weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bürgerwehren in Brandenburg

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Diebstahl, Brandenburg, Bürgerwehren

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:17
Seit Öffnung der Grenzen nach Osteuropa, seit Wegfall der Grenzkontrollen, steigen zumindest in einigen Gebieten Ostdeutschlands, die an der Grenze zum Beispiel zu Polen liegen, die Erfahrungen mit Diebstählen und Einbrüchen.

Es geht vor allem um entwendete Autos, um Rohstoffe/wertvolle Materialien wie Schrott und Kupfer, aber auch um landwirtschaftliche Geräte oder brauchbare Industriemaschinen.

Die Spuren führen, wenn man denn konkrete Spuren findet, oft gehen die Täter sehr professionell vor, häufig über die Grenze nach Osteuropa, wohin die deutsche Polizei nicht direkt folgen kann, denn sie darf ja nicht einfach auf dem Gebiet eines fremden Staates ermitteln/Verbrecher verfolgen (die beliebte Actionszene in Filmen, wo Flüchtige über die Grenze zu einem anderen Staat rasen und ihre Verfolger abhängen, ist also gar nicht so weit hergeholt).
Auch deshalb geht es nach Osteuropa, weil sich geklaute Traktoren oder Autos oder Rollen mit Kupferkabeln in Deutschland weitaus schwerer verstecken und zu Geld machen ließen.

Die Polizei ist leider oft machtlos, nicht nur, weil grenzüberschreitende Ermittlungen und Verfolgungen schwierig sind, sondern auch, weil zum Beispiel in Brandenburg seit Jahren massiv Stellen abgebaut werden. Es fehlt Personal für Streifen, es fehlt Personal für die Stationierung.

Zitat:
Die Polizei müht sich, doch verfügt sie über immer weniger Beamte. Knapp 9.000 waren in Brandenburg noch 2011 im Dienst, jetzt sind es 8.250. Bis 2020 soll ihre Zahl auf 7.800 sinken. 
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/buergerwehr-in-deutschland

Die Gründe hierfür sind sowohl Kosten, als auch Ideologie. Die Spitzenpolitik interessiert sich vor allem dafür, Ausgaben zu senken, stellt deshalb weniger neue Polizisten ein, verzichtet auf Beförderungen etc.

Neben den Kosten sind auch manche, bevorzugt aus der politisch grünen Ecke, aus ideologischen Gründen gegen jede ,,Staatsmacht¨ und neigen dazu, Probleme zu verneinen oder schön zu reden (,,offene Grenzen ist doch supergeil und es gibt doch überhaupt keine Beweise dafür, dass ausländische Banden an Diebstählen beteiligt sind, das ist doch alles rechte Propaganda...Vielleicht haben sich die Bauern nur untereinander beklaut!¨).

Wohlgemerkt:
Betreffende Leute wohnen natürlich nicht in sozialen Brennpunkten oder problematischen Dörfchen, besitzen keinen Bauernhof oder eine Firma in Grenznähe, sie wohnen zumeist an schönen, sicheren Orten. Kann sogar vorkommen, dass sie extra eine eigene Polizeistation vor der Haustür haben, wie der Hamburger Oberbürgermeister.


Immer mehr Menschen haben davon die Nase voll, es steigt die Zahl von lokalen Bürgerpatroullien und ihren Mitgliedern. Hierbei handelt es sich um kaum oder gar nicht ausgebildete, relativ normale Leute, die vor allem nach Einbruch der Dunkelheit in ihrem Stadtviertel oder Dorf gemeinsam auf Streife gehen.
Verdächtige Leute, Personen, die eigentlich nichts am Ort zu suchen haben, sondern auffällig unauffällig beispielsweise in der Nähe eines Bauernhofs herumschlendern, werden zumindest angesprochen, ob sie irgendetwas suchen würden.

Im Zweifelsfall wird auch die Polizei alarmiert.

Das ist soweit auch vom Gesetz gedeckt, solange es nicht die Form einer ,,Miliz¨ annimmt oder ähnlich eskaliert, jeder Bürger hat das Recht, bei Straftaten einzugreifen. Und mit Taschenlampe spazieren gehen und unbekannte Leute ansprechen ist natürlich auch nicht verboten.

Leider kam es auch schon zu Fällen, in denen übereifrige Hilfspolizisten verbotenerweise und fälschlicherweise Gewalt anwendeten.


Die Politik und die Polizei nehmen diese Entwicklung mit einer gewissen Sorge zur Kenntnis, vor allem in der ,,Spitzenpolitik¨ lautet der Tenor:,,Sowas brauchen wir nicht, wir haben alles unter Kontrolle!¨ - gleichzeitig geht der Abbau von Polizeidienststellen unverändert weiter, Kosten, Ideologie...


Was haltet ihr von dieser Entwicklung?

Gibt der Staat langsam sein Gewaltmonopol aus der Hand?

Ist es bedenklich, dass sich ,,Bürgerwehren¨ bilden?

Sollte man dies verbieten oder unterstützen?

MUSS es vielleicht sogar so sein, weil die Polizei nicht mehr in der Lage ist, umfassend zu schützen?

Wird die Zahl der Bürgerwehren ansteigen?

Oder ist das alles nur ,,übertrieben und aufgebauscht, es gibt keine Probleme¨?


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:24
Probleme gibts sicher, und die Bürger sollen sich auch wehren. Es ist ihr gutes Recht. Wenn da Fremde hinkommen, sollen sie auch nicht unbeaufsichtigt bleiben. Klarer Fall


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:26
Kc schrieb:wohin die deutsche Polizei nicht direkt folgen kann, denn sie darf ja nicht einfach auf dem Gebiet eines fremden Staates ermitteln/Verbrecher verfolgen
aber von brandenburg östlich liegt lange kein gebiet eines fremden staates...
Kc schrieb:Die Gründe hierfür sind sowohl Kosten, als auch Ideologie. Die Spitzenpolitik interessiert sich vor allem dafür, Ausgaben zu senken, stellt deshalb weniger neue Polizisten ein, verzichtet auf Beförderungen etc.
das hat mit ideologie nur indirekt was zutun... abbau der subventionen für den osten+ schuldenbremse lassen einfach nichts anderes zu.

ich finde das ganze ist deutlich überdramatisiert, auch westen wird geklaut, manchmal hunderte von meter bahnschienen...


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:29
Kc schrieb:Neben den Kosten sind auch manche, bevorzugt aus der politisch grünen Ecke, aus ideologischen Gründen gegen jede ,,Staatsmacht¨ und neigen dazu, Probleme zu verneinen oder schön zu reden (,,offene Grenzen ist doch supergeil und es gibt doch überhaupt keine Beweise dafür, dass ausländische Banden an Diebstählen beteiligt sind, das ist doch alles rechte Propaganda...Vielleicht haben sich die Bauern nur untereinander beklaut!¨).
In Brandenburg regiert die SPD in Koalition mit der Partei dieLinke.

Und warum "Ideologie"?

Wenn bei der Polizei gespart wird, dann wahrscheinlich generell im öffentlichen Dienst.

Und diese "Bürgerwehren" sind an Orten wo die Polizei nicht zufriedenstellend Präsenz zeigen oder auf Notrufe reagieren kann, nicht unbedingt schlecht, oder? Auch wenn der Name selber so negativ klingt irgendwie, finde ich.


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:30
rockandroll schrieb:und die Bürger sollen sich auch wehren
Zumal Bürgerwehren bekannt dafür sind, gute Ermittlungsarbeit zu Leisten und Menschenrechte zu beachten. Ihnen stehen ja zum Glück auch vergleichbare Ressourcen und Kontrollgremien zur Verfügung, wie der Staatsgewalt.
rockandroll schrieb:Wenn da Fremde hinkommen, sollen sie auch nicht unbeaufsichtigt bleiben.
Vielleicht könnte man hier mit elektronischen Fußfesseln arbeiten, die sämtlichen ortsfremden Personen bei Betreten der Gemeinde angelegt werden. so weiß man stets, wo die Fremden sind und kann deren Aufenthaltsort mit den Tatorten abgleichen.


melden
derpreusse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:31
Ich höre jeden Tag in den Nachrichten das es immer mehr Einbrüche, Überfälle und Diebstähle gibt. Alles angestiegen seit dem die Grenzen offen sind. Aber wird natürlich alles schön ignoriert und keine Sau die was von PC hält verknüpft diese Offensichtlichkeiten.
Ganz normal das die Leute irgendwann die Schnauze voll haben und sich selber um ihre Sicherheit kümmern. Selbst hier im Norden ziehen die Zig...Roma/Sinti von Haus zu Haus und betteln um Geld. Die Einbrüche sind hier in meiner Stadt auch angestiegen.
Aber ist wahrscheinlich alles nur Einbildung, sind ja alles Fachkräfte die hierher kommen... :Y:


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:32
25h.nox schrieb:das hat mit ideologie nur indirekt was zutun... abbau der subventionen für den osten+ schuldenbremse lassen einfach nichts anderes zu.
Vergiss es. Im Saisonarbeiterthread wurde festgestellt, dass die Bundesregierung mehr als eine Milliarde Euro aus dem Hut zaubern kann, wenn sie will, da wäre bestimmt auch ne Million oder paar Millionen für Brandenburg bzw. den Grenzschutz drin.

Das Geld ist anscheinend vorhanden, nur wird es nicht "für sowas" ausgegeben.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:33
@kleinundgrün
must mir nicht die Worte verdrehen. Die Aussage ist unmisverständlich. Wenn es keine Polizei gibt, muß der Bürger zusehen, wie er sich selbst helfen kann


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:33
@25h.nox

Na offenbar ist es ja nicht nur einmal vorgekommen, dass ein Auto geklaut wurde.

Niemand bildet wegen 1 oder 2 Fällen gleich Patroullien und Bürgerwehren.


Der springende Punkt ist ja, dass es leider immer häufiger der Fall ist, gerne nicht weit entfernt von der Grenze, Autos, Traktoren, wertvoller Schrott, es gibt Einbrüche...
Gerade WEIL es nicht nur selten vorkommt, werden ja Bürgerwehren gebildet!

Als ,,überdramatisiert¨ würde ich das nicht bezeichnen, im Gegenteil.
Vor allem dann, wenn du mehrfach das Opfer bist, kann das zum Beispiel für Bauern existenzbedrohend sein, die Geräte und Maschinen sind teuer, Versicherungen nehmen nur noch ungern Leute, bei denen so etwas häufiger vorkam.


Stichwort Schuldenbremse und Subventionsabbau für Ostdeutschland:

Bei der Sicherheit zu sparen in einem Ausmaß, dass sich offenbar immer mehr Bürger selbst helfen müssen, dürfte wohl absolut das falsche Ende sein!


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:37
rockandroll schrieb: Die Aussage ist unmisverständlich.
Eben. Eine Bürgerwehr mag diskutabel sein, wenn es faktisch keine staatliche Hilfe gibt. Nicht aber, wenn es ein paar Ballungszentren mit mehr Einbrüchen gibt.
Bürgerwehren bergen Gefahren, die deren Nutzen gerne weit übersteigen.


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:37
derpreusse schrieb:Aber ist wahrscheinlich alles nur Einbildung, sind ja alles Fachkräfte die hierher kommen... :Y:
Oh man, Begrifflichkeiten aus dem "PI"-Milieu senken so ungemein das Niveau einer solchen Unterhaltung. Was willst du denn mit dem Wort "Fachkräfte" jetzt erreichen?


melden
derpreusse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:38
@kofi
Ich? Garnichts. So werden die ganzen Zuwanderer doch von der Regierung genannt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:39
Kc schrieb:Niemand bildet wegen 1 oder 2 Fällen gleich Patroullien und Bürgerwehren.
wenn man irgendwo in brandenburg lebt wahrscheinlich schon. ham ja sonst nichts zu tun...
Kc schrieb:Der springende Punkt ist ja, dass es leider immer häufiger der Fall ist, gerne nicht weit entfernt von der Grenze, Autos, Traktoren, wertvoller Schrott, es gibt Einbrüche...
das hat mit der grenze wenig zu tun, die gibts hier auch...
Kc schrieb:Vor allem dann, wenn du mehrfach das Opfer bist, kann das zum Beispiel für Bauern existenzbedrohend sein, die Geräte und Maschinen sind teuer, Versicherungen nehmen nur noch ungern Leute, bei denen so etwas häufiger vorkam.
dafür gibt es hunde. wer 5 zähnefletschende rottweiler aufm hof hat, dem wird nicht der traktor vom hof geklaut...
Kc schrieb:Bei der Sicherheit zu sparen in einem Ausmaß, dass sich offenbar immer mehr Bürger selbst helfen müssen, dürfte wohl absolut das falsche Ende sein!
gibt aber kein anderes ende, unsere politische elite hat entschieden das nur neoliberale politik gute politik ist. und steuern um polizisten zu bezahlen sind nunmal böse da steuern immer böse sind...

einfach nicht mehr die mutti wählen. dann regelt sich das problem schon von alleine.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:40
@kleinundgrün
Dann müssen die Ordnungskräfte nun mal da hin, wo sie gebraucht werden. Hilft ja nichts..


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:41
@kofi
kofi schrieb:Und warum "Ideologie"? 
Das ,,Ideologie¨ ist nicht auf SPD und die (ganze) Linke bezogen, sondern das ,,Ideologie¨ bezieht sich auf die Ecke der radikaleren Linken, der Grünen und der Alternativen.

Der SPD geht`s vor allem um Kosteneinsparungen, meiner Meinung nach.


Aber eine typische Position der Grünen beispielsweise lautet doch, vereinfacht:,,So wenig Polizei, wie möglich, sowas brauchen wir nicht...¨.


@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Zumal Bürgerwehren bekannt dafür sind, gute Ermittlungsarbeit zu Leisten und Menschenrechte zu beachten. Ihnen stehen ja zum Glück auch vergleichbare Ressourcen und Kontrollgremien zur Verfügung, wie der Staatsgewalt
Die Bürgerwehren werden ja gerade DESHALB gebildet, weil die Staatsgewalt eben offenbar NICHT mehr die erforderlichen Mittel in manchen Gebieten zu besitzen scheint, um die Bürger zu schützen und Verbrechen aufzuklären! ;)

Ich glaube nicht, dass man es ruhig hinnehmen muss, wenn es im Dorf eine Serie von Einbrüchen und Diebstählen gibt und die Polizei nicht in der Lage ist, etwas herauszufinden.
Sein Eigentum und seine Sicherheit (Einbrüche können auch mal andere, als nur Sachschäden haben) zu schützen sehe ich als ein Grundrecht an.


melden
derpreusse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:42
@25h.nox
Ignorier dieses offensichtliche Problem doch nicht. An der Grenze zu Polen und Tschechien wird mehr Eingebrochen und Geklaut als anderswo.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article127856729/Warum-Diebe-an-der-Ostgrenze-leichtes-Spiel-haben.html
http://www.morgenpost.de/brandenburg-aktuell/article125747732/An-der-deutsch-polnischen-Grenze-wird-wieder-kontrolliert....
25h.nox schrieb:dafür gibt es hunde. wer 5 zähnefletschende rottweiler aufm hof hat, dem wird nicht der traktor vom hof geklaut...
Wenn du Pech hast werden die vergiftet oder erschossen.


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:46
rockandroll schrieb:Dann müssen die Ordnungskräfte nun mal da hin, wo sie gebraucht werden. Hilft ja nichts..
Es sind eher deren zu wenige, als dass sie auch noch dünn besiedelte Gebiete flächendeckend gegen Eigentumsdelikte absichern können. Da hilft nur, mehr Steuern für mehr Polizei zu bezahlen.
Kc schrieb:Die Bürgerwehren werden ja gerade DESHALB gebildet, weil die Staatsgewalt eben offenbar NICHT mehr die erforderlichen Mittel in manchen Gebieten zu besitzen scheint, um die Bürger zu schützen und Verbrechen aufzuklären!
ist es denn in Deinen Augen ein Zugewinn an Sicherheit und Lebensqualität, wenn auf der einen Seite die Diebstähle zurück gehen, aber auf der anderen Seite Bürger sich einer nicht kontrollierten Ordnungsmacht ausgesetzt sehen? Möchtest Du gerne von einer eifrigen Bürgerwehr "verhaftet" werden, weil Du irgendwie verdächtig aussiehst? Oder durchsucht? Oder verfolgt?
Und wie weit ist es dann noch, bis eine Bürgerwehr auch gleich noch die Bestrafung der Täter mit übernimmt? Stellen sie Dir auch einen Anwalt, bevor sie Dich mit dem Baseballschläger vertreiben?


melden

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:47
@derpreusse
derpreusse schrieb:Wenn du Pech hast werden die vergiftet oder erschossen.
Oder es geht das Gemaule los, wenn ein Dieb erwischt wird, ob das denn nötig war, dass die Hunde den gebissen haben, ob der Besitzer es vielleicht sogar darauf abgesehen hatte, der arme Mensch etc.

Ist leider auch nicht undenkbar.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:48
derpreusse schrieb:An der Grenze zu Polen
zum vom polen besetztem gebiet...
derpreusse schrieb:Wenn du Pech hast werden die vergiftet oder erschossen.
die vermehren sich von ganz alleine. und wenn die erschoßen werden hilft auch ne bürgerwehr nicht...
wer nachts mit ner scharfen waffe durch die gegend ballert ist viel zu gefährlich um von ner bürgerwehr irgendwie aufgehalten zu werden.

außerdem halte ich es für unwahrscheinlich das jemand über den zaun steigt nachdem er 5 rottweiler erschoßen hat... da kann immer noch irgendwo ein sechster sein...


melden
Anzeige
derpreusse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerwehren in Brandenburg

12.05.2014 um 14:49
@25h.nox
Cool. Trotzdem ist es ein reelles Problem, das in den letzten Jahren immer schlimmer wurde.


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden