenig nachgedacht haben und es gibt junge Menschen, die eine ausgeprägte Fähigkeit zur Selbstreflexion besitzen und jeden Tag spannende Dinge erleben. Weisheit zu erlangen ist ein Prozess, der Zeit, Empathievermögen und gelebtes Leben erfordert.
Einige Menschen werden schon früh weise, andere erst später und manche nie.


melden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

29.11.2021 um 22:39
Erfahrung findet oft auch auf einer emotionalen Ebene statt, durch eine Krankheit habe ich ein sehr schlechtes Gedächtniss aber seltsamerweise fühle ich manch Erfahrung ob z.b. etwas positives oder negatives mit dem Ort verbinde, gleich mit einer Person, ich weiß zwar nicht was genau ich mit ihr erlebt habe, manchmal kommen Bruchstücke von Erinnerungen, manchmal auch nur das Gefühl aber in den letzten 10 Jahren hat es sich niemals geirrt, ich denke dass der menschliche Körper defizitäre Eigenschaften mit besser ausgebildeten wettmachen kann, wir menschen sind vom denken so verschieden untereinander, da wäre es überheblich zu sagen, dass der eine weiser ist als der andere, jeder Mensch hat Stärken und Schwächen und das haben wiralle zu aktzeptieren und anzunehen.


melden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

15.12.2021 um 06:58
Nein, nicht grundsätzlich eine Frage des Alters sondern eine Frage der Summe an Erfahrungen. Natürlich ist es meist so, dass aufgrund des gestiegenen Alters auch die Erfahrungen mehr sind, einfach weil mehr Zeit vorhanden war, Dinge zu erleben.

Ich verstehe Weisheit als Lerneinheit.
Sprich, ich meine, ein weiser Mensch ist nicht zwingend in allen Bereichen weise - sondern dort, wo das Gehirn besondere Ausprägung erfahren hat. Dort, wo die Erfahrungen die Synapsen trainiert hat, wo besonders viele neue Verknüpfungen gebildet wurden zB. im Bereich der Sozialkompetenz oder aber der Umgang mit schlechten Erlebnissen. Ein weiser Mensch kann, obwohl er um gewisse Tragödien vielleicht schon vorher weiss, nichts wirklich verhindern - er hat aber gelernt/das Gehirn darauf trainiert, damit einheitlicher umzugehen.

Daher hört man viele ältere Menschen auch gern sagen, dass sie mit Diesem oder Jenem viel gelassener umgehen können. Warum ist das so? Weil die Erfahrung sie trainiert hat und vorallem gezeigt hat, dass man von den meisten Sachen nicht sterben muss. Schmerz vergeht- und irgendwann entsteht durch gleiche Situation gar kein Schmerz mehr. Es wird gleich übergesprungen in die Bewältigungs/Akzeptanzphase und der schmerzliche Teil zwischendrin ist ausgeblendet.

Es gibt auch einige jüngere Menschen, die viel erlebt haben, diese kommen also auch im jungen Alter, in bestimmten Bereichen (eben da wo viel erlebt wurde), in die punktuelle Weisheit - können mehr aufweisen als andere Ältere, die vielleicht sehr ruhig daher gelebt haben.

Und dann muss man auch Weise genau definieren - individuell eingliedern, auf die Gesellschaftskonformität prüfen. In welchem Bereich ist sie ausgeprägt und kann ich damit anderen positives Zutun? Wenn nicht, ist die Weisheit nicht weiter Erwähnenswert. Kann man sich n Keks drauf backen ^^
Emotionale Weisheit sagt mir persönlich am Meisten zu, weil ich da einen Nährwert draus ziehen kann, für mich.


1x zitiertmelden

Weisheit und Lebenserfahrung - Grundsätzlich eine Frage des Alters?

22.12.2021 um 07:53
@Streuselchen
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb am 15.12.2021:Nein, nicht grundsätzlich eine Frage des Alters sondern eine Frage der Summe an Erfahrungen.
Hmm... würde ich überdenken. Klar Erfahrungen können zur Weisheit beitragen, aber zwischen Erfahrungen und Weisheit liegt ein wesentlicher Prozess, welcher ausschlaggebend dafür ist, dass Erfahrung überhaupt erst in Weisheit übergehen kann. Manchmal tun wir Menschen die gleichen Fehler, immer und immer wieder. Wir nehmen zwar wahr, aber es macht nicht "klick", weil uns ein wesentlicher Bestandteil, die Fähigkeit zum Verständnis, schlicht fehlt. Weswegen, wie du richtig erkannt hast, nicht alle alte Menschen automatisch weise, und nicht alle junge Menschen automatisch töricht sind.

Weisheit wird aus Verständnis geboren, und Verstehen aus der Intelligenz, Zusammenhänge in wirklicher Beziehung sehen zu können. Wäre Weisheit das Ergebnis einer Gleichung, so wären die Erfahrungen die Variablen mit denen man Rechnen kann. Aber ohne Operatoren und mathematische Gesetzmäßigkeiten, wie Intelligenz, Kombinationsgabe, Rationalität als auch Vorstellungskraft und Achtsamkeit, geht die Gleichung meist nicht auf.

Wobei man auch sagen muss, dass der Prozess der Weisheit nicht nur ein bewusster Prozess sein muss. Erfahrungen gehen in die Intuition und Unterbewusstsein ein, und die Intuition sofern richtig geschult, kann uns auch auf eine art weise werden lassen. Ein Künstler muss nicht bis ins kleinste Detail, Wissen über Farben, Pinsel oder dem goldenen Schnitt anhäufen, oder herausragend Intelligent usw. sein, um ein Meisterwerk zu erschaffen. Hört er auf sein Gefühl welches aus seiner Intuition, und somit aus seinen Erfahrungen spricht, kann es auch funktionieren. Nur ist bei dieser Methode schwierig, Weisheit ganzheitlich, sprich, im Denken, Sagen und Handeln zu verwirklichen.

Ich denke, im Grunde liegen wir beide zum Teil richtig. Weswegen sich auch einiges hier überschneidet. Wir haben nur eine vielleicht unterschiedliche Meinung darüber, was der wichtigere Teil für Weisheit letztlich ist.^^


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Philosophie: Eine Reise zum Gipfel der Philosophie
Philosophie, 40 Beiträge, am 26.03.2014 von matraze106
AkashaInca am 23.03.2014, Seite: 1 2
40
am 26.03.2014 »
Philosophie: AGI - ein Versuch das Thema 'Bewusstsein' zu lösen
Philosophie, 137 Beiträge, am 15.01.2022 von Jorkis
AGI123 am 14.05.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
137
am 15.01.2022 »
von Jorkis
Philosophie: Das Ding mit dem Bewusstsein und sich dessen bewusst zu sein
Philosophie, 117 Beiträge, am 27.12.2021 von Dr.Manhattan
Kephalopyr am 12.11.2021, Seite: 1 2 3 4 5 6
117
am 27.12.2021 »
Philosophie: Universum von Menschen erschaffen
Philosophie, 12 Beiträge, am 10.07.2020 von Niederbayern88
sunistary am 01.07.2020
12
am 10.07.2020 »
Philosophie: Gedankenexperiment: Bin ich nach dem Teleportieren noch Ich selbst?
Philosophie, 139 Beiträge, am 01.02.2020 von Niederbayern88
Alteiche am 13.01.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
139
am 01.02.2020 »