Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schießbefehl auf Flugzeuge

63 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flugzeug, Abschuss ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 10:15
Für mich gehts einzig und alleine um den Sachverhalt das es bisher keine gesetzlich geregelte Befugnis für den Einsatz der Luftwaffe zur Terrorbekämpfung gibt.
Stand heute gäbe es keine rechtliche Handhabe etwas gegen ein mit Sprengstoff beladenes Kleinflugzeug, dass Richtung Atomkraftwerk fliegt, zu unternehmen.
Jeder involvierte Entscheidungsträger befände sich in dieser Situation in einem Konflikt.

Dieses Problem wird nun gelöst.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 10:29
Wer kann den die Verantwortung übernehmen und abwägen wieviele Passagiere zuviel sind oder ab wann man schiessen darf?? Für mich ist 1 Unschuldiger an Bord schon zuviel!

Ausserdem, ab wann soll man denn schiessen? Wenn ein Flugzeug in Richtung einer z.b. Stadt oder einem Kraftwerk fliegt? Wer weiss denn mit Sicherheit das die "Terroristen" planen das Flugzeug als Waffe zu gebrauchen? Kommt noch dazu, irgendwo kommt das Flugzeug dann auch runter und gerade in Europa werden die Gebiete in die man ein Flugzeug gefahrlos abstürzen lassen könnte immer weniger...


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 10:31
Achja, und noch ein Wort zur Ausbildung der Jetpiloten. Ja die sind ausgebildet Flugzeuge abschiessen zu können und auch Befehle zu befolgen! Aber garantiert nicht um 200 unschuldige Personen in den sicheren Tod zu schicken. Ich bin ziemlich sicher das nur ganz wenige so einem Befehl folge leisten würden!


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 10:47
Ja und wie erklärt man das den Angehörigen der Zivilen Opfer? Tut uns leid, aber ihr Mann/Frau starb für unser großes und gerechtes Europa? Er/Sie ist jetzt ein Held der in Millionen von Aschepartikeln durch die Lüfte schwebt?

Es muss auch andere Optionen geben, gibt es doch sonst auch immer. Mit dieser Ami-Mentalität ist keinem von uns geholfen.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 10:54
Einfach keines Entführen lassen :)

Dann muss auch nichts abgeschossen werden.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 11:53
Es wurde ja bisher eher argumentiert: Nein, Flugzeuge dürfen nicht abgeschossen werden.

Nur wenige, wie @BlackPearl , sagten, das sei berechtigt im Notfall.


Die Bedenken stimmen natürlich: Ab wann weiss man oder kann man sicher (wie sicher?) davon ausgehen, dass Terroristen mit einem Passagierflugzeug einen Anschlag verüben wollen auf ein Fußballstadion oder auf ein Atomkraftwerk?

Wann muss eine Entscheidung getroffen werden? Denn auch der Abschuss braucht ja eine gewisse Zeit, irgendwann ist es zu spät.

Kann man Menschenleben gegen Menschenleben aufrechnen?
200 für 10.000 in einem Stadion?
Die Allianz-Arena des FC Bayern München ist sicherlich nicht unmöglich zu treffen, hat 71.137 Plätze - bei einem ausverkauften Spiel können also tatsächlich 10.000 und mehr Menschen getötet werden, falls ein gekaperter Jumbo mitten in die Zuschauerränge kracht.

Das ist jetzt die ganz böse Frage ;)

Das gleiche Argument nämlich, wie man es den Hinterbliebenen des potenziell abgeschossenen Flugzeugs mitteilen sollte, dass ihre Freunde und Familienmitglieder getötet wurden, gilt auch bei den Hinterbliebenen der Opfer eines solchen potenziellen Anschlages - wie kann man ihnen gegenüber sagen:

,,Wir hätten eventuell das Flugzeug abschießen können - aber wir wollten keine Unschuldigen an Bord töten¨. Nun sind in diesem Fall alle die Opfer, die an Bord, deren Hinterbliebene, die im Stadion, deren Hinterbliebene.


Nur, um moralisch einwandfrei zu bleiben?

Ich kann mich erinnern, dass ich mich bei einem Polizeipraktikum vor Jahren, als ich noch in der Schule war, mit einem älteren und erfahreneren Polizist unterhalten habe, über das gleiche Thema. Seine Meinung war: Der Staat muss vor allem moralisch einwandfrei bleiben.

Aber bleibt er moralisch einwandfrei, wenn er alle gleich behandelt und sterben lässt, wenn er einige hätte retten können?

Zweifellos ist das faire Gleichbehandlung - andererseits opfert er auch im Falle des Nicht-Abschusses einer entführten Passagiermaschine, die zu einem Anschlag mit großer Opferzahl verwendet werden soll, eben genau diese Menschen außerhalb der Maschine.


Ist das überhaupt möglich, dass der Staat bei dieser Frage ,,moralisch einwandfrei¨ bleiben kann?


3x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:00
TeEs geht um die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen der Bundesverteidigungsminister von Deutschland die Erlaubnis erhalten sollte, ein von ,,Terroristen entführtes Flugzeug'' abschießen zu lassen.xt
Es geht in den Gesetzesentwurf nicht einfach darum ein von "Terroristen entführtes Flugzeug " abzuschiessen . Es geht lediglich darum ein ausschliesslich von Terroristen besetztes Flugzeug unter gewissen Vorraussetzungen abschiessen zu dürfen .

@Kc


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:03
Zitat von KcKc schrieb:Ist das überhaupt möglich, dass der Staat bei dieser Frage ,,moralisch einwandfrei¨ bleiben kann?
hier muß man schon früher ansetzen, indem man fragt, was dazu führte, dass Menschen in ein Selbstmordattentat sieses Ausmaßes getrieben wurden. Man sieht ja, wie das "amerikanische Modell" heute bewertet wird. Die USA sind der Arsch, so oder so, weil sie es drauf anlegten, indem sie sich zu sehr in fremde Angelegenheiten mischten. So in etwa nehme ich den Tenor darüber wahr.

Man müßte sich also schon von Anfang an -weltpolitisch betrachtet- moralisch einwandfrei "benehmen", um nicht ins Fadenkreuz solcher Attentäter zu gelangen, und später auch die unterstützung des eigenen Volkes haben, falls es zum Äußersten kommen sollte.. nur wie macht man das in unserer globalisierten Welt?
Am besten aus fremden Angelegenheiten raus halten, und ein sauberes Image pflegen. Das heißt keine "dirty jobs", dann klappts auch mit dem Nachbarn für gewöhnlich


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:06
@Berlinandi

Es ist aber in meinen Augen durchaus denkbar und abzusehen, dass der nächste Schritt die Frage sein wird:,,Sollten wir auch gekaperte Passagierflugzeuge mit Passagieren (im Notfall) abschießen dürfen?¨

Das ist der logische, nächste Schritt, die logische, nächste Überlegung.

Ich bezweifle stark, dass man sich einfach nur damit zufrieden gibt:,,Ja, wenn da wirklich keine Unschuldigen bei verletzt werden, dann darf man Terroristen abschießen...¨.


Denn wenn nicht gerade ein Terrorist eine kleine Privatmaschine vom Flugplatz klaut, dann hängt an dem Wort ,,Entführung¨ doch im Prinzip IMMER auch die Mitentführung von Passagieren.

Es ist wohl kaum zu erwarten, dass sich ein paar Terroristen in ein Flugzeug setzen, dann die Passagiere und die Besatzung rausscheuchen, abheben und das Flugzeug irgendwo hinein fliegen.
Oder mal kurz auf einem kleinen Flughafen landen, die Leute rauslassen und dann wieder starten.


Die Überlegung und Erlaubnis, entführte Flugzeuge abzuschießen, wenn sie nur mit Terroristen besetzt sind, führt unweigerlich auf die Frage hin:,,Und wie sieht es aus, wenn nicht nur Terroristen an Bord sind?¨


1x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:15
@rockandroll

Ich stimme dir zu, dass die Amis und die ,,westliche Welt¨ in gewissem Sinne einen guten Teil eigene Schuld daran trägt, Ziel von Terrorismus zu sein.

Beachten muss man dabei aber: Für manche Terrorgruppen, für Gruppen mit entsprechender Ideologie und Sendungsbewusstsein, ist es unerheblich, was du machst.

Wenn du nicht so bist, wie sie das haben wollen, bist du ein Feind und musst offensiv entweder bekehrt oder vernichtet werden.
So halten es ja etwa auch die Taliban, die Wahabiten, die Al-Kaida, für diese gibt es nur schwarz und weiß, Feinde und ihren Weg.

Allein die Tatsache, dass es Menschen gibt, die nicht so leben, wie sie es haben wollen, wie sie es für richtig halten, ist schon Grund genug, diese zu hassen und anzugreifen. Solange man nicht wie sie ist und nach ihrer Ideologie lebt, ist man ein Ziel.


Insofern gibt es, denke ich, verschiedene Abstufungen, aus objektiverer Sicht, von ,,Terroristen¨:

-diejenigen, die einfach nur provoziert wurden durch falsches Verhalten des ,,Westens¨, beispielsweise der junge Mann, der sich einer Terrorgruppe aus Rache anschließt, weil bei einem Anti-Terroreinsatz der Bruder erschossen wurde, der zufällig grade auf der Straße vorbei ging

-diejenigen, die einfach die als Besatzer empfundenen, ausländischen Truppen weghaben wollen

-die ,,offensiven Fanatiker¨, die keinen weiteren Grund brauchen, als die Tatsache, dass jemand anders denkt und anders lebt und anders glaubt, als sie es für richtig halten


Die ersten beiden Typen, das kann man durchaus annehmen, lassen sich möglicherweise durch das eigene Verhalten von ihrem Weg abbringen.

Der letzte Typ aber eher nicht, der ruht nicht, bis er sein Ziel erreicht hat.


Dieser ist der gefährlichste Typ, der am meisten zu allem bereite.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:26
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Ist das überhaupt möglich, dass der Staat bei dieser Frage ,,moralisch einwandfrei¨ bleiben kann?
Ja indem genau diese Regelung, dass nämlich keine mit Zivilisten besetzten Fleugzeuge abgeschossen werden dürfen, beibehalten wird.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:29
@Kc
genau.. solche Psychopathen vom Himmel zu holen hält man normalerweise für Legitim, und gerade wenn man moralisch betrachtet eine weiße Weste hat, bekäme man wohl auch die Unterstützung aus den eigenen Reihen. Das heißt hier würde man das Menschenopfer das die Passagiere bringen müßten um vllt ein volles Stadion zu retten sogar besser verkraften können. Wenn es sonst keine andere Möglichkeit gibt, wird sowas in unserem Kulturkreis als heldenhaft betrachtet. Anders aber wenn man selbst daran eine -zumindest- Teilschuld trägt, wie es bei den USA empfunden wird. Da würde man den Abschuß nicht so ohne weiteres befehlen können, zumindest nicht ohne Konsequenzen aus den eigenen Reihen


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 12:54
@Kc
Ich denke nicht, dass die Frage, die Du hier stellst "moralisch" beantwortet werden kann und sollte.
Zum einen ist ja eher unwahrscheinlich, dass irgendwelche Terroristen alleine ohne Geiseln in einem Flugzeug irgendwohin fliegen wollen, um einen Anschlag zu verüben, zum anderen ist die Diskussion doch auch gar nicht neu, sondern sie wird lediglich medienwirksam mit neuen Variablen aufgekocht.

Ein Beispiel wo es im Grunde um dasselbe Problem ging, war Anfang der 90er der sogenannte "finale Rettungsschuss". Hierbei wurde z.B. angeführt, niemand dürfe erschossen werden vom Staat, wenn keine augenblickliche Notlage vorhanden sei.
Mein Vater war bei der Polizei und im Einsatz, als damals Degowski und Rösner, die Gladbecker Geiselgangster durchs Land fuhren und in Hagen einen Halt zum Frühstück machten, in einem von drei Seiten verglasten Bäckerei-Cafe. Man hätte sie damals mit den anwesenden Scharfschützen der Polizei problemlos ausschalten können, was der Innenminister aber verweigerte, aus oben genanntem Grund.
Andererseits sah man aber welche Konsequenz es eben hatte, das es nicht getan wurde, es starben noch mehr Unschuldige, während beide Täter überlebten.

Ein weiteres Thema mit der derselben Grundthematik sind beispielsweise die Bombenangriffe der Alliierten auf die deutsche Zivilbevölkerung im zweiten Weltkrieg, z.B. Dresden.
Diese werden ja auch heute noch grundsätzlich mit dem Argument schön geredet, es habe zur Verkürzung der Krieges allgemein geführt. Ich will gar nicht diskutieren, ob dem so war, oder nicht, aber Fakt bleibt, dass dieselbe Tatausführung von deutschen Bomberpiloten als Kriegsverbrechen gesehen wird, während es bei alliierten Angriffen ein notwendiger Akt war. Unstrittig ist nur, dass in beiden Fällen Unschuldige getötet wurden und zwar massenhaft. Auch das Argument, dass deutsche Volk sei allgemein der Täter gewesen kann nicht greifen, da Babies, Schulkinder und diverse andere Personen gar nicht willentlich das NS-Regime unterstützt haben können.

Wie man aber hoffentlich erkennt, aus meiner Argumentation, ist eine "moralisch" richtige Antwort unmöglich, egal zu welcher Sichtweise man tendiert. Sagt man nein, kein Abschuss, kann es wie beim verweigerten Finalen Rettungsschuss auf die Gladbecker Geiselgangster zu weiteren sinnlosen Opfern kommen, sagt man aber ja, dann kann auch das, wie bei der Bombadierung von Städten im Kriegsfall zu Verlusten bei Unschuldigen kommen.

Ich persönlich komme zu dem Fazit, dass ein Abschuss eines Fliegers und ähnliche Aktionen grundsätzlich eine Einzelfallentscheidung bleiben muss. Die einzige "Verbesserung" die man vornehmen kann, ist die Verkürzung der Entscheidungswege, sprich eine Person, oder ein schnell verfügbares Gremium muss die Verantwortung übernehmen und eine Entscheidung treffen können.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 13:57
Zitat von KcKc schrieb:Das ist jetzt die ganz böse Frage ;)
Eigentlich nur simple Mathematik. Ich sag mal man tauscht nicht 1 zu1 aber darüber schon.
Zitat von KcKc schrieb:das überhaupt möglich, dass der Staat bei dieser Frage ,,moralisch einwandfrei¨ bleiben kann?
Nein, schon weil Moral eben nix festehendes unverrückbares ist. Und in diesem Universum gibt es nicht immer den Königsweg.


1x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 14:27
@Fedaykin

Es geht hier aber um Menschenleben, nicht einfach um irgendwelche mathematischen Spielchen.

Menschen sollten einem mehr Wert sein, als ,, einfache Mathematik" und man sollte entsprechende Entscheidungen genau bedenken.


1x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 15:39
Sowas ist doch ein zweischneidiges Schwert. Woher weiss dann die Regierung, wann das Flugzeug für einen terroristischen Zweck Missbraucht wird, oder es "nur" eine Entführung ist.
Wenn dann den Befehl gegeben wird, würde dann der Befehlsempfänger wirklich den Befehl ausführen? Da ist sind dann mind. 200-400 Passagiere je nach Flugzeugtyp dass einfach abgeschossen wird und in den Tod stürzt.
Andersrum wenn so ein Flugzeug in einem grossen Bürogebäude oder sogar in einem AKW reinfliegt, dann wäre die Katastrophe grösser, als ein Flugzeug abzuschiessen.
Jedenfalls möchte ich, weder den Befehl geben, noch den Befehl ausführen.


1x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 15:42
Ich als Gegner des Militärs finde das natürlich nicht gut. Für mich ist das ein Freifahrtsschein zum Morden! Alleine schon deswegen das Grundgesetz ändern zu wollen hat einen üblen Beigeschmack.

Denn wer hier Terrorist ist, kann dann eine Person entscheiden und einfach mal so Abschussbefehl geben, denen die Soldaten natürlich nachkommen ohne selbst nachzudenken.

Beispiel z.b Edward Snowden. Würde der z.b als Terrorist angesehen werden (was er bei einigen tut), weil er Daten veröffentlicht hat, dann kann das schon Rechtfertigung sein den "abzuschießen".

Sowas ist ein Freifahrtsschein für das Morden Unschuldiger, wenn die nicht in den Kram des Militärs passen. Deswegen darf es sowas nicht geben!!!


1x zitiertmelden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 15:43
Ich halte das Szenario für viel zu abwegig, als dass es sich lohnen würde, sich darum Gedanken zu machen.


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 15:50
@chen
Ich auch und ich verstehe nicht wie die Diskussion sich einzig und alleine um den Punkt "Abschuss von Zivilisten" dreht der doch überhaupt nicht von der Änderung betroffen ist....


melden

Schießbefehl auf Flugzeuge

08.04.2014 um 17:44
Zitat von KcKc schrieb:Es geht hier aber um Menschenleben, nicht einfach um irgendwelche mathematischen Spielchen.
Mmh ich nehm jetzt mal das einzig wahre Zitat vo Stalin. "Der Tod eines Menschen ist eine Tragödie, der Tot von Millionen Statisik.
Eben weil wir jedes Menschenleben schätzen ist es Mathematik. Wieviel rettet man, wieviel will man dafür Opfern. Ich sag mal so in richtung Feuerwehr geht der Eigenschutz auch vor Menschenrettung, sprich wenn es zu gefährlich ist, dann ist halt Pech, aber man Opfert nicht eine Einstazkraft für eine Person.
TMenschen sollten einem mehr Wert sein, als ,, einfache Mathematik" und man sollte entsprechende Entscheidungen genau bedenken
DAs Problem ist es eben die Absichten zu kennen und zu wissen ab wann die Abschussopfer sowiso dem Tode geweiht wären, wie im WTC.
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Wenn dann den Befehl gegeben wird, würde dann der Befehlsempfänger wirklich den Befehl ausführen? Da ist sind dann mind. 200-400 Passagiere je nach Flugzeugtyp dass einfach abgeschossen wird und in den Tod stürzt.
Andersrum wenn so ein Flugzeug in einem grossen Bürogebäude oder sogar in einem AKW reinfliegt, dann wäre die Katastrophe grösser, als ein Flugzeug abzuschiessen.
Jedenfalls möchte ich, weder den Befehl geben, noch den Befehl ausführen
Nun Entführe lassen für gewöhnilch die Piloten fliegen und stellen Forderungen, noch weichen sie willkürlich von der Flugroute ab.
Zitat von RegenerateRegenerate schrieb:Denn wer hier Terrorist ist, kann dann eine Person entscheiden und einfach mal so Abschussbefehl geben, denen die Soldaten natürlich nachkommen ohne selbst nachzudenken.
LOL, man kann es sich natürilch einfach stricken, anstatt die Reale Diskussion zu verfolgen.

.
Beispiel z.b Edward Snowden. Würde der z.b als Terrorist angesehen werden (was er bei einign tut), weil er Daten veröffentlicht hat, dann kann das schon Rechtfertigung sein den "abzuschießen
LOL, naja nur wenn ERdward Snowden ein Flugzeug entführt und zb auf Berlin knallen lassen möchte. Btw ist er ein Verräter gemäß Jura , kein Terrorist.
Zitat von RegenerateRegenerate schrieb:Sowas ist ein Freifahrtsschein für das Morden Unschuldiger, wenn die nicht in den Kram des Militärs passen. Deswegen darf es sowas nicht geben!!
LOl zum 3, das Militär entscheidet nicht darüber.

btw lern doch erstmal den Begriff "MORD" sinngemäß zu benutzen.


melden